Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 4 mal geteilt 11 Kommentare

Instagram-Zeitraffer: Warum Ihr Hyperlapse wollt, doch nicht haben könnt

Instagrams neue Hyperlapse-App erlaubt es iPhone-Besitzern, wackelfreie Zeitraffer-Videos zu drehen. Android-Nutzer schauen bisher in die Röhre. Doch warum ist das so und warum sollte uns das stören?

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1241
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1943
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
instagram hyperlapse
Zeitraffer-Videos ohne Verwackeln: Instagram Hyperlapse machts möglich - aber nur auf dem iPhone. / © Instagram

iPhone-Besitzer wurden gestern von Instagram mit einer neuen App beschenkt. Diese ermöglicht es ihnen, Timelapse-Videos, also Zeitraffer-Aufnahmen zu erstellen und zu teilen. Die App heißt Hyperlapse und nutzt das Gyroskop des Smartphones, um die Bilder zu stabilisieren. Instagram sagt, dass damit angefertigte Aufnahmen in einer Qualität möglich seien, die bisher nur mit sehr teurer Ausstattung machbar waren.

Die Reaktion in der iOS-Welt war sehr positiv. The Verge nannte es “eine jener seltenen Apps, die einen wahrhaftigen und unverzüglichen ‘Wow’-Faktor haben”. Schauen wir uns dazu Instagrams Demo-Video zu Hyperlapse einmal an:

Link zum Video

Warum also gibt es diese App nicht für Android? Es liegt nicht daran, dass Apple einen exklusiven Lizenz-Deal mit Instagram geschlossen hat oder daran, dass Instagram sich nicht für Android interessiert. Der Schuldige in diesem Fall ist Google. Um genau zu sein, liegt es an den Kamera- und Gyroskop-APIs. Solange Google keine Änderungen an den Programmier-Schnittstellen macht, kann Instagram die App nicht für Android veröffentlichen.

Ein Instagram-Sprecher hat dies exklusiv für AndroidPIT bestätigt:

Wir wollen Hyperlapse für Android herausbringen, aber die erforderlichen APIs sind in den aktuellen Versionen von Android nicht verfügbar. Der Zauber hinter Hyperlapse hat bestimmte technische Voraussetzungen, die derzeit nicht mit Android kompatibel sind. Wir hoffen, dass wir Hyperlapse letzten Endes für Android verfügbar machen können, damit mehr Leute mit unserem neuen Werkzeug kreativ werden können.

Soweit wir es verstehen, zeichnet Hyperlapse Gyroskop-Daten mit der Kamera-API des iPhones auf, misst damit aktiv die Bewegung und die digitale Stabilisierung wird anhand dieser Daten auf die Bilder angewandt. Unglücklicherweise sind diese Daten in der derzeitigen Version von Android mit ihren APIs nicht erhältlich.

Ein Blick in die API-Dokumentation von Google zeigt zwar, dass Android die Schnittstellen liefert, doch gibt es auf weitere Nachfrage Schwierigkeiten mit den Low-Level-APIs, um Gyroskop- und Kamera-Frame-Daten auszuwerten. 

Sobald wir neue Infos dazu haben, werden wir Euch Updates liefern.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Eine der sehr wenigen Apps fuer die ich sogar Geld ausgeben wuerde.

  • Nur das Instagram Hyperlapse auch mit dem Gyroskop arbeitet. Super App, brauch ich schnellstmöglich für Android ;)

  • Soll das dann so einen ähnlichen Effekt haben wie Microsofts Hyperlapse-Algorithmus?http://goo.gl/02NDBv

  •   23
    •   18

      Ich glaube hier weird der Begriff "Hyperlapse" für zwei unterschiedliche Dinge verwendet.
      Die Instagram App wird kaum so aufwändige Renderings durchführen, wie die Hyperlapse-Software, die wohlgemerkt Microsoft entwickelt.
      Außerdem nutzt die App die Daten des Bewegungssensors um das Bild zu stabilisieren, das Verfahren bei Microsofts Hyperlapse funktioniert anders, da die GoPro zum Beispiel kein Gyroskop hat..

  • Hab gerade mal "Z2 Time Lapse" geyoutubet..... sieht schon deutlich besser aus mit Hyperlapse.... geschmeidiger.... beim Z2 wirkt alles ruckelig.... ich denke, Hyperlapse macht noch mehr, als wackelfrei aus der Hand zu filmen.... hoffe, es kommt bald für die Androiden

    • Das kann ich bestätigen, timelapse is super solange das Handy fixiert ist wobei auch die bewegten Bilder nicht so schlecht sind.
      Sollte jetzt ein hype um hyperlapse ausbrechen, dann wird Sony mit Sicherheit ein Update nachschieben das genau so gut ist.

  •   12

    Mein Z2 hat eine solche Funktion (Zeitraffer) schon integriert. Oder macht die App was anderes?

    • Ja die hab ich auch, du musst das Phone dabei aber am besten irgendwo hinstellen, sonst siehts komisch aus. Der Vorteil von Hyperlapse ist die Stabilisierung während der Aufnahme. Ich nehme an, du kannst die ganze Zeit aus der Hand filmen, am Ende kommt ein (vllt beschnittener) wackelfreier Timelapse Film bei raus.

      • Genau, Hyperlapse speichert die daten des Gyrokopes um das wackeln während der Timelapse Aufnahme zu minimieren und das macht Z2 Time Lapse zum Beispiel nicht... da bräuchte man eine Art Stativ oder Kamera-Schiene/-Schlitten um Aufnahmen zu bekommen die nicht Ruckeln.

  • Die Erklärung von Instagram lass ich so nicht durchgehen.
    Wie ihr schon genannt habt, kann ein Entwickler natürlich die Daten des Gyroskopes auslesen und somit in der App verwenden.
    Deshalb weiß ich nicht, was Instagrams Problem ist :o

    Wie dem auch sei, vielleich stimmt ja wirklich etwas nicht mit den Google APIs aber ich hoffe dennoch, dass die App auch für unsere Androiden kommen wird.

4 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!