Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
28 mal geteilt 12 Kommentare

Huawei ShotX Test: Die coolste Selfie-Cam am Block

Das Huawei ShotX ist Huaweis neues Selfie-Wunder. Tatsächlich überrascht es mit einer gelungenen Selfie-Lösung - einer Klapp-Kamera. Doch der Rest könnte besser sein. Was uns am neuen China-Smartphone gefällt, und was beim nächsten Mal besser werden muss, erfahrt Ihr im Test des Huawei ShotX.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 36465
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 30763
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Akkulaufzeit
  • Kamera
  • Dual-SIM
  • microSD-Slot

Contra

  • Schwache Leistung
  • Überladene Software

Huawei ShotX: Preis und Verfügbarkeit

Die UVP des Huawei ShotX liegt bei 349 Euro. In Online-Shops wird es teilweise etwas günstiger gelistet. Sein direkter Konkurrent ist aktuell das Asus ZenFone Selfie und ein Vorläufer dieser Idee war das HTC Desire Eye. Das Konstrukt mit der wendbaren Kamera sahen wir so zum ersten Mal beim Oppo N1.

Huawei ShotX: Design und Verarbeitung

Das Huawei ShotX ist hübsch und halbwegs robust. Auch die vermeintliche Schwachstelle ist keine: Das Kamerascharnier ist wackelfrei verbaut und rastet sowohl beim Ein- als auch beim Ausklappen gut in die Zielposition ein.

AndroidPIT huawei shotx 9009
Die Kamera wird mit dem Fingernagel über eine Aussparung herausgepult. / © ANDROIDPIT

Das 5,2 Zoll große Gerät hat die Maße 71,1 x 141,6 x 7,8 Millimeter. Damit ist es etwas dicker als manch anderes Smartphone in diesem Jahr, dafür liefert es mehr Akkulaufzeit. Mit 156 Gramm ist es durchschnittlich schwer.

AndroidPIT huawei shotx 9018
Die faltbare Kamera fügt sich nicht gut ins Gesamtbild. / © ANDROIDPIT

Als Material wird Glas (nicht Gorilla Glass) verwendet und beim Rahmen setzt Huawei auf Aluminium. Letzterer wurde weiß lackiert und an den Kanten silbrig-blank belassen. Der weiße Lack ist aber ungleichmäßig aufgetragen und wird im Laufe der Zeit voraussichtlich abplatzen und für einen unedlen Anblick sorgen.

AndroidPIT huawei shotx 9020
Das Huawei ShotX lässt sich nur auf seine Vorderseite flach hinlegen. / © ANDROIDPIT

Alle Knöpfe sind rechts oben. Das hat mich ein wenig gestört, weil ich die Lautstärke lieber mit Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand bediene als mit dem Daumen.

AndroidPIT huawei shotx 9012
Das Huawei ShotX ist auch hinten verglast. / © ANDROIDPIT

Huawei ShotX: Display

Das FullHD-IPS-Display geht völlig in Ordnung. Bei Farbe, Kontrast, Helligkeit und in unterschiedlichen Blickwinkeln macht es nichts verkehrt. Schriften und Details werden scharf genug wiedergegeben.

AndroidPIT huawei shotx 8983
Huawei verbaut solide, satte Displays. / © ANDROIDPIT

Huawei ShotX: Besonderheiten

Die Kamera des Huawei Shotx lässt sich nach vorne umklappen. Damit wird auch der LED-Doppelblitz nach vorne geholt. Dank des 13-Megapixel-Sensors von Sony kommen recht gute Aufnahmen zustande. Viele Verschönerungsfilter und künstliche, intelligente Aufhellung wappnen Euch auch für schwierige Lichtverhältnisse. Dazu aber mehr im Kamera-Abschnitt.

AndroidPIT huawei shotx 8995
Die nach einem Periskop aussehende Kamera ist sehr gelenkig. / © ANDROIDPIT

Die andere Besonderheit ist eigentlich keine mehr. Aber im niedrigen Preissegment sollte man dennoch dankbar für jeden Fignerabdrucksensor sein. Zudem ist der des Huawei ShotX keineswegs schlecht. Er ist zwar etwas ungünstig platziert, aber wenn man zwei bis drei Fingerabdrücke abspeichert, entsperrt man dank ihm recht schnell und aus jeder Lage heraus sein Smartphone.

AndroidPIT huawei shotx 9027
Der Fingerabdrucksensor im Huawei ShotX ist links oben. / © ANDROIDPIT

Huawei ShotX: Software

Die Software wird von Huawei gnadenlos überladen. Selten habe ich so viel störende Bloatware auf einem Smartphone gesehen. Sämtliche Android-Apps wurden von Huawei entweder ausgetauscht oder so weit umgestaltet, dass man sie nicht wiedererkennt. Das schlägt sich auch spürbar auf die Performance nieder.

huawei shotx bloatware
Huawei hat eine bemerkenswerte Menge an Bloatware vorinstalliert. / © ANDROIDPIT

Zusammen mit dem wenig zufriedenstellenden Prozessor sorgt die Software für eine schwache Gesamtperformance des Hauwei ShotX. Ständig ruckelt es, Apps starten sehr langsam und teilweise kommt es zu extremen, reproduzierbaren Verzögerungen.

Ich habe selten so viel störende Bloatware gesehen.

Öffnet man beispielsweise die Facebook-App, nachdem man einige Fotos geschossen hat, wird es sehr schmerzhaft. Denn Facebook schlägt Euch vor, eines der zuletzt geschossenen Bilder sofort zu teilen. Diese Vorschau bringt die App auf dem Huawei ShotX jedoch fast zum Stillstand. Es ist fast unmöglich, über diesen Posting-Bereich hinwegzuscrollen.

Ob es sich dabei um einen Bug handelt, sei dahingestellt. Jedenfalls habe ich diesen Fehler mit keinem anderen Testgerät reproduzieren können.

Huawei ShotX: Performance

Wie schon im Software-Bereich angemerkt, war die Performance des Huawei ShotX extrem unausgewogen. Der verbaute Prozessor hört auf den Namen Qualcomm Snapdragon 616. Es handelt sich um einen Snapdragon 615 mit neuerem LTE-Modem. Seine Rechenleistung ist jedoch die gleiche. Und die war noch in keinem Gerät zufriedenstellend.

Weder das Alcatel OneTouch Idol 3 noch das Moto X Play wird damit zum Renner. Und in Benchmarks schmiert der Mittelklasse-Achtkerner regelrecht ab.

Der verbaute Prozessor hat noch nie überzeugt und auch im ShotX liefert er eine schwache Vorstellung ab.

In der subjektiven Erfahrung erweist sich das Huawei ShotX als träge und in manchen Szenarien kommt es zu lähmenden, frustrierenden Aussetzern. Diese haben wir schon anhand des Facebook-Beispiels im Software-Abschnitt erläutert. Theoretisch sollte sich das Problem mit einem Software-Update beheben lassen.

Dass der Prozessor mehr auf dem Kasten hat, beweist er in der auffallend gut optimierten Kamera-App. Echtzeit-Filter und Augmented-Reality-Masken bereiten dem Prozessor auf einmal keine Schwierigkeiten. Arbeitet man jedoch mit aufwändigen Drittanbieter-Apps wie Adobe Lightroom, dauert das Übernehmen der Effekte eine gefühlte Ewigkeit.

In den synthetischen Benchmarks kommt das Huawei ShotX auf weniger als 50 Prozent der Punktzahl unseres Referenzgerätes. Besonders bei Spielen versagt das Smartphone komplett. Diese werden grafisch stark vereinfacht dargestellt, damit sie nicht ruckeln.

Huawei ShotX: Audio

Weder die integrierten Lautsprecher noch das mitgelieferte Headset eignen sich für anspruchsvolles Musikhören. Zum Telefonieren hingegen eignet sich das ShotX gut. Der Lautsprecher am Ohr klingt klar und laut. Auch das Mikrofon hat genug Feingefühl und macht Euch beim Gegenüber gut hörbar.

AndroidPIT huawei shotx 8986
Vorne unten hat das ShotX kein Mikrofon. Das befindet sich in der unteren Kante. / © ANDROIDPIT

Huawei ShotX: Kamera

Die Kamera arbeitet schnell und zuverlässig. Viele Verschönerungseffekte und Live-Bearbeitung liefern starke, wenn auch sichtbar nachbearbeitete Ergebnisse. Der Kontrastumfang könnte erheblich besser sein. Die Selfie-Performance ist überragend und erfüllt das Versprechen. Die Kamera-App macht richtig Spaß.

Der Sensor der Kamera stammt von Sony und löst mit 13 Megapixeln auf. Ein LED-Blitz in zwei Farbtönen macht, dass Eure Hauttöne des Nachts nicht so sehr ausbleichen und natürlich aussehen.

huawei shotx against light
Die Kamera der Hauwei ShotX hat mit Gegenlicht kein Problem. / © ANDROIDPIT

Das Besondere an der Kamera ist aber die Software, die bei Huawei inzwischen zur Tradition gehört. Diese fixiert die Belichtung auf Personen und basiert auf Gesichtserkennung. Bei Gegenlichtaufnahmen lässt die Software gnadenlos den Hintergrund ausbrennen, nur um Euer Gesicht in natürlichen Farbtönen darzustellen.

AndroidPIT huawei shotx 9002
Huawei wollte ein Selfie-Smartphone bauen. Es hat das bisher beste gebaut. / © ANDROIDPIT

Zusätzlich gibt es Augmented-Reality-Filter, die Gesichter intelligent erfassen und in Echtzeit virtuell schminken. Ob Ihr dabei Männlein oder Weiblein seid, ist der Kamera schnurzpiepegal. Auch die Kollegen Christian, Shu und Eun-Yong haben künstliche Wimpern bekommen.

Blättert durch unsere wahnwitzige Galerie, die unsere von der Kamera begeisterte Fotografin Irina für Euch erstellt hat.

Huawei ShotX: Akku

Die Akkulaufzeit des Huawei ShotX ist eine Wucht. Zumindest ist sie mit zwei Tagen höher als erwartet. Energiesparmodi greifen intelligent ins Geschehen ein. Sie kosten ein wenig Performance, verhelfen dem ShotX aber zu viel Durchhaltevermögen.

AndroidPIT huawei shotx 9023
Der Akku des ShotX hält zwei Tage und ist binnen 90 Minuten voll. / © ANDROIDPIT

Wenn man jedoch einen Abend lang aggressiv Selfies schießt und den LED-Blitz und viele Effekte verwendet, hält der Akku weniger lang. Doch selbst in solchen Szenarien zeigt sich das ShotX überdurchschnittlich und hält den kompletten Abend.

Huawei ShotX: Technische Daten

Abmessungen: 71,1 x 141,6 x 7,8 mm
Gewicht: 156 g
Akkukapazität: 3100 mAh
Display-Größe: 5,2 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (424 ppi)
Kamera vorne: 13 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 5.1 - Lollipop
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,5 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Bluetooth 4.1

Abschließendes Urteil

Selfie-Freunde müssen das Huawei ShotX kaufen. Selten hat man so viel Kamera-Qualität für so wenig Geld bekommen. Die mitgelieferte Kamera-App liefert richtig viel Spaß auf Partys und zelebriert Selfies auf eine Art, die man so noch nicht erlebt hat.

Abseits von seiner Spezialität hingegen ist die Huawei ShotX so mittelmäßig, wie man es für den Preis erwarten würde. Die insgesamt guten Ansätze und die hervorragend umgesetzten Details werden von einer schwachen Gesamtperformance überschattet.

28 mal geteilt

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   58

    Zitat: "Auch die vermeintliche Schwachstelle ist keine: Das Kamerascharnier ist wackelfrei verbaut und rastet sowohl beim Ein- als auch beim Ausklappen gut in die Zielposition ein."

    Wie lange habt Ihr getestet? Euch ist schon bewusst, dass man Materialermüdung und Sollbruchstellen auf wenige Tage bzw. Anzahl an Betätigungen genau berechnen kann...?

  • Wird über das "Hauwei ShotX" denn auch demnächst berichtet???? :-P
    (unter dem Shu-Eric-Foto)

  • Naja, nachdem Huawei im Design riesige Schritte vorwärts gemacht hat, gehts nun erstmal wieder mit Sieben Meilen Stiefeln zurück. Das Design ist fürchterlich, die klappbare Kamera ist für mich eine Sollbruchstelle, das ganze Konzept wirkt als wollte man einfach nur ein weiteres Modell aus dem Ärmel schütteln. Dabei hat doch Samsung schon gezeigt, das solch eine Politik nicht zum Ziel führt...

  • Das einzige interessante ist die Kamera, den Rest finde ich ehr nicht so gelungen. Das Design ist meiner Meinung nach sehr langweilig und die Bloatware verbessert den Eindruck auch nichz wirklich. Schade eigentlich, aus dem Konzept hätte man mehr machen können.

  • Lustiges Foto von Shu und Eric...gefällt mir!

    Das Handy eher weniger..."spricht" mich nicht an

  •   54

    Im Bericht tauchen widersprüchliche Angaben über das Gehäusematerial auf. Im Absatz unter dem Foto mit dem auf der Frontseite liegenden Smartphone (Blick auf die Oberkante mit der klappbaren Kamera) schreibt der Autor über einen Aluminiumunibody. Das heißt Alurückseite. Aber in der Bildunterschrift zum Foto von der Rückseite ist plötzlich von einer Glasrückseite die Rede. Was stimmt denn nun??? Es müssen korrekte Angaben zum Rückseitenmaterial gemacht werden.

  • Beim Moto X Play in eurem Test hier war der Prozessor aber noch gut, heisst das jetzt dass die Software von Huawei Mist ist bezüglich dem Alltagsspeed?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!