Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Huawei P20 Pro im Teardown: Blick ins Innere enthüllt Unerwartetes

Von außen sehen viele Smartphones ähnlich aus, doch wer den Blick ins Innere lenkt, erkennt zahlreiche Unterschiede - und teilweise sogar Dinge, die der Hersteller nicht einmal offiziell verkündet. So geschehen auch beim Teardown des Huawei P20 Pro, der ein spannendes Detail über die Triple-Kamera von Leica verrät. Die ist nämlich sogar noch besser stabilisiert als Huawei angibt.

Nicht nur die Tele-Optik, sondern gleich alle drei Objektive der Triple-Kamera verfügen über einen optischen Bildstabilisator, wie iFixIt zeigt. Die Linsen sind schwimmend gelagert und können so kleine Handbewegungen ausgleichen. Huawei selbst verschwieg das bisher und betont stärker die Fähigkeiten der NPU im Kirin 970, die auch zur Bildstabilisierung eingesetzt wird.

Auffällig ist weiterhin, dass Huawei ein vergleichsweise kleines Motherboard verwendet und dabei Komponenten wie etwa den Arbeitsspeicher und den SoC übereinander anordnet. Dadurch kann Huawei den Akku etwas stärker in die Breite ziehen. Fraglich bleibt, warum der Hersteller beim P20 Pro auf eine Ladespule für kabelloses Laden verzichtet, denn es liegt ohnehin schon eine Folie unter der Glasrückseite, die die NFC-Antenne beherbergt. Platz genug wäre gewesen.

huawei p20 pro teardown 1
Alle Einzelteile des Huawei P20 Pro auf einen Blick. / © iFixIt

Unter dem Strich gibt iFixIt dem Huawei P20 Pro vier von zehn möglichen Punkten für die Reparierbarkeit. Das klingt erst einmal eher schlecht, ist für ein Smartphone mit Glas vorne und hinten und ohne jegliche Schrauben aber recht gut. Pluspunkte gibt es dafür, dass Huawei viele Komponenten modular gestaltet und damit leicht austauschbar macht, Abzüge für das zerbrechliche Glas-Design und den hohen Aufwand für eine Display-Reparatur.

Was meint Ihr, hat das Huawei P20 Pro das Zeug zum Smartphones des Jahres? 

Via: The Verge Quelle: iFixIt

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Fraglich bleibt, warum der Hersteller beim P20 Pro auf eine Ladespule für kabelloses Laden verzichtet.."

    Hm.. Ich tippe auch die Kosten.


    • Ja da wurde wirklich beim Pro etwas gespart...

      Qi Wireless hätte die Kosten nicht so wesentlich erhöht und ist sehr praktisch auf dem Arbeits/Schreibtisch oder im Auto 😝

      Es ist auch nur ein BT 4.2 Modul und kein 5.0 verbaut!?


    • Olli vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich denke das das Laden mit QI für einen 4000mAh Akku einfach zu lange dauern würde und deshalb unpraktisch wäre. Das P20Pro ist in 30min. auf 80% geladen mit QI würde das min. 3-4h dauern. Ich hab das P20Pro jetzt 6 Monate und vermisse das QI nicht wirklich, obwohl ich es bisher bei meinen früheren Smartphones immer ganz praktisch fand. Das P20Pro ist in unter 1h voll geladen und der Akku hält je nach Nutzung knapp 2 Tage, hab auch schon 3 Tage geschafft. Wenn das QI Laden mehr Leistung hätte, währe ich auch dafür, das ist aber zur Zeit technisch nicht möglich.


  • Huawei hat ja wirklich überrascht. Mal sehen, was die anderen Hersteller jetzt machen werden


  • Verklebtes Glas? Nur 4 von 10 Punkten bei ifixit? Ganz klar durchgefallen. Damit ist meine Entscheidung zum Nichtkauf in Stein gemeißelt.


  • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Technik wird immer besser, dafür Verarbeitung immer schlechter. Verklebtes Glas auf einem 900€ Smartphone ist Verarbeitung auf Kaugummiautomaten Niveau.


  •   20
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wir haben bei uns gestern eines zerlegt. Mit dem Aufbau ist es tatsächlich gut einzelne Komponenten stressfrei zu tauschen. Display und Backcover ging mit der Heizplatte relativ einfach, ähnlich wie beim S8 und S9.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern