Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Huawei behauptet sich, Google gibt sich verschlossen

Huawei behauptet sich, Google gibt sich verschlossen

Huawei hat trotz widriger Umstände mehr Smartphones verkauft und bleibt spannend. Google bringt eine neue spannende Technik, geht aber halbherzig vor. Unsere Gewinner und Verlierer der Woche.

Gewinner der Woche: Huawei

Zum ersten Mal seit zwei Jahren ist der Smartphone-Markt wieder gewachsen, zumindest ein wenig. Überrascht hat Huawei. Der chinesische Hersteller verteidigt nicht nur erfolgreich den zweiten Platz, sondern hat auch richtig zugelegt. Mit 66,8 Millionen ausgelieferten Smartphones hat Huawei einen Zuwachs von 29 Prozent zu verzeichnen.

Erinnern wir uns: Sanktionen der USA haben Huawei in eine schwierige Lage gebracht. So ist es für amerikanische Firmen nicht mehr so einfach, an Huawei zu liefern. Vor allem können neue Huawei-Smartphones keine Android-Lizenz mehr erhalten, um mit Google-Diensten ausgeliefert zu werden.

Nun hat Huawei viele weitere Smartphones in China verkauft, dort gibt es die Google-Dienste ohnehin nicht. Doch auch außerhalb Chinas lief es gut für Huawei, was hauptsächlich auf das P30 Pro zurückzuführen ist. Wer hätte gedacht, dass Huawei bisher so gut wegkommt? Natürlich bleibt abzuwarten, wie es für Huawei weitergeht, für den Moment sind wir sehr beeindruckt. In jedem Fall bleibt es spannend und wir verfolgen die Situation rund um Huawei und das Handelsembargo weiter!

huawei p30 pro farben neu
Das Huawei P30 Pro verkauft sich offenbar weiter gut. / © AndroidPIT

Verlierer der Woche: Google

Beim Pixel 4 hat Google mit Motion Sense eine spannende neue Technik verbaut. Mit Hilfe des Radar-Chips kann das Smartphone so auf Gesten reagieren, bei denen Ihr das Gerät nicht anfasst. Doch was macht Google damit? Musiksteuerung in YouTube Musik oder Spotify und Deaktivieren des Weckers anbieten.

Wir hatten selber schon nachgefragt und erfahren: Erst einmal dürfen Dritt-Entwickler die Funktion nicht nutzen, dass man einfach eigene Aktionen in den Einstellungen festlegt, ist auch nicht geplant. Diese Woche dann nochmals die Bestätigung, dass Google nicht plant, Entwickler auf diese Programmierschnittstelle zugreifen zu lassen. Vielleicht könne sich das in der Zukunft ändern. Doch wann?

AndroidPIT google pixel 4 wave gif
Ist das alles, was man mit Motion Sense anfangen kann? / © AndroidPIT

Mit der Technik könnte Google viele interessante Möglichkeiten anbieten, doch so ist sie nicht mehr als ein Gag. Oder hat Google etwa Angst, dass ein übermäßiger Einsatz von Motion Sense in allerlei Apps zu Lasten des winzigen Akkus im Pixel 4 gehen könnte?

Wer waren diese Woche Eure Gewinner und Verlierer?

Empfohlene Artikel

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also durch den Kauf von Fitbit ist Google für mich eher der Gewinner der Woche. Das verheißt spannend zu werden.

    HEB


    • Ich weiß nicht. Wenn das zu Wear OS Uhren von Fitbit führt Wear OS aber so schrottig bleibt wie es ist, dann wird nichts besser. Das einzig Gute an Wear OS für mich ist, dass es das bisher einzige Fitnesstracker OS ist auf dem ich als Freizeit-Tänzer Tanzen auch als Training Tracken kann. Ansonsten ist mir aber FitBit OS lieber. Dort kannst du die Apps für die Watch auf dem verbundenen Smartphone auswählen und die Installation starten. Unter Wear OS geht das nur auf der Uhr und dort kann man im Store nicht gemütlich stöbern.


      • Ich hoffe eher darauf, dass WearOS vom dem Wissen aus Fitbit-OS profitieren kann. Wird aber sicherlich noch einige Jahre dauern, bis wir was konkretes wissen.
        Für Entwickler ist FitbitOS jedenfalls aktuell ein sehr abschreckendes Beispiel. (schlechte Doku, stark limitierte APIs) - Also da kann Fitbit einiges von Google lernen.


      • "Für Entwickler ist FitbitOS jedenfalls aktuell ein sehr abschreckendes Beispiel. (schlechte Doku, stark limitierte APIs) - Also da kann Fitbit einiges von Google lernen." die hätten auch schon von Pebble lernen können als sie die übernommen haben und haben es nicht, glaubst du die werden sich da was von Google abgucken? aber das ist ja nicht das einzige was bei FitBit im argen liegt. Ich weis sehr wohl, dass sie nicht die Besten sind in sachen Apps, für entwickler sowie Endanwender. wenn ich bei Wear OS erstmal eien bestimmte app im Store gefunden und diese installiert habe, dann ist diese meist besser als apps mit vergleichbaren funktionen für Fitbit OS, falls man dort überhaupt etwas vergleichbares findet. Aber: ich möchte Apps für die Uhr auch auf einem Verbunden Gerät suchen können, da dies viel bequemer ist als auf dem kleinen Bildschirm der Smartwatch. Wenn hier as BEste von Beidem vereint würde dann wäre es ne geile sache, ich befürchte nur dass dies nicht passiert.


      • @Thor217 das kannst du bei Samsung Health aber auch einstellen ist kein Alleinstellungsmerkmal von WearOS.


    • Sehe auch eher Google als Gewinner der Woche, aber bedenkt man muss wirtschaftlich denken.


  •   9
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich bin mal gespannt wann Huawei mit der Verteilung der Finalen Version von Android 10/Emui 10 beginnt.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!