Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
13 mal geteilt 9 Kommentare

HTC Vive im Test: Die bisher beste virtuelle Realität [Hands-On]

HTC hat einen frühen Prototypen seiner VR-Brille HTC Vive auf dem MWC 2015 in Barcelona präsentiert. Vive ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen HTC und Valve und soll Endkunden noch in diesem Jahr erreichen. Wie viele andere Brillen ist auch HTC Vive groß und klobig, aber das Erlebnis ist beispiellos und das selbst in dem frühen Stadium, in dem HTC Vive noch steckt. Lest mein Hands-On, wenn Ihr mehr über HTC Vive erfahren wollt.

HTC Re Vive: Preis und Verfügbarkeit

Die Version von HTC Vive für Endkunden soll noch 2015 erscheinen, wir rechnen damit, dass es rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erscheinen wird. Einen genauen Preis gibt es jedoch noch nicht, diesen reichen wir aber nach, sobald wir ihn haben.

AndroidPIT HTC Vive VR headset front sensors
HTC Vive hat 37 Sensoren, um alle Eure Bewegungen genau zu erfassen. / © ANDROIDPIT

HTC Re Vive: Design und Verarbeitung

Es ist zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich zu sagen, wie die finale Version von HTC Vive aussehen oder sich anfühlen wird, denn bisher existiert nur dieser Prototyp. Und dieser erinnert an eine überdimensionierte Tauchermaske, ist aber erstaunlich leicht, selbst mit den ganzen Kabeln, die vom Gerät herunterhängen. Die finale Version von HTC Vive soll aber komplett kabellos sein.

AndroidPIT HTC Vive VR headset side
Die elastischen Gurte sind sehr bequem. / © ANDROIDPIT

Die VR-Brille ist erstaunlich bequem und hat weiche Gurte an den Seiten und oben, was sich aber bei der finalen Version natürlich noch ändern kann. Aber das Erlebnis, das HTC Vive bietet, ist ohnehin so unterhaltsam, dass man irgendwann vergisst, die Brille überhaupt zu tragen, selbst wenn sie noch so unbequem wäre.

AndroidPIT HTC Vive VR headset top ports
Die Anschlüsse könnten in der finalen Version fehlen. / © ANDROIDPIT

Der Prototyp hat zwei USB-Anschlüsse an der Unterseite und außerdem einen HDMI-Port. Da HTC Vive später komplett kabellos funktionieren wird, bleibt noch abzuwarten, welche der Anschlüsse es ins finale Produkt schaffen. Ebenfalls noch in diesem Protyp vorhanden: Ein Anschluss für Kopfhörer, die fertige Version wird über ein integriertes Audio-System verfügen.

AndroidPIT HTC Vive VR headset back view
Weicher Schaumstoff sorgt dafür, dass sich HTC Vive sanft an Eurem Gesicht anschmiegt. / © ANDROIDPIT

HTC Re Vive: Display

HTC Vive ist nicht an ein Smartphone gekoppelt, so wie Gear VR von Samsung. Stattdessen arbeitet Vive mit zwei Linsen, die im Innern der Brille stecken. Zugegeben, die Linsen haben nur eine geringe Auflösung, aber wie HTC mir sagte, geht es bei Vive ums Eintauchen und Genauigkeit, nicht um die reine Bildauflösung. Und genau hier kann die VR-Brille mehr als punkten.

AndroidPIT HTC Vive VR headset side angle
Wir wissen bisher nur wenig über die technischen Spezifikationen von HTC Vive. / © ANDROIDPIT

Hat man die Brille einmal aufgesetzt, gewöhnen sich die Augen sehr schnell an das neue Sichtfeld und schnell vergisst man die “Kanten” im Sichtfeld und man kommt sich so vor, als ob man Teil der virtuellen Welt ist und in ihr lebt. Je nachdem, welche Demo gerade lief, konnte ich schon einzelne Pixel erkennen, HTC teilte mir mit, dass es das Äquivalent einer Displayauflösung von 1.200 x 1.080 Pixel sei und die Grafik mit 90 Bildern pro Sekunde ablaufe. Die restlichen Spezifikationen von HTC Vive sind zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt.

HTC Re Vive: Software

Die virtuelle Welt in den Demos hat die Größe eines Zimmers und Bewegungen werden mit unterschiedlichen Sensoren durch Zwillings-IR-Laser auf den gegenüberliegenden Seiten erfasst. HTC Vive wird dann mit einem PC verbunden, auf dem die entsprechende Software läuft. HTC meint, dass es theoretisch möglich sei, den virtuellen Raum zu vergrößern, die Limitierung liegt aber in den IR-Lasern. Man bräuchte dafür dann schon einen eigenen Raum, in dem alles dafür aufgebaut und aufeinander abgestimmt ist, sofern man nicht ständig Möbel rücken will.

HTC Vive hat außerdem zwei Controller mit haptischen Feedback, aber auch hier handelt es sich noch um sehr frühe Prototypen, die nicht das finale Design widerspiegeln. Die Controller haben runde Trigger für Shooter und klickbare Daumentasten für Bewegung und Interaktion. Leider durften wir keine Fotos von den Controllern machen.

AndroidPIT HTC Vive VR headset under view wearing
Ein bisschen ulkig sieht man schon aus, wenn man HTC Vive trägt. / © ANDROIDPIT

Je nach Demo sieht man entweder durch den Raum fliegende Hände, Roboter-Klauen oder gar nichts. Dass man nicht weiß, was einen erwartet, wenn man sich umschaut, macht einen Großteil des Spaßes aus. Keinen eigenen Körper zu haben, wenn man nach unten schaut, ist merkwürdig, aber nicht so komisch, wie man es sich vorstellt. Mit HTC Vive auf der Nase glaubt man einfach, was man vor sich sieht.

Die Unterwasser-Demo, bei der man erst auf einem Pier steht und dann ins kühle Nass springt, hat eine sehr hohe Qualität und einzelne Pixel lassen sich hier nicht erkennen. Als plötzlich ein Wal vor mir auftauchte, den ich vorher nicht gesehen habe, schreckte ich kurz auf, so real fühlt sich das an!

AndroidPIT HTC Vive VR headset front top
Es ist wahrscheinlich, dass die finale Version noch deutlich besser aussehen wird. / © ANDROIDPIT

Die Koch-Demo hingegen ist in einem Cartoon-Stil gehalten und hat eine deutlich geringere Auflösung. Man muss sich das ungefähr so vorstellen, als ob man eine verschmutze Sonnenbrille trägt.

HTC Re Vive: Performance

Die Demos hatten viele Grafik-Effekte und Animationen und man braucht definitiv einen High-End-Gaming-PC für HTC Vive. Hier und da konnte ich ein paar Ruckler oder Aussetzer feststellen, aber das ist bei einem so frühen Prototyp-Status nicht anders zu erwarten und hat den Spaß nicht getrübt. Die Flüssigkeit der Animationen und die Genauigkeit der Sensoren und Controller war beeindruckend und geben einen guten Vorgeschmack auf das finale Produkt.

Vorläufiges Urteil

Dass ein Prototyp schon so gut funktioniert, ist phänomenal. HTC ist vielleicht nicht das erste Unternehmen, an das man denkt, wenn der Begriff VR fällt, wird es aber bald sein. Die Zusammenarbeit mit Valve bringt Virtual Reality auf die nächste Ebene und ich bin mir sicher, dass HTC ein wundervolles Stück Hardware mit der finalen Version abliefern wird.

HTC Vive wird aber sehr leistungsstarke PC-Hardware benötigen und dadurch alles andere als günstig werden. Dadurch ist es sicherlich nicht für jeden, aber auch Gaming-Konsolen waren zu Beginn teuer und wurden erst mit der Zeit günstiger. HTC Vive ist eindeutig eines dieser Gadgets, das man unbedingt haben muss, ganz egal, wie teuer es ist. Probiert es einfach mal selbst aus, wenn Ihr die Gelegenheit dazu habt und Ihr werdet sehen, was ich meine.

13 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Jeder VR Brille arbeitet mit Linsen im Inneren, auch die Smartphone-betriebenen wie Gear VR!

    • Diese braucht aber kein separates Smartphone, so wie ich das verstanden habe bilden die Linsen die Displays

      • Nicht ganz, Linsen sind Funktionstechnisch keine Wiedergabegerät. Es beinhaltet einfach einen fest installierten Bildschirm, wie die Occolus Rift oder Morpheus statt einem Smartphone als Bildschirm. Anders als es in diesem Artikel aber beschrieben wird, braucht man die Linsen um den Brennpunkt des Bildschirms auf die Netzhaut zu fokusieren -egal ob integrierter oder externer Bildschirm. Ohne Linsen geht das nicht.

  • Es ist irgendwo traurig wie lustig, dass Oculus jetzt schon das dritte DK raus bringt und HTC mal eben mit einem Prototypen um die Ecke kommt, der schon jetzt besser ist und auch noch in diesem Jahr zum Verkauf stehen soll.
    GG an HTC von mir!

  • Für mich als Nintendo Nerd gibt es nur eine wahre VR Brille... Virtual Boy! ^^

  • Das ist dann wohl eher ein Face-On ;)

  • VR Brillen sind der Hammer habe ne Oculus Ruft und suchte die hart. Der Spaß hat aber seinen Preis!

  • Seit Hololens auf die Bildfläche getanzt ist kann ich mit den ganzen VR-Kloppern nix mehr anfangen. Ich will ne AR/VR - stelle ich mir einfach so viel genialer vor. Spiele im Wohnzimmer zocken! :D

    • Ich glaube aber das die Hololense nicht mit der Präzision der vive mithalten kann. egal ob was oder wo ich etwas über die vive gelesen habe, alle sprechen von einer überragenden Präzision und Geschwindigkeit. und das in dieser frühen Phase. Ich bin eigentlich Konsolen Gamer aber dieses ding reizt mich schon extrem!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!