Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 17 Kommentare

HTC One max und iPhone 5s: Fingerabdruck-Sensoren im Vergleich

Nachdem Apple mit dem iPhone 5s den Fingerabdruck-Sensor im Smartphone salonfähig gemacht hat, zieht HTC mit dem One max nach, spricht hier aber offiziell von einem biometrischen Sensor. Bei beiden Geräten ist der Sensor in erster Linie zum Entsperren des Geräts gedacht, doch in der Umsetzung der Technologie gehen HTC und Apple unterschiedliche Wege. Unser Überblick zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Finger-Scanner und gibt einen Ausblick auf weitere Einsatzmöglichkeiten.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
9838 Teilnehmer
htc one max 9
Der biometrische Sensor auf der Rückseite des HTC One max. / © AndroidPIT

Sicherheit ja, Zusatznutzen kaum

Der Fingerabdruck-Scanner in Apples iPhone 5s (zur Meldung)  sowie der biometrische Sensor in HTCs One max (zum ersten Test) dienen bisher vor allem der Sicherheit. Während Apple ein komplettes Abbild des Fingerabdrucks speichert, indentifiziert der Sensor des One max charakteristische Punkte der sogenannten Papillarleisten (Minutien) und erstellt daraus ein biometrisches Abbild, das dann in einem Algorithmus umgerechnet auf dem Chip gespeichert wird.

Bei beiden Geräten muss erst der Bildschirm eingeschaltet werden, bevor der Scanner zum Einsatz kommt. Apple hat hier beim iPhone 5s den entscheidenden Vorteil, dass Home-Button und Sensor übereinander liegen. Beim One max liegt der Power-Button seitlich, der Sensor auf der Geräterückseite, das macht das Entsperren etwas umständlicher.

iPhone5S 5
Der Fingerabdruck-Sensor des iPhone 5s ist im Home-Button integriert. / © Apple

Denkbare Zusatzfunktionen gibt es viele, doch weder Apple noch HTC lehnen sich in diesem Punkt weit aus dem Fenster. Während Apple seinen Kunden nur die Identifizierung im iTunes-Store mittels Fingerabdruck anbietet, hat HTC immerhin eine Schnellstart-Option ins One max integriert: Mit weiteren Fingerabdrücken können bis zu drei Lieblings-Apps direkt aus dem Lockscreen gestartet werden.     

Die Fingerabdruck-Sensoren im Vergleich

    HTC One max   iPhone 5s
Art der Speicherung   Biometrisches Muster, Extraktion sogenannter Minutien (charakteristischer Endungen und Verzweigungen der Papillarleisten)   Komplettes Abbild des Fingerabdrucks
Speicherort   Innerhalb eines gesicherten Bereiches auf dem Chip, kein Zugriff durch HTC oder Dritte   Innerhalb eines gesicherten Bereiches auf dem Chip, kein Zugriff durch Apple oder Dritte
Entsperrgeste   Über den Sensor streichen    Finger auf den Sensor legen 
Primäre Funktion   Sicheres Entsperren des Smartphones   Sicheres Entsperren des Smartphones
Weitere Funktionen   Schnellstart von bis zu drei Apps aus dem Lockscreen mittels zusätzlicher Fingerabdrücke   Autorisierung im iTunes-Store

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Der bisherige Funktionsumfang kann und sollte nur der Anfang sein. Wenn die Technologie einmal implementiert ist, sind schließlich noch einige weitere Features möglich, die mit einem Fingerabdruck-Sensor realisiert werden können. Auf einige Bespiele weist Phone Arena hin: 

  • Einzelne Apps durch Fingerabdruck vor unerwünschtem Zugriff sperren
  • Wechsel zwischen mehreren User-Profilen mittels Fingerabdruck statt Passwort oder Muster
  • Aus- und Einschalten nur mit Fingerabdruck (Zum Beispiel im Falle eines Diebstahls) 
  • Fingerabdruck als zweite Autorisierungs-Ebene für Bankgeschäfte oder Einkäufe, zum Beispiel via PayPal

Denkbar sind natürlich noch mehr Funktionen. Aufbauend auf der Schnellstart-Option des One max könnten zum Beispiel auch ganze Einstellungsprofile (Lautstärke, Klingelton, WLAN an/aus etc.) durch einen Fingerabdruck aktiviert werden.

Fällt Euch noch mehr ein? Und haltet Ihr die Fingerabdruck-Sensoren für eine sinnvolle Erweiterung, oder macht Ihr Euch Sorgen um Eure Privatsphäre und um die Sicherheitsaspekte bei der Speicherung solch persönlicher Daten? Diskutiert in den Kommentaren!

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • der Überwachungswahnsinn der Amerikaner nervt. Schön vorbearbeitet und online muss man per ESTA alles angeben. Wer Hilfe bei den Angaben und no gos benötigt, findet hier eine bebilderte Anleitung bei Prepaid-Discount.de
    auf gehts..


  • Tim 24.10.2013 Link zum Kommentar

    also ich hab mir aus " just4fun" ein 5s zugelegt. finde das s4 aber ciiel besser :D
    der abdruck meiner finger,hand daumen ist auch bei der polizei. aber nur den dauem digital...
    mein gott,

    ihr denkt alle ihr seid noch undurchsichtig?ich muss da einem corredner recht geben, es sollte euch latte sein,denn wenn sie euch sehen wollen, tun sie das. jeder der ne frontcam besitzt, ist für fotos bereit. geht nicht? denk mal an eure sicherheitsapps.
    ich kann fotos machen, wenn mein handy geklaiut wurde. die polizei, geheimdienste und so weiter,können noch viel mehr als nur das.
    ich persönlich hab mich daran gewöhnt und hab nichts zu verbergen. denktmal wieciele kriminelle gefasst werden könnten, weil man immer weiss wo sie sind.

    vermisste personen wieder gefunden werden. wir sind schon durchichtiger als eine beschlagene windschutzscheibe. man kann es so sehen und anders.
    ich finde aber die smartphones und das internet haben uns einfach in eine neue ära geschickt.

    geht mit der zeit oder lasst es, aber habt keine angst vor dem unvermeidlichen
    "DIE WELT IST INTERNET"

    :D


  • Sehr cool, der Fehler im Artikel bleibt unkorrigiert und mit meinen lausigen zwei Beiträgen bisher darf ich dem Autor nicht mal eine E-Mail schreiben, um ihn darauf hinzuweisen...


  • Theoretisch könnte man den Fingerabdrucksensor dann auch als zusätzlichen button nehmen


  • da gebe ich Sebastian Eckinger sowas von Recht. Jeder der sich darüber so sorgen macht, führt irgendwas im Schilde


  • Woher kommt denn der Käse, dass Apple ein komplettes Abbild des Fingerabdrucks speichert? Auch die nehmen nur einen Merkmalssatz.


  • Was ist denn, wenn FBI, CIA, BND und ZDF meine Fingerabdrücke haben?! Was bitte?!
    Ist mir doch sowas von egal...


  • Woran ich überhaupt nicht. glauben kann, das dritte darauf nicht zugreifen könnten. Das wäre dann das erstemal das dritte weder auf HW noch SW Zugriffs Möglichkeiten finden würden. Ist alles nur eine Frage der Zeit. Ähnliche Angaben, Versprechungen konnten nie lange bestehen. Mir fällt im Moment jedenfalls keine ein.


  •   25

    Ist doch alle Marketingblablah ob nun von Apple oder von HTC. Bei Apple hieß es auch es würde die "Tiefernstruktur" gescannt. Bis man mit einem einfachen Fotoapparat und etwas Kunstoff eine Kopie erstellen konnte die das Iphone akzeptiert.


  • My1 15.10.2013 Link zum Kommentar

    aber dann nimmt das Kind den Finger vom schlafenden Elter und dann is ruhe...


  • @Benjamin

    Ich kann das auch bestätigen. ESTA Formular und schon dürfen die Amerikaner deine Bankdaten einsehen. Dann bei der Einreise schön in eine Kamera klotzen während der Beamte in einem unverschämten Verhörstil Fragen stellt. Dabei schön erst die eine Hand dann die andere auf ein Gerät legen, damit auch ja von jedem Finger die Fotos abgespeichert werden.

    Für uns Handybesitzer (ich muss gerade lachen, meine Autokorrektur will da unbedingt Hundebesitzer draus machen^^) ist so ein Fingerabdruckscanner jedoch recht nützlich. Die PIN-Eingabe stört doch schon gewaltig. Auch für Eltern ist das gut, wenn der Sprössling keine In-App Käufe mehr machen kann weil er die PIN rausgefunden hat. Was mir nur nicht gefällt ist der Abdruckscanner auf der Rückseite.


  • @Stefan haha ^^


  • Ich bin gerade seit einer Woche wieder aus den USA wieder zurück und ich kann bestätigen, dass ich von allen 10 Fingern die Abdrücke bei der Einreise abgeben musste. Ist also kein Quark. Wie das beim Antrag des Reisepasses war, weiß ich nicht. Ist zu lange her.


  • Ich habe für meinen neuen Reisepass keine Fingerabdrücke abgegeben und auch bei einer Einreise in die USA noch nie!
    Erzählt nicht immer so einen Käse!


  • nox: Wer einen Reisepass beantragt, muss auch Fingerabdrücke abgeben. Genauso verhält es sich bei einer Einreise in die USA. Auch wenn ich kein Fan von den Scannern bin und es als Sicherheitsproblem werte, sind wir leider schon näher am gläsernen Menschen als vielen von uns bewusst ist.


  • nox 15.10.2013 Link zum Kommentar

    Einfacher Weg zur Übermittlung von biometrischen Daten an BND, CIA, FBI, NSA, MI5 und anderen Drei-Buchstaben-Organisationen. Bisher mussten dafür noch umständlich Handys und Ausweise gehackt werden.


  • Meine Frau meinte gleich, Mittelfinger als Anruf bei Ehemann speichern. ;-)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!