Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 12 Kommentare

Neue günstige MacBooks in Arbeit, Verkaufsstart noch in diesem Jahr

Der Absatz von Apple-Notebooks ist rückläufig - auch weil Apple das günstige MacBook ohne Pro und das MacBook Air nicht aktualisiert. Außerdem kämpft das neue MacBook Pro mit Überhitzungsproblemen. Aber es gibt Licht im Tunnel, denn noch bis zum Ende des Jahres sollen günstigere Apple-Notebooks wieder für positive Effekte sorgen.

Während Apples Verkaufszahlen von iPhone und iPads stetig wachsen, bereitet der Verkauf von Mac und Macbooks Sorgen. Im letzten Quartal, zwischen April und Juni 2018 verkaufte Apple gerade mal 3,72 Millionen Geräte. Damit hat man nur geringfügig mehr verkauft als im dritten Quartal 2010. Damals waren es 3,47 Millionen Macs und MacBooks. 

Einer der Gründe für den schwachen Absatz liegen im günstigen Preissegment bei Apple. Dort tummeln sich das MacBook und auch das MacBook Air, letzterem wurde zwar im vergangenem Jahr ein kleines Hardware-Update spendiert, aber das letzte wirklich große Update vom MacBook Air geschah vor rund drei Jahren in 2015. Die Gerüchte, dass Apple an einem größerem Update im preisgünstigen MacBook-Segment arbeitet, halten sich schon seit Jahren.

AndroidPIT iPhone SE 4162
Das günstige iPhone SE hat gezeigt, dass Apple auch mit verhältnismäßig "billigen" Produkten sehr gute Verkaufszahlen erzielen kann. / © ANDROIDPIT

Frisches Öl in die Gerüchteküche wird nun in einem kurzen Absatz in einem Bericht von Digitimes zur Entwicklung der beiden größten Auftragsfertiger von Notebooks - Quanta und Compal - gegeben. Die Analysten von Digitimes gehen davon aus, dass im vierten Quartal 2018 Compal Quanta als Nummer 1 unter den Auftragsfertigern von Notebooks überholen wird. Aber der Abstand zwischen den beiden Herstellern soll sehr gering ausfallen, auch weil Apples Fertiger Quanta einen Großauftrag für günstige Notebooks erhalten hat. 

Na wenn das nicht bedeutet, dass Apple entweder dem  Macbook oder gar dem  Macbook Air endlich ein wohlverdientes großes Update spendiert. Der gewählte Zeitpunkt, das vierte Quartal 2018, würde ebenfalls passen, denn zur Weihnachtszeit würden sich gerade günstige Apple-Notebooks bestimmt gut verkaufen.

Quelle: Digitimes

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hoffentlich wird Apple etwas gutes vorstellen und nicht irgendwelche Scheiße.


  • Der Grund für wenig steigende Mac Book Verkäufe ist die zwanghafte Rationalisierung aller sonst üblichen Schnittstellen!

    Deshalb behalten die User ihre alten Notebooks länger als es Apple lieb ist.

    Denn Personen die am Notebook produktiv arbeiten, wollen nicht dauernd Adapter und Co. dabei haben, um nen USB Stick oder ne Festplatte anzuschließen 💻😳


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Ich glaube das Hauptkriterium ist nicht der normale USB-Anschluss, sondern der nicht mehr vorhandene SD-Slot.
      Es mag ja sein, das USB-C in Zukunft alle anderen Kabelanschlüsse ersetzen wird, aber die SD ist kein Kabel und wird auch nicht von USB-C ersetzt... Und dennoch hat Apple ihn gestrichen und das stört sehr viele.


    • Das stimmt, und die neuen MacBooks sind nicht so hervorragend als vorher. Sie haben immer wieder viele Kleine oder große Probleme.

      Vielleicht nur dieses Jahr wird es besser und hoffentlich werden alle Probleme der MacBooks 2018 oder fast alle von Apple behoben werden. Mal sehen. Der Preis der neuen MacBooks hilft auch nicht wirklich.


      • Ja, der SD-Karten Slot wurde natürlich auch wegrationalisiert bei Apples Produktpflege...

        Vielen Content-Creatorn ist Connectivity viel wichtiger als ein Mac Book Pro mit Oled Touchbar 💻


  • Bei Apple ist und wird es nie günstige Produkte geben .

    m7934


  • Naja, ob man beim iPhone SE bei Release von günstig reden kann, weiß ich jetzt nicht. Das war immerhin 1 Jahr alte Technik für 489,-€ bei 16GB...

    Und Macbooks sind bekanntlich niemals günstig oder preiswert.


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      zum Release des SE war es keine alte Hardware. Es kam 4-5 Monate vor dem iPhone 7 raus und hatte die Hardware des 6S. Lediglich 3D Touch hat gefehlt


    • C B vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Da möchte ich widersprechen. Macs sind zwar nicht günstig, aber tatsächlich preiswert in der wahren Bedeutung des Wortes.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern