Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 mal geteilt 66 Kommentare

Googles Nexus-Serie: Mehr Innovationen bitte!

Jedes Jahr bringt Google eine neue Nexus-Serie mit der originalen Android-Version auf den Markt. Es handelt sich hierbei also um die ursprüngliche Variante von Android ohne jegliche Veränderungen der Hersteller oder Mobilfunk-Anbieter. Fast alle Modelle der Serie sind sehr gute Smartphones: robust und stabil. Aber habt Ihr gemerkt, dass bisher fast keins wirklich innovativ war?

Hello Motorola oder Hello Moto?

Wähle MicroTAC oder Moto Z.

VS
  • 1618
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    MicroTAC
  • 2556
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z

Der Großteil der Nexus-Serie bestand in den vergangenen Jahren aus Smartphones, wie auch das erste der Serie, welches in 2010 auf den Markt kam. Ich hatte zum Beispiel ein Nexus S, das ich für ganze vier Jahre mein Eigen nennen durfte und zu den besten Android-Smartphones gehört, die ich bisher besessen habe.

Aber nachdem ich die Liste der Nexus-Smartphones noch mal durchgegangen bin, ist mir aufgefallen, dass keins davon wirkliche Innovation brachte. Alle brachten eine tolle Balance aus Hardware und Software mit tollem Design, dazu kam natürlich der Vorteil der schnellen Updates. Aber die Nexus-Smartphones gingen nie Risiken ein und das tun sie, zumindest bis heute, noch immer nicht.

RM
Rui Maciel
Die Nexus-Serie muss zeigen, wo die Reise für Android hingeht.
Stimmst du zu?
1143 Teilnehmer
50
50

Andere Hersteller machen es vor

Währenddessen zeigen andere Smartphone-Hersteller wie es geht. LG und Lenovo, mit ihrem LG G5 bzw. Moto Z, haben die Idee des modularen Smartphones stark vorangetrieben. Bei beiden Konzepten kann der Käufer neue Module nachkaufen und somit die Funktionen und Features des Smartphones erweitern oder verfeinern. Bisher gibt es zum Beispiel Module für die Kamera, den Akku, den Lautsprecher und sogar ein Modul mit einem integrierten Projektor.

AndroidPIT lg g5 friends 0428
LG G5: Das erste modulare Smartphone, dass die Öffentlichkeit erreicht hat. / © ANDROIDPIT

Lenovo hat auch das Phab 2 Pro in der Entwicklung, das erste Smartphone mit Project Tango, Google's Technologie für Augmented Reality. Und wir dürfen natürlich auch Samsung nicht außer Acht lassen, mit dem Galaxy S6 und S7 Edge und dem gebogenen Display. Aber auch das Huawei P9 mit der Dual-Kamera und der umstrittenen Zusammenarbeit mit Leica zeigt, dass auch bei Smartphones mehr möglich ist.

lenovo phab 2 pro Looking At Solar System
Phab 2 Pro: Lenovo hat ein Smartphone mit innovativer Augmented Reality Technik eingeführt. / © Lenovo

Wie man sieht, arbeiten Hersteller hart an neuen Innovationen und Techniken für ihre Top-Smartphones. Vielleicht nicht in der hohen Geschwindigkeit, wie wir uns das erträumen würden, aber immerhin. Und wie lange ist es her, dass Google etwas bahnbrechendes für das Nexus-Lineup präsentiert hat?

Auch die originale Version von Android bringt einen nicht mehr zum staunen. Natürlich sind vor allem schnelle Updates ein großer Vorteil und erstrebenswert, aber man vermisst wirklich einzigartige Features, die alles andere überstrahlen.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Es wurde schon oft dargestellt, wie Google volle Kontrolle über Hardware und Software haben möchte, ähnlich wie Apple bei seinen iPhones. Aber Jahr für Jahr erkennt man während der Recherche über ein neues Nexus-Gerät, dass Google sich einfach wieder nur einen neuen, anderen Hersteller ausgesucht hat.

Google hat allerdings schon öfters bewiesen, dass sie durchaus wissen, wie man etwas Besonderes entwickelt. Ein gutes Beispiel ist hier Project Ara, ein Smartphone-Prototyp, der die Idee der Modularität deutlich vorantreibt. Käufer können Komponenten des Smartphones komplett selber auswählen und so ihr ganz eigenes Smartphone zusammenstellen.

project ara 01 hero
Project Ara: Das innovative Konzept wurde vor Kurzem deutlich eingeschränkt. / © Google

Es wurde allerdings schon bekannt gegeben, dass diese Modularität eingeschränkt werden muss. Es wird mehrere fixe Bausteine geben, wie zum Beispiel der Prozessor, der Speicher, die Antennen, der Akku und der Bildschirm. Somit wurde die Vielseitigkeit schon jetzt deutlich eingeschränkt. Trotzdem: Warum bringt Google dieses Jahr mit HTC aller Voraussicht nach ein sehr klassisches Nexus-Smartphone auf dem Markt, wenn auch ein Project-Ara-Phone als Android-Highlight für 2016 dienen könnte?

Die Wahrheit ist, die Nexus-Serie sollte doch als gutes Beispiel vorangehen und die Möglichkeiten der nächsten Jahre aufzeigen, sowohl was die Hardware angeht als auch die Software. Vielleicht will Google aber auch einfach nur solide Entwickler-Smartphones entwickeln. Angesichts der Tatsache, dass die Umsätze der Nexus-Serie keine Auswirkungen auf Googles finanzielle Situation haben, befürchte ich, dass sich das in nächster Zeit wohl nicht ändern wird. Google sollte trotzdem risikofreudiger werden, was Nexus-Smartphones anbelangt.

Wie seht Ihr das? Fehlen Euch auch bei den Nexus-Smartphones gewisse Innovationen oder freut Ihr euch auf einfach gute, solide Smartphones von Google?

Top-Kommentare der Community

  • 40
    KaiKiste vor 3 Monaten

    Nein nein und nochmals nein ,das ist genau der Falsche Ansatz den Google verfolgen sollte und machen sollte ,den dazu nutzen sie ja die Partner .

    Sie vermarkten nur ihr OS und das sollte bitte auch so bleiben ,sonst bin ich weg von Android und werde nur noch Apple Geräte kaufen in Zukunft .

    Es sollte auch ein Nexus weiterhin bezahlbar bleiben und nicht 800€ kosten ,auch will ich diesen Modularen Zusatz mist nicht ,wo das hingeführt hat sieht man am LG 5,die einen Einbruch im Verkauf erlitten haben.

    Ich bekomme zeitnahe Updates ,die Geräte sind erschwinglich für Androidverhältnisse ,mehr Innovation benötige ich nicht bei einem Nexus . Wer das sucht ,sollte sich bei anderen Herstellern umschauen ,die das schon bieten .

  • teek vor 3 Monaten

    die einzigen beiden dinge die an einem smartphone modular sein müssen sind der akku und das display! Das würde schon eine menge elektroschrott vermeiden. Wenn das teil dann sd karten nutzen kann, ist alles nutzbar, bis man einen neuen prozessor benötigt. Und da hat sich für den otto-normal verbraucher in den letzten 3 jahren nichs getan.

  • Marius Hoffmann vor 3 Monaten

    Da Nexus-Geräte immer noch von anderen Firmen als von Google selbst produziert werden, wird sich daran wohl auch kaum was ändern... Sonst würden die Hersteller ja ihre eigenen Geräte nicht mehr verkaufen... Ist doch irgendwie logisch, oder?

  • Robert vor 3 Monaten

    Die ersten Nexen waren alles andere als günstig, nur N4 und N5 wurden zu Schleuderpreisen abgegeben.

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Schade das Google immer nur Hersteller nimmt die an der oberen Preisgrenze liegen, und man den Markennamen als Innovation jetzt mit bezahlt. Ich nutze mittlerweile ein Elephone P9000 für 219 € mit einem fast nicht verändertem Android 6.1 .Innovativ finde ich da, das die drei Android Tasten zu einer zusammen gefasst wurden. Das würde ich auch als nexus oder pixel kaufen.
    Die monatlichen updates kommen regelmäßig, die Hardware ist gut , wäre bestimmt eine gute Entwicklerplattform für Google als Nexus/Pixel und vor allem bezahlbar.

    Abgesehen davon haben viele Menschen mittlerweile gemerkt das auch ein gutes Mittelklasse-Smartphone für die meisten Ansprüche genügt.

    Abgesehen davon waren die letzten Iphones hardwaremäßig auch nicht wirklich innovativ, da scheinen für viele auch die regelmäßigigen updates wichtiger zu sein, und daran sollte sich auch Google orientierten.

  • Schade das Google immer nur Hersteller nimmt die an der oberen Preisgrenze liegen, und man den Markennamen als Innovation jetzt mit bezahlt. Ich nutze mittlerweile ein Elephone P9000 für 219 € mit einem fast nicht verändertem Android 6.1 .Innovativ finde ich da, das die drei Android Tasten zu einer zusammen gefasst wurden. Das würde ich auch als nexus oder pixel kaufen.

  • Offenbar hat sich das Thema "Nexus" wohl für Google erledigt.

  • 9
    Stefan vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Mein Nexus 5X ist an sich für das Geld perfekt. 249 für 32GB. Habe mein Nougat Update bekommen, Akku, Display, Fingerabdruckleser und Qualität der Lautsprecher sind für das Geld in Ordnung. Was will ich irgendwelche unausgereiften Spielerein, die niemand braucht. Ich will ein Gerät, welches funktioniert, nicht zu teuer ist und aktuelle Software bekommt. Wenn ich 800 Euro für ein Smartphone ausgeben will, dann gehe ich zu Apple, denn da bekomme ich 4-5 Jahre Updates und wenn ich es nach 3 Jahren verkaufe ist es sogar noch mehr wert als ein neues Androidflaggschiff vom letzten Jahr.

    • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Tatsächlich? Mal spontan auf ebay Kleinanzeigen:
      iPhone 5s - 250€
      Galaxy S6 - 350€
      LG G4 - 300€
      HTC M9 - 300€
      Nexus 6 - 300€

      Und bei den letzteren wahrscheinlich noch mit bis zu einem Jahr Garantie.

  • Das einzige was mich zB vom Nexus 6p abhält, ist fehlendes DualSim 😋

    Aber OnePlus hat das ja soweit Richtig macht! 😍

  • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Nexus ist eine Basic Reihe, für Entwickler und Nutzer, die ein Smartphone ohne unnötigen Schnickschnack wollen. Deswegen wird es die oben genannten Dinge nie bei Nexus geben. Und das ist auch gut so.
    Das Konzept ist bei Nexus seit je her so und deswegen verstehe ich nicht so recht, warum sowas von einem Android-Fach-Magazin diskutiert werden muss.

    • Thor217 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      für eine Basic-Reihe haben aber alle Geräte nach dem Nexus 5 immer einen sehr hohen Preis bei Marktstart gehabt. Für diese Preise erwarte ich auch mehr als nur Basic.

      • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Vor dem Nexus 4 auch.
        Und nein, ich erwarte ein Smartphone das einfach funktioniert, bei dem es Updates gibt, wenn es Updates gibt. Da ist der Preis unerheblich. Auch wenn ich selbst nie mehr als 400€ für ein Smartphone zahlen würde.
        Im "anderen Lager" zahlen die Leute für sowas bis zu 1000€.

      • 40

        Wenn Du das suchst, ein Smartphone mit
        mehr wie nur Basic ,hast auch Du völlig den Sinn und Inhalt ,eines Nexus Gerätes nicht verstanden und solltest dahin wechseln ,wo Du für ein deutlichen Aufpreis all das bekommst.

        Sony bringt doch das x compact auf den Markt ,das wäre doch bestimmt was für dich und Hardware ohne Ende .😉

        Obwohl das als Nexus wäre auch interessant 😀

        Aber erst einmal HTC dann sehen wir weiter .

      • Ja zu dem Smartphone das einfach funktioniert!
        Ja zu dem, bei dem es Updates gibt
        Nein zu dem unerheblichen Preis :-), ich habe gewartet bis das 5X bei Google 399 gekostet hat ...
        Für mich sind Basics das Entscheidende. Wenn ich sehe, welche der Monsterfunktionen auf den "hochentwickelten" Devices wirklich genutzt werden, dann erst recht ...

      • 40

        Ja ich mag solche Produkte ebenfalls , die am Besten aus einer Hand erfolgen ,daher habe ich habe das Nexus 5x 32 GB und eine Asus Google Chrome-box ,mit Chrome OS.

        Immer saubere und schnelle Updates und eine einheitliche Produkte Linie .

        Zwei teres trifft jetzt aber nur auf mich zu ,wenn man nicht all zu große Ansprüche hat !!

        Ich kann aber auch hier selbst entscheiden ,ob ich eine frühe Entwickler -Version ,eine Beta ,oder eben die Stabile Version nutzen möchte .

        Da einzige was hier natürlich zu bedenken ist,man verkauft sich voll und ganz an Google ,aber das tue ich eh schon,da ich das Nexus nutze .

        Mit gehangen und mit gefangen, im Gläsernen Käfig von Google . ;)

        Ich möchte die Einfachheit ,einen geringen Wartungsaufwand und genau deswegen, habe ich mich für diese Produkte entschieden .

        Ob Desktop,oder eben Smartphone .

        Ich möchte kein Gefrickel ,keine ewige Treiber -Suche am PC und minutenlanges warten bis ich weiter arbeiten kann,da wieder mal ein Hintergrundprogramm alles ins stocken bringt .

        Das gleiche trifft auch für das Smartphone zu ,ich möchte keine verbastelte CM Rom nutzen und ewig Frickeln und rumbasteln,bis es mal anständig läuft .

  • 15

    Das Problem mit den Modulen ist, entweder diese passen nur auf das eine Model oder wenn es auch bei den Nachfolgern passen sollte dann ist man an den Hersteller gebunden um die Module weiter zu nutzen. Zwei Dinge die ich nicht für ein Nexus Gerät mir wünsche. Nexus Geräte sollten weiterhin Referenz Geräte für Entwickler sein.

    • 40

      Richtig so sehe ich das auch,es dürfen andere Hersteller gerne damit experimentieren,aber man soll nicht auch noch das Nexus damit versauen .

  • Verstehe das ganze Gemecker nicht, Dr Markt ist doch mit so vielen Modellen überflutet damit für jeden was dabei ist. Das einzigste wo passieren müsste damit jeder selbst entscheiden kann ob er ein reines Android oder eins mit Herstelleraufsatz haben will.

  • Das Nexus ist eine Referenzhardware für das pure Android. Wieso sollen da Experimente rein. Diese Plattform war für Developers gedacht und sollte für Tests und Design ohne Herstellerspezifika dienen. War was anderes haben will kann ja gerne zu Sony, LG etc. gehen. Das empfehel ich auch dem Autor. Dann aber ist der Preis die Update unwahrscheinlicher und das Vendor Login.

  • teek vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    die einzigen beiden dinge die an einem smartphone modular sein müssen sind der akku und das display! Das würde schon eine menge elektroschrott vermeiden. Wenn das teil dann sd karten nutzen kann, ist alles nutzbar, bis man einen neuen prozessor benötigt. Und da hat sich für den otto-normal verbraucher in den letzten 3 jahren nichs getan.

    • MIGELL vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @ Teek
      Das qürde ich auch sehr begrüssen, doch exakt dies, ist nicht im Sinne der Hersteller, die Kunden sollen gefälligst schön "blöd" jedes Jahr, das neue Flagschiff kaufen, damit die Obsolenz nicht soooooo langlebig ist...
      ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!