Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Googles Erfolg mit Android macht uns alle arm

Googles Erfolg mit Android macht uns alle arm

Die Mobile-Branche bereitet sich langsam, aber sicher auf den MWC in Barcelona vor. Dort tummeln sich alle, die irgendwie in dieser Branche aktiv sind. An einem Namen führt dabei kein Weg vorbei: Android, Googles Betriebssystem, das einfach immer weiter wächst. Die Nachtragenden? Unsere Geldbeutel.

Gewinner der Woche: Google und Android

Android schafft sie alle. Noch immer steigt der Marktanteil des Google-Systems bei Smartphones, und das auch in Europa. Google schaffte in dieser Woche mal wieder einen neuen Rekord und knackte die 75-Prozent-Hürde: Mehr als drei von vier Smartphones in Europa haben das Google-System mit dem kleinen, grünen Roboter an Bord. Als einzigen "Rivalen", wenn man das bei diesen Verhältnissen überhaupt noch sagen kann, duldet Google noch Apple und das iOS-Universum neben sich.

In der Rückschau wirkt es fast unvorstellbar, welche Geräte und Systeme sich auf dem Smartphone-Markt noch vor ein paar Jahren tummelten. Symbian-Handys von Nokia, die Lumias, die Business-Geräte aus Kanada mit den Klicker-Klacker-Keyboards, Palms-Smartphones - Google hat sie mit Android einen nach dem anderen entweder rausgedrängt oder geschluckt. Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, die dem Internet-Giganten aus Mountain View hier geglückt ist - und sie ist noch immer nicht am Ende. Kudos, Android!

Verlierer der Woche: Unser Geldbeutel

Die Schattenseite von Androids unendlicher Erfolgsgeschichte? Wir, die Kunden. Wir müssen nämlich tendenziell immer mehr Geld für unsere Android-Smartphones ausgeben. Neue Zahlen bestätigen das Ergebnis unserer letzten großen Umfrage: Smartphones werden immer teurer. Oder anders betrachtet: Insgesamt geht der Markt leicht zurück, aber teure Smartphones verkaufen sich immer besser. Androids Siegeszug schlägt sich also mehr oder weniger direkt auf unseren Geldbeutel nieder.

Das Problem dabei: Es gibt keinen Ausweg. Einzig das Apple-Universum ist noch eine Alternative zu Android, und die iPhones sind nun einmal auch alles andere als günstig. Tja, hätten wir mal ein paar mehr Windows Phones, Blackberrys oder Sailfish-Smartphones gekauft, als es sie noch gab ...

Was waren Eure Tops und Flops der Woche?

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Fugenreiniger Gloria vor 9 Monaten

    Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen. Google macht bekanntlich seinen Umsatz seit jeher größtenteils über Werbung und nicht mit der Hardware direkt (die Pixel-Reihe ausgenommen), auch wenn sich das dank EU jetzt etwas ändern könnte. Die hohen Margen bei Highend-Smartphones fließen an die Gerätehersteller, die sich an der aus betriebswirtschaflicher Sicht traumhaften Preispolitik von Apple orientieren. Solange es genug Kunden gibt, die bereit sind solch hohe Preise zu zahlen, kann man hier auch keine Vorwürfe machen. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

    Darüber hinaus ist keiner gezwungen jedes Jahr vierstellige Summen für Smartphones auszugeben. An dieser Stelle muss ich dem Autor aufs äußerste widersprechen. Gute Smartphones waren noch nie so günstig wie heute. Es gibt für unter 300€ bereits hervorragende Mittelklassegeräte (z.B. von iffea) und der Preisverfall der Flaggschiffe ist so heftig, dass sie schon nach einem Jahr erschwinglich sind. Die Auswahl innerhalb des Android-Ökosystems ist so groß, dass für jeden etwas dabei ist und der Wettbewerb wird durch immer neue (vorwiegend chinesische) Mittbewerber zurzeit auch immer gnadenloser. Da befinden wir uns als Kunden in einer mächtigen Position.

    Auch die Behauptung Google hätte mit unlauteren Mitteln alle Mitbewerber verdrängt und „dulde nur noch Apple" halte ich für verwegen. Blackberry, Nokia, Microsoft und co. haben den Technologiewandel einfach völlig verpennt und waren aufgrund ihres eigenen Verschuldens chancenlos. Der Markt verzeiht dieses massive Versagen einfach nicht. Wenn Google während dieser Zeit nicht einiges richtig gemacht hätte, wäre das Unternehmen wohl kaum in dieser machtvollen Position. Man kann Google trotzdem nicht vorwerfen unsere Geldbeutel auszubeuten, denn dafür wird die Marktmacht viel zu wenig ausgenutzt.

    Fazit: Smartphones sind so günstig, wie nie! Wer den letzten Cent für ein aktuelles Flaggschiff ausgibt, ist allenfalls selbst schuld - nicht die Hersteller und erst recht nicht Google, denn ein Unternehmen, das nicht nach Gewinn strebt, verfehlt seinen Zweck und hat in einer freien Marktwirtschaft keine Daseinsberechtigung.

  •   23
    Gelöschter Account vor 9 Monaten

    Also mich persönlich haben die immer teurer werdenden Flaggschiff-Preise im September 2018 folgendes nachhaltig gelehrt:

    Ich werde mein iPhone XS (der Nachfolger meines Xperia XZ2 compact), welches mich damals immerhin ganze 924 Euro (mit 3 Jahren Vertragsverlängerung) gekostet hat, so lange verwenden, bis es sich zu verflüssigen beginnt und nach elektronischer Verwesung stinkt.

    Ich bin aber auch überzeugt davon, dass ich bis dahin gar kein anderes Gerät brauchen werde. Es wird mir auch definitiv an nichts mangeln!

  • Savero Fa vor 9 Monaten

    Android/Google ist auch auf auf 200 Euro Smartphones drauf 😎

  • René H. vor 9 Monaten

    Wir müssen mehr Geld ausgeben? Wir "müssen" garnichts. Wir könnten auch verzichten und damit die Hersteller zu einer Preiskorrektur nach unten bewegen. Niemand muss, als Privatbürger, zwingend ein Smartphone haben. Es gibt also sehr wohl einen Ausweg, der sich Verzicht nennt. Man "muss" nur wenn man meint ein (teures) Smartphone haben zu müssen.

  • Emanuel H. vor 9 Monaten

    Sorry, aber zu dieser Artikel lässt mich an jedem seriösen journalistischen Anspruch zweifeln. Meinungen sind in Ordnung, aber hier wird etwas so dargestellt als sei es eine Tatsache. Der Artikel ist grober Unfug. Nicht das Betriebssystem sorgt für höhere Gerätepreise, sondern die Produktpolitik der Hersteller. Und da gibt es eben im oberen und unteren Segmenten Geld u verdienen. Die Geräte können immer mehr, geradeaus auch durch immer stärker aufgepumpte Hardware und die Verwendung besserer Materialien. Aber das Betriebssystem Android sorgt ganz sicher nicht für Preise bei Samsung und Huwaei von 1.000 Euro und mehr.
    Es wäre schön, wenn es mal mehr sinnhafte Artikel gäbe, gern auch provokante Meinungen, aber bitte keinen Quatsch von vermeintlichen Experten verbreiten. Das beleidigt die Intelligenz mancher doch sehr kundiger Leser.

57 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe mir vor 6 Monaten ein Galaxy S9+ geleistet, mit Aktionsrabatt und Cashback für CHF 728.- statt 999.-. Ein neues gibt es für mich erst wieder, wenn G5-Netze massentauglich verfügbar sind. Bis es soweit ist, bin ich mit dem S9+ mehr als ausreichend gut bedient. Mein 'altes' S6 und das noch viel ältere S4 konnte ich noch zu guten Preisen verkaufen, da ich mit meinen Smartphones sorgsam umgehe.... An mir verdient Google nicht die goldene Nase und auch Samsung kann mich nicht davon überzeugen jedes Jahr das neueste Modell zu kaufen.


  • Glaubt Steffen wirklich, dass die aus dem Rennen gefallenen Mitbewerber Diskontpreise bei den Top-Geräten angeschrieben hätten ? Jede Firma muss versuchen, den besten Preis am Markt zu erzielen. Und das hätten BlackBerry und Co. auch gemacht.

    Wie ein Vorposter geschrieben hat, es gab/gibt immer Smartphones um 200-300 Euro, die im Prinzip alles an Bord haben, was gebraucht wird.

    Nicht ganz so schnell/schön/groß > aber die Grundbedürfnisse decken sie locker ab, wenn die Kriegskassa nicht so gut gefüllt ist.

    Bin auch nicht der Meinung, dass uns Google absolut das letzte Hemd nimmt. Eher werden manche Hersteller etwas zu frech. Wenn so ein Gigant 75% Marktanteil hat, könnte er uns wirklich preislich weh tun, wenn er das WIRKLICH wollte.

    Die riesige Infrastruktur ( z.B. Server ) bezahlt auch mal zuerst Google und nicht die Smartphone-Hersteller.


  • Also Google hat mit Android eine "Eieregende-Wollmilchsau" gefunden. Das OS ist ja weiterhin Open Source und trotz der 1000€ Androids (Galaxy S1 UVP 649€) gibts weiterhin jährlich günstige Mittelklassen bis 300€ zu kaufen.

    Google verdient bei mir sehr gut an Play-Filmen, Amazon ist dadurch aber seit mehreren Jahren natürlich sehr, sehr unglücklich 💿😉

    Der nächste geplante Android ist in 2019 ein Note 9 oder V40, das erste koreanische Device dass die 299€ erreicht kommt in die verkleinerte Android Sammlung 📱😜 Yeahh!


  • Android ist Open Source jeder kann es forken und ggf. auf Lineage Basis ein eigenes System anbieten.


  • Smartphones werden nicht teuerer sondern billiger. Fast jeder kann sich mittlerweile eins leisten. OK - kein Samsung oder Apple - aber ZET oder andere Chinaware ist international bereits zu Kampfpreisen von < EUR 60 zu haben. Bei uns will das bloß niemand- weil auch das Präkariat dank reichlicher Sozialleistungen die neusten Telefone hat. (nur ich laufe noch mit meinem Lineage gemoddeten :-) S3 herum)


  • Dafür ist die Qualität aber auch um einiges gestiegen. Wenn ich mir heute mein altes S2 anschaue muss ich schon schmunzeln. Optisch wie haptisch, von der Leistung mal ganz abgesehen, sind das Welten. Das kostet nunmal...


  • Vielleicht könnten die Europäer vereint z.B. Sailfisch staatlich fördern , das gemeinsame europäische Airbus Projekt hat damals die einseitige Abhängigkeit von den Amerikanern , Boeing , McDonnell Douglas , Lockheed Martin usw. nachhaltig beendet .

    Das ist jetzt leider noch etwas nationalistisch angehaucht , aber nach den zahlreichen Spionageaffären und der neuesten Huawei Affäre , geht es leider nicht nur darum , Monopolstellungen mit ihren weitreichenden ökonomischen Folgen zu brechen , sondern auch um Sicherheitsinterressen im allgemeinen , da die Menschheit , Staatengemeinschaft leider noch nicht wirklich zusammengewachsen ist .


    • Yo das Staatshandy mit Post-Logo und Bundestroyaner vorinstalliert. ARD und ZDF Apps vorkonfiguriert und nicht löschbar. Darauf warten wir alle.


    • Aries vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Ich bin Europäer und habe mir kürzlich Sailfish für mein Sony Xperia XA2 gekauft. Ohne die Android-Laufzeitumgebung ist Sailfish aktuell wohl für die wenigsten akzeptabel. Zudem ist die Android-Unterstützung faktisch für mein Device noch nicht vorhanden. Trotz angeblicher Beta installieren sich die Apps zwar, deren Icons verschwinden dann aber sofort.


      • Es besteht noch jede Menge Aufholbedarf , der mit größeren Investitionen verbunden ist , damit daß System eine echte Zukunftschance hat . Auf ein baldiges Gelingen 👍.


  • Nur weil die Hi-End Flaggschiffe immer teurer werden, heißt das nicht, dass Smartphones generell teurer werden und erst recht nicht, dass das was mit Google zu tun hat.

    Im Gegenteil. Mittelklasse-Smartphones, die fast genauso gut sind, wie die die Hi-End Flaggschiffe gibt es fur 250 bis 300 Euro.


  • Ich habe mir letztes Jahr aus "Protest" statt eines Flagschiffs ein 200 € Handy gekauft. Und siehe da, das tut auch alles, was man so im Alltag braucht. Oder zumindest, was ich so brauche. Man muss zwar ein paar Abstriche machen, aber schmerzlich vermissen tue ich nichts. Spiele aber auch keine anspruchsvollen Spiele oder ähnliches


  • Es liegt vermutlich auch an der Marktsättigung und die Leute behalten ihre Phones immer länger und kaufen, wenn dann höherwertiger.


  •   25
    Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Der Artikel hat einen gravierenden Fehler.
    Weder Google noch Android und deren Erfolg machen Smartphones teurer sondern die Hersteller dieser Hardware sind dafür verantwortlich.
    Mal davon abgesehen dass es gerade Geräte mit Android in wirklich allen Preisklassen gibt.


    • Aries vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Es sind immer zwei für den Preis verantwortlich. Verkäufer und Käufer. Lasst die teuren Geräte doch unbeachtet oder nehmt euer Recht zum Handeln in Anspruch. Geht natürlich schlecht auf Online-Shops.


  • Eieiei. wenn ich so ein paar Kommentare hier lese. Da wagt es doch glatt jemand zu schreiben, dass er die Entwicklung im Smartphonemarkt kritisch sieht und einen Kommentar in Richtung Google abschießt. Wie kann er nur.


  • der Beitrag ist toll.. mir gefällts...es ist aber so..die Leute holen sich es weil die mit dabei sein wollen... sollte es 4000€ kosten..glaub mir viele werden es kaufen....so ist das nun mal....der Journalist hat scharf geschossen

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!