Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Google arbeitet an App-Abo

Google arbeitet an App-Abo

Google arbeitet offenbar an einem Play Pass - einem Abomodell für Apps und Spiele aus dem Play Store. Das könnte ein Schritt sein, um Apple Arcade etwas entgegenzusetzen.

Apple Arcade bietet einen Gaming-Abo-Dienst für Smartphones. Schon letztes Jahr tauchten Hinweise auf den Play Pass auf, mit dem Google ein ähnliches Angebot schaffen möchte. Offenbar testet Google das Angebot bereits, wie Android Police berichtet. Dem Magazin wurden Screenshots von einem Nutzer zur Verfügung gestellt. Hier wird ein monatlicher Preis von 4,99 Dollar angezeigt.

google play pass
Einige Nutzer können den Play Pass offenbar schon testen. / © Android Police

Das Angebot verspricht neben Spielen auch Apps als Teil des Abos. Alles ohne weitere Gebühren oder In-App-Käufe. Google hat gegenüber Android Police bereits bestätigt, dass der Play Pass tatsächlich derzeit getestet wird. Weitere Details gibt es jedoch bisher nicht.

Dies bedeutet, dass weder ein Termin für den Start bekannt ist. Noch ist klar, ob sich der Preis bis dahin noch ändert. Unklar ist weiterhin, ob der Dienst vorerst nur in den USA angeboten wird, oder ob damit auch in Deutschland zu rechnen ist. Mit Google Stadia bietet Google bereits einen Dienst, mit dem sich verschiedene Spiele als Abo genutzt werden können.

Findet Ihr dies interessant, würdet Ihr für ein App- und Spiele-Abo zahlen? Habt Ihr vielleicht sogar schon einen Hinweis auf den Play Pass angezeigt bekommen? Berichtet uns in den Kommentaren.

Quelle: Android Police

Empfohlene Artikel

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Vllt kommen dann mal wieder vernünftige Spiele die auf Spaß setzen und nicht Leute spielsüchtig machen und mit in app Käufen ausnehmen, wodurch ein billig Spiel mal schnell das dreifache von einem Premium Ps4 oder oc spiel kostet.

    Mich wiedert dieses Spieleprinziep an und ist traurig woe wenig wirklich gute Spiele es gibt.


  • Jamba, ??? Och neeeeeeee


  • Wenn man das Abo ohne große Frist kündigen kann, würde ich es zumindest mal testen.
    Aber das App-Angebot muss dann schon umfangreich und vor allem qualitativ gut sein.


  • Ich erkenne hier keinen echten Mehrwert. Gefällt mir eine App, kaufe ich sie. Bei Gratis-Apps kann man den Entwickler meist auf andere Weise als über Google Play unterstützen.
    .
    Was mir auf den Zeiger geht, sind In-App-Käufe, bei denen ich schon häufig erlebt habe, dass gewisse Features nach gewisser Zeit einfach entfallen und einen erneuten In-App-Kauf zur Folge haben, was bei gekauften Apps ausgeschlossen ist. Lieder zahle ich heute 5 EUR für eine Pro-Version einer App als alle paar Monate Kleckerbeträge, um den vollen Funktionsumfang aufrecht zu erhalten. Als prägnantes Beispiel nenner ich hier Weather Pro.
    Schlussendlich würden mit einer Abo-Funktion solche Machenschaften unterstützt.
    .
    Von Pay-To-Win Apps, bei denen man haufenweise In-App-Käufe tätigen muss, um weiterhin spielen zu können, halte ich überhaupt nichts. Auch hier würde mit einer Abo-Funktion dieser Unsinn weiter befeuert.


    • Milliarden Geschäft, letzte Tage waren ja von Pub G Mobile in Berlin Wettkämpfe, wurden mal eben zwei Millionen ausgezahlt.

      Wobei ich die In App käufe in dem Fall noch olay finde da sie keinerlei einfluss auf das Spieleerlebniss haben. Da habe ich fairer Weise auch mal etwas gekauft.

      Aber selbst da gibt es Angebote für die die suchtig werden und richtig viel Geld aus geben.

      Pay to win gehört wenn man mich fragt verboten...
      Bei immer mehr spielen sind auch aktöre/programmierer, u.s.w die mit mischen und mit z.b übermächtigen Waffen/flotten/einheiten, normale Spieler platt machen, aber auch animieren Geld aus zu geben, was schon kriminielle Formen an nimmt.

      Viele Games sind von der Werbung und der ganzen aufmache extrem Trickreich um die Leute in einen Zahlbann zu ziehen.

      Und Google macht nichts dagegen, verdient dabei ja fleissig mit.

      Ordentliche Programme und Spiele als Vollversion sind wirklich Mangelware.

      Und wie viele hier schrieben, fördert es den in app Scheiss nur noch mehr was auch einleuchtend klingt.

      Ist schon schade das man Zahlwillig nach guten Vollversionen und Spielen mit echtem Spaßfaktor sucht und google einem mehr oder weniger überwiegend Betrüger und Spionage apps an bietet anstatt das man mit hochwertigen Programmen versorgt wird.

      So eine Flat kommt für mich nicht in Frage, was mich interessiert habe ich und davon so wenig wie möglich.

      Alles in allem finde ich den Playstore schon ziemlich dubios und alles andere als eine seriöse sichere Platform.


  • Handyspiele interessieren mich nicht die Bohne, so ein Abo noch weniger.


  • Für mich wäre das interessant, gerade wenn die In App Käufe wegfallen. Diese machen viele gute Spiele Apps zunichte


  • Für professionelle Anwendungen, bei denen immer die neusten Features erforderlich sind, eine schnelle Reaktion auf festgestellte Fehler und eine intensive Unterstützung durch den Service erforderlich sind, da mögen Abos oder "Software as a Service" sinnvoll sein. Für die gelegentliche private Nutzung von Apps und Programmen, bei denen man diese kaum in all ihren Möglichkeiten ausreizt, und oft ältere Versionen oder freie Alternativen völlig reichen, ist ein Bezahlmodell, das zu regelmäßigen Zahlungen verpflichtet, und man nicht weiß, was man in Zukunft konkret dafür erhält, wenig attraktiv.
    Dann bezahl ich lieber für eine verbesserte Version einzeln, wenn ich mich davon überzeugt habe, dass sie vorteilhaft sein könnte.


  • Ich gebe hier den anderen recht nie und nimmer würde auch ich das Abo ablehnen und lieber einmalig bezahlen für eine App!


    • Wie jetzt? 🤔


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Du würdest niemals ein Abo ablehnen?
      Ich glaube da hast du die Formulierung etwas durcheinander gebracht ^^


    • Leider viel zu wenig Programme die man einfach bezahlt.
      Am meisten zahlt man mit Daten, dann in app käufe, pay to win betrug, am wenigsten bekommen wir vernünftige Vollversionen schade...

      Viele krumme Dinger im Playstore. Schwierig für jeden entscheiden zu können, wem oder was gebe ich da eigentlich welche Berechtigung.

      Es ist erschreckend wie viel Zugriffsrechte manche fremden und undbekannten Firmen über Apps geben.


  • Nie und nimmer würde ich für Abos Geld ausgeben. Entweder ich kann einmalig dafür zahlen, oder es kann mir gestohlen bleiben. Hier ein Abo da ein Abo, und schnell hat man den Überblick verloren.


  • Für Smartphonespiele würde ich kein Abo bezahlen, bei Apps sieht das etwas anders aus. Ich arbeite sehr viel mit dem Smartphone und es könnte noch mehr sein, es gibt nur leider keine guten Apps dafür. Also bleibt für vieles am Ende doch nur wieder Laptop oder PC. Einfache Apps wie Todo-Apps, Notizen, Taschenrechner, Taschenlampe oder Kalender gehören für mich zu einer Grundausstattung dazu, dafür zahle ich nicht extra. Auch diese unzähligen One-Trick-Tools, die mich ans Wassertrinken erinnern sollen, den Speicher aufräumen oder meine Fotos verhübschen, sind kein Abo wert, schon gar kein monatliches. Das alles ist nur wertlose Software, die man sich mal aus einer Laune heraus aus dem Kaugummiautomaten des Play Stores gönnt, aber nur gegen eine einmalige, geringe Zahlung. Für ein monatliches Abo braucht es für mich auch einen Mehrwert, einen Mehrwert, den die meisten Apps heute nicht mal im Ansatz bieten. Bei Apps, die im Hintergrund mit aktuellen Daten versorgt werden sieht das schon anders aus, zum Beispiel Wetterapps oder Navigation, aber auch da kommt es auf den Preis an und wie oft man selbst so eine App nutzt. Prinzipiell würde ich für Apps einen monatlichen Betrag von ca. 30 bis 50 € ausgeben, allerdings nicht für die aktuell angebotenen Dienste, da müssten die Anbieter schon noch wesentlich mehr bieten, das mir im Alltag nützlich ist.

    Tim

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!