Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

34 mal geteilt 48 Kommentare

Google Pixel 2 XL im Test: Die Extraportion Pixel

Update: Ausführlicher Test

Mittlerweile sind über zwei Wochen vergangen, seit dem ich das Google Pixel 2 XL zum ersten Mal in den Händen halten durfte. Es wird Zeit, meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Die Aufregung der ersten Tage ist mittlerweile vergangen und ich konnte mir Aspekte genauer ansehen, die mir auf den ersten Blick nicht aufgefallen waren. Aber konnte mich das neue Topmodell aus Mountain View überzeugen? Findet es in unserem Test heraus.

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
12465 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Sehr gute Kameras
  • Stereo-Lautsprecher
  • Android in seiner besten Variante
  • Guter Akku
  • Always-On-Display
  • IP67-Zertifizierung

Contra

  • Display
  • Software noch mit kleinen Bugs
  • Fingerabdrucksensor
  • Kein Klinkenanschluss

Google Pixel 2 XL: Preis und Verfügbarkeit

Eines vorweg: Das Google Pixel 2 XL ist nichts für Sparfüchse, im Gegenteil. Mit Preisen von 939 Euro für die Variante mit 64 GByte Speicher und 1.049 Euro für das Top-Modell ist das Pixel 2 XL sogar richtig teuer. Mit der Deutschen Telekom und Vodafone bieten zwei deutsche Provider das Pixel 2 XL an. Andere Kunden müssen über den Google-Store oder im freien Handel zugreifen. Das Smartphone kann aktuell vorbestellt werden, die ersten Lieferungen finden am 13. November statt. Interessenten der schwarz-weißen Version müssen sich leider noch etwas länger gedulden. Aktuell (03. November 2017) spricht der Google Store von einer Lieferzeit von 7 bis 8 Wochen.

Google Pixel 2 XL: Design und Verarbeitung

Beim Design des neuen Google-Smartphones kann ich mich noch immer nicht so richtig entscheiden. Die erste Pixel-Generation gefiel mir mit ihrem eigenständigen Design und dem Glasfenster auf der Rückseite richtig gut. Auch dass die Kamera nicht übersteht, hat so seine Vorteile.

Mit dem Pixel 2 XL scheint es, als ob Google hier einen kleinen Schritt zurück gemacht hat. Der Glaspart auf der Rückseite ist deutlich geschrumpft. In der schwarzen Version, die ich aktuell nutze, kommt mir das Design fast schon etwas langweilig vor. Aber werfen wir einen Blick auf die Verarbeitung.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1628
Das Glas scheint auf der Vorderseite zu schweben. / © AndroidPIT

Der Alu-Unibody gefällt mir sehr gut, allerdings hat dieser Google daran gehindert, kabelloses Laden zum implementieren. Die Deckfarbe, die das Metall überzieht, hinterlässt aber den regelrecht den Eindruck, ein Smartphone aus Kunststoff in den Händen zu halten.

Versteht mich nicht falsch, die Verarbeitung ist wirklich gut und in der Hand fühlt sich das Smartphone sehr solide an, aber mit den “nackten” Metallbodies aus dem letzten Jahr oder den guten alten HTC-Smartphones aus einer anderen Zeit kann es einfach nicht mithalten. Diese Bearbeitung der Rückseite hat aber auch einen Vorteil: Es fühlt sich weder in der Hand noch auf jeglichen anderen Oberflächen wirklich rutschig an.

In die Front habe ich mich schon in der ersten Minute verliebt. Das Glas über dem Bildschirm ist an den Rändern stark abgerundet und sorgt für interessante Reflexionen. Auch die Positionierung der Stereo-Lautsprecher ist gelungen. Diese befinden sich direkt an der Kante. Bei der Schwarz-Weiß-Version sieht der Kontrast zwischen der schwarzen Front und dem weißen Metallrahmen einfach klasse aus.

google pixel 2 xl features
Bei der Panda-Variante ist der Powerbutton in Orange gehalten. / © Google

Die seitlichen Ränder des Displays sind natürlich nicht im Ansatz mit denen eines Galaxy S8 oder S8 Plus zu vergleichen, aber der zusätzliche Platz wurde für Active Edge benötigt, mehr dazu später im Test. An dieser Stelle ist auch anzumerken, dass die Ränder bei der schwarzen Version etwas dicker wirken als bei der zweifarbigen Version.

Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist nun nicht mehr in den Glaspart integriert, sondern direkt darunter. Er ist gut positioniert und daher stets gut zu erreichen, aber leider nicht so schnell, wie Google gerne behauptet. Immer wieder braucht er einen kurzen Moment, um seine Aufgaben zu verrichten.

Google Pixel 2 XL: Display

Über die Probleme des Displays des Google Pixel 2 XL wurde schon viel berichtet, auch wir haben das Thema ausführlich besprochen. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle auch nicht weiter darauf eingehen. Für mich waren diese Probleme bisher nicht ausschlaggebend, zumindest würde ich mich deswegen nicht gegen das Pixel 2 XL entscheiden. Des Weiteren hat Google schon bekannt gegeben, dass es ein Update ausliefern wird, das weitere Einstellungen des Displays erlaubt.

Bei dem Panel handelt es sich zum ein sechs Zoll großes POLED-Display von LG mit QuadHD+ Auflösung (2.880 x 1.440 Pixel) und einem Seitenverhältnis von 18:9. Die hohe Auflösung eignet sich hervorragend für Multimedia-Inhalte wie Videos und Fotos. Leider werden wir wohl nie den vollen Farbraum genießen dürfen, zu dem dieses Display grundsätzlich fähig ist.

Das Pixel 2 XL unterstützt HDR-Inhalte, die bisher allerdings nur bei YouTube verfügbar sind. Ihr könnt auch andere Video-Player wie VLC nutzen, um weitere HDR-Inhalte offline zu schauen. Bei diesem Videos sind die Farben lebendig, hell und angenehm. Leider gibt es aber nach wie vor viel zu wenig verfügbare HDR-Videos.

AndroidPIT pixel 2 xl display 1450
Das Pixel 2 XL (rechts) neben dem Galaxy S8 Plus (links) / © AndroidPIT

In allen anderen Momenten überwiegen leider die etwas stumpfen Farben, aber ich muss gestehen, nach meinen zwei Wochen mit dem Smartphone habe ich mich schon ziemlich daran gewöhnt. Wenn ich nun auf ein Galaxy S8+ schaue, überraschen mich die kräftigen und etwas überzeichneten Farben und ich frage mich letztendlich, was mir tatsächlich besser gefällt. Es ist im Alltag eine Frage der Gewöhnung, auch wenn das Problem natürlich besteht und nicht abgestritten werden kann. Wenn Ihr Einzelheiten über diesen Fall wissen möchtet, kann ich Euch den Post des Entwicklers Supercurio auf Google+ wärmstens empfehlen.

Google Pixel 2 XL: Besonderheiten

Active Edge

Das Google Pixel 2 XL kommt wie auch der kleine Bruder, mit dem Active-Edge-Feature des HTC U11 daher. Ihr könnt also Euer Smartphone an den Rändern drücken, um den Google Assistant zu starten.

Leider kann die Funktion nicht angepasst werden, aber dass Google hierüber weiter den Google Assistant, das Herz der Pixel-Phones, pushen möchte, sollte niemanden groß überraschen. Glücklicherweise ist der Assistant deutlich sinnvoller und nutzvoller als Bixby von Samsung es bisher jemals war. Daher ist der Zwang in diesem Fall nicht ganz so schlimm wie beim Galaxy S8/S8+ und Note 8. Ganz im Gegenteil, es macht einen guten digitalen Assistenten schneller erreichbar. Auch wenn das Display ausgeschaltet ist, ist die Funktion stets aktiv.

Aber reicht das, um sich noch mehr an den Google Assistant zu gewöhnen? Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten und ja, ich habe in den Tagen mit dem Pixel 2 XL deutlich häufiger auf ihn zurückgegriffen, als jemals zuvor. Wer den Assistenten aber grundsätzlich nicht nutzen will, wird ihn nicht durch dieses Feature nun doch nutzen.

Google Pixel 2 XL: Software

Das Google Pixel 2 XL läuft natürlich unter Android 8.0 Oreo. Leider hat Google den Sicherheitspatch noch nicht auf den aktuellen Stand gebracht. Da die Pixel-Phones direkt und eigentlich sehr schnell von Google mit Updates versorgt werden, ist es schon etwas komisch zu beobachten, dass Sony- und Samsung-Smartphones teilweise früher gepatcht wurden. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, die Android 8.1 Beta zu installieren. Hier sind alle Patches vorhanden; Beta-Bugs inklusive.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1654
Das “At a Glance”-Widget kann nicht entfernt werden, ist aber auch durchaus sinnvoll. / © AndroidPIT

Wer auf dem Pixel 2 XL Stock Android erwartet, hat weit gefehlt. Google setzt seit der ersten Pixel-Generation nun nicht mehr die Basisvariante von Android ein, sondern verändert diese weiter, um die Pixel-Nutzererfahrung zu bieten. Die Veränderungen sind nicht immer auf den ersten Blick zu sehen, verbessern aber viele Aspekte des Betriebssystems. Die Anpassungen können aber nicht mit den Versionen von Herstellern wie LG, Samsung oder Huawei verglichen werden.

Schon bei deaktiviertem Display stellen wir die ersten Veränderungen fest: Das Always-On-Display und die stetige Musikerkennung fallen direkt auf. Ich finde es wirklich gut, dass Google ein Always-On-Display hinzugefügt hat, das habe ich auf dem ersten Pixel noch schmerzlich vermisst.

Das Pixel 2 XL kann nun auch per doppeltem Tippen auf das Display aufgeweckt werden. Eine weitere angenehme Ergänzung. Danach ist der Weg zum Homescreen des aktualisierten Pixel-Launchers frei. Die Google Suchleiste befindet sich nun besser erreichbar am unteren Rand und wurde auch grafisch aufgehübscht. An ihrem alten Platz finden wir nun ein neues Widget vor, welches “At a Glance” heißt und uns das Wetter, das Datum, unseren nächsten Kalender-Eintrag und Verkehrsinformationen passend anzeigt.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1605
Die Suchleiste ist nun deutlich angenehmer zu erreichen. / © AndroidPIT

Google hat seinem Launcher auch ein neues Live-Wallpaper spendiert, Living Universe, welches wirklich beeindruckend ist. Der Pixel-Launcher beherrscht auch ein dunkles Theme, welches über das Wallpaper hervorgerufen wird. Wählt Ihr einen dunklen Hintergrund, erscheint auch alles andere in vornehmlich dunklen Farben.

Auch das Power-Menü wurde verfeinert. Zwar hat die aktuelle Android 8.1 Beta dieses veränderte Menü auch auf die alten Pixels gebracht, das bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass es auch Part von Stock Android wird, also dem AOSP-Projekt.

dark mode
So sieht das hübsche dunkle Theme aus. / © AndroidPIT

Google verspricht für das neue Pixel 2 XL Updates für einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren. Das bezieht sich nicht nur auf die Sicherheitspatches, sondern auf System-Updates. Bedenkt man den Preis der neuen Pixel-Phones, ist das allerdings mehr als willkommen.

Google Pixel 2 XL: Performance

Auf dem Papier hat das Google Pixel 2 XL erstmal nichts Weltbewegendes zu bieten. Wir finden die gleiche Hardware wie in den meisten Highend-Geräten im Jahr 2017 vor. Als Prozessor kommt der typische Qualcomm Snapdragon 835 zum Einsatz. Für grafische Aufgaben ist die Adreno-540-GPU zuständig. Hinsichtlich Arbeitsspeicher ist das Pixel 2 XL mit 4 GByte ausreichend gut ausgestattet. Bei der Hardware hat Google also nicht unnötig übertrieben, nur um auf einer Präsentation groß damit angeben zu können.

Die Performance sollte also nicht viele Überraschungen parat halten, und die Benchmark-Ergebnisse im Vergleich mit anderen Top-Smartphones unterstreichen diese Annahme weiter:

Google Pixel 2 XL: Benchmark-Ergebnisse

 Smartphone  3D Mark Sling Shot Extreme ES 3.1 3D Mark Sling Shot ES 3.0 3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 Geekbench 4 - single core Geekbench 4 - multi core
OnePlus 5 3736 4441 40819 1944 6555
Samsung Galaxy S8+ 2527 2787 31829 1522 5403
Apple iPhone 8 Plus 2675 3663 63361 - -
Google Pixel 2 XL 3581 4763 38069 1873 6291

In der Vergangenheit haben wir aber häufig gesehen, dass diese Zahlen nie die ganze Geschichte erzählen. Google hat hart an der Optimierung von Hard- und Software gearbeitet. Und die Resultate dieser Arbeit zeigen sich schnell in der Praxis.

Dieses Smartphone fliegt regelrecht! Eine solche Performance kennen wir bisher nur von Apple und Google selbst, Apps öffnen sich rasend schnell und auch während den herausfordendsten Aufgaben zeigt das Pixel 2 XL keinerlei Schwächen. Im Stich lassen wird Euch dieses Smartphone ganz sicher nicht.

Auch die härtesten 3D-Spiele setzen das Gerät nicht unter Stress. Egal welche Webseite ich aufgerufen habe, das Pixel 2 XL hat sich nie eine Denkpause gegönnt. Das Scrollen durch selbige, durch Social-Network-Feeds oder andere Apps läuft immer flüssig und ohne jegliche Probleme. So angenehm war das Nutzen eines Smartphones bisher nur sehr selten.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1589
Die beiden neuen Pixel-Phones nutzen die gleiche Hardware, außer beim Bildschirm. / © AndroidPIT

Es ist sicherlich nicht die Hardware, die das Pixel 2 XL so speziell macht. Google hat bei der Entwicklung erfolgreich auf hervorragende Software gesetzt. Wer dieses Smartphone nutzt, merkt schnell, dass es mehr denn je mehr auf die Software als auf die Hardware ankommt.

Die restlichen technischen Daten lesen sich so, wie sich das Datenblatt eines Flaggschiffs im Jahr 2017 eben liest: NFC, Bluetooth 5.0, LTE Cat 15 und WLAN a/b/g/n/ac sind alle an Bord. Der USB-Typ-C-Anschluss unterstützt auch USB 3.0 und sorgt so für hörere Übertragungsraten, als ein Typ-C-Anschluss mit USB-2.0-Spezifikation.

Google Pixel 2 XL: Audio

Google hat in beide neuen Pixel-Phones Stereo-Lautsprecher eingebaut, die nach vorne strahlen. Das Resultat ist ein starker Sound, reich an Details und sehr angenehm. Falls Ihr Fans der alten Boomsound-Technologie von HTC seid, werdet Ihr Euch über diese Lautsprecher sehr freuen.

Die Lautstärke erreicht nicht ganz das Level eines iPhone 8 Plus, aber die gute Positionierung macht bei Videos oder Spielen wieder einiges wett. Im Gegensatz zu vielen anderen Smartphones lauft Ihr hier nicht Gefahr, den Lautsprecher mit der Hand abzudecken.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1598
Könnt Ihr auf den Klinkenanschluss im Austausch mit Stereo-Lautsprechern verzichten? / © AndroidPIT

Google hat im vergangenen Jahr, kurz nach der Vorstellung des ersten iPhones ohne Klinkenanschluss, betont, dass sie auf selbigen nicht verzichtet haben. Es mutet schon fast skurril an, dass Google diesen schon im nächsten Smartphone nicht mehr verbaut. Immerhin legt der Hersteller einen passenden Adapter dem Smartphone bei, aber leider keine Kopfhörer mit Typ-C-Stecker.

Ihr solltet also wohl zukünftig eher auf Bluetooth-Kopfhörer setzen. Erfreulicherweise hat Google auch hier viel an der Software getan, um den Sound zu verbessern. Alle hochwertigen Bluetooth-Codecs wie Sonys LDAC und Qualcomms aptX / aptX HD werden unterstützt.

Google bringt auch ein komplett neues Feature auf das Pixel 2 XL: Das Smartphone lauscht nach Musik und zeigt sie auf dem Always-On-Display ohne Euer Zutun an. Dabei sperrt es alle 60 Sekunden die Lauscher auf und erkennt die Musik auch in etwas lauteren Umgebungen. Der entsprechende Song wird dann in der unteren Hälfte des Bildschirms mit Titel und Interpret angezeigt.

Der Katalog der erkennbaren Lieder beträgt aktuell gut 10.000 Songs. Das Ganze funktioniert komplett offline, es werden hierbei also keinerlei Daten an Googles Server weitergeleitet. Der Katalog wird stetig erweitert und auf dem Smartphone aktualisiert. Wenn Ihr auf die kleine Anzeige tippt, öffnet sich der Google Assistant und zeigt Euch alle Informationen zu dem Lied an.

Google Pixel 2 XL: Kamera

Die Frontkamera des Pixel 2 XL löst mit 8 Megapixeln auf, hat eine f/2.4-Blende und einen fixen Fokus. Auf der Rückseite hat sich Google für einen 12,2-Megapixel-Sensor mit einer Blende von f/1.8 entschieden. Bei beiden Sensoren beträgt die Pixelgröße 1,4 µm, die Hauptkamera verfügt aber über eine Dual-Pixel-Technologie. Diese wird für den Phasenerkennungs-Autofokus und den Bokeh-Effekt ohne zweiten Kamerasensor genutzt.

MVIMG 20171027 090916
Dieses Bild sah in der Vorschau etwas anders aus, die Gebäude waren praktisch schwarz und die Sonne war überzeichnet. / © AndroidPIT

Wenn ein Bild im Portrait-Modus aufgenommen wird, kann die Software eine Tiefenkarte erstellen, indem sie die unterschiedlichen Ergebnisse der benachbarten Pixel berechnet und analysiert. Darauf basierend wird dann der Bokeh-Effekt nachberechnet. Auch die Frontkamera beherrscht diesen Effekt, die hier genutzte Technik ist aber nicht so präzise.

Das Google Pixel 2 XL kann Videos mit 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Hierbei kommt ein Hybrid-System aus OIS und EIS zur Bildstabilisierung zum Einsatz. Und das Ergebnis ist beeindruckend. Google hat das Pixel 2 XL mit einem dedizierten Chip zur Bildbearbeitung ausgestattet, der in Zusammenarbeit mit Intel entstanden ist. Dieser nennt sich Pixel Visual Core, wird aber erst mit Android 8.1 aktiviert.

Mit dem Google Pixel 2 XL könnt Ihr auch die Google Lens nutzen, das Euch auf Euren Fotos weitere Informationen anzeigen kann. In unserem Test des Google Pixel 2 werden wir noch näher auf dieses Feature eingehen.

Google Pixel 2 XL: Akku

Zum Start meines Tests des Google Pixel 2 XL waren meine Erwartungen an die Akkulaufzeit eher zurückhaltend. Mein altes Google Pixel XL aus dem letzten Jahr hatte in dieser Diszplin wahrlich nicht geglänzt und auch andere Highend-Smartphones wie das Samsung Galaxy S8 Plus und das HTC U11 sind nicht gerade Akku-Wunder. Mehr als 5 Stunden Screen-on-Time (SoT) bei einer Laufzeit von ca. 13-15 Stunden waren nur selten möglich. Google hat es aber geschafft, mich zu überraschen.

Eins aber vorweg: So gut die Zahlen auch sein mögen, das Level eines iPhone 8 Plus können sie nicht erreichen. Trotz des QHD+-Displays, eines immer schnellen Prozessors, der Musikerkennung und die “Ok Google”-Erkennung hat der 3.520 mAh starke Akku mehr als 7 Stunden SoT geschafft. Für ein Highend-Smartphone ist das ein sehr guter Wert.

pixel battery
Dafür hat sich Google ein Lob verdient! / © AndroidPIT

Und ich möchte bemerken, dass die hier gezeigten Werte reproduzierbar und nicht eine Eintagsfliege sind. Googles gute Abstimmung zwischen Hard- und Software spielen auch hier eine sehr große Rolle.

Das Google Pixel 2 XL unterstützt natürlich auch eine Schnellladetechnologie mit bis zu 18 Watt. Jedes Netzteil mit dem Power Delivery Standard kann dafür genutzt werden. Auch wenn kompatible Netzteile bis zu 27 Watt leisten können, genehmigt sich das Pixel 2 XL nur die 18 Watt. Das reicht laut Google aber aus, um nach nur 15 Minuten Aufladen für eine Laufzeit von gut 7 Stunden zu ermöglichen. Wie viele andere Smartphones in dieser Klasse gelingt das Laden des Pixel 2 XL sehr schnell. Einzig die Möglichkeit, es kabellos aufzuladen, habe ich durchaus vermisst.

Google Pixel 2 XL: Technische Daten

Abmessungen: 157,9 x 76,7 x 7,9 mm
Gewicht: 175 g
Akkukapazität: 3520 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: POLED
Bildschirm: 2880 x 1440 Pixel (537 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12,3 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 8.0 - Oreo
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

Abschließendes Urteil

Google hat endlich begonnen, Wert auf jeden Aspekt eines Smartphones zu legen. Auch die UI hat Google auf angenehme und logische Weise weiter verfeinert. Das Resultat ist ein wahnsinnig schnelles Smartphone, das man fast nicht bremsen kann. Aber über all dem steht die Intelligenz des Smartphones. Alles an dieser Software ist mit dem Hintergedanken entwickelt worden, Euer Leben ein bisschen einfacher zu machen. Der Google Assistant, der Pixel Launcher, die Schnelleinstellungen, die unglaubliche Kamera (bald auch mit NPU), die automatische Erkennung von Musik - dieses Smartphone kann in vielen Lebenslagen helfen.

Trotz der Probleme mit dem Bildschirm, trotz der unbeeindruckenden Hardware, trotzdem dem Design, das mich noch nicht überzeugt hat – Google hat es geschafft, eine Benutzererfahrung zu erschaffen, die einfach begeistert und keinen negativen Schluss zulässt. Google hat viele der Nachlässigkeiten der ersten Pixel-Generation behoben, wie zum Beispiel die fehlende IP-Zertifizierung und das fehlende Always-On-Display.

AndroidPIT Google Pixel 2 XL 1585 180
Auch hier im Büro gehen die Meinungen über das Pixel 2 XL auseinander. / © AndroidPIT

Auch wenn Google beim Pixel 2 XL wahrlich nicht alles richtig gemacht und manche Entscheidung nicht ganz nachvollziehbar ist, würde ich mich immer und immer wieder für dieses Smartphone gegenüber der Konkurrenz entscheiden. Es ist einfach immer noch das beste Android-Smartphone hinsichtlich der Benutzererfahrung und der schieren Power dieses Smartphones.

So lange man noch kein Pixel genutzt hat, kann man nicht wirklich sagen, Android wirklich zu kennen. Sobald man es allerdings ausprobiert hat, ist der Schritt zurück zu einem anderen Smartphone schwierig. Euer Bankkonto wird darüber aber wohl weniger erfreut sein...

34 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • M.E.0815 vor 2 Monaten

    Sorry. Das ist aber nur Deine Meinung. Das IPhone X ist optisch der größte Reinfall der IPhonegeschichte. Displayseitig hätten alle !!! das X vor dem IPhone 8 bevorzugt, wenn es ein Pixel 2XL Display gehabt hätte. Diese Kamera/Sensor Kerbe ist so ziemlich das Blödeste was sich Apple in seinen ganzen Jahren einfallen ließ. Ich finde das für Apple mehr als arm.

    Aber auch die neuen Pixel sind aus einer anderen Perspektive eine reine Verhohnepipelung! Preis/Leistung sind eine Frechheit! Klinke ist weg, Qi-lademöglichkeit ist auch weg, die Displayränder sind für das Geld eine Zumutung (aber immerhin besser als ne Kerbe beim IP X). Wieder diese hässliche Kachel hinten. Keine Dualkamera. Die verkaufen mal wieder ein 400 Euro Phone wieder mal für 1000 Euro. Ich höre mal an dieser Stelle auf. Ich denke ich stehe mit meinen Gedanken nicht alleine da.

    Eine Sache noch die ich loswerden muss. Sehr viele Menschen werden durch solche Geräte geradezu genötigt (mal abgesehen von meiner Meinung zum IPhone X) ein IPhone zu kaufen. Hintergedanke ist schlicht die Vorstellung, dass man, wenn man schon ein so teueres Gerät kaufen muss, sich ebenso gleich ein IPhone kaufen kann. Die Vorteile die einem Verbraucher dadurch entstehen muss ich nicht nochmal aufführen.

  • Tim vor 1 Monat

    1. "Android in seiner besten Variante" - Nunja, ich würde es eher "in seiner reinsten Variante" nennen. Denn "die beste" ist es meiner Meinung nach definitiv nicht. Das ist sehr subjektiv. Ich finde es ist die schlechteste ^^
    2. Warum bitte ist das AOD ein Pro-Punkt, während sowas bspw. beim Note8 nirgends genannt wird?
    3. Ebenso bei IP67. Wird IP68 beim Note8 als Pluspunkt genannt? Nö. Sind eucht keine Pluspunkte eingefallen, konntet aber nicht eingestehen, dass es nicht viele gibt oder wie?
    4. Nö, ich könnte nicht auf die Klinke zu gunsten von immer noch einfachen Stereo-Speakern verzichten. Es sind und bleiben Smartphone-Lautsprecher und unterwegs bringen mir auch noch so gute Lautsprecher nichts, wenn ich halt in der Bahn Musik hören will.
    5. "Trotz des QHD+-Displays, eines immer schnellen Prozessors, der Musikerkennung und die “Ok Google”-Erkennung hat der 3.520 mAh starke Akku mehr als 7 Stunden SoT geschafft. Für ein Highend-Smartphone ist das ein sehr guter Wert." Bei gerade mal 12h Gesamter Nutzungsdauer ist das NICHTS besonderes. Unter solchen Bedingungen und wenn man bspw. nur Videos schaut, schafft man auch mit einem S6 6-7h DoT.

  • Tobias R. vor 2 Monaten

    Der Preis orientiert sich halt an Apple, nur mit einem großen Unterschied. Apple User haben keine andere Wahl wenn sie etwas neues haben wollen, Android User schon und für das gebotene ist das Teil einfach viel zu überteuert.

  • Karl E vor 2 Monaten

    Zitat: "Das große Pixel 2 hat eine Displaydiagonale von 6 Zoll und die gleichen schlanken Rahmen, die man bereits von Smartphones wie den aktuellen Galaxy-S-Modellen oder dem LG V30 kennt. "

    Es hat Stereolautsprecher die oben und unten einen wesentlich dickeren Balken hinzaubern, der größer erscheint als der bei meinem Mate 9, darum finde ich diese Aussage nicht korrekt. Schlank würde ich das so oder so nicht nennen. Technisch ist das Gerät scheinbar auf einem hohen Niveau, allerdings bieten andere Hersteller mehr fürs gleiche oder etwas weniger Geld und ich frage mich echt, wer das Teil kaufen soll, wobei ich nicht weiß ob sein Vorgänger je wirklich gefragt war? .... die waren auch schon zu teuer für das was sie können......

  • Michael B. vor 1 Monat

    Für € 200,00 niedriger in beiden Ausführungen könnte ich dem Test folgen und das abschließende Urteil halbwegs nachvollziehen (obwohl ich mir keine Speichererweiterung und keine Klinke noch immer nicht schönsaufen würde).

    So aber kommt mir dieser abschließende Erfahrungsbericht ein wenig vor wie das unbedingte Schönschreiben eines über alle Maßen überteuerten Gadgets. Weil es von GOOGLE ist.

    Wenn das Gerät zu dem Preis und mit den bisherigen Fehlern von SONY oder HTC gekommen wäre, möchte ich nicht wissen, wie das Urteil dann ausgesehen hätte, Luca...

48 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • kboldi vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    das xl ist ne tolle Alternative zum note8 aber leider noch teurer >:(


  • zu teuer


  • Was das Display angeht, so gibt es seit ein paar Tagen einige Berichte im Netz, nach denen auch das Iphone X einen Farbstich hat, wenn man nicht frontal draufschaut, und Apple selbst warnt vor Einbrenneffekten und hat eine Art "Verhaltensdokument" veröffentlicht, um diese auf dem Iphone X zu vermeiden. Beim Pixel 2 XL werden diese beiden Punkte als enorme Schwäche bezeichnet, welche bei dem Preis gar nicht gehen. Beim Iphone X hingegen werden sie als normale Eigenschaft eines OLED-Displays bezeichnet. Und das Iphone X ist bekanntlich noch teurer als das Pixel 2 XL. Kann mir das jemand erklären? Ich verstehe es nämlich nicht.

    Und ja, das Pixel 2 XL ist teuer. Aber: Es gibt garantiert 3 Jahre lang Android-Updates und in diesem Zeitraum jeden Monat ein Sicherheitsupdate. Die Flagschiffe von Samsung, Sony & Co., welche um die 800 Euro kosten, bekommen maximal 2 Jahre lang Updates. Wenn ich diesen Faktor mal mit einrechne und den Preis auf die Support-Dauer umlege, dann komme ich beim Pixel 2 XL auf ca. 350 EUR/Jahr, und bei den anderen Herstellern bei ca. 400/Jahr. Insofern wäre das Pixel 2 XL sogar günstiger. Mir ist natürlich klar, dass man es so schwarz/weiss nicht sehen darf, aber dennoch muss dieser Faktor mit einer gewissen Gewichtung mit einbezogen werden.

    Ich jedenfalls habe mein Pixel 2 XL bestellt, es sollte kommende Woche geliefert werden. Dann werde ich es mir ganz unvoreingenommen anschauen und entscheiden, ob es mir persönlich gefällt, so wie es ist.


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      1. Apple schützt sich mit dem Warnhinweis nur.
      2. Einbrennen bei OLEDs ist normal, aber nicht nach nur einer Woche. Nach 1-2 Jahren, ja. Und der Blaustich ist auch bei weitem nicht so stark und Anscheinend auch nur bei TrueTone vorhanden.
      3. Woher hast du bitte, dass es 4 Jahre Sicherheitspatches gibt? Es gibt 3 Jahre Updates, Punkt. Nichts mit 4 Jahren Sicherheitspatches.
      4. Das Note4 ist dieses Jahr 3 Jahre alt geworden und bekommt immer noch Patches.


      • 1. Das werden wir sehen. Beim Pixel 2 XL waren es auch nur einzelne Geräte übrigens. Wenn es erst nach 1 - 2 Jahren aktuell wird, warum veröffentlicht Apple das dann? Echt nur um sich abzusichern? Warten wir mal die ersten Wochen ab.
        2. Ich glaube hier spielt auch viel subjektiver Eindruck mit. Und einen direkten Vergleich zum Blaustich Pixel 2 XL vs. Iphone X habe ich noch nicht entdecken können. Aber gut, ich werde es kommende Woche ja sehen.
        3. Sorry, mein Fehler, das hatte ich falsch verstanden. Es sind in beiden Fällen natürlich nur 3 Jahre. Ich habe das oben korrigiert.
        4. Danke für die Info. Das ist sehr löblich, aber leider auch eine Ausnahme. In den meisten Fällen ist doch leider nach 2 Jahren Schluss.


      • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

        1. Was soll man da sehen? Apple sichert sich rechtlich ab, indem sie den Käufer im Vorfeld warnen und somit niemand Ersatz fordern kann. Genau darum veröffentlicht Apple es jetzt... Wenn man das erst in 1-2 Jahren bringen würde, könnte man Ersatz fordern, da Apple nicht im Vorfeld davor gewarnt hat.
        2. Nicht wirklich. Einbrennen ist Einbrennen, was soll daran subjektiv sein? Ob es jemanden stört, oder nicht, ist was anderes und das ist tatsächlich subjektiv.
        3. -
        4. Ja, das ist leider richtig. Aber eben nicht immer so. Gerade bei Sicherheits-Patches ist zumindest Samsung recht vorbildlich. Sogar das S5 und angeblich das S4 bekommen teilweise noch Patches. Obwohl letzteres scon 4,5 Jahre alt ist. Ob es beim S4 aber wirklich so ist, weiß ich nicht, behaupten nur sehr viele.


      • 1. Man wird sehen, ob es wirklich 1 - 2 Jahre dauert, oder ob es bereits früher zu diesen Effekten kommt, das war damit gemeint.
        2. Subjektiv bezog sich auf die Blaustich-Wahrnehmung, nicht auf das Einbrennen.
        4. Android beim S4 hat bei Version 5 geendet. Sicherheitspatches gab es wohl bis zum Frühjahr noch, soweit ich das mitbekommen habe, ja. Finde ich auch gut, dass es Ausnahmen gibt. Aber eben leider kein Mainstream.


  • Für € 200,00 niedriger in beiden Ausführungen könnte ich dem Test folgen und das abschließende Urteil halbwegs nachvollziehen (obwohl ich mir keine Speichererweiterung und keine Klinke noch immer nicht schönsaufen würde).

    So aber kommt mir dieser abschließende Erfahrungsbericht ein wenig vor wie das unbedingte Schönschreiben eines über alle Maßen überteuerten Gadgets. Weil es von GOOGLE ist.

    Wenn das Gerät zu dem Preis und mit den bisherigen Fehlern von SONY oder HTC gekommen wäre, möchte ich nicht wissen, wie das Urteil dann ausgesehen hätte, Luca...


  • Ich find das schwarz /weiße schön.Ich hatte ja auch das Nexus 6P und bevor es rauskam wurde ja gemeldet das Glas am Oberrand bricht und man es in der Mitte zerbrechen könnte.Und ich hatte es fast ein Jahr und trage meine Handy oft in der hinteren Hosentasche nie was gebrochen.Wenn man die Meldungen so liest denkt man alle Pixel XL sind Mist (hol mir wahrscheinlich eins ) .Stock Android ist für mich immer noch das Beste.Zum Preis wenn man bedenkt wieviel Samsung z.B. Bloatware drauf haben und ich vermute mal stark sich das auch bezahlen lassen,was würden die dann wohl kosten??


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    1. "Android in seiner besten Variante" - Nunja, ich würde es eher "in seiner reinsten Variante" nennen. Denn "die beste" ist es meiner Meinung nach definitiv nicht. Das ist sehr subjektiv. Ich finde es ist die schlechteste ^^
    2. Warum bitte ist das AOD ein Pro-Punkt, während sowas bspw. beim Note8 nirgends genannt wird?
    3. Ebenso bei IP67. Wird IP68 beim Note8 als Pluspunkt genannt? Nö. Sind eucht keine Pluspunkte eingefallen, konntet aber nicht eingestehen, dass es nicht viele gibt oder wie?
    4. Nö, ich könnte nicht auf die Klinke zu gunsten von immer noch einfachen Stereo-Speakern verzichten. Es sind und bleiben Smartphone-Lautsprecher und unterwegs bringen mir auch noch so gute Lautsprecher nichts, wenn ich halt in der Bahn Musik hören will.
    5. "Trotz des QHD+-Displays, eines immer schnellen Prozessors, der Musikerkennung und die “Ok Google”-Erkennung hat der 3.520 mAh starke Akku mehr als 7 Stunden SoT geschafft. Für ein Highend-Smartphone ist das ein sehr guter Wert." Bei gerade mal 12h Gesamter Nutzungsdauer ist das NICHTS besonderes. Unter solchen Bedingungen und wenn man bspw. nur Videos schaut, schafft man auch mit einem S6 6-7h DoT.


  • In weiß finde ich es richtig schön!


  • Yiruma vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Moin,

    mir gefällt es sehr, dass Pixel XL 2 und es wird mein Pixel 1 als Zweitgerät ablösen.
    Als Hauptgerät nutze ich ein iPhone 8 Plus und bald das iPhone X.


  • Henryk vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn es nur hübsch wäre ... aber leider kommt das Pixel nicht mal ansatzweise an die Designs vom Iphone oder Samsung ran. Schade


  • Jockel vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Finde das Pixel XL sehr interessant falls es sich auch bestätigen sollte, daß die Kamera ganz oben mitspielt.
    Es hat mindestes 3 Jahre Updates zugesichert, Stereo Lautsprecher auf der Frontseite, die laut ersten Eindrücken sehr gut klingen sollen und mMn ein schickes Design.

    Einziger Wermutstropfen neben dem hohen Preis ist für mich LG als Hersteller, der zuletzt immer wieder durch sehr schlechte Qualität aufgefallen ist. (eingebrannte Displays, Bootloop)


  • Das ist einfach zu teuer. Google will auch mit Apple mitmachen...


  • DxOMark bescheinigt die besten Kameras. Testbilder auf y..t..e lassen da erhebliche Zweifel aufkommen. In keinem Duell das online ist haben die Kunden die Bilder des Pixel zum Sieger gekührt. Das mag auch daran liegen das Labor und Realität eben doch auseinander liegen bzw. Hersteller ihre Produkte auf die Testzyklen abstimmen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu