Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 17 Kommentare

Olympia-Edition des Galaxy Note 8 birgt Zündstoff

Samsung ist auch bei den Winterspielen in Pyeongchang als Sponsor aktiv – Ehrensache für das größte Unternehmen Südkoreas. Doch das als Geschenk für die Sportler gedachte Galaxy Note 8 Olympic Edition fliegt Samsung nun um die Ohren – im übertragenen Sinne.

Das Problem dabei sind die verhängten Sanktionen gegenüber Nordkorea und Iran. Die verbieten, teure Elektronikgeräte an diese Staaten zu liefern, da man sie für militärische Zwecke nutzen könnte. Darunter fällt nach Meinung vieler Entscheider auch ein Smartphone. Die Zwickmühle für das IOC: Eigentlich sind alle Sportler bei Olympia gleich zu behandeln, das ist ein Teil des olympischen Gedankens. Nun die 26 Sportler aus den beiden betroffenen Staaten von dem Samsung-Geschenk auszunehmen, sieht aus wie zweierlei Maß. Doch einen Verstoß gegen internationale Richtlinien kann sich die Organisation ebenso wenig leisten.

Die Überlegung geht nun dahin, den Sportlern aus Iran und Nordkorea das Samsung Galaxy Note 8 in der Olympic Edition zunächst zu überlassen, es aber vor der Abreise wieder zurück zu fordern. Doch sagt nicht schon der Kindermund in seiner grenzenlosen Wahrheit: Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen? Und wer könnte garantieren, dass die Sportler ihr Smartphone nicht "verlieren", nur um es als Andenken dann doch mit nach Hause zu nehmen?

Galaxy Note8 PyeongChang 2018 Olympic Games Limited Edition 3
Eine echte Rarität: Das Samsung Galaxy Note 8 in der Olympic Edition. / © Samsung

Das Galaxy Note 8 ist nur politisch explosiv

Das Beispiel des problematischen Geschenks von Samsung zeigt: Es ist gar nicht so einfach, Politik, Sport und Wirtschaft zu trennen. Da denkt sich ein Unternehmen wie Samsung, dass so ein Galaxy Note 8 in einer speziellen Edition nur für die Sportler etwas tolles wäre, und dann darf man es gar nicht allen schenken, weil die Weltgemeinschaft offenbar denkt, dass man mit einem Smartphone einen militärischen Vorteil erringt. Für den explosiven Vorgänger des Note 8 wäre das Argument noch eher verständlich gewesen.

Machen wir uns nichts vor: Smartphones sind ein Luxusgut, vor allem so teure wie das Note 8. Zu denken, dass es für Länder wie den Iran oder Nordkorea nicht problemlos möglich ist, sich trotz der Sanktionen eine handvoll dieser Smartphones zu besorgen, ist schon arg blauäugig. Die Entscheidung, die Smartphones diesen 26 Athleten nicht zu schenken, wird keinen Einfluss auf die Sicherheit der Welt haben. Sie zeigt aber, dass auch bei Olympia eben nicht alle gleich behandelt werden. Schade.

Via: Welt

21 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • J. G. vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Eigentlich wollte ich den Bericht nicht kommentieren- ich müsste den ganzen Tag schreiben, um die Bigotterie der Welt zu thematisieren... Da empört man sich über die Affenvergasung von VW, aber das Schreddern von männlichen Küken nach dem Schlüpfen ist "Alltag"... Und zwei Hand voll von "Polit-Offizieren" überwachten Leistungssportler erhlten kein Smartphone, während z.B. Heckler & Koch Schusswaffen indirekt an die Drogenmafia in Mexiko liefert und die (deutsche) Rüstungsindustrie Rekordumsätze vermeldet.
    Es ist nichts weiter als ein Propaganda-Show off einer verlogenen Welt, die auch gerne glauben möchte, dass Beton-Legos vor Weihnachtsmärkten den Terror abhält....


  • Das ist die dümmste Meldung die ich je gehört habe, nein, das geht nicht gegen die Berichterstatter, sondern gegen die "Intelligenzbestien" die dieses Thema aufbrachten. Welches Hirn hat sich hier ausgeschaltet? Ich glaube ja fast, es geht gar nicht wirklich um die angebliche Gefahr durch die Handys, sondern ist einfach Probaganda gegen diese zwei Länder. Und das ist dann noch viel lächerlicher, noch lächlerlicher ist natürlich, wenn man diesen Käse für bare Münze nimmt. Die Menschen aus Nordkorea können wahrscheinlich nur eine Vitrine mit dem Note 8 befüllen, in Iran kann es aber ganz normal benutzt werden...... Ach je, je besser die Technik um so dümmer die Menschheit? Manchmal kommt es mir echt so vor .....


  • Die einzig logische Lösung wäre da für mich, dass einfach keiner eines bekommt, aber das sieht man wohl bei Samsung nicht als Lösung. Sollten doch eh Geschenke werden, von daher sind die Kosten eh raus...


  • Die Betroffenen 26 Sportler könnten es doch während der Spielen an Dritte verschenken?

    Dann kann es ein tolles Geschenk sein für eines der vielen bemühten Olympia Helfer 🎁


  •   15
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Wohl eine schöne (nicht durch dachte) Aktion von Samsung.
    Schade, dass bei so was wie oft die Politik/der Geist im Wege steht.


  • Hmm, ich frage mich gerade, wie ein Nordkoreaner überhaupt damit telefonieren will, denn bekanntermaßen verfügen die ja nicht mal über ein Handynetz und behalten dürfte er das im Kim Staat wohl auch nicht. 😯


    • Es gibt ein Mobile Netz, nur ist es intern, man kann nur in Nord Korea telefonieren und kommt damit nicht raus aus dem Land. Es wird überwacht. Mit nehmen können die es auch es würde ihn keiner wegnehmen, so schlimm, das man nicht mit rein nehmen kann ist es auch nicht. Ob man es dann nutzen kann mit dem Netz, ist eine andere Frage.


    • Doch Nordkorea hat schon ein Mobilfunknetz, wenn auch kein überragend gutes. Internet gibt es auch. Sie fertigen sogar möglicherweise eigene Smartphones.

      ( https://futurezone.at/produkte/nordkoreas-erstes-smartphone-setzt-auf-android/24.600.573 )

      Im Iran ist beides dagegen sogar in recht guter Qualität verfügbar.
      Dass die Einkäufer beider Staaten an ganz andere Teile, wie Anreicherungszentrifugen oder Raketenteile kommen, haben sie schon bewiesen.
      Was, wenn die Sportler eine Medaille gewinnen? Der Rohstoffexport nach Nordkorea ist ebenfalls fast völlig verboten, und ob das Gold olympisch ist, das Kontakte und Leiterbahnen in einem Atomsprengkopf veredelt, oder anderswo her stammt, ist für die Funktion völlig egal.

      Die Embargopolitik, so wird es jedenfalls immer wieder betont, richtet sich gegen die Regierungen der Staaten und nicht gegen die Bevölkerung. Den betroffenen Sportlern die Handys zu verweigern, wäre Symbolpolitik, die absolut nichts bewirkt. Also kann man sie ihnen als Zeichen des guten Willens auch geben, egal was daraus wird. Auch daraus sind absolut keine negativen Konsequenzen zu befürchten.

      https://www.teltarif.de/roaming-nordkorea-prepaid-koryolink/news/54867.html

      Quellen: futurezone.at, teltarif


  • Falco vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Was ist den bei den olympischen sommerspielen gewesen? Waren da der Iran bzw. Nordkorea nicht dabei oder waren damals die Sanktion noch anders?


    • Bei den letzten Sommerspielen ist ja auch kein koreanisches Unternehmen auf die Idee gekommen, jeden Athleten ein Smartphone zu schenken. Ich währe auch gern ein Athlet. 😁


      • Die waren ja auch in Rio de Janeiro (Brasilien). Da ist halt kein koreanischer Smartphonehersteller auf die Idee gekommen, als Sponsor aufzutreten.


      • Falco vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Falsch.. es gab auch schon die limitierte S7 edge Olympia Edition und die wurde genauso an die Sportler verschenkt! Deswegen frage ich ja


      • Du hast Recht, und ich lag falsch. 2016 waren die Sanktionen gegen Nordkorea aber noch nicht so scharf.
        Die nordkoreanischen Sportler hätten wohl ein Handy bekommen, aber das nordkoreanische olymische Kommitee hat sie beschlagnahmt, da man der eigenen Bevölkerung die Erfolge Südkoreas wohl verheimlichen wollte, so steht es jedenfalls hier:

        https://futurezone.at/digital-life/nordkoreas-olympia-athleten-bekommen-kein-galaxy-s7/215.386.944

        Ob die iranischen Sportler ihres annehmen und behalten durften, konnte ich nirgends entnehmen, dem Artikel nach wären die iranischen Sportler aber nicht betroffen gewesen, hätten demnach eins bekommen.

        Quelle: futurezone.at


      • Falco vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Ahh cool danke für die Info


  • Ein mehr als reißerischer Titel.


    • Falco vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ja ge?...also wenn dann doch nur die geplante vergabe dieser version...
      Naja ... Hr Herget nimmt es manchmal nicht so ganz korrekt 😉😅.
      Das habe ich auch schonmal zur letzten IFA festgestellt


    • Vom Titel her hätte ich vermutet, dass Samsung schon wieder Probleme mit den Akkus hat...

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern