Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 1 Kommentar

Google integriert Nest vollständig in die Hardware-Sparte ein

Die Gerüchte um eine vollständige Integration von Nest in Googles Hardware-Team rund um Rick Osterloh können eingestellt werden. Der ehemalige Motorola Chef und heutige Senior Vizepräsident der Hardware-Abteilung von Google bestätigt in einem Blog Post, dass Nest ab sofort vollständig in sein Team integriert ist.

Vor vier Jahren übernahm Google die kleine Hardware-Schmiede Nest Labs, die mit einem smarten Raumthermostat in der Smart-Home-Welt für Furore sorgte. Google erwarb in 2014 Nest Labs für unglaubliche 3,2 Milliarden US-Dollar, was diese Übernahme zur zweit teuersten Firmenübernahme für Google nach Motorola knapp zwei Jahren zuvor machte. Nach der Umstrukturierung in 2015 wurde Nest Labs wie Google in den neuen Mutterkonzern Alphabet Inc. eingegliedert. In der Zwischenzeit wuchs das Portfolio von Nest Labs stetig an. Nach den bekannten Raumthermostaten folgten Rauchmelder und Überwachungskameras. Im vergangenem Jahr kündigte Nest mit Hello, Guard, Detect und Tag neue Sicherungssysteme an, die im Laufe dieses Jahres auch in Deutschland erhältlich sein werden. 

AndroidPIT Nest outdoor security cam 3954
Überwachungskameras und die zweite Generation des smarten Rauchmelders von Nest sind auch in Deutschland erhältlich. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Der jetzt vom Ex-Motorola-Chef und heutigen Senior Vizepräsident von Google Hardware Rick Osterloh verkündete Zusammenschluss von Nest und Google Hardware macht durchaus Sinn. Mit Google Home und Chromecast hat die Hardware-Division rund um Osterloh Produkte im Programm, die die Nest-Produkte ergänzen und mit ihnen harmonieren. Statt zwei voneinander unabhängige Abteilungen mit Produkten für das intelligente Heim zu betreiben, ist die Bündelung der Kräfte durchaus sinnvoll. Der Google Assistant und die Pixel Phones runden das gesamte Hardware-Portfolio zusätzlich ab. 

AndroidPIT rick osterloh pixel boss google
Rick Osterloh freut sich auf die direkte Zusammenarbeit mit dem Nest-Team. / © AndroidPIT

Osterloh betont in seinem Blog-Post, dass durch den Zusammenschluss von Hardware, Software und Dienstleistungen die zentralen Bestandteile, die künstliche Intelligenz von Google und dem Assistenten, besser entwickelt werden können.

Für die Nutzer von Nest- und Google-Produkten wird es sicherlich den Effekt haben, dass die Produkte noch besser aufeinander abgestimmt sein werden. Die Nutzung von zwei Apps, der Nest App und der Google Home App, fällt weg und somit auch zwei Accounts für die unterschiedlichen Dienste. Praktisch oder? Aber erinnert das Ganze irgendwie an Apple? Was meint Ihr? Lasst uns gemeinsam über die Integration von Nest in Googles Hardware-Abteilung in den Kommentaren diskutieren. Fragen und Probleme zu Google- und Nest-Produkten könnt Ihr gerne in unserem Forum stellen, die AndroidPIT-Community ist sehr hilfsbereit.

Quelle: Google Blog

13 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Th K vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    "Für die Nutzer von Nest- und Google-Produkten wird es sicherlich den Effekt haben, dass die Produkte noch besser aufeinander abgestimmt sein werden."

    Tja, damals bei der Übernahme von Nest war zugesichert worden, dass die Daten eben nicht mit denen von Google vermischt werden sollen. Aus gutem Grund.

    Und eine Umstellung auf die Google-Home-App wäre praktisch? Vergleicht doch mal die Nest-App mit dieser altmodischen und anti-intuitiven Home-App.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern