Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 9 Kommentare

AI auf der Google I/O 2018: Künstliche Intelligenz erobert die Welt

Update: Der Assistant kann bald telefonieren

Die Google AI und der Google Assistant sind das Rückgrat von Google und auf der Entwicklerkonferenz I/O gibt es viele Neuigkeiten. In unserer News-Übersicht gibt es alle Fakten auf einen Blick.

Google nutzt KI-Methoden wie Maschinelles Lernen immer stärker und für viele unterschiedliche Dinge. Dazu gehören medizinische Vorhersagen für bessere Therapien, mehr Barrierefreiheit und Komfort beim Verfassen von Texten mit dem Google Keyboard und viele neue Features in Google Photos. Vor allem letztere sind beachtlich, denn Google bietet hier drei spannende neue Features:

  • Auf Wunsch verbessert Google Photos die Qualität von bereits hochgeladenen Bildern in Sachen Farben und Belichtung.
  • Fotografierte Dokumente können direkt gescannt und als PDF gespeichert werden.
  • Google Photos bietet die Möglichkeit, alte Schwarz-Weiß-Bilder automatisch nachträglich zu kolorieren.

Der Google Assistant wird immer weiter ausgebaut. Derzeit nutzen bereits über 500 Millionen Geräte den schlauen Helfer, der - wenn es nach Google geht - am besten nur noch mit gesprochener Sprache bedient werden soll. Bis Ende des Jahres wird es den Google Assistant in 30 Sprachen und 80 Ländern geben, dazu mit sechs neuen Stimmen, darunter Künstler John Legend.

Um natürlichere Unterhaltungen möglich zu machen, muss künftig nicht mehr vor jedem einzelnen Befehl das Kommando "Hey Google" benutzt werden, nach dem ersten Befehl geht die Unterhaltung mit dem Assistant einfach weiter. Google kann künftig auch zwei oder mehr Befehle auf einmal verarbeiten, etwa "Schalte den Fernseher ein und dimme das Licht im Schlafzimmer". Bisher mussten solche Befehle in einzelne Kommandos aufgeteilt werden.

google i o 2018 38
Der Google Assistant soll natürlicher kommunizieren. / © Screenshot: AndroidPIT

Google Duplex: Der Assistant telefoniert jetzt

Google hat mit Google Duplex die vielleicht imposanteste Tech-Demo der I/O präsentiert. Duplex ruft mit einer der neuen Stimmen des Assistant bei einem örtlichen Geschäft an - Google demonstrierte einen Anruf beim Friseur. Startpunkt war natürlich ein Sprachkommando: “Ok Google, vereinbare einen Friseurtermin am 8. Mai zwischen 10 und 12.” Weil der Friseur nur telefonisch zu erreichen ist, muss der Assistant also ein Telefonat führen.

Das Erstaunliche dieser Demo: Der Assistant vereinbarte mit dem Friseur einen Termin und verhandelte gar die Uhrzeit! Wohlgemerkt: Auf der einen Seite war ein realer Friseur, auf der anderen Seite der digitale Google Assistant. In einer weiteren Demo versuchte der Assistant einen Tisch für vier Personen in einem Restaurant zu buchen. Das ging nicht nach Plan, aber am Ende stand das Ergebnis fest: Mit vier Personen heißt es, einfach vorbei kommen. Am Ende erhält der Assistant-User eine Benachrichtigung über das Ergebnis.

Noch gibt es keinen Zeitplan, wann diese Funktion allgemein verfügbar sein wird.

google i o 2018 52
Google Duplex / © Screenshot: AndroidPIT

JBL Link Bar mit Google Assistant und Android TV

Die Frage lautet heute nicht mehr, ob ein Gadget Google-Assistant-fähig ist, sondern, ob es zur Abwechslung mal ein ganz un-smartes Device ist. JBL hat nun eine Soundbar präsentiert, die nicht nur den Google Assistant enthält, sondern gleich als Android-TV-Box dient. Der Clou: Die Soundbar verfügt über mehrere HDMI-Eingänge und kann den Assistant über die verschiedenen Signale legen. Heißt also: Spielt Ihr mit einer Konsole, kann der Assistant am unteren Bildschirmrand erscheinen.

 

LG und der Google Assistant: AI auf dem Fernseher

Kurz vor der Keynote traf die Meldung ein, dass LG seine neuesten Fernseher der 2018er-Fernseher Google-Assistant-tauglich macht. Die Fernseher setzen auf LGs WebOS-Fortführung, hören nun aber aufs Wort. Damit rückt der sprachgesteuerte Fernseher in greifbare Nähe. LGs Sprachsteuerung erlaubt es, Fernsehkanäle zu wechseln, aber auch den Fernseher auszuschalten. Smart-TV-Funktionen sind ebenfalls enthalöten, sodass beispielsweise die kontextabhängige Suche nach Filmmusik möglich sein soll. Noch im Mai sollen die Fernseher in den USA auf den Markt kommen, kurz darauf auch in Europa und Asien.

lg oled tv ai thinq
LG OLED TV AI ThinQ / © LG

Dieser Artikel wird fortlaufend mit den neuesten Ankündigungen aktualisiert.

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!


  • Na klasse: da bekommt es Google nicht hin mit Windows 10 die Bilder von Google Fotos zu synchronisieren, und macht so eine Aufriss. Da ist doch fast "fremd schämen" angesagt.
    Sonnenmorgengedankengrüße
    Gerhard


  • Künstliche Intelligenz erobert die Welt? NEIN, das ist keine Intelligenz. De Überschrift ist so geschrieben, das es mich in den Fingern juckt was dazu zu schreiben, aber das wäre sehr unschön, sowas schreibe ich nicht. Dieses Maschine-Learning wird irgendwann einmal die Welt erobert haben und mich kotzt das jetzt schon an, nicht weil ich keinen Fortschritt in Technik will, sondern weil ich keinen Rückschritt zu einer verdummten Menschenmasse sehen will....


  • Ich liebe meinen LG-TV mit webOS. Wenn der dann aber mal mitlauscht, war es das für mich - leider. Das ist dann in etwa so, wie damals die Samsung-TVs permanent die User über die eingebaute cam beobachtet haben... usw... Leute wo führt das alles noch hin?
    Leben wir noch eigentständig oder lassen wir die Maschinen für uns denken, sprechen, etc... ich behaupte wirklich sehr an Technik interessiert zu sein, aber das geht selbst mir zu weit mit den ganzen Assistenten. Ich hab mir zB. die Alexa Dot gekauft um zu checken wie das Ding geht. Liegt aber inzwischen seit Monaten wieder verpackt im Eck. Also wer's braucht...


  •   27
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Also, als das gezeigt wurde, dachte ich mir erst mal so...: "Hoffentlich macht der DAS nicht von selbst, ohne, dass man es will!"


    • Naja, spätestens wenn die ersten Restaurants mal Schadenersatz fordern, weil der Assistent zehn Plätze reserviert hat und niemand kam, wird Google das schnell wieder einstampfen (:


    • Das wird genauso erfolgreich wie die vielen anderen Dinge von Google die eingestampft wurden . Bisher wurden eigentlich nur die zugekauften Dinge/Firmen "erfolgreich" Ausnahmen die Gapp's (damit verdienen sie auch ihr Geld).


  • Tele...Was?


  • ... kann bald telefonieren. Endlich, dann brauche ich es nicht mehr. Telefonieren.

Empfohlene Artikel