Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinner und Verlierer: Wieder mitten im US-Zirkus

Gewinner und Verlierer: Wieder mitten im US-Zirkus

Eine Woche ohne die ganz großen Themen liegt hinter uns. Eigentlich schön, mal etwas entspannter zu sein und nicht täglich den Untergang oder die Revolution der digitalen Welt zu predigen und prophezeien. Dennoch haben wir natürlich auch in dieser Woche Gewinner und Verlierer gefunden.

Das Thema lässt uns nicht los. Huawei in der US-Zwickmühle. Es gibt kein vor und kein Zurück – oder nur ganz kleine Fort und dann wieder Rückschritte für den gebeutelten Hersteller, der als Unternehmen immer noch als zweitgrößter Smartphone-Hersteller der Welt gilt. In von der US-Regierung initiierten Streit zieht es zudem auch immer andere Firmen. Und dann sind da immer noch so ein, zwei weitere Faktoren, die in unserer Rubrik über Sieg und Niederlage entscheiden.

Gewinner der Woche: Microsoft

Ja, richtig gelesen. Der Windows-Konzern ist ein Gewinner. Aktuell auch im Huawei-Kontext. Wobei Huawei selbst hier auch etwas von hat. Microsoft darf hochoffiziell weiter Software-Produkte an Huawei veräußern. Ob Huawei jetzt die Gelegenheit ergreift, Android abschwört und wir das P40 mit Windows Mobile erleben? Eher ein irres Gerücht. Vielmehr geht es dabei um die Notebook-Sparte, bei Huawei Matebook getauft. Die Laptops – unter anderem mit Ausspäh-sicherer Webcam-Lösung in der Tastatur gesegnet – dürfen auch weiterhin mit Windows laufen. Gut für Huawei-Kunden künftiger Matebook-Modelle und gut für Microsoft - ein Großkunde bleibt da.

War das schon alles? Nein. Microsoft hat auch eine unserer Top-5-Apps diese Woche in petto. Und zwar vereint man nun alle Office-Programme und weitere Microsoft-Funktionen und -Anwendungen in einer App. Das ganze hat noch Beta-Status, ihr könnt es aber offen testen und ja – wir finden es schon ziemlich gelungen.

androidpit microsoft office ! / Die neue Office-App von Microsoft kann schon was! / © AndroidPIT

Verlierer der Woche: Huawei (ganz objektiv)

Ist Huawei vielleicht sogar der Verlierer des ganzen Jahres? Oder verlieren in dem Schlamassel nicht schlussendlich alle – wie Steffen schon im Mai kurz nach dem ersten Knall kommentierte? Nunja, ganz objektiv gesehen war es wieder keine gute Woche für Huawei. Die Deutsche Telekom will mittelfristig auf Huawei-Ausrüstung im Kernnetz verzichten. Jetzt geht's also nicht mehr nur den Smartphones, sondern auch ganz real dem zweiten Standbein Huaweis an den Kragen. Möglich, dass die Telekom sich politischen Strömen beugt, Huawei kann erst einmal nur tatenlos zusehen und hoffen, dass dieser Alptraum alsbald endet.

Mit dem Test des Mate 30 Pro haben wir zudem auch selbst gemerkt, dass ein Android-Smartphone dieser Preis- und Güteklasse ohne Google-Service echt schlechter ist, als mit. Das System Android funktioniert einfach nicht halbgar. Auch wenn die sogenannte Gnadenfrist der US-Regierung mal wieder um weitere 90 Tage verlängert wurde, wirklich nachhaltig gut läuft es für Huawei derzeit nicht.

Wer hat euch in den vergangenen Tagen besonders überzeugt? Habt ihr klare Gewinner oder Verlierer?

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Reinhard Schäfer vor 2 Monaten

    Der größte Feind für Huawei ist die Zeit. Sollte das Embargo noch länger andauern, satteln Kunden außerhalb Chinas um und kehren vielleicht auch nicht zurück, wenn sie mit der neuen Auswahl zufrieden sind. Kameratechnisch wurde Huawei eingeholt, das Design ist zwischen vielen ähnlichen Geräten nichts Einzigartiges mehr und leistungstechnisch waren sie maximal mit an der Spitze, oft aber knapp dahinter. EMUI ist kein "Must Have", eher ein "Forced to have". Im Grunde gibt es aktuell nichts, was nicht anderswo ebenso gut geboten wird. Deshalb ist das Risiko des in der Masse verschwindens besonders hoch, wenn sie mal wieder irgendwann dürfen.

    Mit den Hochpreisen kommen sie sicher nicht so schnell zurück an die Spitze, das hat HTC gezeigt, das vor allem durch das M9 und die falschen taktischen Entscheidungen in dieser Zeit in die Bedeutungslosigkeit fiel. Als Pioniere der Dualkamera diese gleich nach dem M8 und EVO 3D wieder aufzugeben war nicht zuletzt ein Riesenfehler, denn kurze Zeit später etablierten sich diese am Markt - leider nicht mehr unter HTC. Mit Pech erleidet Huawei das gleiche Schicksal, auch wenn es diesmal andere Ursachen hat.

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Naja, genau genommen will die Telekom in den USA Sprint übernehmen und T-Mobile USA damit auf Augenhöhe mit AT&T Verizon bringen. Die USA Verlangen aber im gesamten Netz der Telekom, also allen Landesgesellschaften, den Verzicht auf Huawei Komponenten ;-)

    Von den Netzanbietern gibt es kein schlechtes Wort gegenüber Huawei, eher Lob für deren besseren Service den Nokia / Ericcson nicht liefern können. Dagegen aber genug Druck aus der Politik auf den Hersteller zu verzichten. Die Erpressungsversuche der USA gegenüber diversen Bündnissstaaten sind hinlänglich bekannt.

    Da passt es nur zu gut ins Bild das Vodafone (UK) und Telekom ganz plötzlich auf Huawei verzichten wollen.

    TentenGelöschter Account


    • Nein die Bendenken sind mittlerweile überall angekommen und ich persönliche nehme sie derzeit auch ernster als vor ein paar Monaten, Man darf nicht vergessen, das Huawei zwangsläufig ein Linientreues Unternehmen der Volksrepublik China ist.
      Beuteuerungen seitens der Huawei Geschäftsführung sind somit nichts wert, denn das Politbüro in Peking kann diese jederzeit kassieren.
      Wenn man sich mal in den letzten Monaten mit der Bespitzelung des eigenen Volkes in China beschäftigt hat, dann kommt man zu Erkenntnissen die Orwels wildeste Phantasien wie Gute Nacht Geschichten für 5 Jährige aussehen lassen.
      Man stelle sich vor ganz Europa hängt erst mal am Tropf der neuen Infrastrucktur und dann stößt Peking die Backdoor auf......

      Natürlich wäre es besser für den Selenfrieden wenn Trumps Regierung auch mal Beweise statt Vermutungen hätte, aber so ganz und gar sicher sind sich die Verantwortlichen anderer Länder mittlerweile auch nicht mehr und das Problem ist, das China und Huawei sich nicht in die Karten schauen lassen müssen.
      Sobald Huawei ganz Europa mit seiner Technik geflutet hätte, müssten wir also blind vertrauen, können wir das ?


      •   16
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Thomas H.
        Aber haltlose und unbewiesene Behauptungen sind mehr wert?
        Sorry, aber wenn man schon schreibt das die eigenen Bedenken gewachsen sind sollte man das auch mit guten Argumenten begründen.
        Dagegen bringt @Hubelix sehr gute Argumente wo nämlich eigentlich der Schuh drückt.
        Dazu muss man wissen das die USA Firmen auf eine schwarze Liste setzt mit denen niemand Handel treiben darf der weiterhin in den USA Geschäfte machen will. Mit diesem Problem sieht sich mein Arbeitgeber Hunderttausenden Mitarbeiter gerade ebenfalls konfrontiert. Und hält man sich nicht an diese Vorgaben kann man ganz schnell mit dem eigenen Unternehmen ebenfalls auf dieser Liste landen.


      • Genau der Masche der USA auf den Leim gegangen: man muss nur oft genug mit Dreck um sich werfen, irgendwann bleibt mal was hängen. Also über die Bespitzelungen und Erpressungen der USA ist hinlänglich alles bekannt. Ich hätte dann gerne langsam auch mal Beweise gegen China!

        -->Man stelle sich vor ganz Europa hängt erst mal am Tropf der neuen Infrastrucktur und dann stößt Peking die Backdoor auf......<--

        Genau das gleiche, unsinnige Argument welches unsere Eltern durch den ganzen kalten Krieg hindurch gesagt bekommen haben: wehe die Russen drehen uns den Gashahn / Ölhahn zu, dann stehen wir da! Und was ist passiert? NICHTS! Ganz im Gegenteil: durch sämtliche internationalen Krisen hinweg war Russland einer der zuverlässigsten Lieferanten.

        Vor allem diese Argument, "dann stößt China die Backdoor auf". So ein Quatsch! Die Hacker / IT-Forensiker der großen Geheimdiesnte kommen problemlos in jede Hardware, jedes Netz das sie sabotieren wollen. Erst recht öffentliche Mobilfunknetze. Da ist es sowas von egal ob man Hardware von Nokia, Ericsson oder Huawei nutzt. Es ist wahrscheinlich sogar viel einfach die Firmen-IT der Hardwarehersteller zu infiltrieren und ohne deren Wissen etwas in deren Updates Schadcode ein zu fügen. Die haben nämlich einen permanenten Wartungskanal in smötliche zu wartenden, von ihnen ausgerüsteten Mobilfunknetze. Warum also einzelne Provider schaden wenn man direkt den Zugang über den Hersteller bekommen kann?

        Aber wahrscheinlich wäre das zu viel der Überlegungen gewesen. Der Mensch möchte einfache Lösungen. Ergo: wir im Westen mit den USA = gut, China / Russland im Osten = böse.

        Will uns ein technisch gut ausgerüsteter Staat / Geheimdienst schaden, ist es egal ob die Hardware von Huawei, Nokia oder Ericsson kommt.

        Aber selbst wenn es eine Backdoor Gäbe, was soll dann passieren? Lese ich da Angst vor Werbeanzeigen von Alibaba oder WeChat? ^^

        -->aber so ganz und gar sicher sind sich die Verantwortlichen anderer Länder mittlerweile auch nicht mehr<--

        Die Erpressungsversuche befreundeter Staaten durch die USA, auf Huawei zu verzichten sind übrigens auch bewiesen. Nun wirft man halt den Mantel der Freiwilligkeit darüber. Und der kleine Hansel glaubts^^


      • @Hubelix
        "Genau das gleiche, unsinnige Argument welches unsere Eltern durch den ganzen kalten Krieg hindurch gesagt bekommen haben: wehe die Russen drehen uns den Gashahn / Ölhahn zu, dann stehen wir da!"
        Bei so einem Unfug frage ich mich, ob das nur Unwissenheit/Wunschdenken ist oder gar Absicht?
        Mitten im Kalten Krieg im Jahre 1973 bezog Deutschland mehr als 96% der Ölimporte aus den OPEC-Staaten. Da ist von Russland als Zulieferer weit und breit nichts zu sehen. Oder gilt Deine Aussage nur für die damalige DDR?

        Abhängigkeiten sind nicht wirklich gut in der Weltpolitik. Erdogan droht uns mit Flüchtlingen zu beliefern - und Deutschland duckt sich. Bei Öl und Gas sind wir mit Abstand am meisten von Russland abhängig - und Deutschland schweigt - zu Syrien, Krim, Ukraine und vielem mehr. Wäre Russland nicht derart auf ihre Ölexporte angewiesen....
        Schon jetzt schweigen wir zu Missständen in China und Hongkong. Was geht uns auch chinesisches vergossenes Blut an - Hauptsache unsere Wirtschaft brummt und jeder kann sich billig Elektronik und sonstigen Kram aus China kaufen.

        Entscheidet sich Deutschland für Huawei bei 5G, dann ist die Abhängigkeit enorm. Mach Dir doch bitte mal die Mühe und lese dies:
        www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/interview-mit-gppi-chef-thorsten-benner-geht-gar-nicht-um-spionage-warum-huawei-fuer-europa-trotzdem-so-gefaehrlich-ist_id_10758002.html
        ... da spielen Werbeanzeigen von Alibaba oder WeChat exakt NULL Rolle. Und Hacker sind gar nicht nötig.

        "Von den Netzanbietern gibt es kein schlechtes Wort gegenüber Huawei"
        Ach? Wundert Dich das? Die wollen schnell und günstig. Ohne Huawei dauert´s länger und wird teurer. Die wollen so schnell wie möglich die 6,6 Milliarden Euro von der Auktion von 5G-Mobilfunkfrequenzen wieder rein holen. Das ist Profitgier - keine Nächstenliebe.

        "-->aber so ganz und gar sicher sind sich die Verantwortlichen anderer Länder mittlerweile auch nicht mehr<--"
        Was soll so eine dümmliche Behauptung? Australien ist sich nicht nur sicher, die haben sich entschieden. Siehe dazu: www.androidpit.de/telekom-schliesst-huawei-technik-aus-kernnetz-aus?c=2768957#comment2768957
        ...in der unteren Hälfte.

        Mal von all dem abgesehen: was um Himmels-Willen spricht denn gegen eine Lösung in Form von Nokia? Lasst doch dazu mal Argumente sprudeln!

        Gelöschter Account


      • @Crisa
        Kümmere dich doch erstmal über deine eigene Unwissenheit bevor du dir um andere User Sorgen machst ;-) Zu deiner Information: der kalte Krieg dauerte langer als 1 Jahr und russisches Gas strömt seit 1973 in die Bundesrepublik, mitten im kalten Krieg hat das begonnen. Den späteren politischen und militärischen Auseinandersetzungen der USA mit Russland in Afghanistan, desln Sturz des iranischen Shahs oder des Irak / Iran Krieges zum Trotz. ;-) da hat wohl jemand in Geschichte geschlafen.

        Des weiteren ist natürlich auch Australien ein Partner der USA in der 5-Eyes Geheimdienstallianz und im Pazifikraum ein natürlicher Rivale Chinas. Wie "freiwillig" der entschiedene Verzicht auf Huawi ist oder er aus purer Machtpolitik heraus erfolgt sei mal dahin gestellt.

        Lerne lesen, dann findest du in meinem Beitrag genug Argumente warum es egal ist ob Huawei, Nokia oder Ericsson.

        Grundsätzlich spricht nichts für oder gegen einen spzifischen Hersteller. Aber Verzicht und daraus resultierende Erzeugung künstlicher Mono-Duopole führen zwangsläufig zu höheren Preisen und Innovationsstau während uns die Asiaten davon ziehen.

        Gelöschter Account


      • Oh, Du magst es gerne persönlich? Bitte schön...

        "Genau das gleiche, unsinnige Argument welches unsere Eltern durch den ganzen kalten Krieg hindurch gesagt bekommen haben: wehe die Russen drehen uns den Gashahn / Ölhahn zu, dann stehen wir da!"
        Deine Worte. Schon vergessen? Na, dann "Lerne lesen"!
        "Durch den ganzen kalten Krieg hindurch" - sagst Du. Und richtig! Der dauerte länger als 1 Jahr!
        Und auch richtig: erst seit 1973 importieren wir Gas aus Russland.
        ABER - wer hätte das gedacht - der kalte Krieg war da schon seit mehr als 2 Jahrzehnten im Gange! "...den ganzen kalten Krieg hindurch..." ist also schlicht frech gelogen. "Lerne lesen"! "da hat wohl jemand in Geschichte geschlafen"!

        "Zu deiner Information: der kalte Krieg dauerte langer als 1 Jahr"
        Habe ich etwa behauptet, der kalte Krieg war nur 1 Jahr lang? Wie Du selbst "mitten im kalten Krieg hat das begonnen" so sagte auch ich: "Mitten im Kalten Krieg im Jahre 1973"
        Darf ich Dich jetzt also auch "informieren", dass der Kalte Krieg länger als 1 Jahr dauerte? Da kann ich nur Dich selbst zitieren: "Kümmere dich doch erstmal über deine eigene Unwissenheit bevor du dir um andere User Sorgen machst ;-)" und "da hat wohl jemand in Geschichte geschlafen"

        "Wie "freiwillig" der entschiedene Verzicht auf Huawi ist oder er aus purer Machtpolitik heraus erfolgt sei mal dahin gestellt."
        Eben! Niemand - außer der australischen Regierung selbst - weiß um die Hintergründe, warum Australien sich so entschieden hat. Alles andere sind Spekulationen im Reich der Verschwörungstheorien.

        Wo wir gerade bei Machtpolitik sind:
        China hat Indien mit Wirtschaftssanktionen gedroht, sollte der weltgrößte Netzwerkausrüster Huawei dort beim 5G-Aufbau nicht zum Zuge kommen. China hat als Vergeltung den Kauf von Rohstoffen aus Australien bereits reduziert.
        Das ist Werbung für den freien Markt. Alles freiwillig.
        Will da etwa jemand ein weltweites Monopol mit Macht durchsetzen? Nein, nein, natürlich nicht. Die Chinesen sind ganz lieb. Nur die bösen Amis setzen andere unter Druck.

        Gerade weil Huawei führend ist, wäre doch ein Gegenpol (Ericsson, Nokia - das übrigens sind nicht "natürliche Rivalen" - es sind "natürliche Freunde") nicht verkehrt, um ein nahezu Monopol von Huawei zu unterbinden. Wettbewerb belebt das Geschäft (das heimische, sprich europäische) und führt zu Innovationen. Monopole machen abhängig - in diesem Fall nicht nur wirtschaftlich. Bei 5G geht es um ein wenig mehr als nur mobil zu telefonieren und zu surfen. ;)

        Mach Dir doch bitte mal die Mühe und lese dies:
        www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/interview-mit-gppi-chef-thorsten-benner-geht-gar-nicht-um-spionage-warum-huawei-fuer-europa-trotzdem-so-gefaehrlich-ist_id_10758002.html
        Eine europäische Lösung ist mir auch deshalb viel sympathischer.

        Gelöschter Account


      • @Crisa
        Oh, getroffene Hunde bellen oder wie sagt man so schön? da schmeckt wohl jemandem nicht mit der Realität konfrontiert zu werden. Sich über andere User beschweren aber selber mit Wörtern wie Unwissenheit, dümmlich etc um sich werfen. Achtung Doppelmoral ;-)

        Wenn man auch noch den Kontext nicht kapiert, reitet man auf einem einzigen Wort rum. Auf dieses Kindergartenniverau werde ich mich nicht herablassen. Da es also dein einziges Argument ist, auf dem Wort "ganzen" herum zu reiten, formulieren wir also um: seit mitten im Kalten Krieg, allen politischen und militärischen Konflikten zum Trotz, gehört Russland seit 1973 zu unseren zuverlässigsten Gas und Ölversorgern! Trotzdem wurde unseren Eltern seit der Zeit permanent eingetrichtert "wehe die Russen drehen uns den Gashahn wieder ab." ;-) Genau so wie uns nun vorgedudelt wird "Huawei / China können uns ausspionieren".

        Da du diesen Punkt auch selber Angesprochen hast, sollte man sich die Rolle der Nato bei der Osterweiterung im Zusammenhang mit der Ukraine / Krim auch mal näher anschauen. So einfach ist es dann doch nicht mit Schwarz und Weiß, Gut und Böse ;-) Dieser Angriffskrieg der Russen war böse, wie nennt man dann das, was die USA in Asien, Vorderasien und dem Nahen Osten seit Jahrzehnten praktizieren? Angefangen vom Koreakrieg, über Vietnam bis zu zum 2. Irak Krieg, der die Ursache für die aktuelle Flüchtlingsdiskussion und den IS-Krieg im Nahen Osten darstellt. Nebenbei die Stellvertreterkriege in Afghanistan und zwischen Irak / Iran. Das war natürlich ganz toll oder?

        Nur mal zur Info: Zusammenarbeit und Handel schaffen Vertrauen und beendet Kriege, so zum Beispiel auch den Kalten Krieg. Weil Gorbatschow u.a. Kohl und Bush sr. vertraut hat! Abschottung und Sanktionierung schaffen dagegen Misstrauen und führen in letzter Konsequenz zum Krieg!

        Wenn man in der Schule aufgepasst hat, könnte man das übrigens Wissen. ;-) Handel und Zusammenarbeit haben uns die längste bekannte Friedensperiode in Zentralleuropa gebracht.

        Davon abgesehen: den technischen Teil, das es völlig egal ist welche Hardware eingesetzt wird da alle Systeme Hackbar sind, wird natürlich zugunsten einer völlig sinnbefreiten Systemdiskussion ignoriert.

        Naja, bleib du weiter auf diesem Kindergartenniveau, ich werden mich an, um bei deinen Worten zu bleiben: dümmlichen und spalterischen, Systemdiskussionen nicht weiter teilnehmen.

        Gelöschter Account


      • @Hubelix
        Das sind ja mal prima Worte - Du wirst an dieser Diskussion nicht mehr teilnehmen.

        Kindergartenniveau ist es, zu übertreiben; grundlos obendrein. Das Wörtchen "ganzen" ist ja von Dir. Lass es doch einfach weg und alles wäre so, wie Du es jetzt behauptest. Nur warum war´s dennoch dort? Ein wenig zu viel auf die Kacke gehauen? ;) Die Wahrheit ein wenig verbogen? ;)

        Kontext - prima Stichwort. Ich hatte Russland - neben der Türkei und China - angesprochen, um darauf aufmerksam zu machen, wie schweigsam man doch ist, wenn Abhängigkeiten bestehen. Da ging es nicht um gut oder böse. Aber ob ich das noch erklären muss oder nicht - das wirst Du nicht verstehen.

        Ich finde es nicht so prima, was die USA so treiben. Aber auch was Russland, China, Türkei, Syrien, Saudi-Arabien, Iran, Irak oder Nordkorea so treiben finde ich nicht sonderlich prima. Nur - das alles hat nichts damit zu tun, ob es sinnvoll erscheint, unser 5G-Netz mit Huawei zu beauftragen. Das hat nichts mit all diesen anderen Staaten zu tun - nur mit Deutschland und China (bzw. Huawei). Was auch sonst?!?

        Dennoch wird immer wieder die USA bzw. Trump ins Spiel gebracht und haufenweise wird uns immer wieder gesagt/eingetrichtert: oh, diese bösen Amis! Da könnte man auch, wenn es um die Frage geht, ob Stalin ein böser Mensch war, sagen, dass Hitler viel böser war. Sorry, aber das geht doch völlig am Thema vorbei. Was willst Du da mit dem Koreakrieg und Vietnamkrieg?!?

        Übrigens: was den Koreakrieg betrifft, so hatten die UdSSR und China auch ihre Hände mit im Spiel - schon vergessen? Auch hier scheint etwas Nachhilfe dringend nötig: www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/208700/koreakrieg
        UN-Truppen (unter der Führung der USA) haben den Angriffskrieg (mit Unterstützung der UdSSR) Nordkoreas abgewehrt. Ok, das war mal wieder sehr böse von den Amis, diesen Angriff auf Südkorea mit UN-Mandat zu entgegnen.

        Zusammenarbeit und Handel schaffen Vertrauen und beendet Kriege. Das scheint so zu sein. Russland war auf gutem Wege nach dem Kalten Krieg. Als Putin in 2001 im Bundestag seine Rede hielt, dachte ich - wow, Russland in der Nato werden wir bald erleben; dann hat dieser Mist endlich ein Ende.
        Was hat uns diese Zusammenarbeit und Handel gebracht?

        Gorbatschow "musste" Kohl und Bush trauen - die Sowjetunion war wirtschaftlich am Ende. Da hast Du dann wohl in der Schule gefehlt. Deshalb eine kleine Nachhilfe:
        www.welt.de/geschichte/article155333355/Die-wahren-Ursachen-fuer-den-Untergang-der-Sowjetunion.html
        www.nzz.ch/international/aufloesung-der-sowjetunion-vor-25-jahren-der-bankrott-eines-systems-ld.136566
        Abschottung und Misstrauen hat immerhin bis zum Ende des Kalten Krieges den Frieden erhalten. Diese über 40 Jahre sind die längsten seit Ende des 2. Weltkrieges. Die Zeit danach dauert noch nicht so lange an. ;) Blicken wir nicht nur auf Deutschland sondern Europa, so ist der letzte Krieg gerade knapp 20 Jahre her (auch Deutschland war involviert) - NACH dem Kalten Krieg wohlgemerkt!

        Sinnvollerweise hat der Nato-Doppelbeschluss ein Übergewicht des Warschauer-Paktes und somit Erpressbarkeit durch diesen verhindert. Das Gleichgewicht des Schreckens hat seinen Zweck erfüllt - für beide Seiten wohlgemerkt! Zu doof aber auch, dass die böse USA den Moment nach dem Zerfall der UdSSR nicht genutzt hat und sich Russland unter den Nagel gerissen hat. ;)

        Zum eigentlichen Thema selbst bist Du offensichtlich ebenfalls beratungsresistent.

        Gelöschter Account


      •   16
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @dieCrisa
        Dir würde es besser zu Gesicht stehen nicht so überheblich zu sein.
        @Hubelix hat mehrfach sinnvolle Argumente gebracht die du mehrfach einfach übergehst und immer nur darauf bestehst das nur deine Sicht der Dinge die Richtige ist. Wer so denkt befindet sich in der Regel auf dem Holzweg.
        Und diese Art der Diskussion scheint deine gängige Verfahrensweise zu sein, wie mir hier in kurzer Zeit aufgefallen ist.
        Und das man mit jemanden wie dir dann die Diskussion einstellt ist mehr als nachvollziehbar.


      • Auf welche Argumente gehe ich nicht ein?
        Geht er auf meine ein?

        Sein Verhalten ist NICHT überheblich? Was glaubst Du, warum ich geschrieben hatte: "Oh, Du magst es gerne persönlich? Bitte schön..."?


      • @Nuckelpinne
        Ich glaube das macht keinen Sinn, zu Crisa ist jedes Wort zu viel. Don't feed the trolls

        Gelöschter Account


      •   16
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @dieCrisa
        Du gehst zum Beispiel in keiner Weise darauf ein warum du glaubst das andere Hersteller vertrauenswürdiger sind und wie du sicherstellen willst das westliche Unternehmen nicht ihre Backdoor nutzen.
        Und gerade die USA gehören zu den weltweit größten Spitzeln des Planeten.
        Du beschränkst dich in deiner Argumentation lediglich darauf zu erklären warum Huawei trotz Mangel an Beweisen nicht zu trauen ist, lässt aber jegliches Argument warum genau das auf andere nicht zutrifft vermissen.
        Kurz gesagt, du hast keinen Beweis gegen Huawei gebracht, aber auch keinen einzigen Beweis warum westlich Anbieter besser sind, glaubst aber trotzdem die Weisheit mit Löffeln gefressen und denkst aus diesem Grund trotz Mangel an Beweisen als falsch ab zu tun.
        Im Gegensatz dazu hat @Hubelix aber eingeräumt das man keinem blind vertrauen sollte. Er behauptet also nicht pauschal das Huawei gut ist und alle anderen böse sind.
        Wirtschaftliche Gründe und Aspekte die aufzeigen das man der Hetzkampagne Huawei gegenüber skeptisch sein sollte wurden hier deutlich genannt. Du behauptest aber weiterhin einfach das Gegenteil ohne das wirklich mit sinnvollen Argumenten unterlegen zu können.


      • Ich sage es nun zum dritten und letzten Mal:

        Mach Dir doch bitte mal die Mühe und lese dies:
        www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/interview-mit-gppi-chef-thorsten-benner-geht-gar-nicht-um-spionage-warum-huawei-fuer-europa-trotzdem-so-gefaehrlich-ist_id_10758002.html
        Eine europäische Lösung ist mir auch deshalb viel sympathischer.

        Wenn es Dir oder anderen zu viel Mühe macht, dort hin zu klicken - so kann ich auch den ganzen Text hier her kopieren. Sag nur Bescheid und ich werde es tun, sofern das überhaupt möglich ist. Ich fürchte aber, es liegt nicht am Klicken sondern am Lesen und Verstehen.

        Und noch einmal wiederhole ich extra für Dich: es geht nicht um die Frage, ob USA oder China - was soll der Schwachsinn? Ob die Vorwürfe der USA gegen Huawei beweisbar sind, ist völlig uninteressant. Zunächst geht es um die Frage, ob man Huawei (bzw. der chinesischen Regierung - die Zusammenhänge zwischen diesen beiden dürften hinlänglich bekannt sein - wenn nicht: bitte die Suchmaschine Deines Vertrauens anwerfen) trauen kann; nicht mehr und nicht weniger. Kommt man zu dem Schluss, dass es besser wäre, nicht auf Huawei zu setzen, dann gucke ich nach Alternativen. Und die sind nicht unbedingt in den USA zu finden.

        Und noch einmal: bei 5G geht es mehr als nur um´s mobile Telefonieren oder surfen - für diesen Quark reicht das, was wir längst haben. Ich denke europäisch und vertraue unseren europäischen Nachbarn mehr als den USA und viel mehr als China. Deshalb wiederhole ich nochmals: die Lösung kann deshalb nur lauten - Ericsson / Nokia

        Ich habe beide Seiten beleuchtet - pro und contra abgewogen; wie es jeder sollte, der sich hierzu eine Meinung bilden will und dazu etwas sagen möchte. Ob das jeder hier getan hat?!?

        Was hier der Korea- oder Vietnamkrieg zu suchen hat, ist mir rätselhaft - denn es geht wie gesagt nicht um USA oder China und deren Geschichte. Es geht um uns. Sollte es dennoch wichtig sein, krame ich mal in der älteren und jüngeren Geschichte Chinas - und da reicht schon der Lange Marsch mit 70 Millionen Toten Chinesen. Oder ich gebe hier mal ein paar Links zu Sanktionen (übrigens auch in Verbindung mit Huawei-Technik außerhalb Chinas - die können da schon etwas böse werden, wenn man sich nicht für Huawei entscheidet) von China gegen andere Staaten bekannt. Die sind nicht besser als die USA. Aber wie gesagt: darum geht´s überhaupt nicht. Um die Bewertung von Sanktionen gegen diesen oder jenen geht es hierbei nicht! Wer aber den oben angegebenen Link mal intensiv gelesen hat, der hat das kapiert.

        Wenn es allerdings NUR darum geht, dem blöden Trump einen auszuwischen - ja dann gibt es nur eine Lösung: Huawei; genau das scheint bei vielen hier das einzige Ziel zu sein. Nur: das ist mir doch zu billig. Von seinem Schaden haben wir doch keinen Nutzen. Wir sollten da ganz egoistisch sein - egal, was andere von uns wollen. Trump ist weit weg und maximal noch 5 Jahre im Amt: Er ärgert uns zwar ein wenig, aber von Problemen, wie wir sie mit Erdogan (und der ist wohl nur durch Umsturz oder Tod vom Amt zu trennen) haben, sind wir mit Trump aber doch weit entfernt. 5G wird uns deutlich länger begleiten und bestimmt unser Leben enorm - im Gegensatz zu Trump. Das will also wohl überlegt sein!

        Und wo ist er (oder Du) auf meine Argumente eingegangen? Die Antwort bist Du noch schuldig.


  • Huawei, Freund und Feind gleichzeitig...


    • trixi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Na ja, Huawei aus dem Netz entfernen weil die angeblich spionieren und dann eine amerikanische Firma hereinnehmen?
      Da kann man auch den Teufel mit dem Bezelbub austreiben.

      Bis jetzt ist aber noch gar nichts beschlossen, ob Huawei komplett aus dem Netz verschwinden wird. Bisher ist nur vom Kernnetz die Rede, d. h. Servern und Datenbanken, wo meines Wissens nach ohnehin kaum Huawei Technologie verwendet wird.

      Gelöschter AccountTimkahaTenten


  • Der größte Feind für Huawei ist die Zeit. Sollte das Embargo noch länger andauern, satteln Kunden außerhalb Chinas um und kehren vielleicht auch nicht zurück, wenn sie mit der neuen Auswahl zufrieden sind. Kameratechnisch wurde Huawei eingeholt, das Design ist zwischen vielen ähnlichen Geräten nichts Einzigartiges mehr und leistungstechnisch waren sie maximal mit an der Spitze, oft aber knapp dahinter. EMUI ist kein "Must Have", eher ein "Forced to have". Im Grunde gibt es aktuell nichts, was nicht anderswo ebenso gut geboten wird. Deshalb ist das Risiko des in der Masse verschwindens besonders hoch, wenn sie mal wieder irgendwann dürfen.

    Mit den Hochpreisen kommen sie sicher nicht so schnell zurück an die Spitze, das hat HTC gezeigt, das vor allem durch das M9 und die falschen taktischen Entscheidungen in dieser Zeit in die Bedeutungslosigkeit fiel. Als Pioniere der Dualkamera diese gleich nach dem M8 und EVO 3D wieder aufzugeben war nicht zuletzt ein Riesenfehler, denn kurze Zeit später etablierten sich diese am Markt - leider nicht mehr unter HTC. Mit Pech erleidet Huawei das gleiche Schicksal, auch wenn es diesmal andere Ursachen hat.


    •   16
      Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      @Reinhard Schäfer
      In dem Fall lässt sich Huawei aber so gar nicht mit HTC vergleichen.
      HTC hat den Abstieg durch krasse Fehlentscheidungen selber verursacht.
      Huawei hingegen bietet weiterhin tolle Hardware und hat in Asien einen viel höheren Stellenwert, so das es höchst unwahrscheinlich ist das sie HTC folgen werden.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!