Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 148 mal geteilt 69 Kommentare

Galaxy S6: Samsung zwingt seinen Nutzern unbemerkt Microsoft-Apps auf

Heißt Androids nächstes Bloatware-Problem Microsoft? Was absurd klingt, ist es gar nicht mal, denn der Software-Gigant aus Redmond schiebt seinen Fuß immer weiter in die Android-Tür. Ein neues Extrem erreicht diese “Invasion” nun auf den neuen Galaxy-Smartphones.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 35042
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 29800
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Denn wie wir jetzt von mehreren Quellen erfahren haben, macht ein neues Update (Build-Nummer LMY47X.G925FXXU2COH2) fürs Galaxy S6 und S6 Edge die Runde, das immerhin um die 200 MB schwer ist und ohne Ankündigung vier weitere Microsoft-Apps auf dem Telefon installiert. Wir wissen nicht, ob diese Software-Aktualisierung global ausgerollt wird oder regional begrenzt ist, aber zumindest auf unseren Redaktionsgeräten ist sie noch nicht angekommen.

Hier ist das Hauptproblem: Das Update als solches kündigt offenbar in keinem Wort an, dass es neue Dienste installieren wird, sodass Nutzer verwundert darüber berichten, dass sie plötzlich sechs statt drei Microsoft-Apps auf ihrem Galaxy S6 vorfanden.

Ausgeliefert werden die zwei Samsung-Flaggschiffe mit drei Apps aus Redmond, nämlich OneDrive, OneNote und natürlich Skype. Letzteres ist etwas, das sicherlich nicht viele mit Microsoft assoziieren und womöglich auch freiwillig installiert hätten. Die ersten beiden Apps würden sicherlich schon eher als Bloatware definiert werden, und auch wenn sie sich deaktivieren lassen, können Nutzer sie nicht auf üblichem Wege löschen. 

samsung microsoft apps
Auf den neuesten Top-Galaxys befindet sich bereits ein Ordner speziell für Microsoft-Apps. Dieser füllt sich langsam. / © ANDROIDPIT

Nach dem kryptischen Update gesellen sich plötzlich Microsoft Word, Excel und PowerPoint hinzu. Auch dies sind Apps, die der ein oder andere Nutzer womöglich gerne hätte, doch der Punkt ist wie gesagt, dass er hier offenkundig nicht gefragt wird. Stattdessen werden die Apps ohne sein explizites Einverständnis auf sein Smartphone geschmuggelt. Eine wichtige Frage, die wir momentan noch nicht beantworten können, ist natürlich, ob sich diese neuen, aufgezwungenen Apps unabhängig vom gesamten Software-Update löschen lassen. 

Für Microsoft ist das ein riesiger Erfolg. Wie wir schon vor vielen Monaten erklärten, geht die mobile Strategie des Software-Riesen immer weiter weg von seinem eigenen Betriebssystem Windows Phone und stärker hin zu seinen Software-Dienste, die er über alle erdenklichen Wege in Android einschleust. 

So arbeitet Microsoft mit Cyanogen Inc. zusammen, um dessen Version eines Google-freien Androids zu unterstützen. 

samsung microsoft apps
Apps wie Word und PowerPoint finden sich nun auch auf Galaxy S6, die ihr jüngstes Update erhalten haben. / © ANDROIDPIT

Google-Dienste wie die Suche oder Google Now werden im Cyanogen-Projekt durch Microsoft-Dienste wie Bing und Cortana ersetzt. Doch das neue Cyanogen OS muss sich erst auf dem Markt durchsetzen und seine Nutzer erkämpfen. Diese hat Samsung als größter Smartphone-Hersteller der Welt allerdings schon, sodass die Zusammenarbeit für Microsoft ein großer Schritt in Richtung Ziel sein dürfte. Denn so erhalten auf einen Schlag viele Millionen Android-Nutzer die Microsoft-Software. 

Doch sollten sie nicht trotzdem lieber vorher gefragt werden? Was meint Ihr? Gehen Samsung und Microsoft zu weit?

148 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • bnpro 17.09.2015

    Hallo zusammen,
    Ich habe das Update mit der entsprechenden Buildnummer vor etwa 2 Wochen bekommen. Vielleicht kann ich ein wenig zur Aufklärung beitragen. Tatsächlich wurde dabei MS Word, Excel und PowerPoint installiert. Die Apps lassen sich nur deaktivieren, nicht deinstallieren. Allerdings sind es nicht die vollständigen Apps sondern nur Links zum AppStore, die aufgespielt werden. Diese sind nur wenige KB groß. Wenn man sie deaktiviert ist die Beeinträchtigung des Speichers also relativ geringfügig.

  • Diesel 17.09.2015

    Bei solchen "zwangsinstallationen" hört für mich der Spass auf.
    Wenn ich Microsoft wollte dann würde ich mir ein Win Phone kaufen.
    So nicht Samsung, es gibt Gott sei Dank noch andere Hersteller.
    Ein Grund mehr Samsung zu meiden.

69 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Allemal besser als Pizza APP und anderen Müll. Lieferheld und so Zeug's da.
    Ich bin ein Kunde der weder Werbung, Müll App's, noch Fremde Oberflächen duldet.
    Da bin bin knallhart. Kein Kauf mit nur einer dießer Eigenschaften.

  • Ich habe seit dieser Woche das S6 und auch schon diese MS Office-Apps drauf. (ggf. mit dem ersten Update installiert)

    Alle drei Apps (Excel, PowerPoint und Word) lassen sich deaktivieren.

  • Darum aufm s6 die XtrestoLite Rom ^^

    Ansonsten per root löschen, was sicherlich geht.
    Fand ich schon dreist genug bei der ersten Softwareversion das ich die Apps nicht löschen durfte.

    Ich sage da nur, im Store mit einem Stern Bewerten mit dem Zusatz ,,Zwangsapp"

  • ich dachte früher immer Apple ist ne Diktatur dabei ist es Samsung, bei Apple sitzen eigentlich auch freundliche Leute dabei

  • "Denn wie wir jetzt von mehreren Quellen erfahren haben, [...]"

    Da musste ich echt auflachen. Das OH2-Update ist schon seit Wochen(!) raus und selbst die langsamsten Entwickler haben ihre Custom ROMs bereits darauf geupdatet. Auf Reddit gibt es schon Threads über die Langzeiterfahrungen mit OH2 (und der noch schlechteren Akkulaufzeit). Und ihr redet von Quellen? Kommt gleich auch ein Artikel, dass ihr von euren Quellen erfahren habt, dass ein neues Update für iPhones und iPads namens iOS 9 unterwegs sei?

  • Samsung lernt es nicht, noch immer bekommt man Apps untergeschoben, die man dann nicht mehr deinstallieren kann.

  • Solange noch genug Resourcen frei bleiben, sind solche Beigaben für mich kein wirkliches Problem - nur leider ist die Speicherausstattung der Smartphones für meine Ansprüche eigentlich immer zu gering. Also für mich heist es, gezielt solche Apps deaktivieren - schon allein deshalb, weil sie in der Regel deutlich schlechter supported werden, wie Apps aus dem Play Store.
    Wie man es mach ist es immer verkehrt, oder ? Fügt man die Apps dazu, jammern User über Zwangssoftware - läßt man sie weg, jammern andere die Software würde einem vorenthalten....
    Gleich auf den "bösen" Smartphonehersteller zu schimpfen ist meiner Meinung nach zu einfach. Ich habe mit Microsoftprodukten nicht die beste Erfahrung gemacht, aber auch nicht die schlechteste.... Ich nutze sie nur, wenn sie wirklich besser sind als andere Apps/Software und das ist sie recht selten...

  • Solange man vorinstallierte Apps restlos deinstallieren kann, sind sie mir egal.
    Wenn nicht, finde ich das schon ärgerlich.

    • Ein paar der vorinstallierten Sachen kann man auch nicht mehr deaktivieren, aber auch Google Apps.

      Das ist wird allgemein immer dreister.

  • einfsch wieder deinstsllieren. wo liegt das problem

    • In den ersten Kommentaren zu dem Artikel steht, dass diese Apps als System-Apps installiert werden und sich demzufolge nicht deinstallieren lassen, sondern bestenfalls deaktivieren. Sie sind also weiterhin auf dem Gerät. Andere und ich empfinden es als Bevormundung, wenn man nicht gewollte Apps einfach aufgespielt bekommt, ohne dass man dies bestätigt und dann noch als System-App. Und das ist das eigentliche Problem: woher will Samsung wissen, dass ich Microsoft-Apps brauche? Oder anders: welchen Bedarf muss man generieren, um diese zu benötigen? Und warum als System-App? Honi soi qui mal y pense...

      • Das Frage ich mich auch, vor installiertes Wh ats app ist auch eine System app, habe ich gleich gelöscht und als normale App installiert.

        Die Krönung ist Facebook als Systemapp.

        Keine Ahnung muss das nicht haben das so viele Anbieter alles als Systemapps installiert sind.

  •   6

    Also so schlimm ist es ja nun auch nicht ein paar Microsoft Apps zu haben denn so kann man seine Word,Excel,Powerpoint dateien von arbeitauf das Smartphone schmeissen. Der Rest ist eh das gleiche auf links gedreht. Und Microsoft macht grad seine Tür für Android Apps auf ? ! Dann ist es halt mal zu ner Verschmelzung gekommen. Mir ist es egal. So schlecht ist das nicht denn die anderen sind nur Ersatz Apps.

  • Solche Praktiken hört man von Samsung ja immer wieder mal. Ich erinnere mich noch an Versuch, heimlich die phones mit nem Chip zu versehen um nur zertifiziertes Zubehör funktionieren zu lassen. Irgendwie muss man ja den verhältnismäßig schlechten Absatz der aktuellen Geräte kompensieren ;)

    •   44

      wieso hackt ihr eigentlich auf Samsung herum?alle anderen machen das auch und noch etwas für das das man sie nicht deinstallieren kann muss eine app eine system app sein

  • Habe nach dem ersten Anschalten des Edge plus auch ein update mit dem, sry, M$-Dreck erhalten. Wenn es überhaupt einen Grund für root für mich aktuell gibt, dann um diesen Kram wieder loszuwerden. Schade, dass es Stand jetzt noch kein Root gibt. Mein Tipp wäre für alle, die ähnlich empfinden wie ich, die Playstore-Updates zu deinstallieren und anschließend die M$-Apps zu deaktivieren.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!