Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 31 Kommentare

fymio: Mitdenkende Finanz-App im Test (mit Gewinnspiel!)

Update: Die Gewinner stehen fest!

Die Entwickler der für iOS und Android erhältlichen Applikation fymio versprechen, dass es sich dabei um die erste „mitdenkende“ Finanz-App handelt. Wie genau die App funktioniert und ob sie ihr Versprechen hält, erfahrt Ihr in unserem Test über das Programm. Testet die App selbst und staubt bis zu 300 Euro bei uns ab. Update: Die Gewinner stehen fest!

Funktionen und Nutzen

Bei fymio handelt es sich um eine Finanz-App, die mitdenkt – so versprechen es zumindest die Entwickler. Sie soll beispielsweise vorausblickend Prognosen bis zum nächsten Gehaltseingang erstellen und so unter anderem davor warnen, dass das Geld knapp wird. Im Test hat dies in der Tat verblüffend gut funktioniert.

AndroidPIT fymio app 9723
Kein gutes Zeichen... / © AndroidPIT

Zuerst einmal müssen die entsprechenden Konten vom Nutzer innerhalb der App eingebunden werden, direkt danach erfolgt ein erster Finanzcheck. Der informiert dann über das Ausgabeverhalten und lässt den Nutzer beispielsweise wissen, dass „spontane Ausgaben“ in den letzten 30 Tagen um einiges höher waren als durchschnittlich – oder im Idealfall geringer als die Monate zuvor. Parallel dazu wird der aktuell frei verfügbare Betrag auf den eigenen Konten angezeigt.

Das frei verfügbare Geld splittet sich auf in den aktuellen Saldo und die kommenden Ausgaben. Der aktuelle Saldo lässt sich nach den Kriterien Einnahmen, fixe Ausgaben, planbare Ausgaben und spontane Ausgaben durchsehen. Die kommenden Ausgaben wiederum teilen sich auf in kommende fixe und kommende planbare Ausgaben. Zu allen Positionen lässt sich jeweils eine detaillierte Umsatzübersicht aufrufen, die es innerhalb fymio auch für die eingebundenen Konten im Einzelnen gibt. In dieser Hinsicht bietet fymio einen guten und sehr detaillierten Überblick über die aktuelle Finanzlage.

AndroidPIT fymio app 9727 2
Einfache und klare Darstellung der aktuellen Finanzen. / © AndroidPIT

Nun, da man die finanzielle Situation gut überblicken kann, lassen sich innerhalb der Finanz-App Ziele anlegen. Dabei kann es schlicht darum gehen monatlich Geld zurückzulegen, oder aber bestimmte Summen für andere Zwecke abzuzweigen. Hierbei lässt sich praktischerweise ein entsprechender Dauerauftrag auf ein Konto der Wahl direkt innerhalb fymio einrichten, wenn gewünscht. Die angepeilten Ziele werden im Finanz-Check, der bei jedem Start der App neu ausgeführt wird, natürlich mit eingerechnet und die finanzielle Situation entsprechend neu analysiert und aufgezeigt.

Auch in Sachen Sicherheit macht fymio einen guten Eindruck. Zwar kann es auch etwas nerven, dass man sich in der auf dem Handy geöffneten App schon nach kurzer Zeit wieder neu anmelden muss, wenn man sie einen Moment nicht nutzt – somit wird Unbefugten aber der Zugriff erschwert. Weiterhin versprechen die Entwickler die neuesten Sicherheitsstandards zu nutzen und dass Daten nur verschlüsselt weitergegeben und in zertifizierten deutschen Rechenzentren gesichert werden.

Bildschirm und Bedienung

Die Bedienung der App ist so gut wie selbsterklärend. Optisch zeigt sich die App aufgeräumt und übersichtlich. Auch was das Design angeht, gefällt uns fymio gut. Auf Wunsch werden dem Nutzer in einem Tutorial nach dem ersten Start die grundlegendsten Funktionen erklärt und gezeigt. Aber auch wenn man sich hier nicht an die Hand nehmen lässt, erschließt sich eigentlich alles bei der Nutzung – offene Fragen, was die Bedienung angeht, haben sich uns im Test nicht gestellt.

AndroidPIT fymio app 9730 2
Die Bedienung der App könnte praktisch nicht einfacher sein. / © AndroidPIT

Performance und Stabilität

fymio lief im Test flüssig und ohne Probleme wie etwa Abstürze oder Hänger. Die App macht insgesamt einen sehr aufgeräumten und erwachsenen Eindruck.

Preis / Leistung

Obwohl fymio in allen Bereichen eine gute und gelungene App ist, muss man dafür nichts bezahlen. Hinter dem Programm steckt die TeamBank AG, die Produkte und Services in Sachen Liquiditätsmanagement bietet – beispielsweise das Angebot easyCredit in Zusammenarbeit mit Volksbanken und Raiffeisenbanken – und fymio als Serviceangebot für ihre Kunden und auch die, die es eventuell mal werden möchten, zur Verfügung stellt.

AndroidPIT fymio app 9721
Ihr könnt eigene Ziele erstellen. / © AndroidPIT

Abschließendes Urteil

fymio analysiert die eigenen Finanzen präzise und liefert dem Nutzer einen guten Überblick über seine Konten und damit verbunden über Einnahmen und Ausgaben. Außerdem hilft die App dabei, auf Wunsch Geld zur Seite zulegen und gibt in diesem Zusammenhang auch nützliche Tipps. Ich persönlich werde die App auf jeden Fall auch nach diesem Test weiternutzen – so detailliert und übersichtlich ist es mir selbst noch nie gelungen, meine Finanzen aufzulisten.

Gewinnspiel

Wenn unser Test Euer Interesse geweckt hat, Ihr fymio vielleicht sowieso einmal ausprobieren wolltet, dann könnt Ihr bei uns bares Geld gewinnen. Im Zeitraum vom 16.03. bis 22.03.2017 nehmen wir Erfahrungsberichte zur App von Euch entgegen. Wir wählen dann die besten drei Kommentare aus (unter allen Teilnehmern über 16 Jahre) und belohnen sie mit Preisgeldern in Höhe von 100, 200 und 300 Euro. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Viel Glück bei der Teilnahme!

Update: Die Gewinner unseres Gewinnspiels stehen fest! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die vielen Beiträge. Wir möchten Euch aber nicht länger auf die Folter spannen, hier sind die 3 Gewinner unseres fymio-Gewinnspiels!

Platz 1: Joshua kaiser

Platz 2: Vany

Platz 3: Chris N.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und danke für die tollen Beiträge!

 

Top-Kommentare der Community

  •   40
    Gelöschter Account 16.03.2017

    An welche und an wie vieleUnternehmen werden denn die ganzen persönlichen "Daten [...] WEITERGEGEBEN" und zu welchem Zweck? Wer saugt die Ein- und Ausgaben, das Kaufverhalten etc. pp. auf, wertet alles schön aus? Darüber wird kein Wort verloren.
    Und wenn ich dann auch noch "easyCredit" lese ... OMG!

    Abgesehen davon frage ich mich allen Ernstes, ob der hier geschilderte "Test" tatsächlich stattfand, oder ob es sich wieder lediglich um einen wohlformulierten Werbetext handelt, der von den App-Entwicklern, irgendeiner Bank oder sonst wem vorgegeben wurde.

  • Jörg W. 16.03.2017

    Also wer das nicht selber hinbekommt mit seinem Geld vernünftig umzugehen dem hilft die App bestimmt auch nicht mehr.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Meine Finanzdaten einer App und nicht bekannten Eigentümern anzuvertrauen kommt mir doch im Traum nicht in den Sinn. Ich wundere mich schon etwas, wie offen einige damit umgehen.

    Izzy


    • Izzy
      • Blogger
      09.04.2017 Link zum Kommentar

      Ich bastele gerade an einem Artikel über in Apps enthaltene Module (Werbung, Analytics). Du wirst dich wundern, was heute noch so alles für "normal" gehalten wird. Etwa FB & Twitter in einer Finanz-App. Erschließt sich mir nicht, was das da soll – aber es scheint wohl User zu geben, die ihre aktuellen Statistiken auch gleich posten wollen …


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    09.04.2017 Link zum Kommentar

    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!


  • Izzy
    • Blogger
    07.04.2017 Link zum Kommentar

    @Bastian: Gemäß der Qualitätsoffensive, bitte auch noch Privacy und Datenschutz beleuchten. Die Daten, welche die App „verknüpfen“ möchte, sind doch recht persönlich/privat/brisant. Interessieren würde mich auch, bei wem die App gern anrufen möchte, und welche Log-Daten sie benötigt – schließlich fordert sie dafür ja die Berechtigungen an.


  • App für mich nicht brauchbar. Das Konto meiner Frau und mein Konto sind nicht miteinander verknüpfbar, da wir uns, natürlich, mit unterschiedlichen ID und PIN einloggen. Die getrennte Auswertung der beiden Konten ist sinnfrei.
    Schade.


  • Der erste Eindruck war direkt ein positiver! Einrichtung ging kinderleicht von statten, selten so schnell durchgestartet wie bei fymio. Und so sollte es auch weitergehen, coole Idee cool umgesetzt!
    Habe dementsprechend auch nur kleine Kritikpunkte :
    Das Icon gefällt mir irgendwie nicht, hätte lieber was mit ökonomischem Bezug
    Das Tutorial beinhaltet keine Ziele und keine Einstellungen
    Desweiteren habe bei den Zielen das selbe Problem wie der User Kilobyte, meine Bank scheint nicht 100%ig unterstützt zu sein. Eine schnelles Update scheint aber wohl schon unterwegs zu sein, Top!
    Trotzdem benutze ich die App gerne und regelmäßig, und sei es nur um aktuelle Kontostände anzurufen.
    Bin mir nicht sicher ob ich den Download ohne den zusätzlichen Anreiz von Android-Pit getätigt hätte, hatte vorher nie das Bedürfnis meine Finanzen großartig on-the-go zu managen. Das hat sich jetzt geändert! Vielleicht kann man durch gezieltes Marketing mehr App-Muffel wie mich zum Download animieren.

    LG


  • Background: iPhone 6 IOS 10, App eine Woche im Gebrauch.

    Leider wurde ich beim erstmaligen Verknüpfen meines Kontos direkt von einer Standart Fehlermeldung a la 'bitte erneut versuchen' begrüßt, welche keine Rückschlüsse auf das eigentliche Problem zuließ. Sowas verleitet sicher viele zum direkten Löschen der App. Es stellte sich heraus, dass beim bloßen Eingeben des Banknamens(comdirect) kein Login mit meinen Kundendaten möglich war, da die Bank vier verschiedene BLZ vergibt, die im Dropdown Menü der App alle mit 'Comdirect Bank' betitelt sind. Erst nach Herauskramen und Eingabe der korrekten BLZ bzw BIC war ein Einloggen schlussendlich möglich. Ich bin mir sicher, dass sich mit anderen Online-Banken ähnliche Probleme auftun.
    Also Lösungsansatz könnte man das Dropdown Menü mit mehr Informationsgehalt betiteln und die Fehlermeldung umschreiben.

    Großes Lob für das Tutorial, das Design ist generell sehr gut gelungen und einer seriösen App angemessen: schlicht, aufgeräumt und trotzdem gutaussehend. Das Impressum würde ich in die Einstellungen verschieben, zu den AGBs. Wird wahrscheinlich max 0.1x pro User angetippt und hat damit im Hauptmenü nichts verloren. Datenschutz könnte man dort ebenfalls unterbringen, würde das Menü mit nur noch 5 Optionen in kleiner Schrift jedoch recht verloren aussehen lassen. Ich würde dann zu einer Kacheloptik tendieren, mit großen Icons.
    Erweitern könnte man das Menü und damit die Funktion der App um simple Sachen wie Überweisung und verschlüsselte Dokumente, um einer Allround Banking App näher zu kommen. Dort sehe ich auch Eure Nische, simples geradliniges Banking mit eurem tollen design präsentiert und mit ein paar handfesten Funktionen ausgestattet, die für den Alltagsgebrauch völlig ausreichen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für mich persönlich wenig Grund von meiner Comdirect App zu wechseln, die selbst ein eingebautes Haushaltsbuch besitzt. Nicht so schön und innovativ wie bei euch aber wer benutzt schon gerne zwei Apps für fast identische Zwecke?

    Kurzum: Design top, Potenzial durchaus vorhanden, aber noch etwas Feinpolitur nötig und funktionell ausbaufähig. Wäre das hier eine Appstore Review, gäbe ich Euch 3/5 Sterne.


  • Teste fymio jetzt seit einigen Tagen und bin positiv überrascht. Die Einbindung vom Giro- und Tagesgeldkonto hat problemlos funktioniert. Muss sagen, die Anzeige des frei verfügbaren Geldes bis zum nächsten Gehaltseingang ist wirklich praktisch. Hatte dafür mal aufwendig eine Excel Tabelle angelegt, um sie dann doch nicht mehr zu pflegen. Finde auch die Push-Nachrichten über Kontobewegungen gut. Einbindung meiner Kreditkarte gestern lief reibungslos. Insgesamt bietet die App eine gute Möglichkeit, seine Finanzen tagesaktuell auf dem Handy zu überblicken.


  • ;-)


  • Fand das jetzt nicht so schlimm mit den Bankdaten und hab's mal mit meinem Konto versucht. Hat auch geklappt. Hab auch mal grob nachgerechnet ob das stimmt was angezeigt wurde. Verarscht fühle ich mich nicht, ist eigentlich ne ganz pfiffige Idee. Mal sehen ob das so bleibt.


    • Izzy
      • Blogger
      07.04.2017 Link zum Kommentar

      Ist halt 'ne „pfiffige Verarsche“. Auf eine „plumpe Verarsche“ (App zur Erfassung der Kontodaten inkl. PINs und Passwörtern, ohne Zusatz-Nutzen – aber dem Versprechen auf die Chance eines Gewinns bei Absenden der Daten) würden wahrscheinlich zu viele hereinfallen, was deren Server überlasten täte #D

      Ernsthaft: Ich möchte den „Machern“ nichts unlauteres unterstellen. Die Absichten sind vielleicht wirklich gut (gemeint). Für mich dennoch ein absolutes No-Go.


  •   40
    Gelöschter Account 17.03.2017 Link zum Kommentar

    ich soll also irgendeinem dahergelaufenen App-Anbieter vollen Zugriff auf meine Bankdaten, Salden und Kontobewegungen geben ? Ein Gratis-Einkommen- Ausgabenprofil von mir für irgendeinen Datenverwurster ? Wie blöd muss man eigentlich sein um sowas freiwillig zuzulassen ?
    Nur damit mir die App am Ende des Geldes sagt, jetzt ist aber noch viel Monat übrig ;-) ? Und EasyCredit mich in Zukunft dafür mit Kreditangeboten bombardiert ? Ist ja ein wahnsinniger Nutzen den diese App für mich hätte. Danke - verarschen kann ich mich alleine.


  •   10
    Gelöschter Account 17.03.2017 Link zum Kommentar

    Die App macht genau das was meine Bankapp auch macht. Daher nutzlos.


  • In at leider nicht verfügbar.


  • Monypelex am PC macht das schon lange so für mich. Laufende Ausgaben (teilweise geschätzt) gebe ich einfach vor als Terminbuchungen/Planungen ein. Und dann sehe ich (nicht geraten, sondern errechnet) wie viel Geld am Monat übrig bleibt. Ganz aktuell mit Kontostand per HBCI. Und dazu muss ich meine Daten nicht mal an ein fremdes Unternehmen weitergeben.


    • Izzy
      • Blogger
      07.04.2017 Link zum Kommentar

      Volle Zustimmung! Ich bin quasi "Moneyplex User der ersten Stunde" (benutze die Software bereits seit den 1990ern, damals noch unter OS/2 gleich nachdem Moneyplex darauf portiert wurde) – und bin zeitweilig auch unter deren Beta-Testern zu finden. Auch der Support stimmt dort. Wenn der Daten von Dir braucht, um ein Problem nachzustellen, bekommst Du in der Regel eine ausführliche Anleitung fürs „Sanitizing“ (alles Unnötige entfernen).


  • C. F.
    • Blogger
    16.03.2017 Link zum Kommentar

    Die beste Finanz-App hat jeder zu Hause: Blatt Papier + Kugelschreiber + Taschenrechner

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel