Was für eine Powerbank empfehlt ihr?

  • Antworten:29
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 73

09.10.2018, 01:40:27 via Website

Hallo,

sorry, wenn das hier falsch ist.

Ich brauch für mein Samsung S7 dringend eine Powerbank - und weiß nicht welche:?.

Wenn es geht, sollte sie nicht allzu fantastisch viel kosten und halt auch kein "Billig-Sch***" sein. Was für Erfahrungen habt ihr? Welche könnt ihr mir empfehlen?

Im Prinzip sind doch alle Powerbanks für alle Smartphones geeignet, oder?

LG
Alex:D

— geändert am 09.10.2018, 01:43:01

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 816

09.10.2018, 03:56:18 via Website

Im Prinzip ja, aber der Unterschied liegt in den Details.
Du musst einen Kompromiss eingehen zwischen Größe/Gewicht/Preis auf der einen Seite und Kapazität auf der anderen Seite. Eine Powerbank mit mehr Kapazität kann ein Gerät öfter laden, dafür wiegt sie mehr und ist größer und teurer. Die Kapazitätsangabe bezieht sich oft auf den eingebauten Akku, durch Wandlungsverluste und andere Verluste kann man überschlagsmäßig oft nur etwa 2/3 davon nutzen.
Wenn Du also eine 10000 mAh Powerbank hast, kannst Du einen 3000 mAh Akku eines Gerätes zweimal damit laden und hast noch etwas Ladung übrig.
Willst Du die Powerbank also möglichst nicht merken, und im Notfall nur die Laufzeit etwas verlängern, kann eine schlanke und leichte 3000 mAh Powerbank das Richtige sein. Soll sie ein Outdoor-Wochenende überstehen, können auch 20000 mAh noch zu wenig sein. Mein Kompromiss liegt bei 10000 mAh, die Powerbank ist etwas höher als eine 4,5 Volt Blockbatterie, macht sich in der Jackentasche damit kaum bemerkbar und hat doch genug Kapazität für meine Zwecke.
Manche Powerbanks haben mehrere Ausgänge, sind manchmal eIngeschränkt schnellladefähig und lassen sich zuweilen auch selber schneller laden. Es gibt inzwischen auch welche, die drahtlos laden können.
Generell würde ich Markenware empfehlen, z.B. von Anker, RavPower usw.

Um Dir besser helfen zu können wären folgende Angaben hilfreich:

Welche Kapazität schwebt Dir vor, wie oft willst Du nachladen, bevor die Powerbank selbst geladen werden muss?

Welcher Preis schwebt Dir vor?

Brauchst Du mehrere Ausgänge, und welchen maximalen Ladestrom willst Du?

Sind andere Features wichtig?

Ein Smartphone kann in der Regel unmittelbar nach Anschluss der Powerbank weitergenutzt werden, man muss also nicht zuerst vollständig laden. Powerbanks mit höherer Kapazität sind in der Regel auch teurer.

— geändert am 09.10.2018, 04:05:28

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 34.457

09.10.2018, 10:36:51 via App

schau auch mal hiet:
https://www.androidpit.de/forum/779993/welche-powerbank

L.G. Erwin
..................
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Danke freuen.
(cool)

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

15.10.2018, 05:47:05 via Website

Hallo,
hallo Michael K.,

erstmal Danke für die Fakten! Ich bräuchte halt eine Powerbank, wenn ich unterwegs bin (wer hätte das gedacht?), also, es ist unterschiedlich. Wenn ich mit der Bahn unterwegs bin, müßte es eigentlich reichen, wenn ich so für fünf, sechs Stunden Strom fürs Smartphone habe.

Irgendwo bin ich da auch so "soviel wie's geht" - okay, ich will nicht extra einen Handwagen für den Akku hinter mir herziehen(laughing), aber es ist halt schon so Horror mäßig, wenn einem unterwegs der Strom ausgeht. Was ich mir auch schon jetzt gedacht habe: Sind 2 "schlanke" Powerbanks besser als eine "Große"? Könnte man dann nach Bedarf entweder eine oder zwei mitnehmen. Oder blöde Idee:??

Wie lange hält eigentlich die Spannung(?) in den Akkus an? Was ich mein: Kann es passieren, daß ich z. B. einen Monat lang eine herum trag und in der Zeit hat sich die Spannung (wenn's die ist) abgebaut, sprich, der Akku ist nicht mehr vollständig geladen?

Ausgeben möchte ich natürlich so wenig wie möglich, möglichst unter EUR 50,00. Wenns ginge, hätt ich wirklich gerne bis zum Anschlag Akkukapazität, schon allein, weil mein Galaxy S7 Strom saugt wie verrückt.

Wie ist das mit mehreren Ausgängen: sollte man lieber mehrere nehmen? Im Moment denke ich mal, daß ich nur mit einem Smartphone unterwegs bin, aber, was weiß man... Wieviel wiegen die denn so ungefähr?

Beim maximalen Ladestrom bin ich überfragt - sorry. Halt so, daß ich auf jeden Fall ein Smartphone (momentan Galaxy S7, kann aber schnell ein anderes, wahrscheinlich iPhone, werden) laden kann.

— geändert am 15.10.2018, 06:25:48

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

15.10.2018, 06:00:06 via Website

Hallo Saibot,

Danke, ich glaub bloß, daß ich da nicht weit komm... :)

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

15.10.2018, 06:20:14 via Website

Hallo Erwin W.,

Danke! Massig Infos...

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 816

16.10.2018, 09:05:41 via Website

Prinzipiell kannst Du mehrere Powerbanks mitnehmen, und nacheinander leersaugen. Ich halte das aber preislich für wenig interessant. Wenn Du längere Zeit zelten willst, und in der Zeit an keine Steckdose kommst, kann es natürlich sinnvoll sein, mehrere große Powerbanks mitzunehmen, weil die größten entweder immer noch zu klein sind, oder exorbitant teuer. Wenn Du nur über ein Wochenende kommen willst, würde ich abschätzen, wie oft ich in der Zeit nachladen muss, und nur eine entsprechend dimensionierte Powerbank nehmen, weil das wahrscheinlich fast immer kostengünstiger kommt. Aber sonst, in der Woche eine kleinere, am Wochenende zwei.., blöd ist die Idee auf keinen Fall. Auch wenn man mal vergessen hat, eine nachzuladen...
Aber zwei sind normalerweise teurer als eine, die so viel Kapazität hat wie beide.
Ein Lithium-Ionenakku kommt laut Wikipedia auf eine Selbstentladung von 4% pro Monat. Damit hättest Du nach einer Lagerzeit von 12 Monaten immer noch etwa 60% der Anfangsladung (0,96^12 = 0,613), nach 6 Monaten noch fast 80%.
Aus eigener Erfahrung kann ich das gar nicht sagen, da ich die Powerbank höchstens mal ein paar Wochen nicht benutze. Die Spannung bleibt praktisch bis zur Selbstabschaltung stabil. Die Zelle selbst hat ja schon eine sehr flache Entladekennlinie zusätzlich ist die Spannung elektronisch stabilisiert. Fast jede Powerbank zeigt über LEDs oder ein Display die Restladung an, diese Anzeigen sind oft nicht besonders linear und können nur als Schätzwert dienen.
Meine 10000 mAh Powerbank wiegt knapp 190 Gramm, die oben verlinkte etwa 420 Gramm, Gewicht und Abmessungen sollten beim Händler angegeben werden, Amazon macht diese Angaben in der Regel. In einem Rucksack merkst Du 420 Gramm vermutlich kaum, in einer Jackentasche oder gar einem Anzug schon eher.
Hauptsächlich Powerbanks mit hoher Kapazität haben oft mehrere Ausgänge, und der Grund liegt auf der Hand: damit wird man eher mehrere Geräte gleichzeitig laden. Ich habe das bisher noch nicht gebraucht, aber das kann man auch nicht verallgemeinern, das musst Du selber einschätzen.
Auch Ausgänge die besonders hohe Ströme liefern können, sind nicht unbedingt ein Vorteil. Das Smartphone bestimmt selber, mit welchem Strom es lädt (sofern Lader oder Powerbank mitspielen, das handeln beide Seiten aus), und mancher Ladestandard lädt mit höherem Strom nur in Verbindung mit einer höheren Ladespannung (z.B. 9 Volt oder 12 Volt). Das kann aber wiederum nicht jede Powerbank, ich vermute sogar eher wenige (z.B. QC x).
Es gibt wenige Powerbanks, die man laden kann, während sie entladen werden. Das kann in bestimmten Anwendungen ein Vorteil sein, z.B. wenn man im Auto eine Art unterbrechungsfreie externe Stromversorgung realisieren will. Das ist dann oft erst aus den FAQs herauszufinden, der Lebensdauer soll es eher abträglich sein.
Manche Powerbanks haben auch nette Gimmicks wie eine eingebaute LED-Taschenlampe.

— geändert am 16.10.2018, 12:37:08

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

18.10.2018, 13:16:01 via Website

Hallo Saibot,

ja, richtig, Output 2 A.
Danke!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

18.10.2018, 13:20:31 via Website

Hallo Stefan Z.,

hört sich ganz gut an!

Danke!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

18.10.2018, 13:59:51 via Website

Hallo Michael K.,

das mit den Mehranschlüssen ist halt sowas, wo ich mich auch schon gefragt habe: Brauch ich das? Andererseits: Wenn man mal zwei Geräte dabei hat (oder das von einem Kumpel ist auch leer), wär ich sicher froh, wenn noch ein Port frei wär.

Ich denk auch mal, daß keine großen Pausen für die Powerbank bestehen würden bei dem überdimensierten Stomhunger meines Smartphones. Ich hatte irgendwo Bedenken wegen den ganzen Debatten über Laptop-Akkus, von wegen gekühlt lagern und nicht vollständig geladen und so.

Bei dem Pro zweite Powerbank hatte ich dieselbe Überlegung: Wenn ich unterwegs und nirgends laden kann und war ZU BLÖD die Powerbank vollständig aufzuladen (und die wär dann nach einmal Handy laden leer)...

Das bringt mich drauf: Gibt es da Unterschiede bei der Ladedauer (der Powerbank)? Weil, wenn man unterwegs ist und evtl. dann die Powerbank laden muß und das dauert vielleicht acht Stunden oder länger, kann das eng werden...

Danke! (cool)

— geändert am 18.10.2018, 14:02:52

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 409

18.10.2018, 14:34:15 via Website

Hallo Alex,

hochwertige Powerbanks vertragen selbst 2A Ladestrom und können daher recht schnell aufgeladen werden. Die Angabe zum erlaubten Ladestrom ist meist im Datenblatt angegeben.

👍Thumbs up👍

Mehr über mich findest du hier: https://www.androidpit.de/user/7492492/saibot im Bereich "Zeige mehr über Saibot"

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 24

18.10.2018, 15:27:40 via Website

Hi Alex,

Ich wollte dir nur mal einen Tipp mitgeben:

Und zwar vergisst man die Powerbank gerne mal, wenn man sie leer gemacht hat und eine Zeit nicht mehr braucht. Li Ion Akkus sind aber sehr empfindlich gegenüber Tiefentladung, weswegen du sie niemals leer stehen lassen solltest. Also lieber voll geladen lagern, als leer.

Ich höre oft in meinem Umfeld, dass die Powerbanks nichts taugen, weil sie schnell kaputt gehen. Bei richtiger Behandlung kann man sie aber ewig benutzen (meine ist über 6 Jahre alt von EasyAcc).

Wenn dir das bewusst war, dann lasse ich es mal als allgemeine Info stehen für Leute, die vor der gleichen Fragestellung stehen und auf diesen Thread aufmerksam werden.

Bei dem Rest kommt es sehr auf deinen Alltag an. Kannst du täglich laden, bspw. über Nacht? Dann sollten ~10000mAh ein guter Kompromiss sein. Den würdest du wahrscheinlich nicht an einem Tag leer bekommen und über nacht sind die meisten auch voll. Kannst du im Büro/unterwegs laden? Umso besser.

Den Ladestrom bestimmt meistens die Ladeelektronik selbst, nicht das Netzteil. Das Netzteil kann höchstens der Flaschenhals sein, wenn es weniger liefert als die Ladeelektronik zu fordern im Stande wäre.

Wieviel Akkuladungen benötigst du denn pro Tag?

Michael K hat schon das wichtigste genannt, ich denke, wir finden bald was für dich.

Ansonsten viel Erfolg bei der Suche!
LG, A. K.

— geändert am 18.10.2018, 15:31:09

Janz neu: Eisberge mit Bluetooth und NFC. Damit Schiffe beim Stoß sofort syncen.

Badum tzz.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 15.626

18.10.2018, 16:08:53 via Website

Alex

Das bringt mich drauf: Gibt es da Unterschiede bei der Ladedauer (der Powerbank)? Weil, wenn man unterwegs ist und evtl. dann die Powerbank laden muß und das dauert vielleicht acht Stunden oder länger, kann das eng werden...

Die Ladezeit hängt ab von:

  1. Der Kapazität, die nachgeladen werden muss
  2. Der Stromaufnahme des zu ladenenden Gerätes
  3. Der Stromlieferung der Powerbank (was evtl. vom verwendenen Port abhängen kann)

Manche Powerbanks haben Ports mit max. 1 A und andere mit max 2.1 A. Wenn Dein Handy 2 A ziehen könnte, aber an 1 A-Port hängt, dauert der Ladevorgang doppelt so lange wie am 2.1 A-Port.

Eine Powerbank kann nicht beliebig viel Strom liefern. Hast Du zum Beispiel eine Powerbank mit vier Ports, von denen zwei 1 A liefern und zwei 2.1 A liefern können, maximal die Bank aber nur 4 A liefern kann, hast Du sie mit Geräten am 2.1 A-Port vielleicht schon komplett ausgelastet. Ein weiteres Gerät am 1 A-Port würde dazu führen, dass alle Ports in der Stromlieferung gedrosselt werden, bis in Summe wieder max. 4 A fließen.

Billige Powerbank können dadurch auch kaputt gehen. Im schlimmsten Fall platzen. Dann sollten sie aber eine CE-Zertifizierung der EU haben.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 816

18.10.2018, 18:07:19 via Website

Was Aries über die Ladung des angeschlossen Endgerätes schreibt, gilt so auch für die Powerbank selber. Wenn Du eine 20000 mAh Powerbank mit einem 1 A Lader lädst, kann das bis zu 20 Stunden dauern ( wegen der mit 5 Volt höheren USB-Busspannung ist es eher um den Faktor 3,7/5 weniger). Es gibt Powerbanks, die selber schnellladefähig sind, z.B. die:

https://www.amazon.de/20000mAh-Powerbank-Schnellladefunktion-Lightning-Ultraslim/dp/B01N322Y56/ref=mp_s_a_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1539877130&sr=1-2-spons&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=powerbank+schnell+laden&psc=1

Ich glaube, es wurde auch schon eine verlinkt. Ein geeignetes Ladegerät ist natürlich Voraussetzung .
Allerdings reduziertiert Schnellladung die Lebensdauer. Bei einer so großen Powerbank musst Du ja auch nicht mit dem Nachladen warten, bis sie ganz leer ist, und ist sie das doch, musst Du sie ja nicht gleich vollständig laden, sondern kannst das auf einen günstigen Termin verschieben.
Im regulären Handel solltest Du keine Powerbank ohne CE-Zeichen bekommen. Bei Direktimporten aus China kann das allerdings passieren.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

19.10.2018, 21:59:27 via Website

Hallo Stefan Z.,

die hatte ich schon vorgemerkt, auch wenn ich evtl. noch eine Zweite nehm, aber auf jeden Fall.

Danke! :)

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

20.10.2018, 05:23:12 via Website

Hallo Michael K.,

Danke, echt ein Kapitel für sich, also was man alles beachten muss (sollte)... Aber lieber vor dem Kauf überlegen, als das Falsche kaufen. Funktioniert die Schnellladefunktion mit "jedem" Netzteil oder braucht man dafür ein Spezielles? Beim Galaxy S7 ist es so, zum Svhnellladen braucht man das.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 73

20.10.2018, 05:31:41 via Website

Hallo Aries,

Danke für die Tipps! Sind sehr hilfreich!

LG

Hilfreich?
Diskutiere mit!

Empfohlene Artikel