Interne SD Karte austauschen

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 464

02.07.2018, 09:06:36 via Website

Hallo zusammen,

weiß jemand von euch wie man vorgehen muss, wenn mein eine als internen Speicher konfigurierte SD Karte austauschen möchte? Also gegen eine größere.
Hab die alte SD Karte auf eine neue geklont und die dann eingelegt. Aber der größere Speicher wurde nicht angezeigt. Irgendwie auch logisch, müsste ja die Partition vergrößeren.

Das Handy ist ein Lenovo/Motorola Moto G5 mit Android 7.

Vielen Dank.

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.394

02.07.2018, 09:59:53 via Website

Zunächst einmal wird beim Clonen der Ziel Datenträger genauso 'groß' wie der Quell Datenträger, man hat die Partitionen mit den Daten einfach 1 zu 1 gecloned. Im zweiten Schritt muss man die Partitionen anpassen, also den noch freien und unpartitionierten Bereich den beiden bereits vorhandenen Partitionen zuschlagen. Ob letzteres am Smartphone geht vermag ich nicht zu sagen würde es wohl erst einmal am PC probieren.
Von ROEHSOFT gibt es ein Partitionstool, aber da müsstest du etwas Geld investieren!

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 464

02.07.2018, 11:26:49 via Website

Also ist das prinzipiell schon der richtige Weg, man muss nur die Partition am Ende vergrößern?

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 817

02.07.2018, 11:53:55 via Website

Ich sehe das als einzige Möglichkeit. Das sollte auch mit der Datenträgerverwaltung von Windows funktionieren. Bitte teile Dein Ergebnis oder Deine Lösung für das Problem mit. Das interessiert mich auch sehr.

— geändert am 02.07.2018, 11:54:43

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 464

02.07.2018, 12:11:14 via Website

Dann werde ich das heute Abend mal probieren. Werde dann auch einen Antwort Post schreiben.
Hoffentlich grätscht nicht irgendwie was dazwischen. Z.B. dass das Telefon trotzdem merkt dass das ne andere SD Karte ist und diese dann ungültig ist. Aber eigentlich klont man ja genau deswege die Karte und macht kein simples copy & paste. Aber ne Restsorge bleibt...

Habe mittlerweile auch einen Artikel dazu gefunden http://www.elektronikbasteln.pl7.de/sd-karte-smartphone-klonen.html

Der Artikel beschreibt also schon den selben Weg. Klonen und dann Partition vergrößern. Was mich nur stutzig macht, ist das die alte Karte übers Handy ausgelesen wird. Nicht das da das Telefon noch Daten vom Telefonspeicher mit darunter mischt. Immerhin ist ja die SD Karte als interner Speicher konfiguriert und somit bildet SD Karte und Telefonspeicher eine Einheit.

Werde jedenfalls die SD Karte aus dem Handy nehmen und dann so den Klonvorgang starten. Hat ja gestern auch geklappt. Auf den ersten Blick sah im Handy alles normal aus.
Da meine Frau heute ihr Handy ja weiter benutzt hat, werd ich also Heute Abend die SD Karte nochmals klonen und diesmal die Partition vergrößern. Ich meld mich dann wie es gelaufen ist.

— geändert am 02.07.2018, 12:13:57

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.394

02.07.2018, 13:52:24 via Website

Die Partition, die dem internen Speicher zugeschlagen wird enthält ein Filesystem, wahrscheinlich Ext4 und die Dateien darin sind verschlüsselt und mit beidem kann Windows nichts anfangen! Das Klonen ist kein Problem und die Partitionen vergrößern auch nicht nur das Filesystem erweitern und seien es nur Verwaltungsstrukturen wie die freien Blöcke im Dateisystem (Inode Table etc.), das kann Windows nicht.
Es gibt für Android auch AParted, damit würde ich mal einen Blick auf die SD werfen und schauen was beim partitionieren unter Android passiert, könntest hier dann vielleicht auch ein paar PICs posten (dann können wir 'mitgrübeln'), denn es ich schon ein spannendes Thema, was so sicher wenige praktiziert haben.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 817

02.07.2018, 19:42:31 via Website

Ich habe solche als internen Speicher verschlüsselten SD-Karten schon mit "Win32 Disk Imager" geklont. Dabei habe ich mit nur einem Kartenleser zunächst eine Kopie auf die Festplatte gemacht, und dann von da aus auf die neue SD. Die geklonte SD, ich wollte eine gleich große, aber schnellere, ließ sich völlig problemlos danach benutzen, ich denke das Gerät hat nicht "gemerkt", dass ihm eine andere Karte untergeschoben hatte. Windows wollte die von ihm nicht lesbare Karte dauernd formatieren, was man natürlich ablehnen muss, dann ließ sich aber problemlos mit "Win32 Disk Imager" arbeiten.
Die neue Karte, eine SanDisk 64 GB nach A1 Standard kam mir dann schon etwas flotter vor, als die alte Karte ohne diesem Standard, der insbesondere eine bessere IO-Leistung verspricht, was beim internen Speicher durchaus interessant ist. Das Smartphone ist übrigens auch ein Moto G5.
Eine Vergrößerung der Partition habe ich noch nicht versucht, daher interessieren mich Deine Versuche sehr. Ich möchte auf diese Weise auch die Karten gegen Defekt sichern. Ob das wirklich sicher funktioniert weiß ich aber auch nicht. Ich hatte einen Klon erstellt, und das "Auseinanderlaufen" von Sicherung und Original mit der Zeit simuliert, um zu sehen, ob das Verfahren zur Sicherung geeignet ist.
Dazu habe ich die Karte geklont und das Original wieder eingesetzt. Anschließend habe ich Apps aktualisiert, neue Apps installiert und vorhandene Apps deinstalliert. Dann habe ich erneut den Klon eingesetzt. Das Ergebnis hat mich einigermaßen überrascht.
Dass neu installierte Apps nicht vorhanden waren, hat mich nicht überrascht.
Dass aktualisierte Apps, die auf dem Klon ja noch den alten Stand hatten, nicht aktualisieren wollten, schon mehr. Am meisten hat mich aber überrascht, dass von den deinstallierten Apps, die ja auf dem Klon noch vorhanden sein müssten, nichts mehr zu finden war, nicht mal mit "SD-Maid" irgendwelche Datei oder Ordnerreste. Dennoch lief der Klon ohne Probleme zu verursachen. Möglicherweise kann man mit so einem Klon also einige Daten vom alten Stand retten, und das Gerät bis zu einem Zeitpunkt weiter nutzen, an dem man Ruhe und Zeit hat, es neu aufzusetzen.
Ob man so wirklich ein Backup des internen Speichers anlegen kann, bezweifle ich nach diesen überraschenden Ergebnissen allerdings doch.

Dass man die Karte übers Handy auslesen kann, überrascht mich auch. Der Klonvorgang erfordert schließlich ein Kopieren "unterhalb" des Dateisystems. Die ganze Partition wird einfach Byte für Byte kopiert, unabhängig von irgendwelchen Dateisystemen, und ob die verschlüsselt sind oder nicht. Wie gesagt, es geht auch über die Platte, dauert nur eventuell etwas länger. Dann guckt mal halt Fußball, bis der Rechner fertig ist.

— geändert am 02.07.2018, 20:00:20

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 464

02.07.2018, 23:06:02 via Website

Also es hat nicht geklappt die Partition zu vergrößern. Weder mit Windows Boardmitteln noch mit irgendwelchen Programmen.
Einen klonen wie in meinem verlinkten Artikel war auch nicht möglich, weil das Handy nicht als Laufwerk angezeigt wird.
Kopiere jetzt die Dateien von Hand auf den PC und werde dann die alte SD als portabel formatieren. Dann die neue rein, das gleiche auch mit der und dann die ganzen Dateien wieder drauf. Und für die Zukunft bleibt die SD Karte als portabel. Das scheint mir am einfachsten zu sein. Dann wird auch das nächste Handy wechseln leichter.

Vielen Dank für eure Kommentare.

Edit: Hab die neue Karte doch als internen Speicher konfiguriert. Es ist einfach bequemer. Vor allem weil ja nicht ich sondern meine Frau das Handy benutzt. Und wenn dann WhatsApp die ganzen Bilder immer im Telefonspeicher ablegt, dann hab ich das Thema in zwei Tagen wieder auf dem Tisch. Vor allem weil jetzt schon der WhatsApp Ordner größer ist als der verfügbare Platz im Telefonspeicher...

— geändert am 02.07.2018, 23:50:31

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 435

03.07.2018, 08:54:13 via App

Da wäre für die Zukunft Knoppix für dich interessant . Das bringt massig Tools mit . Gpart z.B. wäre in dem Fall das Tool meiner Wahl .

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 817

30.07.2018, 16:41:14 via Website

Ist zwar eine Weile her, aber als Nachtrag vielleicht doch ganz interessant:

Auch ich wollte eine mittlerweile volle, als internen Speicher formatierte 64 GB Speicherkarte gegen eine 128 GB Karte tauschen. Das Vergrößern der verschlüsselten Partition ist mir dabei ebenfalls nicht gelungen. Auf folgende Weise kam ich allerdings dennoch zu einem Erfolg, ohne alles neu aufsetzen zu müssen:

Ich habe die alte, als internen Speicher verschmolzene SD-Karte mit "Win32 Disk Imager" zunächst auf Festplatte gesichert. Dann habe ich diese Sicherung ebenfalls mit "Win32 Disk Imager" auf die 128 GB Karte zurückgespielt.
Den nun freien, und als "unassigned" gekennzeichneten Bereich habe ich mit dem "MiniTool Partition Wizard" partitioniert (die Frickelei auf der ADB-Konsole wollte ich mir sparen), und im FAT32-Dateisystem formatiert. Möglicherweise wäre auch exFAT gegangen, ich war mir aber nicht sicher, ob das Moto G2 dieses Dateisystem mittlerweile (nach Update auf Android 6) unterstützt.
Im Moto G2 wurde jetzt eine weitere mobile 64 GB Speicherkarte erkannt (zusätzlich zu den unveränderten 64 GB verschmolzenem internen Speicher), auf die ich größere Video- und Musiksammlungen verschoben habe, so dass der entsprechende Speicherplatz im verschmolzenem internen Speicher wieder frei wurde.

Das Moto G2 hat übrigens auch angeboten, die neue SD-Karte zu internem Speicher zu verschmelzen. Das habe ich angenommen, was allerdings ein Fehler war. Zwar war danach die gesamte SD-Karte zu internem Speicher verschmolzen, aber eben auch gelöscht. Ich habe dann eben alle Schritte wie oben beschrieben wiederholt, und die gewonnen 64 GB nur als mobilen Speicher für Videos und Musik genutzt.

Da sich zumindest bis zum Moto G5, das ich ebenfalls besitze, auf der Bedienoberfläche zum SD-Handling praktisch nichts geändert hat, gehe ich davon aus, das diese Vorgehensweise auch bei neueren Modellen funktioniert.

Interessant ist vielleicht noch Folgendes:
Nachdem ich unvorsichtigerweise die komplette 128 GB Karte zu internem Speicher verschmolzen, und damit gelöscht hatte, wurde dennoch die alte 64 GB Karte, als auch deren Image auf der 128 GB Karte korrekt erkannt.
Das läßt folgenden Schluß zu:
Entweder wird bei der Speicherverschmelzung immer derselbe kryptographische Schlüssel erzeugt, oder es wird ein neuer erzeugt, ohne dass der alte Schlüssel dadurch seine Gültigkeit verliert.
Ich hätte jedenfalls nicht erwartet, dass nach der versehentlichen Neuverschlüsselung die alten verschlüsselten Images noch funktionstüchtig wären.

— geändert am 30.07.2018, 16:48:49

Hilfreich?
Diskutiere mit!

Empfohlene Artikel