Samsung Galaxy S9 — Galaxy S9 und externe Speicherkarte

  • Antworten:31
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 4

16.03.2018, 15:01:51 via Website

Hallo Profis

Wer kann mir auf folgenden Problemkreis eine gesicherte Antwort geben?

Im Moment besitze ich noch ein Galaxy S4, will aber nächste Woche ein S9 kaufen. Auf meinem S4 habe ich Apps, die riesige Datenbanken (bis zu 1GB) nicht auf die SD-Speichererweiterungskarte auslagern können, weshalb mein interner Speicher (16GB) natürlich schnell zu klein war. Auf meine Nachfrage beim Entwickler erhielt ich damals die Antwort, dass Android 5 (Lollipop) das nicht zulässt, und die Apps, die doch Speicher extern auslagern, eine Lücke von Android ausnutzen müssen, was der Entwickler aber so nicht programmieren wollte.
Nun meine Frage: Wie ist das mit dem Galaxy S9 (Android P?): Laufe ich immer noch in Gefahr, dass der interne Speicher schnell zu knapp ist, oder stellt sich das Problem unterdessen gar nicht mehr, da alle Apps "offiziell" und ohne Probleme den externen Speicher nützen können? Je nach Antwort werde ich mir dann ein Galaxy S9 mit 64 GB oder dann eben 256 GB zutun.
Danke für den Feedback.

Remo

— geändert am 16.03.2018, 15:02:46

Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 814

16.03.2018, 20:25:29 via Website

So weit ich weiß, konnten Apps schon immer Daten, die sie selber verwenden, auch auf die SD-Karte ablegen.
Nur, was nutzt es, wenn die App das nicht nutzt? Das hat ja der Entwickler in der Hand, und wenn der diese Möglichkeit nicht nutzt, dann hilft es auch nichts, wenn sie besteht.

Darüber hinaus hat das S9 sehr schnellen UFS 2.1 Speicher als internen Speicher. Gerade große Datenbanken mit sehr vielen Schreib-/Lesevorgängen könnten enorm von dem schnellen Speicher profitieren. Hochmoderne Datenbanken wie SAP HANA werden deshalb sogar im RAM gehalten.
Zwar kostet die 256 GB-Version ihren Aufpreis, schneller SD-Speicher hat aber auch seinen Preis. Und 100 € für die vierfache Speichergröße beim S9+ halt ich für fair bemessen. Wenn die Anwendung "produktiv" ist, was ich wegen der genannten Größe annehme, und daher Zeit Geld ist, würde ich die Version mit den 256 GB Speicher unbedingt empfehlen.
Die beiden S9 Versionen werden aber noch mit Android 8 ausgeliefert.

— geändert am 16.03.2018, 23:07:12

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.373

17.03.2018, 10:28:45 via Website

Modelle mit hohem internen Speicher sind immer recht schwer zu bekommen, gerade bei Samsung, ich konnte beim S6 (128GB Modell) allerdings auch zwei Händler dazu überreden. Ich würde nach Möglichkeit immer zu einem Modell mit dem höheren internen Speicher votieren!
Was die Nutzung interner vs externer Speicher angeht hat Michael eigentlich alles schon beschrieben, es liegt nur in der Hand des Programmierers, ich habe Apps im Bereich von 1 bis 2GB die den internen Speicher nutzen aber auch solche die auf die externe microSD ausweichen.
Würde mir der interner Speicher (S8+ 64GB) ausgehen hätte ich keine Hemmungen zu rooten, hier gibt es genügend Tools, die den App die microSD schmackhaft machen :D

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 4

18.03.2018, 05:32:59 via App

Hallo Remo,
das geschilderte Problem ist nicht im Gerät begründet, sondern in den Apps selbst.
Um dem genauer auf die Spur zu kommen, installiere Dir bitte den "APK Analyser" von Martin Styk (Play Store).
Damit kannst Du feststellen, ob eine App darauf eingerichtet ist, im Gerätespeicher installiert zu werden (das sind die meisten, die ich überprüft habe) oder ob die externe Karte (mit-)benutzt werden kann.

Das Tool lohnt sich auf jeden Fall, es zeigt alle Details eines Installationspakets auf.

Falls das Geld für ein Neugerät bei Dir eher knapp ist, würde es sich lohnen, eine Speicherkarte als "intern" zu formatieren. Damit hättest Du die einfachste Lösung.
Beispiel: Sandisk Extreme Pro 64GB ca. 41-50 Euro (je nach Händler).

Gruß
Olli

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 07:42:36 via Website

Oliver R.

Falls das Geld für ein Neugerät bei Dir eher knapp ist, würde es sich lohnen, eine Speicherkarte als "intern" zu formatieren. Damit hättest Du die einfachste Lösung.
Beispiel: Sandisk Extreme Pro 64GB ca. 41-50 Euro (je nach Händler).

Die SD Karte als internen Speicher zu formatieren hat viele Nachteile.
Deshalb hat Samsung die Funktion aus Android entfernt.

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.064

18.03.2018, 10:21:22 via Website

Das ist nicht ganz richtig. Samsung bietet die Funktion dem User nicht an, du kannst aber sehr wohl eine Speicherkarte als internen Speicher formatieren, habe ich selbst schon praktiziert!

Soweit mir bekannt gibt es das S9 hier doch mit nur 64 Gb. Hat nicht das S9 Plus die größere Speichervariante? Als ich das S9 auf der Samsung Homepage vorbestellt habe, gab es beim S9 eben nur 64 Gb.

Gruß

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.373

18.03.2018, 10:48:23 via Website

Dir Varianten mit mehr Speicher kommen i.d.R. immer etwas später, meine S6 (128GB) bekam ich wenige Tage nach dem Erscheinungstermin, auf mein S3 mit 64GB musste ich allerdings ein paar Monate warten.

Mein Mainframe -> HP16C

Troubleshooting-Probleme? -> Kepner Tregoe!

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 11:15:20 via Website

Niklas

Das ist nicht ganz richtig. Samsung bietet die Funktion dem User nicht an, du kannst aber sehr wohl eine Speicherkarte als internen Speicher formatieren, habe ich selbst schon praktiziert!

Das ist doch für Laien ungeeignet.
Das setzt ein gewisses Fachwissen voraus.
Geht nur über Umwege.
Die negative Seite sollte dir aber bekannt sein.

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 814

18.03.2018, 12:15:17 via Website

@Niklas:
Nach meinem Kenntnisstand wird nur das S9+ in einer Version mit 256 GB herauskommen, das normale S9 nur in einer 64 GB Variante. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass der Threadersteller auch das S9+ meint.

@Oliver R., Niklas:

Mit der vorgeschlagenen Speicherverschmelzung käme der Tln. auf etwa 1000 €, hätte aber nur 128 GB, die zudem zur Hälfte deutlich langsamer sind.
Die Speicherverschmelzung mit der SD-Karte hat durchaus Nachteile in Bezug auf Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Updatesicherheit. Reichen die 256 GB langfristig, und die Chancen würde ich als nicht schlecht bezeichnen, kann er unter Verzicht auf eine SD-Karte zudem Dual-Sim-Betrieb machen (wenn er ein Dual-Sim-Modell nimmt).
Meine Meinung: wer 949 € für ein High-End-Gerät auf den Tisch legt, der sollte an den 10% Aufpreis für die üppige Speicherausstattung von 256 GB auch nicht mehr sparen, zumal die geplante Anwendung die Notwendigkeit für viel und schnellen Speicher schon deutlich macht.
Mit der SD-Karte wäre die Ersparnis nur noch 5% oder 50 €, und wenn die zuviel sind, für den dürften S9 und S9+ generell zu teuer sein, der sieht sich dann besser in der gehobenen Mittelklasse um, oder wartet etwas, bis der Preis gesunken ist.

Ich verwende übrigens selber Geräte mit verschmolzenem Speicher. Das sind aber Geräte der unteren Mittelklasse, die durch die Speicherverschmelzung über 72 GB statt magere und eigentlich schon fast unbrauchbare 8 GB verfügen. Bei diesen Geräten ist auch der interne Speicher nicht sonderlich schnell. Für solche Geräte halte ich das für eine akzeptable Übergangslösung, im High-End-Bereich sollte man nicht darauf zurückgreifen müssen.

— geändert am 18.03.2018, 12:22:40

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 90

18.03.2018, 12:16:57 via Website

Die externe SD als internen Speicher zu formatieren ist echt nicht das Gelbe vom Ei. Hab ich beim S7 versucht und bin dann aber recht schnell wieder zurück zur alten Formatierung. Ständig Lesefehler, die Speichergrößen wurden von System nicht korrekt erkannt (klar, war von Samsung ja auch nicht vorgesehen) und ab und an kam es auch zum spontanen Reboot.
Beim S9 soll es übrigens auch für Deutschland die 256er Variante geben, allerdings wohl nur exklusiv direkt über Samsung.

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 12:30:37 via Website

Wenn 256Gb beim Handy nicht mehr ausreichen, dann muss man auf den PC oder Tablet 2in1 ausweichen.

Viele User vergessen dabei, das es sich um ein Telefon mit vielen Zusatzfunktionen handelt und mittlerweile ein Allrounder ist, da wird das Telefonieren schon langsam zur Nebensache.
Für die Datenspeicherung kann man über USB OTG Sticks oder SSDs betreiben die es in Größen 1 Terabyte und größer gibt.
Mit aktiven Hub kann man alles am S8/S9 oder Plus betreiben und das sollte reichen.
Ich nutze ein 64 GB intern S8 und mir reicht der vollkommen aus.
SD Speicherkarte 128Gb.
USB OTG Stick 128Gb.

Wem 256 GByte intern beim S9+ nicht reicht, sollte eine limitierte Bestellung bei Samsung einreichen und darauf hoffen, dass Samsung auf Wunsch 2 Terabyte internen Speicher verbaut und 16Gb RAM. 😂

— geändert am 18.03.2018, 12:34:47

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 2.064

18.03.2018, 13:11:34 via Website

Es ging mir lediglich darum zu sagen, dass es sehr wohl möglich ist. Und klar, ich würde mir auch die 256 GB Version kaufen, Fakt ist das es diese aber nicht gab und ich habe mein Gerät über Samsung direkt bezogen. Es ist keine Option zu warten bis Samsung irgendwann mal aus dem Quark kommt. Entweder ich biete diese Version direkt zum Markstart an oder ich lass es.

Wäre die Version direkt verfügbar hätte ich auch zugeschlagen, so aber nicht.

Gruß

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 14:03:03 via Website

@Niklas ich verstehe das du den größtmöglichen Speicher im Handy haben möchtest.

Das wirkliche Problem ist, das durch PIT das Android System ungleich verteilt ist.
Die System Partition wo die Apps installiert sind ist zu klein festgelegt.
Wenn ich nur 4 GB für meine Apps zur Verfügung habe, dann sind die schnell voll.
Das müsste man ganz einfach durch Partitionierer Apps verändern können, so wie es am PC und Windows möglich ist.
Das würde viele Speicher Probleme beheben.
Für Laien ist es fast unmöglich, wobei es für Fortgeschrittene und Profis durch Root machbar ist.
Es gibt eine App wo man das PIT FILE bearbeiten kann, was großes Fachwissen voraussetzt.
Bei Windows zum Beispiel kann ich im laufenden Betriebssystem meine Partitionen verändern ohne Datenverlust.

Das ist meiner Meinung nach ein großes Manko von Android.
Die Partitionen unterscheiden sich ja schon zwischen freien Geräten und gebrandeten Geräten.

— geändert am 18.03.2018, 14:06:16

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 814

18.03.2018, 14:11:52 via Website

@ Niklas:
Zumal 64 GB auch nicht gerade wenig sind. Es ist eben die Frage, wieviel man wirklich braucht. Wer jahrelang mit 32 - 48 GB ausgekommen ist, und absehbar auch in Zukunft nicht wesentlich mehr braucht, der kann sich die 100 € natürlich auch sparen. Ich fände es sogar geradezu ärgerlich, nach vielleicht 3 - 4 Jahren ein Gerät mit 256 GB still zulegen oder zweit zu verwerten, von dem nie mehr als 64 GB wirklich genutzt wurden.
Und wenn die 64 GB mal knapp werden, kann man ja auch problemlos die Musik- und Videosammlung auf eine SD-Karte verschieben, um so wieder Platz für Apps zu schaffen.

Wenn allerdings von vornherein klar ist, dass man nicht nur viel, sondern auch schnellen Speicher braucht, wie im vorliegenden Fall, wäre es falsch, gerade da zu sparen.

— geändert am 18.03.2018, 14:13:00

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 14:28:41 via Website

Michael K.

Und wenn die 64 GB mal knapp werden, kann man ja auch problemlos die Musik- und Videosammlung auf eine SD-Karte verschieben, um so wieder Platz für Apps zu schaffen.

Das Problem ist das man nur die Daten mancher Apps auf Externe SD verschieben kann und nicht die Apps selber.
Daten wie Musik, Videos, Fotos, Dokumente gehen immer vollständig zu verschieben.
Entweder auf SD Karte oder auf PC oder andere Medien.
Das wirkliche Problem ist die eng angelegte System Partition.

Bei mir ist die Systempartition mit 95% voll, mit den Apps die das System geupdatet hat.

Mit diesen Problem werde ich mich noch mal näher befassen.

image

Da sind noch 5% für Updates frei.
Und das ist es was mich stört.

— geändert am 18.03.2018, 15:02:43

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 4.972

18.03.2018, 14:35:03 via App

Hallo, werden die UserApps nicht in der data partition installiert, und nicht in der Systempartition.
mit welcher App hast Du das ausgelesen

— geändert am 18.03.2018, 14:36:10

LG Jens 🖖

Galaxy S5 AOSP Extended V5.8(O)
Tab3 10.1 Lineage 14.1 Beta1
Galaxy S2

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 14:48:16 via Website

@Jens
Die System Apps sind in der Systempartition und da werden die auch aktualisiert.
Auch das Android OS wird da geupdatet.
Die User Apps sind in der Data Partition.

Mit der App FREE SPACE.

Die Systempartition zu vergrößern wird nur mit Root klappen.
Habe ich bei XDA Developers gelesen.

— geändert am 18.03.2018, 14:50:31

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 4.972

18.03.2018, 14:55:10 via App

Ironman

@Jens
Die System Apps sind in der Systempartition und da werden die auch aktualisiert.
Auch das Android OS wird da geupdatet.
Die User Apps sind in der Data Partition.

das ist mir klar, ich habe das nur angemerkt weil Du schriebst"mit wenigen Apps die ich installiert habe"

— geändert am 18.03.2018, 14:55:41

LG Jens 🖖

Galaxy S5 AOSP Extended V5.8(O)
Tab3 10.1 Lineage 14.1 Beta1
Galaxy S2

Hilfreich?
Diskutiere mit!
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.957

18.03.2018, 14:59:57 via Website

Ja okay dann habe ich es nicht eindeutig geschrieben.
Werde es korrigieren.

⚠️Bitte keine Werbung von 1&1⚠️

Hilfreich?
Diskutiere mit!
  • Forum-Beiträge: 814

18.03.2018, 15:09:11 via Website

@Ironmen:
Samsung lässt beim S9 und S9+ die teilweise Verschiebung von Apps auf die SD zu. Allerdings halte ich auch das nicht für optimal, schon gar nicht im High-End-Bereich. Sollten sich allerdings 64 GB im Lauf der Nutzung wider Erwarten doch als zu wenig erweisen, so wäre die Nutzung einer SD-Karte für Mediendaten wie Musik- oder Videodateien eine Möglichkeit, das Gerät ohne große Nachteile weiter zu nutzen. Ist von vornherein klar, dass 64 GB knapp werden könnten, würde ich gleich zur nächst größeren Speicherausstattung greifen, falls eine solche angeboten wird, und einigermaßen fair bepreist ist. Das sehe ich bei 100 € für 192 GB zusätzlichem internen Speicher als gegeben, nicht aber bei nur 32 oder 64 GB zusätzlich.
Nach meinem Kenntnisstand bleiben aber die App-Daten im internen Speicher, ausser solche, die der Programmierer für die Speicherung auf der SD ausdrücklich vorsieht.
Das hängt damit zusammen, dass Android von vornherein davon ausgeht, dass die Appdaten vertraulich und daher schützenswert sind. Deshalb sind verschmolzene oder adopted Speicherkarten auch grundsätzlich verschlüsselt.
Anderseits konnten auch schon unter Android 2.3 grosse Spiele zu einem wesentlichen Teil auf die SD ausgelagert werden. Bei den damals üblichen Speichergrößen für den internen Speicher hätte man solche Spiele sonst gar nicht realisieren können.

— geändert am 18.03.2018, 15:48:09

Hilfreich?
Diskutiere mit!

Empfohlene Artikel