Whatsapp: Zugriff auf Kontakte verboten - bin als Kontakt nicht sichtbar

  • Antworten:54
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 6

18.08.2017, 16:22:21 via Website

Hallo zusammen,

nachdem ich mich viele Jahre gesträubt habe, habe ich mir nun letztlich doch WA auf dem Telefon installiert. Mir ist es allerdings überaus wichtig, dass mein Adressbuch NICHT mit Whatsapp abgeglichen wird. Ergo habe ich dies verboten, was natürlich zur Folge hat, dass ich selbst keine Gespräche starten kann. Macht nix, kann ich mit leben. Nun ist der Punkt aber, dass ich bei "regulären" WA-Benutzern nicht als Kontakt angezeigt werde. Bei iOS kann man, wie ein Freund rausgefunden hat, das Ganze umgehen: aus dem iOS-Adressbuch heraus wird ein WA-Videoanruf an mich gestartet und anschließend wieder aufgelegt. Anschließend bin ich als Kontakt sichtbar. Keine Ahnung warum, aber so klappt es auf jeden Fall. Die Person kann dann einen Chat öffnen und anschließend gibts keine Probleme.

Zwei Fragen:

a) Kennt jmd. solche Probleme?
b) Gibts auch einen Workaround, wenn der Gegenüber Android hat?

Android Version bei mir ist 7.1 auf einem Galaxy S7 (Stock Rom; kein Root).
Grundsätzlich ist mir klar, dass ich mit xPrivacy das Ganze ggf. besser regeln könnte, ich möchte so lange, wie Samsung das S7 anständig supportet, jedoch nicht auf CustomRom wechseln.

Danke im voraus.

Pyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.612

18.08.2017, 16:33:36 via Website

Biologist

b) Gibts auch einen Workaround, wenn der Gegenüber Android hat?

Threema! ;)

Ist sogar mehr als ein Workaround.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

18.08.2017, 16:59:32 via Website

Letztlich ist der Punkt der, dass ich eigentlich gar keinen Messenger auf dem Telefon brauche - ich komme auch mit SMS und eMail sehr gut klar. Speziell Mails kommen auch in wenigen Sekunden an und wenn man einen gescheiten Maildienst samt passender App nutzt, dann kriegt man das sogar aufs Handy gepusht. In der Realität ist es jedoch so, dass viele Leute keine SMS mehr im Vertrag inkludiert haben und Andere ihre Mails geschätzte 2mal pro Woche reinschauen - kurzfristig per Mail kommunizieren klappt mit ganz wenigen Leuten. Um mich dem Ganzen ein bisschen anzunähern, habe ich vor einer Weile Signal installiert - die Anzahl der Leute, mit denen ich da kommunizieren kann, hält sich in Grenzen; ist halt so.

Nun ist es aber halt auch so, dass WA von vermutlich 99% der User benutzt wird, weils von quasi allen benutzt wird. Ich hab ehrlich gesagt null Bock drauf, dort jetzt missionieren zu gehen (egal, ob das jetzt Telegram, Signal, Threema, Wire oder sonst was ist) und denen was aufzuschwätzen. Da mir das ständige Gefrage nach WA jedoch auf den Sack geht, habe ich mich halt für einen Zwischenweg entschieden und den habe ich oben beschrieben. Meine Kommunikation via WA wird nicht ausufern und ich schicke darüber auch keine sensitiven Sachen, aber die Leute, die meinen, mir darüber schreiben zu müssen, sollen es jetzt halt tun. Aber genau das klappt ja bislang quasi nicht, weil ich nicht auswählbar bin, hrhr.

Pyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.612

18.08.2017, 17:08:14 via Website

Der Zwinkersmiley war Absicht.

Die Kommunikation ist ja bei WhatsApp (fast) sicher. Es ist die Sache mit den Kontakten. Der Workarount wäre ein zweite Telefon auf dem nur Name und Telefonnummer der WhatsApp-Partner gespeichert ist. Aber auch das lässt dich nicht erkennen, wer neu hinzugekommen ist.

Wenn WhatsApp Android-User anders als Apple-User zusätzlich zwingen will (Apple ist wohl durchsetungsfähiger oder hat ein Interesse, User Freiheiten einzuräumen) weiß ich, dass ich erst Recht nicht zurückkomme.

Wer mich ohne WhatsApp nicht kontaktieren will, der braucht mich nicht kontaktieren.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

18.08.2017, 17:22:05 via Website

Der optimalste Weg wäre für mich eine selektive Kontaktfreigabe - sämtlich genau auf die Leute, die mit mir via WA kommunizieren wollen. Geht, soweit ich weiß, mit xPrivacy, aber da muss das Telefon wie gesagt gerootet sein.

Die Kommunikation klappt bei mir auch über andere Wege, nur dauert es mitunter Tage, bis mal ne Antwort kommt.
Mei, die Welt wird nicht untergehen, wenns für Android keinen Workaround gibt - ich werde auf jeden Fall daran festhalten, das Adressbuch nicht freizugeben. Nur ich hab mir gedacht: ich frag hier einfach - vielleicht gibts ja nen Workaround. Denn ich hab schon öfter gelesen, dass Leute den Zugriff aufs Adressbuch verwehren - nie jedoch, dass es dann auch auf der Gegenseite Probleme gibt.

Pyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

06.10.2017, 10:54:05 via Website

Hallo,
vielleicht liest ja noch jemand diesen thread.
Habe die gleichen Bauchschmerzen mit dem übergriffigen Vorgehen von WhatsApp und dacht mir ich kann das eventuell durch eine AdressKontakte-App regeln, die meine Kontakte separat von der Standard App verwaltet.
Hat jemand damit Erfahrungen ?

Danke.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.612

06.10.2017, 11:02:08 via Website

Ihr könnt nur damit leben, dass sich WhatsApp alle Kontakte schnappt oder müsst auf WhatsApp verzichten und einen anderen Messenger nutzen - mit allen Konsequenzen, dass manche Eurer Kontakte nicht mitziehen.

Alles um xPrivacy und ähnlich sind Krücken und ich bezweifle, dass das ganze funktioniert. Auf jeden Fall wird damit der nutzen eines Messengers mindestens eingeschränkt, wenn nicht sogar kaputt gemacht.

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

06.10.2017, 11:12:23 via Website

Mein erster Post hat sich ein Stück weit erledigt. Es hat irgendwie ein paar Wochen gedauert und seitdem werde ich bei allen WA-Benutzern auch als Kontakt angezeigt. Vermutlich ist es so, dass bei WA ein Mechanismus getriggert wird, wenn man ein Adressbuch hinschickt, so dass alle darin befindlichen Kontakte (die auch WA haben) ein Notify bekommen, dass es mich bei WA jetzt auch gibt.
Wie auch immer: ich habe weiterhin den Zugriff aufs Adressbuch untersagt. Das führt halt zu zwei Sachen, die nachteilig sind:

a) Man kann selbst keine Konversationen starten - muss stets die Gegenstelle machen
b) In der Liste, in der sich alle Chats befinden, werden nur Nummern und Benutzerbilder angezeigt. Ich denke bei vielen Konversationen kann es da durchaus mal schwierig werden, den passenden Chat wieder zu finden.

Wie auch immer: ich kann mit beiden Punkten leben. Die Freigabe des Adressbuchs werde ich ganz sicher nicht erteilen.

PyranyaNiwa

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

12.10.2017, 13:55:38 via Website

Huhu Biologist,

ich hab mich jetzt extra registriert, um mich bei dir zu bedanken. :) Hab schon ne ziemliche Zeit rumgegoogelt, um Antworten zu diesem Thema zu finden. Bei mir verhält es sich fast 100 % identisch wie in deinem Fall. Bin allerdings noch in der Planungsphase und habe WA noch nicht installiert (passiert irgendwann in den nächsten 4 Wochen). Zugriff aufs Adressbuch werde ich auch nicht erteilen. Obwohl ich schon Vorsorge betrieben habe und eine extra Festnetznummer nutzen werde, von der nur eine Handvoll Leute erfahren werden.

Dass mich diese Leute anschreiben müssen, hatte ich schon irgendwo gelesen. Mir war aber nicht klar, wie sie "mich" sehen können, wenn sie mich dann geaddet haben. Also Profilbild ist da, aber kein Name, wenn ich dich richtig verstehe. Das wäre absolut in Ordnung.

Momentan gehe ich davon aus, dass ich nicht diese Wartezeit habe, bis mich jemand als Kontakt sieht, da ja niemand diese Nummer gespeichert hat. Wenn ich sie jemandem gebe, müsste derjenige in der Lage sein, mich sofort darüber anzuschreiben, oder?

Ah ja ... noch ein wichtiger Punkt: Ich kann ja von mir aus nix initiieren. Aber wie ist es dann in einer Gruppe? Reicht es, dass irgendjemand dort einen Chat startet und ich kann dann mit einsteigen oder ist das komplett ausgeschlossen?

Wäre super, wenn du (oder jemand anders) dazu vielleicht noch was schreiben könnte.

Ansonsten halt einfach nochmal DANKE für deine Rückmeldung hier. :* Hat mir sehr geholfen!

Pyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

12.10.2017, 14:34:08 via Website

Hallo Niwa,
da es mir so ging wie dir, habe ich diesen Thread hier aufgemacht. Freut mich, dass er offenbar behilflich ist :-)

Es gibt einen Reiter, der sich "Chats" nennt - dort sind alle bereits geführten Gespräche drin. Man sieht darin ein Profilbild des Benutzers, das Datum des letzten Kontakts und die ersten Zeichen der Nachricht, die zuletzt im Chat übertragen wurde (kann gesendet oder empfangen sein). Ansonsten sieht man halt noch die Nummer - ich denke an dieser Stelle steht normalerweise der Name aus dem Adressbuch. Bei Gruppen ist es so, dass dort der Gruppenname steht.
Du kannst zu Gruppenchats eingeladen werden. Ich bin bislang nur in einer einzigen Gruppe Mitglied - da hab ich per WA einen Weblink bekommen. Ich denke das funktioniert normalerweise irgendwie anders, aber da ist damals nicht als online angezeigt wurde, ging das wohl nicht anders. In Gruppenchats ist es übrigens so, dass zu jeder Nachricht der Name angezeigt wird, den die jeweilige Person definiert hat. Hier wird definitiv keine Nummer angezeigt, allerdings sieht man die Teilnehmerliste nur als Nummern. Kann sein, dass auch hier die Nummern, die man selbst im Adressbuch hat, normalerweise aufgelöst würden.
Gut möglich, dass du eine solche Wartezeit nicht hast. Ggf. löst das Hinzufügen einer neuen Nummer bei der Gegenstelle eine Aktion bei WA aus. Aber das ist wirklich reine Mutmaßung. Ich hab mich wegen der "Wartezeit" auch mal mit einem Kollegen unterhalten. Der hatte das Problem, obwohl er auch den Zugriff aufs Adressbuch verhindert hat, nicht. Der benutzt allerdings iOS und kein Android wie ich. Möglich, dass es hier Unterschiede in der Implementierung und/oder dem Wohlwollen von WA/Facebook gibt. Ich habe auf jeden Fall unter Android keine Möglichkeit für einen solchen Videoanruf-Workaround gefunden, den ich eingangsseitig für iOS beschrieben habe.

Wie auch immer: ich hab mich mit den genannten Punkten arrangiert und kann damit gut leben. Aber Frage an dich: kann man WA überhaupt basierend auf einer Festnetznummer registrieren?

PyranyaNiwa

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

12.10.2017, 17:38:42 via Website

Hallo Biologist!

Danke, dass du so schnell geantwortet hast und ein noch größerer Dank für die Ausführlichkeit! (hug)

Okay ... das mit den Gruppen ist dann also offenbar so, dass du, sobald du Mitglied bist, auch selber Chats anfangen kannst. Wichtig ist für mich persönlich nur, dass ich mich in einer Gruppe überhaupt äußern kann, denn nur bei Gruppen sehe ich es ein, dass WA eine große Hilfe ist. (Bisher musste mich immer jemand aus der Gruppe extra per Mail oder SMS kontaktieren, wenn es etwas gab, das ich auch wissen sollte. Da will ich mich nicht weiter stur stellen, denn wie du ja eingangs bemerktest, ist WA so weit verbereitet, dass man kaum verlangen kann, dass alle anderen sich nach einer einzelnen Person richten.)

Es ist übrigens kein Problem, WA mittels einer Festnetznummer zu registrieren. Es wird in so einem Fall keine SMS geschickt, sondern man erhält die Option eines Anrufs, bei dem der Code angesagt wird. Habe ich mehrfach gelesen und hat ein Kollege bestätigt, der es selber schon durchgeführt hat. Nach der Registrierung ist es ja wumpe, was für eine Nummer verwendet wurde. Dann ist WA mit dem Gerät, auf dem es installiert wurde, verbandelt. D.h, hier ist natürlich meine normale SIM mit Handynummer nach wie vor aktiv. Diese Handynummer interessiert WA aber an diesem Punkt nicht mehr.

Aber du ... ich glaube, ich hab was anderes gefunden, was DIE Lösung sein könnte: Der secured Folder für Samsung Geräte (glaube, erst ab Android 7, aber da bin ich noch nicht 100 % sicher). Das was ehemals Knox und es handelt sich um einen extra geschützten Bereich, in dem sowohl Apps installiert, als auch Daten abgelegt werden können, auf die nicht jeder Zugriff haben soll. Vor ein paar Minuten fand ich dazu einen Foreneintrag, in dem jemand schreibt, dass sein im sicheren Ordner installiertes WA die Kontakte nicht mehr findet. Diese musste er erst ebenfalls in den sicheren Ordner kopieren!

Mit anderen Worten: WA im sicheren Ordner plus ein 2. Adressbuch für jene Kontakte, mit denen ich über WA kommunizieren möchte, sollte doch sämtliche Probleme lösen. Zumindest meine. :D Aber das muss ich erst alles noch testen. Denn ich kann kaum glauben, dass es so einfach sein soll.

Melde mich wieder, sobald ich mehr weiß und es ggf. auch ausprobiert habe.

Dir noch einen schönen Abend!!

Niwa

Pyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

13.10.2017, 08:52:26 via Website

Guten Morgen! Ich bin's nochmal ... ;)

Habe einen schnellen oberflächlichen Test durchgeführt (die Neugier! (angel) ) und kann bestätigen, dass es funktioniert! WA im secured Folder kann komplett separat mit eigenen Kontakten genutzt werden! Es lässt mich einigermaßen fassungslos zurück, weil ich tatsächlich Stunden damit zugebracht habe, herauszufinden, wie ich WA davon abhalte, auf ALLE Kontakte des Telefons zuzugreifen. Von "geht gar nicht" bis zu speziellen Lösungen (XPrivacy) wurde so ziemlich alles genannt. Nur diese absolut simple Lösung nicht. Mit der Suche "secured Folder • Samsung • WhatsApp" oder "sicherer Ordner • Samsung • WhatsApp" kommt natürlich mehr, aber das muss man ja erstmal wissen!

Gut ... es geht wohl nur bei Samsung Handys (andere Marken mögen was eigenes anbieten) und der secured Ordner existiert erst seit Android 7.0. ABER vorher hieß es MyKnox und auch damit kann dasselbe erreicht werden.

Ich gehe davon aus, dass die Nutzung von WA in diesem abgeschotteten Bereich nicht ganz so komfortabel ist wie in der typischen App-Umgebung, aber für mich ist es dennoch perfekt. Mir persönlich geht es in keinster Weise darum, jeden Tag irgendwelche vermeintlichen Neuigkeiten aller möglichen Personen zu lesen, sondern darum, wichtige Informationen von 2 - 3 Gruppen zu erhalten. Und das ist auf diesem Weg definitiv machbar!

Sobald ich das richtig nutze und über etwas mehr Erfahrung verfüge, werde ich noch mal darüber berichten. Ansonsten hoffe ich, dass bereits die o. a. Infos für die/den ein oder andere(n) von Nutzen sind.

BiologistPyranya

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6

16.10.2017, 10:41:35 via Website

Schau ich mir bei Gelegenheit dann auch mal an - hab ja ein Galaxy S7.
Danke für die Rückmeldung!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

16.10.2017, 13:32:49 via Website

Hallo Biologist,

da komm ich ja grad noch rechtzeitig.

Habe nämlich das Wochenende genutzt, um einen ausführlicheren Test zu machen und gebe nun mein abschließendes, versprochenes Feedback ab. Bitte bedenkt, dass meine Beschreibung nur für Besitzer von Samsung Smartphones funktioniert. Am besten ab Betriebssystem Android 7.0, da nicht bekannt ist, wie lange es den Dienst My KNOX (für ältere Systeme) noch gibt. Für andere Marken gibt es aber möglicherweise andere Lösungen. Ich habe hier und da was gelesen.

MEIN Wunsch

  • Über WhatsApp soll nur mit ausgewählten Kontakten (bzw. Gruppen) kommuniziert werden
  • Zugriff auf das komplette Adressbuch des Telefons soll verhindert werden

MEINE Vorbereitung

  • Download der apk-Datei direkt von der WhatsApp Website (www.whatsapp.com/android/ • optional – man kann natürlich auch den Download aus dem Play Store nutzen: play.google.com/store/apps/details?id=com.whatsapp)
  • Setup von My KNOX (Dienst soll offenbar in Kürze abgeschaltet und durch den Secure Folder ersetzt werden) bzw. Secure Folder. (Falls die entsprechende App nicht vorinstalliert ist, kann man sie im Play Store downloaden: play.google.com/store/apps/details?id=com.sec.enterprise.knox.express oder play.google.com/store/apps/details?id=com.samsung.knox.securefolder)
  • Festnetz-Telefonnummer, die (noch) niemandem bekannt ist, als zu registrierende WA-Nummer festgelegt (optional – natürlich kann die eigene Mobilrufnummer verwendet werden)

Der Test

… fand bei mir auf einem älteren Gerät mit Android 6.0.1 und My KNOX statt.

  • Die apk-Datei in der herkömmlichen App-Umgebung installiert und mit meiner Bürorufnummer registriert. (angel) Zugriff auf die Kontakte sowie auf Medien verboten. (Anmerkung: Es müsste eigentlich möglich sein, den Download aus dem Play Store direkt aus der My KNOX Umgebung heraus zu machen, da eine Knox-Version des Stores vorhanden ist. Hab ich aber nicht ausprobiert.)
  • Im Adressbuch von My KNOX wurde ein Kontakt nur mit jener Bürorufnummer angelegt (Testbeispiel: Niwa 0125 588558) (Anmerkung: Es gibt einen Punkt im KNOX, der besagt, dass Kontakte gemeinsam verwendet werden können. Das sollte man natürlich nicht aktivieren, weil … :D)
  • Die App „Whatsapp“ in den My KNOX Bereich kopiert, was zur Folge hat, dass dort eine zweite Instanz erscheint, die noch jungfräulich ist. ;) (Anmerkung: Jetzt könnte der Account sowie die Installation für die ursprüngliche Version im „öffentlichen“ App-Bereich gelöscht werden.)
  • Die vorgesehene Festnetznummer wurde registriert (Beispiel: Awin 041 335533) und dieser Account hat Zugriff auf Kontakte und Medien. (Hinweis: Es ist gar kein Problem, eine Festnetznummer zu registrieren. Man gibt diese an und das System sagt einem nach kurzer Zeit, dass keine SMS geschickt werden kann. Nun erhält man als Auswahl „Mich anrufen“. Das funktioniert tadellos. Der benötigte Code wird mehrmals angesagt und man kann ihn dann in die entsprechenden Felder eintippen.)
  • Aufgrund des Adressbucheintrags wird Niwa als vorhandener WA-Kontakt identifiziert und Awin ist nun in der Lage, ihr eine Nachricht zu schreiben, auf die diese auch sofort antworten kann. Niwa sieht dabei aber keinen Namen, sondern nur eine Rufnummer (+49 41 335533) als Absender. Das gilt auch bei einem Gruppenchat! Hier kann Niwa teilnehmen, sobald sie zu einer Gruppe hinzugefügt wurde.
  • Für Niwa wurde das Verbot des Medienzugriffs zurückgenommen, da hin und wieder vielleicht doch mal ein Bild geschickt oder aber ein Profilbild eingesetzt werden soll.

Die Erkenntnisse

  • Es ist kein Problem, WhatsApp mit separatem Adressbuch zu führen. Der Zugriff auf die Kontakte braucht in diesem Fall (also WA-Installation in einem besonders geschützten Bereich) natürlich auch nicht unterbunden werden.
  • Selbst bei Verbot des Adressbuchzugriffs ist WA nicht unbrauchbar, sondern lediglich durch das Fehlen des Absendernamens ein wenig unkomfortabler. Und mir fiel auf, dass ankommende Bilder verschwommen sind, solange man sie nicht runtergeladen hat.
  • Solange man kein Profilbild verwendet, wird das aus dem Adressbuch des Nachrichtenempfängers angezeigt (so dort eines vorhanden ist).
  • Auch bei WA-Nachrichten für den Secure Account bekommt man eine sofortige Benachrichtigung (solange dieser aktiv ist (man kann eine Zeit angeben, wann ein automatischer Logout stattfindet), so dass im Prinzip fast keine Einbuße der Bedienungskomfortabilität zu verzeichnen ist. Diese wäre auch nur darin zu sehen, dass man sich im Secure Folder (My KNOX) kurz autorisieren muss.
  • Niwa ist glücklich und dankt allen, die dazu beigetragen haben, dass die Problemlösung letztlich möglich war.

Hoffe, ich habe nix Wesentliches vergessen. Es mag sein, dass ich hier und da zu umständlich war oder man es einfach anders machen könnte. Nur … so wie ich es gemacht habe, kann ich sagen, dass es auf jeden Fall funktioniert.

Viiiiiiiiiiiiiel Erfolg beim Ausprobieren!

Niwa

Bastian SiewersBiologist

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

19.01.2018, 01:00:06 via Website

Hallo und vielen Dank Niwa,

hier einen ganz unkonventionellen Weg zu beschreiben, mit dem das Problem des WA Vollzugriffs und Uploads aller Kontakte zumindest bei Samsung Smartphones gelöst werden kann.
Ich schiebe das gleiche Problem schon ca. ein Jahr vor mir her, nach dem ich von der Installation von XPrivacy Abstand genpmmen habe, nach dem selbst der Entwickler (Marcel) eindeutig davon abrät, das Programm unter neueren Versionen als Android 6 einzusetzen.

Da ich eine Motorola X-Play mit 7.1.1 benutze und Secure folder da leider nicht kompatibel ist, wäre nun meine Frage an alle, ob jemand schon ein Äuquivalent zu Secure Folder gefunden hat, dass sich auch auf Geräten installieren lässt, die nicht von Samsung sind (z.B. ob Folder lock dafür zu gebrauchen ist) ?

Da ich im Moment zeitlich sehr eingeschränkt bin, wäre ich wäre für jeden Hinweis dankbar.

Beste Grüße,

MCM

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

19.01.2018, 09:00:48 via Website

Hallo MCM,

ich fürchte, ich kann dir nicht wirklich helfen. :( Zwar gibt es Apps (z. B. App Cloner, Parallel Space), die einen zweiten Account einer Anwendung ermöglichen. Allerdings bezweifle ich, dass die ein separates Adressbuch verwalten können und WA den Zugriff auf das zentrale "verbieten". Und genau das möchtest du ja.

Habe es aber nie ausprobiert. Vielleicht kann da jemand anders mit Erfahrung noch etwas mehr zu schreiben.

Ansonsten möchte ich an dieser Stelle noch anmerken, dass die MyKNOX-App für Systeme unter Android 7.0 seit Mitte Dezember nicht mehr erhältlich ist.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 81

19.01.2018, 10:36:11 via Website

Würde mich wundern, wenn das mit AppCloner möglich wäre. Zwar kann man da anscheinend mit der Pro-Version die Permissions der geklonten App stutzen, aber so wie ich das verstehe wird da kein extra Bereich aufgebaut in der dann ein separates Kontakteverzeichnis liegen könnte.

Parallel Space habe ich nicht ausprobiert, mich haben da immer die Meldungen dass es angeblich so werbeverseucht und stromhungrig ist abgeschreckt.

Folder Lock kannte ich bisher gar nicht. Die Playstore Beschreibung hört sich für mich aber eher danach an, als sollte das hauptsächlich vor Blicken neugieriger Fon-Ausleiher schützen und eher nicht so als würde es den Datenhunger von installierten Apps begrenzen.

In den XDA Foren bin ich mal über ein Projekt gestolpert, das sich mMn danach anhört als würde es vielleicht Richtung Samsungs Secure Folder gehen. Nennt sich 'Island'.
Ich möchte allerdings betonen, dass ich auch dieses weder selbst ausprobiert noch mich genauer mit den Details beschäftigt habe. Auch ist es soweit ich weiß immer noch im Beta-Stadium.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

19.01.2018, 11:21:35 via Website

Hallo Niwa,

danke Dir für die Rückmeldung.

Befürchte auch, dass das mit der Verwaltung eines separaten Adressbuchs unter App Cloner oder Parallel Space eher nicht funktionieren wird, werde das aber mit Parallel Space mal probieren, sobald ich etwas Zeit habe.

Ein anderer simpler Ansatz könnte es vielleicht aber auch sein, eine der Apps wie "Private Kontakte" oder "private contacts" zu verwenden, die behaupten darin ausgelagerte Kontakte dem What's app Zugriff entziehen zu können, so dass man den WA Zugriff zumindest insoweit beschränken könnte, dass man - je nach dem ob man ein Firmengerät oder sein eigenes Smartphone verwendet - die business-Kontakte oder die privaten Kontakte in ein solches privates Telefonbuch auslagern könnte. Soweit ich das kurz den Bewertungen entnehmen konnte, könnten die Nachteile dabei dann allerdings in mangelnden Export- und Zugriffsfunktionen liegen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4

19.01.2018, 11:30:14 via Website

Hallo,

ja, was Folder Lock und die vielen ähnlichen Programme angeht, hast Du Recht. Hintergrund ist dort lediglich der Schutz der Privatsphäre, wozu regelmäßig nur Dateien oder Ordner verschlüsselt und mit einem Passwortschutz versehen werden, ohne dass ein Bereich wie in Samsungs Secure Folder geschaffen wird.
Island werde ich mir mal anschauen. Danke für den Hinweis.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15.612

19.01.2018, 12:23:27 via Website

Man kann bei Android (über aller Hersteller hinweg) mehrere Adressbücher anlegen. Diese können in Googlekonten sein, lokal auf dem Handy, in Exchange-Konten, in WebDAV-Konten oder speziellen Konten der Handy-Hersteller.

Man kann von jeder Art der Speicherung auch mehrere Konten anlegen. Beispielsweise zwei Google-Konten, wobei in einem private Adressen und im anderen geschäftliche Adressen gespeichert werden.

Das Berechtigungssystem von Android erlaubt aber nur die Zugriffe auf die Kontakte zu gewähren oder zu entziehen. Davon sind dann alle Konten betroffen, die man angelegt hat. Eine Begrenzung des Zugriffs auf einzelne Konten ist in Android nicht vorgesehen. Auch eine Begrenzung des Zugriffs auf bestimmte Gruppen innerhalb eines Konto sieht Android nicht vor.

Damit erhält WhatsApp immer Zugriff auf alle Telefonnummern. Nicht nur das, sondern auf alle Daten, die man in den Adressbüchern gespeichert hat. Also auch Adressen, Beziehungen, Berufsbezeichung, Notizen. WhatsApp sagt jedoch, sie würden nur Name, Bild und Telefonnummern verwenden.

Knox ist ein System, das Samsung in ihre Androiden integriert hat. Dadurch sollen zum Beispiel private und geschäftliche Daten sicher voneinander getrennt werden. Daher ist Knox wahrscheinlich eine Möglichkeit, für WhatsApp ein eigenes Adressbuch mit den notwendigsten Daten zu führen, ohne die Daten des anderen Adressbuches für WhatsApp sichtbar zu machen. Ich selbst habe kein Samsung-Handy und kann das daher nicht überprüfen.

XPrivacy wäre eine Möglichkeit, die jedoch Root voraussetzt und auch noch von der Android-Version abhängig ist. Außerdem können mit Root andere Probleme auftreten. Die Querelen um XPrivacy sind auch nicht gerade vertrauenserweckend, denn wie sehr kann man deren Entwickler trauen, insbesondere, nachdem sich der Hauptentwickler zumindest teilweise zurückgezogen hatte und andere seine Position eingenommen haben.

Lösungen wie Secure Folder sind keine Lösung. Man muss zwar ein Passwort eingeben, wenn man auf Ordner oder Apps zugreifen will, das Berechtigungssystem von Android für die Apps wird dadurch jedoch nicht beeinflusst.

— geändert am 22.01.2018, 14:02:40

Grüße
Aries


Meine Nachbarn hören gute Musik, ob sie wollen oder nicht!

Antworten

Empfohlene Artikel