Sony Xperia Z5 — Akku heiß wie Feuer und ständiges Abschalten

  • Antworten:12
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 511

27.05.2016 23:45:17 via App

Guten Abend Zusammen,

ständig, meistens dann wenn ich mal echt aufs Handy angewiesen bin wird es in kürzerer Zeit extrem heiß hinten beim Akku und dann geht es einfach aus. An, Aus, An Aus... Es macht nicht wahnsinnig.
Vor allem beim Navi nutzen ist Es!

Habt ihr das auch?
Von was kommt das...

LG Co

* Liebe Grüße, Co *

  • Forum-Beiträge: 11.226

28.05.2016 00:09:02 via Website

Der Akku ist kaputt. Lass das Gerät reparieren oder umtauschen.

Grüße
Aries

„Dorthin zurückzugehen, wo man begonnen hat, ist nicht das Gleiche, wie nie zu gehen.“ (Terry Pratchett)

  • Forum-Beiträge: 511

30.05.2016 06:38:09 via Website

Danke. Werde mal auf Sony zu gehen...
Aber das es schon so früh ist, find ich eine Frechheit.

* Liebe Grüße, Co *

  • Forum-Beiträge: 11.226

30.05.2016 21:08:20 via Website

Auch neue Dinge können kaputt gehen. Deshalb gibt es ja Gewährleistung und Garantie.

Grüße
Aries

„Dorthin zurückzugehen, wo man begonnen hat, ist nicht das Gleiche, wie nie zu gehen.“ (Terry Pratchett)

Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 119

06.06.2016 13:11:43 via App

Gibt es schon Neuigkeiten bezüglich der Akku Geschichte?

  • Forum-Beiträge: 511

17.06.2016 19:53:53 via App

Leider nein als ich es bei o2 vorzeigte wollten sie es sehen ich habe die ganze Zeit irgendwie rumgespielt.. mit dem Navi und versucht es irgendwie zu demonstrieren. Aber natürlich wie es so bei Vorführeffekt ist passiert dann nichts.
Der o2 Berater so freundlich wie er vielleicht in den Moment sein wollte, war ziemlich unverschämt und meinte ein Neugerät geht nicht so schnell kaputt...

Ich habe Gebrauch von meinem Widerrufsrecht gemacht das noch innerhalb den 14 Tagen war ich habe das Sony jetzt nicht mehr... zum Glück kann man das ja online machen und muss es nicht über diesen Deppen machen.

Ich weiß noch nicht ob ich mir wieder ein Sony holen werde... weil ich mit beiden meiner Sonys mit dem Z und dem Z1 diese Probleme hatte 😣

Im Moment bin ich ziemlich enttäuscht von Sony 🙁

* Liebe Grüße, Co *

  • Forum-Beiträge: 11.226

17.06.2016 20:51:44 via Website

Corinna C.

Der o2 Berater so freundlich wie er vielleicht in den Moment sein wollte, war ziemlich unverschämt und meinte ein Neugerät geht nicht so schnell kaputt...

Das hätte er mir sagen sollen! Wozu gibt es die gesetzliche Gewährleistung und freiwillige Garantie, wenn soetwas folglich nicht nötig ist? Das ist das übliche Gebahren, um sich der Pflicht zu entziehen! Da musst Du dranbleiben!

Corinna C.

Ich habe Gebrauch von meinem Widerrufsrecht gemacht das noch innerhalb den 14 Tagen war ich habe das Sony jetzt nicht mehr... zum Glück kann man das ja online machen und muss es nicht über diesen Deppen machen.

Richtig gemacht!

Grüße
Aries

„Dorthin zurückzugehen, wo man begonnen hat, ist nicht das Gleiche, wie nie zu gehen.“ (Terry Pratchett)

  • Forum-Beiträge: 511

18.06.2016 12:32:52 via App

Ja fand es auch sehr erschreckend diesen Service... Wenn ich demnächst wieder dort bin hatte ich überlegt mich auch zu beschweren.
Der gute hatte keine Lust zu arbeiten... so macht es mir den Anschein.
Wollte aber auch nicht weiter rum streiten 😁😁

Hoffe ihr habt nicht dieses Akku Problem vor allem nicht so schnell...

LG Corinna

* Liebe Grüße, Co *

  • Forum-Beiträge: 2

14.09.2017 12:15:25 via Website

Falls das jetzt noch jemanden interessiert, eine Meinung von einem Systemtester:

Alle Mobil-Geräte sind allgemein sehr 'compact' aufgebaut. Es sind mehrere Sendemodule verbaut, die wenn sie gleichzeitig betrieben werden, recht viel Wärme erzeugen und indirekt auch die Temperatur der Batterie erhöhen. Der hohe Entladestrom erhöht die Batterietemperatur ebenfalls. Die Prozessoren werden auch immer leistungsfähiger und damit auch heißer im Betrieb! Alles zusammen führt dazu, dass die Schutzschaltung für die LiIon-Batterie anspringt (Entladetemperaturbereich -20 bis +60 Grad Celsius), damit der LiIon-Batterie kein größerer Schaden zugefügt wird. Manchmal wird auch vorher gewarnt, dass das Gerät aus Gründen der erhöhten Temperatur teilweise oder ganz abschalten wird. Wenn gleichzeitig der Ladestecker gesteckt ist, das Handy also im Ladebetrieb ist, dann reduziert sich dieser Temperaturbereich sogar auf 0 bis +45 Grad Celsius!! Ein zu heißes Handy kann auch zunächst gar nicht nachgeladen werden, solange es nicht abgekühlt ist!!

Es hilft also nur eins: Sich genau bewusst sein, ob man all die schönen Funktionen auch wirklich braucht. Müssen Bluetooth, WLAN, LTE (besonders heiß!) wirklich immer an sein? Falls nicht, dann mit einem Profilmanager abschalten, da kann man Situations-Profile definieren, die die unnötigen Komponenten vorübergehend ausschalten. Heutige Smart Home Lösungen helfen dabei, die WLAN-Suche des Handys beim Verlassen des Heimat-WLANs abzuschalten. Genauso könnte man auch ein Profil definieren, das nur an bestimmten Orten aktiviert wird. Das Handy weiß ja Bescheid, wo es ist!

Es lag vermutlich also gar nicht am Akku, sondern an der Packungsdichte der Elektronik in deinem Handy!

Ich habe bei meinem Z1 compact das nicht so sehr bemerkt, aber das hatte auch keinen so heißen Prozessor! Mein jetziges Z5 compact macht mir da schon mehr Probleme. Aber mit dem richtigen Profil-Managment habe ich es im Griff.
Übrigens hängt auch alles von der Signallage ab. In "unterbelichteten" Bereichen sendet das Handy mit voller Kraft, was noch mehr Wärme produziert!!

Es kann natürlich auch ein Frühausfall der Batterie gewesen sein, aber ich glaube nicht so sehr daran!

Ist alles nicht so einfach ;-)
Beste Grüße
Uwe (jahrelang beschäftigt mit LiIon-Batterie-Tests an Handys)

  • Forum-Beiträge: 968

14.09.2017 21:10:45 via Website

Naja Uwe - etwas weit her geholt.
Vermutlich war es wirklich der Akku. Auch wenn Sony da normalerweise deutlich gründlicher als andere ist, gibt es immer wieder Akkus die durch unreinheiten in der Produktion oder eine Temperatur > 60°C beim Transport einen höheren innenwiderstand haben. Diese werden beim laden etwas wärmer - problematisch ist dabei - die Erwärmung aber im wesentlichen an dieser stelle entsteht. Dadurch altert der Akku sehr stark. Nach einiger Zeit wird er sich (insbesondere bei LiPoly Flach Akkus), aufblähen wie ein Kissen. Das kommt aber bei guten Herstellern von Akkus sehr selten vor. Sony nimmt normalerweise deshalb auch etwas weniger auf Hochleistung getrimmte Akkus, die dagegen etwas robuster sind. Sonnst wäre im extremfall der Akku in Flammen aufgegangen. Ich denke das hier die Schutzmechanismen von Sony greifen. Ich würde ab einer Temperatur alle Verbraucher abschalten und das Laden und Entladen vermeiden (also das Handy runterfahren lassen) wenn ich Sony wäre - spätestens ab ca. 70°C Akkutemperatur!
Also Akku reklamieren hilft. Das kann Sony sehr einfach refurbischen.

  • Forum-Beiträge: 2

15.09.2017 12:50:56 via Website

Interessant... Ublx,
mag auch sein, dass Sony im Falle einer defekten Batterie ganz einfach etwas machen kann (Batterietausch), aber andere Gründe für das geschilderte Verhalten sind sehr viel wahrscheinlicher:

Ich habe ganz und gar nicht weit hergeholt... (siehe Fachliteratur und Batteriespecs), da ich selbst jahrelang als Systemtester professionell Handy-LiIon-Polymer-Batterien unter Temperaturbedingungen geprüft habe. Unter anderem auch Reihenuntersuchungen bzgl. Capacity und Ladestrom.

Die Hitzespots in den Tiefen der Hardware sind ein reales neuzeitliches Problem, da die Technik immer schneller und damit auch heißer wird. Die Summe vieler Hitzespots auf kleinem Raum bei unzureichender Kühlung verursacht sehr häufig Überhitzung, was es unseren Hardware-Entwicklern teilweise sehr schwer macht, da sie bei der Platzierung von Bauteilen auf die Geäusevorgaben beschränkt werden. Die Batterie kann dabei sowohl thermal source als auch thermal sink sein! Ganz nach Betriebszustand! Meistens aber thermal sink... wird also von der Umgebung, der Elektronik, geheizt! Meine Systemtests betrachteten dabei das Gesamtsystem aus Elektronik und dicht benachbarter Batterie unter bestimmten variierten Betriebsbedingungen (Umgebungstemperatur, Sendeleistung, Lade-/Entladebetrieb...).

Ich betreibe mein Z5 seit etwa eineinhalb Jahren in dieser thermisch beeinflussten Nutzung:
1. Zyklus: Volladen > [Gebrauch bis Batterie leer] | [evtl. Hitzewarnung/-Abschaltung und Abkühlen] >
2. Zyklus: Laden > [Gebrauch bis Batterie leer] | [evtl. Hitzewarnung/-Abschaltung und Abkühlen] >
n. Zyklus: ... bis heute habe ich ca. 400-500 Zyklen erreicht, d. h. etwa einmal täglich laden.

Vollladen und Schnellladen vermeide ich dabei! Besser nur bis 80% laden - kein Top-Up-Charging bis 100 %!!
Die Batterie wird es danken, denn sie ist ohnehin etwas gestresst durch die häufigen hohen Betriebstemperaturen.

Übrigens schreibt der Hersteller der Batterien (Sony ist nur der Einkäufer) vor, welche Betriebsbedingungen die Batterie haben soll, damit sie wieviele garantierte Vollladezyklen (>=500 z. B.) mitmacht. Die von mir beschriebenen Betriebstemperaturbereiche bei Entladung und bei Ladung gelten prinzipiell! Ein Überschreiten der Grenzen wird die Batterie vorzeitig altern lassen und die Zyklenzahl verringern. Also ist die Betriebssoftware der Handys darauf ausgelegt, bei Annäherung an die Temperaturgrenzen den Stromverbrauch zu reduzieren oder das Handy auszuschalten u. ä. Mit einer Ausnahme: Notruf... da können diese Grenzen überschritten werden, da das Handy bzw. die Batterie nicht genügend wertvoll sind im Vergleich zu einer Gefahrenmeldung zur Rettung von Menschenleben!

Diese Betrachtungen sind Praxiserfahrungen und Vorgaben und nicht weit hergeholt - mit Verlaub!

PS: Corinna hat den Fehler beim Händler unter anderen Umgebungsbedingungen nicht nachstellen können, was darauf hindeutet, dass sie die Überhitzung eben unter den von mir genannten ungünstigen Umständen erfahren hat. Wie ich verstand, war ihr use case das Handy als Navigator, vielleicht mit eingeschaltetem LTE in möglicherweise abgeschatteter Funkumgebung, bei gleichzeitiger Nutzung von Bluetooth und maximaler Bildschirmhelligkeit (Autofahrt bei Tageslicht)... - Beim Händler gab es diese widrigen Umstände wahrscheinlich nicht! Wäre die Batterie defekt gewesen, dann wäre sie das auch noch beim Händler gewesen und würde sich im Betrieb oder beim Laden eben auch unzulässig erhitzen! Das tat sie aber nicht! Vorführeffekt? Wohl eher nicht!

— geändert am 15.09.2017 15:21:57

  • Forum-Beiträge: 968

16.09.2017 10:59:07 via Website

Hi dachungmao,
generell sehe ich jetzt nichts prinzipiell anderes was du Beschreibst. Das mit den 80% ist allerdings etwas zu sicher. Namhafte Batteriehersteller mit denen ich seit längeren Zusammenarbeiten haben mir versichert, dass der Wert bei guten Zellen deutlich höher liegt und eigentlich nicht die Kapazität sondern die Ladespannung das Thema ist (siehe auch Zahlreiche Untersuchungen zu dem Thema). Nicht ohne Hintergrund implementiert Sony in den neueren (high end) Geräten die Qnovo Technology, welche unter anderem den Akku nur bis 91% lädt und erst kurz vor dem erwarteten ausstecken die letzten Prozente Lädt. Bei unseren sehr ausgiebigen Tests konnten wir mit einem ähnlichen verfahren (allerdings mit unserem Akku - der für bis ca. 85°C über einige stunden lagerfähig ist ohne extrem stark zu altern) keinen messbaren unterschied mehr zwischen voll geladenen Akkus und auf 90% geladene sehen. Die Alterung der Zelle wird aber auch wesentlich von anderen Faktoren beeinflusst - da spielt das gesamte Temperaturprofil im betrieb eine Rolle.
Das mit den thermischen Hotspots ist ein Problem - was aber Sony durch einige Massnahmen im wesentlichen im Griff hat. Zumindest die mir bekannten Zellen altern erst über 45°C merklich - darunter er nicht wesentlich. Dabei ist das Laden deutlich kritischer als entladen. Übrigens habe ich bei meinem Z und X typen gesehen (im Navi betrieb) das Sony tatsächlich den Ladestrom bei höheren Temperaturen reduziert (vermutlich sogar ganz abschaltet). Von allen Handyherstellern hat meines erachtens Sony das Batterieschonenste design (insbesondere Samsung ist bei den Akkulieferanten der leichtsinnigste - alle anderen sind extrem vorsichtig).