echtes Prepaid für Kinder???

  • Antworten:27
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 61

28.10.2013, 17:33:14 via Website

Habe über Google gelesen das man für Kinder nicht einen speziellen Kindertarif wie z.B. von Toggo nehmen soll sondern eher eine Prepaid Karte mann soll aber auch darauf achten das es sich um echtes Prepaid handelt was heißen soll wenn das Guthaben auf 0,00Cent ist auch wirklich Schluß ist mit Tel., SMS oder Internet jetzt wollte ich hier mal Fragen welche Anbieter soetwas überhaupt noch anbieten?
Es sollte auch ein Anbieter sein wo man Karten zum Aufladen kaufen kann und nicht über Bankeinzug etc.

Es wäre auch mal interessant von andere Eltern zu lesen welchen Anbieter, Tarif etc. sie für ihre Kinder benützen.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.10.2013, 19:23:37 via Website

Alle prepaid Tarife sind möglich. Echte oder Unechte gibt es nicht. Entweder es ist ein prepaid Tarif oder ein postpaid Tarif, dazwischen gibt's nichts.

Es ist per (Google it bitte) Gericht entschieden, dass prepaid nicht ins Minus rutschen dürfen und dies auch nicht mehr möglich ist.

Drittanbieter solltest du jedoch immer bei Kindern sperren lassen.

Edit: Eins welches nun 14 wird nutzt Fonic aber hier solltest du um auf Nummer sicher zu gehen nur eine Aufladung per Guthabenkarte wählen. Ich habe eine Aufladung per Bankeinzug und es ist durchaus möglich dass mein Sohn per sms sein Guthaben aufladen lässt. Bei Fonic ist allerdings bei 40 Euro im Monat Schluss. Alles darübrr idt umsonst.

Meine Tochter hat einen postpaid Tarif und muss höllisch aufpassen sonnst wars das mit dem Handy. Aber sie ist da sehr vorsichtig.

— geändert am 28.10.2013, 19:30:15

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

Antworten
  • Forum-Beiträge: 23.922

28.10.2013, 22:23:32 via App

Meine beiden Kinder haben, schon seit sie in der dritten Klasse GS waren, die Karten vom Alditalk.
Es hat immer prima funktioniert (abgesehen von den üblichen Problemen mit dem E-Plus Netz, aber das ist ja unabhängig ob Prepaid Karte oder Vertrag) .
Einmal im Monat gibt es eine Aufladung gratis (von mir finanziert) für 150 mb und Communityflat und wenn sie mehr verquatschen... dann müssen sie das von ihrem Taschengeld bezahlen.
Vorteil dabei ist, dass es Aldi Läden immer in der Nähe gibt.

💞🐾„Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?“ (Arthur Schoppenhauer) 🐾💞

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.281

28.10.2013, 22:30:04 via App

Stefan K.
Alle prepaid Tarife sind möglich. Echte oder Unechte gibt es nicht. Entweder es ist ein prepaid Tarif oder ein postpaid Tarif, dazwischen gibt's nichts.

Es ist per (Google it bitte) Gericht entschieden, dass prepaid nicht ins Minus rutschen dürfen und dies auch nicht mehr möglich ist.

Drittanbieter solltest du jedoch immer bei Kindern sperren lassen.

Edit: Eins welches nun 14 wird nutzt Fonic aber hier solltest du um auf Nummer sicher zu gehen nur eine Aufladung per Guthabenkarte wählen. Ich habe eine Aufladung per Bankeinzug und es ist durchaus möglich dass mein Sohn per sms sein Guthaben aufladen lässt. Bei Fonic ist allerdings bei 40 Euro im Monat Schluss. Alles darübrr idt umsonst.

Meine Tochter hat einen postpaid Tarif und muss höllisch aufpassen sonnst wars das mit dem Handy. Aber sie ist da sehr vorsichtig.

Für 20-25€ gibt's ne Allnet Flat ohne Vertrag und Fonic macht bei 40€ Schluss. Toller Deal...

In der Politik und beim Wein merkt man oft erst hinterher, welche Flaschen man gewählt hat.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.287

28.10.2013, 22:37:03 via App

Bei 1&1 gibt es einen Allnet-Vertrag mit Internetflat für 20 Euro im Monat für die ersten 24 Monate. Danach 30 Euro. Preise gelten ohne Smartphone.
Mit Smartphone muss man 10 Euro im Monat dazurechnen. Ich würde meinem Kind so eine Allnetflat geben.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

28.10.2013, 22:45:52 via Website

Christian W.

Für 20-25€ gibt's ne Allnet Flat ohne Vertrag und Fonic macht bei 40€ Schluss. Toller Deal...
Ja Postpaid mit Anschlussgebühr und Kündigungsfrist.

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

29.10.2013, 18:53:48 via Website

An Aldi Talk habe ich auch schon gedacht denke mal Kinder telefonieren viel und schreiben auch viele SMS wäre da nicht ein Freiminuten- Paket besser.
All Net Flat hatte ich mir auch schon überlegt aber dabei lernt ja das Kind nicht richtig damit umzugehen bei Prepaid wo sie auch mal selbst aufladen müssen und das Guthaben abfragen können also auch genau wissen was noch auf der Karte drauf ist und lernen damit richtig umzughen wäre doch besser als eine Flat oder?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 13

29.10.2013, 19:02:47 via Website

Willst du deinen Kindern gleich eine pädagogische Maßnahme mit auf den Weg geben? :D
Dann ist natürlich Prepaid die entsprechung von Taschengeld.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.142

29.10.2013, 19:50:43 via App

Stefan K.
Alle prepaid Tarife sind möglich. Echte oder Unechte gibt es nicht. Entweder es ist ein prepaid Tarif oder ein postpaid Tarif, dazwischen gibt's nichts.

Es ist per (Google it bitte) Gericht entschieden, dass prepaid nicht ins Minus rutschen dürfen und dies auch nicht mehr möglich ist.

Drittanbieter solltest du jedoch immer bei Kindern sperren lassen.

Edit: Eins welches nun 14 wird nutzt Fonic aber hier solltest du um auf Nummer sicher zu gehen nur eine Aufladung per Guthabenkarte wählen. Ich habe eine Aufladung per Bankeinzug und es ist durchaus möglich dass mein Sohn per sms sein Guthaben aufladen lässt. Bei Fonic ist allerdings bei 40 Euro im Monat Schluss. Alles darübrr idt umsonst.

Meine Tochter hat einen postpaid Tarif und muss höllisch aufpassen sonnst wars das mit dem Handy. Aber sie ist da sehr vorsichtig.
liegst scheinbar falsch habe eine reine prepaid von Vodafone und kann einen Vorschuss mir da buchen und gehe somit ins minus

Google unser im Smartphone,
gereinigt werde dein RAM
dein Update komme
dein Reboot geschehe
wie im Smartphone, so auch auf dem Tablet
Unsere täglich App gib uns heute
und vergib uns unseren Root
wie auch wir vergeben unseren Providern
und führe uns nicht in Versuchung
sondern erlöse uns von Bugs
Denn dein ist der Wipe
und der Kernel
und die Custom Rom
im Download-Mode.
Android

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

29.10.2013, 20:01:28 via Website

Google it! Kein Mensch spricht von können.

Da es scheinbar nicht einfach ist Recherche mit hilfe von Google zu betreiben, hier ein Vollzitat aus der VZ-NRW Homepage:

Kein Minus bei Prepaid-Guthaben

Gerät ein Prepaid-Vertrag ins Minus, müssen Kunden den Betrag nicht bezahlen – selbst wenn das in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters gefordert wird. Die Landgerichte München und Frankfurt a. M. folgten damit einer Klage der Verbraucherzentrale NRW.Bild: klickerminth / fotolia.comBei Prepaid-Tarifen zahlen Kunden im voraus Geld auf ein Guthabenkonto ein. Nur in Höhe des Guthabens darf anschließend telefoniert, gesimst und gesurft werden. Sind die Euros aufgebraucht, ist bis zu einer weiteren Aufladung kein Anruf mehr möglich. Da so die anfallenden Kosten kontrolliert und begrenzt werden können, eignen sich Prepaid-Verträge vor allem für Minderjährige. Denn im Gegensatz zu so genannten Postpaid-Verträgen, bei denen es erst im Nachhinein eine Rechnung gibt, bleiben böse Überraschungen aus.In den AGB einiger Anbieter fand sich jedoch ein Passus, nach dem durchaus ein Minus auf dem Guthabenkonto entstehen könne, der vom Kunden unverzüglich auszugleichen sei. In Musterprozessen gegen simplytel und discotel stellten die Landgerichte München I und Frankfurt a. M. nun übereinstimmend fest, dass eine derartige Regelung den Kunden unangemessen benachteilige und daher unwirksam sei. Sie "ist mit der Eigenart und dem Zweck eines Prepaid-Vertrages nicht zu vereinbaren", meinten die Münchener Richter. Kunden müssten "weder mit der Entstehung eines Negativsaldos noch mit der unverzüglich auszugleichenden Kostenlast" rechnen. Sie dürfen vielmehr davon ausgehen, dass sie "die volle Kostenkontrolle" haben.Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW gegen die b2c.de GmbH (www.discotel.de) und die SIMply Communication GmbH (www.simplytel.de). Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

— geändert am 29.10.2013, 20:08:27

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 4.151

29.10.2013, 20:13:24 via Website

Stephan
liegst scheinbar falsch habe eine reine prepaid von Vodafone und kann einen Vorschuss mir da buchen und gehe somit ins minus

Für dich vielleicht interessant:

Kammergericht Berlin, Urteil vom 28.06.2012
Mobilfunkanbieter muss Kunden auf das Risiko außerordentlich hoher Kosten bei Prepaidvertrag mit "automatischer Aufladung" deutlich hinweisen
Kammergericht rügt Verstoß gegen den Grundsatz von Treu und Glauben seitens des Mobilfunkanbieters
http://mobil.kostenlose-urteile.de/KG-Berlin_22-U-20711_Mobilfunkanbieter-muss-Kunden-auf-das-Risiko-ausserordentlich-hoher-Kosten-bei-Prepaidvertrag-mit-automatischer-Aufladung-deutlich-hinweisen.news13775.htm

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

Antworten
  • Forum-Beiträge: 467

29.10.2013, 20:13:54 via App

Ich gebe da Stephan Recht. Meine Tochter hat auch Vodafone Fun Prepaid und sie hat den Vorschuss von 2 oder 3 Euro auch schon genommen und war damit im Minus. Das geht rasend schnell. Kinder fragen nicht nach können. Sie denken das wäre normal und nehmen es. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich es ihr erklärt. Nur wusste ich es vorher nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 89

29.10.2013, 20:27:00 via App

blau.de ist einer der besten Prepaid-Anbieter, wie ich finde.
Solange es nur ums Telefonieren und SMS geht ist das eplus-Netz auch vollkommen ausreichend. ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16

29.10.2013, 20:33:19 via App

Bei Telekom gibt es die CombiCard Teens. Basiert auf einer XtraCard aber mit elterlichen Kostenkontrolle, Elternhotline und besondere Sperrmöglichkeiten. Voraussetzung : ein Hauptvertrag.

— geändert am 29.10.2013, 20:35:10

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

30.10.2013, 17:24:21 via Website

Weiter oben heißt es man soll Drittanbieter bei kinder sperren lassen, für die Sperre muss man doch sicherlich bezahlen, oder?
Was genau versteht man unter Drittanbieter?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.142

30.10.2013, 17:31:12 via App

Heiko R.
Weiter oben heißt es man soll Drittanbieter bei kinder sperren lassen, für die Sperre muss man doch sicherlich bezahlen, oder?
Was genau versteht man unter Drittanbieter?
unter drittanbieter fällt zum Beispiel der Google play Store wenn ich mich nicht irre

Google unser im Smartphone,
gereinigt werde dein RAM
dein Update komme
dein Reboot geschehe
wie im Smartphone, so auch auf dem Tablet
Unsere täglich App gib uns heute
und vergib uns unseren Root
wie auch wir vergeben unseren Providern
und führe uns nicht in Versuchung
sondern erlöse uns von Bugs
Denn dein ist der Wipe
und der Kernel
und die Custom Rom
im Download-Mode.
Android

Antworten
  • Forum-Beiträge: 277

30.10.2013, 21:56:26 via App

Ingalena
Meine beiden Kinder haben, schon seit sie in der dritten Klasse GS waren, die Karten vom Alditalk.
Es hat immer prima funktioniert (abgesehen von den üblichen Problemen mit dem E-Plus Netz, aber das ist ja unabhängig ob Prepaid Karte oder Vertrag) .
Einmal im Monat gibt es eine Aufladung gratis (von mir finanziert) für 150 mb und Communityflat und wenn sie mehr verquatschen... dann müssen sie das von ihrem Taschengeld bezahlen.
Vorteil dabei ist, dass es Aldi Läden immer in der Nähe gibt.


Sehe ich genau so. Nutze auch nur Alditalk. Bei der kleinen von meiner Freundin klappt das auch sehr gut damit.

Grüße aus der Klingenstadt Solingen , Christian

Antworten
  • Forum-Beiträge: 16

30.10.2013, 22:12:32 via App

Drittanbieter bieten Spiele, Klingeltöne, Chats usw. an.
So was wie Jamba. Bei Smartphones kommt man aber auch ungewollt mit den Drittanbietern in eine Bezahlsituation, wenn man InApp-Käufe nutzt oder durch das Berühren von Werbebannern meistens in kostenlosen Apps. Drittanbieter-Sperre beim Netzbetreiber ist meistens kostenlos. Empfehlenswert ist bei Smartphones eine Firewall-App von namhaften Anbietern, die man aus dem PC Bereich kennt.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 61

31.10.2013, 15:22:17 via Website

und welchen Tarif von Aldi benützt ihr da für die kleinen?
Ich frgae nur weil die kleinen ja viel telefonieren oder simsen daher Frage ich mich sollte man einen normalen Tarif nehmen oder eher das Paket 300, Paket 600 oder sogar die All- Net- Flat von Aldi.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 23.922

31.10.2013, 15:54:08 via App

Die meisten Freunde und Klassenkameraden meiner Jungs hatten/haben auch Alditalk, also hat sich die Communityflat angeboten (3.99?) und dann 150 mb Internetflat für Whatsapp, surfen und so. Ich glaube alles zusammen um die 8 euro.
Das hängt aber vom Alter der Kinder ab und welchen Provider die meisten Freunde haben.

💞🐾„Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?“ (Arthur Schoppenhauer) 🐾💞

Antworten

Empfohlene Artikel