Samsung Galaxy Note — Verändert das Note auch Deine Computergewohnheiten?

  • Antworten:30
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 50

04.08.2012, 14:34:08 via Website

Vor ca. 1 Jahr kaufte ich mir ein Notebook (Easynote LS13), damit ich auf dem Campingplatz immer erreichbar bin, Musik, Radio hören und mich bei miesem Wetter mit meiner Filmsammlung beschäftigen kann. Läßtig war mir jedoch, das ich immer einen Rucksack/Tasche in Bus/Bahn oder auf dem Mopped mitschleppen muß, um dieses Teil zu transportieren.

Seit ich das Galax Note habe, nutze ich die Rechner (stationär oder Schlepptop) nur noch recht selten. Alles geht viel einfacher, leichter und bequemer mit dem Note - es ist ja immer in der Hosentasche. Hält man das Teil zum Filmeschauen nahe genug vor den Rüssel, ist dank der hohen Auflösung, absolut kein Feeling von "Mäusekino" auszumachen - es ist zumindest ein Kompromiss. Abends im Campingwagen, wird es mit Klettpunkte über´s Bett an die Decke gepappt (die ist nur ca. 10cm entfernt) und ich muss es dann zum kieken nicht einmal in den Händen halten.

Beim Surfen ist die Bildgröße ok - man muß nicht immer hin- und herrutschen, wie bei kleineren Fons.

Auch vom Verbrauch her ist ein Unterschied zu bemerken. (Vor allen Dingen, wenn so mancher Campingplatzbetreiber 0.80€ pro KW verlangt )! Das merkt man bei jährlicher Abrechnung dann ganz deutlich.

Für mich hat das Note die richtige Größe, um stets "alles dabei" zu haben.

Wie ist es bei Euch? Hat sich ebenfalls etwas seit dem Kauf Eures Galaxy Note in Euren Computergewohnheiten verändert?

MfG -Micha-

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

04.08.2012, 14:50:57 via App

Ja, definitiv. Geht mir genauso.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.758

04.08.2012, 16:05:41 via Website

Bei mir betrifft es vor Allem das Lesen und Sortieren von Emails. Früher fast ausschließlich auf dem Desktop, nun fast ausschließlich auf dem Note.
Emails machen 90% meines gewerblichen Schriftverkehrs aus. Dazu zählen auch viele Faxe und Fotos, die ich über email erhalte.

— geändert am 04.08.2012, 16:05:56

Samsung Galaxy Note, thx 2 androidpit.de

Antworten
  • Forum-Beiträge: 64

04.08.2012, 16:49:09 via Website

Es ist die alte Frage wofür man einen Desktop/Laptop braucht. In deinem Fall war der Laptop wohl eher ein Fehlkauf im Gegensatz zum Note, da wie du schon sagtest alles was du auf dem Laptop machen wolltest einfacher und komfortabler auf dem Note funktioniert. Mir wurde sogar schon erzählt das jemand seinen Desktop, Laptop und alles andere dank dem Note verkauft hätte, da er Facebook, Videos schauen, Emails checken und schreiben auch auf dem Note kann.

Ich z.B. ertappe mich dabei das mein Note wenn ich zuhause bin eher zum Whatsapp Gerät mutiert und gelegentlich zur Uhr, da ich sonst absolut alles andere auf dem Desktop mache: Arbeiten, Dokumente verfassen, auch Videos schauen, Spiele spielen und über Teamspeak mit anderen Leuten in Kontakt bleiben. Auch das Surfen finde ich nach wie vor am Desktop mehr als nur besser als auf dem Note. Trotzdem möchte ich mein Note nichtmehr missen, bei mir bleibt es aber ein mobiles Gerät :D.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 50

04.08.2012, 16:58:27 via Website

Das Einzige, was mich noch immer zum normalen Rechenknecht schauen läßt, ist die fehlende Tastatur.

Will ich längere Texte schreiben, ist das Schreiben auf dem Bildschirm recht fehlerträchtig und daher mühselig. Das beste Gerät, das ich je in die Finger bekam und mit dem ich sehr gut und zügig mit 2 Daumen, sogar im ruckelndem Bus, schreiben konnte, ist der PDA "Psion 5mx". Schon vor 13 Jahren mit Touchscreen und toller, stabiler Tastatur und Klasse Design. Breit etwa wie das Note, dicker und etwas länger - Bildschirm schätzungsweise 6". Telefonieren konnte man damit allerdings nicht. Passte ebenfalls gut in die Hosentasche. (Ich denke daher, das in der Länge der Geräte, bis 6" durchaus noch Spielraum ist, ohne das man es in die Hosentasche zwängen muß).

Der 5mx pro kostete damals 1300 DM. Noch zu besichtigen unter http://www.amazon.de/Psion-Serie-5mx-Pro-Handheld/dp/B00005LJB4

Schade, das man heute nur noch auf die Dicke der Geräte schaut - denn mit gut bedienbarer Tastatur würde ein Gerät, wie das Note, zumindest für mich, sicher noch etwas brauchbarer sein.

-Micha-

Antworten
  • Forum-Beiträge: 50

04.08.2012, 17:25:19 via Website

Nein, Clemens, der Laptopkauf war kein Fehlkauf, denn wie schon oben geschrieben, ist das Schreiben von längeren Texten auf einem Bildschirm recht läßtig. Ich nutze ihn nur weniger, dafür aber zweckgerichteter und ich trage ihn kaum mehr herum, ausser von einem Zimmer in´s Nächste und zum Campingplatz kommt er nicht mehr mit. Einen stationären Rechner würde ich mir jedoch nicht (mehr) zulegen.

MfG -Micha-

Antworten
  • Forum-Beiträge: 64

04.08.2012, 19:18:14 via Website

Ok, Micha. Dann war es natürlich kein Fehlkauf. Welche Frage mir deine Antwort allerdings aufwirft ist diese: Warum kaufen sich soviele Menschen lieber einen (meist viel zu teuren) Laptop wenn dieser eh nur zuhause rumsteht? Dieses Phänomen gibts schon seit Jahren und irgendwie verstehe ich es nicht. Da die Dinger meist sehr viel teurer als ein Desktop in der gleichen Leistungsklasse sind und wirklich mehr Komfort bieten sie (zuhause) meiner Meinung nach nicht. Mit so einem Ding auf die Couch schmeißen oder aufs Bett.. da tut mir nach nur wenigen Minuten der Rücken weh und bedienen kann man einen Laptop da auch nicht wirklich gut.
Also warum Laptop und keinen Desktop?

Mit freundlichen Grüßen

PS: Natürlich nur wenn der Laptop stationär zuhause oder im Büro oder irgendwo anders bleibt. Die Vorteile bei mobiler Nutzung sind natürlich nicht abzustreiten.

PPS: Falls du auf dem Note wirklich sehr gut schreiben willst empfehle ich dir die App Swiftkey 3. Nutze ich jetzt seitdem die 3. Version im Play Store ist und konnte vorher noch nie so flüssig und schnell schreiben auf einem Handy. Es gibt auch Leute die sagen, dass die Tablet Version auf dem Note noch besser funktioniert. Da weiß ich aber nicht ob das stimmt.

— geändert am 04.08.2012, 19:20:24

Antworten
  • Forum-Beiträge: 264

04.08.2012, 19:54:02 via App

Ich schreibe mit Swype, dass klappt sehr gut auch längere Texte.
Seit ich mein Note habe nutze ich daheim, nach Feierabend, kein PC mehr.
Mails, fb, Google +, surfen und auch ein bissel spielen, dafür reicht mir mein Note allemal.
Auf der Arbeit habe ich noch ein PC zum Briefe schreiben und einige aufwändigere Grafik Sachen.
Wäre schön wenn man das auch noch aufs Note auslagern könnte.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 50

04.08.2012, 22:06:04 via Website

Hi Clemens, - hallo liebe Leser,

ich nutzte, bis vor meinem Laptopkauf im letzten Jahr, ausschließlich Desktops. Teilweise selber zusammengestellt, teilweise, nach Sichtung von Testberichten in Computerzeitschriften, gekauft.

Bis heute erzeugten alle Desktops bei mir jedoch ein großes Problem:
Der Kabelverhau hinter und neben den Rechnern wurde immer gewaltiger. Wollte man mal seinen Arbeitsplatz wechseln, ist jedes mal eine umfangreiche Stöpselei vonnöten. Wollte mal meine Frau oder unsere Tochter den Rechner nutzen, musste ich den Arbeitsplatz räumen. Die Alternative war: Ein Rechner im Arbeitszimmer, einer im Wohnzimmer und einer im Schlafzimmer. Den begeisterten Freudesschrei meiner auf Ordnung bedachten Frau, höre ich heute noch!

Erst nach dem Kauf des Laptops bemerkte ich, wie schön aufgeräumt so ein Schreibtisch sein - ich einfach nach Gusto, jeden Platz in der Wohnung nutzen kann, ohne irgendetwas stöpseln zu müssen. Selbst dicke, externe Festplatten müssen nicht mehr umziehen - einmal per USB an die Fritz.Box 7270 angestöpselt, habe ich selbst vom Campingplatz oder von der Parkbank vor der Tür, Zugriff darauf.

Na, und Compinutzung für Frau und Tochter? Mit einem Laptop kein Problem - Schrank auf - raushol - aufklapp und schon läuft er.

Ich denke, wer einmal eine Weile die Vorzüge eines Laptops tatsächlich kennengelernt hat, wird solch ein Teil gern einem Desktop vorziehen, auch wenn der Preis dafür höher sein sollte. Ein Hardcore-Spieler denkt darüber natürlich sicherlich anders. Wie Du schon sagtest - man muß sich selbst darüber klar werden, was man wirklich benötigt und als Unwissender vor dem Kauf gründlich vergleichen, fragen, Foren nerven.

Mit dem Kauf des Galaxy Note, hatte ich nicht mit der universalität dieses Gerätes gerechnet, sodass ich annahm, es z.B. von der Größe her, zum Schauen von Filmen niemals nutzen zu wollen. Ich wollte nur ein schönes, großes Telefon haben, auf dem ich meine Mails abrufen und auf dem ich die Texte in ordentlicher Größe lesen kann. (Da ich ja schon Rentner bin, bin ich in einem Alter, wo die Sehkraft oft schon etwas nachlässt und es mir damit keinen Spaß macht, auf kleinen Handys die tollen Möglichkeiten der Geräte zu entdecken). Mit dem Note macht es mir viel Freude, immer wieder Neues mit diesem Gerät auszuprobieren, mit dem Ergebnis, das dem Laptop nicht mehr meine vollste Aufmerksamkeit zuteil wird, wenn ich unterwegs bin. Zu Hause nutze ich jedoch den Laptop, wenn längere Texte zu schreiben sind - Mailen und Surfen eher mit dem Note - je nach Lust und Laune. Die Desktops sind derzeit mein Übungsfeld für Windows 8 - Aktivitäten.

MfG -Micha-

Antworten
  • Forum-Beiträge: 64

04.08.2012, 22:39:19 via Website

Hallo Micha,

du hast es geschafft mir die erste wirklich plausible Erklärung für den Kauf eines "stationären" Laptops klar zu machen. Habe ich nichtmehr gedacht das das nochmal passiert. Da kann man sich nur insgesammt glücklich schätzen das es soviele verschiedene Gerätetypen für soviele verschiedene Geschmäcker gibt :).

Mit freundlichen Grüßen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 50

04.08.2012, 23:01:36 via Website

Ja, Clemens, jedem das Seine - Du hast Recht - es ist gut, das es so viele Geschmäcker gibt und man seine Meinung auch irgendwann grundsätzlich ändern kann.

Nach meinem ersten Autokauf 1967, und als Motorradfahrer, hätte ich z.B. nie gedacht, das mich im Alter nochmal Fahrräder interessieren könnten!

Mit freundlichem Gruß vom Campingplatz

-Micha-

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.08.2012, 09:58:01 via App

Hi Michael,

-Micha-
jedem das Seine
Bei diesen drei Worten beschleicht mich immer ein unangenehmes Gefühl. Sie prangen am Eingangstor zum KZ Buchenwald.

Ich möchte anregen, dass Du diese drei Worte in dieser Reihenfolge aus Deinem Wortschatz verbannst.

Nicht böse gemeint. Bis ich selbst mal fassungslos vor diesem Tor stand, habe ich dieses geflügelte Wort ebenfalls völlig unbedarft benutzt...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 64

05.08.2012, 10:47:53 via Website

Naja Carsten Müller, die KZ Aufschrift "Jedem das Seine" kenne ich bis jetzt nur von Bildern. Die Aufschrift die ich real gesehen habe war "Arbeit macht frei" in Auschwitz. Aber man kann nicht nur weil diese Bastarde diesen Spruch für ihre Machenschaften missbraucht haben diese drei Worte verbannen da ihre Aussage ja prinzipiell richtig ist: Jeder tut das was ihm beliebt.

Verstehe mich nicht falsch ich toleriere absolut garnichts aus dem Dritten Reich aber so darf man an die Sache nicht rangehen. Die Swastika ist ja grundsätzlich auch nichts falsches.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.758

05.08.2012, 10:51:59 via Website

Sorry aber das ist doch Unsinn.
Egal was wo steht oder stand; es deshalb aus dem deutschen Wortschatz zu verbannen hat so ziemlich gar nichts mit Vergangenheitsbewätligung zu tun.
Für mich ist das eine ganz normale deutsche Redenwendung, mit der ich als Kind im Sozialismus aufgewachsen bin. Probleme hat der, der da was hinein interpretiert, was es nicht gibt.

sorry für OT

...oops, Clemens war schneller.

— geändert am 05.08.2012, 10:56:39

Samsung Galaxy Note, thx 2 androidpit.de

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.08.2012, 10:53:07 via App

Hi,

Clemens M.
Naja Carsten Müller, die KZ Aufschrift "Jedem das Seine" kenne ich bis jetzt nur von Bildern.
Ich kann Dir versichern: Die Bilder sind keine Fakes. Fahr nach Buchenwald, schau es Dir an.

Wer sensibel mit Sprache umgeht und den Missbrauch dieser drei Worte kennt, benutzt sie nicht. Oder schmetterst Du Deinen Arbeitskollegen zwischendurch mal ein "Arbeit macht frei" entgegen oder machst Dir im Fitness Center Freunde mit "Kraft durch Freude"?

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.08.2012, 10:55:07 via App

Wurst Hansel
Sorry aber das ist doch Unsinn.
Als ich das letzte mal dort war stand da noch "Arbeit macht frei".
Ich spreche nicht von Auschwitz, sondern von Buchenwald.

http://de.m.wikipedia.org/wiki/KZ_Buchenwald

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.758

05.08.2012, 10:58:20 via Website

Hab´s bereits korrigiert...

Samsung Galaxy Note, thx 2 androidpit.de

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.758

05.08.2012, 11:01:32 via Website

Richtig. Deshalb sollte man es nicht auf eine Ära von 8 Jahren beschränken.

— geändert am 05.08.2012, 11:02:39

Samsung Galaxy Note, thx 2 androidpit.de

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.08.2012, 11:13:25 via App

Wurst Hansel
Richtig. Deshalb sollte man es nicht auf eine Ära von 8 Jahren beschränken.
Und mir ging es darum, " durch den Verzicht auf einen gedankenlosen Gebrauch ein würdiges Andenken an die Opfer des Nationalsozialismus zu wahren und den Überlebenden Respekt zu erweisen".

Diese Form des Respekts halte ich eigentlich für selbstverständlich. Aber vielleicht bin ich damit auch schon zu altmodisch.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten

Empfohlene Artikel