Der erste private PC

  • Antworten:62
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 22:03:57 via App

Wenn ich heute mein S2 in der Hand halte, muss ich mit Schmunzeln an meinen ersten PC 1996 zurück denken.

Prozessor 400 MHz
RAM. 4 MB
Festplatte 420 MB
immerhin schon CD Laufwerk
Windows. 3.1

Internet via analoges Modem über AOL für 30 DM für 30 Stunden / Monat.

Zwischen dem Anklicken einer Internetseite und dem vollständigen Aufbau konnte man in aller Ruhe Kaffee kochen.

Das gute Stück ist allerdings nie abgestürzt und hatte bis zu seinem Abschied im Jahr 2001 nie Hardwaredefekte.

Davor Commodore, Amiga mit externen CD Laufwerk.

Habt Ihr noch Erinnerungen an Eure ersten privaten Computer?



Liebe Grüße Angelika

— geändert am 13.02.2012, 22:13:31

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 6.956

13.02.2012, 22:19:26 via Website

Oje, da werde ich ja auch ganz sentimental...

Mein erster war ein Commodore C128D... Mit Floppy und etwas später einem selbst angebauten CD Rom Laufwerk... 2-fach versteht sich. Es folgten noch ein Amiga 500 und 1200, die dann von einem Pentium abgelöst wurden... Windows habe ich bereits mit der Version 95 kennengelernt...

Man darf gar nicht darüber nachdenken, das mein Note jetzt über eine höhere Leistung, als mein jetziger PC verfügt :lol:

Antworten
  • Forum-Beiträge: 17.070

13.02.2012, 22:21:59 via Website

Naja, ich bin ja noch relativ jung.
Mein erster PC hatte Windows 2000. Der Bildschirm wog geschätzte 100 Kilo. :lol:
Internet hatte ich daran noch gar nicht.
Speicherplatz bei so 1GB.
Wenn ich mit überlege, dass mein Handy schon 8 hat + sd :)
Der PC ist schon relativ oft abgestürzt. Größte Probleme machen Spiele, dann lief manchmal gar nicht mehr

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (B.Franklin)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.501

13.02.2012, 22:23:39 via Website

Hallo,
Mein erster PC War ein MSX und dann später waren ich mal richtig stolz auf meinen C64. Mein erster mit Windows War dann mit Windows auf russisch. War dann gar nicht so leicht eine deutsche Version auf das Teil zu spielen wegen passenden Treibern. Nicht so wie heute mal schnell googeln.
LG
Michael

Antworten
  • Forum-Beiträge: 68

13.02.2012, 22:26:58 via App

haha - das war so ein wandschrank 80286 mit sage und schreibe 16mhz mit der turbo taste
hab mir damals eine "grosse" festplatte gegönnt update von 15mb auf sage und schreibe 40mb hdd
und 1mb ram

und weil farb monitore noch nicht bezahlbar waren hatte ich nur einen grün stufen monitor ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 130

13.02.2012, 22:27:02 via Website

Nach C64, C128 und Amiga 500 kam 1990 der erste (gebrauchte) PC ins Haus: 386DX40, 1MB Ram, 120MB Festplatte, VGA Grafikkarte, Soundblaster und einem 2xSpeed CD-Rom (am Soundblaster angesteckt) - inkl. Bildschirm für fast geschenkte 1000,- Euro (13.000 ÖS). Die Speichererweiterung auf 8MB kostete in etwa so viel wie heute ein Einsteigerlaptop oder das Galaxy S2!
Internet gabs damals über ein 14.400 Fax-Modem und als Bildschirm einen wunderschönen 14" Röhrenmonitor. Ich werde aber nie die Aussage des Verkäufers ein paar Jahre später vergessen: "Mit einer Festplatte mit 1,2GB haben Sie mehr Speicherplatz als Sie je brauchen werden!"

War irgendwie trotzdem eine schöne Zeit damals :smug:

Samsung Galaxy Note 3 / 4.4.2

Matze S.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 22:28:29 via App

Ja der Commodore mit seinen riesigen Disketten war schon ein Spaß. Spiele mit Strichmännchen!


4 MB RAM Erweiterung 199 DM.

Oje, die jungen Leute müssen denken, man berichtet aus dem Museum.

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 130

13.02.2012, 22:31:34 via Website

Die erste Festplatte für den Amiga500 war so ein Teil, das man seitlich aufsteckte - mit einer 2MB Speichererweiterung kombiniert und 40MB Speicherplatz auf der Festplatte kostete das Teil ziemlich genau 1.200 DM damals...

Die Auflösung des Amiga war aber auch genial: 16 Farben (davon 8 gleichzeitig)
  • 320 x 200
  • 320 x 400 (using interlacing)
  • 640 x 200
  • 640 x 400 (using interlacing)
Vor allem im Interlace-Modus flackerte das Bild bei 12 FPS....

— geändert am 13.02.2012, 22:35:18

Samsung Galaxy Note 3 / 4.4.2

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.501

13.02.2012, 22:34:40 via Website

Installiert von Programmen war immer nervig.
Stecken sie die Diskussion 17 von 32 ins Laufwerk.
Und dann im Word diese Befehl "wenn dann sonst oder "

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 22:37:32 via App

Mit einer Festplatte mit 1,2GB haben Sie mehr Speicherplatz als Sie je brauchen werden!"

Ist schon genial, wie die Zeiten sich geändert haben - selbst preiswerte Handys haben heutzutage 8 GB Speicher.
Wir warten auf Quadcore Prozessoren in Smartphones und regen uns über Gedenksekunden beim Öffnen einer Anwendung auf.

Viele PCs waren damals so langsam, dass etliche Arbeiten per Hand schneller gingen.
Bei uns in der Firma hieß EDV = Ende der Vernuft.

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 22:40:43 via App

Das Betriebssystem vom Amiga, war das nicht Workbench?

Der war schon wie eine technische Revolution gegenüber dem C64.

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 130

13.02.2012, 22:54:51 via Website

Ja, Kickstart + Workbench - von Diskette war das Teil einfach nur quälend!

Aber eigentlich schade um den Amiga, war ja der echte Konkurrent zu Apple damals, mit Motorola 68000 Prozessor und voll grafischem Betriebssystem. Eigentlich war es das bessere Gerät damals, aber Commodore hat einfach nicht den Weg gefunden, aus dem Amiga einen PC- und MAC-Konkurrenten zu machen.

Samsung Galaxy Note 3 / 4.4.2

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.173

13.02.2012, 22:57:29 via Website

Man seid ihr alle noch jung..... :*)
Ich habe meinen ersten Z80 noch selbst zusammengelötet.....
B)

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 34.447

13.02.2012, 23:15:54 via Website

Ich kann mich nur noch vage erinnern:
C64 mit Datasette, anschließend FloppyLW
Amiga 500 mit externer FP
PC: 468DX100, aufgreüstet auf 4MB Ram, und Soundblaster und CD-RomLW, Win3.1
............immer wieder aufgerüstet
aktuell: 3GHz Quadcore, 4GB RAM, CD-Rom, CD-RW, GeForce GTX 460 mit 1GB, 19 Zoll Monitor ,Win 7 64Bit

— geändert am 13.02.2012, 23:30:36

L.G. Erwin
..................
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Danke freuen.
(cool)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 23:19:17 via App

Klaus T.
Man seid ihr alle noch jung..... :*)
Ich habe meinen ersten Z80 noch selbst zusammengelötet.....
B)

Ende der 70iger Jahre habe ich noch studiert, der Rechner, an dem wir unsere ersten Programmierversuche ( Fortress) unternommen haben, war groß wie eine Schrankwand.

Lochkarten als Datenträger.

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 374

13.02.2012, 23:23:10 via Website

Angelika M.
Habt Ihr noch Erinnerungen an Eure ersten privaten Computer?

Das war ein Schneider CPC 464 mit 64KB Hauptspeicher, eingebautem Bandlaufwerk [sic!] und Grünmonitor. Software kaufte man entweder auf Kassetten oder in Papierform: es gab tatsächlich Zeitschriften in denen seitenlang Programmcode abgedruckt war, den man dann in stunden- oder gar tagelanger Arbeit eintippte. Besonders beliebt waren die Programme in Assembler, die im Hexcode vorlagen, das hieß man hat tatsächlich nur sinnlose Zahlen-Buchstaben-Tupel abgetippt. Ich möchte diese Zeit aber nicht missen, hat man doch ein fundamentales Verständnis der Rechnertechnik gelehrt bekommen, die heutzutage durch die hohe Abstraktion immer schwieriger zu erfahren ist.

— geändert am 13.02.2012, 23:53:42

Antworten
  • Forum-Beiträge: 8.173

13.02.2012, 23:41:49 via App

Angelika M.
Lochkarten als Datenträger.

Jau...aber nicht zu Hause.... B)

if all else fails, read the instructions.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.672

13.02.2012, 23:45:22 via App

Klaus T.
Angelika M.
Lochkarten als Datenträger.


Jau...aber nicht zu Hause.... B)

Stimmt, nicht zu Hause.
Damals war es noch unvorstellbar, einen Rechner privat zu besitzen. Hat ja dann auch noch bis 1994 gedauert bis zum C64.

— geändert am 13.02.2012, 23:46:58

Galaxy Note 8000 ,Lenovo A1 ,Acer iconia a200 ,Samsung I7500 Galaxy S1 ,S2, S3, Note3 ,Archos 70IT,Archos 80G9,Man muss nicht alles wissen ,man muss nur wissen , wo es steht ! ;-)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 2.068

14.02.2012, 00:30:02 via App

Mein erster Computer war ein TI-99/4A. Technisch Top, aber kaum bezahlbare Peripherie - wie man damals sagte.

Die Tatsache, dass ich paranoid bin, heißt noch lange nicht, sie seien nicht hinter mir her!

Antworten

Empfohlene Artikel