Android fürs Handwerk!

  • Antworten:24
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 10

29.04.2010 22:25:48 via Website

Moin!

Ich bin von Beruf Kälteanlagenbauer und Baue, Installiere und Repariere Klima- und Kälteanlagen aller größen und Formen.
Das wichtigste Werkzeug für mich ist mein Manometer mit dem ich den EffektivDruck in den Kälteanlagen kontrollieren und auswerten kann.

Da Kälteanlagen immer moderner werden, wagen viele Hersteller den Schritt zur Digitalen Analyse ihrer Anlagen.

Leider ist man aber immer auf einem Labtop abgewiesen mit all seinen macken: Größe, Gewicht, Akkulaufzeit - schlichtweg Mobilität.
Der Gewinner ist hier klar: Das Smartphone!

Wie genial wäre es für mich meine Anlagen über mein Smartphone zu Analysieren, die passende App vorrausgesetzt =)
Ellenlage Tabellen, Logahritmische Druck und Temperaturkurven, Enthalpien und Wärmemengen - alles miteinander verkaut zu einem Gesamtbild der Anlage - könnte eine App machen!

Android Phones ( und ja, auch andere ^^ ) könnten das Deutsche Handwerk in die Zukunft tragen. Die Technik dafür ist sogar schon vorhanden dank Arduino.
Digitale Werte von Druckmessumformern können per USB übertragen werden!
Die vorteile liegen auf der Hand: Leichte Integration neuer Produkte für Kältemittel und Werkstoffe, Geräte und Technologien.

Maler und Lackierer könnten schnell große mengen an Farbe Kalkulieren, Baustoffe bestellen usw.
Elektriker könnten ihre Stromnetze ebenso effektiv analysieren wie ich meine Kälteanlagen.
Statt für jedes KfZ ein Spezielles Auslesegerät zu benutzen -> Schliess dein Smartphone an!

Alle dafür nötigen Technologien sind bereits vorhanden. Man muss sie nur miteinander kombinieren.

Das ist meine Vision: Effektiveres Arbeiten durch einen einzigen Griff zum Smartphone.
Die ultimativ universale Arbeitsplattform.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 186

29.04.2010 23:05:22 via Website

Die Idee ist ganz gut, aber wenn mein Smartphone schon alles kann und je nach Benutzerfreundlichkeit der App ich etwas bedienen kann ohne wirklich Ahnung zu haben (zB Chiptuning am Auto), dann sind die Profis ziemlich schnell arbeitslos. Und das will niemand so wirklich. Deshalb bezweifel ich auch, dass es irgendwann so weit kommen wird.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 5.136

29.04.2010 23:56:45 via Website

Ich denke mal das diese Art von Software derart spezifisch ist, dass Firmen die so etwas entwickeln, sich das auch gut bezahlen lassen. In so fern werden derartige Produkte auch nicht oder nur extrem vereinzelt den Weg auf den Massenmarkt finden.

In sofern denke ich schon das es dem Handwerk nicht den Boden wegziehen wird.

Darüber hinaus, sind die Informationen um solche Software zu entwickeln, in der Regel nur mit Insiderwissen/Kontakten zu beschaffen.

lg Voss

Antworten
  • Forum-Beiträge: 574

30.04.2010 06:42:13 via App

ich denke deine vision wird realitaet! die entwicklung von smartphones in verbindung mit funkchips wird in wenigen jahren vieles veraendern. bleib an deiner idee dran!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 60

02.05.2010 23:01:01 via Website

Karsten van Geelf

ich denke deine vision wird realitaet! die entwicklung von smartphones in verbindung mit funkchips wird in wenigen jahren vieles veraendern. bleib an deiner idee dran!

Definitiv, solche Anwendungen haben Zukunft.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

04.05.2010 21:59:32 via Website

Danke für eure Ansichten!
Gerade der Post mit dem Chiptuining: Das machen Hobbymechaniker doch jetzt schon, sogar ein Arbeitskollege von mir.
Außerdem kann und wird solche Software den Handwerker nicht ersetzen können - man braucht immernoch ein Menschliches Glied um zu Interagieren und Reagieren. Irgendjemand muss sich trotzdem mit der Anlagentechnik auskennen

Ich für meinen teil arbeite auf genau dieses Ziel hin. Zusammen mit dem WePad werde ich ein AnalyseTool hochziehen um das zusammenspiel der Anlagenkompontenten schneller begreifbar zu machen.

Vielleicht findet sich ja ein Kälteanlagenbauer hier der mir dabei helfen will ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 13

07.05.2010 15:24:08 via Website

Also wenn ich das richtig verstanden habe, geht mein Problem in eine ähnliche Richtung:

Ich bin Landwirt und habe einen größeren Milchviehbetrieb. In meinem Stall gibt es viele technische Einrichtungen, die meist über einen zentralen PC gesteuert werden (die Milchleistung wird automatisch erfasst, die Fütterung angepasst, einzelne Tiere können in verschiedene Gruppen selektiert werden, die Bewegungsintensität (G-Sensor) wird erfasst und so weiter und so fort). Außerdem werden alle Aktionen, die am Tier durchgeführt werden, im PC dokumentiert (z.B. Behandlungen vom Tierarzt, Impfungen, Belegung, usw).
Also eine ganze Menge Daten, für jedes Tier. Es gibt auf dem PC ein so genanntes Herdenmanagementprogramm, dass all diese Daten aufnimmt, analysiert, Berechnungen, Alarme und Hinweise ausgibt.

Es wäre paradiesisch, wenn all diese Daten mir auf meinem Android zur Verfügung stünden und -sehr wichtig- ich diese mit meinem Phone bearbeiten könnte und am besten online syncen könnte. Dann könnte ich bei jeder Behandlung direkt Eintragungen machen, müsste nicht immer zum PC rennen usw.

In Ansätzen kann ich das bereits: Es gibt für Palm eine Mobile Herdenmanagementsoftware. Die kann ich via USB syncen. Aber ich hab den alten klumpen von Palm ersten nie dabei und zweitens muss ich dann immer noch zum PC, um zu syncen...

Meint ihr, sowas wird evtl irgendwann möglich sein? ich mein, ist ja schon recht speziell. Das Managementprogramm gibt es tausendfach, aber kaum ein Anwender hat nen Androidphone -ohne jetzt Vorurteile über meine Berufskollegen verbreiten zu wollen... :P

Antworten
  • Forum-Beiträge: 13

07.05.2010 15:28:58 via Website

Jörg V.
Ich denke mal das diese Art von Software derart spezifisch ist, dass Firmen die so etwas entwickeln, sich das auch gut bezahlen lassen. In so fern werden derartige Produkte auch nicht oder nur extrem vereinzelt den Weg auf den Massenmarkt finden.

Also so n Programm für den PC kostet mehrere Hundert Euronen, von der ganzen Hardware mal abgesehen...
Also was das angeht, bin ich abgehärtet. Und selbst wenn ich nochmal so viel bezahlen müsste, das wärs mir definitiv wert (und ich kanns ja absetzen ;) )

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

22.05.2010 11:31:35 via Website

Wenn man bedenkt, wie viele Tablets und andere Geräte es demnächst mit Android gibt und dass es demnächst mit der neuen Push-Funktion möglich ist, mit den Daten gleich am PC weiter zu arbeiten, ohne erst das nötige Programm und die Daten herauszusuchen oder synchronisieren, dann gibt es da in der Tat ein großes Potential.

Allerdings denke ich schon, dass es noch an der nötigen Hardware fehlt. Ein Handwerker wird wahrscheinlich ein sehr robustes Gerät erwarten, welches auch mal herunter fallen kann oder auf das mal ein Werkzeug fallen kann. Ob da die Silikonhüllen ausreichen?

Aber wie wärs, wenn Du dich mit deinem Fachwissen mit einem Entwickler zusammen tust, um solch ein Programm zu entwickeln?
Man könnte sogar so weit geht, ein eigene Android-Version zu erstellen, bei der sich die Oberfächer der Arbeit anpasst oder mit eingeschränkten Rechten, damit Angestellte nicht zu viel rumspielen. Auch ein wechseln von Arbeit- in einen Freizeitmodus wäre denkbar.
Ich denke auch, dass Hardwarehersteller Interesse haben, zeigt man ihnen, dass Bedarf vorhanden ist. Solch robusten Hardware kann man ja auch Freizeitsportler anbieten.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 13

22.05.2010 12:07:24 via Website

Ja, da trauer ich meinem Samsung-Gummi-Klumpen schon hinterher. Mein Hero hat nicht mal ne Taschenlampe (Die vom Samsung hab ich sogar am Fahrrad als Lampenersatz benutzt - super hell). Hab zwar ne Silikonhülle, aber das ist nichts im Gegensatz zum Gummihandy. Das hat bislang alles überlebt - Hab es einmal beim Kälbertränken gesucht und konnte es nicht finden. Habs dann im Eimer mit der Milch schwimmen sehen. Eben unterm Wasserhahn abwaschen und alles war wieder gut.
Ich hätte gern ein Smartphone, mit dem ich duschen gehen kann ;-P

— geändert am 22.05.2010 12:39:20

Antworten
  • Forum-Beiträge: 10

03.06.2010 13:26:15 via Website

Bin ja schon gut dabei meine Java Kentnisse auszubauen um dann Ende des Jahres auf Android umzusteigen.
Zunächst wird es eine Software zum Messen und Auswerten für Windows und Linux geben,
später dann ein für das Nexus One Angepasstes Messprogramm welches auch als Widget eingebaut werden soll.

Thema Hardware:
Gerade diese Robuste Hardware habe ich noch bei keinem Tablet PC hersteller gefunden.
Aber selbst wenn doch - man muss hier klar definieren was Handwerker brauchen: Einen Labtop.

Immerhin müssen wir noch Emails und größere Texte schreiben, Aufmaß anfertigen und Verwaltungskram machen ( z.b. Stunden kontrollieren )

Mit diesen neuen erkenntnissen darf ich den Folgenden Labtop mein eigen nennen:

Der Dell XT2 XFR

Neu kostet er schlappe 3000 Euro, bekam ihn billig über ebay für 1500 Euro. Schnäppchen :wacko:

Auch andere Hersteller fand ich mit sogenannten "Rugged" Tablet PCs und Labtops, aber keiner hat beides so schön miteinander kombiniert!
Preislich sind allerdings alle so hoch angesiedelt.

Erste ergebnisse sind Ende des Jahres zu erwarten, Finale Version auch für Android ende 2011.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

08.08.2010 09:58:50 via Website

Hannes P.
Also wenn ich das richtig verstanden habe, geht mein Problem in eine ähnliche Richtung:

Ich bin Landwirt und habe einen größeren Milchviehbetrieb. In meinem Stall gibt es viele technische Einrichtungen, die meist über einen zentralen PC gesteuert werden ...

Es wäre paradiesisch, wenn all diese Daten mir auf meinem Android zur Verfügung stünden und -sehr wichtig- ich diese mit meinem Phone bearbeiten könnte und am besten online syncen könnte. Dann könnte ich bei jeder Behandlung direkt Eintragungen machen, müsste nicht immer zum PC rennen usw.

Hm, eigentlich gibt es das alles schon längst auch ohne spezialisierte Apps. Bei uns laufen im Bereich der Automatisierungstechnik auch alle Daten zentral auf. Das ist kein Nachteil, sondern, wenn es um solche dinge wie Datensicherheit, Backups usw. geht ein enormer Vorteil. Unsere SPSen liefern ihre Daten beispielsweise per WLAN und per Kabel. Je nach Standort.

Statt zum PC zu rennen könntest Du auch ein Notebook mitnehmen und Remote auf den PC zugreifen und kannst dann alles auch direkt am PC (der ja nun ferngesteuert wird) eingeben. Lösungen gibt es dafür wie Sand am Meer, auch für Smartphones. Wobei ich doch bezweifeln möchte, daß ein Smartphone mit seinem kleinen Bildschirm dafür wirklich geeignet ist. Da ist ein Notebook mit Touchscreen doch komfortabler. Unsere Handwerker haben einfach einen kleinen Wagen dabei auf dem das Notebook steht und fahren damit durch die ganzen Hallen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

08.08.2010 10:06:33 via Website

Patrick Gärtner
Thema Hardware:
Gerade diese Robuste Hardware habe ich noch bei keinem Tablet PC hersteller gefunden.
Aber selbst wenn doch - man muss hier klar definieren was Handwerker brauchen: Einen Labtop.

Immerhin müssen wir noch Emails und größere Texte schreiben, Aufmaß anfertigen und Verwaltungskram machen ( z.b. Stunden kontrollieren )

Mit diesen neuen erkenntnissen darf ich den Folgenden Labtop mein eigen nennen:

Wir haben die Latitude E6400 XFR. Auch sehr robust, auch mit Touch zu haben. Nicht vom Preis abschrecken lassen, den kann man auch für weit weniger haben als in der offiziellen Preisliste steht. Einfach mal bei Dell anrufen. Robuster gehts nur noch mit den Teilen von Panasonic. Aber deren Preis liegt jenseits dessen was man so zahlen möchte.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3

24.11.2010 10:22:37 via Website

Da auch ich auf der Suche nach einer "einfachen" Handwerkerlösung unter Android bin, und keine gefunden habe hab ich mich dafür entschieden selber was zu entwickeln.

Derzeitige Anforderungen sind:
  • GAEB-Schnittstelle
  • Datanorm-Schnittstelle
  • Aufmassbögen
  • Heizbedarfsberechnung

Wenn noch jemand Ideen etc. hat, nur her damit - evtl. sind ja noch mehrere Entwickler mit sowas beschäftigt, dass man eine Art Kooperation eingehen kann ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 30

08.12.2010 20:43:18 via Website

einiges geht vieleicht über das Handy, wie Widerstände berechen, Leistungskurven, solches existiert auch schon.
Jedoch will ich dann eine SPS Auswerten, hat das Handy weder genug Power noch die nötige Schnittstelle.

gruss

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.527

08.12.2010 21:48:55 via App

Wenn Android so zwingend ist, kannst du fast jedes beliebige X86 Gerät mit Android X86 ausrüsten. Mein Netbook hat kein Touchscreen. Ohne diesen ist Android sehr mühsam zu bedienen. Aber es funktionierte.
Hängt die SPS am Ethernet, welches mit WLAN erweitert ist, müsste die Leistung der Smartphones problemlos reichen um Daten auszulesen, oder sogar zu programmieren.
Ich kenne leider keine SPS, bei welcher nicht nur für Windows das passende Programmiertool verfügbar ist.
Um eine SPS zu laden, währe mir Android zu unflexibel.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

09.03.2011 17:03:24 via App

Soweit ich weis funktioniert
Siemens Logo Software auch unter Linux da es auf Java basiert

vl kann man da ansetzen

aber ne richtige SPS wird man wohl vorerst nicht über Android programmieren können

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3

16.06.2011 14:58:40 via Website

Hallo zusammen,

JA auch wir als SHK-Hersteller setzen ganz klar "auf´s Android Pferd" :grin:
und planen sogar Android Tabs ohne Berechnung an Handwerker auszugeben.
Diese sind dann allerdings reine App-basierten Anwendungen und nicht HTML5
oder ähnlich, da im Baustellen-Umfeld ohnehin kein GSM-Empfang zu erwarten ist.

Diese WLAN-basierten eBook Reader können bei der Frühstückspause McDonald
im Hotspot Aufmaße- und Geometrie-Daten senden und erhalten quasi sofort ein
Angebot mit Ambiente-Bildern und Einbau-Verlegungen......

siehe auch unsere Videos- und Podcasts dazu:
http://www.westaflex.com/support/freeware

In den Bereichen DIN4705 Schornstein-Auslegung sowie LV-Bearbeitung wird es
eine App-Ergänzung geben, allerdings wohl einzig auf Tablet Geräten, wegen
der Vielfalt an Freitext-Eingaben....

Wir LIEBEN den Open Source Gedanken von Android und haben daher auch nicht
vor, unsere Assistenz-Apps kostenpflichtig zu machen....

LG aus Gütersloh!

Antworten