Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Firefox verbessert Schutz der Privatsphäre und kapselt Facebook ab
Apps 2 Min Lesezeit 15 Kommentare

Firefox verbessert Schutz der Privatsphäre und kapselt Facebook ab

In einer Zeit, in der Google personenbezogenen Daten verwendet, um Anzeigen basierend auf dem Surf-Verhalten zu generieren, bringt Firefox ein Update, das die Privatsphäre seiner Nutzer schützen soll.

Auf fast jeder Website, die wir besuchen, werden unsere persönlichen Daten an Dutzende, ja sogar Hunderte von Unternehmen gesendet, damit die betreffende Website mehr verdient. Peter Dolanjskis hat eine traurige Beobachtung im Blog von Firefox veröffentlicht, die eine Studie der Carnegie Mellon University über Online-Werbung enthält. Dies ist auch der Grund, warum Firefox am Dienstag, den 4. Juni, ein spezielles Update seines Browsers vorgenommen hat.

Ein neuer Standard für die Privatsphäre von Internetnutzern

"Wir glauben, dass wir, um die Benutzer wirklich zu schützen, einen neuen Standard setzen müssen, der die Privatsphäre unser Nutzer an die erste Stelle setzt" - David Camp, Vice President von Firefox.

Dies ist das neue Schlachtfeld von Firefox, weshalb die neue Firefox-Version einen weiter verbesserten Schutz vor Daten-Tracking enthält, der standardmäßig aktiviert ist. Im Einstellungsmenü finden sich die Optionen auf der Registerkarte Sicherheit unter dem Punkt "Tracking Protection".

security protection password privacy
Firefox will die Privatsphäre besser schützen. / © Shutterstock

In der Praxis bedeutet dies, dass der Nutzer vor der Verfolgung und der weit verbreiteten Erfassung personenbezogener Daten für Werbezwecke geschützt ist. Firefox blockiert identifizierte Tracking-Cookies von Drittanbietern, einschließlich Tracker, die für Werbung, Analyse des Nutzerverhaltens oder ähnliches entwickelt wurden.

Facebook auch im Rampenlicht

Wenn wir über Datenschutz sprechen, ist der Name Facebook natürlich nicht weit - doch das soziale Netzwerk soll Firefox nicht überlisten können. David Camp erklärt in seinem Artikel im Browser-Blog, dass es auch ein Update des Facebook-Containers gegeben hat, der Firefox-Erweiterung, mit der Ihr die Webaktivitäten von Facebook kontrollieren und isolieren könnt. Dadurch kann Facebook Euch auf Seiten, die Funktionen wie den "Gefällt mir"-Button oder "Teilen" nutzen, nicht folgen.

Werdet Ihr Firefox aufgrund der neuen Funktionen einsetzen oder nutzt Ihr den Browser sogar schon? Wie wichtig ist Euch Datenschutz? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich wurde 2x angenehm überrascht, was das Tracking betrifft. Das Firefox etwas unternommen hat, ist schon mal sehr angenehm. Ich nutze Firefox schon seit Jahren.
    Die zweite Überraschung war mein Internet-Security-Anbieter. Der hat mit seinem neusten Update ebenfalls einen Blocker fürs Tracking installiert. Was Firefox nicht sieht, verhindert jetzt dieser Blocker. Ich bin sehr erfreut und beruhigt über diese Entwicklung.


  • Es gibt tausende von Browsern. Ich nutze gern Opera und Mozilla beim PC. Bei Mac und Ihone oder IPad fast nur Safari! Lediglich bei Dazn, Netflix oder Prime Video ist Opera in Nutzung da ich entweder zu dumm bin die Stream zu nutzen über Safari oder es dort nicht klappt.
    Bei Android den Standard Browser und für geheime Sachen Tor Browser.
    prinzipiell mag ich Safari am liebsten. Schade das es den für PC nicht mehr gibt.

    Ps schade das es Netscape überhaupt nicht mehr gibt war der beste!


  • Was Mozilla bei Firefox macht, ist leider auch nur halbgar. Genauso wie die Aktivitäten von Google bei Chrome und Apple bei Safari. Das ist auc hkein Wundern, denn die Hersteller der Web-Browser müssen einen Spagat zwischen den Nutzern ihrer produte und einer mächtigen Lobby machen.

    Für mich kommt seit langem nur noch Firefox in Frage. Genaugenommen nur ein trackingfreier Fork des Browsers, denn leider trackt auch Firefox selbst mittlerweile. Der Grund ist, das ist der einzige Browser (insbesondere auf Smart Devices), für den es Module (Add-Ons) von Dritten gibt, die keine Lobbyinteressen der Industrie beachten müssen.

    Ich nutze weiterhin die Add-Ons:
    - uBlock Origin
    - Cookies AutoDelete
    - Skip Redirect
    - Invidious Redirect
    - GNU LibreJS

    sowie auf den Smart Devices Blokada und im LAN einen PiHole.

    Ferner versuche ich laufend, die noch offenen Flanken zu schließen und mich auf neue Techniken einzurichten.


  • Wers braucht: Whonix Gateway in VirtualBox konfigurieren und Tor Browser im vordefinierten Fenstermodus laufen lassen.

    Im Netz findet man diverse Regeln für Anfänger, zum Beispiel hier: reddit.com/r/TOR/comments/1x2jff/deep_web_saftey_rules_for_noobs_help_share_your/
    Der ganze Aufwand bringt am Ende nämlich nichts, wenn man sich aufgrund seines Tipp- und Surfverhaltens eindeutig identifizieren lässt, selbst Tor kann den Nutzer nicht vor seinen eigenen Fehlern schützen.


  • Firefox only. PC und Handy. Auf dem Handy immer wieder mal Opera parallel.

    Edit: "Firefox only" und dann gleich ne Ausnahme hinterher. Habs grad selbst gemerkt :) Aber zumindest für den PC stimmts.


  • Auf dem PC nutze ich Firefox schon so lange ich zurueck denken kann.

    Auf dem Handy habe ich Dolphin. Einzig und Allein wegen den Tabs die kein anderer mir bekannter Browser so hinbekommt.

    Wuerde gerne Firefox auch auf dem Handy nutzen aber die Tabsteuerung ist mir ein Graus dort.


    • Die Tabs bei Dolphin sind wirklich klasse. Auch dass Text umgebrochen wird, damit haben andere Browser auch ihre Probleme. Leider stürzt Dolphin relativ häufig ab.


      • Das Problem mit dem abstuerzen hab ich GottseiDank nicht. Das war vor einigen Jahren ein riesen Problem als ich noch zusætzlich dieses komische Flasch Plugin von Dolphin hatte. Aber keine Abstuerze mehr seit Ewigkeiten.


      • Opera hat auch Textumbruch. Ein Grund warum ich ihn unter Android nutze. Und ansonsten Firefox Klar


  • Natürlich brauchten sie eine Nische.
    Ich finde es dennoch gut dass sie eine Nische bedienen, die dem Kunden tatsächlich etwas bringt.
    Mal sehen wie sich das entwickelt.


  • Firefox hat echt das Problem zwischen Googles Chrome und Microsoft in die Mangel genommen zu werden.

    Wobei MS Edge ein echtes Problem hat, bei dem schadhafte Links ausgeführt werden.

    Aufpassen und nix bestätigen, sondern ABBRECHEN!!!


  • Ich nutze Firefox neben 4 weiteren Browsern, mit denen ich mein Surfverhalten streue.


  • Ich werde ihn mir auf jeden Fall ansehen. 👌