Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
107 mal geteilt 55 Kommentare

Fairphone 2 im Test: Fair, aber ohne Ausdauer

Das Fairphone 2 ist der Nachfolger des ersten Fairtrade-Smartphones auf dem Markt. Das Gerät hat im Vergleich zum Vorgänger eine bessere Technik und neue Funktionen, die kein anderes Smartphone bietet. Fast jedes Teil könnt Ihr nachbestellen und so das Fairphone 2 ohne Fachkenntnisse reparieren und später aufrüsten. Reicht das für eine Kaufempfehlung?

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 22664
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15956
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Fair produziert
  • Leicht zu reparieren
  • Gute Geschwindigkeit
  • Robust

Contra

  • Schlechte Akkulaufzeit
  • Kamera macht schlechte Bilder

Fairphone 2: Preis und Verfügbarkeit

Das Fairphone 2 ist in geringen Stückzahlen für 529,38 Euro (Stand: 12. Februar 2016) erhältlich. Ihr habt bei der Bestellung die Wahl zwischen zwei undurchsichtigen und zwei transparenten Hüllen. Die undurchsichtigen Hüllen sind blau oder schwarz, die transparenten sind bläulich oder weiß.

Die größte Zahl der Geräte wird über den Direktvertrieb aus den Niederlanden exportiert. Fairphone will das Smartphone auch im Einzelhandel verkaufen. Davon haben wir allerdings in Deutschland noch nichts bemerkt. Beim Fairphone handelt es sich um ein europäisches Produkt, das in Übersee nicht erhältlich ist. Der Plan sehe außerdem vor, die Produktion des Fairphones im Laufe der Zeit zu erhöhen, schreibt Fairphone-Chef Bas van Abel im Unternehmens-Blog.

Fairphone schreibt in einem Dokument, wie sich der Preis des Smartphones zusammensetzt. Das Fairphone 2 kostet etwas mehr als technisch hochwertigere Top-Smartphones. Allerdings beteiligt man sich als Fairphone-Kunde an einer alternativen Art, Smartphones herzustellen.

Fairphone schreibt: "Mit der Herstellung des Fairphone 2 wollen wir auch die Arbeitsbedingungen innerhalb der Lieferkette verbessern, etwa durch die Verwendung konfliktfreien Zinns und Tantals aus der Demokratischen Republik Kongo. Außerdem unterstützen wir einen Sozialfond bei unserem Produktionspartner in China und ein Elektroschrott-Recyclingprogramm in Ghana."

Fairphone 2: Design und Verarbeitung

Das Fairphone 2 ist für ein Smartphone ungewöhnlich verarbeitet. Der seitliche Schriftzug "Designed to open" weist auf die Reparierbarkeit des Fairphone 2 hin. Tatsächlich sind sämtliche Teile im Shop nachbestellbar, so dass Ihr defekte Komponenten leicht austauschen könnt.

AndroidPIT FAIRPHONE 2 12
Das Fairphone 2 macht auch geschlossen einen offenen Eindruck. / © ANDROIDPIT

Das Äußere des Fairphone 2 ist ungewöhnlich rau und hat die Ästhetik eines Autoscooters. Die flexible Hülle wird über die Ränder des Displays gestülpt und bietet dadurch Schutz gegen Sturzschäden. So weich und wenig elegant das Äußere anmutet, hält das Fairphone 2 tatsächlich einigen Stürzen aus Hüfthöhe Stand. Auch das Gorilla-Glass-3-Display nahm bei unserem rauen Umgang mit dem Fairphone 2 keine Schäden.

androidpit FAIRPHONE2 6
Die Hülle lässt sich nur kompliziert entfernen und wieder befestigen. / © ANDROIDPIT

Die Hülle des Fairphone 2 lässt sich am besten ablösen, wenn der Besitzer mit einem Finger auf das Kamera-Modul drückt. Anschließend sind alle austauschbaren Komponenten des Smartphones frei zugänglich. Die komplette Demontage könnt Ihr im folgenden 40-Sekunden-Clip anschauen.

Das Display-Modul lässt sich gegen das Haupt-Chassis verschieben und leicht ablösen. Im Chassis selbst liegen die austauschbaren Komponenten, die Ihr per Torx- oder Kreuz-Schraubendreher lösen könnt. Ein Ersatz-Display kostet im offiziellen Fairphone-Ersatzteilladen rund 86 Euro und ist damit günstiger als Ersatz-Displays für die meisten anderen Smartphones.

androidpit FAIRPHONE2 7
Chassis und Display lassen sich leicht voneinander trennen. / © ANDROIDPIT

Fairphone 2: Display

Das 5-Zoll-Flüssigkristall-Display löst in Full-HD auf und liefert ein scharfes und helles Bild. Die Touch-Eingaben sind sehr präzise und fehlerfrei. Auch im Tageslicht oder bei ungünstigen Betrachtungswinkeln ist das Display gut ablesbar.

androidpit FAIRPHONE2 3
Hell, scharf und gut bedienbar ist das LC-Display des Fairphone 2. / © ANDROIDPIT

High-End-Smartphones nutzen inzwischen höhere Auflösungen, jedoch kommt das Fairphone 2 auf 446 ppi. Das reicht, um auch mit sehr guten Augen keine Pixel mehr zu erkennen und kleine Details scharf aussehen zu lassen.

Fairphone 2: Besonderheiten

Die Hardware des Fairphone 2 lässt sich bis auf den Prozessor und den Speicher austauschen, falls sie kaputtgehen sollte. Außerdem besitzt das Fairphone 2 auf seiner Rückseite einen Erweiterungs-Port. An diesen lassen sich langfristig Zusatzmodule für NFC oder das drahtlose Aufladen anbringen.

Außerdem können alle Module durch Module mit anderen Funktionen ersetzt werden. So könne man zum Beispiel die Kamera später durch eine Infrarot-Kamera ersetzen, sagte uns Fairphone-Sprecherin Daria Koreniushkina. Dies würde Anpassungen in der Software erfordern und sei für später geplant.

Fairphone 2: Software

Als Software kommt ein minimal modifiziertes Stock-Android namens Fairphone Onion 1.0 auf Basis von Android 5.1 zum Einsatz. Regelmäßige Software-Updates sind laut Fairphone geplant.

"Wir wollen monatliche Sicherheitsupdates für das Fairphone 2 veröffentlichen. Wir werden weiterhin Updates für Fairphone 2 und Fairphone 1 liefern, so lange es für uns machbar ist", erklärt Koreniushkina.

Zum Update auf Android 6.0 Marshmallow sagte die Sprecherin: "Derzeit können wir kein Marshmallow-Upgrade garantieren. Zuerst musste Qualcomm uns mit seiner Plattform-Unterstützung beliefern, was erst Ende Dezember 2015 geschah. Seitdem überprüfen wir die Möglichkeit eines Upgrades für das Fairphone 2."

Onion 1.0: Die Benutzeroberfläche

Der Launcher wurde leicht abgewandelt, so dass er über ein schwebendes Menü verfügt. Ihr erreicht es über einen Wisch vom rechten Bildschirmrand zur Mitte. Bis zu fünf Starter könnt Ihr diesem Menü hinzufügen. Es ersetzt die Favoritenleiste, die in etlichen Standard-Launchern am unteren Rand der Startbildschirme dargestellt wird. Dieses Layout ist komfortabel und ich habe es in der Testphase viel verwendet.

fairphone 2 launcher
Zieht Favoriten vom rechten Rand herbei. / © ANDROIDPIT

Eine zweite Modifikation gegenüber dem herkömmlichen Android ist ein Privatsphäre-Warnsystem. Bevor Ihr eine App zum ersten Mal startet, wird Euch ein bildschirmfüllender Warnhinweis zu ihrem Eingriff in Eure Privatsphäre gegeben. Anders als etwa beim Gigaset ME, bei Android Marshmallow oder bei Cyanogen-OS-Geräten ist es Euch nicht möglich, bedenklichen Apps Berechtigungen nach der Installation zu entziehen. So ist die Warnung der Fairphone-2-Software zwar informativ, aber nutzlos.

fairphone 2 privacy impact
Der Berechtigungs-Manager ist lehr- aber nicht hilfreich. / © ANDROIDPIT

Fairphone 2: Performance

Im Fairphone 2 stecken Komponenten, die in Topmodellen 2014 üblich waren. Die Geschwindigkeit reicht also für den Alltag absolut aus. Der üppige interne Speicher reicht für viele Apps und tausende Fotos. Er lässt sich außerdem per MicroSD-Karte erweitern.

androidpit FAIRPHONE2 5
Rechts über den zwei Mikro-SIM-Slots findet Ihr einen Einschub für MicroSD-Karten. / © ANDROIDPIT

Die Leistung liegt auf dem Niveau des OnePlus X. Man kann mit dem Fairphone 2 spielen, Multitasken und über hundert Apps installieren. Im Alltag wird es Euch keine Probleme bereiten. Wenn große Websites laden, treten vereinzelte Ruckler auf.

Fairphone 2: Audio

Der Klang des rückseitigen Mono-Lautsprechers ist blechern, aber laut. Per Software-Equalizer kann man die Tiefen aufdrehen und die Höhen absenken und so das Klangbild etwas verbessern. Ein Kopfhörer oder ein Headset sind der Packung nicht beigelegt.

Fairphone 2: Kamera

Die Hauptkamera liefert kontrastarme, blaustichige Fotos. Auch die Selfie-Kamera liefert blasse Hauttöne und rauscht selbst bei guten Lichtverhältnissen. Immerhin sind die meisten Schnappschüsse scharf und verwackeln auch nicht, wenn man sie im Laufen aufzeichnet.

Der Sensor der Hauptkamera stammt von OmniVision und löst in acht Megapixeln auf. Die übrigen Daten des OV8865 findet Ihr direkt beim Hersteller. Seine Leistung ist in Kombination mit der funktionsarmen Kamera-Software von Google eher bescheiden.

fairphone 2 camera review
Blass, verrauscht und kontrastarm: Die Fairphone-2-Kamera könnte deutlich besser sein. / © ANDROIDPIT

Deutlich bessere Bilder könnt Ihr mit den meisten anderen Smartphones dieser Preisklasse machen. Die besten Ergebnisse erzielt Ihr mit dem Sony Xperia Z5. Auch das Samsung Galaxy S6 oder das LG G4 machen bessere Bilder als das Fairphone 2.

Fairphone 2: Akku

Der Akku des Fairphone 2 ist ein großer Schwachpunkt des Geräts. Wenn Ihr das Fairphone 2 viel nutzen wollt, solltet Ihr gleich ein oder zwei Reserve-Akkus für je zwanzig Euro dazubestellen. Zum Glück lässt sich der Akku wechseln. Mit dem Original-Akku müsst Ihr das Fairphone 2 zweimal am Tag aufladen.

androidpit FAIRPHONE2 8
Der Akku lässt sich sehr einfach austauschen. / © ANDROIDPIT

Im Akku-Benchmark erreichte das Fairphone 2 lediglich 3559 Punkte. Einen so niedrigen Wert haben wir mit noch keinem anderen Gerät erreicht. Im Alltag kommt man mit dem 2.420-mAh-Akku auf drei bis vier Stunden Screen-on-Time. Beim Surfen im Mobilfunknetz geht der Akkustand noch schneller nach unten.

Fairphone 2: Technische Daten

Abmessungen: 143 x 73 x 11 mm
Gewicht: 148 g
Akkukapazität: 2420 mAh
Display-Größe: 5 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (441 ppi)
Kamera vorne: 2 Megapixel
Kamera hinten: 8 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 5.1 - Lollipop
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 801
Anzahl Kerne: 4
Max. Taktung: 2,24 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Das Fairphone 2 ist ein solides Gerät mit einer vernünftigen Leistung. Leider hat Fairphone bei der Akkulaufzeit gespart, was sich im Alltag unangenehm bemerkbar macht. Der Akku ist zwar austauschbar, doch eine Standard-Laufzeit von einem Tag oder mehr wäre das Mindeste gewesen.

So empfiehlt sich der Kauf des Fairphone nur den Leuten, die wirklich viel Wert auf das politische Statement dahinter legen. Wer einfach nur auf der Suche nach einem zuverlässigen Smartphone ist, kann sich für denselben Preis ein besseres Gerät kaufen. Inzwischen sind alle Topmodelle 2015 unter den Preis eines Fairphones gesunken und in allen Belangen, außer der Reparierbarkeit, besser als das Fairphone 2.

107 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Jaan K. 13.02.2016

    ich bin von einem iPhone 6Plus auf das Fairphone 2 umgestiegen. Was hier viele - einschließlich der Redakteure - vergessen oder verdrehen: Der Preis spiegelt auch die Produktion sowie Rohstoffbeschaffung wieder. Wer hier also immer wieder gebetsmühlen-artig wiederholt wird, dass es für das selbe Geld aktuellere Geräte gibt, hat immer noch nicht den Sinn von Fairtrade verstanden. Wir können nur deswegen für 200€ ein vergleichbares Smartphone eines anderen Herstellers kaufen, weil dort auf sämtliche Produktions- sowie Rohstoffbeschaffungs-Bedingungen gepfiffen wird. Letztlich fördert unser Konsumverhalten diese Missstände. wenn ihr ein fair produziertes iPhone oder Galaxy-Sonstwas haben wollt, dann müsstet ihr auch wesentlich mehr als 1000€ auf den Tisch legen. Dafür würdet ihr auch kein superflaches Gerät bekommen, da es aufgrund der Reparierbarkeit nun einmal etwas dicker designed werden müsste

    Es ist doch interessant, dass Apple im Verlauf der iPhone-Modelle immer schlankere Geräte entwickelt hat, die immer schlechter zu reparieren waren - siehe hier auch die Ratings von iFixit. Das Fairphone2 ist übrigens das einzige, welches hier die volle Punktzahl jemals bekommen hat.

    Für die meisten hier ist es offensichtlich scheissegal, wie das Gerät produziert wurde, solange es die aktuellsten Specs zum möglichst kleinsten Preis zu haben gibt. kommt dann ein Jahr später das Nachfolgemodell mit einer besseren Kamera und einem noch dünnerem Gehäuse raus, wird das dann das alte Phone schnell vertickt und das Neue gekauft. Wo soll das denn alles hinführen? Mein iPhone6 Plus fand ich schon gewöhnungsbedürftig dünn im Vergleich zu meinem iPhone 5. Sollen zukünftige Smartphones so dünn wie ein Blatt Papier werden? Handlich ist das sicher nicht - wenn auch sicher technisch irgendwann machbar.

    Interessanterweise merke ich im Alltagsgebrauch des Fairphone2 kaum Abstriche in Sachen Akkulaufzeit oder Multimediafähigkeiten. Mit einer Akkuladung komme ich knapp einen Tag hin. Klar ist das kürzer als beim iPhone 6 Plus. Es reicht aber locker aus - zumal ich es auf der Arbeit am PC auflade (habe ich mit dem iPhone auch immer so gemacht), und wenn ich im Auto bin, klemmt es am KFZ-Ladegerät. Die Situation, dass ich wirklich einen Tag ohne Lademöglichkeit durchstehen muss ist nicht wirklich real. Selbst wenn - einen Tag komme ich hin.

    Die Kamera macht ebenfalls etwas schlechtere Fotos, aber sollte in Zukunft ein besseres Modul verfügbar sein, kann ich es mir für kleines Geld nachkaufen- ohne das ganze Handy neukaufen zu müssen.Das momentan verbauze Modul gibt es für 34,28€ zu kaufen.

    Was den Prozessor angeht, so ist es mittlerweile ziemlich egal, wie schnell der ist. Alle Prozessoren der letzten 2 Jahre sind mittlerweile fast an Desktop-Rechner Power angelangt. Deswegen wird es für neue Handymodelle immer schwerer, die überlegene Leistung des neu verbauten Prozessors im Alltag darzustellen. Kaum einer wird ernsthaft 4k-aufgelösste Spiele in bester 3D- Simulation auf einem 5Zoll-Display spielen wollen. Zumal die höhere Auflösung auf so einem kleinen Display überhaupt nicht mehr sichtbar ist. Deswegen gibt es ja auch diese ganzen Benchmarks, um Leistungsunterschiede sichtbar zu machen, die man beim Gebrauch des Gerätes nie spüren würde...

    Das das Fairphone2 noch lange nicht gänzlich fair produziert wird sowie nicht alle Rohstoffe fair beschafft wirden , wird übrigens von Fairphone auch betont. Bei der Komplexität eines Smartphones geht komplett fair nicht sofort. Das Fairphone2 ist ein weiterer Schritt dahin.

    Lest euch doch einfach mal auf der Fairphone-Website ein:

    www.fairphone.com

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Habe gestern (29.2.16) Abend auf N24 einen super Bericht über die Smartfone Herstellung und den Arbeitsbedingungen gesehen.

    - Tantal wird in Kongo in Minen gewonnen, in der auch Kinder arbeiten müssen statt die Schulbank zu drücken.

    - Neodyme (für Magnete in Handys) werden in Baohong, China durch übelste Chemikalien gewonnen. Das vergiftete Brackwasser geht in den angrenzenden 11qkm See und sorgt dort für eine radioaktive Verseuchung.

    War echt ein ganz hartes Brett die Doku.

    Außer der CEO von Wiko hat sich keiner der Verantwortung gestellt. Der arrogante Typ von Ayme (Samsung Vize) auf der Bühne nen Strahlemann war hinter den Kulissen plötzlich ziemlich blass und nervös, bis dann seine rechte Hand kam (die Pressetante von Samsungs Vize) und das Ruder übernahm.

    Alle voll den Dreck am Stecken durch Kinderarbeit, unmenschliche Bedingungen und Dollarscheine in den Augen.

    Habe es so krass nicht geahnt und das war schon recht schonungslos recherchiert.

  •   1

    Die Idee ist ziemlich gut aber die Umsetztung eher weniger...

  •   40

    Angestaubter CPU ,Kamera ehr lasch für den Preis.

    Nur Android 5.1 und das soll das neue Fairphone 2 sein ??
    529,38€ .....niemals ,obwohl die Idee dahinter gut klingt .

    • Kla 14.02.2016 Link zum Kommentar

      Dann sag mir mal welches Android 6 Smartphone einen wechselbaren Akku und dual sim hat??
      Andere Smartphones die einen mit dem weglassen von Funktionen bevormunden guck ich erst gar nicht an.

      •   40

        Android 6 wo ?

        Es wird doch mit 5.1 ausgeliefert !!

        Text gelesen ?

        Die Idee sagte ich doch ist gut ,leicht zu wechselnde Komponenten ,wo man das Handy nicht mehr einschicken muss ,wenn dann noch die Updates stimmen und ein lange Garantizeit.

      • Kla 14.02.2016 Link zum Kommentar

        Na du hast geschrieben "nur Android 5".... Das bedeutet dass du dir 6 wünscht

      •   40

        Ne wünschen tu ich es mir nicht,aber wäre doch bestimmt bei Erscheinen drin gewesen ,das es gleich damit ausgeliefert wird.

        So ist es wieder ungewiss ,ob es den überhaupt Updates und die monatlichen Patches bekommt.

        Kann mir kein Android 6 wünschen ,auf meinem 6s ,das geht wohl etwas schlecht. 🙃

      •   58

        Es ist laut Aussage der Fairphone-Macher noch nicht einmal klar, ob das Gerät Android 6 überhaupt jemals bekommt (s. obigen Artikel!).

        Wahrscheinlich müssen sie erst noch schauen. ob sich Android 6 auch medienwirksan als "fair" bewerben lässt...

      • Kla 15.02.2016 Link zum Kommentar

        ach, wir werden hier noch dicke freunde ;).
        ja, eine garantie gibt es nicht, aber trotzdem sehr wahrscheinlich. nimm nicht diesen artikel als die letzte weisheit....
        nun schreib und doch mal die Gehälter von Apple und von Fairphone.....mach da nicht so ein Geheimnis draus ;)
        alternativ verzichte doch einfach auf unqualifizierte Beiträge.

  • bpo 13.02.2016 Link zum Kommentar

    Also bei mit hält das Telefon 6 Tage durch, 3 Tage bei gelegentlichem Surfen. Wie kommt ihr auf 2mal am Tag aufladen? Also es hält ähnlich wie das HTC One M8, gleiche Basis... und das hält bei durchaus starker Benutzung 1,5 Tage..

  • Fairphone schreibt: "Mit der Herstellung des Fairphone 2 wollen wir auch die Arbeitsbedingungen innerhalb der Lieferkette verbessern, etwa durch die Verwendung konfliktfreien Zinns und Tantals aus der Demokratischen Republik Kongo. Außerdem unterstützen wir einen Sozialfond bei unserem Produktionspartner in China und ein Elektroschrott-Recyclingprogramm in Ghana."


    Unterstützung von diversen Sozialfonds in China und Elektro Schrott Recycling Programmen in Ghana können doch auch Samsung, LG & Co. durchführen.

    Dann können diese Firmen auch mit fair produziertem Smartfone werben.

    Erinnert mich an die Aktion "Unsere Fahrzeuge fahren CO2 neutral" nur weil Geld gespendet wurde um Bäume zu pflanzen, die dann rechnerisch diese Menge an produziertem CO2 neutralisieren. Und die Firmen werben nun damit.

  • Da hier ja teilweise munter über Aspekte des Geräts und der Herstellung spekuliert wird, empfehle ich den Blick in die c't 1/2016. Die waren nämlich vor Ort in China und haben journalistisch gearbeitet. Wirklich sehr interessant, auch was die Bezahlung der Arbeiter betrifft.

  • ich bin von einem iPhone 6Plus auf das Fairphone 2 umgestiegen. Was hier viele - einschließlich der Redakteure - vergessen oder verdrehen: Der Preis spiegelt auch die Produktion sowie Rohstoffbeschaffung wieder. Wer hier also immer wieder gebetsmühlen-artig wiederholt wird, dass es für das selbe Geld aktuellere Geräte gibt, hat immer noch nicht den Sinn von Fairtrade verstanden. Wir können nur deswegen für 200€ ein vergleichbares Smartphone eines anderen Herstellers kaufen, weil dort auf sämtliche Produktions- sowie Rohstoffbeschaffungs-Bedingungen gepfiffen wird. Letztlich fördert unser Konsumverhalten diese Missstände. wenn ihr ein fair produziertes iPhone oder Galaxy-Sonstwas haben wollt, dann müsstet ihr auch wesentlich mehr als 1000€ auf den Tisch legen. Dafür würdet ihr auch kein superflaches Gerät bekommen, da es aufgrund der Reparierbarkeit nun einmal etwas dicker designed werden müsste

    Es ist doch interessant, dass Apple im Verlauf der iPhone-Modelle immer schlankere Geräte entwickelt hat, die immer schlechter zu reparieren waren - siehe hier auch die Ratings von iFixit. Das Fairphone2 ist übrigens das einzige, welches hier die volle Punktzahl jemals bekommen hat.

    Für die meisten hier ist es offensichtlich scheissegal, wie das Gerät produziert wurde, solange es die aktuellsten Specs zum möglichst kleinsten Preis zu haben gibt. kommt dann ein Jahr später das Nachfolgemodell mit einer besseren Kamera und einem noch dünnerem Gehäuse raus, wird das dann das alte Phone schnell vertickt und das Neue gekauft. Wo soll das denn alles hinführen? Mein iPhone6 Plus fand ich schon gewöhnungsbedürftig dünn im Vergleich zu meinem iPhone 5. Sollen zukünftige Smartphones so dünn wie ein Blatt Papier werden? Handlich ist das sicher nicht - wenn auch sicher technisch irgendwann machbar.

    Interessanterweise merke ich im Alltagsgebrauch des Fairphone2 kaum Abstriche in Sachen Akkulaufzeit oder Multimediafähigkeiten. Mit einer Akkuladung komme ich knapp einen Tag hin. Klar ist das kürzer als beim iPhone 6 Plus. Es reicht aber locker aus - zumal ich es auf der Arbeit am PC auflade (habe ich mit dem iPhone auch immer so gemacht), und wenn ich im Auto bin, klemmt es am KFZ-Ladegerät. Die Situation, dass ich wirklich einen Tag ohne Lademöglichkeit durchstehen muss ist nicht wirklich real. Selbst wenn - einen Tag komme ich hin.

    Die Kamera macht ebenfalls etwas schlechtere Fotos, aber sollte in Zukunft ein besseres Modul verfügbar sein, kann ich es mir für kleines Geld nachkaufen- ohne das ganze Handy neukaufen zu müssen.Das momentan verbauze Modul gibt es für 34,28€ zu kaufen.

    Was den Prozessor angeht, so ist es mittlerweile ziemlich egal, wie schnell der ist. Alle Prozessoren der letzten 2 Jahre sind mittlerweile fast an Desktop-Rechner Power angelangt. Deswegen wird es für neue Handymodelle immer schwerer, die überlegene Leistung des neu verbauten Prozessors im Alltag darzustellen. Kaum einer wird ernsthaft 4k-aufgelösste Spiele in bester 3D- Simulation auf einem 5Zoll-Display spielen wollen. Zumal die höhere Auflösung auf so einem kleinen Display überhaupt nicht mehr sichtbar ist. Deswegen gibt es ja auch diese ganzen Benchmarks, um Leistungsunterschiede sichtbar zu machen, die man beim Gebrauch des Gerätes nie spüren würde...

    Das das Fairphone2 noch lange nicht gänzlich fair produziert wird sowie nicht alle Rohstoffe fair beschafft wirden , wird übrigens von Fairphone auch betont. Bei der Komplexität eines Smartphones geht komplett fair nicht sofort. Das Fairphone2 ist ein weiterer Schritt dahin.

    Lest euch doch einfach mal auf der Fairphone-Website ein:

    www.fairphone.com

    • Auch Apple könnte die Mitarbeiter fairer bezahlen lassen. Aber nein, es muss lieber ein Milliarden teures Konzerngebäude neu aus dem Boden gestampft werden.
      Das Problem ist nicht der Preis des Endprodukts, sondern die Verteilung des Gewinns.

      •   58

        Und Du glaubst ernsthaft, die Leute, die das Fairphone zusammenstecken, werden besser bezahlt, als diejenigen, die in den für Apple tätigen Fabriken arbeiten? Du hat ganz offensichtlich gar keine Ahnung, was da in China abgeht.
        Die für Apple tätigen Unternehmen gehören zu den wenigen, die überhaupt Auskunft darüber geben, was die dort Beschäftigen verdienen. Gehe mal ruhig davon aus, dass die dort gezahlten Gehälter zu den gehobenen der Branche zählen.

      • Kla 14.02.2016 Link zum Kommentar

        @marcdroid:
        Träum weiter und leb schön auf deiner rosa Wolke.
        Du kennst also die Gehälter der Apple-schrauber und der fairphoner-schrauber?dann klär uns mal auf...konkret bitte...gerne in €.
        So ein gelaber....
        Also fairphone produziert bei einem großen, gewöhnlichen Smartphones Hersteller,das ist richtig. Die geben aber auch Bedingungen vor. Ob dazu direkt das Gehalt gehört, weiss ich im Gegensatz zu dir ( ;) ) nicht,aber zumindest fließt von jedem verkauften fairphone direkt Geld in einen Sozialfonds,über dessen Verwendung die Mitarbeiter bestimmen. Zudem arbeiten die Mitarbeiter in normalen Schichten und müssen keine dauerschicht wie bei Apple oder Samsung machen. U.a. deswegen verzögerte sich auch die Auslieferung der vorbestellten fairphones. Hat eben so lang gedauert wie es dauert.
        Aber das weisst du ja sicherlich,weil du ja auch die Gehälter kennst.
        Bzgl Apple und Samsung hat übrigens aktuell noch amnesty international auf Missstände bzgl Kinderarbeit hingewiesen.Apple bestreitet dass natürlich,damit ist das Problem also aus der Welt...haha.
        Fairphone hat da zumindest ein Auge drauf bei den Minen, auszuschließen ist das aber leider wohl auch nicht. Das ist zumindest ehrlich.
        Wie schon jemand anders hier angemerkt hat:
        Es ist mir ein Rätsel, wie man fairphone vorhält, dass das Telefon nicht vollständig fair ist (was die auch gar nicht behaupten) u statt dessen einen Standardhersteller bevorzugt, der einen Dreck auf alle Bedingungen von der mine bis zur Produktion gibt. Diese Argumentation ist hanebüchen und lächerlich.aber so ist unsere Gesellschaft. Meckern ist so einfach und das eigene verhalten hinterfragen schwierig.
        Fairphone stand ganz am Anfang übrigens vor der Überlegung,die Telefone bei besseren Bedingungen in Europa zu produzieren.da hat man sich gezielt dagegen entschieden,weil man die Bedingungen da verbessern wollte wo sie sind....in China.

      • Hast du da mal konkrete Zahlen als Diskussionsgrundlage vorliegen?

      •   58

        Ja, Apple ist böööööse! Und eine kleine niederländische Firma, die mit geschicktem Marketing bei Möchtegern-Weltverbesserern für veraltete und unzureichende Standard-Technik übertriebene Summen rechtfertigt, der Heilsbringer.

        Aber klar doch.

        Noch einmal: Fairphone kann für kein einziges Bauteil dessen Herkunft aus fairem Abbau, fairer Produktion und fairem Handel nachweisen oder gar garantieren. Statt dessen fliegt man zu Fototerminen mit fotogenem Scheck in/vor "malerische" Minen, druckt tonnenweise Selbstdarstellungen und heischt nach positiver Öko-Presse.

        "Fairphone stand ganz am Anfang übrigens vor der Überlegung,die Telefone bei besseren Bedingungen in Europa zu produzieren.da hat man sich gezielt dagegen entschieden,weil man die Bedingungen da verbessern wollte wo sie sind....in China."

        Das ist im Übrigen eine der dämlichsten Argumentationen für eine Produktion in China. Ginge es nur um die Arbeitsbedingungen, dann hätte man eine "faire" Produktion auch in Rumänien, Bulgarien, Portugal, Griechenland oder notfalls Weißrussland aufbauen können. Fakt aber ist, dass die allermeisten für die Produktion notwendigen Bauteile dann erst aus China hätten her transportiert werden müssen (weil wiederum deren Rohstoffe, seltene Erden und Metalle, entweder nur in China selbst oder den neuen chinesischen Vasallenstaaten in Afrika gefördert werden). Wäre mal ganz interessant, wie viel für ein in Europa gefertigtes Fairphone-Gerät wohl verlangt worden wäre, und ob das nicht selbst den extremsten Weltverbesserern ein wenig zu teuer gewesen wäre.

        Eine "Verbesserung" der Arbeitsbedingungen in China bekommt man zudem ganz bestimmt nicht mit der Produktion eines Nischen-Smartphones hin, dessen Gesamtauflage wahrscheinlich in der Größenordnung der Geräte besteht, die Apple und Samsung weltweit innerhalb von 10 Minuten verkaufen. Ich bin zudem mal gespannt, wie lange es dauert, bis beim Fairphone 2 bekannt wird, dass es praktisch 1:1 einem chinesischen Billigphone entspricht (wie es beim ersten Fairphone der Fall war)...

      • Kla 14.02.2016 Link zum Kommentar

        Bla bla...bla bla....und bla bla.
        Ach so... Und bla bla.
        Du wolltest doch noch die dir bekannten Löhne nachreichen. Spar dir das bashing....das ist armselig und substanzlos

      • @Macdroid - das war doch gar nicht der Punkt auf den ich ansprach.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!