Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Dieses Kribbeln im Bauch: Verschluckter AirPod spielt weiter
Hardware Wearables 2 Min Lesezeit 19 Kommentare

Dieses Kribbeln im Bauch: Verschluckter AirPod spielt weiter

True-Wireless-In-Ears wie die Apple AirPods sind klein, leicht, total bequem - und ziemlich robust. Den letzten Punkt untersuchte ein AirPod-Besitzer nun unfreiwillig, denn er hatte einen AirPod im Schlaf verschluckt. Das kleine Teil funktionierte allerdings noch tadellos.

Von Anfang an: Ben Hsu aus Taiwan gibt an, er sei mit seinen AirPods in den Ohren eingeschlafen. Als er aufwachte, war einer der beiden Kopfhörer verschwunden. Mit dem Tracking-Feature des iPhone suchte er den AirPod, fand heraus, dass er noch im Raum sein musste, und schaltete den Piep-Ton ein, um den AirPod zu finden. Während Hsu im Raum herumging, um das Piepsen zu lokalisieren, stellte er fest, dass ihm der Tone folgte.

"Ich suchte unter der Bettdecke und sah mich um, konnte ihn aber nicht finden - dann merkte ich, dass der Ton aus meinem Bauch kam", so Hsu. Der Mann gibt an, keinerlei Beschwerden verspürt zu haben. Trotzdem ging Hsu ins Krankenhaus, wo man ihn untersuchte. Das Ergebnis: Der kleine Kopfhörer hatte bereits die aufregende Reise durch das Verdauungssystem angetreten. Um eine Operation kam Hsu noch einmal herum, auch wegen der Bauart des Kopfhörers, wie der behandelnde Arzt Dr. Chen Chieh-Fan betont: "Wegen der Plastikhülle des AirPod war das Risiko für ihn deutlich geringer, als wenn er einen Lithium-Ionen-Akku direkt verschluckt hätte."

12961442 6981233 image m 10 1556723832445
Der Pfeil zeigt auf den verschluckten AirPod. / © Daily Mail / AsiaWire

Die Geschichte klingt reichlich abenteuerlich. Man sollte doch vermuten, dass man es merkt und aufwacht, wenn man etwas von der Größe eines AirPod verschluckt. Im Falle von Ben Hsu scheint das jedoch tatsächlich nicht der Fall gewesen zu sein. Der verschluckte AirPod ist sogar auf einem Röntgenbild zu erkennen, dass Hsu dem Magazin AsiaWire zur Verfügung stellte.

Ich erspare Euch an dieser Stelle Details, nicht aber die gute Nachricht: Nachdem der verschluckte AirPod wieder ans Tageslicht kam und gründlich gereinigt wurde, hat er noch immer problemlos funktioniert. "Der Akku war immer noch bei 41 Prozent! Es war unglaublich", so Ben Hsu voller Freude. Seine Beschreibung des Erlebten in einem Wort: "Magisch!"

Ob es diese Art von "magisch" ist, die Apple bei seinen Keynotes immer wieder beschwört?

Via: 9to5mac Quelle: Daily Mail

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern