Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

#DasWar2017 4 Min Lesezeit 74 Kommentare

Die Flops 2017: Drei Trends, die uns erschreckt haben (+ Bonus-Flop)

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und so wird abgerechnet. Nicht nur mit den besten Dingen, sondern wir verteilen auch Häme. Denn 2017 hat uns so manchen Flop beschert und wir wollen unsere Gedanken dazu Euch nicht vorenthalten.

Teure Smartphones

Schon in den vergangenen Jahren lieferten sich die Hersteller einen Überbietungswettbewerb: Teurer und teurer wurden die Smartphone-Preise, vor allem im Highend-Segment. Gut, bekannt war das von Apple, deren iPhones aber gerne als Beigabe zum Mobilfunkvertrag verkauft werden: “Was, sie wollen SMS schreiben und telefonieren? Na, da kommt nur das aktuelle iPhone infrage…”, so oder ähnlich klingt es in den Shops.

In diesem Jahr müssen wir konstatieren: Die Preise auch der Android-Smartphones sind explodiert. Zwar hat schon das Google Pixel XL vergangenes Jahr die 1.000-Euro-Grenze gesprengt (und vielleicht eines, das ich hier vergesse), dieses Jahr haben aber eigentlich alle Hersteller einen draufgelegt: Die S8-Reihe. Teuer. Das Note 8 natürlich, mit seiner Preisempfehlung von 999 Euro. Selbst LG ruft für das LG V30 einen Betrag von 899 Euro auf.

AndroidPIT google pixel 2 xl vs samsung note 8 hero
Pixel 2 XL vs. Galaxy Note 8: Schockierend teuer / © AndroidPIT

Dass es auch anders geht, zeigen uns Hersteller wie OnePlus oder Honor. Beide legen den alten Ballast der großen Konzerne ab und setzen ganz darauf, ihre Smartphones via Internet zu verkaufen - mit zielgruppengerechtem Marketing. Zum großen Mobilfunkvertrag bekommt Ihr kein Honor oder OnePlus, vor einem teuren Vertrag seid Ihr dann aber wiederum auch gefeit. Kaufen, wo das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, ist angesagt.

Mobiles VR: Gear VR mau, Daydream mauer

Ich bekenne, dass mir Virtual Reality enorm viel Spaß macht. Ich will aber auch meine Augen nicht vor der Realität verschließen: VR hatte ein schweres Jahr. Das betrifft den PC, wo Oculus, Vive oder auch Mixed Reality keinen nachhaltigen Schwung erlebten. Hier entwickelt sich aber etwas, wenngleich langsamer als gedacht.

AndroidPIT google daydream view 0637
Daydream: Alles nur ein Tagtraum? / © AndroidPIT

Nein, gefloppt ist VR via mobiler Technologie. Spätestens auf der Google I/O wollte Google den Eindruck erwecken, Daydream sei ein Erfolg. Eigenstädige VR-Brillen würden im Herbst erscheinen. Von Lenovo und Vive bzw. HTC. Mitnichten. Lenovo hat seither wenig von sich hören lassen, es wird also bestenfalls 2018. HTC hat gleich ganz das Handtuch geworfen und wird die eigenständige Daydream-Brille nur in China veröffentlichen. Qualcomm wiederum redet seit Langem von seinem Referenzmodell für ein eigenständiges Headset und den damit verbundenen Chancen für Hersteller. Ich habe es auf der IFA gesehen. Natürlich war es gerade nicht einsatzfähig.

Wo sind die Highlights?

Der größte Flop ist aus meiner Sicht, wie austauschbar Smartphones geworden sind. Smartphones der 2017er-Generation konnten alles irgendwie gut - vor allem die Upper-Class über 400 Euro. Das ist natürlich einerseits super: Denn der oben angesprochene Flop der teuren Smartphones hat eine natürliche Gegenbewegung: Wer eben keine 900 Euro ausgeben möchte, findet auch in niedrigeren Regionen gute Produkte.

Aber mal ehrlich: Zu viele Smartphones haben sich 2017 wie leicht verbesserte Versionen des 2016er-Jahrgangs präsentiert. Selbst das Galaxy S8 kann nicht viel mehr als das S7, das bald zwei Jahre alt sein wird. Große Spannung kam für uns Tester zu selten auf. Erst recht im günstigen Segment: Selten waren Totalaussetzer zu verzeichnen. Das ist natürlich top. Leider waren keine echten Highlights dabei: Nicht einmal ein kleines Feature, das wirklich herausragt oder das den Unterschied zwischen Mittelmaß und Gut gelungen ausmachen würde.

Eher gibt es ärgerliche Produktentscheidungen: Wechselbare Akkus sind ein Thema der Vergangenheit, wie wir schon beleuchtet haben. Und auch der Kopfhöreranschluss ist auf dem Rückzug: HTC und Google halten den für überflüssig, andere werden beizeiten folgen. Ein bisschen kurios ist es allerdings schon, dass vor allem das Mittelklassesegment noch verschont bleibt von diesem Trend: Offenbar verzeihen User hier solche Leerstellen auf der Ausstattungsliste weniger als bei einem 1.000-Euro-Smartphone. Aber hier gibt es auch noch den MicroUSB-Anschluss. Noch so was!

Die Updates!!!11elf

Argh. Beim Thema Android-Updates gibt es keine Verbesserungen zu verzeichnen. Wie kann es sein, dass viele Monate vergehen, bis Android Oreo bei den Usern ankommt? Das ist Mist, Hersteller und Ihr wisst es auch, dass Ihr da versagt!

Was waren Eure Flops im Jahr 2017? Lasst uns diskutieren!

20 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Peter vor 3 Wochen

    Meine Flops 2017 : auf jeden Fall das weglassen des Kopfhöreranschlusses und das sture nachmachen einiger Hersteller dieses Punktes. Dann das doofe 18:9 Format. Wenn ich ein großes Smartphone habe will, dann soll es wegen ordentlicher Nutzung auch breit genug sein. Sonst kann ich mir gleich ein 5 Zoll Gerät kaufen.
    Dann der blöde Trend der verklebten Glasrückseite. Nachteile hierzu wurden schon oft genannt.

  • König Frank I. vor 3 Wochen

    Mein Fazit:
    - Innovationen: so gut wie keine erkennbar bzw. seit Jahren nichts Neues. Auch wenn das 3D-Display z. B. nicht gut ankam, war es wenigstens mal ein mutiger Schritt. Solch mutige Aktionen fehlen seit Jahren.
    - Preis: die Geräte werden immer teurer trotz nachlassender Innovationen. War früher ein Top-Smartphone für knapp 400 EUR zu bekommen, werden heute über 1.000 EUR fällig - obwohl man damals noch richtig investieren musste, was einerseits Technik und andererseits Kundenwünsche anbelangt. Heute sehen Smartphones oft gleich aus, können nahezu dasselbe und werden trotzdem teurer.
    - Rückschritte bei der Ausstattung: Der Entfall des Klinkenanschlusses war bisher der Höhepunkt. Und was andere Ausstattungsmerkmale angeht: es wird kaum besser. Mein damaliges Galaxy S3 hatte 32GB internen Speicher. Heutige Top-Geräte haben in der Standardausstattung gerade einmal das Doppelte (wenn überhaupt). Dafür wurden die Prozessoren x-mal schneller. Hier sollte man einmal Code-Optimierung betreiben statt den Geräten immer größere Prozessoren zu geben und trotzdem werden sie nicht performanter. Selbst mein Asus T100TAF scrollt flüssiger durch Webseiten als ein Galaxy S8.
    - Updates: leidiges Thema. Sicherheitstechnisch sind viele Smartphones wohl so weit zurück, dass man sie in Unternehmen oder in datensensitiven Bereichen nicht einsetzen sollte/dürfte. Ich würde keinen PC ohne aktuelle Sicherheitsupdates nutzen (egal, ob Linux, Windows, Mac), während die Hersteller uns dies zum Regelfall machen.
    - Reparaturen: Smartphones werden immer komplizierter zu reparieren. Nicht nur wegen der fehlenden Akku-Tauschmöglichkeit, sondern auch wegen verklebten Elementen statt Verschraubung. Würde man so Automobile bauen, würden Werkstätten Amok laufen. In einem Smartphone sind sehr viele Materialien verbaut, die es nur in endlicher Form auf der Erde gibt. Man prangert CO2-Ausstöße an, rügt Autofahrer und wenn Smartphones Wegwerfgegenstände sind, nimmt man es so hin. Ein Fall von Doppelmoral. Die Hersteller gehören hier in die Pflicht genommen.

  • Jürgen64 vor 3 Wochen

    1. Das schlechte neue 18:9 Format
    2. keine Klinke
    3. keine SD Karte bei sogenannten Flagschiffen
    4. je mehr man zahlt, desto weniger bekommt man

  • DieselHERZ vor 3 Wochen

    Oreo ist das erste Android welsches ohne User auskommt 😂

  • Letteraner vor 3 Wochen

    Dass Smartphones in 2017 teurer geworden sind und es noch werden, sehe ich nicht als Flop: Man muss sich diese "Top-Smartphones", die zumeist nicht mal eine Klinke, dafür aber 18:9 haben, ja nicht kaufen. Für 90% der Nutzer würde auch ein Mittelklasse-Smartphone (mit Klinke) reichen und da kann man sagen, dass man in 2017 immer bessere Smartphones für weniger Geld bekommt. Ich frage mich sowieso, wozu man dieses Jahr 700€ bis 1000€ ausgeben sollte.
    Außerdem finde ich persönlich auch nicht schlimm, dass es kaum neue Features gab, weil das Smartphone schon ziemlich perfektioniert wurde (oder: Mal mehr, Mal weniger). Dafür sind die Geräte selbst deutlich besser geworden, was ich sehe, wenn ich mein Moto G5 Plus mit meinem LG G2 oder Galaxy S4 vergleiche.

    Als Flop gilt für mich eher die Updatepolitik aller Hersteller, wie auch die Produktpolitik von LG (LG G6 und V30) und Huawei (so was von unübersichtlich).
    Noch schlimmer finde ich, dass die heutigen Smartphones viel zu leicht kaputtgehen (siehe Galaxy S8 und iPhone X). 18:9 finde ich an sich nicht schlimm, aber ich empfinde es als einen Flop, dass sich alle Smartphones mit diesem Format gleichen, also alle nahezu gleich aussehen und in den Reviews ist das Design meist schon langweilig. Da bin ich froh über mein Moto, das viele als hässlich empfinden, für mich aber noch designtechnisch spannender ist und mehr Charakter zeigt. Ich glaube, 2018 wird designtechnisch ziemlich langweilig.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch :-)

74 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Max vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Updates bei meinem Galaxy S6, welche das Gerät wochenlang fast unbenutzbar gemacht haben.

    Nicht austauschbare Akkus.
    Völlig überteuerte Geräte.
    Die künstlich verkürzte Nutzungsdauer der Geräte ist eine absolute Frechheit.


  • Highlight bei Smartphones... das Comeback von Nokia👌😀


  • Bevor hier alle über fehlende Innovationen jammern / meckern: Liebe Androidpit Redaktion, was wäre denn für Euch eine Innovation? Modulare Smartphones, ja selbst andockbare Erweiterungen sind am Preis, am mangelnden Kundeninteresse und an einer fehlenden Standardisierung gescheitert. Vor Spracherkennung und KI habe die meisten Leute entweder Angst oder finden es zu doof, mit dem Smartphone zu sprechen, VR und AR har sich nicht wie erwartetet entwickelt...
    Für mich wäre eine wirkliche Innovation, wenn man (in diesem Fall Google) es schaffen würde, die volle Funktionalität der Geräte auch Nicht-Programmierern einfach(er) zur Verfügung stellen könnte, und ja, ich kenne IF(TTT), Tasker; Llama und wie sie alle heißen


  • Wenn ich die Kommentare über Flops und fails so lese, dann scheine ich mit meinem Sony ja alles richtig gemacht zu haben. Kein 18:9, Klinkenanschluss, kein Einheitsbrei Design, Fingerabdrucksensor an der Seite. Nun gut Akku ist nicht mehr wechselbar, dafür ist es wenigstens einigermaßen wasserdicht. Komisch nur, dass viele trotzdem wieder die bemängelte Merkmale beim nächsten Kauf wieder vorziehen oder sogar diese Phones zu den besten im Jahr 2017 gewählt haben.


  • Kein Wechselakku und weglassen des Kopfhöreranschluss ist doof


  • Karl E vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Weil hier viele den Fingerprinter hinten bemängeln und als Grund die neuen "großen" Diplays sehen, da will ich wiedersprechen, also Abseits der Tatsache, dass der Fingerprinter hinten für viele besser ist, stimmt es halt nicht, denn der Trend war da, hat aber schon wieder eine Umkehr produziert. Es wird also weiterhin auch große Display mit Fingerprinter vorne geben, zumindest Huawei und Honor sind hier gut dabei..... Aber gut, es muss sich erst zeigen, ob es mehr Hersteller werden und vllt setzt sich der Fingerscanner unterm Display ja 2018/19 durch.
    Ansonsten auch hier meine Flops (die hier alle schon genannt wurden):

    1. Überteuerte Preise der Geräte
    2. Klinkenanschluss ist rückläufig
    3. Micro-SD-Kartenslot ist rückläufig
    4. Dabei mangelt es an genügend internem Speicher, 64, 128 GB finde ich zu wenig, wenn kein SD-Karten-Slot verfügbar ist.
    5. 18:9-Diplay und damit kleinere Fläche bei gleicher Zoll-Zahl.
    6. "Randlos" ist genauso "Beschiss" denn viele dieser Geräte haben einen breiteren Rand als nötig nicht nur oben und unten, sondern auch seitlich, dass ist jetzt nicht schlimm, mich nervt nur der Begriff "randlos" dafür.
    7. Einheitlicher Designbrei
    8. Keine Innovationen die wirklichen Mehrwert bringen, ehr nur Markting-wirksame Innovationen .....

    Allen einen guten Rutsch und ein wunschgemäßes 2018!


  • Dass Smartphones in 2017 teurer geworden sind und es noch werden, sehe ich nicht als Flop: Man muss sich diese "Top-Smartphones", die zumeist nicht mal eine Klinke, dafür aber 18:9 haben, ja nicht kaufen. Für 90% der Nutzer würde auch ein Mittelklasse-Smartphone (mit Klinke) reichen und da kann man sagen, dass man in 2017 immer bessere Smartphones für weniger Geld bekommt. Ich frage mich sowieso, wozu man dieses Jahr 700€ bis 1000€ ausgeben sollte.
    Außerdem finde ich persönlich auch nicht schlimm, dass es kaum neue Features gab, weil das Smartphone schon ziemlich perfektioniert wurde (oder: Mal mehr, Mal weniger). Dafür sind die Geräte selbst deutlich besser geworden, was ich sehe, wenn ich mein Moto G5 Plus mit meinem LG G2 oder Galaxy S4 vergleiche.

    Als Flop gilt für mich eher die Updatepolitik aller Hersteller, wie auch die Produktpolitik von LG (LG G6 und V30) und Huawei (so was von unübersichtlich).
    Noch schlimmer finde ich, dass die heutigen Smartphones viel zu leicht kaputtgehen (siehe Galaxy S8 und iPhone X). 18:9 finde ich an sich nicht schlimm, aber ich empfinde es als einen Flop, dass sich alle Smartphones mit diesem Format gleichen, also alle nahezu gleich aussehen und in den Reviews ist das Design meist schon langweilig. Da bin ich froh über mein Moto, das viele als hässlich empfinden, für mich aber noch designtechnisch spannender ist und mehr Charakter zeigt. Ich glaube, 2018 wird designtechnisch ziemlich langweilig.

    Ich wünsche allen einen guten Rutsch :-)


  • Was soll dieses Gejammer ? Bedankt Euch bei Samsung und Apple für die Preiserhöhung, einige von Euch haben womöglich zum ersten mal darüber nachgedacht ob man im 12-Monatstournus ein neues Flagschiff Phone braucht ? Bei manchen setzt dieser Gedankengang erst ein, wenn der Verkäufer die Kreditkarte mit einem Kopfschütteln über den Tresen zurückreicht.

    Klar ist Qualität nicht umsonst zu haben, aber ist das alles Qualität was uns die Hersteller hier für 1000 Euro andrehen wollen ? Hier muss man z.B. Samsung einmal danken, im Kopf der willfährigen Fanboys eine Initialzündung ausgelöst zu haben, wenn auch über Umwege.

    Das Thema VR hat mich schwer enttäuscht, aber gut Ding will Weile haben und der Smartphone Markt ist auch nicht über Nacht entstanden. Ich denke in 3 Jahren werden wir zumindest bei diesem Punkt schon andere Ergebe
    nisse sehen.


  • Das große Minus des Jahres sind die Preise. Die steigern zu schnell und zu viel!


  • Flops 2017
    Es wurde schon mehrfach erwähnt aber vielleicht hilft es was wenn es öfter geschrieben wird...
    Keine Klinke mehr...nicht nur Flop sondern Fail!
    Nur noch fest verbaute Akkus...der Trend hat jetzt ein ungutes "durch die Bank"-Verhältnis angenommen.
    Keine M-SD mehr...nächster Flop-Fail in meinen Augen.
    Ein Flop ist auch eine Glasrückseite ohne Sinn zu verbauen, während die einen dies noch für QI machen, machen es manche jetzt weil sie es halt machen...Fail-Fail.
    Es gibt noch vieles mehr aber solange die meisten Leute sich dies , wahrscheinlich aus Unwissenheit, unter die Nase reiben lassen, wird es so weiter gehen...leider.
    Schöner Artikel!

    Grüße und einen guten Rutsch alle...Michael.:-)


  • Flops 2017.... Puuuhh...

    Im Flagship-Segment für mich persönlich alles außer das Nokia 8. Weil bei dem Gerät zur Markteinführung das Preis-/Leistungsverhältnis gestimmt hat; ganz im Gegensatz zu den überteuerten, innovationslosen und featurereduzierten Dingern der Topp-Brands.


  • Climos vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Flop: Fingerprintsensor bei Samsung / Gewicht Note 8 / Verkaufsstart V30 in Deutschland / Akkuleistung generell

    Top: LG V30 / V30+

    Für mich DAS Handy des Jahres. Leider hat LG keine vergleichbare Lobby wie Samsung und wird daher fast überall schlecht geredet.


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      "Gewicht Note 8"? Hä? ^^ Das Ding ist nicht schwer, als andere Geräte in dieser Größenordnung, eher sogar leichter


      • Climos vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Offensichtlich hattest du nicht viele andere Geräte in der Hand. Das V30 z.B. ist gegen den Klotz eine Feder und wesentlich handlicher.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Ich hatte schon mehr Smartphones in der Hand als die meisten anderen, ich kümmere mich nur nicht um 10-20 Gramm. Mich stört es nicht im geringsten, dass mein Note8 knapp 40g schwerer ist, als mein S7 edge, welches ich zuvor benutzt habe. Und ich kann mich einfach nicht vorstellen, dass das störend sein soll.
        Wir reden hier schließlich von ein paar Gramm, nicht von einem Dutzend Kilogramm oder sonst was...

        Das das V30 leichter und handlicher ist, liegt daran, das es VIEL kleiner ist. Vergleich mal das Note8 mit Geräten, die genauso groß sind. Also bspw. ein XZ Premium oder iPhone 8 Plus. Die wiegen genauso viel oder sind noch schwerer


    • LG V30 ist nicht schlecht, aber leider ist es zu teuer und zu spät auf dem Markt gekommen. Würde es z. B. momentan 650€, würde es Megahit, aber für so viel Geld kann man viele andere Möglichkeiten und viele von denen sind günstiger.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        das dürfte sehr schnell der Fall sein... auf Amazon gibt es das blaue (das ja zudem noch später kam, als das V30 ohnehin schon) schon für 771€, also 130€ unter der UVP... nach knapp 1-3 Wochen.
        Ich denke mal spätestens Ende Januar wird das Ding bei ~500€ liegen


  • Mein Fazit:
    - Innovationen: so gut wie keine erkennbar bzw. seit Jahren nichts Neues. Auch wenn das 3D-Display z. B. nicht gut ankam, war es wenigstens mal ein mutiger Schritt. Solch mutige Aktionen fehlen seit Jahren.
    - Preis: die Geräte werden immer teurer trotz nachlassender Innovationen. War früher ein Top-Smartphone für knapp 400 EUR zu bekommen, werden heute über 1.000 EUR fällig - obwohl man damals noch richtig investieren musste, was einerseits Technik und andererseits Kundenwünsche anbelangt. Heute sehen Smartphones oft gleich aus, können nahezu dasselbe und werden trotzdem teurer.
    - Rückschritte bei der Ausstattung: Der Entfall des Klinkenanschlusses war bisher der Höhepunkt. Und was andere Ausstattungsmerkmale angeht: es wird kaum besser. Mein damaliges Galaxy S3 hatte 32GB internen Speicher. Heutige Top-Geräte haben in der Standardausstattung gerade einmal das Doppelte (wenn überhaupt). Dafür wurden die Prozessoren x-mal schneller. Hier sollte man einmal Code-Optimierung betreiben statt den Geräten immer größere Prozessoren zu geben und trotzdem werden sie nicht performanter. Selbst mein Asus T100TAF scrollt flüssiger durch Webseiten als ein Galaxy S8.
    - Updates: leidiges Thema. Sicherheitstechnisch sind viele Smartphones wohl so weit zurück, dass man sie in Unternehmen oder in datensensitiven Bereichen nicht einsetzen sollte/dürfte. Ich würde keinen PC ohne aktuelle Sicherheitsupdates nutzen (egal, ob Linux, Windows, Mac), während die Hersteller uns dies zum Regelfall machen.
    - Reparaturen: Smartphones werden immer komplizierter zu reparieren. Nicht nur wegen der fehlenden Akku-Tauschmöglichkeit, sondern auch wegen verklebten Elementen statt Verschraubung. Würde man so Automobile bauen, würden Werkstätten Amok laufen. In einem Smartphone sind sehr viele Materialien verbaut, die es nur in endlicher Form auf der Erde gibt. Man prangert CO2-Ausstöße an, rügt Autofahrer und wenn Smartphones Wegwerfgegenstände sind, nimmt man es so hin. Ein Fall von Doppelmoral. Die Hersteller gehören hier in die Pflicht genommen.


  • Harry vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Meine Flops dieses Jahr, sind:

    1. Das 18:9 Seitenverhältnis. Wer braucht das? Schaut man sich ein 16:9 Foto auf einem 6 Zoll 18:9 Gerät an ist es kleiner als auf einem 16:9 Gerät mit 5,5 Zoll.

    2. Fingerabdrucksensor hinten. Okay, manch einer mag es. Ich nicht. Wenn ich das Handy in der Halterung im Auto, möchte ich kurz vorne drücken und es aktivieren und nicht erst umständlich nach hinten greifen. Zusätzlich kommt noch hinzu, das bei fast allen(bis auf Honor View 10) 6,0 Zoll 18:9 Geräten der Fingerabdrucksensor nach hinten gewandert ist, was auch die Auswirkung hat, das man nun vorne unten keine Navigationstasten mehr in der Leiste, sondern im Bildschirm hat. Ich habe mein altes Oneplus 3 gegen ein Huawei Mate 10 Pro gehalten und habe dort bei eingeschalteter Leiste genauso viel Displayfläche wie beim 5,5 Zoll OP3.

    3. Das OnePlus dem Trend des hinten sitzenden Fingerabdrucksensors folgt. Das es auch anders geht, beweist Honor mit dem View 10.

    4. Das uns die Hersteller sagen, was wir benutzen sollen. Siehe Huawei. Die bringen das Mate 10 Pro nach Deutschland, nicht aber das Mate 10. Das bekommt man zwar in Spanien, auch mit deutschen Support, aber es ist nur Single Sim. Braucht man Dual Sim so wie ich, dann muss man sich das Mate 10 mit Dual Sim selber über einen Ebayhändler besorgen und hat natürlich keine Gewährleistung. Ich habe es und es hat alles, was ich haben wollte: 16:9, großes 5,9 Zoll Display, schnell, Dual Sim, sehr gute Kamera

    5. Das alle Top Smartphones mittlerweile gleich aussehen. Sei es das Mate 10 Pro, LG V30, Oneplus 5T. Ein Alleinstellungsmerkmal, wie damals das LG G4 mit Lederrücken, hat doch keins mehr. Im Grunde ist es ziemlich egal geworden von welchem Hersteller man sein Smartphone hat. Alle sind gleich schnell, gleich groß, haben dieselben Funktionen, Fotos sehen fast alle gleich gut aus. Egal ob man jetzt ein Pixel oder ein LG oder ein Samsung hat. Wenn das Foto auf Instagram gepostet wird, wird's eh runterskaliert und dann sieht man so gut wie keinen Unterschied mehr.

    6. Natürlich der Preisanstieg der Top Handy. Meine persönlich Grenze liegt bei 600 Euro. Ich geb keine 800 oder 900 Euro für ein Telefon aus.

    So, das waren meine Aufreger dieses Jahr. Ich habe nun ein Mate 10 in 16:9 und bin zufrieden damit.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu