Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 Min Lesezeit 135 mal geteilt 36 Kommentare

Die besten VR-Spiele für Gear VR, Daydream und Cardboard

Update: Racer, Weltraum- und Zauber-Action hinzugefügt

Virtual Reality - kurz VR - soll das ganz große Ding im Videospiel-Bereich werden und mehrere Hersteller haben auch schon eigene VR-Brillen für Konsolen, PC und auch Android im Angebot. Dabei stehen bereits zahlreiche VR-Spiele für Android-Smartphones im Play Store und im Oculus Store bereit. Bei uns erfahrt Ihr, welche die aktuell besten VR-Games für Android sind. Update: Neu in der Liste finden sich Need for Speed, Gunjack 2, VR Space und Wands.

Springt direkt zum Abschnitt

VR-Spiele: Wann ist die Zeit reif für Virtual Reality?

Die virtuelle Realität ist für viele Gamer ein lang gehegter Traum und an dieser Realisierung haben sich in den vergangene Jahren und Jahrzehnten schon viele Entwickler versucht - meist mit eher geringem Erfolg. Entweder waren die Brillen oder VR-Helme zu teuer, das Angebot an Spielen zu gering oder das Ergebnis zu schlecht.

In den vergangenen zwei Jahren hat sich aber einiges getan: Nun gibt es leistungsfähige (Grafik-)Chips, hochauflösende Displays und vielversprechende Projekte wie Oculus Rift oder HTC Vive. Google zeigte mit Cardboard eine kostengünstige VR-Plattform, die demnächst mit Daydream einen verbesserten Nachfolger erhält.

Für Android-Gamer gibt es derzeit im wesentlichen zwei VR-Plattformen. Samsung hat die Gear VR, die nur mit Highend-Galaxy-Smartphones kompatibel ist und in Zusammenarbeit mit Oculus entstand. Sehr viele Smartphones hingegen sind mit Google Cardboard kompatibel - hier gibt Google einige wichtige Spezifikationen des Headsets vor. Die meisten VR-Headsets für Android-Smartphones sind im Inneren ein Cardboard, wobei die Brillen mitunter eher einer Gear VR ähnlich sehen.

Eine dritte Plattform nimmt gerade erst Fahrt auf: Daydream. Googles neue VR-Plattform erweitert Cardboard um Spezifikationen, die Smartphones und Headsets erfüllen müssen, um kompatible VR-Apps abzuspielen. Während Cardboard wie eine Bastellösung wirkt, ist das bei Daydream nicht der Fall. Googles eigenes VR-Headset Daydream View zeigt schon, wo die Reise hingehen soll.

AndroidPIT Daydream View VR 0176
Daydream View / © ANDROIDPIT

Projekte wie HTC Vive oder Playstation VR sind derzeit für Android-Smartphones kein Thema, weil hier entweder ein PC oder eine Spielekonsole die Bilder liefert.

VR-Spiele für Google Daydream

Mekorama VR

Mekorama ist ein Puzzlespiel, indem Ihr einen kleinen Roboter durch ein Level führen müsst. Zunächst ist das noch recht einfach, weil meist nur ein paar Steine verschoben werden müssen, der Schwierigkeitsgrad nimmt aber von Level zu Level stark zu. Die VR-Edition lässt das Geschehen groß um Euch herum erscheinen, mit dem Controller verschiebt Ihr Steine und weist dem Roboter den Weg.

Mekorama VR kostet 4,29 Euro, enthält dafür aber keine In-App-Käufe.

AndroidPIT mekorama vr
Mekorama VR / © Screenshot: ANDROIDPIT
Mekorama VR Install on Google Play

Hunters Gate

Action ist bei Hunters Gate angesagt. Die Welt wurde von Dämonen überfallen und Ihr müsst in diesem Action-Rollenspiel diese zurückdrängen und - wie üblich - die Welt retten. Das macht Spaß und ist grafisch beeindruckend. Rollenspiel-Elemente sorgen dafür, dass Euer Charakter mit der Zeit immer stärker wird und neue Fähigkeiten erlernt. Dank des Daydream-Controllers hat man sich schnell an die Steuerung gewöhnt. Ihr schaut von oben auf das Geschehen, was dem Komfort beim Spielen zu Gute kommt - zu viel virtuelle Bewegung müsst Ihr nicht ertragen. 

Hunters Gate kostet 6,49 Euro.

AndroidPIT hunters gate vr
Hunters Gate / © Screenshot: ANDROIDPIT
Hunters Gate Install on Google Play

Need for Speed: No Limits VR

Rennspiele sind besonders geeignet für den Geschwindigkeitsrausch, der dank Virtual Reality möglich ist. Need for Speed: No Limits VR ist wohl das beste Rennspiel für Daydream-fähige Smartphones. Packende Rennen und viele Tuning-Möglichkeiten für die Autos machen das VR-Erlebnis mit Need for Speed aus. Spannung ist garantiert. Tolle Grafik ist garantiert. EA hat sogar an die Details gedacht: Zu Beginn könnt Ihr die Höhe Eures Sitzes anpassen.

Mit 7,49 Euro ist Need for Speed: No Limits VR kein Schnäppchen.

Need for Speed™ No Limits VR Install on Google Play

Gunjack 2: End of Shift

Gunjack 2 steht nicht umsonst auf der Kandidatenliste für den Google Play Award 2017. Ihr spielt einen Söldner auf der Bergbauplattform Kubera am äußeren Rand unseres Sonnensystems. Eure Aufgabe: Angreifer abwehren, denn Piraten interessieren sich sehr für die abgebauten Mineralien. Also setzt Ihr Euch an eine Kanone und schießt die angreifenden Raumschiffe aus dem All. Dafür steht Euch ein immenses Waffenarsenal zur Verfügung. Die Steuerung ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Zwar ist das Spiel actionreich und schnell, aber Ihr steuert jede Bewegung mit Eurem Blick.

Gunjack 2 ist mit 13,99 Euro kein günstiges, aber lohnenswertes Spiel.

Gunjack 2: End of Shift Install on Google Play

Polyrunner VR

Polyrunner VR ist ein Endless Runner, der Euch durch eine abstrakte Grafiklandschaft führt. Ihr sitzt in einem kleinen Raumschiff und müsst Hindernissen ausweichen und Bonuspunkte in Form von Energiekreisen sammeln. Aus viel mehr Spielelementen besteht Polyrunner VR nicht. Dennoch ist das Spiel eine Empfehlung, denn die mitunter halsbrecherischen Flugeinlagen halten einen bei Laune.

Das VR-Spiel ist kostenlos und enthält keine In-App-Käufe.

ANDROIDPIT polyrunner vr
Polyrunner VR / © Screenshot: ANDROIDPIT
PolyRunner VR Install on Google Play

VR-Spiele für Cardboard

InMind VR

Das Setting von InMind VR erinnert sehr an das des Filmklassikers Die phantastische Reise. Wie im Film befindet sich der VR-Spieler ebenfalls im Körper eines Menschen. Ziel ist es, im Gehirn des Patienten auf Neuronen zu schießen, die psychologische Krankheiten auslösen können.

Was InMind VR auszeichnet, ist die für ein VR-Spiel sehr schicke Optik. Auch die Baller-Mechanik, bei der man in die jeweilige Richtung schauen muss, ist gut gelungen.

InMindVR
Ballern im Gehirn? Warum nicht! / © Nival
InMind VR (Cardboard) Install on Google Play

Lamper VR: Firefly Rescue

Endless Runner eigenen sich sehr gut dafür, sie mit einer VR-Brille zu spielen. Genau so ein Spiel ist Lamper VR: Firefly Rescue, der Nachfolger von Lamper VR: First Flight. Hier steuert Ihr per Kopfbewegungen ein kleines Glühwürmchen, und müsst Eure Glühwürmchen-Freunde befreien, die bei einem Angriff von Spinnen auf Euer Insekten-Königreich verschollen sind. In dem Spiel fliegt Ihr durch Wälder und Höhlen, schießt Feuerbälle ab und verwendet Power-Ups, um Gegner zu besiegen. Das klappt dank der intuitiven Steuerung sehr gut und schick sieht das kostenlose VR-Spiel auch aus.

Lamper VR: Firefly Rescue ist kostenlos im Google Play Store erhältlich. Es gibt auch eine Version für Gear VR, die kostet aber 2,99 Euro.

lamper vr firefly
Lamper VR: Firefly Rescue / © Archiact
Lamper VR: Firefly Rescue Install on Google Play

VR Space: The Last Mission

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Kein Wunder, dass VR-Spiele häufig im All spielen. So auch VR Space: The Last Mission. Ihr seid - wie üblich - die letzte Hoffnung der Menschheit. Letztlich ist die Story aber eher unwichtig. Entscheidend ist, dass Ihr die vielen Angriffe feindlicher Raumschiffe abwehrt. Und das macht richtig Laune - zumal auch die Grafik imposant ist. Obwohl das Spiel für Cardboard-VR-Brillen designt wurde, gibt es einen NoVR-Modus, der das Spiel in ein klassisches Smartphone-Spiel umwandelt.

Kostenpunkt? 1,99 Euro.

VR Space: The Last Mission Install on Google Play

VR-Spiele für Samsung Gear VR

Anshar Wars 2

Anshar Wars 2 gehört zu den VR-Spielen, die grafisch beeindruckend sind. Bei diesem VR-Spiel kämpft Ihr in Raumschlachten mit Eurem kleinen Fighter um den Sieg. Das Actionspiel macht richtig viel Spaß, weil der 360-Grad-Effekt der Gear VR sehr gut rüber kommt. Einen Game-Controller solltet Ihr aber zusätzlich mit Eurem Smartphone verbinden, weil die Steuerung sonst schnell unkomfortabel ausfällt.

Mit 9,99 Euro gehört Anshar Wars 2 allerdings nicht gerade zu den günstigen Spielen.

ansharwars
Anshar Wars 2 / © OZWE

Land's End

Eher für Freunde von Puzzlespielen ist Land's End von den Monument-Valley-Machern ustwo. Speziell für die Gear VR konzipiert, sollt Ihr bei diesem Spiel eine alte Zivilisation erwecken. Einen Controller braucht Ihr nicht, weil ustwo eine ganz eigene Bedienung erdacht hat. Grafisch ist Land's End abstrakt gehalten, die virtuellen Landschaften sind inspiriert von vielen abgelegenen Gegenden der Erde. Actionfreunde werden hier nicht glücklich.

Wie viele andere Gear-VR-Spiele kostet auch Land's End einen recht hohen Betrag. 5,99 Euro will der Entwickler dafür haben.

lands end
Land's End / © ustwo

Wands

Wands ist ein VR-Multiplayerspiel. Ihr findet Euch in einem fiktiven London der 1880er-Jahre wieder. Allerdings gibt es Magie - und Ihr spielt einen sogenannten Wielder. Ihr stattet Euren Zauberstab mit Relikten aus, die Euch Zaubersprüche wie Feuerbälle, Blitzattacken oder auch Meteorangriffe ermöglichen. Bewegung findet im Spiel lediglich via Teleport statt, sonst zielt Ihr mittels Kopfbewegungen.

Eine echte Story gibt es nicht - stattdessen konzentriert sich Wands auf Kämpfe gegen andere Spieler. Vor einem Kampf gegen echte Gegner via Internet empfiehlt sich aber einiges Training - einerseits um die Bedienung zu verinnerlichen, andererseits aber auch, um stärkere Zaubersprüche zu finden. 

Die Bedienung erfolgt entweder via Game-Controller oder Gear-VR-Touchpad. Auch der neue Gear-Controller wird bereits unterstützt.

Wands kostet im Oculus Store 5,99 Euro, ist aktuell aber auf 1,99 Euro heruntergesetzt. Außerdem gibt es Wands im Google Play Store für 1,79 Euro und unterstützt dann Daydream.

Wands Install on Google Play

Welche VR-Spiele haben Euch begeistert? Wir sind gespannt auf Eure Kommentare.


Wir haben den Artikel im April 2017 überarbeitet. Kommentare beziehen sich mitunter auf gelöschte Textpassagen.

135 mal geteilt

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Habe zu Weihnachten ein Cardboard bekommen, ist ja eine ganz lustige Spielerei aber eigentlich gibt es irgendwie keine wirklich anhaltend brauchbaren Anwendungen. Allerdings ist mein Redmi 3s auch nicht der König in Sachen Auflösung, manche 360 Grad Videos unter Wasser etc. sind einfach nur unbrauchbar. Der Akku, der sonst sehr gut hält, geht sichtbar schnell in die Knie. Bräuchte man also u.U. noch externe Stromversorgung. Das Ding auf der Nase ist nach einiger Zeit recht anstrengend, wenn wer da mit einem ausgefeilten Spiel und gutem Sound eine Weile zubringt befürchte ich , kann man auch mit negativen gesundheitlichen Wirkungen rechnen.

    • Flavius vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      @Hannes: Diese VR blabla brauch ich jedenfalls nicht. Würde mir das jemand schenken, würde ich es auf dem Flohmarkt verkaufen. Gesundheit geht vor. Was soll ich damit? spielen? Da lese ich lieber ein Buch, Zeitung, Male, treffe mich mit freunden oder schreibe Gedichte, anstatt meine Zeit mit sowas zu verschwenden. Aber es werden sehr wahrscheinlich welche geben, die sich darauf freuen und sich am Ende über jenes oder dieses beschweren werden. Ich habe es nicht nötig, jeden driss hinter her zu laufen.

      • Dann guckst du auch kein Fernsehen, spielst keine sonstigen Computerspiele, bist normalerweise nicht im Internet unterwegs (außer um hier und da mal ein merkwürdiges Post zu verfassen). Wenn du das doch alles tust, ergibt dein Beitrag keinen Sinn, denn VR ist Unterhaltung. Der eine verschwendet seine Zeit mit einem Buch oder versucht sich an Lyrik, der andere unterhält sich mit VR, so what? Und was die Gedundheitsbeschwerden betrifft.... Es gibt auch heute noch Stimmen, die vor Lesen warnen, weil es die Augen schädigen soll. Grüße von einem VR-Fan, der deswegen keine Gesundheitsbeschwerden hat und dessen Bibliothek mehrere tausend Bücher umfasst, natürlich alle gelesen, und vielleicht deswegen in der Lage, über den eigenen Tellerrand hinauszusehen. Etwas, was du leider noch lernen musst.

  • Bin ich der einzige, der glaubt, dass sich diese Dinger nie durchsetzen werden?

    • Schon mal ausprobiert? Obwohl die Technik noch bei keinem der bis jetzt erhältlichen Systeme ausgereift ist, ist das Erlebnis extrem intensiv. Ein Riesenunterschied, ein Gruseladventure vor dem Bildschirm, oder im Bildschirm zu spielen...
      Ich träume von Rollenspielen a la Skyrim als VR-Variante.

  • Moritz
    • Mod
    • Blogger
    vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich besitze die Gear VR und bin beeindruckt.

  • DiDaDo vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Die 600. Folge der Simpsons gibt es übrigens in VR :) http://www.simpsonscardboard.com/

  • Nils G. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    "Titans of the sea" ist ganz interressant. Es ist streng genommen kein Spiel sondern mehr zum relaxen, aber es ist ganz unterhaltsam.

  • Takeda vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Die VR für smartphone sind soweit ok aber das bedienen des Handy ist schlecht ohne Controller und leider wird das smartphone sehr heiß, ob das für die hartware so gut ist auf der Dauer bezweifle ich mal. Ich selber habe die Braun VR mit mein Note 4, soweit gut aber wie gesagt Handy wird sehr heiß, ich bin immer so bei 80 bis 90c.

  • Gestern habe ich auf YT. ein Gesundheitsmagazin gesehen, weiß leider nicht mehr welches es war, da wurde einer Person eine VR Brille aufgesetzt und diese Person bekam Schwindelanfälle und musste sich übergeben.
    Der medizinische Test endete mit einer Liegezeit auf dem Untersuchungsbett und der Gabe von Medikas gegen Übelkeit/Erbrechen.
    Gerade auch Epilepsiepatienten sollen wohl vorsichtig im Umgang mit VR Brillen sein.

    Ausprobieren würde ich so eine VR Brille auch gerne.

    • Diese Info läuft nach jedem Start der PS4, dass es zu Problemen bei Epilepsie erkrankten Menschen kommen kann. Da braucht's keine VR Brillen zu

    • Lefty vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Das Phänomen nennt sich "Motion Sickness" (also soviel wie "Bewegungskrankheit".)
      Ergibt sich aus einer minimalen Verzögerung des Gesehenen zur Bewegung des Kopfes.
      Ist n bisschen Veranlagung. Ich hab da z. B. so gut wie keine Probleme mit, meiner Frau wird nach ein paar Minuten kotzübel.
      Ist, vom Gefühl her, in etwa mit der Seekrankheit vergleichbar.
      Am besten mit bewegungsarmen Apps anfangen. Dann kann man sich anscheinend langsam daran gewöhnen.
      Bei der Verwendung eines Samsung Phones in Verbindung mit der Gear VR, hat man übrigens Zugang zum Oculus Store, der wesentlich bessere VR Apps anbietet, als der Playstore. (Wie ich finde.)

  • VR Brille->Zocker Brille das ist bestimmt für die Augen sehr gut NICHT. Irgendwann, kann man die richtige von der Virtuelle Welt durch solch einer mist Sache nicht mehr auseinander halten und dann wundern sich hier aber einige und schauen blöd aus der Röhre

    • Als ob.

    • Takeda vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      :-) der war gut, wer das Schaft hat ein IQ von 10, mal im ernst, auseinanderhalten wird man das immer können, klar man kommt so gut rein das es sich wie echt anfühlt aber mehr auch nicht, sobald die Brille ab ist, ist man wieder sovort da so wie nach dem zocken ohne Brille.

      • Martin vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Das wid sicher irgendwann passieren koennen, wenn wir nich mehr dieses klotzigen Brillen benoetigen, sondern uns die Technik gleich direkt ins Auge transplantieren lassen.

      • H. R. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        ok ... den IQ von 10 hab ich.
        aber "schaft" schreibt man(n) "schafft"
        wie war das mit dem IQ ?

    • DiDaDo vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Deine Rechtschreibung ist auch nicht gut für die Augen.

    • Du solltest nicht zuviele schlechte SciFi Filme ansehen. Wenn Du deine Phobie allerdings richtig anfachen willst, Rate ich zu David Cronenbergs Film Existenz.

  • Minecraft? Wie ist das?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!