Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
371 mal geteilt 236 Kommentare

Die besten Custom-ROMs für Android im Überblick

Update: Paranoid Android angetestet

Wer sein Smartphone länger als zwei Jahre nutzen will, bekommt nur mit Custom-ROMs wieder zuverlässige und aktuelle Software. Hier erfahrt Ihr Gründe für und gegen das Modden und lernt die besten Custom-ROMs kennen. Update: Paranoid Android ist wieder in einer aktuellen Version erhältlich.

Springt zum Abschnitt

Das sind die besten Custom-ROMs

Gute Custom-ROMs zeichnen sich vor allem durch eine aktive Community aus. Denn wenn Ihr ein so kompliziertes Unterfangen wagt, müsst Ihr bei Fehlern einen Ansprechpartner haben. Also haben wir nur ROMs mit aktiver Community und höchstens einen Monat alten Downloads aufgelistet.

Paranoid Android

Für wen ist dieses Custom-ROM? Besitzer alter Nexus-Geräte erhalten hier ein schlankes, schnelles ROM mit unaufdringlichen Zusätzen.

Für Nexus-Geräte der vergangenen vier Jahre, Sony-Geräte, manche Oppo-Smartphones und das OnePlus One empfehlen wir Paranoid Android. Das Projekt lag ein Jahr lang brach, nachdem OnePlus wichtige Entwickler für sich verpflichtet hatte. Seit Sommer 2016 ist es wieder lebendig.

paranoid android update marshmallow 601
Paranoid Android lebt wieder. / © ANDROIDPIT

Der Feature-Umfang ist minimal, sodass Paranoid Android auf dem Nexus 5 zusammen mit dem Nano-Paket der Google-Apps nur 1,62 GByte internen Speicher belegt. Das bedeutet für Euch den größtmöglichen nutzbaren Speicherplatz. Ein Nachteil: In unserem Kurztest war das ROM nicht Pre-Rooted. Super-User-Privilegien waren somit nicht verfügbar.

CyanogenMod

Für wen ist dieses Custom-ROM? CyanogenMod ist für Leute, die sich nach der ersten Installation nicht mehr um Ihr Custom-ROM kümmern wollen.

CyanogenMod mag nicht so viele Funktionen haben wie andere ROMs, ist aber am weitesten verbreitet und hat die meisten Unterstützer. Vor allem die große Community macht es zum besten Custom-ROM für Android. Ein weiterer Grund ist, dass es CyanogenMod für eine Vielzahl von Geräten gibt.

cyanogenmod update recovery developer settings
In den Entwicklereinstellungen könnt Ihr festlegen, dass auch die Recovery-Partition bei Updates berücksichtigt wird. / © ANDROIDPIT

Ein weiterer Vorteil ist der geringe Wartungsaufwand. Das liegt daran, dass es sich von alleine aktualisiert. Dank der seit CM 12.1 optional erhältlichen Recovery bleiben auch große Updates unproblematisch.

androidpit cyanogenmod hero
CyanogenMod 12 und 13 erhalten regelmäßige Sicherheitsupdates. / © ANDROIDPIT

CyanogenMod hat eine Theme Engine, einen Berechtigungsmanager, Root-Zugriff per Entwicklereinstellung, monatliche Sicherheitsupdates und eine sehr große Community, die für stabile Patches und hohe Sicherheit sorgt - und die Zahl der unterstützten Geräte Stück für Stück erweitert.

CyanogenMod eignet sich dank seiner üppigen Community-Ressourcen auch sehr gut als Einstieg. Hier lernt Ihr Schritt für Schritt, wie Ihr eine Drittanbieter-Firmware installiert. Falls Euch CyanogenMod nicht gefällt, könnt Ihr anschließend sehr viel einfacher auf eine andere Firmware wechseln.

PAC ROM

Für wen ist dieses Custom-ROM? Für Tüftler, die alle erdenklichen Features in einem einzigen ROM und einen Einblick in die Softwareentwicklung haben wollen.

Ein Sammelsurium an Features stellt PAC ROM dar. Das Akronym PAC ist angelehnt an die Android-Projekte Paranoid Android, Android Open Kang Project und CyanogenMod, die als Ideenlieferanten dienen. Das Projekt leidet unter chronischer Unterbesetzung. Dennoch ist es inzwischen gelungen, offizielle Marshmallow-Builds zu veröffentlichen.

Wenn Ihr Euch für PAC ROM entscheidet und auf dem Laufenden bleiben wollt, dann dürft Ihr vor der englischen Sprache und dem Code-Review-Tool Gerrit nicht zurückschrecken.

IMGL1073
PAC ROM: Witzige Aufmachung, ansonsten eher für Geeks. / © ANDROIDPIT

Dirty Unicorns

Für wen ist dieses Custom-ROM? Dirty Unicorns ist für Nexus-Besitzer der heißeste Konkurrent zu CyanogenMod und in der AndroidPIT-Gemeinde sehr angesagt.

Dirty Unicorns wird für Nexus, Oppo, OnePlus, Xiaomi sowie einige HTC- und Samsung-Geräte entwickelt. Es handelt sich dabei (wie mit CM) um ein stark erweitertes Stock-Android. Auch Root-Zugriff wird per SuperSU gewährt und verwaltet. Updates kommen monatlich über die Updater-App herein.

Tweaks können Leistung und Aussehen Eures Smartphones massiv beeinflussen und nach Eurem Geschmack verbessern. Wenn Ihr also ein kompatibles Smartphone besitzt, solltet Ihr definitiv einen Test mit DU machen.

Was ist mit SlimRoms oder Omnirom?

Viele einst bekannte und populäre Custom-ROMs werden nur noch von einzelnen Fans verstreut in verschiedenen Foren gewartet. Ihre Communities stehen nicht mehr so eng zusammen wie damals und dies spiegelt sich in der Verfügbarkeit neuer Versionen auf den jeweiligen Download-Servern wieder.

Da sie also mit Ausnahme weniger Geräte kaum noch gewartet werden, müssen wir hier leider auf eine Empfehlung von ROMs wie SlimRoms oder Omnirom verzichten. Eine Bilanz der vertrockneten ROM-Landschaft hatten wir im Interview mit SlimROM-Entwickler Josue Rivera gezogen:

Custom-ROMs: Eine Einführung

Einer der größten Vorteile von sehr vielen Android-Smartphones ist, dass sie sich mit Drittanbieter-Firmware bespielen lassen. Diese ersetzt die vorinstallierte Android-Variante, die Sony, Samsung, HTC und andere Hersteller ab Werk aufgespielt haben. Als Ersatz verwendet man meist eine Android-Variante, die von vielen freiwilligen Helfern gewartet wird.

Diese Freiwilligen sind oft fleißiger als die Smartphone-Hersteller selbst, wenn es um die Versorgung alter Geräte mit Updates geht. Doch Updates sind nicht der einzige Grund für Firmwares wie CyanogenMod. Die wichtigsten alternativen Firmwares listen wir Euch hier auf:

Alte Smartphones werden auf den aktuellen Stand gebracht

Viele Nutzer kennen das Problem: Das Smartphone ist gerade mal ein Jahr alt, aber vom Hersteller gibt es keine Updates mehr oder sie kommen viel zu spät. Neue Android-Versionen sind nicht nur deshalb interessant, weil sie neue Funktionen mitbringen, sondern sie schließen oftmals auch Sicherheitslücken.

Drittanbieter-Firmwares basieren auf dem offiziellen Android-Quellcode und verwenden kompatible Treiber für Euer Gerät. Somit sind die ROMs auf dem aktuellen Stand. Und der ist nicht selten aktueller als der der Original-Firmwares.

Das Smartphone wird schneller

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Euer Smartphone gleichzeitig auch wieder schnell wird. Ballast wie aufwändige Hersteller-Designs oder vorinstallierte Apps reduzieren sich auf ein Minimum. Das gibt Speicherplatz für Daten frei, die Euch wirklich wichtig sind.

Ein neues Spielzeug für Bastler

Custom-ROMs bringen nicht nur die neueste Android-Version auf Euer Smartphone, sondern sie bieten auch viele Anpassungsmöglichkeiten. Egal ob Themes, zusätzliche Optionen oder Overclocking: Die Möglichkeiten eines Custom-ROMs sind nahezu unbegrenzt.

androidpit oneplus one hero image 1
Das OnePlus One ist sehr modderfreundlich. / © ANDROIDPIT

Google wird zur Option

Wenn Ihr die Custom-ROM aufspielt, befindet sich in der ZIP-Datei mit dem Systemabbild zunächst keine App von Google. In der Mehrzahl der Fälle flashen Modder die Google-Apps gleich hinterher, sodass nach dem ersten Start der Play Store bereitsteht. Aber es gibt alternative App-Quellen, Kartendienste und noch mehr. Ihr seid also nicht zwingend auf Google angewiesen.

Ihr bekommt Root-Zugriff

Root-Zugriff verschafft Euch den Vollzugriff auf alle Funktionen und Dateien in Eurem Gerät. Werden in normalen Android-Geräten einzelne Funktionen und Datenbereiche vor Euch verborgen, habt Ihr mit modifizierten Firmwares unbeschränkten Zugriff. Außerdem werden Backups einfacher. Diese und weitere Vorteile zum Root-Zugriff lest Ihr hier nach.

cyanogenmod root access developer settings
Bei Custom-ROMs lässt sich der Root-Zugriff in den Entwicklereinstellungen aktivieren. / © ANDROIDPIT

Gibt es ein Custom-ROM für mein Gerät?

Es gibt zahlreiche Anlaufstellen, wenn man nach Drittanbieter-Firmware für sein Gerät sucht. Communities wie das AndroidPIT-Forum oder die XDA-Developers (englisch) sind gut organisiert, zuverlässig und oft auch sehr freundlich. Sie haben eine Fülle von Geräte-spezifischen Unterforen, in denen Erfahrungen und Anleitungen zum Modifizieren Eures Gerätes gesammelt, ausgetauscht und weiterentwickelt werden.

Sucht idealerweise nach CyanogenMod

Mit etwas Glück gibt es CyanogenMod für Euer Smartphone oder Tablet. Sucht in diesem Filter nach Eurem Gerät, um das herauszufinden. CyanogenMod hat eine recht gute Update-Struktur und liefert regelmäßig automatische Updates für Euer Android-Gerät. Somit hält sich der Wartungs-Aufwand für Euch langfristig in Grenzen.

cyanogenmod 12 teaser
Das Nexus 4 lässt sich nur per Custom-ROM auf Marshmallow updaten. / © ANDROIDPIT

Nachteile von Custom-ROMs

Custom-ROMs sind toll, aber bevor man sich dazu entscheidet, die vorinstallierte Firmware seines Smartphones durch ein Custom-ROM zu ersetzen, sollte man auch die Nachteile kennen.

Garantieverlust

Falls Euer Smartphone noch in der Garantiezeit ist, werdet Ihr Euch von dem Angebot auf kostenlosen Service durch den Hersteller verabschieden müssen. Die wenigsten Smartphone-Hersteller helfen Euch auch nach einer Software-Modifikation noch aus der Klemme. In unserer Übersicht zum Rooten von Android haben wir uns das Thema Garantie genauer angesehen.

Viel Arbeit

Custom-ROMs richten sich primär an Bastler, die gerne komplizierte Aufgaben lösen. Sollte das nicht Euer Ding sein, werden Euch Custom-ROMs vermutlich nicht gefallen. Mit Updates, Root-Apps und instabilen Versionen gerät man ab und zu an den Rand seiner Geduld; und der darf dann nicht zu schmal sein.

Google-Apps fehlen

Drittanbieter-Firmware kommt nur mit sehr wenigen Ausnahmen ohne Google-Apps daher. Um Play Store und Co. müsst Ihr Euch also selbst kümmern. Die GApps-Installations-Datei findet Ihr am einfachsten per OpenGapps.org. Ihr müsst sie gleichzeitig mit dem Custom-ROM in der Custom-Recovery aufspielen. Seht den ganzen Prozess anhand des Beispiels am Nexus 6P:

Modden oder nicht? Fazit

Custom-ROMs können eine Recycling-Maßnahme für alte Smartphones und Tablets beziehungsweise eine Entrümpelungs- und Befreiungs-Maßnahme für neue Geräte sein. Oft sind Smartphones dann schneller, um das fehlende Feature reicher und sicherer. Doch die Hemmschwelle zur Modifikation ist verständlicherweise hoch.

Diese Schwelle wird dank der üppigen Hilfestellungen vor allem bei CyanogenMod stark abgesenkt. Die deutsche AndroidPIT-Community liefert Euch wichtige Hilfestellungen an erster Stelle eines jeden Geräte-Forums. Wer sein teures Gerät also langfristig weiterverwenden möchte, sollte irgendwann in die Trickkiste der fleißigen Modder und damit zum Custom-ROM greifen.


Der Artikel wurde um Paranoid Android erweitert, PAC-ROM erhielt ein Update und wir sind auf die Besonderheit mit den Google-Apps eingegangen.

Top-Kommentare der Community

  • Zeronix 30.08.2014

    Das ist immer das traurige, dass die meisten Rom's keine älteren Geräte mehr Supporten.
    Warum stürzen sich alle Programmierer immer auf neue Geräte?
    Ältere sind doch viel mehr verbreitet.
    Somit würden sie ihre Rom schnell bekannter machen.
    Ich glaube das hat nur cm verstanden.

236 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo Eric, beim nä Update könntest du Slim aus der Nische holen: seit 02.16 gibt's wöchentlich Updates und stets mehr unterstützte Phones, siehe https://slimroms.org/

  • ARIELs vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    MIUI v8 von xiaomi.eu
    Wöchentliche Updates!!!
    Beste ROM meiner Meinung nach...

  • An Resurrection Remix kommt kein andere Rom heran. Bis jetzt mein mein Favorit. Benutze es derzeit auf meinem Nexus 6 und bin überrascht. Kann es nur weiter empfehlen.

  • MIGELL vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    @Eric Herrmann
    Guter Artikel (Daumen heb)
    Ineressante und die wichtigsten Kernpunkte genannt.
    Für "Romneulinge" eine gute Hilfe und informativ.
    :)

  • Ich verstehe nicht wieso Miui inzwischen mit der Version 8 und Meizu's Flyme hier nicht mal erwähnt werden, wo die doch um Klassen besser sind als ein Großteil der hier als "beste" eingestuften. Es geht hier wohl nicht darum was das beste ist, sondern was dem Herrn Herrmann gefällt ! Die Artikel von Herrn Herrmann lassen nach meinem Eindruck schon länger an Objektivität missen.

    • MIGELL vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      @ Hans Jürgen S.
      Die hier genannten Custom Roms, sind halt die bekanntesten und verbreitesten "Firmwares".
      Es gibt etliche Roms, ich denke mal daher hat Eric, erstmal die am meist benutzten Custom Roms erwähnt... :)

      • Nur mal so nebenbei MIUI ist die offizielle Firmware des fünft Größen Handyherstellers Xiaomi und selbst in Deutschland laufen über Hunderttausend Geräte mit dieser Firmware. Es gibt in Deutschland zwei Foren , ein europäisches Forum, ein Russisches, ein französisches , ein Spanisches...... ich zähle sie hier nicht alle auf.
        Nur soviel zu "bekanntesten und verbreitetsten" Firmware. Ähnlich verhält es sich mit Flyme von Meizu.

      • MIGELL vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Sorry aber das ist jetzt nicht Dein Ernst oder?
        Foren mit ein paar Hundertausend...
        Was meinst Du wieviel Cyanogen hat, an Mitglieder? und vor allen Foren...
        Und ich wüsste nicht das es z. B. Ein NICHT chines. Smartphone
        OFFIZIELL mit einer MIUI oder FLYME gibt.
        Wileyfox ist Dir aber ein Begriff oder?
        Läuft mit Cyanogen, und gibts so zu kaufen.
        Vom Bekanntheistgrad /Verbreitung ist Cyanogen im Vergleich mit Miui oder Flyme so in etwa wie Samsung mit Jolla....
        Und wenn Du unbedingt auf ein chines. Hersteller bestehst, dann nenn mir bitte ein Chinaphone was nicht von Xiaomi oder Meizu ist, was es offiziell mit Miui oder Flyme gibt... Ich kenne keins.
        Aber bitte korrigier mich, wenn ich mich irren sollte... :)

      • Dann wird es Zeit, das du deine Wissenslücke beseitigst. http://en.miui.com/download.html
        hier kannst Du schauen für welche Geräte es Miui gibt. Darunter Geräte von Samsung, HTC, Sony , Google Nexus , Moto . Weltweit sind es ca. 1.500.000.000 (In Worten: Eine Milliarde Fünfhundertmillionen). Und nun zu deinen OFFIZIELLEN ! Nenne mir ein Gerät das offiziell mit Paranoid vom Hersteller ausgeliefert wird !.
        Dies soll hier keine Privatfehde werden , deshalb ist es das letzte was ich schreibe und geb Dir, damit du Deinen Willen hast in allen Punkten Recht. Rechthaber und Ignoranten die nur auf ihre höchst persönliche Meinung pochen gibt es genügend . Wahrscheinlich gehörst du auch dazu.

      • MIGELL vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Hans Jürgen S.
        Sorry aber Du willst es nicht verstehen oder?
        Ich war gerade auf deinen Link:
        Kein einziges Smartphone wird Offiziell verkauft.  Es gibt nur Roms für Smartphones,  Ja Samsung,  Htc,  Google etc.  Ja,  es sind viele,  aber,
        mit offiziell meine ich direkt zu kaufen MIT der ROM/"Firmware".
        Ich nenne Dir nur EIN Beispiel damit Du begreifst was ich meine:
        BQ X5 mit CYANOGEN OS 12.1 im SATURN für 229€.
        Das meine ich. 
        selbst auf Amazon bekomme ich KEIN "fremdes" Smartphone mit Miui.
        Und darum ging es hier,  das man Geräte direkt mit Cyanogen erwerben kann (BQ,  Wilefox). 
        Deawegen ist auch Cyanogen "offiziell /Verkauf"  bekannter  als Miui oder Flyme.
        Und Ja,  Du hast recht,  es gibt kein Paranoid vom Hersteller,  genauso wenig wie Flyme oder Miui von einem fremden Hersteller.
        Ja ich stimme Dir auch zu das Miui und Flyme sehr beliebt und verbreitet sind,  aber zum größten Teil nur in China.  Nicht bei uns hier.
        Und ich habe noch kein Xiaomi oder Meizu offiziell  in einem Saturn oder Mediamarkt gesehen...
        Man soll den Gesamtfocus sehen...
        Und hier gibt es Smartphones mit Cyanogen zu kaufen.
        Apropo Ignoranten:
        Erstens Kannst Du die persönliche Schiene mal weglassen bitte,  Beleidigungen/ Provokationen wie Ignoranten,  Rechthaber sind hier völlig fehl am Platze,  genauso Deine Unterstellung das @Eric Herrmann,  nur das hier geposted hat,  was Ihm gefällt. Und Nein ich brauche kein Recht zu haben,  genauso wenig poche ich auf meine Meinung,  aber wenn man das nicht versteht,  was ich meine,  dann erkläre ich das nochmal... Wir sind hier um zu diskutieren,  falls Du jetzt immer noch nicht verstehst,  worauf ich hinaus wollte,  oder besser gesagt was der Kern meines Beitrags war,  dann sorry tut es mir leid,  und das meine ich jetzt nicht herablassend oder böse.
        Fazit: Du hast recht, ich als Ignorant nicht,
        und alle sind glücklich.
        :)

      • Nun mal zurück zum Ursprung des Disputes ! Wo steht im Artikel von Herrn Herrmann das es hier um Offiziell von Handyherstellern Vertriebene Custom Roms geht ? Nirgends .
        Hier soll es um die " Die besten Custom-ROMs für Android im Überblick " und da kann man ohne jeden Zweifel Miui und Flyme hinzuzählen Besser als irgend welches Paranoid oder PAC-Rom . Zu den besten ist an keine Anzahl der Nutzer gebunden.
        Diese ROM's (ich kann nur über Miui schreiben) bringen zum Beispiel Standardmäßig Anwendungen mit, die man bei anderen oder Stock-Android nachinstallieren muss.
        Und Dein genanntes Wileyfox bekomme ich auch bei keinem Händler (Mediamarkt/Saturn) hier in Deutschland zu kaufen, allemal bei Vertragsabschluss oder Verlängerung bei Telekom u.Co. bzw. bei Amazon wie auch alle anderen Chinahandys auch.
        Zugegeben Xiaomi und Meizu bekommt man auch nicht offiziell zu kaufen, aber das liegt nicht an den Herstellern. Von der Leistung und Qualität sind sie jedenfalls so manchen "Markenhandy" überlegen . Microsoft hat nicht ohne Grund einen weitreichenden Kooperationsvertrag mit Xiaomi abgeschlossen. Die machen das bestimmt nicht mit einem Hersteller der Sch.... produziert.

  • Für das Note 4 (n910c) gibt es nichts besseres als die Sixperience v3.1 mit Galaxy S7 edge ROM :D
    Da ist die Stock Rom ein scheiß im Vergleich dazu ;)

    Wer auf reines Android wert legt ist mit der CM13 sehr gut bedient..

  • Sue H vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Momentan bin ich mit meinem Note 3 und der Stock ROM zufrieden, aber das Flashen reizt mich schon, nach einem Jahr "Abstinenz"
    Mal schauen, welche ROM ich dann wähle, ob eine an Samsung Stock orientierte oder an Stock Android.
    Garantie ist bei meinem Gebrauchtgerät eh nicht mehr vorhanden, also eine Hürde weniger.

    • Es gibt doch genug Roms die vom s7 edge portiert sind für das Note 3... Ich habe das Note 4 (n910c) und die Sixperience v3.1 am laufen. Die ist der absolute Wahnsinn :D

  • Udo K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also in Zeiten von Samsungs s2, s3 konnte ich mit customroms etwas anfangen. Heute System ist so komplex customroms bringen kaum etwas. Es gibt z.b. für S4 von ale95 eine funktionierende Bug freie Rom. Aber wegen sicherheitslücken würde ich mir heute kaum ein customrom installieren. Bei CM musst man fast jeder Woche was installieren daß ist genau so schlimm ob man bei LG g3 auf Nugat wartet die niemals kommen wird 😲😍
    MfG
    Udo Kallina

  • Luk As vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    CM ist ja gut und schön, es hatte bei mir aber nie die gleiche Akkulaufzeit des Original-Roms erreicht.

  • Meine beiden Favoriten sind ganz klar Resurrection Remix und Dirty Unicorns.

  • HTC / Team Venom / Viper-Rom 👍👍👍

  • Normal hätte ich schon Lust in Richtung Modding/Rooten aktiv zu werden allerdings, wenn man genauso viel Ahnung davon hat wie ein Pferd vom Skat spielen, dann lässt man lieber die Finger davon gerade auch abschreckend ist, wie aufgeschmissen man ist, wenn da was gewaltig schief läuft.

    Vom Grundsatz eine wunderbare Sache um sein System individuell an seine Bedürfnisse einzurichten.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!