Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
418 mal geteilt 278 Kommentare

Die besten Custom-ROMs für Android im Überblick

Update: Das kann LineageOS

Wer sein Smartphone länger als zwei Jahre nutzen will, bekommt nur mit Custom-ROMs wieder zuverlässige und aktuelle Software. Es gibt zahlreiche weitere Gründe für, aber auch welche gegen das Modden Eures Android-Gerätes. Lernt die häufigsten Custom-ROMs hier näher kennen und trefft selbst eine Entscheidung.

Magerer Speicher und lange App-Ladezeit? Das hat selbst in der Mittelklasse nichts mehr zu suchen!
Stimmst du zu?
50
50
27158 Teilnehmer

Springt zum Abschnitt

Custom-ROMs: Ein aussterbendes Hobby?

Gute Custom-ROMs zeichnen sich durch eine aktive Community und die Unterstützung vieler unterschiedlicher Geräte aus. Leider entsprechen immer weniger Drittanbieter-Firmwares diesen Kriterien. Wer sein Nexus 5 oder sein Galaxy S5 noch aktuell halten möchte, hat nur noch wenige Alternativen.

Tobias Költzsch von Golem hat sich mit dem Thema ausführlichauseinandergesetzt und ging der schmerzhaften Frage nach: Wo sind all die ROMs hin? Spoiler: Sie sind nicht verschwunden, aber in der Tat dünn geworden. Dies liegt vor allem daran, dass ihre Vorteile gegenüber den Hersteller-Firmwares weniger geworden sind. Original-Firmware hat in vielen Fällen die wichtigsten Kritikpunkte aufgegriffen und Argumente für Custom-ROMs genommen. Diese wären:

  • Frühere Sicherheitsupdates
  • Weniger vorinstallierte Software
  • Verbesserung der Benutzeroberfläche

Falls Euer Smartphone dennoch eine der oben erwähnten Schwächen aufweist, kommt ein ROM für Euch vielleicht in Frage. In der Tabelle zeigen wir wichtige Vorteile.

Opinion by Eric Herrmann
ROMs sind die Rettung für alte Smartphones.
Stimmst du zu?
50
50
997 Teilnehmer
  Lineage Dirty Unicorns SlimRoms
Updates In die Einstellungen integriert Als App Im Test fehlerhaft
Root-Zugriff Per Extra-Zip Als SuperSU-App Nein
Themes nein nein Nein
Besondere Featuers
  • Trebuchet Launcher
  • Privatsphäre-Verwaltung
  • Lautstärke-Profile
  • Bessere Kamera-App
  • Bessere Musik-App
  • Screen Recorder

Chromium Browser

Dirty Tweaks:

  • Animationen
  • OmniSwitch
  • Verbesserter App-Switcher

Entwicklerwerkzeuge

Interface-Optionen:

  • Statusleiste
  • Übersicht geöffneter Apps
  • Schnelleinstellungen
  • Navigationsleiste
Equalizer Nein Nein Nein

LineageOS vs. CyanogenMod

Lineage ist der Erbe von CyanogenMod. Fans des alten Mods müssen sich bei der Migration von geliebten Features verabschieden. Der Equalizer, die Theme Engine oder der Root-Zugriff für Apps sind passé. Letzteren gibt es entweder für Selbst-Kompilierer, die ihn vor dem Build-Prozess im Code mit dem Argument "export WITH_SU=true" aktivieren. Oder Ihr Flasht eine Zip-Datei aus dem Extras-Bereich der Download-Seite von LineageOS nach.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Recovery. War bei CyanogenMod die Aktualisierung der Recovery optional, wird bei Lineage die Wiederherstellungspartition bei Updates obligatorisch überschrieben. Dies ist ungünstig, falls Ihr eine eigene Recovery wie die umfangreiche TWRP behalten möchtet. Die Option dafür ist leider aus den Entwickleroptionen verschwunden.

Lineage mausert sich zur CyanogenMod-Alternative

CyanogenMod war ideal für Einsteiger geeignet, da das Wiki einen großen Fundus an gesammeltem Mod-Wissen bot. Dieser ist jetzt offline und muss neu aufgebaut werden. Lineage konnte einen Teil des Know-hows retten und hat außerdem ein eigenes Wiki. Zusätzlich wurde eine Sicherungskopie des alten Wikis erstellt, als man ahnte, dass die früheren Partner unter der Adresse cyanogenmod.org nichts als verbrannte Erde hinterlassen würden.

cyanogenmod 13 home screen
Lineage hat eine eigene Oberfläche. / © AndroidPIT

Lineage bietet einen kompakten Launcher, eine Feature-bepackte Kamera-App und wenig vorinstallierte Apps, ergo viel freien Speicher und wenig Ballast im RAM. Lautstärkeprofile schalten Euer Smartphone unter festgelegten Bedingungen stumm oder laut. Das Privatsphäre-Feature sendet falsche Daten an Apps, deren Berechtigungen sich normalerweise nicht entziehen lassen. Und das allerbeste: Lineage macht alte Smartphones wieder flott.

cyanogenmod 13 features
Lineage hat viele CyanogenMod-Features übernommen; der Equalizer (rechts) fehlt leider. / © AndroidPIT

In den kommenden Wochen werden wir noch viel von Lineage hören und auf AndroidPIT werdet Ihr zeitnah informiert, was sich Neues dazu ergibt.

Dirty Unicorns

Dirty Unicorns wird für Nexus, Oppo, OnePlus, Xiaomi sowie einige HTC- und Samsung-Geräte entwickelt. Es hat ähnlich viele Zusatzfeatures wie Lineage und bietet Root-Zugriff per App und regelmäßige Updates für anhaltende Sicherheit und Stabilität.

dirty unicorns nougat home
DU präsentiert sich aufgeräumt und aktuell. / © AndroidPIT

DU hat eine der größten Geräte-Unterstützungen. Auch die Frequenz, mit der die Updates ausgerollt werden, ist hier vorbildlich.

dirty unicorns nougat tweaks
OmniSwitch und Dirty Tweaks. / © AndroidPIT

Dank des OmniSwitches könnt Ihr einfacher multitasken. Die Dirty Tweaks beinhalten wichtige Einstellungsmöglichkeiten, die man im herkömmlichen Android vermisst.

SlimRoms

SlimRoms ist für verbreitete Smartphones erhältlich und wird als Alpha, Weekly oder Stable aktualisiert. Der Feature-Umfang ist erheblich reduziert und, wie der Name schon sagt, schlank. SlimRoms beschränkt sich auf dezente Modifikation der Oberfläche.

slim roms nougat home
Slim präsentiert sich gemäß dem Namen schlank. / © AndroidPIT

Ein Slim ROM ist mehr eine Optimierung als eine Modifikation Eures Smartphones. Kaum eine andere Firmware hat so wenig Ballast. Selbst die Übersicht offener Apps dient in erster Linie der Optimierung: Zwickt die Vorschaubilder, um alle Apps auf einen Schlag zu schließen.

slim roms nougat recents
Zwickt die Liste offener Apps (rechts) um alle zu schließen. / © AndroidPIT

Wer von Samsung TouchWiz oder von LG UX kommt, wird sich über SlimRoms' Leichtigkeit freuen. Wer jedoch die Zusätze von Lineage kennt, wird diese wahrscheinlich vermissen.

Andere ROMs

Viele einst bekannte und populäre Custom-ROMs werden nur noch von einzelnen Fans verstreut in verschiedenen Foren gewartet. Ihre Communities stehen nicht mehr so eng zusammen wie damals und dies spiegelt sich in der Verfügbarkeit neuer Versionen auf den jeweiligen Download-Servern wieder.

Da sie also mit Ausnahme weniger Geräte kaum noch gewartet werden, müssen wir hier leider auf eine Empfehlung von ROMs wie Omnirom verzichten. Eine Bilanz der vertrockneten ROM-Landschaft hatten wir im Interview mit SlimROM-Entwickler Josue Rivera gezogen:

PAC ROM

PAC-ROM ist leider tot. Die Wartnungsarbeiten wurden im Oktober 2016 eingestellt. Das wurde im September 2016 auf Google+ verkündet. Schade um die schöne Boot-Animation.

Paranoid Android

Paranoid Android war zwischendurch totgeglaubt, ist jetzt aber wieder da. Mit seinem Fenster-Modus eignet es sich insbesondere für alte Nexus-Tablets. Ansonsten bietet es leider recht wenig und auch Updates gibt es nur selten.

Für Nexus-Geräte der vergangenen vier Jahre, Sony-Geräte, manche Oppo-Smartphones und das OnePlus One gibt es Paranoid Android. Das Projekt lag ein Jahr lang brach, nachdem OnePlus wichtige Entwickler für sich verpflichtet hatte. Seit Sommer 2016 ist es wieder lebendig.

paranoid android home window
Ehrlich gesagt wurde PA ein bisschen dünn. Immerhin gibts Floating Apps (rechts). / © AndroidPIT

Der Feature-Umfang ist minimal. Außer der Theme-Engine und dem Browser hat PA eigentlich nichts. Selbst Root fehlt. Ob das einzige Alleinstellungsmerkmal, der Fenstermodus, sich langfristig gegen den Split-Screen-Modus von Android Nougat durchsetzt, wage ich zu beweifeln.

paranoid android update marshmallow 601
Paranoid Android lebt wieder einigermaßen. / © ANDROIDPIT

Custom-ROMs: Soll ich?

Einer der größten Vorteile vieler Android-Smartphones gegenüber dem iPhone ist, dass sie sich mit Drittanbieter-Firmware betreiben lassen. Diese ersetzt die vorinstallierte Android-Variante, die Sony, Samsung, HTC und andere Hersteller ab Werk aufgespielt haben mit einer Open-Source-Variante, die von begabten Hobby-Entwicklern gewartet wird.

1. Alte Smartphones werden auf den aktuellen Stand gebracht

Updates sind der vielleicht wichtigste Grund für den Wechsel zum Custom-ROM. Ist das Smartphone zu alt, gibt es vom Hersteller keine Software-Updates. Neue Android-Versionen sind nicht nur interessant, weil sie neue Funktionen mitbringen. Sie schließen oftmals auch Sicherheitslücken.

2. Das Smartphone wird schneller

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Euer Smartphone gleichzeitig auch wieder schnell wird. Ballast wie aufwändige Hersteller-Designs oder vorinstallierte Apps reduzieren sich auf ein Minimum. Das gibt Speicherplatz für Daten frei, die Euch wirklich wichtig sind.

3. Ihr könnt auf Google-Apps verzichten

Wenn Ihr die Custom-ROM aufspielt, befindet sich in der ZIP-Datei mit dem Systemabbild zunächst keine App von Google. In der Mehrzahl der Fälle flashen Modder die Google-Apps gleich hinterher, sodass nach dem ersten Start der Play Store bereitsteht. Aber es gibt alternative App-Quellen, Kartendienste und noch mehr. Ihr seid also nicht zwingend auf Google angewiesen.

Gibt es ein Custom-ROM für mein Gerät?

Es gibt zahlreiche Anlaufstellen, wenn man nach Drittanbieter-Firmware für sein Gerät sucht. Communities wie das AndroidPIT-Forum oder die XDA-Developers (englisch) sind gut organisiert, zuverlässig und oft auch sehr freundlich. Sie haben eine Fülle von Geräte-spezifischen Unterforen, in denen Erfahrungen und Anleitungen zum Modifizieren Eures Gerätes gesammelt, ausgetauscht und weiterentwickelt werden.

Sucht idealerweise nach Lineage

Mit etwas Glück gibt es Lineage für Euer Smartphone oder Tablet. Sucht auf dieser Seite nach Eurem Gerät, um das herauszufinden. Lineage übernimmt die Update-Struktur von CyanogenMod und liefert regelmäßig automatische Updates für Euer Android-Gerät. Somit hält sich der Wartungs-Aufwand für Euch langfristig in Grenzen.

AndroidPIT lineage os hero
Dank des Migration Builds könnt Ihr sogar von CM auf Lineage wechseln. / © ANDROIDPIT

Nachteile von Custom-ROMs

Custom-ROMs sind toll, aber bevor man sich dazu entscheidet, die vorinstallierte Firmware seines Smartphones durch ein Custom-ROM zu ersetzen, sollte man auch die Nachteile kennen.

Garantieverlust

Falls Euer Smartphone noch in der Garantiezeit ist, werdet Ihr Euch von dem Angebot auf kostenlosen Service durch den Hersteller verabschieden müssen. Die wenigsten Smartphone-Hersteller helfen Euch auch nach einer Software-Modifikation noch aus der Klemme. In unserer Übersicht zum Rooten von Android haben wir uns das Thema Garantie genauer angesehen.

Viel Arbeit

Custom-ROMs richten sich primär an Bastler, die gerne komplizierte Aufgaben lösen. Sollte das nicht Euer Ding sein, werden Euch Custom-ROMs vermutlich nicht gefallen. Mit Updates, Root-Apps und instabilen Versionen gerät man ab und zu an den Rand seiner Geduld; und der darf dann nicht zu schmal sein.

Features fehlen oder werden schlechter

Insbesondere Samsung- und Sony-Nutzer berichten von arg verminderter Qualität der Kamera. Nutzt Ihr Euer Smartphone als primäre Kamera, könnte Euch ein Custom-ROM in dieser Hinsicht enttäuschen. Der Grund ist, dass nicht für alle Geräte Treiber zur Verfügung stehen. Diese müssen zum Zusammensetzen der Firmware vorliegen, ansonsten sind Modder auf mangelhafte Reverse-Engeneering-Treiber angewiesen oder sie verzichten ganz auf das Feature. Dann funktionieren Fingerabdrucksensoren, NFC-Sensoren oder schlimmstenfalls mobile Daten nicht.

Modden oder nicht? Fazit

Custom-ROMs können eine Rettungsmaßnahme für alte Smartphones und Tablets sein. Auch für neue Geräte sind sie oft eine Entrümpelungs- und Befreiungs-Maßnahme. Oft sind Smartphones dann schneller, um das fehlende Feature reicher und sicherer. Doch die Hemmschwelle zur Modifikation ist verständlicherweise hoch.

Diese Schwelle wird dank der üppigen Hilfestellungen vor allem bei LineageOS stark abgesenkt. Die deutsche AndroidPIT-Community liefert Euch wichtige Hilfestellungen an erster Stelle eines jeden Geräte-Forums. Wer sein teures Gerät also langfristig weiterverwenden möchte, sollte irgendwann in die Trickkiste der fleißigen Modder und damit zum Custom-ROM greifen.

418 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • eR D. vor 1 Monat

    ... und eine der Wichtigsten wird wieder mal nicht aufgeführt. Mittlerweile Version ResurrectionRemix-N-v5.8.0-20170109-jfltexx-Official
    Also Nougat 7.1.1 !!! Ohne Balast! Einfach nur gut. Android-Nougat-Features, alle CM 14.1-Features und vieles mehr. Sogar schon die Teile der neuen Firma von ehemals Cyanogen - Lineage.
    Schaut Euch die Geräteliste an: https://basketbuild.com/devs/resurrectionremix

278 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Da fehlt definitiv Resurrection Remix mit in der Liste ! Klar, es läuft auf ehem. Cyanogenmod Basis, bzw. jetzt Lineage, denoch ist es bei mir wesentlich stabiler und Akkuschonender als alle anderen gelaufen (Und ich habe auf Android 6 und 7 Basis so ziemlich alles auf meinem alten S3 getestet). Zumal es da wahnsinnig viele und coole Einstellungen gibt, welche man so garnicht vornehmen konnte in den anderen Customs. Resurrection Remix ist mein absoluter Custom Hero.

  • Custom-ROMs sind seid längerem bei mir in Fleisch und Blut übergegangen.
    Ich hatte mit meinem alten Moto G CyanogenMod draufgeflasht und war sehr begeistert.
    Gerade die schnellen Updates und die Geschwindigkeit im Allgemeinen hat mich sehr überzeugt. Nun habe ich mit vor 2 Monaten ein neues Lenovo Moto G4 (2016) geholt, vor ein paar Tagen das LineageOS, von Linux aus, geflasht und gerootet.

    Ich muss sagen, zweifelsohne sehr überzeugt.

    Möchte auch meinen Dank an androidpit.de aussprechen, da mir die Seite auch geholfen hat.

  • gibt es für das LG V10 eine gute coustum Rom? und unterstützt die auch die beiden sei die Kameras sowie den Second scren?

  • hii leute, ich bin auf der verzweifelten suche nach einen update für mein yotaphone 2.
    ich habe android schon von 4.4.3 auf 5.0 bekommen, aber für gewisse dinge reicht es noch nicht. zum thema rooten habe ich auch schon versuche mit kingo root probiert, aber da passiert gar nichts, mein handy wird von der software nicht gefunden.
    android 6.0 finde ich nur infos über eine mögliche beta version. jetzt dachte ich, vlt komme ich mit einem rom weiter.
    kann da iwer was dazu sagen?

  • Marvin vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Kennt jemand eine Rom für das Samsung Galaxy Tab 4 10.1 ?

  • Udo K. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Habe vor jahren meine Samsung S2 ge briekt . Deswegen genieße ich Vorsicht.

  • Meiner Meinung nach sollte Resurrection Remix wirklich nicht unerwähnt bleiben. Ich habe diese Rom in den aktuellsten 2017er Builds auf meinem S4 und S5. Ich kann diese Rom nur empfehlen. Das Einzige was mir fehlt ist eine echte im System eingebundene OTA-Update-Funktion. Mit der FlashfireApp geht es allerdings einigermaßen flott.

  • Auch Dirty Unicorns hat seit Neuestem den Root-Zugriff nicht mehr in der ROM!

  • Vielleicht solltet ihr zur Theme engine recherchieren... Zumindest funktioniert nun oms für die letzte Version

  • ... und eine der Wichtigsten wird wieder mal nicht aufgeführt. Mittlerweile Version ResurrectionRemix-N-v5.8.0-20170109-jfltexx-Official
    Also Nougat 7.1.1 !!! Ohne Balast! Einfach nur gut. Android-Nougat-Features, alle CM 14.1-Features und vieles mehr. Sogar schon die Teile der neuen Firma von ehemals Cyanogen - Lineage.
    Schaut Euch die Geräteliste an: https://basketbuild.com/devs/resurrectionremix

  • Eric Herrmann
    • Staff
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Dieser Artikel ist im Zuge der Weihnachts-Vorbereitung entstanden. Das Aus für CyanogenMod wurde in ihm noch nicht berücksichtigt. Im Kontext der Feiertage ist uns dies nicht mehr aufgefallen, da wir von Verwandten abgelenkt wurden, die einige von uns nur einmal im Jahr sehen können. Wir verzeihen den Fauxpas und werden den Inhalt zeitnah überarbeiten.

  • .... und es fehlt ResurrectionRemix! Eine ROM die auch viele Mobiles abdeckt und mindestens genau so gut wie CM ist. Auch von den entsprechenden "Vorzügen" wie gerootet, Superuser etc. Und sie hat den Pixel-Launcher, dem ich den Vorzug gegen den Arrow-, dem Next-, CM und GO-Launcher eingeräumt habe.
    Sie läuft mit Android 7.1.1 ebenfalls stabil! Wenigstens bei mir auf dem S4. Somit dürfte das auch eine erwähnenswerte ROM sein.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!