Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

Die besten Custom-ROMs für Android im Überblick

Update: Darum solltest Du es wagen!

Verfasst von: Eric Herrmann — vor 3 Wochen

Wer sein Smartphone länger als zwei Jahre nutzen will, bekommt nur mit Custom-ROMs wieder zuverlässige und aktuelle Software. Hier erfahrt Ihr Gründe für und gegen das Modden und lernt die besten Custom-ROMs kennen.

Springt zum Abschnitt

Custom-ROMs: Eine Einführung

Einer der größten Vorteile von sehr vielen Android-Smartphones ist, dass sie sich mit Drittanbieter-Firmware bespielen lassen. Diese ersetzt die vorinstallierte Android-Variante, die Sony, Samsung, HTC und Co. ab Werk aufgespielt hatten. Als Ersatz verwendet man meist eine Android-Variante, die von vielen freiwilligen Helfern gewartet wird.

Diese Freiwilligen sind oft fleißiger als die Smartphone-Hersteller selbst, wenn es um die Verpflegung alter Geräte mit Updates geht. Doch Updates sind nicht der einzige Grund für Firmwares wie CyanogenMod. Die wichtigsten listen wir Euch hier auf:

Alte Smartphones werden auf den aktuellen Stand gebracht

Viele Benutzer kennen das Problem: Das Smartphone ist gerade mal ein Jahr alt, aber vom Hersteller gibt es keine Updates mehr. Neue Android-Versionen sind nicht nur deshalb interessant, weil sie neue Funktionen mitbringen, sondern sie schließen oftmals auch Sicherheitslücken.

Drittanbieter-Firmwares verwenden den offiziellen Android-Quellcode sowie kompatible Treiber für Smartphones. Somit sind sie auf dem aktuellen Stand der Android-Dinge. Und der ist nicht selten aktueller als der der Original-Firmwares.

Das Smartphone wird schneller

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Euer Smartphone gleichzeitig auch wieder schnell wird. Ballast wie aufwändige Hersteller-Designs oder vorinstallierte Apps reduzieren sich auf ein Minimum. Das spart Speicherplatz und vergrößert den Spielraum fürs Wesentliche.

Ein neues Spielzeug für Bastler

Custom-ROMs bringen nicht nur die neueste Android-Version auf Euer Smartphone, sondern sie bieten auch viele Anpassungsmöglichkeiten. Egal ob Themes, zusätzliche Optionen oder Overclocking: Die Möglichkeiten eines Custom-ROMs sind nahezu unbegrenzt.

androidpit oneplus one hero image 1
Das OnePlus One ist sehr modderfreundlich. / © ANDROIDPIT

Ihr bekommt Root-Zugriff

Root-Zugriff verschafft Euch den Vollzugriff auf alle Funktionen in Eurem Gerät. Werden in normalen Android-Geräten einzelnen Funktionen für Euch verborgen, habt Ihr mit modifizierten Firmwares unbeschränkte Zugriff auf alle Fähigkeiten Eures Smartphones. Außerdem werden Backups einfacher. Diese und weitere Vorteile zum Root-Zugriff lest Ihr hier nach.

Gibt es ein Custom-ROM für mein Gerät?

Es gibt zahlreiche Anlaufstellen, wenn man nach Drittanbieter-Firmware für sein Gerät sucht. Communities wie das AndroidPIT-Forum oder die XDA-Developers (englisch) sind gut organisiert, zuverlässig und oft auch sehr freundlich. Sie haben eine Fülle von Geräte-spezifischen Unterforen, in denen Erfahrungen und Anleitungen zum Modifizieren Eures Gerätes gesammelt, ausgetauscht und weiterentwickelt werden.

Sucht idealerweise nach CyanogenMod

Mit etwas Glück gibt es das CyanogenMod für Euer Smartphone oder Tablet. Sucht in diesem Filter nach Eurem Gerät, um dies herauszufinden. CyanogenMod hat eine recht gute Update-Struktur und liefert regelmäßig automatische Updates für Euer Android-Gerät. Somit hält sich der Wartungs-Aufwand für Euch langfristig in Grenzen.

cyanogenmod 12 teaser
Das Nexus 4 lässt sich nur per Custom-ROM auf Marshmallow updaten. / © ANDROIDPIT

Nachteile von Custom-ROMs

Custom-ROMs sind toll, aber bevor man sich dazu entscheidet, die vorinstallierte Firmware seines Smartphones durch ein Custom-ROM zu ersetzen, sollte man auch die Nachteile kennen.

Garantieverlust

Falls Euer Smartphone noch in der Garantiezeit ist, werdet Ihr Euch von dem Angebot auf kostenlosen Service durch den Hersteller verabschieden müssen. Die wenigsten Smartphone-Hersteller helfen Euch auch nach einer Software-Modifikation noch aus der Klemme. In unserer Übersicht zum Rooten von Android haben wir uns zum Thema Garantie genauer ausgelassen.

Viel Arbeit

Custom-ROMs richten sich primär an Bastler, die gerne komplizierte Aufgaben lösen. Sollte das nicht Euer Ding sein, werden Euch Custom-ROMs vermutlich nicht gefallen. Mit Updates, Root-Apps und instabilen Versionen gerät man ab und zu an den Rand seiner Geduld; und der darf dann nicht zu schmal sein.

Google-Apps fehlen

Drittanbieter-Firmware kommt nur mit sehr wenigen Ausnahmen ohne Google-Apps daher. Um Play Store und Co. müsst Ihr Euch also selbst kümmern. Die GApps-Installations-Datei findet Ihr am einfachsten per OpenGapps.org. Sie wird dann zusammen mit dem Custom-ROM in der Custom-Recovery installiert. Seht den ganzen Prozess anhand des Beispiels am Nexus 6P:

Das sind die besten Custom-ROMs

Gute Custom-ROMs zeichnen sich vor allem durch eine aktive Community aus. Denn wenn Ihr die Software Eures täglich verwendeten Smartphones in die Hände Dritter gebt, müsst Ihr Euch auf Bugfix-Updates verlassen und jemanden auf Fehler ansprechen können. Also haben wir nur ROMs mit aktiver Community und höchstens einen Monat alten Downloads aufgelistet.

CyanogenMod

Für wen ist dieses Custom-ROM? CyanogenMod ist für Leute, die sich nach der ersten Installation nicht mehr um Ihr Custom-ROM kümmern wollen.

CyanogenMod mag nicht so viele Features haben wie andere ROMs, trotzdem gehört es zweifelsohne zu den besten Custom-ROMs für Android. Und das liegt zum einen daran, dass es CyanogenMod für eine Vielzahl an Geräten gibt. Zum anderen liegt es daran, dass es sich von alleine aktualisiert. Dank der seit CM 12.1 optional erhältlichen Recovery bleiben auch große Updates unproblematisch.

androidpit cyanogenmod hero
CyanogenMod 12 und 13 erhalten regelmäßige Sicherheitsupdates. / © ANDROIDPIT

CyanogenMod hat eine Theme Engine, einen Berechtigungsmanager, Root-Zugriff per Entwicklereinstellung, monatliche Sicherheitsupdates und eine sehr große Community, die für stabile Patches und hohe Sicherheit sorgt - und die Zahl der unterstützten Geräte Stück für Stück erweitert.

CyanogenMod eignet sich dank seiner üppigen Community-Ressourcen auch sehr gut als Einsteig. Hier lernt Ihr für Euer Gerät Schritt für Schritt, wie Ihr eine Drittanbieter-Firmware installiert. Falls Euch CyanogenMod nicht gefällt, könnt Ihr anschließend sehr viel einfacher auf eine andere Firmware wechseln.

PAC ROM

Für wen ist dieses Custom-ROM? Tüftler, die alle erdenklichen Features in einem einzigen ROM und einen Überblick über die Softwareentwicklung haben wollen.

Ein Sammelsurium an Features stellt PAC ROM dar. Trotz seiner experimentellen Natur gelingt es dem Team hinter dem Custom-ROM, immerhin Nightly-Updates regelmäßig für rund 100 Geräte zu liefern. Die Features werden von Euch mitbestimmt und gestaltet.

Wenn Ihr Euch für PAC ROM entscheidet und auf dem Laufenden bleiben wollt, dann dürft Ihr vor der englischen Sprache und dem Code-Review-Tool Gerrit nicht zurückschrecken.

IMGL1073
PAC ROM: Witzige Aufmachung, ansonsten eher für Geeks. / © ANDROIDPIT

Dirty Unicorns

Für wen ist dieses Custom-ROM? Dirty Unicorns ist für Nexus-Besitzer der heißeste Konkurrent zu CyanogenMod und in der AndroidPIT-Gemeinde sehr angesagt.

Dirty Unicorns wird für Nexus, Oppo, OnePlus, Xiaomi sowie einige HTC- und Samsung-Geräte entwickelt. Es handelt es sich dabei (wie mit CM) um ein stark erweitertes Stock-Android. Auch Root-Zugriff wird per SuperSU gewährt und verwaltet. Updates kommen über die Updater-App herein.

Tweaks können Leistung und Aussehen Eures Smartphones massiv beeinflussen und nach Eurem Geschmack verbessern. Wenn Ihr also ein kompatibles Smartphone besitzt, solltet Ihr definitiv eine Testfahrt mit DU wagen.

Was ist mit SlimRoms, Paranoid Android oder Omnirom?

Viele einst bekannte und populäre Custom-ROMs werden nur noch von einzelnen Fans verstreut in verschiedenen Foren gewartet. Ihre Communitys stehen nicht mehr so eng zusammen wie damals und dies spiegelt sich in der Verfügbarkeit neuer Versionen auf den jeweiligen Download-Servern wieder.

Da sie also mit Ausnahme weniger Geräte kaum noch gewartet werden, müssen wir hier leider auf eine Empfehlung von ROMs wie SlimRoms, Paranoid Android oder Omnirom verzichten. Eine Bilanz der vertrockneten ROM-Landschaft hatten wir im Interview mit SlimROM-Entwickler Josue Rivera gezogen:

Modden oder nicht? Fazit

Custom-ROMs können eine Recycling-Maßnahme für alte Smartphones und Tablets beziehungsweise eine Entrümpelungs- und Befreiungs-Maßnahme für neue Geräte sein. Oft sind Smartphones dann schneller, um das fehlende Feature reicher und sicherer. Doch die Hemmschwelle zur Modifikation ist verständlicherweise hoch.

Diese Schwelle wird dank der üppigen Hilfestellungen vor allem bei CyanogenMod stark abgesenkt. Die deutsche AndroidPIT-Community liefert Euch wichtige Hilfestellungen an erster Stelle eines jeden Geräte-Forums. Wer sein teures Gerät also langfristig weiter verwenden möchte, sollte irgendwann in die Trickkiste der fleißigen Modder und damit zum Custom-ROM greifen.

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT und schreibt für das deutsche Team Artikel und Tests. Nach einem ruhigen Start mit dem Xperia P rüstete er sehr bald auf und holte sich ein Nexus 4. Dann startete er damit erste Experimente mit Custom-ROMs. Nun hat er Blut geleckt und moddet auf dem Nexus 5 fleißig weiter. Außerdem schmeckt ihm Sushi gar vorzüglich.

Top-Kommentare der Community

  • MetaIIica 30.08.2014

    JellyBam? Du meinst die Rom wo der Author oft ohne Credits bzw. Authorangabe alles zusammenklaut? Genauso wie der Idiot von ProBam aka AOSB?

    sowas kann man nicht unterstützen, das sollte man schon aus Respekt vor den Autoren der Features immer im Hinterkopf behalten.

    Beide Autoren hatten eine Weile bei uns im PAC Team Zugang, sind aber schnell wieder rausgeflogen, auch wegen ihrem unflätigen Kangverhalten

  • Lucas 30.08.2014

    ParanoidAndroid, Omnirom??
    Wenn schon so ein Artikel dann bitte richtig

  • Frank A. vor 1 Monat

    Ihr schreibt, es gibt massig Auswahl.
    Und stellt ganze 3 Rom-Serien vor...
    Den Artikel hätte man locker und ohne großen Aufwand deutlich besser machen können.
    Im Titel dann noch "Überblick" zu schreiben, ist da schon frech.
    Man hätte ja wenigstens ein paar Links zu anderen Roms rein packen können, ohne diese selbst detailliert vorzustellen.
    Das wären 10 Minuten googeln gewesen, die den Artikel echt aufgewertet hätten.
    Dann würde er auch dem Anspruch, den der Titel suggeriert, gerecht.

  • Lennart Mettin 30.08.2014

    Dirty Unicorns ist sehr stabil^^

  • Tobi Pe 31.08.2014

    Ich vermisse eher Dirty Unicorns :-P

180 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo,
    Ich habe ein unverständliches Problem mit meinem HTC One M7.
    Sobald ich im twrp bin und egal was ich flashen oder installieren oder Wippen will, kommt der Download Prozess und folgendes steht dann dran: "openrecoveryscriptcomplete" und darunter in rot "Failed".
    Habe die twrp2.8.5.0 version drauf. Was soll bzw. kann ich jz tun um etwas dagegen zu machen?!

  • kennst jemand eine Rom für das Note 3 (sm-n9005)?

  • Gibt es wirklich keine anderen Themen, das ihr das jetzt schon wieder bringt ?

  • Sascha vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Hi
    Ich bin auf der suche nach einer Custom Rom für das Samsung Galaxy S5 mini. Könnt ihr mir eine Empfehlen ??

  • Fuers S3 empfehle ich dir entweder die Rom Blekota Note 4 auf Stock-Rom Basis (Android 4.4.4) oder falls es Android 5.1.1 sein muss dann Archidroids Rom 5.1.1. Blekota Note 4 Rom ist aber stabiler als Archidroids Rom.

  • Weiß jemand eine gute ROM für das Samsung Galaxy S3?

    • 8

      Guck doch mal bei YouTube . Da werden viele Roms vorgestellt

    • Project Dokdo auf LP 5.1.1 basierend. Für mich läuft es so flüssig als sei es vorinstalliert gewesen. Das S3 (I9300) ist damit aktuell und auch Stagefright geschützt.

    • CM 12!! ganz klar am bessten😀 am besten mit boeffla kernel👌

  • Was genau ist das "Update" von dem Artikel?
    Ich habe beim überfliegen nichts neues entdeckt, was nicht schon in diesem Artikel vor Wochen erwähnt wurde...!?

    • Geht mir auch so... Dachte Artikel werden erst rerollt wenn es auch Updates gibt!?

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Wir haben diverse Kommentare bezüglich Custom-ROMs bekommen und Eric hat daher noch einmal geschaut und sich diese noch einmal angesehen. Daher findet man in den letzten beiden Abschnitten des Artikels ein Fazit zu diesen vorgeschlagenen ROMs unserer Community. :)

      • Okay, das habe ich übersehen. Ich bin davon ausgegangen, dass "Updates" gelb hinterlegt werden. Aber das scheint ja nicht konsequent benutzt zu werden bei AndroidPit.

  • 8

    Ich hab ein s5 und nutze die Rom Xtrstolite. Das ist Meiner Meinung nach die beste Rom fürs S5. Super stabil Keine Abstürze FC etc. Dazu ist die ganze Bloatware von Samsung weg Und per Aroma installer kann man trotzdem noch Apps wie splaner etc Dazu wählen. Ich hab von blisspop bis cm12.1 ,13 (nightlies) resurrection remix Phönix omega sixpirience und gestern noch ne Note 5 porzierte Rom getestet . Alle haben Sie irgendein Bug oder etwas klappt Nicht . Selbst cm 12.1 snapshot ist bei weitem nicht so stabil, auch wenn sie schneller läuft . ( aber auch keine Welten schneller ).

  • Alex vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Der Abschnitt "Viel Arbeit" ist kompletter Bockmist, man hat nur viel Arbeit,wenn man sein Smartphone während eines Flash Versuches zersemmelt. Rooten funktioniert heutzutage fast von alleine und die Custom Roms sind auch fast alle identisch und einfach zu bedienen und einzustellen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!