Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 56 mal geteilt 21 Kommentare

Die besten Android Auto Systeme für Dein Auto

Die große Google-Offensive im Automobile-Bereich ist momentan noch etwas verhalten, denn die Autoindustrie startet erst zaghaft mit der Integration von Android-Auto in Ihren ab Werk vorinstallierten In-Car-Entertainment-Systemen. Schneller und ohne den Kauf eines komplett neuen Autos kommt man an Android Auto über Pioneer, Parrot und Kennwod heran. Wir stellen Euch in diesem Artikel die Android-Auto-Systeme dieser drei Hersteller vor.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 2093
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 653
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige

Drei Hersteller von Navigationssystemen fürs Auto haben in diesem Jahr schon Systeme mit Google Android Auto vorgestellt und sind somit schneller als die Automobil-Hersteller bei der Umsetzung von Android Auto. Pioneer ist neben Parrot und auch Kennwood noch am weitesten, denn diese bieten seit kurzer Zeit die ersten Systeme mit Android Auto zum Nachrüsten in bestehende Autos an. 

Android Auto In-Car-Entertainment-Systeme

Pioneer AVIC-F70DAB und AVIC-F77DAB

Der japanische Hersteller Pioneer gilt mittlerweile als der innovativste Hersteller in Sachen In-Car-Entertainment-Systemen, denn schließlich war Pioneer auch schon bei der Umsetzung von Apples CarPlay am schnellsten mit einem funktionstüchtigen Serienmodell am Markt. Jetzt legen die Japaner auch bei Android Auto vor und statten gleich zwei Systeme, das AVIC-F70DAB und das AVIC-F77DAB, mit Android Auto aus. Beide Systeme gehören zu den Doppel-DIN-Navigationsgerät und verfügen über einen sieben Zoll großen kapazitiven Touchdisplay für einfache Bedienung. An beiden lassen sich Android Auto kompatible Smartphones per Kabel anschließen und kommen dann in den Genuss der speziellen Funktionen des Betriebsystems fürs Auto von Google.

avic f77dab front androidautoui music
Während die Konkurrenz noch an einer Android Auto-Lösung werkelt, gibt es bei Pioneer gleich zwei Systeme mit Android Auto zu kaufen. / © Pioneer

Die Unterschiede in den Systemen ist nicht groß, jedenfalls wenn es um Android Auto geht. Der einzig große Unterschied zwischen dem F70DAB und dem F77DAB liegt nur in der Unterstützung des Pioneer eigenen AppRadio-Modus. Diesen besitzt nur das AVIC-F77DAB. Preislich liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Systemen bei über 100,- Euro. Während das kleinere Modell mit Android Auto bei Amazon für 825 Euro den Besitzer wechselt, muss man für das AVIC-F77DAB Modell schon 973 Euro bezahlen. 

Pioneer AVH-X8700BT

Wenn Ihr auf ein Navigationssystemen in Eurem In-Car-Entertainment-System mit Android Auto verzichten könnt, dann bietet Pioneer mit dem AVH-X8700BT sogar einen günstigen Einstieg in die Android Auto-Welt. Genau wie die Schwestermodelle mit Navigationsfunktion handelt es sich auch beim AVH-X8700BT um ein Doppel-DIN-Gerät mit sieben Zoll Display, das man nachträglich in sein Auto installieren kann. Der größte Unterschied zu den beiden anderen Pioneer Modellen liegt in der fehlenden Navigationsfunktion, aber wer Android Auto in seinem Fahrzeug nutzen will, der der hat quasi Google Maps als Navigationssoftware immer parat. Die Preisdifferenz ist aber immens, denn für dieses Android-Auto-System von Pioneer zahlt man aktuell bei Amazon „nur“ 595 Euro, was eine Ersparnis zwischen 230 Euro und 380 Euro liegt. 

androidauto pioneer
Wenn man auf die Pioneer-eigene Navigationssystem verzichten kann, dann kann man auch zum AVH-X8700BT greifen und fast locker 200 bis 300 Euro sparen.  / © ANDROIDPIT

Kennwood DDX9702S und DDX9902S

Der zweite große japanische Hersteller für In-Car-Entertainment-Systemen und Navigationssystemen ist Kenwood. Eigentlich ist der Pioneer-Konkurrent schon längst mit der Entwicklung seiner Android Auto-Systeme fertig, aber aus einem unerfindlichem Grund werden dessen Android-Auto-Systeme nur in Nordamerika verkauft. Dort heißen die Systeme DDX9902S und DDX9702S. Beide Systeme sind vergleichbar mit dem großen Android Auto-Systemen von Pioneer. Leider scheint Kenwood auch am deutschen Markt kein Interesse zu haben, denn beide Modelle sind in Deutschland leider nicht käuflich zu erwerben. In Nordamerika kostet das DDX9902S 750,- und das DDX9702S 700,- US-Dollar.

x113DDX9702 o front
Kenwoods DDX-Reihe mit Android Auto gibt es leider aktuell nicht in Deutschland zu kaufen.  / © Kenwood

Parrot RNB-6 

Auf der CES am Anfang des Jahres präsentierte Parrot mit dem RNB-6 ein Android Auto-System, wo jeder dachte, dass dieses System im Laufe dieses Jahres auch als Nachrüstsystem von Parrot auf den Markt gebracht wird. Aber daraus wird jetzt nichts mehr, denn auf Anfrage von AndroidPIT hat uns Parrot nun bestätigt, dass das Android Auto-System RNB-6 so nie in den freien Handel kommen wird, sondern das dieses System direkt an die Automobilindustrie verkauft wird. Leider wollte Parrot uns aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht die Hersteller nennen, die das RNB-6 System in Ihre Autos integrieren werden. 

56 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Diese Preise - holla die Waldfee.. Dafür, dass der Nachrüst-Markt fast tot ist, sind die Hersteller ganzschön selbstbewusst.

  • ihr diskutiert hier alle so einen Schmarren und checkt alle nicht was festeinbausysteme sprich die Systeme vom Autohersteller selber kosten. eine lawine!
    da müsst ihr mal automagazine genauer lesen was die Hersteller planen und ausliefern...

    • Das, was OEM Systeme "kosten" sagt nichts über den Wert aus. OEM-Technik wird an die Hersteller für ein vielfaches verkauft als dieses Zeug mit anderem Label im freien Handel.

      • Das liegt teilweise an den Margen der Hersteller und andererseits an der Testtiefe des Autoherstellers, der zumeist die Funktionalität in umfangreichen Tests überprüft und damit eine Sichere Funktion gewährleistet. Leider werden nicht immer alle gefundenen Fehler dann auch korrigiert.

  • Über die Rechtschreibfehler würde ich mich nicht wundern. Die kleinen Touchtastaturen sind ohnehin anfällig dafür. Nimmt man sich dann die Zeit und korregiert, läuft die Sessionzeit ab, und der Kommentar verschwindet im Nirwana. Hab den Support schon kontaktiert.

  •   9

    Mein Gott, was geht hier bloß wieder ab?
    Seht doch mal diese Kommentare durch: Inhaltlich fast alle unergiebig, Rechtschreibfehler über Rechtschreibfehler, Beschimpfungen pp.
    Ich steig hier bald aus.

  • Was mich persönlich interessieren würde ist folgendes:
    Der aktuelle VW Giolf 7 hat, wenn man das große Navi bestellt, den Rechned im Handschuhfach
    Sind die beiden Pioneers so schmal in ihrer Baudicke das diese anstelle des normalen Bildschirm im VW oder dem baugleichem Octavia platz hat?

  • @Nerdy
    Kannst du mal bitte erläutern, wann du das letzte mal einen schweren Ausnahmefehler bei Windows hattest? Seit Win7 kommt das quasi garnicht mehr vor. Es sei denn man löscht irgendwelche Systemdateien weil man keine Ahnung hat. Immer diese Vorurteile gergen Microsoft. Ich kann es echt nicht mehr hören.

    • @ilias
      Du hast meinen Text wohl gelesen und nicht verstanden, es geht dort um Vorurteile. Aber das ändert dennoch nichts an der Tatsache, dass Windows das instabilste OS auf dem Markt ist.
      Have a nice day.

  •   6

    Wer will schon android in seinem auto
    Dadurch ruckelt das auto umso mehr

  • Dafür gibt sogenannte
    CAN-BUS Adapter damit lenkradfernbedienung weiter funktioniert. ...

  • Das ist eine sehr gute Frage.

  • Wie ist das bei den Radios wenn die neuen Autos die Knöpfe auch am Lenkrad haben, kommen die damit auch klar, oder sind die Knöpfe dann tot? Falls ich mal irgendwann was neumodisches an Auto habe^^ meiner wird glaub vorher noch ein Oldi^^ der braucht ja nur noch ca 5 mal TÜV xD

    Achso und wie ist das wenn das Auto eine Rückfahrkamera hat, kommen die Radios damit dann auch klar?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!