Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
#DeleteFacebook: Bleibt Ihr oder geht Ihr?
Apps Umfrage 1 Min Lesezeit 197 Kommentare

#DeleteFacebook: Bleibt Ihr oder geht Ihr?

Der Hashtag #DeleteFacebook verbreitet sich rasant, sogar der Gründer des mittlerweile zu Facebook gehörenden Messengers WhatsApp empfiehlt, den Fängen des größten Social Networks zu entfliehen. Doch so einfach ist die Entscheidung nicht, und es gibt einige gute Gründe, bei Facebook zu bleiben. Am Ende muss jeder Nutzer für sich selbst entscheiden. Wir wollen daher Eure Entscheidung hören.

Datensicherheit und Privatsphäre bei Facebook? Vergebliche Liebesmüh'. Der aktuelle Skandal mit den gestohlenen Daten von 50 Millionen Nutzern ist nur die Spitze des Eisbergs, immer wieder taucht Facebook mit Schlagzeilen auf, die jedem Datenschützer die Zornesröte ins Gesicht treibt. Die Affäre rund um Cambridge Analytica gibt nun für viele Menschen den Ausschlag, Facebook den Rücken zu kehren und sich von dem Social Network abzumelden.

Es gibt aber auch Argumente dafür, bei Facebook zu bleiben. Viele Freunde sind da, man ist toll vernetzt und hat seine Nachrichten immer parat, und außerdem hat Mark Zuckerberg ja Fehler eingeräumt und Besserung versprochen. Warum also sollte man sich von dem Social Network lösen und sich in die digitale Isolation begeben?

Also los jetzt, Butter bei die Fische: Bleibt Ihr Facebook erhalten oder nicht?

#DeleteFacebook - Verlasst Ihr Facebook?
Ergebnisse anzeigen

 

Top-Kommentare der Community

  • neu24h 23.03.2018

    Da fehlt eine Auswahlmöglichkeit!

    "war nie bei Facebook" 😛

  • Tenten 23.03.2018

    Nein, eingebrochen hat er nicht, er hat was noch viel Schlimmeres getan. Er hat Dinge, die man ihm anvertraut hat ohne zu fragen an Dritte weitergegeben. Damit hat er das Vertrauen der Nutzer mißbraucht. Und statt es einfach zuzugeben, stellt er sich noch hin und tut so, als wäre da noch einiges unklar und man müsse das erstmal untersuchen. Aber die Leute lassen sich ja gerne verarschen und das macht Herr Zuckerberg schon seit Jahren sehr gut.

  • DiDaDo 23.03.2018

    Nö, ich nutze mein Hirn bei der Verwendung des Internets, insb. bei den Sozialen Seiten, nach wie vor und klicke nicht jede bunte App an und überlege mir vorher wo ich was nutze.

  • Takeda 23.03.2018

    Da hast du aber nicht viel Ahnung, es geht man kann seine Daten schützen, so schwer ist das nun auch nicht. Man sollte nur nicht alles überall angeben oder auch mit anderen Namen anmelden, seine richtigen Daten nicht verwenden. Wenn ich einige so sehe die bei FB alles angegeben, auch das sie am tag so und so in den Urlaub fahren oder auch das sie gerade dies oder jene Arbeit bekommen haben, die brauchen sich nicht wunden das jeder alles weiß. einfach vorsichtiger sein und nicht überall anmelden, erst recht nicht mit deinen richtigen Daten. Alles im allem, man kann schon entscheiden was man von sich Preis gibt und was nicht.

  • Aries 24.03.2018

    Ich habe meinen Facebook-Account 2006 eröffnet. Aus beruflichen Gründen musste ich mich damit auseinandersetzen und fand das auch ganz interessant. Zuvor war ich schon bei den Lokalisten aber von dort haben sich die Leute verabschiedet.

    An Facebook hat mich die Allgegenwart und die Neugier in Form der Icons auf allen Webseiten schon lange gestört. Erst Recht, weil diese auch Daten übertragen haben, wenn man sie gar nicht angeklickt hat.

    Dann gab es plötzlich eine E-Mail-Adresse von Facebook und die war auch noch als primäre eingetragen. Hatte ich doch gar nicht (bewusst) bestellt. Später kam immer wieder der Hinweis, ich hätte meine Telefonnummer noch nicht eingetragen. Nein, ist Absicht, aber das hat Facebook nicht abgehalten, weiter zu nerven.

    Die Privatsphäre-Einstellungen wurden auch immer komplizierter und jede Neuerung war nicht abgeschaltet, sondern eingeschaltet. Die Facebook-App war mir schon immer ein Graus. Die hat viel zu viel Traffic und Strom gezogen. Wofür? Dass ich eine Mitteilung bekomme, wenn irgendjemand meiner Freunde Katzenvideos postet oder kommentiert? Nein danke, auf die App habe ich nach ein paar Wochen bereits verzichtet.

    WhatsApp hatte ich auch. Die unverschlüsselte Übertragung am Anfang fand ich problematisch und ich habe deshalb auch hier davor gewarnt, WhatsApp in öffentlichen WLANs zu nutzen. Dann wurde die Verschlüsselung eingeführt, aber sie war bereits nach wenigen Stunden geknackt. Der Kauf durch Facebook hat mir eher die Hoffnung gebracht, dass man es jetzt besser macht. Haben sie auch mit der Einführung der aktuellen Verschlüsselung, aber dann kam der August 2016 und die Ankündigung der neuen AGB.

    Entschuldigt, aber mir ist es nicht möglich, von jedem Kontakt das OK einzuholen, ob deren Daten zu Facebook übertragen werden dürfen. Das betrifft ja alle meine Kontakte und nicht nur die, die ebenfalls bei WhatsApp und/oder Facebook sind. Und was mache ich mit den Kontakten, die kein Einverständnis erteilen? Im Handy kann ich das nicht verwalten. Also ein extra WhatsApp-Handy betreiben? Oder auf Papier ausweichen? Nein, dann war Threema, das ich ohnehin schon genutzt habe, der einfachere Weg.

    Beide Accounts, WhatsApp und Facebook, habe ich dann gekündigt. Wie ich selber gemerkt habe, sind alle diese geschlossenen Systeme auf Dauer nicht gut und deshalb habe ich hier auch dafür geworben, die Alternative XMMP anzusehen, auch wenn sie technisch noch Nachholbedarf hat. Aber damit ist man offen. Es müssen nicht alle die gleiche App und ein Konto beim gleichen Provider haben.

    Diese Provider sind technisch oft nicht auf dem Stand von Facebook, aber ein Abgriff von Daten ist wesentlich aufwändiger, muss man doch viele angreifen und nicht nur einen. Der Fall Cambridge Analytica bestätigt mich in meinen Argumenten, die großen Konzerne zu meiden, wo es geht, nicht alles von ihnen zu nutzen oder sie gleich ganz zu meiden.

    Jetzt gibt es einen neuen Anlass, zu überdenken, ob ein Wechsel lohnt.

197 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin schon seit letztes Jahr raus, hatte zwischenzeitlich überlegt wieder zu kommen. Das hat sich jetzt endgültig erledigt.


  • um denn ganzen Fall kümmern sich jetzt auch die US Experten. dann geht auch was weiter. denn wenn sie EU kümmert dann hat es eh keine Auswirkung. denn was will die EU machen? Facebook aus der EU verbannen. Facebook verbot in den EU Staaten??


  •   37
    Gelöschter Account 26.03.2018 Link zum Kommentar

    www.curved.de/news/facebook-hat-anruf-und-sms-daten-von-android-nutzern-gesammelt-592744?utm_source=fbanddai&utm_medium=owned_social


    Ich würde sage ,man kehrt ehr Google den Rücken 🙄

    Wer so uneinsichtig handelt ,gehört in meinen Augen genauso bestraft ! 😩


  • Ich war regelmäßiger User von Facebook. Habe mich aber vor ein paar Monaten dort gelöscht, vor ein paar Tagen bei Instagram gelöscht und heute bei Whatsapp. Ich finds schade um das schnelle und bequeme Chatten, aber meine Güte - ich habe genug Alternativen. Ich kanns nur jedem raten!


  • Ich muss gestehen, dass ich diese Aufregung nicht ganz nachvollziehen kann. Dass man bei vielen FB-Nutzern quasi sämtlich Daten einsehen kann ist doch nun wahrlich nichts neues. Ich bin immer wieder erstaunt, bei wie vielen man etliche Daten einsehen kann und dann bei einem Klick auf die Freundesliste bei etlichen derer Freunde wieder "mitteilungsbedürftige" findet.
    Dass z.B. ein Cambridge Analytica da ein leichtes hatte Daten abzuschöpfen wundert mich da ganz und gar nicht. Und wer sich dann beschwert, dass er aus seinem rosarotem Traum geweckt wird, sollte sich erstmal an der eigenen Nase packen statt sich bei FB zu beschweren, dass sie die so offen präsentierten ach so privaten Daten nicht schützen.
    Aber das scheint ja mittlerweile unsere Gesellschaft zu sein: selbst nicht denken, unreflektiert Dinge einfach nachzuplappern und dann heulen wenn sie stürzen, dass man sie doch hätte an die Hand nehmen müssen.


  • Ich versteh die aufregung nicht wirklich oder was erwartet man, wenn man die Berechtung erteilt auf die Kontakt zu zugreifen?


  •   35
    Gelöschter Account 26.03.2018 Link zum Kommentar

    Ich "bleibe" bei Facebook, da ich über Facebook Politik verfolge (so ziemlich alle Parteien), verschiedene kleinere Medien wie die jüdische Rundschau lese. Zudem ist dort ein großes Studium-Netzwerk vertreten.

    Sprich: Ich nutze die Vorteile die mir Facebook bietet, größtmöglich aus.


  • Ich habe auch meinen Facebook-Account gelöscht.

    Nicht, weil ich mich der Illusion hingebe, dass meine Daten dadurch nach 14 Tagen sicher gelöscht sind, denn daran glaube ich nicht. Sondern, um ein Zeichen zu setzen, dass Facebook nicht radikale Kräfte politisch unterstützen darf, ohne von denen, die sich davon distanzieren, abgestraft zu werden.

    Der rassistische, narzisstische und egozentrische US-Präsident ist zwar für viele Menschen weit weg, aber wir haben vor Ort ja auch mindestens eine Partei, die genau die Parolen von Trump in Deutschland schwingt. Beide, sowohl die AfD- als auch die Trump-Fans, posten ungeniert Unverschämtheiten im Netz und beschimpfen Minderheiten, ohne auch nur eine Spur von Gewissen zu zeigen. Oft verstecken sie sich hinter scheinbar sozialen Argumenten, wie z.B. weniger Flüchtlinge, mehr Pflegepersonal usw. Dies wird hunderttausendfach geteilt, auch von Menschen, die vielleicht gar nicht groß darüber nachdenken, was sie da tun.

    Die Amerikaner konnte Trump damit blenden, dass jetzt die niedrigsten Einkommen auch etwas mehr Geld in der Tasche haben. Auch wenn es nur Krümel sind, weil die Reichen Millionen mehr in der Tasche haben durch die Steuerreform. Und die mit den einfachen Einkommen denken nicht darüber nach, dass im Gegenzug die sozialen Leistungen weniger wurden, dass bei Krankheit der Arzt nicht mehr bezahlt werden kann.

    Ebenso will es die AfD hier - mehr Eigenverantwortung nennt sie das. Sozialbeiträge kürzen (der Arbeitgeber freut sich, denn er spart zweimal) und mehr Eigenanteil im Krankheitsfall, bei Arbeitslosigkeit und als Rentner. Wieder freut sich der Arbeitgeber, denn wer krank ist und sich den Arzt nicht leisten kann, geht zur Arbeit, bis er umfällt. Denn das Arbeitslosengeld soll ja auch radikal gekürzt werden.

    Den Arzt können sich nur noch die leisten, die ohnehin mehr im Portmonee haben, durch die von der AfD gewünschten Reformen noch viel mehr. Für solche Parteien steht Zuckerberg, indem er diesen ein Forum bietet, schlecht prüft und ggfs. löscht und im US-Fall auch Daten freigibt. Wann bei uns? Vielleicht schon jetzt, ohne dass wir es wissen? Es geht natürlich wie immer ums Geschäft...mehr Macht für die Unternehmer und Reichen, die dummen Armen laufen ja von selbst in die Arme der Marketingindustrie.

    Es kotzt mich an, dass bleibende soziale Werte in den sogenannten sozialen Netzwerken eher noch mehr heruntergewirtschaftet werden zugunsten von spontanen Events (mitunter auch Hilfe-Events). Kurze Aufschreie, um zum nächsten Hype überzugehen, kein langfristiges Engagement. Bashing, bis die betroffene Person untergeht, ohne darüber nachzudenken, wie man sich selbst fühlen würde.

    Habe gerade bei einer harmlosen Diskussion um Essen auf Chefkoch.de erlebt, wie man persönlich angegriffen werden kann, weil man sich mit Foto angreifbar macht. Aufgrund einer Erkrankung und 30 Jahren Cortison bin ich nicht mehr superschlank, im Verhältnis zu anderen mit den gleichen Medis aber eher unterdurchschnittlich im Gewicht angestiegen. Wurde aber persönlich deshalb angegriffen, obwohl die Angreiferin mich gar nicht kannte, sich aber von meinem Wunsch nach ein paar weniger fetthaltigen Rezepten persönlich beleidigt fühlte. Kein Respekt mehr vor dem Gegenüber, sondern nur noch das Ausleben von niedrigen Instinkten. Nicht nur, aber auch dank Facebook, WhatsApp, Twitter & Co.

    Ich hoffe, dass die Jugend irgendwann umdenkt und wieder mehr für Werte eintritt, die die globalisierte Welt weiterbringt, so wie die 68er damals und die Friedensbewegung vieles verändert hat. Oder sind alle schon zu sehr im Netz gefangen?


    • @Reinhard Schäfer
      ein durchaus gelungener Kommentar zum Thema, der zum Nachdenken anregen sollte...die vielen Vorteile, die soziale Netzwerk Plattformen bieten, werden von intelligenten Leuten in positiver Form (für sich) genutzt...von Dummköpfen hingegen für - oftmals - anonymes diffamieren und beleidigen.


    • trotz Datenfreigabe hat es Trump nicht geschafft die Mehrheit der Wähler für sich zu gewinnen. denn Hillary hatte um fast 2 Millionen stimmen mehr als Trump. nur weil bei der US Präsidentschaftswahl der Gewinner vom Staat alle Wahlmänner bekommt hat er gewonnen. denn % mäßig hat er verloren. wir in Deutschland, Österreich und Schweiz haben so eine Regelung nicht. sonst würden gewisse wahlen anderst Ausgehen. bei uns zählt jede Stimme gleich viel.


  • Habe gerade mein Facebook-Profil gelöscht.


  • Soeben gelöscht :|


  • haha die bleiben..das war schon immer so...eure daten geklaut..ich habe kein facebook...android ist halt auch so ein Thema..die wollen alles über dich...


  • Gegangen! Aber nur mit 7 von meinen 10 fake Accounts. 😉 Im Ernst angeblich gibt es mehr Facebook Profile als Menschen auf der Erde. Ich würde zum einen den von Facebook erhobenen Daten zumindest nun sagen wir vorsichtig gegenüber treten. Zum Anderen wenn jemand Interesse an meinem kleinen Leben hat. Bitte. Habe nichts zu verbergen. Wenn die darin etwas spannendes finden bitte mir Bescheid sagen.


    • Schon wieder die saudumme Floskel, "Ich habe nichts zu verbergen."

      Selbstverständlich hast Du etwas zu verbergen, wie jeder Mensch! Vor allem vor unbekannten Firmen, die aus Deinen Daten sonstwas herauslesen.


      • Sonstwas herauslesen? Wenn es nur auf Werbung bezogen ist, dann ist das ja kein Problem. Und ich habe nichts zu verbergen ist keine saudumme Floskel. Was denkst du wieviel Menschen wirklich etwas zu verbergen haben? Damit meine ich aber nicht irgendwelche Standarddaten zur Person oder Kaufgewohnheiten.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        Würdest Du uns bitte mal hier Deinen Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, Mailadresse, Familienstand, politische Gesinnung, Kirchenzugehörigkeit, Nettoeinkommen, sexuelle Vorlieben posten?

        Danke.

        Gelöschter Account


      • Wenn ich eine für mich nützliche Gegenleistung von dir bekomme, klar. Was ist dein Angebot?

        Peter


      • Nein, das musst du dir genauso auf dem selben Weg wie es ja Facebook und WhatsApp tut selber holen. Ich genehmige dir das du vollen Zugriff auf meine Daten haben kannst. Voraussetzung ist halt mit den selben Mitteln diese zu erfassen wie es die von mir genannten Dienste tun. Danke. Bin gespannt.
        Ja. Stimmt. Da würde natürlich noch die Gegenleistung fehlen.


      • Wie gesagt, Precrime wird bereits eingesetzt und basiert derzeit auf 73 Merkmalen, die Algorithmen bewerten. Würde es nur um Werbung gehen, hättest du mit deiner Sichtweise womöglich recht. Aber Algorithmen werden bereits überall eingesetzt, bei Kreditinstituten, bei Versicherungen, im Medizinsektor. Deine Daten werden also nicht mehr von einem Menschen beurteilt werden, sondern von einem Programm. Und das basiert oft auf einfachen Standarddaten, um andere Daten, die man nicht hat, abzuleiten. Da werden plötzlich die ach so harmlosen "Standarddaten" zur Gefahr. Und dann viel Spaß dabei einer Maschine zu erklären, warum du vielleicht zufällig an gleichen Orten zu gleichen Zeiten warst, wie gesuchte Terroristen. Das Prinzip ist übrigens nicht neu und gab es bereits in den Siebzigern bei der Fahndung nach der RAF. Und auch da wurden reihenweise unschuldige verhaftet, weil ihr Verhalten zufälligerweise in ein Raster passte.
        "Ich habe nichts zu verbergen" ist nur für Leute, die sich nicht mit Zeitgeschehen oder Geschichte auseinandersetzen wollen keine dumme Floskel.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        "Nein, das musst du dir genauso auf dem selben Weg wie es ja Facebook und WhatsApp tut selber holen"

        Warum holen? Bei facebook, WhatsApp etc. lieferst Du diese Daten doch auch frei Haus?

        Also hast Du doch was zu verbergen? Warum machst Du das dann nicht konsequent? Glaube mir, ich stelle mit Deinen Daten weniger an, als facebook. Kannst mir ruhig vertrauen.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        @DiDaDo

        Ich schicke Dir Werbung. So wie die anderen auch.


      • > Wenn ich eine für mich nützliche Gegenleistung von dir bekomme, klar.

        Der Vergleich hinkt mal wieder. Cambridge Analytica hat nur 270000 Anwendern eine Gegenleistung in Form einer App, die für sie ein Persönlichkeitsprofil erstellt, versprochen. Der Rest der insgesamt ca. 50 Millionen Nutzer hat keinerlei Gegenleistung bekommen.

        Vielmehr ist es so, dass Facebook als Gegenleistung für ihr soziales Netzwerk offenbar von den Nutzern erwartet, deren Daten Hinz und Kunz in beliebigem Umfang geben zu dürfen.

        Wer weiß, ob die Privatsphäreeinstellungen wirklich immer greifen?


      • Nö, von dir will ich keine Werbung.


      • Aries, das tangiert mich nicht, da ich nicht jeder App auf FB ne Berechtigung gebe, nur weil sie ein schönes Icon hat. Das hat ja nur sekundär was mit FB zu tun.


      • deswegen ist mein Facebook Account mit 100% Fake befüllt. also wenn irgendwer meine Daten hat hat er mein Fake leben. so wie auch meine WhatsApp Nummer die es gar nicht mehr gibt. und WLAN läuft über US Proxy Server. ich habe genug zu verbergen. deswegen auch diese Massnahmen.


      • Muss wohl mal das BKA bei dir vorbeikommen?!


      • C. F.
        • Blogger
        29.03.2018 Link zum Kommentar

        @Andrew: und Du meinst, die von facebook verwendete "KI" ist so blöd, dass sie nicht anhand Deiner IP-Adresse und den Kontakten, mit denen Du den Umgang bei facebook etc. pflegst, nach kürzester Zeit herausfindet, wer Du wirklich bist? Deine Metadaten reichen vollkommen aus:

        https://netzpolitik.org/2014/metadaten-wie-dein-unschuldiges-smartphone-fast-dein-ganzes-leben-an-den-geheimdienst-uebermittelt/


  •   37
    Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

    Eines muss ich der Nutzung von FB zu gute halten ,die Öffentlichkeits Fahndung und Vernetzung mit der Polizei ,funktioniert teils sehr gut .

    In vielen Fällen hat diese ,schon zu Erfolgen beigetragen .

    Man erreicht damit in kürzester Zeit viele Menschen .

    Wo zbsp. nach einer gesuchte Person gefahndet wird, oder jemand vermisst wird .


    • Es gab sogar schon Fälle da hatte es die Polizei sehr einfach. Weil die Kriminellen sogar ihre Taten öffentlich in ihr Profil gestellt haben. Anders herum gabs leider auch schon Fälle wo es die Kriminellen einfach hatten. Wenn wer groß ankündigt von wann bis wann und wo er auf Urlaub ist. Was dann natürlich bedeutet das Haus und Wohnung unbewohnt waren in der Zeit.


    • Braucht man in Zukunft nicht mehr, denn jetzt kommt ja Precrime, Straftaten und deren Täter werden bereits vor der Tat durch geschickte Kombination von Daten ermittelt. Ich bin sehr sicher, dass da auch die Daten all derer dabei sind, die meinen, sie hätten ja nichts zu verbergen. Na hoffentlich sehen das die Algorithmen dann auch so.


      • Das wäre dann so wie im Film MINOTITY REPORT. Was und zum parallel Thema "künstliche Intelligenz" führt. Diese Zukunft falls diese Film Fiktion überhaupt möglich ist werden wir nicht mehr erleben.


      • Du weißt aber schon, dass das bereits eingesetzt wird?


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        Weiß er nicht, sonst hätte er es so nicht geschrieben.


      • Ich weiß, in den USA. Aber eben trotzdem bei weitem nicht so wie in den Filmen dargestellt. Und was in den USA passiert das sollte man meist mit Kopfschütteln auffassen. Siehe Waffengesetze oder das sogar kleine Kinder in den Knast kommen. Precrime könnte wenn es wirklich ausgereift ist eine sehr gute Sache sein. Aber anhand von bestimmten Daten einen Menschen bevor er was gemacht hat verurteilen ist schon fragwürdig, da ja auch immer wieder Menschen verurteilt werden weil sich Ermittler und Richter irren. Precrime könnte ich mir aber gut als Prävention vorstellen. Leute was im Visier der Fahnder kommen sollen hier zb. eine besondere Überwachung bekommen. Ist aber alles sehr fragwürdig und gerade in den USA wo erst vor kurzem ein KI selbstfahrendes Auto eine Fußgängerin getötet hat.


      • Nein bereits hier in Deutschland. Aber das ist typisch für eine Argumentation wie die deine. Es passiert in den USA. Oder in China. Oder Japan. Jedenfalls irgendwo, wo die Leute viel verrückter sind als hier. Lustigerweise wird in diesen Ländern genauso über Deutschland gedacht. Sind also die die Verrückten oder wir?

        Den Unfall mit dem Auto zu erwähnen hat mit dem Thema rein gar nichts zu tun und soll bloß ablenken.


      • Wie schon gesagt, ein Beispiel zu bringen aus den USA hat hier in Mitteleuropa absolut keinen Halt. Die Frage ob wir oder die die Verrückten sind ist egal, um das geht's ja nicht. Nur kann ich dir gern (falls du nicht selbst machen willst) mal eine Liste schreiben von absurden Gesetzen in den USA. Ich glaub aber das dir die bestimmte Gesetze schon bekannt sind. Der Todesfall mit dem autonomen Fahrzeug passt trotzdem sehr gut. Weil hier hat sich auch der Computer verrechnet bzw. war nicht auf alles vorbereitet. Und sowas ist bei Precrime wahrscheinlich schon vorprogrammiert. Weil auch hier Berechnungen eines Algorithmus zum Erfolg führen sollen.


      •   35
        Gelöschter Account 26.03.2018 Link zum Kommentar

        @Tenten

        Wie bei Minority Report?


      • die US Verfassung zu ändern traut sich kein Präsident.aich kein trump. Waffengesetz verschärfen das ist möglich aber nicht mit Trump und den Republikaner. das Auto war nicht so weit entwickelt wie das von Google. also es war nicht 100% Selbstfahrent. aber genau so eine sollen ja in paar Jahren kommen. und da ist bis auf Unfälle von Auto die Menschen gelenkt haben nix passiert.


  • man braucht eine Alternative mit Open source =D


  • Ich habe einen Account bei fb.
    Der läuft aber nicht auf meinen echten Namen (den kennt kein Forum und kein Messenger im Internet), die Daten sind rudimentär.
    Löschen werde ich den Account trotzdem nicht.
    Habe nämlich mal gelesen, dass man nur so Kontrolle über eigene Daten behält.
    Ich denke aber der Stern des fb verblasst langsam.
    Wie früher viele andere auch.


    • Ja, ich war der Meinung, die Kontrolle könne man nur haben, wenn man selbst einen Account dort hat. Schließlich erfahre ich nur so, dass ich auf einem Foto markiert wurde.

      Aber dazu muss der Account auf meinen echten Namen lauten.

      Hast Du eine Telefonnummer bei Facebook hinterlegt?
      Hast Du einen WhatsApp-Account?
      Dann kennt Facebook auch Deinen echten Namen, verrät es Dir aber nicht. Kontrolle? Hast Du die noch?

      Man kann nach Gesetzen rufen, aber im Internet mit den vielen nationalen Gesetzen ist das etwas für Jahrzehnte. Man kann aber mit den Füßen abstimmen, oder besser gesagt, mit der Tastatur.

      Schließlich habe ich diesen Weg gewählt, der Firma zum Ausdruck zu bringen, was ich von deren Handeln halte. Microsoft hat schon früher erwischt und Google ist bei mir auch schon fast Geschichte.

      Es gibt Firmen, die sind direkt unserem deutschen Recht unterworfen und können sich nicht einfach darauf berufen, eigentlich sei ein anderes Land zuständig. Und damit wird ein Smartphone nicht weniger smart.


    • @ ingalena :Und das ist das was bei facebook scheisse ist....Du betreibst also ein fakeprofil... kein Wunder das man da keinen vertrauen kann wenn man nicht weiß Wer sich wirklich hinter dem Profil verbirgt. So was müsste Facebook verbieten solche fakeprofile aber leider zieht das auch Menschen aus der kriminellen Szene an die denken unentdeckt zu bleiben um Kinderpornos auszutauschen, mit Drogen dealen usw...


      • Facebook wollte Fake Profile verbieten, das ist ihnen aber rechtlich untersagt worden. Wenn ich den Bericht unter den ganzen Cambridge Analytica Berichten finde, poste ich den Link.


      • Komm runter!


      • Scheiss auf fakeaccounts.
        Find ich richtig.
        Ich nenne es nicht fakeaccounts sondern inkognitoaccount. 😁


      • Ich nenne es auch inkognitoaccount, bei facebook stehe ich ganz sicher nicht mit meinem echten Namen drin.
        Private Infos so oder so nicht, nur mein Profilbild ist echt, damit Freunde mich zuordnen können.

        Auch meine Nummer kennt Facebook nicht, Whatsapp nutze ich über eine Prepaidkarte ( Ebenfalls nicht auf meinen echten Namen registriert ) und rein Privat über meinen Vetrag ( nummer nicht im Whatsapp Kontaktbuch ).


      • @ tupperware... wenn du mit einer tüte über dem kopf draußen rumläufst, bist du dann auch nur inkognito?😂Ich meine das facebook wenn die auf Ehrlichkeit setzen auch eine Identität prüfen müssten aber da können wir wieder zum Thema daten sammeln und verkaufen... wie man es will... man kann es kein Recht machen.


      • inkognito ist immer so eine sache. hier bist auch nicht mit real namen angemeldet. sofern man auf ehrlichkeit setzt wäre es dann so, dass man sich überall mit real name sich anmelden sollte.
        Für mich ist es eine Online Community und da muss ich nichts angeben. Sofern man es wünscht oder muss, halte ich mich einfach fern.
        Dabei geht es nicht um schandtaten die man evtl. machen möchte sondern einfach liegt es daran dass ich immer zweifel an die datenweitergabe habe.
        Und mal so, müsste man sich überall mit RN anmelden müssen würde es:
        1. nicht so viele Foren geben
        2. würden Daten noch mehr verwendet werden
        3. noch mehr Fakeaccounts in Umlauf geben

        Man kann soviel Argumentieren oder auch nicht.
        Fakt ist, es ist alles immer fraglicher geworden und das wird sich in laufe der Zeit weiter fortführen.

        EDIT: um auf die Tüte zu kommen, Inkognito bist dann nicht sondern eher in Fokus weil der einzigste mit ner Tüte bis ;)


      • da muss ich dich leider enttäuschen ich bin mit richtigen Namen angemeldet. Meine Eltern haben mich Karsten genannt und der Hund auf meinem Profilbild ist mein süßer Zwergpinscher namens Lucy 2 Jahre alt. Warum soll ich lügen...? natürlich muss man nicht alles erzählen über sich... aber in einem Artikel habe ich auch geschrieben dass ich Epilepsie krank bin seit vier Jahren und das ist auch nicht gelogen


    • C. F.
      • Blogger
      25.03.2018 Link zum Kommentar

      Ich habe mal gelesen, dass die Frau nicht schwanger wird, wenn man nach dem Verkehr 30 Rosenkränze betet.


  •   13
    Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

    Wie könnt ihr nur sowas fragen?
    Die eine Gruppe nutzt Facebook weil sie keine realen Freunde hat, die anderen nutzen Facebook weil sie angeblich nur die Spiele spielen, die restlichen haben kein Facebook...
    Beantwortet sich also alles von selbst! 😉


    • Die was Facebook haben wollen sich auch außerhalb des persönlichen Treffen austauschen. 😉Die was kein Facebook haben, die haben auch keine Freunde die sie hier kontaktieren können 😉. Es könnte ja der böse schwarze Mann kommen und ihnen was antun 😉


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        "Es könnte ja der böse schwarze Mann kommen und ihnen was antun 😉"

        Ich habe gelernt, dass Menschen, die nicht konstruktiv mit belegbaren Argumenten kommen können, oftmals die Lächerlichkeit als Argumentationsstufe heranziehen. Leider vergessen sie dabei, dass sie sich gerade damit selbst ins Lächerliche ziehen.


      • Deine belegbaren Argumente bisher beruhen auf dem selben Niveau der sogenannten Weltuntergangspredigern. Ich passe mich nur der Thematik hier an und das führt letztendlich ins Lächerliche.


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        Du meinst, du führst das ins Lächerliche...


      • > Weltuntergangspredigern

        Die Welt wird mit Facebook genauso untergehen, wie ohne. Aber vermutlich erst in vier Milliarden Jahren. Was Du machst, ist sachliche Argumente ins Lächerliche zu ziehen.

        Ich frage mich, was noch alles passieren muss, bis die große Mehrheit den digitalen Stinkefinger auspackt? 50 Millionen Datensätze sind wahrlich nicht mehr lächerlich und die angebliche Beeinflussung von Wahlen sollten zumindest ein deutlich sichtbarer Zaunpfahl sein, mit dem gerade gewunken wird.


      • Peter.... ich habe bisher noch nie ein soziales Netzwerk genutzt...Bin kein Freund von so was.... und ich habe trotzdem Freunde ins kollegen und bekannte. Wer was will ruft an oder schreibt über Whatsapp. Meine Welt um andere kennenzulernen ist die Welt ausserhalb von facebook.


      • @Aries, die Welt wird in 4 Milliarden Jahren untergehen, aber nicht die Menschen....

        Die werden sich schon viel Früher selbst ausrotten.


    • ich hauptsächlich wegen Stars. weil die Posten Infos oder Videos,Fotos auf Facebook oder Twitter. auf Facebook sieht man die leider nur wenn man angemeldet ist. bei Twitter geht es noch ohne anmeldung.


  • Ich habe meinen Facebook-Account 2006 eröffnet. Aus beruflichen Gründen musste ich mich damit auseinandersetzen und fand das auch ganz interessant. Zuvor war ich schon bei den Lokalisten aber von dort haben sich die Leute verabschiedet.

    An Facebook hat mich die Allgegenwart und die Neugier in Form der Icons auf allen Webseiten schon lange gestört. Erst Recht, weil diese auch Daten übertragen haben, wenn man sie gar nicht angeklickt hat.

    Dann gab es plötzlich eine E-Mail-Adresse von Facebook und die war auch noch als primäre eingetragen. Hatte ich doch gar nicht (bewusst) bestellt. Später kam immer wieder der Hinweis, ich hätte meine Telefonnummer noch nicht eingetragen. Nein, ist Absicht, aber das hat Facebook nicht abgehalten, weiter zu nerven.

    Die Privatsphäre-Einstellungen wurden auch immer komplizierter und jede Neuerung war nicht abgeschaltet, sondern eingeschaltet. Die Facebook-App war mir schon immer ein Graus. Die hat viel zu viel Traffic und Strom gezogen. Wofür? Dass ich eine Mitteilung bekomme, wenn irgendjemand meiner Freunde Katzenvideos postet oder kommentiert? Nein danke, auf die App habe ich nach ein paar Wochen bereits verzichtet.

    WhatsApp hatte ich auch. Die unverschlüsselte Übertragung am Anfang fand ich problematisch und ich habe deshalb auch hier davor gewarnt, WhatsApp in öffentlichen WLANs zu nutzen. Dann wurde die Verschlüsselung eingeführt, aber sie war bereits nach wenigen Stunden geknackt. Der Kauf durch Facebook hat mir eher die Hoffnung gebracht, dass man es jetzt besser macht. Haben sie auch mit der Einführung der aktuellen Verschlüsselung, aber dann kam der August 2016 und die Ankündigung der neuen AGB.

    Entschuldigt, aber mir ist es nicht möglich, von jedem Kontakt das OK einzuholen, ob deren Daten zu Facebook übertragen werden dürfen. Das betrifft ja alle meine Kontakte und nicht nur die, die ebenfalls bei WhatsApp und/oder Facebook sind. Und was mache ich mit den Kontakten, die kein Einverständnis erteilen? Im Handy kann ich das nicht verwalten. Also ein extra WhatsApp-Handy betreiben? Oder auf Papier ausweichen? Nein, dann war Threema, das ich ohnehin schon genutzt habe, der einfachere Weg.

    Beide Accounts, WhatsApp und Facebook, habe ich dann gekündigt. Wie ich selber gemerkt habe, sind alle diese geschlossenen Systeme auf Dauer nicht gut und deshalb habe ich hier auch dafür geworben, die Alternative XMMP anzusehen, auch wenn sie technisch noch Nachholbedarf hat. Aber damit ist man offen. Es müssen nicht alle die gleiche App und ein Konto beim gleichen Provider haben.

    Diese Provider sind technisch oft nicht auf dem Stand von Facebook, aber ein Abgriff von Daten ist wesentlich aufwändiger, muss man doch viele angreifen und nicht nur einen. Der Fall Cambridge Analytica bestätigt mich in meinen Argumenten, die großen Konzerne zu meiden, wo es geht, nicht alles von ihnen zu nutzen oder sie gleich ganz zu meiden.

    Jetzt gibt es einen neuen Anlass, zu überdenken, ob ein Wechsel lohnt.


  • Ich finde schon die Bevormundung welche Freunde / Infos / Mitteilungen mir angezeigt werden und Freunde wo man nur gelegentlich Kontakt hat nicht mehr Angezeigt werden.


  • Viele hier fühlen sich leider immer noch auf den Schlips getreten, wenn man etwas gegen ihr geliebtes Facebook sagt. Und andere führen an, ihre Daten seien doch gar nicht so wichtig oder sie würden ganz genau überlegen, was sie von sich preisgeben. Aber darum geht es doch gar nicht. Es geht nicht darum, Facebook zu stürzen, denn wir werden die Uhr nicht wieder zurückdrehen ins letzte Jahrhundert. Es wird auch weiterhin soziale Netzwerke geben, ob Facebook oder irgendwelche Nachfolger. Und wir brauchen diese Netzwerke auch. Es geht auch nicht darum, welcher Qualität die Daten waren. Es spielt keine Rolle, ob das unbedeutende oder wichtige Daten waren, denn der Vertrauensbruch bleibt der gleiche. Und darum geht es, um Vertrauen und Respekt. Respekt vor seinen Nutzern, die einem das Vertrauen entgegenbringen,, diesen Dienst zu nutzen und ihm seine Daten und seine Privatsphäre anzuvertrauen. Dieses Vertrauen hat Facebook aufs Heftigste gebrochen und es wird Zeit, Facebook und all den anderen, die ebenso fahrlässig mit unseren Daten umgehen, zu zeigen, dass das nicht toleriert werden kann und dass zukünftige soziale Netze, Messenger oder Emailprovider das respektieren sollten.
    Alle schreien immer nur nach der Politik, die neue Gesetze machen soll, aber wenn man mal selbst etwas tun könnte, dann kneift man wieder.


  • Unterm Strich ist des doch an jedem selbst wie viel und was er von sich Preis gibt. Ich brauche Facebook nicht löschen, da dort von mir keine Sensiblen Daten hinterlegt sind.

    Wer allerdings jede Kleinigkeit seines Lebens auf sozialen Netzwerken Preis gibt, hat ganz andere Probleme als Facebook.


    • Du glaubst, Facebook keine sensiblen Daten gegeben zu haben.

      Ich werde jetzt akademisch. Daten sind immer neutral. Die Informationen, die jemand daraus zieht, können sensibel werden. und da Facebook seine Informationen nciht nur aus den Daten zieht, die Du aktiv eingetragen hast, sondern auch von den Webseiten, die Du besuchst, die Apps, die Du nutzt und zusätzlich von vielen Deines Umfeldes ebenfalls mit Daten versorgt ird, können die Informationen über Dich ganz schnell doch sehr sensibel werden.

      Genau das hat Cambridge Analytica ausgenutzt und noch einmal ausgewertet.


  • Solange das nicht lückenlos aufgezeigt wird welche Daten Facebook für welche Zwecke verwendet ist alles nur Spekulation. Womöglich verwendet Facebook nur bestimmte Daten für die Statistik. Das sie am Ende des Jahres sagen können das der durchschnittliche Deutsche im jahr rund 17 Stunden bei Facebook verbringt. Davon 31% vor 18 Uhr und 69% nach 18 Uhr.


    • C. F.
      • Blogger
      24.03.2018 Link zum Kommentar

      "Womöglich verwendet Facebook nur bestimmte Daten für die Statistik. "

      facebook verwendet alle Daten, die Du ihnen lieferst. Und sie verwenden die Daten nicht nur für Statistiken. Was meinst Du, warum der facebook-Konzern und Zuckerberg so reich sind? Weil sie facebook und WhatsApp konstenfrei anbieten? Was Glaubst Du, wo all die benötigten fianziellen Mittel herkommen, um zigtausende von Beschäftigten zu bezahlen? Die riesigen Serverfarmen zu betreiben? Grundstücke und Gebäude nebst Fahrzeugflotten zu unterhalten?
      Die Dividenden an die Aktionäre auszuschütten? Glaubst Du allen Ernstes, das kommt nur, weil die irgendwelche Statistiken über irgendwas erstellen? Kann nicht Dein Ernst sein. Der Nutzer ist das Produkt, aus dem Geld gemacht wird. Auch Du bist das Produkt.


      • Und das macht ja auch nur Facebook so. Du bist ein Fan von Iphone und Apple (zumindest äusserst du dich immer wieder dazu). Die machen es auch nicht anders, und man bezahlt für ihre Produkte auch noch Mondpreise.


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        Wenn Du schon Vergleiche anstellen möchtest, dann mach es bitte richtig und wirf nicht irgend etwas was in den Raum, sondern vergleiche:

        facebook mit GNUsocial, Diaspora
        WhastApp mit Threema, wire, Conversations, Signal,...
        Apple mit Samsung, Sony, HTC, Huawei,...

        Merkst Du was an meinen Paarungen?

        Zudem ist mir nicht bekannt, dass Apple Nutzerdaten dazu sammelt, sie Dritten wir Google, facebook, oder anderen kommerziellen Institutionen zu verkaufen, um damit Profit zu machen. Solltest Du es besser wissen, dann antworte bitte mit Quellenangabe. Ansonsten betrachte ich das einfach nur als haltlose Behauptung.

        Dass man Apple-Produkte nur für Mondpreise erhält, ist Deine subjektive Meinung und trägt nicht sinnvoll zur Diskussion bei.


      • Ich bin gern das Produkt, weil ich dadurch keinen Schaden habe. Im. Gegenteil, Facebook, WhatsApp bietet mir eine große Plattform. Es ist alles im Leben ein geben und nehmen. Nichts ist gratis. Sogar der Tod kostet das Leben. Du bist ja für deinen Arbeitgeber auch das Produkt, dem du neben deiner Arbeitskraft und Zeit auch deine Daten abliefern musst. Der wiederum reicht diese Daten an andere Ämter weiter. Natürlich ist Statistik bei Facebook sehr wichtig. Was denkst du wieviel Werbegelder hier fließen? Facebook muss natürlich nachweisen können das ständig genug Leute den Dienst nutzen. Hierzu braucht es die Nutzerdaten der Onlinezeiten.


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        "Ich bin gern das Produkt, weil ich dadurch keinen Schaden habe."

        Na dann...aber mit der Nutzung von WhatsApp machst Du auch Leute, die das nicht wollen, auch zum Produkt. Und so lange Du die nicht ausdrücklich um deren Einwilligung gefragt hast, tragen die einen Schaden davon. Denk mal drüber nach (ich weiß, klappt bei Dir nicht, ich sag's trotzdem immer wieder).


      • Welchen Schaden tragen die davon? Das ist immer nur das pseudo Argument einzelner Randegruppen die sich hier etwas hinein interpretieren was definitiv nicht ist. Hier gehts rein immer nur um was wäre wenn... Phantasie und Wirklichkeit sind zwei getrennte Dinge die du immer wieder durcheinander bringst. Ich versuche es trotzdem dir jedesmal aufs neue zu erklären. Klappt nur bei dir nicht..


      • Der Schaden der entsteht, besteht darin, ein Klima zu schaffen, indem Firmen sich alles erlauben können und dafür irgendwann nicht mal mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Noch bist du nur die Ware, dann allerdings bist du der Spielball und den Firmen und deren Machenschaften schutzlos ausgeliefert. Übrigens ist das ähnlich wie beim Umweltschutz, da habe ich natürlich auch erstmal keinen direkten Schaden, wenn ich rase, meinen Müll nicht trenne oder mich einen Dreck darum schere, dass Plastik die Meere vergiftet. Die Rechnung bekommen aber zukünftige Generationen. Aber was geht mich das an, ich habe ja erstmal dadurch nur Vorteile. Und was kümmern mich denn die anderen?


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        Lass gut sein, Tenten. Diese Diskussionen werden mit Peter ja immer wieder geführt, und führen leider zu nichts. Er ist nun mal unbelehrbar und lässt sich auf keinerlei Argumente ein. Er lebt da leider in seiner eigenen Welt. Mittlerweile glaube ich auch, dass er da nur gewaltig trollt...

        @ Peter:

        ist für Dich wohl auch wieder nur eine Verschwörungstheorie von Traumdeutern und Aluhutträgern, aber vielleicht hilft's doch:

        https://youtu.be/lYDx0Z75rt4

        https://youtu.be/0SscUozDKd0


      • Hey, ich und andere sind sind nicht blöd und müssen uns von dir belehren lassen. Natürlich hat auch Apple immer wieder Verstöße gegen den Datenschutz und spioniert seine Kunden aus, z.B. hatte Apple über das IPhone den Standortverlauf seiner Kunden ausspioniert und das verdeckt ohne Wissen seiner Kunden. Das ist noch schlimmer als bei Google und Facebook, wo ich ja weiß, das meine Daten ausgewertet werden.
        Und das kann man schon mit Facebook oder WhatsApp vergleichen, die du ja so verteufelst. Du bist unglaubwürdig, hatte mal was von dir gehalten.

        Und natürlich hatte Apple schon immer gepfefferte Preise gehabt, sie liefern i.d.R. schon gute Qualität, ohne Frage. Schrott zu Mondpreisen hatten sie aber auch schon verkauft (Beispiel Das Produkt Newton), und das war nicht das einzige, es ist keine bessere Firma als andere, was diese Preise rechtfertigt. Interessiert mich aber ohnehin nicht, da ich Produkte von Apple ohnehin nicht leisten kann. Mit Nokia oder Samsung usw. bekommt man echt tolle Produkte, die einen Bruchteil davon kosten.

        Peter


      • Wer in einer eigenen Welt lebt, bist du. Peter schätze ich sehr wie auch andere, die du hier schon angegriffen und beleidigt hast. Und das ist die Masse, ganz normale Menschen. So frech wie du bist gegenüber APit und anderen hier, das ist schon echt ein starkes Stück.

        Peter


      • Peter trollt, alles klar. Denkst du mal überhaupt nach, was du hier für einen Blödsinn schreibst. Von Peter kannst du noch eine Menge lernen, zum ersten, wie man seine eigene Meinung vertritt, ohne andere zu beleidigen oder vor den Kopf zu stoßen, den das hat der Peter noch nie gemacht und behandelt hier die anderen mit Respekt und Würde. Zum zweiten ist Peter sehr glaubwürdig, realistisch und hat Fachwissen, und er nimmt sehr wohl auch andere (realistische) Meinungen an.

        Peter


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        Kannst Du mir bitte mal den Satz hier kopieren, mit dem ich ich Dich angegriffen haben soll? Möchtest Du argumentieren, oder mit mir streiten?

        Ich persönlicher finde es "schlimmer" (wie Du es auszudrücken vermagst), wenn facebook, Google und Co. meine Daten an Dritte verkaufen und Wahlkämpfe manipulieren, als wenn Apple mittels ID meinen Standort bestimmen kann. Denn den wissen facebook, Google etc. von Dir ohne hin.

        Des weiteren hatte ich Dich gebeten, gleiches mit gleichem zu vergleichen, und nicht einen Dienst mit einem Gerätehersteller. Ob ich unglaubwürdig bin, ist Deine rein persönliche Entscheidung und interessiert mich eigentlich nicht. Genau so, dass Du mal was von mir gehalten haben willst. Da wir beide nicht befreundet sind, tangiert mich das jetzt wenig. Klingt eher wie eine im Sande verlaufene Drohung von Dir....

        In Punkto Peters Fachwissen nehme ich ihm gerade dieses bezüglich Datenschutz nicht ab. Das hat er leider noch nicht gezeigt. Ist meine persönliche Meinung, die keiner teilen muss. Ansonsten empfinde ich ihn schon als angenehmen Poster.


      • Ich habe nie behauptet, das du mich angegriffen hast, indirekt aber schon mit deinen Aussagen, und zwar mehrfach, wo du andere (wo ich mich sehr wohl angesprochen fühlte) herablassend behandelst, die nicht deiner Meinung sind. Andere hast du wohl auch schon direkt sehr vor den Kopf gestoßen (z.B. Aussagen, nichts in der Birne, und und und.) Ich lese hier schon viel länger wie ich kommentiere, daher kenne ich den Peter wie auch dich (und andere) schon viel länger.


      • Alles klar. Apple, die reinste Unschuld. Sie hatten sehr verdeckt und ungefragt umfangreiche Bewegungsprofile ihrer Kunden erstellt. Das war damals auch ein Skandal.


      • Apple ist kein reiner Gerätehersteller, dann wäre das Google ja auch mit ihren Pixel-Smartphones und Chromebooks. Apple hat ein eigenes Betriebssystem mit vielen Diensten, kurz gesagt, ein geschlossenes komplettes System. Und daher lässt sich sehrwohl Apple mit Google und Facebook usw. vergleichen.


      • Wo hab ich Dich bedroht, ich glaube, du leidest irgendwie unter Verfolgungswahn. Das kann ich sogar mir vorstellen bei dir, wenn du auch draußen so frech bist zu anderen wie du dich hier verhälst.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        Liest Du eigentlich das, was Du schreibst, auch durch, bevor Du auf "Senden" klickst? Wo habe ich was von Bedrohung geschrieben? Und was bezweckst Du mit der Aussage des Verfolgungswahns, deren Herkunft ich aus dem, was ich geschrieben habe, nicht herleiten kann?

        Ist Dir eigentlich schon aufgefallen, dass es hier gar nicht um Dich ging, Du aber das zu Deinem Thema gemacht hast? Ich kann Dir auch sagen, warum. Es geht hier generell um facebook. Und da es gegen facebook geht, und nicht dafür, fühlst Du Dich als facebook-Nutzer (Deinem Verhalten nach schon als facebook-Fan) angegriffen und nimmst das Ganze persönlich. Wie zum Beispiel auch der Peter, wenn es gegen WhatsApp geht. Der fühlt sich dann auch persönlich angegriffen. Was ich in all den Diskussionen - man sollte sie eher Streitgespräche nennen - vermisse, sind vernünftige Argumentationen. Und da diese den Befürwortern gänzlich fehlen (was man den Antworten sehr schön entnehmen kann), versuchen selbige es über die persönliche Schiene.


      • Wie ein gewisser anderer Teilnehmer, dessen Name ich nicht nenne, mache ich es jetzt genauso. Ich ignoriere dich. Ich muss jetzt auch annehmen, das du professionelle Hilfe brauchst. Ich wünsche Dir Alles Gute und Besserung.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        Wie ich schon erwähnte: wenn man keine Argumente hat, kommt man mit persönlichen Anfeindungen oder Lächerlichkeiten. Aber wie arm muss man sein, um auf solche Mittel zuzugreifen? Nun, ich kann prima damit leben und fühle mich in meinen Argumentationen erst recht bestärkt. Und mir ist egal, wer mich ignoriert oder auch nicht.


  • Ohne Facebook wæren viele Hilfegruppen tot. Facebook ist, was DU daraus machst.

    Nutzt du es um Spiele zu spielen, an bescheuerten Tests teilnimmst und so viele "Freunde" wie møglich zu haben.

    Oder nutzt du es um mit echten Freunden in Kontakt zu bleiben, Lokalpolitikern auf den Fersen zu sein oder Selbsthilfegruppen beizutreten?

    Ich nutze es um in verschiedensten Selbsthilfegruppen zu sein, demonstrationen zu organisieren, Netzwerke aufbauen etc.

    Ich werde FB nicht verlassen. Auch weil Google und co nicht besser sind. Aber was ich auf FB mache, hat einen grossen Einfluss auf die Informationen die FB und co. von mir haben.


  • Ich denke nicht, dass ich Facebook verlassen werde, wozu auch? Ich nutze auch WhatsApp, müsste ich ja dann auch löschen, weil es ja zu Facebook gehört, und wenn wir schon dabei sind, können wir auch gleich das Google-Konto löschen, denn dort hat man ja auch seine Daten hinterlegt. Am besten, man löscht gleich das ganze Internet und zieht sich Alufolie über den Kopf.
    Ich finde diesen ganzen Hype äußerst fragwürdig, das ist meine Meinung dazu.


    • wenn du dein Facebook-Konto löschen musst du nicht der WhatsApp Konto löschen. WhatsApp gehört zwar mittlerweile zu Facebook ist aber immer noch eine eigenständige, ich selber habe noch nie Facebook benutzt habe aber auch whatsapp auf meinem handy


  • War noch nie drin.... Brauch so ein Müll nicht.


  • C. F.
    • Blogger
    24.03.2018 Link zum Kommentar

    "Ja, ich bin auf jeden Fall da raus"

    Und wer das angeklickt hat, ist dann wirklich raus? Anklicken ist die eine Sache, Account löschen die andere...


  • Ich bin ja gespannt wie viele nach einen Monat wieder auf Facebook zurückkehren werden ;)

    Diesen Opportunismus haben wir schon oft erlebt.

    Hard


  • Elon Musk hat bereits Konsequenzen gezogen und sein eigenes Profil, sowie das seiner beiden Unternehmen SpaceX und Tesla von Facebook entfernen lassen. Quelle: Heise

    Respekt, sage ich da. Von Musk hatte ich das zwar am wenigsten erwartet, aber ich finde es gut, dass hier ein Zeichen gesetzt und nicht nur empört gelabert wird. Ich hoffe sehr, dass weitere folgen werden.

    Wie sieht es denn nun aus, Apit? Wann verlasst ihr Facebook und setzt ein Zeichen?


    • Bevor man Facebook verlässt, wird eher das Google+ Profil gelöscht... Und niemand wird es merken ^^


    • Dann sag hier auch die ganze Wahrheit. Musk wusste garnicht, das seine Firma eine Facebook-Seite hatte, er selbst hätte nie eine eröffnet, er kann Mark Zuckerberg nicht leiden, da beide völlig verschiedene Weltansichten haben. Musk ist erst durch einen Tweet erst aufmerksam geworden, das er eine Facebook-Seite hat, er wusste nichts davon. [Nachzulesen bei N-TV]

      Wer bist du denn, das du dich über andere stellst und bestimmst, sie sollen Facebook verlassen. Gehts noch!?


      • Spielt doch keine Rolle, es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Ob das wirklich, wie du behauptest, die Wahrheit ist, kann ich nicht nachvollziehen und du auch nicht, du hast auch nur - wie ich - weitergegeben, was andere gemeldet haben. Heise recherchiert in der Regel recht gründlich und es stand von dem, was du behauptest, nichts im Artikel.

        Ich bestimme nicht, wer Facebook verlassen soll. Aber ich würde mir ein Statement von Apit wünschen. Apit fragt uns ja auch, ob wir Facebook verlassen oder nicht. Da darf man doch wohl zurückfragen.


      • Auf der ARD-Homepage kann man das auch schön nachlesen, sogar schon etwas amüsant, die Geschichte zwischen M.Zuckerberg und Elon Musk.


      • Da gibt es einen Unterschied, APit macht betimmt keine Aufforderungen, und bevormundet uns; sie fragen nur. Das erstere machst aber du zu APit und zu den anderen hier.


      • Tut mir leid, wenn du das so siehst.

        C. F.


      • C. F.
        • Blogger
        24.03.2018 Link zum Kommentar

        "Wer bist du denn, das du dich über andere stellst und bestimmst, sie sollen Facebook verlassen. Gehts noch!?"

        Merkst Du eigentlich, wie Du hier teilweise argumentierst? Alles in Ordnung bei Dir?


      • Bei mir ist alles in Ordnung. Das einzige wäre, das ich den Winter satt habe und mich sehnsüchtig auf den Frühling freue.


  • Selbst wenn man sich🤨☝️ abmeldet wäre es zu spät seine Daten zu sichern. Was weg ist, ist weg. Es kommt drauf an was man von sich veröffentlicht. Im Grunde genommen werden heute nur noch Daten gesammelt und verkauft.und dann bekommt man dämliche🤙😡 Anrufe selbst nachts wo dir einer sagt, man hätte was gewonnen und soll aber für 900 Euro Apple Store Karten kaufen, code telefonisch durchgeben und dann erhält man sein Gewinn. 🙄👈 habe ich zu oft erlebt. Aber reingefallen bin ich nicht. Das witzigste war mal, das ich einen enkeltrick hatte... ruft mich einer an und gab sich als Enkel von mir aus...😅☝️ dabei bin ich erst 36 und hab noch kein Kind.kommt erst demnächst... der Penner wollte 2000 Euro für eine autoreparatur. ruft mit Nummer aus München an. Rückruf führt zu einer mailbox. nannte der mich liebevoll Opa und fragte ob sich meine hörprobleme verschlimmert hätten weil ich erstmal nichts gesagt habe. Habe mich dann aber auf das Gespräch eingelassen und habe versucht eine Opa Stimme nachzuahmen, und dann bin ich auch mit dem gut ins Gespräch gekommen und den etwas auszuhören. Die Gauner die sowas machen sind anscheinend gut geschult um einen Enkel oder Enkelin vorzutäuschen. Am Ende habe ich den gefragt wie doof der eigentlich sein soll... dass ich mit 36 von Opa sein könnte und er sich als 21-jähriger ausgibt. Dass heisst dass ich schon vor meiner Geburt ein Kind hätte haben müssen

    Karl EGelöschter Account


    •   37
      Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

      Aua ...das klingt hart ,Enkel der 21jahre ist und du erst 36 bist ...Respekt 😂


      • Glaub mir.. ich musste auch lachen😅. werde das meinem anwalt geben.


      • Der Enkeltrick ist zwar schon ziemlich alt aber immer noch fallen sehr viele Menschen darauf rein. Die Betrüger arbeiten meist zu mehreren und sind meist ziemlich fix darin, einen Plan B zu erstellen, wenn mal was nicht so abläuft, wie es geplant war. In Japan, wo der Trick ore ore heißt (ich, ich, weil der am Telefon immer von sich spricht) wurden da schon in Einzelfällen fünfstellige Beträge erbeutet. Traurig, wie verkommen manche Menschen sind.


  • Bin schon lange aus dem Verein ausgetreten. Ich vermisse nichts.


  •   37
    Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

    Freiheit ist nur ein Gefühl ,eine Lüge die man lebt, fest an unsichtbaren Ketten die bestimmen wohin man geht .

    Sind gefangen im eigenen Traum ,der uns zärtlich uns streicheln lässt ,suggeriert er uns die Freiheit ,die in Wahrheit keine mehr ist !!

    Vorbei an all den Dingen, egozentrisch deklariert .🙈🙉🙊

    Geh wohin du willst ,doch die Freiheit die bleibt dein Ziel 👌👍


  •   11
    Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

    Jetzt werden die Acc reihenweise gelöscht. Spätestens, wenn Facebook mit scheinheiligen Aussagen ankommt, dass die Daten der Benutzer sicher wären, würden die Leute wieder in Massen angelaufen kommen. Egal ob Facebook oder auch Whatsapp.. Was ist den eigentlich mit Whatsapp? Mit deren AGB und Bestimmungen? Sind meine Daten, mein Profilbild meine Kontakte aus dem Telefonbuch sicher?.. Naja.. Jetzt regt man sich noch auf..


  • Ich bleibe bei Facebook. Alles was frei ist, hat eine Rückseite. Ich weiß das und alle, die darüber nachdenken. Meine Verwendung von Facebook beschäftigt sich mit Neuigkeiten über das, was in der Gesellschaft passiert, und ich kommentiere. Keine blöden Bemerkungen - ich schreibe nur, was ich in direkter Rede sagen würde.

    Sepp


    • Was ist an Facebook denn "frei"? Kein Unternehmen bestimmt so sehr, was du sehen und denken sollst, wie Facebook. Das fängt doch schon bei der Timeline an, die aufgrund von Algorithmen aufbereitet wird und andere Inhalte verbirgt.


      • Mit "frei" meine ich, dass es kein Geld kostet, um mitzumachen. Mit "Rückseite" meine ich, dassich mit meinen Daten bezahle. Facebook entscheidet nichts über mich. Als ich vor vielen Jahren zu Facebook kam, musste ich einige "Daten" bereitstellen, aber da diese Daten zu persönlich wurden, beschloss ich, die Registrierung zu beenden. Ich kann jedoch immer noch kommentieren und lesen was auf Facebook ist. Ich schreibe und kommentiere nur, was ich in einem persönlichen Gespräch sagen würde. Wenn Facebook es für etwas nutzen kann, sind sie sehr willkommen.


      • Facebook entscheidet über jeden... Facebook ist gott für all jeden die es nutzen. Facebook speichert alles was du angibst und nutzt es für sich und verkauft die Daten.macht jedes Unternehmen. Selbst hartz 4 verfolgt dich auf Facebook und spioniert dich aus wie auch auf eBay


  • Was mich nervt das viele Beamten fragen und hinweisen ob man bei facebook ist bzw sich da erkundigen kann. Das nervt irgendwie🤨


    • Da hast du absolut recht, das geht gar nicht. Unsere Behörden sollten ganz schnell versuchen, sich über andere Netzwerke zu organisieren.


  • weil ich bei Facebook ein sogenanntes Fake Account habe ist es mir ziemlich egal. im meinem Account sind 100% erfunden.von Name bis Jobs und Fotos. diese Person gibt es gar nicht und die Fotos sind von verschiedenen Homepage zusammen gesammelt. also wer meine Daten hat kann damit nix anfangen weil nix davon stimmt. ich nutze es nur damit ich Neuigkeiten von stars und gewissen Firmen erfahre. bei Twitter erfahre ich es ohne Konto aber erst Stunden später.


    • Das nützt dir nur nichts, denn deine echten Daten sind längst durch andere verifiziert. Das ist ja das Schöne daran, wenn man gesammelte Daten auch auswerten und abgleichen kann, man stellt relativ schnell fest, welche Daten faul sind und welche die richtigen.


  • Also ich habe auch kein Facebook, und kann nicht behaupten, das mir bisher irgend etwas wichtiges gefehlt hat. Einerseits sollte man dieser Datenkrake sicher Grenzen aufzeigen, andererseits ist meist mit der Anmeldung das Kind schon in den Brunnen gefallen.


    •   37
      Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

      Das Kind ist schon beim benutzen von Goggle in den Brunnen gefallen und nicht erste mit FB .

      WA zähle ich mal mit zu FB ,ist ja beides ein Verein .

      Karl EGelöschter Account


  • Also man Braucht Facebook nicht. Man kann auch sehr gut Ohne Leben und vernetzt sein. Ich bin nicht dabei


  • Eigentlich der perfekte anreizt. Die Website, Mobilesite und App werden immer schlechter und nerviger. Inhalte werden versteckt. Und wirklich sinnvoll nutzen tut es aktuell auch keiner mehr. Das Ding ist einfach tot und das zu recht.


  •   37
    Gelöschter Account 23.03.2018 Link zum Kommentar

    Kommt als nächstes ,bleibt ihr oder geht ihr weg von Google ?😏🤔

    Damit fängt es doch schon am,Google Analytics usw.,wozu gehen ,wenn solch ein Konzern wie Google,machen kann was er will .

    Google Standort einfach weiter verfolgen und weitergeben an Dritte ,obwohl man es ausgestellt hat .

    Dort sollte man mal anfangen ,aufzuräumen 😡


    •   28
      Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

      Kann man doch grad beides machen. FB in die Tonne, NoScript-Addon in den Firefox und Suchmaschine auf DuckDuckGo oder Startpage umstellen und gut.
      Und was den Standort angeht: den Freunden mitteilen, dass das Treffen verbindlich ist, Geduld haben, wenn der andre nicht sofort da ist und den Peilsender zuhause lassen. Hat bis vor 20 Jahren wunderbar funktioniert.


  • Meine Auswahl ist nicht schwer:... ich war nie bei facebook und werde es auch nicht.


  •   29
    Gelöschter Account 23.03.2018 Link zum Kommentar

    wie soll ich gehen, wenn ich nicht drauf bin.


  • JEDER ist heute ein offenes Buch - unsere Daten verteilen wir ÜBERALL! FB dabei nur unbedeutend! Ich bleibe jedenfalls dabei! Sonst dürfte ich bei der ganzen staatlichen Überwachung ja gar nicht mehr auf die Straße gehen!? Und das Ganze finde ich heutzutage erheblich schlimmer!


    • Stimmt, an fast jeder Straßenecke ist heutzutage schon eine Überwachungskamera.


      • Nur werden die Bilder der Überwachungskammera n7cht vekauft damit man mir Werbung schicken kann. Es kann auch nicht jeder die Bilder sehen die von Mir aufgenommen werden. Im gegesatzt zu Facebook und der Art wie Sie mit meinen Daten Umgehen... selbst wenn ich gar nicht bei Facebook bin


      • Weißt du wer was mit den Bildern einer Überwachungskamera macht? Bei Facebook kann die Bilder auch nicht jeder sehen, wenn man es in den Einstellungen so regelt das diese nur bestimmte Leute sehen können oder man sogar nur selber. Außerdem ist man bei Facebook selbst verantwortlich welche Bilder man rein stellt. Und wenn die Daten (welche Daten???) nur dazu verwendet werden um mir Werbung zu schicken sehe ich da absolut kein Problem.


      • Sorry! Du bist für mich ein regelrechter Einfaltspinsel in Bezug auf FB. Man kann schon allein aus Deinen Freundkontakten, Kommentaren, Likes, Deinen Suchen, Deinem Austausch, Deinem Verhalten, Deinen PN, Deinen Kommentaren dort und, und, und... derartig viel über Dich recherchieren und analysieren, dass es gar nicht notwendig ist, dass Du so viel in den Einstellungen verbietest. Du hinterlässt alleine bei FB derartig viele elektronische Spuren, samt Deiner genau eingrenzbaren IP-Adresse, dass man Dich persönlich auch schon so genau voraussagen kann. Und genau DIESE Daten werden genutzt, um Geld zu machen, Dich gezielt mit Werbung zu manipulieren und anderen Firmen diese Informationen zu verkaufen, damit sie das Gleiche mit Dir tun können. Ich nenne das nicht Service, sondern Manipulation und Beeinflussung.

        Schon durch die telefonischen Marktbefragungen, Gewinnspiele, Katalogbestellungen etc. weit vor der Internet-Zeit konnten Wirtschaftsexperten damals das Kaufverhalten bis auf den Hauseingang voraus sagen. Heut kann man das bis in Deine Wohnung.

        Du kannst das aber gern so machen, wenn Du willst. Aber lass bitte uns selbstverantwortungsbewussten User da raus, wenn Du unser Verhalten nicht verstehst, okay?!


      • Selbstverantwortungsvolle User? Das soll jetzt wohl eher als Witz gedacht sein oder? Lass uns bitte mit deinem paranoiden "werbe ich fresse dich" Getue in ruhe. Werbung findest du immer und überall. Da ist Facebook nur ein weiterer Teil. Egal ob du raus auf die Straße gehst oder mit Bus oder Bahn fährst. Oder im Fernsehen, Radio oder Zeitung. Alles was du in Google oder Amazon anklickst wird verwendet um dich zu analysieren. Und wenn du Interessensbezogene Werbung bekommst, na und? Wo liegt hier das Problem? Also rede hier nicht von Verantwortungsbewusst. Würde ich mit dir ein 20 Minuten Gespräch übers Leben führen, dann bin ich mir sicher würde ich sehr viele Punkte finden wo es weit fehlt mit dem Verantwortungsbewusstsein.


  • wer nicht gekommen ist, braucht auch nicht wieder zu gehen...(ich pack' auch 3€ ins Phrasenschwein) :)


  • Wer meint ohne Not überall seine Daten verbreiten zu müssen, der darf sich nicht wundern wenn andere die Daten nutzen.
    Das Meiste das Facebook weiß entspringt doch der exhibitionistischen Ader seiner Nutzer vor aller Welt blank zu ziehen.

    Ich finde Facebook zwar nutzlos für mich, aber Mark Zuckerberg ist bei niemanden Zuhause eingebrochen und hat den Schreibtisch der Nutzer durchwühlt. Was da drin steht, das haben doch die Nutzer bereitwillig ohne nachzudenken gepostet.

    Die Scheinheiligkeit der öffentlichen Empörung treibt mir da echt die Farbe ins Gesicht.


    • Nein, eingebrochen hat er nicht, er hat was noch viel Schlimmeres getan. Er hat Dinge, die man ihm anvertraut hat ohne zu fragen an Dritte weitergegeben. Damit hat er das Vertrauen der Nutzer mißbraucht. Und statt es einfach zuzugeben, stellt er sich noch hin und tut so, als wäre da noch einiges unklar und man müsse das erstmal untersuchen. Aber die Leute lassen sich ja gerne verarschen und das macht Herr Zuckerberg schon seit Jahren sehr gut.


      • Also, ich denke schon, das Mark nicht allein den Konzern führt und er auch nicht das alleinige Sagen hat, da stecken ganz andere (große Geldgeber mit drin). Da bestimmen noch ganz andere mit.
        Er ist mehr wohl auch das öffentliche Aushängeschild von Facebook, sozusagen Mr.Facebook. Seh ich zumindest so.
        Mark Zuckerberg zu verteufeln, ist schon etwas billig, ehrlich gesagt.


      • Er ist der Chef, er ist derjenige, der verklagt wird und er ist ja auch der, der sich hinstellen und sich entschuldigen muss. Außerdem ist er der Gründer von Facebook. Was da jetzt billig sein soll, ihn als Verantwortlichen zu sehen, erschließt sich mir nicht.


      • Ja vollkommen richtig. Unschuldig ist er. Er ist nur das Gesicht, mit sonst Facebook hat er gar nichts zu tun. Auch zu sagen hat er da nichts. Zu sagen haben da eigentlich nur die dunklen Mächte im Hintergrund. Ja ne ist klar


      • Habe ich das, was du hier in deinen Kommentar schreibst, irgendwie behauptet. Ich glaube nicht.


      • @Tenten : Du hast Mark Zuckerberg etwas anvertraut ? Das sehe ich als sehr leichtsinnig an, Du kennst Ihn doch gar nicht ! Aber Spaß beiseite, es geht ja gar nicht darum wer jetzt als erstes zugegriffen hat und für wen.

        Ich denke man muss allgemein hinterfragen warum soviele Menschen soviel von sich preisgeben und sich dann darüber aufregen, das der Inhalt nicht in deren Sinn genutzt wird ?

        Das gab es schon in der "Vor"-Facebook Zeitrechnung : Wenn mir etwas peinlich, unangenehm oder sonst etwas ist, dann posaune ich es nicht beim Bäcker, in der Kneipe oder dem örtlichen Verband der Tratschliesen aus. Der Unterschied bei Facebook ist doch nur, das ich zum breittreten meines Privatlebens nicht mal das Haus verlassen muss.

        Im Fall des Trump-Gate bei Facebook, wurden doch jetzt nur mal offiziell die Möglichkeiten aufgedeckt, die z.B. Profile von Menschen die Ihre politische Gesinnung im Netz breittreten ermöglichen.

        Es wurde jahrelang gemahnt und gewarnt das die Gefahr bestünde das böse Mächte sich die Daten zu Nutze machen könnten und wenn ich jetzt das Geheule lese, wie schwer alle von "Ihrem Kumpel Mark" enttäuscht sind , kann ich nur lachen. Vor allem da nach dem Börsengang dem letzten Träumer klar sein müsste, das Facebook durchaus finanzielle Absichten verfolgt und nicht aus der Taufe gehoben wurde um Euch alle kostenlos zu bespaßen.


  • Nö, ich nutze mein Hirn bei der Verwendung des Internets, insb. bei den Sozialen Seiten, nach wie vor und klicke nicht jede bunte App an und überlege mir vorher wo ich was nutze.


  • Schon lange gegangen.....


  • Was ist denn Facebook? 🤔


  • Ich glaube es nicht dass es überhaupt Menschen gibt,die in Daten Sicherheit glauben können. Normalerweise weiß man dass es so etwas nicht gibt und niemals geben wird.


    • Wieso soll es das nicht geben, gibt doch genug Firmen, die sorgsam mit den Daten anderer umgehen. Es erfordert halt einen gewissen Aufwand, aber es ist selbstverständlich möglich.
      Banken schaffen es doch zum Beispiel auch seit Jahrzehnten, das Geld und die Daten ihrer Kunden so zu verwalten, dass das nicht plötzlich weg ist. Oder hast du dein Geld zuhause im Küchenschrank?


      • ich verstehe dich schon aber das alles ist ja nur in Theorie so aber in der Praxis sieht es anders aus. Banken sind z.b wichtige Institutionen fürs allgemeine Leben, Facebook und die anderen Netzwerke sind fürs Leben unwichtig. Man kann sie nutzen aber man kann auch sehr gut ohne sie leben.


      • Da täuscht du dich aber gewaltig. Die Daten bei Facebook oder anderen Diensten mögen für dich und dein Leben vielleicht unwichtig sein, wirtschaftlich und auch politisch sind sie es keineswegs. Oder warum denkst du lassen sich solche Daten teuer verkaufen? Niemand auf der Welt würde doch hohe Summen für diese Daten bezahlen, wenn sie unwichtig wären.


      • Das ist ja gerade das Schlimme an der Sache, so etwas unwichtiges ist für viele so wichtig geworden, dass sie ohne nicht mehr leben können. Es ist für sie so wichtig geworden, dass andere Millionen damit verdienen können. Mit nichts. Um sich selbst dar zu stellen. Um den anderen beim selbst darstellen zu zusehen.
        http://www.chip.de/news/Alle-wollen-ihr-Facebook-Konto-loeschen-doch-das-ist-scheinheilig-warum-ich-dabei-bleibe_136238071.html
        Das hab ich mir heute angesehen. Schon irgendwie krank, sich von einem Dienst so abhängig zu machen.
        Angst zu haben, die ganzen Kontakte zu verlieren. Die Hälfte hat man wahrscheinlich noch nie im echten Leben gesehen. Facebook-Freunde, die teilweise im selben Ort leben, aber man beachtet sie im echten Leben gar nicht.


      •   37
        Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

        Diese falsche Heuchelei kannst du dir ebenso sparen ,du der sicher auch Google benutzt.😫

        Dann würde ich an deiner Stelle mal darüber nachdenken ,was krank Ist und was nicht ,bevor du andere verurteilen willst ,was sie nutzen haben und was nicht und du andere als krank betitelst .


    • Da hast du aber nicht viel Ahnung, es geht man kann seine Daten schützen, so schwer ist das nun auch nicht. Man sollte nur nicht alles überall angeben oder auch mit anderen Namen anmelden, seine richtigen Daten nicht verwenden. Wenn ich einige so sehe die bei FB alles angegeben, auch das sie am tag so und so in den Urlaub fahren oder auch das sie gerade dies oder jene Arbeit bekommen haben, die brauchen sich nicht wunden das jeder alles weiß. einfach vorsichtiger sein und nicht überall anmelden, erst recht nicht mit deinen richtigen Daten. Alles im allem, man kann schon entscheiden was man von sich Preis gibt und was nicht.


  • Ich bleibe!

    Peter


  • #deletefacebookwhatsappinstagramandtheinternet ;-)


  • Ich bleibe


  • Da fehlt eine Auswahlmöglichkeit!

    "war nie bei Facebook" 😛


    • Dann ist die Frage nicht relevant für dich.

      Peter


      •   28
        Gelöschter Account 24.03.2018 Link zum Kommentar

        Hätte ich aber tatsächlich auch noch interessant gefunden, wie viel % der APit-Leser das angeben würden.


    • Absolut richtig mit der fehlenden Auswahlmöglichkeit! Und die meisten FB-User vergessen immer wieder, dass der absolut Hauptzweck dieser Plattform das brachiale Geldverdienen mit professioneller Auswertung der millionenfach so freiwillig zur Verfügung gestellten privaten Daten, Vorlieben und Abneigungen ist. Da war doch so einer, wie der aktuelle Skandal eher folgerichtig vorhersehbar... Herr Zuckerberg gehört nämlich nicht umsonst zu den 10 reichsten Menschen der Welt...

      Ich habe mir deshalb FB auch schon immer verkniffen. :o)


      • Du nutzt ja sicher auch entweder einen PC oder ein Smartphone? Hier hast du entweder Google, Windows, Android oder IOS drauf. All diese Systeme gehören sehr reichen Menschen, die ebenfalls durch uns Nutzer so reich geworden sind. Da ist Facebook nur eine weiter Sache die da halt dazu gehört. Ein Chef verdient auch sein Geld durch die Arbeitskraft seiner Mitarbeiter. Werde ich deswegen meine Firma verlassen weil mein Chef durch mich mehr am Konto hat? Alles im Leben kostet irgendwie wo was. Nicht immer ist es offensichtlich.


      • 1. Es ging hier um FB, Hasi... Und Du hast anscheinend meinen Kommentar nicht richtig gelesen und offensichtlich auch nicht verstanden - fb wurde extra für so etwas angelegt. ;o)
        2. Bei Windows & PC-Programmen kann man das Petzen und Datenverscherbeln durch diverse Software bzw. Einstellungen ganz einfach unterbinden - das tue ich bei JEDER (Neu-) Installation schon seit Jahren.
        3. Und auch unter Android kann man ganz klar App-Rechte bestimmen - tue ich auch schon lange.
        4. Ich nutze auch keine Bonusprogramme oder -cards a la Payback & Co, weil ich gern alleine einkaufe.
        5. Ich nutze grundsätzlich einen Adblocker in meinen Browsern...

        Unterm Strich vermeide ich also sehr viele solche Dinge, bei denen andere mehr als freiwillig ihre privatesten Daten wie z. B. auf FB preis geben. Dass ich das sicher nicht 100%ig vermeiden kann, ist mir klar - aber ich tue es, wo ich es kann.

        PS zu FB: Kein Mensch würde sich mit (Kinder-) Fotos, Familiengeschichten, und privaten Meinungen auf eine stark belebte Einkaufsstraße stellen und so sein Privatleben offen legen sowie auch noch laut herum schreien, was er/ sie so mag und nicht mag. Bei FB & Co, wo tagtäglich Millionen - sogar völlig unbemerkt - "vorbei kommen" können, tun das User wie die Lemminge... Denk mal drüber nach...

        Lies mal über so genannte Profiler nach, was die bei der Findung von Straftätern können. Genau das geht über Dich, wenn man Deine Daten bei FB & Co fachgerecht auswertet. Und Letzteres wird für die Industrie abermillionenfach getan.


      • Du bist ja ein großer Experte, Hut ab ;-)


    • Exakt. Habe den Sinn von Fratzenbuch nie verstanden, genausowenig wie den von twitter, instagram, snapchat o.ä. - findet alles ohne mich statt. Mir fehlt nichts. Im Gegenteil - anstatt Bilder vom Live-Konzert zu posten geniesse ich lieber die Musik......


  • Hab mein Account schon seit 3 jahren gelöscht. Ich benötige Facebook nicht. Mir reicht Whatsapp vollkommen aus.


    • Aha, und Whatsapp gehört nicht zu Facebook. Ein "Genie"!


      • aber was kann man alles bei Facebook bekannt geben und was gibt man alles bei WhatsApp bekannt? bei Facebook kann man im Konto ja alles bekannt geben. WhatsApp verlangt nur die Nummer. meine WhatsApp Nummer gibt es gar nicht mehr. die Sim Karte ist abgelaufen. also kann man mit meiner WhatsApp Nummer nix anfangen. und wichtige Sachen teile ich bei WhatsApp eh nicht. also ich bin für WhatsApp und Facebook ein totaler Verlust. wichtig Sachen gibt es per Anruf oder MMS.


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        "WhatsApp verlangt nur die Nummer. "

        Bei so viel Unwissenheit dürftest Du bei dieser Thematik eigentlich nicht mitdiskutieren.


      • H.E. Solch unnetten Kommentare kannst du bitte woanders schreiben. Danke.


  • Ich hatte noch nie einen Account. Und jeden Tag werde ich in meiner Entscheidung bestätigt.


    • Inwieweit? Vom hl Geist?


      • Nein, von gedankenlosen FB-Usern, die noch immer nicht begriffen haben, dass dies kein soziales Netzwerk ist, so lange dessen Erfinder damit derartig viel Geld verdient, weil er weltweit den gelverdienenden Firmen Daten aus der genauen Hintergrundanalyse der User liefert.


      • Ja und die Google Gründer, die Telegram Brüder, Elon Musk, Bill Gates und und und leben von einer kläglichen Sozialhilfe. Zuckerberg hatte die richtige Idee zur richtigen Zeit, und hat was daraus gemacht wie andere auch. Und wenn er eine Menge Geld hat (und er spendet viel für verschiedene Wohltätigkeitszwecke), ist das nicht verwerflich. Selbst Linus Torvald lebt heute als Millionär im sonnigen Kalifornien.


      • Und natürlich ist Facebook ein soziales Netzwerk und mehr. Was soll es denn sonst sein. Was denkst denn du, wer den Begriff Soziales Netzwerk geprägt hat. Wie schon hier geschrieben, in Facebook findet man immer Kontakte und Selbsthilfegruppen, egal, was man immer für ein Problem hat oder Krankheit, Hobby und und und.


      • RICHTIG lesen bitte! Es geht hier nicht um Milliardäre. Und informiert Euch mal wirklich über das Geschäft mit Daten - vor allem bei FB. Ich zitiere auch hier mal aus meinen Kommentaren weiter oben:

        "1. Es ging hier um FB, Hasi... Und Du hast anscheinend meinen Kommentar nicht richtig gelesen und offensichtlich auch nicht verstanden - fb wurde extra für so etwas angelegt. ;o)
        2. Bei Windows & PC-Programmen kann man das Petzen und Datenverscherbeln durch diverse Software bzw. Einstellungen ganz einfach unterbinden - das tue ich bei JEDER (Neu-) Installation schon seit Jahren.
        3. Und auch unter Android kann man ganz klar App-Rechte bestimmen - tue ich auch schon lange.
        4. Ich nutze auch keine Bonusprogramme oder -cards a la Payback & Co, weil ich gern alleine einkaufe.
        5. Ich nutze grundsätzlich einen Adblocker in meinen Browsern...

        Unterm Strich vermeide ich also sehr viele solche Dinge, bei denen andere mehr als freiwillig ihre privatesten Daten wie z. B. auf FB preis geben. Dass ich das sicher nicht 100%ig vermeiden kann, ist mir klar - aber ich tue es, wo ich es kann.

        PS zu FB: Kein Mensch würde sich mit (Kinder-) Fotos, Familiengeschichten, und privaten Meinungen auf eine stark belebte Einkaufsstraße stellen und so sein Privatleben offen legen sowie auch noch laut herum schreien, was er/ sie so mag und nicht mag. Bei FB & Co, wo tagtäglich Millionen - sogar völlig unbemerkt - "vorbei kommen" können, tun das User wie die Lemminge... Denk mal drüber nach...

        Lies mal über so genannte Profiler nach, was die bei der Findung von Straftätern können. Genau das geht über Dich, wenn man Deine Daten bei FB & Co fachgerecht auswertet. Und Letzteres wird für die Industrie abermillionenfach getan."

        und

        "Sorry! Du bist für mich ein regelrechter Einfaltspinsel in Bezug auf FB. Man kann schon allein aus Deinen Freundkontakten, Kommentaren, Likes, Deinen Suchen, Deinem Austausch, Deinem Verhalten, Deinen PN, Deinen Kommentaren dort und, und, und... derartig viel über Dich recherchieren und analysieren, dass es gar nicht notwendig ist, dass Du so viel in den Einstellungen verbietest. Du hinterlässt alleine bei FB derartig viele elektronische Spuren, samt Deiner genau eingrenzbaren IP-Adresse, dass man Dich persönlich auch schon so genau voraussagen kann. Und genau DIESE Daten werden genutzt, um Geld zu machen, Dich gezielt mit Werbung zu manipulieren und anderen Firmen diese Informationen zu verkaufen, damit sie das Gleiche mit Dir tun können. Ich nenne das nicht Service, sondern Manipulation und Beeinflussung.

        Schon durch die telefonischen Marktbefragungen, Gewinnspiele, Katalogbestellungen etc. weit vor der Internet-Zeit konnten Wirtschaftsexperten damals das Kaufverhalten bis auf den Hauseingang voraus sagen. Heut kann man das bis in Deine Wohnung.

        Du kannst das aber gern so machen, wenn Du willst. Aber lass bitte uns selbstverantwortungsbewussten User da raus, wenn Du unser Verhalten nicht verstehst, okay?!"

        Und auch für Euch noch mal: Ihr könnt das aber gern so machen, wenn Ihr wollt. Aber lasst bitte uns selbstverantwortungsbewussten User da raus, wenn Ihr unser Verhalten nicht versteht, okay?!


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        Das richtig Lesen und das Gelesen auch verstehen klappt leider nicht bei jedem...


      • C. F.
        • Blogger
        25.03.2018 Link zum Kommentar

        "Und natürlich ist Facebook ein soziales Netzwerk und mehr."

        facebook ist ein kommerzielles Netzwerk und alles andere als sozial. Das sind Netzwerke wie GNUsocial und Diaspora.

        Aus Wikipedia:

        "In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies schließt die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren und sich einzufühlen mit ein. Aber es bedeutet auch, anderen zu helfen und eigene Interessen zurückzustellen."

        facebook stellt die eigenen Interessen jedoch nicht zurück. Im Gegenteil. Es betreibt die Seite aus dem Eigeninteresse heraus, so viele Nutzerdaten wie möglich abzuschöpfen und an Dritte zu verkaufen bzw. selbst ziel- und personenbezogene Werbung zu generieren. Die Plattform "facebook", repektive das Netzwerk, ist lediglich das Werkzeug dazu, um an die Daten zu kommen.


  • Ich schließe mich diesem Trendgeheuchel wegen der Unsicherheit bei facebook nicht an, auch wenn facebook sicher nie sicher sein wird und immer wieder Daten geklaut werden würden finde ich das jetzt total übertrieben, wer facebook verlassen will, ja, der soll das tun, wer bleibt sollte wissen, welche Daten er denen zur Verfügung stellt. Die ignorante Mehrheit hat sicher alles preis gegeben und die, die sich jetzt ggf. wegen diesem "Skandal" zurückziehen müssen wissen, das jeder andere (twitter, Instagram, WhatsApp, Skype, Google usw.) ebenfalls Daten sammelt .... man kann das nur komplett vermeiden, in dem man gar nicht ins Netz geht, also auch keine E-Mails nutz usw., nur Bar bezahlt und komplett analog lebt und wer tut das schon heutzutage? Doch man kann viel tun um den Datensammlern weniger Infos zu geben ..... bewusst mit seinen Daten umzugehen ist sicher nicht leicht, aber möglich und ich bin sicher hier auf AP gibt es viele, die das können....


  • Fügt doch noch als Antwort hinzu "habe mich schon vorher gelöscht" und "hatte nie ein Account" :)


  • Ich krieg immer einen Lachkrampf wenn mich Leute fragen warum ich kein Facebook und kein Whatsapp habe... #deletefacebook ftw!


    • Also Facebook kann ich verstehen, das ist ziemlich unnötig.
      Aber ohne WhatsApp ist doch irgendwie nervig :D


      • Facebook ist total uninteressant. In der Regel teile ich den üblichen Quatsch nur mit Leuten welchen ich ab und zu persönlich gegenüberstehe. Da ist WA schon nützlich. Allerdings dort so ein Ding oder Werbung, dann war's das.
        Weiteres nur via Mail, SMS oder persönlich.
        Aber nichts ist wirklich ohne Fallstricke.


      • Über Facebool habe ich persönlich generell so gut wie gar nichts geteilt... war mir schon immer zu dumm.
        Von daher ändert sich für mich nichts, ob ich Facebook nun "nutze" oder nicht :D

        WhatsApp hingegen ist halt wirklich praktisch. Das nutzt gefühlt jeder, man kann kostenlos Bilder und Videos senden und zudem ist der Kontakt länderübergreifend einfacher bzw. völlig unproblematisch.


      • Ich stelle aber fest, via Mail zu chatten funktioniert eigentlich genauso einfach wie über WA. Die meisten peilen es nur nicht gleich. Wenn die Mailadressen in den Kontakten hinterlegt sind, ist es um so simpler.
        Einfach mal den Namen ins Adressfeld eintragen. Die ersten drei Buchstaben genügen schon. Man muss sich keine Adressen merken.
        Einfach nur Chatten. Ich stelle leider oft fest das eine gewisse Unkenntniss über die Funktionen des Mailwesens mittels Smartphone herrscht.
        Dies ist wohl der größte Hemmschuh. Die beherrschung des Handys.


      • Natürlich funktioniert es. Alles funktioniert. Du könntest auch via YouTube "chatten". Es ist nur einfach bescheuert umständlich.
        Warum sollte ich mir die Mühe machen, eine Mail zu schreiben, die dank bescheuerter Synchronisation oftmals erst Stunden später "gemeldet" wird, wenn ich jemandem wirklich deutlich schneller via WhatsApp schreiben kann, dass ich bspw. 5min später komme oder sonstiges.
        Ich hab schon genügend Mail-Apps durch und bei keiner war ich mit den Benachrichtigungen zufrieden. Entweder es kommt gar nichts an oder nur sporadisch. Und man will ja auch nicht alle 2min ins Postfach schauen. Ich zumindest nicht.


  • Also meinen Account habe ich (noch) nicht gelöscht, aber die App schon länger ^^
    Lediglich den Messenger habe ich noch wegen 1-2 Kontakten.
    Aber bei mir liegt das eher weniger an diesem Datenschutz-Blabla, sondern mich nerven vor allem Dinge wie der völlig wirre News Feed... Ständig bekomme ich "neueste" Meldungen angezeigt, die drei Tage alt waren, aber die mir vorher NIE angezeigt wird. Es ist genauso ein Durcheinander, wie bei Instagram. Sowas nervt.
    Der Datebschutz ist da eher das i-Tüpfelchen


    • Genau aus dem Grund habe ich Swipe pro installiert. Da kann man wenigstens so einstellen das beim Öffnen die Neuigkeiten zuerst angezeigt werden. Das nervt mich nämlich auch sehr bei der original Facebook App.


    • Das stimmt, es ist wirklich ein totales Durcheinander, die ganze Facebook-App wie auch der Stream. Hier könnte Mark mal wirklich ansetzen.