Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Das Pixel 3a wird demontiert und bekommt dafür Applaus
Google Pixel 3a Hardware Samsung Galaxy S10 2 Min Lesezeit 9 Kommentare

Das Pixel 3a wird demontiert und bekommt dafür Applaus

Kein Smartphone kann iFixit widerstehen, nicht einmal Googles neuestes Pixel, das von den Experten für die Reparatur elektronischer Geräte eine Punktzahl von 6/10 erhält. Es gilt als einfacher zu reparieren als die Konkurrenz.

Das Pixel 3a und Pixel 3a XL erhalten von alle Seiten viel Lob, insbesondere weil sie die folgenden Punkte repräsentieren: Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, lange, garantierte Updates, eine Top-Kamera, und das alles zum Preis aus der Mittelklasse. In unserem Test ist das nicht anders.

Eines der am einfachsten zu reparierenden Smartphones auf dem Markt

Jedes Mal, wenn ein neues Smartphone auftaucht, wird es von allen Seiten inspiziert, und das Pixel 3a macht da keine Ausnahme. Unter den fachkundigen Augen der Schrauber von iFixit wurde das Pixel 3a auseinander genommen, und die Ergebnisse sind eindeutig: Es scheint so konzipiert zu sein, dass es leicht repariert werden kann. Das bringt dem Pixel 3a eine Punktzahl von 6/10 ein, während sein Vorgänger, das Pixel 3, nur vier Punkte bekam.

Um die Wertung in Relation zu setzen: 6/10 ist bei weitem kein Durchschnittswert in der iFixit-Ratingskala. Das Pixel 3 übertraf mit vier Punkten bereits die meiste Konkurrenz, darunter auch das Samsung Galaxy S10, das mit 3/10 abschnitt. Sechs Punkte sind also ziemlich gut. Apple schaffte mit dem iPhone XR das gleiche Ergebnis.

AndroidPIT google pixel 3a front speaker
Sobald der Bildschirm entfernt ist, lassen sich die Komponenten des Pixel 3a leicht entfernen. / AndroidPIT

Zu dünne Kabel reißen leicht

Aber wie einfach ist es denn zu reparieren? Trotz zu vieler dünner Kabeln, die im Falle einer ungeschickten Aktion reißen könnten, versichert iFixit, dass die Experten "die Rückkehr in eine Zeit der leichter reparierbaren Geräte" zu schätzen wissen.

Ein positiver Punkt für Googles Smartphone: die Schrauben, die im Standard-T3-Torx-Format vorliegen, so dass Ihr kein Spezialwerkzeug zum Reparieren des Smartphones braucht. Der Klebstoff, der den Akku an seinem Platz hält, ist nicht zu stark, das macht den Akkuwechsel ungefährlich. Auch die restlichen Komponenten sind relativ einfach zu entfernen. Kurz gesagt, die Reparatur des Pixel 3a scheint im Vergleich zu einigen anderen Smartphones ein Kinderspiel zu sein.

Quelle: iFixit

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Würde mein 3 XL nie auseinander nehmen - wenn es hakt gibt es bei Telekom eh ein Neues! So hatte mein Pixel 1 kurz vor Garantieende plötzlich kein W-Lan - gab ein nagelneues Gerät auf dem ich jetzt gespannt Android 10 (Q) teste! Pixel for ever und die neuen "Spar" - Modelle auch gelungen und werden den Meisten völlig genügen!!


  • Wird dann nach 4 Jahren mal wieder Zeit für ein neues Smartphone. Und wenn ich mir eins hole dann eines was leicht zu reparieren ist. Was mich noch interessieren würde wäre die akku Laufzeit...


  • Ich würde das Pixel 3a nicht als Schnapp bezeichnen, aber es ist vom Paket her das, was die meisten User brauchen. Das man das ganze noch Reparaturfreundlich gestalltet hat, finde ich wirklich begrüssenswert.
    Da sollten sich andere mal eine Scheibe von abschneiden.


    • Einen großen Unterschied macht da aber nun mal auch der beim 3a nicht vorhandene Schutz gegen Staub und Wasser.
      Zum selbst reparieren ist auch das 3a mMn nicht wirklich gut geeignet.


      • glaub mir, habe da beruflich Erfahrung damit, das Ding ist im Vergleich zur Konkurrenz geil zu reparieren. Wenig geklebt einfach auseinander zu nehmen.


      • @Christoph N.
        Punkt, du hast Erfahrung damit... für Laien ist das trotzdem nichts bzw. zu riskant, einfach weil man sich damit auch unter die Garantie killt.


      • Für manche ist der Spritzwasserschutz nicht ausschlaggebend für ein Gerät. Da gibt es wichtigere Faktoren wie die Reparierbarkeit, wenn man das Handy länger nutzen will.


      • @Tim : Ich mußte bei meinen Phones noch nie während der Garantiezeit ran. Display wäre da der einzige Grund und auch das Einzige was ich nicht selbst machen würde. Nicht wegen Angst vor der Reparatur, sondern weil man fast immer nur schlechte Nachbaudisplays bekommt ( bei vielen Herstellern ). Da macht Einsenden zum Hersteller echt Sinn.

        Allerdings einen Akku tauschen, war bei meinen Oneplus Geräten kein Hexenwerk und auch bei meinem Mi A2 ist es laut Ifixit und Youtube absolut kein Problem. Da so ein Akku aber mindestens mal 2 Jahre und länger hält, kommst Du da mit der Gewährleistung nicht ins Gehege und dann ist es doch gut, wenn man ohne Gefahr beim Öffnen das komplette Gerät zu zerstören den Akku oder die Ladebuchse ( beides halt Knackpunkte an alten Geräten ) leicht tauschen kann.


    • Richtig, alles was man braucht ohne unnötigen Schnickschnack. Einfach funktionell. Da wären mir die Ränder auch sch**ßegal, bevorzuge das ja eh. Wenn ich mir nicht schon das P30 geholt hätte wäre das meine Wahl gewesen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern