Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Die neue Corona-App des RKI könnte baldige Freiheit bedeuten

Die neue Corona-App des RKI könnte baldige Freiheit bedeuten

Corona Datenspende – so heißt die neue Corona-App des Robert-Koch-Institus (RKI), die heute für iOS und Android erschienen ist. Wer die App installiert, trägt dazu bei die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. 

Wir möchten Euch an dieser Stelle auf die offizielle Corona-App des Robert-Koch-Instituts hinweisen, die heute für iOS- und Android erschienen ist. Wer eine Smartwatch oder einen Fitnesstracker besitzt, kann die App nutzen und damit einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft zur Bekämpfung des Coronavirus leisten. 

Das RKI hat heute die Android- und iOS-App namens Corona Datenspende ausgerollt. Nutzer der App spenden pseudonymisiert Angaben zum Geschlecht, Alter, Gewicht, Körpergröße und – besonders wichtig – Vitalwerte und Aktivitätsdaten. Denn die App erfordert eine Smartwatch oder einen Fitnesstracker, der je nach Modell Zugriff auf das Schlafverhalten, Herzfrequenz, Puls oder Körpertemperatur fordert. 

corona datenspende
So sieht die Corona-Datenspende-App auf dem Handy aus. / © Robert-Koch-Institut / AndroidPIT

Laut RKI sei die Datenspende eine wichtige Hilfe, um die Ausbreitung des Coronavirus besser zu verstehen. Das RKI erklärt: 

Die Algorithmen hinter der Corona-Datenspende erkennen Symptome, die unter anderem mit einer Coronavirus-Infektion in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören etwa ein erhöhter Ruhepuls und ein verändertes Schlaf- und Aktivitätsverhalten. Die gespendeten Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Nach sorgfältiger Aufbereitung fließen die Daten in eine Karte, die die Verbreitung von möglicherweise infizierten Personen bis auf die Ebene der Postleitzahl visuell darstellt. Diese Karte soll regelmäßig aktualisiert und auf dieser Webseite veröffentlicht werden.

Das RKI weist deutlich daraufhin, dass die App kein Corona-Testverfahren darstellt, sondern lediglich weitere wichtige Anhaltspunkte liefert. Wer Daten spenden möchte, sollte sein Wearable Tag- und Nacht und auch bei Aktivitäten in- und außerhalb der Wohnung tragen. 

Folgende Anbieter sind kompatibel mit der RKI-App: 

  • Fitbit
  • Garmin
  • Polar
  • AppleHealth (Apple Watch) 
  • Withings
  • GoogleFit

Datenschutz: Eine wichtige Frage 

Eric hat bereits ausführlich über Coronavirus und Datenschutz berichtet. Das Robert-Koch-Institut betont in seiner Datenschutzerklärung, dass die Daten ohne mögliche Personenzuordnung an das Institut übertragen würden. Hierzu wird jedem Nutzer ein Pseudonym zugeordnet, damit läuft die Übermittlung der Daten nicht anonym, sondern pseudonym. Das Robert-Koch-Institut habe zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf Name und Anschrift des App-Nutzers. Das RKI erhält jedoch alle Daten, die Nutzer ohnehin schon innerhalb der entsprechenden Fitness-App hinterlegt haben, dazu zählen etwa soziodemografische Daten wie Alter oder Gewicht. Neben Vitalwerte werden auch Aktivitätsdaten erfasst, zum Beispiel Sporteinheiten, Ruhephasen, usw. In dieser Tabelle könnt Ihr sehen, welche Daten die jeweilige Plattform dem RKI liefert. 

Nutzer der Apple Health liefern also vergleichsweise weniger Daten, während Nokia-Withings zahlreiche Daten liefert – je nach Hardware. Das RKI kombiniert alle verfügbaren Daten und wertet diese mithilfe eines entwickelten Algorithmus aus. Das ist keine Neuheit: Bereits in den USA liefen etwaige Tests zur Verbreitung der Grippe. (Studie)

Das RKI erhofft sich durch die Datenspenden, die Ausbreitung des Coronavirus besser zu verstehen. Es ist denkbar, dass etwaige Modelle dazu beitragen dass der aktuelle Lockdown früher aufgehoben werden kann und Viren-Hotspots frühzeitig erkannt werden. 

Wir warten aktuell noch auf eine Stellungnahme zur Quellenoffenheit und Sourcecode der App, um weitere Angaben zum Datenschutz machen können. Die App wurde in Kooperation mit der mHealth Pioneers GmbH umgesetzt. Diese verwendet in anderen Produkten Tokens, die Personen zugeordnet werden.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Stefan Möllenhoff
    • Staff
    vor 1 Monat

    Ich finde es ja erstaunlich, wie groß bei manch einem das Misstrauen bezüglich der App ist. Ohne die Mechanismen der RKI-Anwendung genau zu kennen oder ein Corona-Experte zu sein: Es gibt mehr als nur starke Hinweise darauf, dass sich Erkrankungen bereits an bestimmten Parametern erkennen lassen, bevor die erkrankte Person selbst Symptome spürt, z. B.:
    - es gibt Studien (u. a. von Garmin) dazu, wie sich Diabetes-Erkrankungen und dessen Entwicklung aus Schlafdaten vorhersagen lassen.
    - eine Erhöhung des Ruhepulses kann eine Infektion vorhersagen, auch dazu gibt es zahlreiche Studien.

    Durch Bewegungsdaten lassen sich mögliche Kontaktpersonen nach nachgewiesener Infektion bestimmen und informieren. Ich bin auch zuversichtlich, dass sich – sobald mal ausreichend Daten vorliegen – auch weitere Korrelationen ermitteln und nutzen lassen, z. B. zur Entwicklung der Krankheit oder zur Vorwarnung, bevor überhaupt Symptome entwickelt wurden, was ja gerade bei Covid-19 ein Problem ist.

    Diese Anstrengungen ohne auch nur in die Datenschutzbedingungen gesehen zu haben gleich als regierungsgesteuerten Kontrollwahn, digitalen Exhibitionismus oder sonstwas abzutun, finde ich ehrlich gesagt krass daneben.

    Ich mag mich täuschen, und es ganz ganz vielleicht ist RKI-App heikel, was den Datenschutz angeht. Aber tretet doch bei einer potentiell zehntausendfach lebensrettenden Unternehmung bitte mal hart auf die Bremse mit Euren Kommentaren.

  • einMichl vor 1 Monat

    Hat sich beim RKI jemand Gedanken darüber gemacht wer überhaupt so netzaffin ist und entsprechende Hardware nutzt? Ich bin 50, war weit vor B.Becker schon "drin" und habe dennoch keinen Tracker. So, wie vermutlich 90% meiner Generation und älter.
    Also sagen die eh sehr wenigen Daten nichts über die Gesamtbevölkerung aus - gar nichts. Mindestens 75% der Altersgruppen finden einfach nicht statt in den Statisken.

    Hoffentlich wird niemals jemand auf Basis dieser Daten weitreichende Entscheidungen treffen...

  •   15
    Gelöschter Account vor 1 Monat

    Mir erschliesst sich nicht was genau diese ganzen sensiblen Daten mit der Corona Ausbreitung zu tun haben. An Hand von Fitness Trackern lässt sich doch gar nicht verlässlich bestimmen ob das irgendwas mit Corona zu tun hat. Das geht doch angeblich bisher nur über einen Abstrich und eine Laboruntersuchung. Ich gehöre weiß Gott nicht zu den Menschen die hinter jedem Datenabgriff eine Verschwörung vermuten, aber das macht in meinen Augen absolut gar keinen Sinn.
    Diese App ist sicherlich etwas für Leute die sich gerne "virtuell nackig machen" aber sicher nichts für den logisch denkenden Menschen.
    Und den Zusammenhang mit der baldigen erhofften Freiheit aus der Überschrift suche ich ehrlich gesagt völlig vergeblich.

  • Thorsten G. vor 1 Monat

    Beim Thema Corona setzt der Verstand neuerdings aus. Datenschutz scheint plötzlich egal, Alles geht.

  • Tenten vor 1 Monat

    Ich sehe nicht, wie man anhand dieser Daten überhaupt einen Zusammenhang mit Corona herstellen will. Das nicht zu erklären, aber dann zu behaupten, es trüge dazu bei, die Beschränkungen zu lockern, halte ich für gefährlich. Ich gehe mal nicht davon aus, dass das RKI gut gemachter Lobbyarbeit auf den Leim geht, aber für mich stellt sich da erstmal die Frage, was genau man aus diesen Daten ableiten möchte.

188 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • PIT, für wen schreibt Ihr eigentlich? Schreibt Ihr für Satan oder den Teufel?
    Ist Euch wirklich nicht klar, was solch eine Überwachungs- und Spionage-App bedeutet? Informiert Ihr Euch überhaupt kritisch mit dem Thema Corona oder handet Ihr nur aus dem weiblichen Bauch heraus und habt eigentlich null Ahnung von der ganzen sehr komplexen Materie? Ist Euch wirklich nicht klar, was am 27. März 2020 in Deutschland passiert ist? Sagen Euch die Ermächtigungsgesetze etwas? Für Interessierte Menschen gibt es tonnenweise Material zum Thema Corona abseits von diesem Drosten und Wieler. Tonnenweise Material von Menschen die mühsam alles mögliche recherchieren.

    Alle Leute, die den ganzen Corona Wahnsinn mitmachen und über sich ergehen lassen, ohne sich unabhängiges Wissen zu erarbeiten und dafür einzustehen bereit sind: Ihr macht Euch mitschuldig an dem was Jene wollen. Niemand von Euch wird später sagen dürfen, ihr hättet das alles nicht wissen können. Ihr könnt es wissen, alle relevanten Informationen sind frei verfügbar.

    Und PIT schreibt für SATAN, den TEUFEL oder beide. Ich fasse es nicht.


  • Sry aber jeder der denkt er könnte mit so einer App helfen ist sehr Naiv, diese daten sind so ungenau, meine beiden garmin Uhren denken ich würde 10- 13 std schlafen am tag 🤦 blos weil ich länger im bett liege, die app kann nicht unterscheiden ob eine normale grippe oder nur schnupfen bzw convid im anmarsch ist oder ob ich durch in der sonne liegen nen erhöhten puls habe, was soll das bringen? das ist wie ein langzeitekg ohne eine liste mit aktivitäten und passenden uhrzeiten abzugeben, hier sehe ich es kritisch erst freiwillige daten die irgendwann in krankenakten landen können die herr spahn ja digital machen will wie zb in den usa, dann kommen noch socialscoring dazu und dann haben wir den salat, ihr solltet euch echt mal gut überlegen was ihr da macht


    das rki brauch die daten um etwas auszuwerten, es ist kein opensource um zu schauen welche daten wirklich abgefragt werden, ich wäre hierzu wirklich sehr vorsichtig

    die Urheberechtsreformung wurde auch nur benutzt um einen möglichen antiterrorfilter durch das hintertürchen reinzubekommen der schlussendlich zur zensur führen wird

    Gelöschter AccountUbIx


    • Die App prüft eigentlich nur, ob du in der Nähe eines an Covid19 erkrankten warst und informiert dich dafür.

      Alles andere, was du da aufgezählt hast, mCht die App doch gar nicht...


      • nö die rki app sammelt deine gesundheitdaten, der witz dabei ist, garmin zb schreibt

        Erst einmal eine Klarstellung: Die sogenannten Wearables von Garmin sind Konsumgüter und keine medizinischen Geräte. Die von den Geräten zur Verfügung gestellten Daten dürfen weder für medizinische Zwecke noch zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Prävention von Krankheiten verwendet werden.


        wie der rki dann drauf kommt es würde gehen, weiß ich dann auch nicht, andere hersteller haben sicher nichts anderes auf ihrer seite stehen

        Gelöschter Account


  • Habe die App installiert und wollte sie mit G-Fit verbinden, was nicht funktioniert. Also Schrott.


    • bei mir das selbe, habe ein Mi Band, müßte also über den Umweg mit Google Fit gehen.
      Da scheint es aber eine Nutzeranzahlbegrenzung zu geben.


  • Wer glaubt denn an so eine APP? Das nächste ist, dass jemand behauptet, dass ein Hund Diabetes oder Sprengstoff riechen könnte. Total bekloppt.


    • Bekloppt ist Deine Aussage. Hunde können Sprengstoff riechen, gibt sogar speziell ausgebildete Hunde. Auch Diabetes-Hunde gibt es. Auch wenn Du das nicht glaubst.


      • Ich weiß, es gibt Diabetes-Hunde. Doch wo werden die eingesetzt? Macht die Polizei Hatz auf Diabetiker mit Bonbons und Schokolade in den Taschen?


      • Das sind Hunde für Diabetiker, vergleichbar mit Blindenhunden. Die können, wenn ich das richtig verstehe, die Hautänderungen erkennen (Bei Unterzuckerung ändert sich wohl der Geruch der Haut, aber wohl so fein, dass es nur Hunde riechen können. Auch das Verhalten des Menschen bei Unterzuckerung soll sich ändern, was das feine Hundegespür bemerkt, der Hund holt dann das Blutzuckermessgerät und/oder die Spritzen).

        Gelöschter Account


      • Soweit ich weiß, können die riechen, ob man Diabetes hat, es ist keine akute Unterzuckerung nötig.


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Reginald Barcley
        Diese Hunde sind in der Lage eine Unterzuckerung zu riechen und könne dann zum Beispiel einen schlafenden Diabetiker wecken bevor er einen Zuckerschock bekommt.


  • Schon beachtlich, wie sich die Leute ganz freiwillig und verblendet auf die freiwillige Totalüberwachung stürzen! Die DDR hätte ihre Freude gahabt... Wie die Lemminge, freiwillig und blind in den Abgrund. Schon toll wie man mit so nem Virus die Leute in Schach halten kann..... neeneenee


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Wenn ich das Wort "Lemminge" schon lese, werde ich misstrauisch. Sorry, aber das ist völliger Unfug. Bitte lies Dir die Datenschutzbestimmungen durch und überlege Dir nochmal, was Du mit "in den Abgrund" genau meinst.

      Diese übertriebene Haltung vieler Menschen, diese Skepsis und auch Hass im Netz... – könnte das nicht ein Verhalten von Lemmingen sein?


    • @HZA
      Solche Leute wie dich sollte man überwachen ;-)


  • Lässt sich nicht mit Google Fit verbinden


  • Wer glaubt durch diese oder andere Apps seine Freiheit wieder gewinnen zu können, wird seine Freiheit auf Dauer verlieren!

    MarcelGelöschter AccountHZAGelöschter Account


  • Hallo!
    Was ist mit den Samsung-Trackern? Weiss das jemand ob diese nicht auch kompatibel wären?


  • "....Denn die App erfordert eine Smartwatch oder einen Fitnesstracker..."

    Fast jeder hat ein Phone, aber wie viele haben so eine Smartwatch? Ich jedenfalls nicht. Kommt auch nicht in Tüte. Wie repräsentativ kann die App da sein?!

    Gelöschter Account


    •   7
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Sie will und soll nicht repräsentativ sein. Sie soll Forschungsergebnisse liefern.


      • aber geerade Forschungsergebnisse müssen um Aussagekräftig zu sein auch Repräsentativ sein. Aber das halten die meisten Studien ja nur offiziel ein, man muss i.d.R. immer schauen wer die Studie in Auftrag gegebn hat um sie zu bewerten.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Repräsentativ hieße, aus einer kleinen Stichprobe auf die gesamte Bevölkerung zu schliessen. Das wird in diesem Fall zu keiner qualifizierten Aussage führen.

        Um zu möglichst aussagekräftigen Forschungsergebnissen zu kommen, nutzt das RKI viele Quellen, die Daten liefern. Die App ist EINE dieser Quellen. Sie liefert z.B. Daten von Menschen, die nie auf Corona getestet würden, weil sie keine oder schwache Symptome zeigen. Menschen, die man sonst nie erfassen würde.
        Wenn du diese App unbedingt unsinnig finden möchtest und für dich die Wissenschaftler des RKI nicht halb so viel von ihrem Job verstehen, wie du, will ich dir nicht weiter reinreden.


      • Samsung Watch geht nicht. Schade!


    • Etwa 10 Millionen haben so ein Ding zuhause. Das halte ich durchaus für repräsentativ.


    • Welche Untersuchung oder Studie erfasst alle? So etwas gibt es auch sonst nicht. Die Geräte sind ausreichend in Benutzung, ob genug Teilnehmer ist natürlich unklar. Am besten wird jeder Infizierte gechipt und eine App warnt davor in seine Nähe zu kommen...


  • Schade, dass es nicht alle nutzen können. Die Idee hinter der App ist super. Je mehr Sie nutzen desto mehr kann Sie uns warnen und schützen


    • Wieso es aknn doch jeder Nutzen der Google Fit oder Apple Health nutzt. zumindest die Android-Version fragt bei Google Fit nicht ob die Daten von einer Smartwatch oder einem Smartphone kommen, sie müssen nur von Google Fit kommen.


  • Ich finde es befremdlich, wie hier einige Leute über die App ausfallend herziehen. Diese Leute haben sicherlich keine einzige der öffentlichen Diskussionen und Informationen zwischen RKI, Bundesbeauftragten für den Datenschutz und den Datenschutzbeauftragten der Länder gelesen.
    Das RKI wollte ursprünglich noch ein komplettes Bewegungsprofil haben, um Personen direkt vor einer potentiellen Ansteckung zu warnen, wenn Sie Kontakt mit einer positiv getesteten Personen hatte. Diese Funktion wurde, zurecht, von den Datenschützern zurückgepfiffen.
    Und die Funktion und den Auftrag des RKI haben einige wohl auch nicht begriffen. Das RKI ist für die Forschung rund um Covid-19 zuständig, aber nicht, um die Hamsterkäufe und Diebstähle von einigen auszugleichen.


    • Doch, habe ich, und zwar ganz genau. Aber alle sind doof außer du, nicht wahr?

      Gelöschter Account


  • Mit der Smartwatch Pflicht schließt man aber den überwiegenden Teil der Kundschaft aus...


    • Du meinst, weil nicht jeder eine hat? Das dürfte egal sein. Es ist im Prinzip wie eine Umfrage und da brauchst du ja auch nur einen Teil einer Gruppe befragen, um eine Aussage über die ganze Gruppe machen zu können. Im Prinzip ist es so vermutlich gar nicht so schlecht, denn Smartwatches sind eher im jüngeren Teil der Bevölkerung vertreten, das ist aber ja gerade die Gruppe, die oft nicht bemerkt, dass sie krank ist. Auch dürfte diese Gruppe eher seltener an hohem Blutdruck und dergleichen leiden als Menschen über 50.


  • Coronavirus App? Nö danke außer es gibt kostenlos ein Galaxy Flip oder Motorola RazR dazu.


  • Das einzige, was die App bei mir feststellen wird, ist meine Home-Office bedingte Verfettung und Alkoholisierung...


  • So, ich habe mich jetzt mal an verschiedenen anderen Stellen im Netz informiert und verstehe jetzt besser, was der Plan ist. Man möchte versuchen, anhand der Daten Rückschlüsse ziehen zu können, wieviele unerkannt infizierte es vielleicht bei uns gibt. Tut mir leid, das habe ich in der Deutlichkeit aus eurem Artikel leider nicht herauslesen können oder ich habe es einfach nicht verstanden. Den Ansatz finde ich gut und man sollte das unterstützen. Allerdings ist das halt in meinen Augen nur eine sehr vage Annäherung, ähnlich wie die Hochrechnung über Sterbefälle. Und es könnte am Ende eine zu positive Zahl liefern, die verfrüht zur Lockerung von Maßnahmen verleitet, obwohl die Zahl vielleicht gar nichts mit der Realität zu tun hat. Aber es ist wenigstens ein Versuch, die Ausmaße der Infizierung abzuschätzen.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ich kann das nachvollziehen. Wir werden den Artikel auf jeden Fall noch etwas überarbeiten.


    •   15
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das eigentliche Problem bleibt aber das gleiche, egal wo man sich informiert. Die erhobenen Daten sind überhaupt nicht brauchbar um daraus auch nur annähernd korrekt bestimmen zu können wer infiziert ist.
      Was soll das Alter, das Gewicht, das Geschlecht usw. denn über den Infektionsgrad aussagen?
      Schlafgewohnheiten und Unregelmäßigkeiten die man durch die Daten ermitteln sagen überhaupt nicht aus ob dabei ein Zusammenhang mit einer Corona Infektion besteht.
      Nur ein Beispiel, ich bin Heuschnupfen geplagter zu dieser Jahreszeit. Übrigens Millionen anderer auch. Das alleine reicht schon das ich im Moment sehr unruhig schlafe. Wie will jetzt man jetzt anhand der Daten meiner Smartwatch ermitteln können ob ich mit Corona infiziert bin nur weil ich unruhig schlafe, niesen und husten muss?
      Nächste Zielgruppe die keine sinnvollen Daten liefern sind Millionen Bürger mit Rückenleiden. Auch die haben oftmals einen unruhigen Schlaf und somit auch keine repräsentativen Vitaldaten für die App.
      Ich bleibe bei allen Infos die ich bisher gelesen habe bei meiner Meinung das diese App außer Daten zu sammeln kaum einen verwertbaren Nutzen bringt.


      • ich gebe Walhallas.Voice recht, ein unruiger schlaf kann sehr viele andere Gründe haben. ebenfalls wenn man sich derzeit weniger Sportlich betätigt oder einen eher ungewöhnlichen Puls hat (ich habe keien Ahnung was für Daten die App alles anonymisiert von den Nutzern weitergibt, daher zähle ich hier mal alle meine Google-Fit-Daten auf). Mein Hauptsport das ganze Jahr über ist z.B. Normalerweise Gesellschaftstanz. Diesem kann ich nicht nachgehen, damit treibe ich derzeit schonmal deutlich weniger Sport. Mein Fahrrad muss erstmal in die Werkstatt bevor ich es wieder nutzen Kann, Gangschaltung Kaputt, das fällt also als Alternative auch weg. Dadurch bleiben mir derzeit Solo-Tanzeinlagen und Yoga zu Hause, das mache ich aber bei weitem nicht so intensiv wie ich sonst Tanze. Daraus könnte man jetzt ohne diesen Hintergrund zu kennen folegndes Schließen: Der Kerl bewegt sich derzeit weniger wie sonst und ist daher evtl. Krank, evtl. eine Corona-Infizierter der zur Dunkelziffer gehört.

        Gelöschter Account


  • den Wildtier Handel verbieten - daher kommt Corona nähmlich - dann ist die Krankheit bald Geschichte


    • Zukünftige vielleicht ja aber nicht die jetzige ;-)


      • Sobald die Flughäfen wieder offen sind geht das Theater wahrscheinlich wieder weiter


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja und zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit denn auf diesem Wege hat sich das Virus ja auch weltweit rasant verbreitet.
        Und solange kein Impfstoff entwickelt wurde und/oder ein Großteil der Menschheit bereits durch eine überstandene Infizierung resistent gegen Corona ist werden die Fallzahlen wieder stiegen.


    • Tja, aber auch Mastschweine bieten sich den meisten Viren als sehr guter Wirt an. Also wenn schon solche Forderungen auf dem Tisch liegen, dann sollte man so konsequent sein und Fleischkonsum generell einschränken. Artgerechte Haltung und höhere, faire Preise wären mal ein erster Schritt und nicht nur Billigfleisch.


      • Ob das die Menschheit kann? Nur Sonntags Fleisch, und öfters mal Schmalzbrot und Suppe? Und jetzt am Karfreitag nur Fisch?


    • Wie willst Du das Weltweit? In den asiatischen Ländern sind manche Tiere Lebensmittel, oder Delikatessen. Mal davon abgesehen gibt es Artenschutz, Tierhandel ist also schon viel weltweit verboten. Nur scheren sich sehr viele Menschen einen Dreck darum, und alles und überall kontrollieren ist unmöglich.


    • @Phone Fan, da kann ich mich nur anschließen. Ich frage mich wieso dass immernoch praktiziert wird, wo doch jeder weiß dass es davon kommen soll.

      ( "Wer nämlich mit h schreibt ist dämlich" das hat mir damals meine Lehrerin in die Diktatarbeit geschrieben, seitdem kann ich mir das merken. Nicht böse gemeint 😉)


      • @Danny: Psst, nicht weiter sagen, aber nur wer nämlic"H" mit zwei "H" schreibt ist wirklich dämlich. ;-)


  • Eine App beschert uns Freiheit. 😵🤪
    Wenn man sich diese Aussage auf der Zunge zergehen lässt, einen Moment inne hält und genau überlegt wie eine solche Krankheit übertragen wird dann kann man sich am besten schützen indem man aufhört zu lesen.
    Wir sind frei, wir sind nicht im Gefängnis.
    Wir können nach draußen, zur Arbeit, sofern keine Kurzarbeit läuft, etc.
    Es wird manchmal eine Berichterstattung über die Pandemie geliefert, da gruselt es einen.
    Nein, nicht wegen der Opfer und Gefahr der Pandemie, sondern es gruselt einen was für ein Mist von der Presse losgetreten wird.
    Journalismus vom Coronaklo mit einer Prise Bildzeitung und NTV wird abgeschmeckt mit Wortsalat vom Hauptschulklo.
    Danke für soviel fundiertes wissen über Freiheit, Krisen und Pandemie.

    Es würde, wenn es nützlich sein sollte, eine Pflicht sein diese App zu installieren und das Smartphone müsste ständig mitgenommen werden. Dieses muss dann kontrolliert werden.
    Und da scheitert das System. Keine App, kein Corona.
    Guthaben alle, kein Corona.
    Diese App kann bestenfalls ein ungefähres Durchschnittsbewegungsmuster der Bevölkerung liefern, sofern der Anteil der Nutzer groß genug ist.
    Und auch dann bringt es wenig bis gar nichts.
    Die App ist absoluter Nonsens, die Berichterstattung topt es.


  • Ich finde es ja erstaunlich, wie groß bei manch einem das Misstrauen bezüglich der App ist. Ohne die Mechanismen der RKI-Anwendung genau zu kennen oder ein Corona-Experte zu sein: Es gibt mehr als nur starke Hinweise darauf, dass sich Erkrankungen bereits an bestimmten Parametern erkennen lassen, bevor die erkrankte Person selbst Symptome spürt, z. B.:
    - es gibt Studien (u. a. von Garmin) dazu, wie sich Diabetes-Erkrankungen und dessen Entwicklung aus Schlafdaten vorhersagen lassen.
    - eine Erhöhung des Ruhepulses kann eine Infektion vorhersagen, auch dazu gibt es zahlreiche Studien.

    Durch Bewegungsdaten lassen sich mögliche Kontaktpersonen nach nachgewiesener Infektion bestimmen und informieren. Ich bin auch zuversichtlich, dass sich – sobald mal ausreichend Daten vorliegen – auch weitere Korrelationen ermitteln und nutzen lassen, z. B. zur Entwicklung der Krankheit oder zur Vorwarnung, bevor überhaupt Symptome entwickelt wurden, was ja gerade bei Covid-19 ein Problem ist.

    Diese Anstrengungen ohne auch nur in die Datenschutzbedingungen gesehen zu haben gleich als regierungsgesteuerten Kontrollwahn, digitalen Exhibitionismus oder sonstwas abzutun, finde ich ehrlich gesagt krass daneben.

    Ich mag mich täuschen, und es ganz ganz vielleicht ist RKI-App heikel, was den Datenschutz angeht. Aber tretet doch bei einer potentiell zehntausendfach lebensrettenden Unternehmung bitte mal hart auf die Bremse mit Euren Kommentaren.


    • "Durch Bewegungsdaten lassen sich mögliche Kontaktpersonen nach nachgewiesener Infektion bestimmen und informieren."

      Ich dachte, genau diese Daten werden gar nicht erhoben?

      Im Übrigen hast du natürlich Recht, man kann anhand verschiedener Symptome auf Krankheiten schließen. Um das herauszufinden muss man aber doch wissen, ob jemand diese Krankheit hat oder nicht. Und das wird über die App ja auch nicht abgefragt.

      Und auch du machst das gleiche, wie der User Paganini weiter unten. Es geht um FREIWILLIGKEIT! Diejenigen, die Bedenken haben, zu maßregeln ist nicht im Sinne der Freiwilligkeit.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        >> Es geht um FREIWILLIGKEIT! Diejenigen, die Bedenken haben, zu maßregeln ist nicht im Sinne der Freiwilligkeit.

        Du hast doch den Schuss nicht gehört!
        Kopf -> Tisch


      • https://www.golem.de/news/digitalisierung-in-der-coronafalle-warum-freiwilliges-handy-tracking-nicht-funktioniert-2004-147709.html

        Wer dann das Thema Freiwilligkeit nicht verstanden hat, dem ist nicht zu helfen.

        Ich habe den Schuß sehr wohl gehört, sehr viel früher als manch anderer hier und ich wurde schon von Leuten wie dir hier ausgelacht und der Paranoia bezichtigt, als ich schon Maßnahmen gefordert habe, als noch alle lustig zum Skifahren oder in den Karneval aufgebrochen sind.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Leute wie ich? Aha!

        Ich habe dich nie der Paranoia bezichtigt. Dich ausgelacht? Das hole ich jetzt nach. Als andere noch in den Ski Urlaub gefahren sind, hast du dich, wie ich lesen durfte, dicht gedrängt auf die tägliche Suche nach Corona Kontakten in großstädtischen Bussen und Bahnen gemacht. Deine Forderung an die Bahn war, zusätzliche Waggons an die Züge zu hängen. An was dachtest du? Pro Zug etwa 90 Waggons, damit jeder die 1,5 m Sicherheitsabstand einhalten kann? Die von dir ergriffenen Maßnahmen, um andere Menschen zu schützen, waren, für dich Vorräte anzulegen.

        Leute wie dich bezeichne ich als scheinheilige Maulhelden.


      • Also wenn du mich schon stalkst, solltest du das nicht nur hier bei Apit tun, sondern auch in den anderen Foren, in denen ich aktiv bin ;)
        Aber ich weiß ja, dass es dir nicht darum geht, vernünftig zu diskutieren, sondern darum, mich möglichst oft zu beleidigen. Das stellst du ja leider immer wieder unter Beweis.


      • @Malør: ich gehöre zwar zu den Menschen, die noch gerne ende März Skifahren gegangen wären und denken das wir in vielen Punkten derzeit übertreiben, wohl gemerkt, in viel, nicht in allen.
        aber: ich finde es nicht gut Tenten heir als scheinheiligen Maulhelden zu beschimpfen. er hat nichts davon Geschriebn 90 Wagons verlangt zu haben oder Vorratskäufe getätigt zu haben. und ich hoffe dass er zu letzteren nicht gehört hat.
        Und was die App angeht: ich bewzweifle dass man anhand meiner GoogleFit Daten bestimmen kann ob ich evtl. zur Corona-Dunkelziffer gehöre. Ausserdem klappt das Koppeln mit GoogleFit auf meinem Pixel 3a nicht.

        Gelöschter AccountTenten


      • Nein, ich habe keine 90 Wagons verlangt. Kurz zum Hintergrund: Die Strecke zwischen Augsburg und München ist seit Jahren von der Bahn unterversorgt. Wenn alles nach Plan läuft sind die Züge dort oft derart voll, dass sie an Viehtransporte erinnern, dicht an dicht stehen dort die Leute und nicht selten bleibt man am Bahnsteig zurück, weil man einfach nicht mehr in den Zug kommt. Das Problem ist seit Jahren bekannt und ein Thema, die Bahn macht aber nichts dagegen. Und gerade zu der Zeit, als es hieß, man solle Abstand halten, hat die Bahn auf dieser Strecke einige Fahrten komplett gestrichen und Züge verkürzt. Ein völlig falsches Signal. Zumal München eine Pendlerstadt ist, täglich pendeln zehntausende in die Stadt. Das ganze ist dann sogar eskaliert, da war ich bereits im Homeoffice und die Maßnahmen zum Abstandhalten waren offiziell angeordnet. Die Bahn hatte so wenig Züge zur Verfügung gestellt, dass genau in dieser Zeit, trotz der Anordnung, die Leute wieder einer direkt neben dem anderen in die Wagons gepfercht waren. Das ging durch die Medien, weil es einfach eine Zumutung war und natürlich komplett gegen die Maßnahmen gearbeitet hatte. Was tat die Bahn? Sie setzte ein paar mehr Wagons ein, aber immer noch nicht ausreichend genug, um einen vernünftigen Abstand halten zu können. Die Leute die da pendeln haben aber oft keine Wahl. Die können nicht wie andere ins Homeoffice, die Menschen die jetzt noch pendeln sind die, die systemrelevante Arbeit verrichten. Arzthelferinnen, Krankenschwestern und so weiter. In München können die sich von ihrem niedrigen Gehalt keine Wohnungen mehr leisten, also müssen sie pendeln. Und darüber habe ich mich beschwert, dass alle versuchen, die Krise zu bewältigen, nur die Bahn arbeitet dagegen und nimmt den Leuten die Möglichkeit, sich an die Regeln zu halten. Von den Gefahren, die die Bahn diese Menschen aussetzt, will ich gar nicht reden. Verkehrsbetriebe verdoppeln ihren Takt, setzen mehr Züge ein, warum kann die Bahn das nicht? Und ja, vor den Maßnahmen musste auch ich pendeln, allerdings nur ein paar Tage, dann habe ich Urlaub genommen, um zuhause bleiben zu können und dem Gedränge in Bussen und Bahnen entgehen zu können. Und dann wurden ja offiziell die Maßnahmen angeordnet und unser Konzern ging ins Homeoffice.

        Und nein, ich habe nicht zu Hamsterkäufen aufgerufen, das finde ich unsozial. Ich habe dazu aufgerufen, sich soweit mit Vorräten einzudecken, dass man eine mögliche Quarantäne von zwei Wochen übersteht, ohne in dieser Zeit von anderen verlangen zu müssen, für einen einkaufen zu gehen. Das war übrigens zu der Zeit eine ganz offizielle Empfehlung. Hier im Forum wurde von einigen über diese Empfehlung ziemlich gespottet. Damals gab es noch nicht viele Fälle bei uns, aber es hat sich abgezeichnet, dass es mehr werden und die ersten Leute waren auch schon in Quarantäne. Ich empfehle das auch heute noch und stehe dazu, jeder sollte Vorräte für mindestens zwei Wochen im Haus haben, um nicht andere im Quarantänefall in Gefahr bringen zu müssen. Wie gesagt, ich stehe zu dem, was ich gesagt hatte und ich mußte mich gerade am Anfang sehr häufig dumm anreden lassen, weil ich diese Situation ernst genommen habe.


      • Ausgerechnet Skifahrer gehören zu den eifrigsten Überträgern des Virus nach ganz Europa, Prost und Ski Heil in Ischgl! Nur normal, dass dergleichen vorläufig unterbunden ist.

        Gelöschter Account


      • @Tenten: nicht alle Verkehrsbetriebe Verdoppeln den Takt: in Karlsruhe wurden sie halbiert. Ich fahre Täglich mit der Straßenbahn zur Arbeit. Bis zum 29.3. fuhr meine BAhn noch Normal: alle 10 Minuten und die Fahrgäste konnten bequem 2 oder mehr Meter Abstand halten. seit dem 30.3. fahren sie nur noch alle 20 Minuten und ich habe sehr oft Mühe auch nur einen Meter Abstand zu anderen Fahrgästen zu halten. Angeblich gibt es zu Spitzenzeiten alle 10 Minuten eine Bahn. Aber ich bin anscheinend nicht zu diesen Spitzenzeiten unterwegs. Du siehst also: nicht nur die Bahn ist so bescheurt, auch einige Verkehrsbetriebe. Ich warte nur darauf bis wir in der Bahn mal von Polizisten kontrolliert werden, so bescheuert wie teilweise sind denken die noch man könne später fahren, wenn die Bahn zu voll ist und verhängen eine Bußgeld.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        >> Also wenn du mich schon stalkst, solltest du das nicht nur hier bei Apit tun, sondern auch in den anderen Foren, in denen ich aktiv bin ;)

        Kann mir gut vorstellen, Tenten, dass du dich dadurch gebauchpinselt fühlen würdest ;)

        >> Aber ich weiß ja, dass es dir nicht darum geht, vernünftig zu diskutieren, sondern darum, mich möglichst oft zu beleidigen.

        Doch paranoid?


      • "Kann mir gut vorstellen, Tenten, dass du dich dadurch gebauchpinselt fühlen würdest ;)"

        Gebauchpinselt würde ich mich fühlen, wenn es hier plötzlich die Funktion gäbe, Nutzer und deren Beiträge ausblenden zu können und ich so nie wieder etwas von dir lesen müsste ;)

        "doch paranoid? "

        Was immer du glauben magst.


    • Bewegungsdaten werden nicht erfasst und es gäbe auch andere Formen der Erfassung, wie z. B. Bluetooth Vernetzung. Hinzu kommt das Verhalten von Politik bzgl. Umgang mit Handydaten und großflächige Erfassung dieser. Hätte die Politik in den letzten Jahren nicht immer wieder versucht, ihre Krakenarme auszustrecken, wäre die Akzeptanz ggf. höher. Ich werde sie auf keinen Fall nutzen.


    • Wenn sich jetzt jeder oder viele einen Fitnesstracker kaufen würden, hätten wir ganz schnell das selbe Problem wie bei Arzneimitteln und Schutzmasken, es gibt einfach nicht genug für alle Bürger.

      Ich kaufe mir gewiss keinen Fitnesstracker wenn er nach der Corona-Krise in der Schublade verstaubt. Dafür sind gute Geräte einfach zu teuer (billige Geräte mag ich nicht).


    • Ich sehe Corona jetzt leider als Vorwand um solche Apps und Maßnahmen zu rechtfertigen und gut heißen. Weil sonst müßte man das jedes Jahr auch bei einer Grippewelle akzeptieren, wo weltweit mehr Menschen daran sterben. Ich für meinen Teil nutze das einfach nicht und wenn es mir zu weit geht dann bleibt das Smartphone ausgeschaltet einfach zuhause wenn ich raus gehen.


      • <<< bleibt das Smartphone ausgeschaltet einfach zuhause wenn ich raus gehen. >>>
        Das wäre auch ohne Corona gut. Die Welt einfach mal wieder bewusst wahrnehmen. 😉

        Gelöschter Account


      • Das mach ich auch so, da ist ein Smartphone kein Hinderungsgrund. Ausserdem nutze ich es gern zum Fotografieren. Oder eben auch im eventuellen Notfall zum Hilfe rufen.

        Gelöschter AccountGelöschter Account


    • Auch wenn die RKI-App keine Bewegungsdaten oder mögliche Kontaktpersonen erfassen und auswerten kann – ich denke, dass mit den Daten dennoch viel geholfen werden kann, alleine was den Krankheitsverlauf und die Entwicklung der Symptome angeht. Aber ja, sehr gute Frage wie womöglich positive Tests hinterher mit den Daten korreliert werden könnten/sollen.


      • Aber ich bezweifle dennoch, dass man mit App und Fitnesstracker auf eine Erkrankung schließen kann.

        Gelöschter Account


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Stefan Möllenhoff
        Du bleibst weiterhin eine sinnvolle Erklärung schuldig wie du zu der Erkenntnis kommst das man mit diesen Daten konkret eine Corona Erkrankung verifizieren kann. Selbst die Auswertung eines Corona Tests belegt nicht zu 100% das der Prbant an Corona erkrankt ist weil dieser Test auch auf andere Viren reagieren kann.
        Wie soll das mit einer App besser funktionieren?
        Das kam bisher keiner erklären und trotzdem gibt es Menschen die nicht verstehen wollen das andere Menschen das hinterfragen bevor sie unkontrolliert Daten preis gegeben.
        Das ist etwas das ich einfach nicht verstehen kann.


    • Stefan, eine Infektion VORHERSAGEN kann eine Ruhepulserhöhung schon mal gar nicht. Hier mal ein paar Ursachen für erhöhten Ruhepuls:
      -ungesunde Lebensweise, z.B. Rauchen, hoher Kaffee- und Alkoholkonsum, zu wenig Ausdauersport
      -zu hohes Gewicht
      -erblich bedingte Faktoren
      -psychischer Stress
      -Bluthochdruck
      -Schilddrüsenüberfunktion
      -hormonelle Erkrankung
      -Nebenwirkung von Medikamenten
      -ernstzunehmende Herzerkrankung, z.B. Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern
      -Erholungsphasen nach Ausdauersport

      Und das RKI schüttelt so eine App zur Infektionserkennung mal eben aus dem Ärmel, während andere spezialisierte Anbieter dies bisher nicht konnten.
      Im Übrigen finde ich es sehr bedenklich wenn Du mit Deinen Formulierungen kritisch Eingestellten unterschwellig egoistisches, asoziales Verhalten unterstellst. Ich habe das hier auch schon mehrfach kritisiert, das die Moderatoren von AP sich in letzter Zeit sehr stark einmischen. So lange hier der Ton gewahrt bleibt, kann ich die Aufforderung, "auf die Bremse zu treten" nur als Meinungsdiktat verstehen.

      Gelöschter AccountGelöschter AccountPhilboTenten


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Thorsten: Du hast Recht, wenn wir über den grundsätzlichen Ruhepuls sprechen. Aber nicht, wenn es darum geht, statistische Veränderungen bei Kohorten zu analysieren. Das ist eben der große Unterschied – und das kann problemlos anonymisiert gemacht werden.

        Und bitte sachlich bleiben: Hier gibt es kein Meinungsdiktat. Ich weiß, Privatsphäre ist ein wichtiges und sensibles Thema. Aber wir müssen ja nicht alle gleich hinter jeder Ecke den Feind wittern...


      • @Thorsten
        Doch man kann das VORHERSAGEN

        "Bei einer akuten Atemwegserkrankung ändern sich diese Vitalzeichen in den meisten Fällen deutlich. Daher können auch typische Covid-19-Symptome wie Fieber durch die App erkannt werden."
        ww.t-online.de/digital/id_87666990/vitaldaten-spende-neue-rki-app-soll-ueberblick-ueber-corona-infektionen-geben.html

        "Machen sich Erkältung, Entzündung, Viren in Ihrem Körper bereit zum Angriff, ist der Ruhepuls bereits erhöht, NOCH EHE Sie Krankheitssymptome wahrnehmen."

        ww.welt.de/sport/fitness/article129217339/Wann-Sie-nach-einem-Infekt-wieder-radeln-koennen.html


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Wie erkennt deiner Meinung nach die App denn anhand der Vitaldaten ob es sich um eine Corona Erkrankung oder eine normale Grippe oder Erkältung handelt wenn man selbst bei dem Test mit einem Abstrich und einer Laboruntersuchung nicht eindeutig bestimmen kann das es tatsächlich eine Corona Erkrankung ist?


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das Robert Koch Institut erklärt:

        Wie funktioniert die Corona-Datenspende?

        Nutzerinnen und Nutzer senden über eine App verschiedene Daten an das Robert Koch-Institut (…)

        Neuartige Algorithmen können in diesen Daten verschiedene Symptome erkennen, die unter anderem mit einer Coronavirus-Infektion in Verbindung gebracht werden. Auf Basis wissenschaftlicher Methoden werden die Ergebnisse geografisch aufbereitet. Sie können den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Robert Koch-Instituts zusätzliche Informationen zur Verbreitung des Coronavirus liefern.


        Warum sollte ich meine Daten teilen?

        Ihre Daten helfen dem Robert Koch-Institut zusätzlich, die Ausbreitung der Infektionen einschätzen zu können. So können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die aktuelle Lage besser bewerten und mit Hilfe der Daten von Fitnessarmbändern die mögliche Dunkelziffer an Coronavirus-Infektionen besser einschätzen.


        Erkennt die App, ob ich am Coronavirus erkrankt bin?

        Die App ist kein Test auf das Coronavirus. Sie erkennt nicht, ob Sie an COVID-19 erkrankt sind. Die App erkennt verschiedene Symptome, die mit einer Infektion mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören etwa ein erhöhter Ruhepuls (Hinweis auf Fieber) und ein verändertes Schlaf- und Aktivitätsverhalten.


      • "Die Idee hinter der App basiert auf einem Projekt aus den USA. Dort wurden anlässlich einer Grippewelle die Gesundheitsdaten von mehr als 100 000 Menschen mit Fitnessarmbändern erfasst. Dabei wurde laut RKI nachgewiesen, dass Daten von Fitnessarmbändern die Verbreitung der Grippe „sehr genau“ beschreiben könnten."
        ww.bild.de/digital/smartphone-und-tablet/handy-und-telefon/daten-von-smartwatch-co-so-funktioniert-die-corona-app-des-rki-69908996.bild.html

        Es geht hier allgemein um zu sehen ob eine Grippe vorhanden ist oder nicht, ob man den Unterschied damit erkennen weiß ich nicht. Ich versteh aber noch immer nicht warum viele dagegen hetzen (bringt nix, die wollen nur an eure Daten blablabla...)wenn man seine Daten freiwillig zur Verfügung stellt. Zwingt euch doch keiner


      • @paganini Bitte lies mein Aussage noch einmal. Du hast mir ja freundlicher weise das Wort im Munde verdreht indem du "Infektion" durch "das" ersetzt hast bzw. im weiteren Verlauf deines Beitrag als Krankheitssymptome ausgelegt hast.
        Oder mit einfachen Worten: natürlich kann man die Infektion nicht vorhersagen, sie ist bereits erfolgt wenn der erhöhte Ruhepuls auftritt.

        Gelöschter Account


      • @Thorsten
        Ja „vorhersehen“ ist hier doppeldeutig. Vorhersehen das es ausbricht oder vorhersehen ob man es in paar Tagen bekommt. Ich bezog mich hier auf „vorhersehen das die Krankheit ausbricht“. Wenn man noch nicht infiziert ist kann man das natürlich nicht vorhersehen nur hier ist es wichtig da man keine Symptome erkennt (außer evtl.) ja den erhöhten Ruhepuls, weil das würde keinem wirklich auffallen wenn der z.B . 5-8Schläge höher als sonst ist


    • @Stefan: Eben, ich bin kein Corona Experte. Aber warum sollte ich dieser App trauen? Nur weil sie vom RKI kommt? Bist du ein Corona Experte und weißt, dass diese App uns helfen wird. Übrigens finde ich die Artikelüberschrift mehr als fragwürdig. Eine App soll die Freiheit bedeuten. Du glaubst das wirklich, ja?

      Gelöschter AccountGelöschter AccountSkargo


      • @Philibo
        Wieso soll man ihr nicht trauen? Wäre genau so eine Frage ;-)
        Bist du Experte der weiß das die App nichts bringt? Jeder kann es doch nutzen und wer nicht will der lässt es


      • Richtig sehe ich genauso. Jeder kann machen, was er möchte. Ich habe lediglich auf den Post vom Herrn Möllenhoff reagiert. Er hat Dinge geschrieben, die ich hinterfragt habe und ich denke, das ist erlaubt oder? ;)


      • Klaro, hinterfragen ist immer super :-) vielleicht war meine Wortwahl auch etwas drastisch – falls ich damit jemandem auf die Füße gestiegen bin, dann tut mir das leid.

        Ich bin eben ziemlich optimistisch, was die Möglichkeiten angeht, die vernetzte Technik bei der Bekämpfung von Epidemien theoretisch bietet – wie man vermutlich auch zwischen den Zeilen lesen konnte. Nach etlichen wirklich interessanten Gesprächen in den vergangenen Jahren mit Vertretern von z. B. Fitbit, Nokia Health/Withings oder Garmin denke ich auch, dass wir hier noch ganz viel Luft nach oben haben.

        Ob die RKI-App uns letztendlich helfen wird, zeigen erst die nächsten Wochen und Monate. Ich werd aber tun, was ich kann, um das Experiment zu unterstützen.


      • Das ist alles dir überlassen. Wenn du des so schreibst klingt es auch deutlich besser. Danke für die Klarstellung! :)


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Solange nicht stichhaltig erklärt wird wie und ob diese App tatsächliche verläßlich eine Corona Erkrankung erkenne kann MUSS man misstrauisch sein. Es sprechen einfach zu viele Argumente dagegen das diese Daten sinnvoll ausgewertet werden können.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das Robert Koch Institut erklärt:

        Erkennt die App, ob ich am Coronavirus erkrankt bin?

        Die App ist kein Test auf das Coronavirus. Sie erkennt nicht, ob Sie an COVID-19 erkrankt sind. Die App erkennt verschiedene Symptome, die mit einer Infektion mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören etwa ein erhöhter Ruhepuls (Hinweis auf Fieber) und ein verändertes Schlaf- und Aktivitätsverhalten.


        Warum sollte ich meine Daten teilen?

        Ihre Daten helfen dem Robert Koch-Institut zusätzlich, die Ausbreitung der Infektionen einschätzen zu können. So können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die aktuelle Lage besser bewerten und mit Hilfe der Daten von Fitnessarmbändern die mögliche Dunkelziffer an Coronavirus-Infektionen besser einschätzen.


    •   15
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      @Stefan Möllenhoff.
      Siehe dazu meinen Kommentar weiter oben, der dir aufzeigt das du diverse Denkfehler in deiner Argumentation hast. 😉


    • Ich finde eine solche App gut. Und Jeder der mit Datenschutzbedenken daher kommt, muss die App doch nicht nutzen! Ist doch besser so, als dass ein Unternehmen nach eigener "Prüfung" einfach Bewegungsdaten ohne Nachfrage der Betroffenen heraus gibt...
      Ich finde es nur schade, dass es für die günstigsten Geräte keine Schnittstelle gibt. Die Mi-Familie ist in meinem Bekanntenkreis mit einigen Risikofällen sehr weit verbreitet. Aber vielleicht kann man die Daten in China evtl. direkt abgreifen ;)


    • In Österreich gibt es eine ähnliche Diskussion um eine ähnliche App von der Regierung und dem roten Kreuz.
      Die App bringt nichts, weil es noch viel zu viele Infizierte gibt die nicht getestet und somit nicht erfasst sind. In Deutschland wird zwar viel getestet aber es sind schätzungsweise immer noch 5x-10x so viel infizierte unterwegs wie erfasst und somit hat so eine App einfach fast keinen Sinn. In Südkorea haben die das gescheit gemacht und haben von Anfang an extrem viel getestet und somit konnte man mit einer App und dem isolieren von Clustern einen positiven Effekt erzielen aber davon sind wir hier weit weg. Die Leute sollen sich an die Maßnahmen halten und so weiter bei der Reduzierung der Rate von Infizierten mithelfen.


  • Leider sind die Server zur Zeit komplett überlastet. Mal sehen ob es heute Abend besser wird.


  • Wirklich schlimm so etwas zu empfehlen. "1984" lässt grüßen. Niemals! RKI soll sich um Handschuhe, Masken & Desinfektionsmittel, fehlende Pflegekräfte und die vielen anderen 100000 Mängel im kranken Gesundheitswesen kümmern. DAS wäre ein Fortschritt. Keine weitere Spionage App. Merkt denn niemand, dass der Kaiser keine Kleider anhat?


    • Dass es im Gesundheitswesen Probleme gibt, ist lange bekannt aber daran kann das RKI nichts ändern. Das ist keine Behörde, sondern ein wissenschaftliches Institut, welches Krankheitserreger und ihre Ausbreitung erforscht.

      Für Handschuhe, Masken & Desinfektionsmittel und fehlende Pflegekräfte sind politische Entscheidungen gefragt, die eine bedarfsdeckende Produktion im Inland festlegen, bzw. mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen für die Pflege garantieren.

      Gelöschter AccountTentenH G


      • @Sarah Auch die Ableitung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Epidemien gehört zu den Aufgaben der RKI. Wenn jetzt die besagten Werkzeuge fehlen, lag das entweder an den falschen Empfehlungen des RKI zu Bevorratung oder an der Tatsache, dass Empfehlungen nicht umgesetzt wurden. Insofern kann man sie schon kritisieren. Auch da wird nach der Krise Aufarbeitung nötig sein.


    • Hast du Beweise für deine These?


  • Hat sich beim RKI jemand Gedanken darüber gemacht wer überhaupt so netzaffin ist und entsprechende Hardware nutzt? Ich bin 50, war weit vor B.Becker schon "drin" und habe dennoch keinen Tracker. So, wie vermutlich 90% meiner Generation und älter.
    Also sagen die eh sehr wenigen Daten nichts über die Gesamtbevölkerung aus - gar nichts. Mindestens 75% der Altersgruppen finden einfach nicht statt in den Statisken.

    Hoffentlich wird niemals jemand auf Basis dieser Daten weitreichende Entscheidungen treffen...


    •   7
      Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Die entsprechende Hardware wird bevorzugt von jüngeren Menschen genutzt. Also von den Menschen, die sich mit Corona infiziert haben, aber es nicht merken. Genau von diesen Menschen erhält das RKI durch die APP zusätliche Daten.

      Das Robert Koch Institut erklärt:

      Warum sollte ich meine Daten teilen?

      Ihre Daten helfen dem Robert Koch-Institut zusätzlich, die Ausbreitung der Infektionen einschätzen zu können. So können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die aktuelle Lage besser bewerten und mit Hilfe der Daten von Fitnessarmbändern die mögliche Dunkelziffer an Coronavirus-Infektionen besser einschätzen.


    • @einMichl
      Stimmt, ein größerer Personenkreis wäre natürlich besser und das wissen sie garantiert auch. Aber zumindest für die Ausbreitung ist das nicht schlecht. Meist sind es ja vor allem die jungen aktiven Menschen, die selbst nur leicht erkranken und viele Kontakte haben, die das Virus besonders stark verbreiten.
      Kann man bei ihnen möglichst schnell die Infektion erkennen und einen Test durchführen wäre dies auf jeden Fall hilfreich.


      •   7
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Die RKI App ist keine Tracking APP. Sie ist nicht geeignet, Corona zu erkennen bzw. Menschen zu warnen.


      • Natürlich nicht. Aber sie liefert Daten für die Grundlagenforschung. Also welche Daten auf eine Infektion hindeuten könnten. Kennt man die, kann man die Menschen darüber informieren und zu gezielten Tests auffordern.
        Das wäre wichtig, um auch auf schwache Symptome aufmerksam zu machen, die man sonst ignorieren würde.


      • und woher weiß die app das es corona ist nur nicht nur eine erkältung? jetzt wird es wärmer im sommer und der puls müsste nach oben gehen, was soll die app erkennen? meldet die app dann jeden als infiziert?


    • Also ich bin über 50 und von meinem Bekanntenkreis haben über 75% einen Fitnesstracker.
      Es ist doch wohl eher eine Frage des Umfeldes mit was für Prozentangaben man um sich wirft.


    • Bin 66 Jahre,
      Ich weiß nicht mal wie diese Dinger aussehen. Abgesehen davon habe ich jetzt wohl einen Punkt erreicht, an dem ich die digitalsirung zum teil nicht mehr so ganz verstehe, bzw hab keine lust mich damit auseinander zu setzen.


    • Ups, doppelt gepostet, gelöscht.


  • Kann ich meine Samsung Galaxy Watch auch mit der App verbinden? Oder ist das zur Zeit nicht möglich?


  • Ich sehe nicht, wie man anhand dieser Daten überhaupt einen Zusammenhang mit Corona herstellen will. Das nicht zu erklären, aber dann zu behaupten, es trüge dazu bei, die Beschränkungen zu lockern, halte ich für gefährlich. Ich gehe mal nicht davon aus, dass das RKI gut gemachter Lobbyarbeit auf den Leim geht, aber für mich stellt sich da erstmal die Frage, was genau man aus diesen Daten ableiten möchte.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Dein Ruhepuls verrät sehr viel darüber, ob Du gesund oder krank bist. Stiege beispielsweise in einem bestimmten Bereich der Ruhepuls mehrerer Menschen sprunghaft an, würde man vermuten können, dass da etwas im Busch ist.

      Aber aktuell müssen erstmal überhaupt Daten gesammelt werden, um so Früherkennung praktizieren zu können.


      • Soll nicht gerade ein niedriger Ruhepuls auf Corona hinweisen können?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wie unten geschrieben, bin ich kein Virologe oder Mediziner und weiß es nicht. Allerdings würde es mich verblüffen. Denn bei Fieber geht der Puls deutlich hoch.

        Sarah


      • @Fabian Roehlinger: Richtig mein Ruhepuls verrät viel über meine Gesundheit. Aber wie will ich irgendwas davon auf Corona zurückführen? Ein gestörter Puls kann sehr viele verschiedene Ursachen haben.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Deswegen auch das Erfassen ganzer Kohorten und Schnelltests. Je mehr unterschiedliche Daten man hat, desto genauer wird die Prognose. So wie bei der Vorhersage des Wetters.


      • Ich verstehe dennoch nicht, was diese App mit ihren Daten dazu beitragen will. Ich persönlich werde sie vorerst nicht installieren.


      • @Philbo
        Man möchte anhand der Daten herausfinden, wie hoch die Zahl der Infizierten tatsächlich sein könnte. Viele sind es ja, wissen aber davon nichts, weil sie keine Symptome haben oder weil sie es nicht weitergeben, zum Beispiel aus Angst um ihren Job. Mit den Daten lässt sich herausfinden, wie hoch der Prozentsatz derer ist, die Anzeichen für eine Infizierung aufweisen. Natürlich muss derjenige nicht Corona haben, es kann auch eine Grippe sein oder was ganz anderes, aber man hat zumindest mal eine vage Vorstellung von der Größenordnung. Darum geht es. Natürlich ist das nur eine Abschätzung, aber man steckt zumindest mal einen Rahmen ab dadurch.


      • Man will da wohl einen Weg wie Südkorea oder Japan einschlagen?! Allerdings würden dort die Leute tatsächlich getestet und mittels App die Kontakte ermittelt. Das wäre für mich schlüssig, aber Leute aufgrund von Schlafverhalten und Pulsfrequenz als mögliche Corona úber träger zu brandmarken, ist mir dann doch zu dünn.
        Für Reihentests bin ich auf jeden Fall!!! Warum sind die in anderen Ländern möglich, aber hierzulande haperts an allem? Keine Masken, keine Tests, zu wenig Beatmungsgeräte....

        Gelöschter Account


      • Ich denke, gebrandmarkt wird da niemand, es bleibt ja anonym. Brandmarkung hättest du eher, wenn du wie du sagst, dann alle Kontakte informierst.


      • Wieso hapert es denn hierzulande an allem? Deutschland hat z. B. nach Einwohnern gerechnet (Stand 1. April, Quelle: Guardian via Our World in Data) weltweit die meisten Tests durchgeführt. Und ich glaube nicht, dass es viele Länder mit mehr freien Beatmungsgeräten pro Kopf gibt.


    • Ich denke mal, dass man aktuell da noch nicht viel ableiten kann, da noch viele Daten fehlen. Aber genau dafür brauchen sie die App, wenn sie genügend Daten zu den Personen haben, bei denen man vielleicht in ein/zwei Wochen eine Infektion feststellt, kann man schauen, wie und wann sich welche Messwerte ändern und dann wenn das dann durch eine ausreichenden Nutzerzahl abgesichert ist, können später die Menschen vielleicht bei entsprechend auffälligen Werten gezielter getestet werden.


  • "Folgende Smartwatches und Wearables sind kompatibel mit der RKI-App:"
    GoogleFit und AppleHealth sind keine Smartwatches und Wearables. Vielleicht zu wear os und watch os ändern.


  • Damit ist die App nur für wenige Bürger geeignet. Ich werde mir trotzdem keine Smartwatch oder Fitness-Tracker kaufen. Und nachts im Bett trage ich das Zeugs schon garnicht. Zudem sagen Fachärzte, dass man beim Schlafen keine Armbanduhren tragen soll. Und auch wenn die Daten anonymisiert zum RKI übertragen werden, die Hersteller der Smartwatches greifen die Daten trotzdem ab (vielleicht sogar nicht anonymisiert).


  • Ich habe die App runtergeladen und hoffe das ich mit meinen Daten helfen kann. Habe meine Apple Watch eh jeden Tag an und wenn ich dabei noch helfen kann, wieso nicht?


  • Ich erlebe meine Aktivität, Puls und Schlafverhalten durch stayathome und verstärkten Lärm der Nachbarn hier im Mietshaus zur Zeit eher fremdbestimmt. Ich wüsste nicht, wie sich daraus verlässliche Rückschlüsse ziehen lassen sollten. Klingt für mich eher nach Tracking durch die Hintertür. Davon abgesehen bin ich mit meiner Gear S3 eh außen vor.


  •   15
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Mir erschliesst sich nicht was genau diese ganzen sensiblen Daten mit der Corona Ausbreitung zu tun haben. An Hand von Fitness Trackern lässt sich doch gar nicht verlässlich bestimmen ob das irgendwas mit Corona zu tun hat. Das geht doch angeblich bisher nur über einen Abstrich und eine Laboruntersuchung. Ich gehöre weiß Gott nicht zu den Menschen die hinter jedem Datenabgriff eine Verschwörung vermuten, aber das macht in meinen Augen absolut gar keinen Sinn.
    Diese App ist sicherlich etwas für Leute die sich gerne "virtuell nackig machen" aber sicher nichts für den logisch denkenden Menschen.
    Und den Zusammenhang mit der baldigen erhofften Freiheit aus der Überschrift suche ich ehrlich gesagt völlig vergeblich.


    • Beim Thema Corona setzt der Verstand neuerdings aus. Datenschutz scheint plötzlich egal, Alles geht.


      • Wenn ich mit meinen Daten Leben retten kann, gerne! Es ist immer lustig zu lesen „ich gebe meine Daten nicht her“, aber selbst nutzen diese Leute ein Smartphone, WhatsApp, sind in Foren aktiv und und und. Jetzt wenn man mal helfen kann sollte man mal überlegen ob das Internet überhaupt für solche Leute geeignet ist


      • Mit WhatsApp & Co. gibt man aber keine Gesundheitsdaten preis.

        Mal davon abgesehen können nicht einmal Fachleute den Unterschied zwischen chronischer Rinitis und einem Corona-Schnupfen ohne Untersuchung erkennen. Wie sollen das Daten aus eine Smartwatch können?


      • Es ging hier allgemein um Datenschutz ;-) wenn du Google Health nutzt dann gibst das auch preis


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wie willst du denn mit dieser App Leben retten?
        Anscheinend kannst du uns das ja genauer erläutern.
        Bin gespannt.

        Und nein, es geht hier nicht allgemein um Datenschutz sondern um die Daten die durch diese App abgegriffen werden.


      • ".. aber selbst nutzen diese Leute ein Smartphone, WhatsApp, sind in Foren aktiv und und und. Jetzt wenn man mal helfen kann sollte man mal überlegen ob das Internet überhaupt für solche Leute geeignet ist."

        So, kaum ist so eine App am Markt, kommt schon der erste, der sich gegen das Prinzip der Freiwilligkeit stellt und diejenigen disst, die nicht sofort mitmachen. @paganini, damit tust du niemanden einen Gefallen, im Gegenteil, du arbeitest gegen das System. Zum Thema Freiwilligkeit empfehle ich dir einen Artikel auf Golem vor ein paar Tagen:

        https://www.golem.de/news/digitalisierung-in-der-coronafalle-warum-freiwilliges-handy-tracking-nicht-funktioniert-2004-147709.html


      • Eben. Einige der Todesopfer waren kerngesunde sportliche Menschen.


      • Dann hilf doch und stell dich damit überer Andere


      • Es ging darum das ich nur gesagt habe das ich es nutze. Wer es nicht nutzen will muss es nicht und man ist auch nicht besser nur weil man es nutzt. Es kamen dann aber Leute mit dem Thema Datenschutz das sie es deswegen nicht nutzen.


      • Wie man leben retten kann? Indem die Schritte übermittelt werden und man so ein genaueres Bild bekommt wieviele Leute sich an die Beschränkungen halten bzw wieviel noch gelaufen wird. Daraus lässt sich gut erkennen ob die Maßnahmen wirken oder ob sie verstärkt werden müssen und damit lässt sich Leben retten


      • Ähm, laufen oder gehen ist nicht verboten. Auch draußen nicht. Somit kannst du in der Hinsicht mit den Daten nichts anfangen.


      • Natürlich kann du damit was anfangen. Denkst du die Leute gehen soviel wie wenn sie normal zur Arbeit gehen? Das macht sich klar in den Schritten bemerkbar


      • Also hier in Hessen kann ich alleine immer noch auf die Straße gehen so oft ich will. Und da ich niemanden mehr besuche, wfür ich vielleicht ein Fahrzeug bräuchte, bewege ich mich zu Fuß um meine Wohnung herum sogar mehr als je zuvor.

        Gelöschter AccountTenten


      • Bei mir ist das anders da ich im Homeoffice nicht so viel laufe wie in der Arbeit. Dazu der Weg zur Arbeit, ins Fitness
        fehlt. Da fehlen mir einige Schritte als sonst üblich


      • <<< Denkst du die Leute gehen soviel wie wenn sie normal zur Arbeit gehen? >>>
        Ich laufe genausoviel wie vor der Krise. Ich muss auch jetzt genauso wie vorher regelmäßig zum Bahnhof, um zu schauen ob Post gekommen ist (EVG- und BSW-Büro).

        Gelöschter AccountTenten


      • Also irgendwas daraus abzuleiten, wieviele Schritte die Leute zur Zeit machen, halte ich für grob fahrlässig angesichts der Ernsthaftigkeit der Lage.

        Gelöschter Account


      • Ich laufe weniger. Du nutzt die App auch nicht oder? Bei mir werden die daher sehen das ich weniger laufe und wenn es hilft (was die auch immer mit den Daten anfangen) dann ist es für mich ok. Kann ja jeder selbst entscheiden. Es ist genauso das sofort zu verteufeln und sagen es „bringt doch eh nix“ wie zu sagen „alle die die App nicht nutzen sind Assozial.“
        Jeder muss hier selbst entscheiden und wie gesagt bei mir werden sie es merken


      • Ob ein Bürger weniger läuft kann man doch nur sehen wenn es von ihm schon vorher Bewegungsdaten gab, und es sie noch gibt (die kann man ja vor dem Einsatz der Corona-App noch schnell löschen). Sonst weiss doch niemand wieviel der Bürger vorher gelaufen ist.


      • Daher gehe ich stark davon aus das sie auch die "alten" Bewegungsdaten übermittelt bekommen. Weil es würde nichts bringen z.B. von mir Daten zu erheben und auf dich zu schließen es muss ja der gleiche Mensch sein der evtl. sich nun weniger bewegt bzw. läuft und da wird man sicher einiges sehen (zumindest bei mir). Alleine mein kcal Verbrauch ist runtergegangen, früher jeden Tag knapp 500kcal Verbrauch im Fitness jetzt da ich nur noch zu Hause trainieren kann 300kcal Verbauch am Tag durch Fitness


      • Ja aber wenn jemand seine alten Daten löscht sind sie weg, also auch keine Vergleichsmöglichkeit mehr.


      • Wieso sollte ich meine alten Daten löschen wenn ich da freiwillig mitmache? :D
        Ah du meinst „ich lade mir die App runter aber HALT ich will nicht das ich meine alten Daten weitergebe sondern nur meine neuen...“
        Au Man....


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Paganini
        Die Anzahl der Schritte sagt doch erstmal recht wenig aus.
        Wichtiger ist es wie viele Menschen wie dicht zusammenstehen und wie lange. Das läßt sich mit dieser Datenerhebung aber gar nicht genau und verlässlich genug bestimmen.
        Damit rettest du pauschal schon mal gar kein Leben.
        Also ein wenig mehr überzeugende Argumente hätte ich nach deiner ersten Aussage schon erwartet.


      • @Walhallas
        "Wichtiger ist es wie viele Menschen wie dicht zusammenstehen und wie lange."
        Du kannst ja gerne vorschlagen, dass die App auch GPS erfassen soll. Ich verstehe solche Leute wie dich echt nicht! Sofort schreien "mach ich nicht mit" und andere verurteilen weil sie es machen. Du scheinst ja Experte bei diesem Thema zu sein, daher frage ich dich mal: Was macht denn die App ganz genau das du KEINE nützliche Daten erhälst. Was braucht man denn genau für Daten die ein gutes Bild für diesen Fall abgeben? Du kannst dich ja gerne mal beim RKI bewerben und sagen du weißt es besser welche Daten man benötigt. Wie wärs?


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Jetzt wo dir die Argumente fehlen musst du nicht die Tatsachen verdrehen.
        Ich schreie nicht rum, sage auch nicht das ich Grundsätzlich dagegen bin. Wenn du aufmerksam lesen würdest und auch verstehen würdest müsste dir eigentlich auffallen das ich die ganze Zeit hinterfrage wie die App denn tatsächlich helfen soll. Und ich erkläre auch warum ich das tue und worin meine Zweifel bestehen.
        Währenddessen kommen von dir keinerlei Erklärungen wie genau diese App funktionieren soll und wie genau man damit eine Corona Infektion verifizieren soll. Und jetzt erwartet du ausgerechnet von mir das ich dir erkläre wie das ganze genau funktioniert? Sorry aber das ist echt lächerlich. Du solltest meinen kritischen Gegenargumenten mal lieber sinnvolle Argumente gegenüberstellen. Denn DU bist hier bisher derjenige der einfach Behauptungen aufstellt diese aber in keiner Weise erklären kann. Als Reaktion erfolgt statt dessen lediglich ein persönlicher Angriff gegen alle die deine Meinung nicht teilen.


      • Wie die App funktioniert wird doch hier bereits beschrieben! Du bist doch derjenige der sagt dass die Daten daher nicht ausreichen da du anscheinend es besser weißt als das RKI. Du hetzt die ganze Zeit damit dass die App nichts bringt, bringst aber keinerlei Argumente die deine These beweisen warum es denn nicht funktionieren soll. Wieso soll das RKI eine App erstellen mit deren Daten die selbst nichts anfangen können? Erkläre das doch mal!
        Und wenn du eine Diskussion nicht aushalten kannst dann kann ich auch nichts machen.


      • ich würde nicht sagen das die app nicht funktioniert, eher das sie zum falschen zweck benutzt wird ist eher die kritik hierzu, gibt genug fragen zu dieser app die bis heute noch nicht beantwortet wurden und dazu kommt noch das es nicht opensource ist und sich experten den code anschauen können, das problem ist hierbei, hat man für so eine app akzeptanz geschaffen dann kommt der nächste schritt, siehe amerika mit daten für krankenkassen oder allgemein wie in china dann....

        Gelöschter Account


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Sorry aber dich kann ich nicht weiter ernst nehmen. Wenn du hier in meinem Kommentaren irgendwelche „Hetze“ zu erkennen glaubst läuft bei dir im Kopf ein ziemlich übler Film.


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Übrigens wie die App genau funktioniert wird nirgendwo beschrieben. Das steht hier in keinem der Kommentaren und woanders im Netz findet man dazu auch nichts konkretes. Du solltest einfach mal bei den Fakten bleiben und nicht immer Argumente bringen die bisher nicht vorhanden sind sondern nur in deiner Fantasie bestehen.


      • @Walhallas
        Keine Sorge ich nehm dich auch nicht ernst daher passt es ja ;-) bleib in deiner eigenen Welt das jeder deine Daten haben will und damit schlimmes anstellt. Es ist gut das nicht alle so denken wie du (sieht man an den Downloadzahlen der App).
        Und wenn du denkst du wirst hier persönlich angegriffen solltest du vielleicht nicht mehr in einem Forum sein wenn du nichtmal eine schärfere Diskussion aushältst ;-)


    • Wie hat die Menschheit die ganzen vorherigen Epidemie'n nur ohne eine App überlebt?


  • Die Karte mit den PLZ ist aber noch nicht online oder bin ich nur zu doof sie zu finden?

    Dann möchte ich noch vorsichtig anmerken, dass "Die neue Corona-App des RKI könnte baldige Freiheit bedeuten" vielleicht eine gewagte Schlussfolgerung ist. Zumindest lese ich dazu nichts auf den Seiten des RKI?


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Prof. Wieler hat das vorhin auch in der Pressekonferenz erwähnt: Die App ist grundsätzlich wichtig, damit die Beschränkungen gelockert werden können.


      • Könntet Ihr zum Artikel die Pressekonferenz hier verlinken ?

        Ich gehe schon davon aus, das sich das Robert Koch Institut etwas dabei gedacht hat, jedoch geht es mir ähnlich wie vielen hier : Auf den ersten Blick erschliesst sich das nicht.

        Wenn die Sachlage sinnvoll nachvollziehbar ist, sehe ich kaum einen Grund da nicht mitzumachen. Wir leben in einer besonderen Zeit und das bedeutet man muß unter Umständen vom üblichen Pfad abweichen, jedoch will ich den Sinn verstehen bevor ich großzügig meine Daten herausgebe.


      • Sehe ich ganz genau so.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das RKI möchte Symptome besser kennenlernen und verstehen. Bei einer Infektion gehen ja auch Dinge, wie erhöhter Puls, Blutdruck oder schlechterer Schlaf einher. Man kann versuchen darüber dann neue Wellen frühzuerkennen.


      • Und wie will man übermittelte Symptome einer Coronainfektion zuordnen? Ich meine, ich habe manchmal erhöhten Puls, Blutdruck und schlafe schlecht, bin aber nicht infiziert. Was sollen die Daten denn dann aussagen?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ich bin leider kein Virologe und auch kein ausgebildeter Statistiker. Aber ich gehe davon aus, dass man dann in den jeweiligen Gebieten Stichproben macht. So würde ich es zumindest lösen. So ließe sich für mein Dafürhalten erkennen, ob es zu einem neuen Ausbruch gekommen ist.

        Diese Daten in Verbindung mit Schnelltests und der App, die auf Infektionen eines Menschen hinweist, mit dem wir in den letzten 14 Tagen Kontakt hatten, könnte zu den Lockerungen führen, die wir wahrscheinlich alle herbeisehen.


      • Ja, gut möglich. Ich denke, das hätte man besser kommunizieren müssen. Die Leute sind nicht dumm, sie wollen verstehen, wie man mit ihren Daten umgeht. Ich persönlich glaube, die Schlüsse, die man aus diesen Erhebungen ziehen kann, sind zu gering, als dass sie eine Lockerung der Maßnahmen rechtfertigen würden. Die Maßnahmen greifen, aber sie jetzt schon zu lockern halte ich für verfrüht.


      • Deine Aussage bzgl. der Pressekonferenz ist falsch. Das wurde so nicht gesagt. Deine Veränderung des Wortlautes suggeriert, dass Leute, die nicht mitmachen, dafür sorgen, dass die Beschränkungen bestehen bleiben.

        Und dass du das als Admin schreibst, macht die Sache noch schlimmer.


      • Also was sie daraus lernen wollen, habe ich schon verstanden. Das steht auch in ihrer Mitteilung. Aber ob, wie, wann die Maßnahmen gelockert werden, entscheidet afaik nicht das RKI und bei denen steht nur, die App würde die Maßnahmen ergänzen. Mir fehlt eigentlich schlicht die Erklärung wieso die App nun "die Freiheit" bedeutet, weil ich es nicht verstehe, das ist aber auch schon alles.


      • M.E. hilft die App nichts wenn nicht wirklich alle Bürger mitmachen. Sonst hat man nur die Daten von denen die mitmachen, und die anderen geben ihre Daten nicht preis und somit hat man auch keine Gewissheit. Die Maßnahmen kann man m.E. nur dann lockern wenn Gewissheit herrscht.


      • Dann siehst du auch Wahlprognosen als falsch an? Die sind oftmals sehr genau und da machen auch nicht alle mit. Es geht hier nicht darum alle zu erfassen sondern einen möglichst breiten Teil dann kann das hochgerechnet werden. Nichts anderes machen auch die Wahlforscher


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @Fabian Roehlinger
        Es haben Millionen Bürger einen erhöhten Puls, Bluthochdruck, Diabetes und Schlafstörungen aus den verschiedensten Gründen.
        Bitte erkläre mir mal stichhaltig wie eine App unterscheiden soll ob diese Symphtome dem Corona Virus zuzordenen sind oder andere Gründe haben? Dazu müßten man zumindest schon mal Vergleichsdaten aus vielen Monaten zuvor von den gleichen Personen vorliegen haben.
        Ich habe trotz intensiver Suche bisher nirgendwo eine vernünftige Erklärung fnden können warum man glaubt anhand dieser Smartphone/Smartwatch Daten eine verlässlichen Diagnosen erstellen zu können.
        Dazu kommt noch das bisher immer behauptet wurde das man ein Smartphone nicht so einfach auf den Meter genau orten kann. Jetzt soll es aber plötzlich verlässlich funktionieren die Postions von Personen in einem Radius von 0 -2 Metern zu bestimmen und dazu noch wie lange man sich in diesem Radius aufgehalten hat.
        Ehrlich gesagt bin ich verwundert und finde es bemerkenswert das das gerade in einem Tech-Forum kaum einer fragwürdig findet. Und das wo doch sonst immer sehr viele eine Datenschutzphobie an den Tag legen und sich über WhatsApp und Co aufregen.


      • @Wallhalas
        „ Bitte erkläre mir mal stichhaltig wie eine App unterscheiden soll ob diese Symphtome dem Corona Virus zuzordenen sind oder andere Gründe haben?“

        Woher soll man das denn als Otto-Normalverbraucher wissen? Vielleicht ist ja ein Virologe dabei der dir das erklären kann.
        Bitte erklär mal du stichhaltig warum du denkst dass diese App nichts bringt? Und nochmals wieso denkst du das RKI bringt eine App heraus ohne das diese was bringen soll? Bitte um stichhaltige Argumente, weil du dich ja anscheinend mit Erkennung von Viren durch Daten auskennst


      •   15
        Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

        @paganini
        Siehst du hast keine Ahnung wie die Daten verwendet werden und ob damit irgendwas verlässliches zum Corona Virus ausgewertet werden kannst. Wetterst hier aber gegen jeden der das hinterfragt und erlaubst dir auch noch die Unverschämheit mir hier Hetze zu unterstellen.
        Um solche Sprüche zu klopfen wie du es tust sollte eigentlich fundiertes Hintergrundwissen vorhanden sein. Statt dessen zeigt sich das du eigentlich gar keine Ahnung hast.
        Warum ich diese App hinterfrage habe ich mir bereits mehrmals konkreter erklärt aber anscheinend bist du nicht in der Lage das zu verstehen.
        Ich warte immer noch auf eine plausible Erklärung von dir wie du zu dem Schluss kommst das man mit den Daten Corona Erkrankungen verifizieren kann.
        Von der Norm Abweichende Vitaldaten können viele Gründe haben. Wie ich schon mal geschrieben habe ist gerade die Zahl der Heischnupfengeplagten extrem hoch und alle die ihre Daten dann übermitteln liegen außerhalb der Norm. Wie will die App oder das RKI solche Fälle filtern um zu wissen wer Corona Syprgome zeigt und wer „nur“ verändere Vitalwerte durch Heuschnupfen hat.
        Wie will die App bzw. das RKI verifizieren das abweichende Vitalwerte nicht durch eine Erkältung oder „normale“ Grippe verursacht werden?
        Mir erschließt sich nach wie vor nicht wie das RKI diese extrem wichtigen Unterscheidungen mit den Daten der App treffen wollen.
        Wenn sie es nicht können wäre es fatal aus allen unüblichen Vitaldaten eine Corona Erkrankung abzuleiten.
        Das habe ich aber alles schon an Anfang der Diskussion angesprochen und du gehts bis jetzt mit keinen sinnvollen Satz drauf ein, sondern versucht dich mit Verdrehung der Kommentare anderer und unterschwelliger Beleidigung und Unterstellungen aus der Affäre zu ziehen.
        Klappt leider nicht, man merkt trotzdem das du eigentliche keine Ahnung von dem Thema hast und das du kein Verständnis aufbringst das andere nicht ihre Gesundheitsdaten preisgeben ohne zu hinterfragen was damit passiert und welchen tatsächlichen Nutzen das tatsächlich hat.


      • Da du auch keinerlei Argumente bringen kannst warum du denkst dass die Daten dem RKI nichts bringen zeigt mir das du hier nur hetzen willst. Bist wahrscheinlich auch so einer der nichts von DKMS hält, ist ja „freiwillig“ also machst da sicher auch nicht mit. Naja bevor das jetzt noch weiter so geht gebe ich dir ein Tipp:
        Lade dir die App einfach nicht runter und sei damit glücklich, verurteile aber nicht Leute die nicht so denken wie du weil sie Daten einer Forschung weitergeben (sind schließlich nicht deine).
        Bleib gesund!


      • @paganini er hat doch gesagt warum die daten nichts bringen, die daten sind zu ungenau , garmin selber schreibt das die daten keinesfalls für medizinische zwecke benutzt werden können, Ärzte und Krankenhäuser haben nicht ohne grund teure geräte wenn auch eine 0815 uhr das gleiche machen kann, viele werte werden einfach nur errechnet sind aber nicht unbedingt richtig, sehe auch keinen sinn bei dieser app

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!