Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Blackberry-Smartphone mit Tastatur: Aus Athena wird KEY2

Bei TCL ist offenbar ein neues Blackberry-Smartphone in Arbeit, das die klassischen Qualitäten der Traditionsmarke mitbringen dürfte: Ein charakteristisches Design und eine echte QWERTZ-Tastatur. Der Arbeitstitel Athena wird vor dem Start aber noch geändert werden.

Das neue Blackberry-Smartphone, das vorerst den Namen Athena trägt, wird am Ende wohl als KEY2 auf den Markt kommen. Derzeit ist es zu Gast bei der chinesischen Zulassungsbehörde TENAA. Das Tastatur-Layout hat sich etwas geändert, es ist eine weitere Taste hinzu gekommen - was diese macht, ist unklar. Mit den Blackberry-Logos geht TCL bei dem neuen Modell etwas sparsamer um. An der Front taucht der Schriftzug des Herstellers gar nicht auf, hinten nur dezent in Schwarz auf Schwarz.

Anders als frühere Blackberry-Smartphones wird das neue Modell alle Knöpfe an einer Seite haben. Links sitzt dafür der Schlitten für SIM- und Speicherkarte. Eine weitere Neuheit: Das Athena alias KEY2 hat als erstes Blackberry-Smartphone eine Dual-Kamera auf der Rückseite. Zu dem USB-C-Port an der Unterseite gesellt sich eine Klinkenbuchse am oberen Ende des Smartphones. Weitere Informationen zu den Specs, dem Preis und dem Termin des Blackberry KEY2 gibt es noch nicht, bei Crackberry rechnet man jedoch damit, dass es im Juni neue Blackberry-Smartphones geben wird.

blackberry athena
Viel Bildschirm und trotzdem eine echte Tastatur - das Blackberry Athena alias KEY2. / © Slashleaks

Wäre so ein neues Android-Smartphone mit QWERTZ-Tastatur von Blackberry was für Euch?

Via: Crackberry Quelle: Slashleaks

8 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Takeda vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich finde es auch gut aber nur bitte zum rausziehen, somit ist das Handy kleiner und hat mehr Display.


  • Dänu vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    TCL ist eine chinesische Firma, den vertraue ich leider nicht. Blackberry ist für mich schon lange gestorben seit diese, übrigens wie Apple, damals so grosszügig mit allen möglichen Organisationen zusammengearbeitet haben. Wenn man dann noch denkt man hat einen sicheren Messenger, und dabei wird der hinterrrücks hintergangen und kann von allen ausgelesen werden, dann hört bei mir der 'Spass' sofort und für immer auf.
    Und was für eine Verzweiflungstat und eigene Unfähigkeit ist dass denn wenn man ein theoretisch so gutes OS hat und es dann über den Haufen wirft und auf Android wechselt, so jemanden kann man doch nicht mehr ernst nehmen .....


  • Bjay vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Um es direkt auf den Punkt zu bringen:

    In der Regel ist oft das, was Chinesische Unternehmen selbst herstellen nicht Mal die hälfte Wert, was Anspruch und Qualität angeht. Wir kennen Apple, wir kennen Samsung, LG, Sony. Die haben alle das KnowHow und das Potenzial der Eigenentwicklung und Produktion. Die benötigen keine aufgelaufen Firmen und deren Markennamen. Das ist nämlich das, was so Unternehmen wie ZTE, HMD Global TCL als einziges positives haben. Deshalb kommen diese Produkte auch nicht in Frage. Man nimmt sie zur Kenntnis.


    • "Man nimmt sie zur Kenntnis"

      Den merke ich mir ^^


    • Naja, ich finde zumindest HMD Global hat mit Nokia einen geglückten Restart hingelegt. Die Geräte sind gut, preislich fair und der Support läuft.

      Das ist allerdings eine große Ausnahme, ansonsten gebe ich Dir recht. Bei Xiaomi z.B. sieht man das man mit entsprechender Power nicht nötig hat sich "fremde Federn" zum schmücken zu kaufen.


  • J. G. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich war einst ein seeeeehr großer Fan der BlackBerry-Tastatur, da sie seit dem Passport auch kapazitiv war und in der gesamten Oberfläche auch als Touch/TrackPad genutzt werden kann. Wenn man sich daran gewöhnt hat, will man nichts anderes mehr...!
    Leider ist mit dem Passport das letzte wahre Blackberry verschwunden- die Android-Versionen aus der Dorfklitsche TCL haben außer der lizensierter Nutzung des ehemals großen Namens und der griffigen Rückseite nichts mehr gemein mit der Kommunikationsmaschine alter Zeiten...
    (Man stelle sich den damaligen Komfort vor: eine Benachrichtigung ging ein (egal was- facebook, WhatsApp, BBM, email....) und mit einem Wisch nach rechts über die Tastatur (oder Display) verschob sich der Startbildschirm und öffnete den Hub, das zentrale Benachrichtigungpostfach. Man konnte auch nur "peaken" (also schauen, ob mich Absender oder Inhalt interessiert) und den Startbildschirm anteilig verschieben und das "darunter liegende" Postfach (Hub) sichten. Mit weiteren Bewegungen des Fingers aus der Tastatur konnte man die Listendarstellung scrollen... Man konnte direkt aus dem Hub auf die Benachrichtigungen zugreifen und sie berarbeiten, antworten, ohne dass man die jeweilige App aufsuchen und öffnen müsste. Wortvorschläge der Tastatur wischt (schnippt) man einfach von der Tastatur selbst in den Text....)
    All das funktioniert unter Android nicht mehr in dieser unnachahmlichen Weise....
    Die Tastatur selbst ist seit dem KeyOne nicht mehr in der ergonomischen Formgebung, die man noch vom Classic, dem Bold oder dem Priv noch kennt...
    TCL ist zudem ein höchst unzuverlässiger Update/Upgrade-Partner. Keines der seither von TCL gefertigten BlackBerry hat meines Wissens nach jemals den Auslieferungszustand verlassen- M bleibt M, N bleibt N und O wird O bleiben...trotz ständiger Bekundungen des Gegenteils durch TCL! Tastatur hin oder her- das Gerät ist den (überhöhten) Preis nicht wert!


    • Stimme dir zu, dass es schade ist, dass es BlackBerry an sich nicht mehr gibt. Auch wenn ich persönlich lieber die Bildschirm-Tastatur mag (hatte etliche HTC´s mit Tastatur) fehlen doch die echten Alternativen zu den Apples und Androids. Natürlich ist Vieles, was früher BlackBerry auszeichnete, heute auch mit den anderen Smartphones machbar, manches sogar besser und schneller. Aber BlackBerry wäre ja auch vorangeschritten und hätte sich weiterentwickelt. Ist wie mit Nokia - das, was HMD abliefert, zeichnet sich auch nicht als wirkliche Nokias aus - die Prioritäten in Design und Funktion liegen ganz anders als beim ehemaligen Konzern. Sie sind x-beliebig geworden und austauschbar mit vielen anderen Smartphones.


    • Da stimme ich Dir in Allem leider zu.

      Als BlackBerry damals die Zusammenarbeit mit TCL raus posaunt hat, war bei mir mehr Zurückhaltung und noch mehr Skepsis bezüglich Qualität und vor Allem Updates als irgendwelche positiven Erwartungen.

      Wenn man sich den Aftersales beim Priv und danach beim KeyONE anschaut, ist das bestätigt worden.

      Ich find's mehr als bedauerlich, denn so ne geile Maschine wie damals den legendären Bold oder Passport hätte ich sehr gerne auch mal unter Android besessen.

      Aber wie hätte das auch funktionieren sollen mit dem Hersteller...


    • Ich gebe dir so recht! Ich trauer auch der integr. wiederholenden Kalendererinnerung nach, einem Feature, welches bisher 3 gekaufte Apps bei Android nicht zu 100% zuverlässig schaffen.


  • Warum nicht, die Frage ist, was Blackberry drinnen verbauen wird.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu