Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 47 mal geteilt 96 Kommentare

Kampf der Betriebssysteme: Warum Android das Windows der Zukunft wird

Analysten sind sich einig: Wir leben in einer heißen Umbruchphase. Das globale Nutzerverhalten im Hinblick auf Computer verändert sich schnell und radikal, denn die Welt wird immer mobiler. Das wird der alte Gigant Microsoft meiner Ansicht nach extrem zu spüren bekommen: Windows könnte schon bald zum Nischenprodukt werden. Denn die Android-Ära ist längst angebrochen. 

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Glaubst du das auch?
50
50
10808 Teilnehmer
Android Windows
Ab in die Tonne: Wird Android in absehbarer Zeit zum universellen Betriebssystem und ersetzt Windows? / © AndroidPIT

Bevor wir aber vom Kampf der Betriebssysteme sprechen, lohnt sich ein Blick auf die Entwicklung der Hardware: Als der Personal Computer Einzug in unser aller Leben hielt, gab es keine Alternativen. Das änderte sich mit dem Aufkommen der Laptops und Notebooks. Damals galten Desktop und Laptop als konzeptionelle Alternativen; das Eine stationär, das Andere mobil. Diese Zeiten sind jetzt vorbei.

Die Begrifflichkeiten sind heute vielfältig. Dabei werden Laptops, Notebooks, Ultrabooks und sogar Subnotebooks zunehmend mit stationären PCs vermischt, wenn sie mit Tablets, Convertibles und Smartphones verglichen werden. Vermutlich, weil sie alle noch eine "Schreibtischoberfläche" (einen Desktop) zum Abstellen erfordern. Die zweite Gruppe ist deutlich mobiler. 

Gartner device sales
Diese Tabelle geht davon aus, dass Tablets Desktop-PCs und Laptops/Notebooks bis 2017 überholt haben werden. Wichtig: Der Begriff "Ultramobile" wird in der Originalquelle nicht genauer spezifiziert aber vermutlich anders verwendet als in diesem Artikel. / © Gartner

Die “ultramobile Revolution”

Die verschiedensten Analysen zeigen, dass Smartphone- und Tabletverkäufe seit fünf, sechs Jahren explosionsartig wachsen, während der Verkauf von Laptops und erst recht Desktop-PCs mit zunehmendem Tempo rückläufig ist. Letztere verzeichneten im ersten Quartal 2013 gar den größten Einbruch in der Geschichte.

Das Jahrzehnte alte Monopol von stationären und mobilen PCs wird den Experten zufolge innerhalb nur weniger Jahre durch Tablets, Smartphones und Tablet-Laptop-Hybride (Convertibles) gebrochen. 

Year on year pc sales IDC data
Der klassische Desktop PC hat im ersten Quartal diesen Jahres den größten Verkaufseinbruch seiner Geschichte erlebt. Dieser ist allerdings Teil eines grundlegenden Trends und geht laut IDC explizit nicht auf konjunkturelle Faktoren zurück. / © IDC

Kampf der Betriebssysteme

Was bedeutet das nun für die Welt der Betriebssysteme, also vor allem Windows, iOS/Mac OS und Android? Microsoft sitzt heute auf einem Monopol, das in den letzten Jahrzehnten zementiert wurde. Nur deswegen ist Windows als Betriebssystem noch derart weit verbreitet. Durch die Orientierung des Nutzers in Richtung ultramobiler Technologie - also Smartphones, reine Tablets und Tablet-Laptop-Hybride - schwindet diese Vormachtstellung allerdings schnell. 

Smartphones und Tablets haben einen ganz neuen Markt eröffnet. Apple hat diesen Umbruch gut gemeistert, mit seinem iPhone und iPad teils selbst initiiert. Microsoft nicht. Der große Gewinner der “ultramobilen Revolution” ist bisher allerdings ganz klar Google. Sein Betriebssystem Android hat innerhalb von nur sechs Jahren eine Marktdominanz im ultramobilen Bereich erlangt. Aber damit nicht genug. Immer häufiger signalisieren Google und Hersteller von Hardware Interesse, in Zukunft auch jenseits von Tablets und Smartphones auf Android setzen zu wollen. Das heißt, Google wird Microsoft auf dessen eigenem Terrain herausfordern.

Gartner OS
Laut dieser Prognose wird Android seine Dominanz als Betriebssystem weiter ausbauen. Windows wird schon bald hinter Apples Betriebssysteme zurückfallen. Die nähere Zukunft wird demnach Apple und vor allem Google gehören. / © Gartner

Ein Gigant auf verlorenem Posten?

Und die Vorraussetzungen könnten idealer kaum sein: Windows dominiert noch den schnell aussterbenden Bereich der stationären Computer und auch den der Laptops. Im ultramobilen Segment, also vor allem Tablets und Smartphones, steht Windows aber eher am Spielfeldrand und guckt zu. Android spielt wiederrum bei der Technologie von gestern gar keine Rolle. Wozu auch? 

An den verschwindenden stationären PCs muss sich Google gar nicht erst versuchen, während es derzeit sehr unwahrscheinlich scheint, dass Microsoft bei Tablets und Smartphones nennenswert wachsen wird. Das Hauptschlachtfeld wird also der Bereich zwischen Tablet und Laptop sein. Hier wusste Microsofts Surface bisher nicht zu überzeugen. Und weder Windows 8, noch Windows Phone konnten die erhofften Impulse setzen, sei es im stationären, mobilen oder ultramobilen Bereich.

Und das ist einer der Gründe, warum immer mehr Hardware-Hersteller künftig wohl auf Android setzen wollen. Wie die taiwanische DigiTimes unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, soll Lenovo der erste Hersteller sein, der noch dieses Jahr im Mai einen Android-betriebenen Tablet-Laptop-Hybriden herausbringen wird. Namhafte Hersteller wie Acer, Asus, HP und Toshiba sollen demnach folgen. Auch der Chip-Gigant Intel will angeblich Androids Einzug in die Welt der Convertibles mit aller Kraft fördern, um sich so aus der eigenen finanziellen Misere zu befreien. Gerade Hersteller von einzelnen Komponenten sind vom Erfolg der Endgeräte, der nicht zuletzt von deren Software abhängt, abhängig. Deswegen ist dieser Trend weg von Windows und hin zu Android ein sehr besorgniserregendes Signal für Microsoft.

microsoft surface press klein
Microsofts Surface und Surface Pro verkaufen sich nur schleppend. Der Popularität der hauseigenen Betriebssysteme Windows RT und Windows 8 hilft das nicht, vor allem auf dem so wichtigen ultramobilen Markt. / © Microsoft

Google vs. Google

Natürlich hat Google bereits einen Abstecher in die Welt der klassischen Laptops gemacht, nämlich mit dem Chromebook (hier unser Test) und dem kommenden Chromebook Pixel. Diese basieren allerdings nicht auf Android, sondern auf Chrome OS. Es stellt sich also die Frage, auf welches Betriebssystem Google auf dem Laptop- und Convertible-Markt setzen wird.

Google-Chef Eric Schmidt hat zwar zuletzt explizit ausgeschlossen, dass Android und Chrome OS zu einem System zusammengefasst werden könnten, jedoch scheint ein solcher Schritt unausweichlich, es sei denn, Google will sich selbst Konkurrenz machen und mit zwei Systemen auftreten. Da Android bereits das populärste Betriebssystem der Welt mit dem reichhaltigsten App-Angebot ist, warum sollte Google mit einem neuen Namen von null anfangen, anstatt mit Android in Richtung eines universellen Betriebssystems zu streben? Technisch ist das zweifellos kein Problem und Millionen Smartphone- und Tablet-Nutzer sind schon mit Android vertraut. 

CB 13 Teaser

Das von Samsung hergestellte und von Google konzipierte Chromebook. / © AndroidPIT

Fazit

Microsoft zehrt von seiner Dominanz eines schnell schwindenden Marktes und hat den Einstieg in die Zukunft meiner Meinung nach verpatzt. Seine Betriebssysteme haben nicht den nötigen Erfolg in den relevanten Sparten und der jetzt schon erdrückende Vorsprung insbesondere von Android wächst. Microsoft bräuchte einen baldigen, gigantischen Geniestreich, der die Karten völlig neu mischt, was zum jetzigen Zeitpunkt einem Wunder gleichkommen würde.

Die sich abzeichnende Marktdominanz von Android wird sicherlich kein sorgloses goldenes Zeitalter einläuten und ebenfalls nicht ewig anhalten. Monopole machen träge. Die Innovationsmotoren sind die jungen Herausforderer unter den Unternehmen. Außerdem kommt mit absoluter Dominanz der Machtmissbrauch. Schon jetzt schlägt Google viel Kritik in Wettbewerbs- und Datenschutzfragen entgegen. Das wird sich sicherlich auch auf Android ausweiten. Trotzdem wird es meiner Meinung nach erst mal kommen wie es muss: Ein Gigant verabschiedet sich, während ein neuer seine Herrschaft antritt. Goodbye Windows, welcome Android. 

Wird Android das Windows von morgen?
Ergebnisse anzeigen

47 mal geteilt

96 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • My1 05.05.2013 Link zum Kommentar

    @E La stichwort Convertible also Geräte ala Asus Transformer, die einen auf Laptop machen, wo man das Display abziehen kann und beim Tab landet...


  • Ich denke, dass der Privatbereich sehr stark überbewertet wird. Android, für mich primär auf Smartphones ausgerichtet, kann im Bereich Minirechner nur im "unprofessionellen" Privatbereich punkten, der durch junge Anwender mit geringem Budget, geringer Bereitschaft für Apps Geld auszugeben, geringen Ansprüchen an die Applikationen und deren Funktionsumfang beschrieben werden kann. Für den Massenmarkt der Privatanwender mag das gelten.
    Ich sehe eine riesige Kluft zwischen den Tabletts, die daheim auf dem Sofa zum Bilderansehen, sozialen Netzen, im Internet surfen etc. verwendet werden, und PCs, auf denen gearbeitet wird. Ich möchte nicht am Schreibtisch auf einem Tablett rumwischen, um ernsthaft zu arbeiten, da diese dafür absolut ungeeignet sind.
    Erweitert man Android Devices per Bluetooth um eine Tastatur und Maus, um wenigstens zügig arbeiten zu können, so landet man beim Mini-PC.


  • Im Smartphone- und Tablett-Bereich wird sich Androis sicher durchsetzen können. In der Arbeitswelt dauert es sicher noch einige Zeit. Wenn die Administrationssoftware wie Buha-, Lohn- und Zeichnerprogramme und auch die Büroprogramme in gewohnter Art auf Android "laufen" werde ich erst auf meinen Windows-PC verzichtetn.


  • Ich glaube, diese Vergleiche hinken auch ein wenig. Ich stelle mir gerade eine Server-Lösung für ein großes Unternehmen vor, mit Android?
    Im professionellen Bereich werden Windows, MacOS und auch Linux weiterhin parallel existieren und dominieren.

    Allerdings für Home-User mit Smartphone und Tablet trifft es auch meiner Meinung nach zu, dass für Microsoft der Zug vorerst abgefahren ist und man dort schnell laufen muss, um ihn wieder einzuholen.
    Aber man darf nicht vergessen, auch bei Microsoft arbeiten keine Deppen und sie werden sich etwas einfallen lassen. :-)


  • Pff ich bleib zum Zocken am PC


  • Kann ich gar nicht nachvollziehen. Im Moment ist Android ein Medien-, und Spielesystem, mit einigen, noch nicht ausgereiften Officefunktionen.
    Um Windows vom "Thron" zu stoßen muss Software und Hardwareseitig noch einiges passieren um nutzbar zu sein.
    Auch wenn einige Entwickler sich beispielsweise "heute schon" an touchbasierten CAD-Programmen (diese nutze ich eben pers. täglich stundenlang am Laptop und Desktop-Rechner) versuchen, ersetzen diese z.Zt. nicht ansatzweise einen Rechner mit none-touch display, Tastatur mit gutem Tastenanschlag, 4USB-Ports, mehreren Displayports und Num-Pad.
    Natürlich betrifft dies nur eine kleine Nutzergruppe, aber ganz ehrlich, selbst eine Excel-Tabelle auf Android-Tablets zu erstellen ist kein Spaß. Android ist für mich in absehbarer Zeit kein ernsthaftes Arbeits- und Gamingsystem.
    Selbst auf Applerechner laufen noch nicht alle Programme/Spiele die ich täglich verwende, auch wenn sich das bessert. Android hat da zumindest noch n großes Stück Arbeit vor sich, wenn es wirklich, wie hier als Szenario dargestellt, Windows und dann Apple im Arbeits- und ernsthaften Gamerbereich verdrängen will/soll.


  • Das hab ich schon vor Monaten gesagt, Android wird Windows ablösen, das ist so klar wie Klosbrühe. Was hier manche so schreiben..., ich Unterrichte PC Anfänger Kurse, Menschen die sich nicht wirklich für einen PC Interessieren, interessieren sich noch weniger für das OS. JAMBA Klingeltöne die so elendig sind, verkaufen sich wie Warme Semmel. Das zeigt einen jeden wie "Digitale Medien" tatsächlich am heufigsten Konsumiert werden, nämlich SCHNELL!
    Klar will ich auch ein Perfekten Photoshop, oder ein voll Funktionales Cubase. Aber ein Handy ist ja noch kein PC, die Pereferrie fehlt halt noch, da wird es naürlich eine Semilare Bauweise geben müssen.
    Android zeigt aber ja jetzt schon, IM KLEINEN was da möglich ist mit dem System, die Programme sind ja jetzt schon vorhanden, nur noch nicht so Umfangreich.
    Und ganz ehrlich, Windows ist ein ganz erbärmliches OS, Win7 ist eine Positive Richtung gewesen und trotzdem noch ganz fürchterlich, so ein OS wie Windows ist nicht Benutzerfreundlich, Android ist auch nicht Benutzerfreundlich. iOS ist wohl am Benutzerfreundlichsten, es muss einfach sein, wenn ein Profi allerdings mehr will, muss es auch dafür Möglichkeiten geben, die Zukunft wird es zeigen. Ich jedenfalls glaube fest daran das Windows bald am Ende ist, ich wills jedenfalls hoffen, da es nichts taugt und Steinzeit ist was Computer Systeme betrifft und die Benutzerfreundlichkeit, Elendig ist. Ich erwarte ein OS - ABSOLUT OHNE - Updates und das ist machbar.


  • @paradiselostat

    Gamer sind meiner Meinung nach eher eine Randgruppe!!! !Das ich nicht lache,die Gamer halten Microsoft die stange,und der cpu +grafikkarten hersteller und sonstige Hardware hersteller,Gaming wie es zuzeit ist,ist mit Android garnicht denkbar,Windows 8 ist allerdings schrott,Denke das Microsoft da was ändern wird.


  • Was das denn für ein Unsinn...!?

    Selbstverständlich hat Gartner eine Definition für "ultramobile computing".

    Und ebenso selbstverständlich schwächelt der PC Markt aufgrund von devices, die für Consumer genau richtig sind und Zuhause den PC ersetzen.

    Genauso selbstverständlich aber wird es weiterhin PCs und Notebooks im Business Umfeld geben. Und damit auch Windows.


  • Ich denke die Idee mit dem Laptop ist nicht schlecht,wenn das Chrome OS mit Android compatiebel ist,Denn ich bin ein starker Samsung Fan,für mich ist nur wichtig das die Betriebssysteme zusammen passen,nicht so wie Apple da passt kein Samsung und iPad zusammen.Also was soll ich mit einem Apfel wenn die Birne nicht zum Salat passt.


  • Was meint Ihr mit aussterbendem stationären Computer? Mein Windows-Computer ist nich stationär, obwohl ich den trotzdem der Grösse wegen nicht mit mir rumschleppe.
    Solange es keine ordentliche Datenbank-Anwendung gibt, solange die Ultramobilen nicht als USB-Host (geschweige denn USB 3.0) fungieren können, solange ich in mein Tablet keine Blu Ray einschieben kann, solange ich den Akku nicht wechseln(geschweige denn rausnehmen) kann, solange ich keine Wunsch-Peripherie anschliessen kann, solange es keine Photoshop Vollversion für Android gibt, solange ich keine Wahl des Betriebssystems habe, (oder kann ich Linux oder Windows Mobile auf meinem mit Android verkauften Gerät installieren?) und solange ich Anwendungen (wie Bildbearbeitung) oder andere professionelle Programme benutzen möchte, die nur auf einem grossen Display Sinn machen, solange kann man wohl nicht vom Aussterben reden!!


  • Ja und? Macht Apple auch so und scheint ja bei denen gut zu klappen. Naja und der "Standarduser" um den es hier ja geht, wird hoffentlich auch nur den Playstore nutzen. Ich weiß gar nicht ob ich bei so einem OS gerne andere Quellen zum installieren von Apps nehmen möchte...wer weiß was die anrichten.


  • My1 25.04.2013 Link zum Kommentar

    @Rusnak Win RT kannste vergessen Win RT lässt nur Anwendungen ausm Store zu im Gegensatz zu Win8/Win8Pro


  • Wow, was dem Android alles attestiert wird. Zurzeit ist Android weiter davon entfernt ein produktives (im Sinne von arbeitsfähig) Betriebssystem zu sein wie Windows ein mobiles. Und Chromebooks verkaufen sich ja noch schlechter als die MS Surfaces.
    Im Grunde nutzt doch keiner Windows, weil er es toll findet, sondern weil es halt auf der Arbeit verwendet wird und es nun mal alle wichtigen Anwendungen dafür gibt.
    Lassen wir mal die grundlegenden wichtigen Voraussetzungen für ein - ich nen es mal im Sinne des Artikels - Desktop-OS außen vor (wie etwa drucken, mehrere Anwendungen auf einem Schirm etc.), denn die erfüllt Android stand heute gar nicht. Dann bleibt noch immer, dass sich ein OS erstmal in der Geschäftswelt durchbeißen muss, bis den der 0815 User zu hause auch dieses OS nutzen will (bzw. kann). Weil es nützt mir keine Android was, wenn mein Office, Photoshop oder Videoschnittprogramm nicht drauf läuft oder grundsätzlich anders funktioniert als das, was ich kenne. So und bis Android Windows aus Firmen vertrieben hat, muss sich erstmal was grundlegendes an Googles Daten Philosophie ändern. Bei uns ist ja nicht mal der Chrome Browser erlaubt...
    Betriebssysteme zur reinen Unterhaltung und zum Konsum waren schon immer stärker verbreitet als Windows. Man denke an die unendlich vielen embedded Linux(e?) in Unterhaltungsgeräten (SettopBox, DVD-Player, TVs...). Also von der Warte aus alles beim alten.
    Sicherlich hat Android viel Potenzial. Aber ich sehe eher Windows RT (was mMn nur in Punkto Appauswahl Android & Co nachsteht) in der Position Android anzugreifen als andersrum. Denn RT kann alles was ein mobiles System können muss...Android aber noch lange nicht das was ein Desktop-OS braucht.

    Tja und Intel ist ja selber Schuld. Die Leute die ein Tablet wollen, wollen halt Leistung und lange Akkulaufzeit. Das konnte Intel bis dieses Jahr ja nicht bieten. Daran ändert auch Android nichts. Und ich glaube nicht das Intel mit seinen Atom CPUs - die ja als einziges konkurrenzfähig im Androidbereich sind - aus der Krise kommen wird.

    Fazit: Großes Blabla um nichts. Android wird spätestens an der eigenen Firmenphilosophie scheitern. Von den technischen Grundvoraussetzungen mal ganz abgesehen. Bei dem Gedanken daran graust es mich schon vor der Updatepolitik und dem Treibersupport....


  • Ich find das Beispiel mit dem Fahrrad und dem Auto gut: Obwohl es Fahrräder gibt (hier im Beispiel wären es Tablets), möchten die meisten auch ein Auto (also einen PC).

    Ich fände es genial wenn Android auf den PC kommt. Aber es wäre wie Linux nur ein Zweitsystem für mich. Android bzw. Linux wird Windows (leider) nie verdrängen.


  • Zur Zeit versucht es MS mit brachialen Mitteln. Sie zwingen die Computerhersteller ihre Rechner nur noch mit Win8 auszuliefern. Versuch mal einen win7-Rechner zu kaufen. Kaum noch möglich, nur noch Restbestände. Bleibt eigentlich nur einen ohne Betriebssystem zu kaufen und selber das win7 drauf zu ziehen. Ich denke wenn ich dann einen Win8 Rechner hab, kauf ich auch ein win8 Handy... , so werden sie wohl denken und die Zeit wird zeigen ob das aufgeht.
    Auf Android gibt es nach wie vor ein massives Problem, drucken. So lang die Druckerhersteller das nicht in den Griff bekommen bleibt das ein sehr wichtiges Nadelöhr.
    Aber die Zeit bleibt spannend


  • @ Stephan Serowy, super Beitrag "Monopol macht träge"!
    Microsoft sollte sich aufs Kerngeschäft konzentrieren und nicht auf allen Hochzeiten noch mittanzen versuchen. Was die sich in den letzten paar Jahren mit halbfertiger Software erlaubt haben treibt die USER massenhaft in andere BS. Ich hab' mit WM6.5 miterlebt was MS für ein übles Spiel treibt, ein Support hat genau NIE existiert, wurde ausgelagert an ein paar bezahlte "Fän's" und 1Jahr später wurd' alles aus dem I-Net rausgelöscht, als ob dies' BS nie existiert hätte...das ist ganz klar der Anfang vom Ende, und ich trau denen auch keine Wende mehr zu.
    ...gruss, ein 08-15 User, bei ANDROID glücklich gelandet. ( nach kurzem Abstecher zu iOS )


  • Also ich habe mich jetzt mit den Lumia 920 auseinandergesetzt und finde es einfach gut schnell flüssig und unkompliziert accu hält über 2 Tage .Ich habe mein xperia Z meiner Freundin geschenkt da ich kein einziges Android Handy gefunden habe wo da Accu über 2 Tage hält und die Gespräche so klar herübergekommen. Weiters ist alles meist nur online zu benutzen Navi unsw. das geht bei Nokia alles offlin . Weiter sind bei den preisen meist nur zeitweilige Programme drauf die man dann Später teuer kaufen.Also ich bleib mal Lumia. Die meisten Apps was angeboten werden braucht man nicht ist nur dazu da um Geld zu scheffeln oder Werbungen einzublenden


  • Dieser Artikel hat das Zeug als "Google-Propaganda in Reinkultur" bezeichnet zu werden. Man merkt dem Autor deutlich seine Voreingenommenheit an (nein, nicht Begeisterung, das wäre noch vertretbar gewesen) Und dann auch noch permanent die sogennanten Analysten von Gartner (in meinen Augen bezahlte Dummschwätzer ohne nennenswertes Gewicht, ähnlich den Rating-Agenturen im Finanzsektor) zu zitieren, die den Untergang des Desktop-PC vorhersehen. Was für ein Quatsch.

    Glaubt der Autor allen Ernstes das sich in deutschen Büros irgend etwas anderes durchsetzt als der Windows-Desktop-PC?

    Ich arbeite seit 10 Jahren als IT-Servicetechniker im Windows-Umfeld, besitze ein iPhone , ein Android-Tablet , einen Windows Desktop-PC mit dem absolut zuverlässigen Windows 7 und betreibe einen Debian-Server. Und genau das wird auch so bleiben, weil alles seine Vorteile hat und kein OS mich 100% überzeugt als Nonplusultra.
    Und kein Ubuntu, Android oder iOS wird die Sekretärin in einem deutschen Büro veranlassen seine meist geringen Kenntnisse aufzugeben, um auf einem neuen Betriebssystem arbeiten zu lernen. Und kaum ein Geschäftsführer wird die Kosten auf sich nehmen seine Mitarbeiter umzuschulen und die teileweise enormen Investitionen ins Microsoft-Umfeld zurückzunehmen.
    Ich habe für diesen Artikel heute leider kein Foto für dich!


  • @Obi Wan
    Im Consumerbereich möchte ich dir ja vielleicht noch teilweise recht geben, Facebook, Internet und Wetter abrufen geht mit jedem der Geräte.
    Aber glaubst du wirklich, das nur noch 20% der Menscheit am Computer arbeiten?
    Im Büro, Technik und kreativen Bereich sind wir meiner Meinung nach noch Jahre von einem Wechsel entfernt.
    Frag mal einen IT-Menschen, ob er das überaus sichere Android-System in seinem Netzwerk sehen will.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!