Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Apples Bügelkopfhörer könnte schon im Herbst kommen

Apples Bügelkopfhörer könnte schon im Herbst kommen

Apple arbeitet an eigenen Studiokopfhörern mit wechselbaren Elementen. So sollen Kopfbügel und Ohrmuscheln wechselbar sein. Das berichtet ein Insider und macht uns Hoffnung auf eine baldige Vorstellung.

Bereits zur Vorstellung der Noise-Cancelling-fähigen AirPods Pro hagelte es Gerüchte, Apple arbeite an einem Over-Ear-Modell unter eigenem Logo. Mit der Marke Beats vertreibt Apple bereits seit Jahren Kopfhörer und konnte mit zunehmender Expertise die AirPod-Sparte mehr als erfolgreich etablieren. Nun sollen gepolsterte Kopfhörer folgen und eine Besonderheit mitbringen, die wir bereits von der Apple Watch kennen: optische Personalisierung.

Das berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg und beruft sich auf einen nicht näher genannten Insider aus Apple-Kreisen. Demnach arbeite der iPhone-Konzern an zwei unterschiedlichen Varianten von Over-Ear-Kopfhörern – einem Premium- und einem Basis-Modell. Die Entwicklung befinde sich bereits so weit, dass ein Prototyp vorliege. Die Apple-Kopfhörer sollen im Retro-Stil gehalten sein und ovale, drehbare Ohrmuscheln besitzen, die mittels dünnen Metallarmen mit dem Kopfpolster verbunden sind.

Apple sieht wohl die Chance, auch bei den Kopfhörern mit zahlreichem Zubehör die Gewinne anzukurbeln. So sollen je das Kopfpolster und die Ohrmuschel-Polsterungen austauschbar und per Magnethalterung befestigt und demontierbar sein. Das modulare Prinzip kennen wir bereits von der Apple Watch, bei der auf Apples Website ein großzügiges Portfolio an Watch Bands zur Auswahl steht; von einfach bis premium über sportlich bis elegant.

Apple AirPods Studio: Konkurrenz zu Sony und Bose?

Technisch ist über die neuen Apple-Studiokopfhörer hingegen noch nicht viel bekannt. Es soll eine ähnliche Pairing-Technologie wie bei den Air Pods zum Einsatz kommen, die sich bereits beim Öffnen der Ladeschale mit dem iPhone koppeln lassen. Siri-Kompatibilität und Touch-Gesten sollen ebenfalls verfügbar sein. Apple wird sich die Kopfhörer entsprechend bezahlen lassen. Denn Experten gehen davon aus, dass das Unternehmen mit Audio-Giganten wie Sony oder Bose konkurrieren will, die ihre High-End-Produkte um 350 Euro anbieten.

Interessante Insider-Infos: Apple soll den Verkaufsstart der Kopfhörer bereits zweimal verschoben haben, wie Bloomberg berichtet. Aufgrund des vermehrten Aufkommens an Gerüchten und Spekulationen ist jedoch denkbar, dass Apple die Kopfhörer zur großen Keynote im Herbst mit dem neuen iPhone 12 präsentieren wird – wenn wir Glück haben, in einem gut gefüllten Steve Jobs Theater.

Wir haben vorhin aber erstmal das neue iPhone SE bestellt und freuen uns schon auf den ausführlichen Test in der kommenden Woche.

Quelle: Bloomberg

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich war bisher von den Apple-Kopfhörern immer enttäucht, aber ich lass mich mal überraschen


  • Mal sehen was sie machen. Mir persönlich sind OnEars für den Alltag zu groß. Meine aktuellen von Beats nutze ich eigentlich nur zu Hause. :D Auf den Preis bin ich auch mal gespannt.


  • Studio steht nicht für "besser", "professionell" oder "teuer", sondern für ein besonders analytisches, mitunter sehr anstrengendes Klangbild. Bauartbedingt sind das Kopfhörer für die Nutzung für zuhause oder in anderen leiseren Umgebungen.

    Mit der im Artikel genannten "Konkurrenz zu Sony und Bose" spielt man wohl auf deren Over Ear ANC's an? Denn im Studio Segment ist Bose mit KH's gar nicht vertreten. Und ich glaube auch nicht, dass Apple in so einen gesättigten, hochspezialisierten Nischenmarkt (Audio Equipment wird gerne über Jahrzehnte genutzt) einsteigen wird. Viel mehr wird es sich um ein Bügelkopfhörer-Äquivalent zu den AirPods Pro handeln. Alles andere würde mich wirklich überraschen.


  • bpo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wäre schon ein Witz, wenn die Kopfhörer dann billiger wären, als die Rollen vom MacPro.. 😁🤣


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich bin mal gespannt, wie Apple das ein oder andere löst.
    Zum Beispiel der Ladeanschluss. Bei den AirPods ist es Lightning, weil die hauptsächlich für die iPhones gedacht sind und die habe Lightning. OberEars hingegen könnten auch in die "professionellere" Richtung gehen und würden dann eher zum MacBook "gehören", was wiederum für USB-C spricht. Kabelloses Aufladen stelle ich mir komisch vor, ginge aber vielleicht auch, mit einem Magnet-Dock wie bei der Apple Watch zum Beispiel.

    Auch auf sowas wie die Laufzeit wäre ich gespannt. Die AirPods haben angesichts ihrer Größe eine verdammt lange Laufzeit trotz ANC, wäre spannend, was da mit OverEars drin ist ^^

    Am Ende kommt es dann eh ganz anders und die Dinger werden ein Accessoire für den Mac Pro, sind kabellose Studio-Kopfhörer, kosten 2000€ Und wollen gegen Kopfhörer wie die Sennheiser HD820 (2400€) antreten :D

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!