Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Android gehts zu Ende - und das ist gut so!

Mit Android gehts zu Ende - und das ist gut so!

Mit Harmony OS leitet Huawei ein neues Zeitalter ein, doch die Chinesen sind nicht alleine. Die Android-Ära neigt sich vielleicht schon bald dem Ende zu. Das muss nichts Schlechtes sein, und zwar auch nicht für Google.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Um den kritischen Stimmen direkt zu begegnen: Nein, natürlich ist Android noch nicht tot, schwebt Fuchsia schon ewig im luftleeren Raum und Harmony OS bisher kaum mehr als ein Screenshot und eine große Idee. Bei Google wird die Chefetage deshalb nicht zitternd in der Ecke hocken und ängstlich in die Zukunft blicken. Aber beim genauen Hinsehen zeigt sich, dass die Zeitenwende bei den mobilen Betriebssystemen näher sein könnte, als so mancher Experte derzeit denkt.

Bei Huawei lagen die Pläne für ein eigenes Betriebssystem als Alternative zu Android lange in der Schublade und wurden mehr oder weniger halbherzig verfolgt. Spätestens seit dem US-Embargo gegen den chinesischen Konzern kam allerdings Bewegung in die Sache, und zwar nicht zu knapp. Auf seiner ersten richtig großen Developer Conference hat Huawei vergangene Woche über 6.000 Entwickler versammelt und ihnen gezeigt, wie sie sich die Zukunft mit Harmony OS vorstellen. Im Zentrum dabei: die Entwicklung neuer Ökosysteme.

Huawei hat nach eigenen Angaben bereits rund 530 Millionen Nutzer weltweit, welche die verschiedensten Produkte und Dienste des Großkonzerns nutzen. Die sollen mit Harmony OS nun ein so schönes neues Zuhause bekommen, das die Notwendigkeit, es zu verlassen, abschafft. Harmony OS soll alle Geräte verbinden und Zugang zu allen Inhalten schaffen, ohne dass die Nutzer Sehnsucht nach Google und Co. bekommen. Dafür bekommt die Software neue Entwicklertools, Mikrokernel als Basis und eine Latenz-Engine für besonders gut skalierbare und dauerhaft schnelle Performance.

Harmony OS soll offen für alle sein

Huawei betont in der Mitteilung zu Harmony OS besonders die Offenheit des Systems: "Der offene Zugang zum weiteren Ausbau des Ökosystems ist ein wichtiger Faktor. Deshalb öffnet HUAWEI 14 unterschiedliche Typen des für die Entwicklung mit Terminals benötigten HMS-Kerns. Entwickler aus aller Welt können mit 51 Diensten und 885 Schnittstellen ihre Ideen optimierter umsetzen. Schon jetzt basieren mehr als 43.000 Apps auf dem HMS-Kern."

 

AndroidPIT huawei mate 20 x 5g event 4
Huaweis Manager William Tian auf der Suche nach dem richtigen Weg in die Zukunft. / © AndroidPIT

Doch es ist längst nicht nur Huawei, das nach der Freiheit von Android und Google strebt. Auch Samsung, Oppo, Xiaomi, OnePlus und andere haben realisiert, welche Nachteile es haben kann, sich nur auf ein System zu verlassen, das nicht unter der eigenen Kontrolle steht. Samsung hatte lange Zeit Tizen als mögliches Backup-System in der Hinterhand, was derzeit jedoch nur bei Smartwatches Verwendung findet. Von denen zu Smartphones ist es ein recht weiter Weg, allerdings hat Tizen zumindest eine kleine, aber feine Fangemeinde und Entwicklercommunity um sich versammelt. Vor allem die aufstrebenden chinesischen Hersteller wissen genau, wie schnell sie der Bannstrahl aus dem Weißen Haus treffen kann, der bereits das Smartphone-Geschäft von ZTE weitgehend ruinierte und nun Huawei ordentlich zusetzt. Da liegt die Entwicklung einer eigenen Alternative, möglicherweise auch zusammen mit lokalen Partnern, extrem nah - und würde Android für einen weiten Teil des globalen Marktes überflüssig machen.

Diese Bestrebungen zeigen die genannten Unternehmen auch durch die Bank bei ihren Android-Oberflächen. Die sind nämlich längst viel mehr als simple Launcher. Egal ob EMUI, One UI, Oxygen OS oder eines der vielen anderen Systeme: Sie nehmen das, was sie von Android unbedingt brauchen, und erweitern den Kern des Systems mit eigenen Features und selbst gestalteten Apps als Alternative zu dem, was Google so anbietet. Huawei und Samsung stellen auch ihren eigenen Appstore immer stärker in den Vordergrund. Ich stelle mal eine in meinen Augen gar nicht so gewagte These auf: Viele Smartphone-Nutzer würden nicht einmal merken, wenn Ihr Smartphone nicht mehr unter Android liefe, solange die Oberfläche so aussieht wie gewohnt und die normalen Apps laufen. Genau das ist das Ziel von Ideen wie Harmony OS, und die sind auch vergleichsweise einfach umzusetzen.

Betrachtet man die Android-Versionen seit 8.0 Oreo, fällt auf: So arg viele ganz neue Features sind da nicht zu sehen. Das System erscheint in weiten Teilen zu Ende entwickelt, ausgereift und einfach irgendwie "fertig". Dabei gäbe es durchaus Gebiete, auf denen man ein mobiles System weiter entwickeln könnte, etwa angesichts von 5G und Künstlicher Intelligenz, die es möglich machen, immer mehr Aufgaben vom Smartphone in die Cloud auszulagern.

fuchsia
Kann Fuchsia den Weg in die Zukunft weisen? / © Google

Weiter basteln oder neu anfangen?

Die Frage ist: Sollte Google zusammen mit der Entwicklergemeinde und den Partnern weiter an Android herum schrauben oder lieber ein neues System entwickeln? Jeder, der schon einmal mit Software zu tun hatte, weiß, dass die Entwicklung irgendwann an einen Punkt kommt, wo ständige Änderungen und Umbauarbeiten viel mehr Arbeit sind als eine komplette Neuentwicklung. Bei Android stellt sich dazu noch die Frage, ob der Kernel überhaupt für viele der neuen Anforderungen geeignet ist.

Auch Google könnte also frischen Wind gebrauchen, und es gibt auch das passende System als Grundstock bereits - nämlich Fuchsia. Der designierte Nachfolger von Chrome OS und Android wird seit geraumer Zeit entwickelt und geistert immer dann durch die Weiten des Internet, wenn an Android etwas nicht stimmt. Ob Fuchsia wirklich alles besser und anders machen würde als Android, das sei einmal dahingestellt. Das gilt allerdings auch für Harmony OS und Co. Alle neuen Systeme müssen ihre Qualitäten noch beweisen. Aber die gesamte Entwicklung geht derzeit in eine Richtung: das Ende von Android. Und das ist erst einmal nicht schlecht, auch nicht für Google.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • bigfraggle vor 3 Monaten

    Die wenigen Updates haben ja eher was mit den Herstellern zu tun als mit Android an sich. Wenn diese Hersteller nun irgendwann auf ein eigenes System bauen, wird sich an den Updates eins mit Sicherheit ändern: nichts.

  • Xaradozz vor 3 Monaten

    Kein Vertrauen in huawei? Aber bestimmt bei Facebook, whats app und Co! Es ist egal was für ein Betriebssystem drauf ist, deine Daten sind nirgends sicher. Das sollte jedem klar sein, nicht nur China spioniert auf deinem Handy...

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 3 Monaten

    Wer nicht so viel Geld hat, greift zu Geräten in der Preisliste unter 200 Euro und da ist der Updateservice leider nicht vorhanden.

  • Tim vor 3 Monaten

    Warum sollte Google das tun? Die verdienen mit Android Milliarden.

  • Tim vor 3 Monaten

    Tizen läuft bei weitem nicht nur auf Smartwatches ^^ Tizen wurde sogar eigentlich für Smartphones entwickelt und erst danach auf Watches, TVs und Co. ausgeweitet.

    Ich frage mich aber irgendwie, wieso sich so viele das Ende von Android wünschen. Es heißt zwar immer, Konkurrenz belebt das Geschäft, aber in diesem Fall sehe ich das tatsächlich anders. Wenn jetzt jeder Hersteller mit einem eigenen OS ankommen würde, wäre ein Wechsel zu einem anderen Hersteller enorm schwer, da man evtl. nicht mehr die Apps hat, die man nutzen möchte usw. Damit würde quasi jeder Herstellerwechsel so, wie von Android zu iOS und umgekehrt.
    Zudem sollte man nicht vergessen, dass es, nur weil Huawei sagt, dass deren OS mit Android-Apps kompatibel ist, noch lange nicht heißt, dass sie auch Zugriff darauf haben. Google wird das denke ich eher weniger erlauben und die ganzen Entwickler davon zu überzeugen ihre Apps zu portieren ist auch nicht mal eben so einfach.

    Ich für meinen Teil glaube nicht, dass HarmonyOS große Chancen außerhalb von China hat. Dafür ist Android viel zu etabliert.
    Ist quasi ein Teufelskreis:
    Die Entwickler portieren ihre Apps nicht (gerade Facebook/WhatsApp ist nicht gerade bekannt, sowas schnell zu vollziehen), entsprechend fehlen die Apps und damit die Käufer und das Interesse der Entwickler fehlt, da es keine Nurzerbasis gibt.

135 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mal ne andere Frage, wenn mir die jemand eventuell😟🤳 beantworten kann : es heißt ja, WhatsApp stellt zum 31. Dezember 2019 den Support für alle Smartphones mit Windows 10 mobile und älter ein oder wie es woanders heißt das
    WhatsApp angeblich nach Supportende auch nicht mehr genutzt werden kann. Dann soll auch keine Nachrichten mehr versendet werden können und nichts, gar nichts soll mehr funktionieren. Andere behaupten, dass Supportende nur bedeutet, dass WhatsApp zwar keine neuen Funktionen mehr bekommt, man es aber trotzdem weiter nutzen kann.
    Was stimmt nun? Ich kenn ja einige, die treue Windows-Fans sind und entsprechend Lumias nutzen.
    Danke für alle Antworten im voraus.
    👋🙂🥂😃

    (hab mir schon einige Berichte durchgelesen aber werde nicht schlau draus 🤡, was nun stimmt. Selbst bei Saturn kann mir keiner etwas dazu sagen. Nicht mal bei O2 oder im Vodafone-Shop. Frag mich nicht, warum ich da rein gegangen bin, wo ich doch Vodafone mittlerweile verabscheue.)


  • Mit aPit geht's zu Ende, und das ist gut so.


  • KANE vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Warum vergessen alle die Apps und den appstore und das Ökosystem das dazu gehört? App Entwickler entwickeln nur Apps wenn der cross development Aufwand klein bleibt. Zwei Systeme iOS und Android sind schon viel, mehr haben gar keine Chance.


  • Kann man einfach nur begrüßen ein anderes großes os. Einen Durchbruch von Salifisch hatte ich mir auch gewünscht.

    Fertig wäre Android noch lange nicht. Der Homescreen könnte mal komplett frei gestaltbar sein ohne Raster Zwang.

    Multitasking auf Android ist auch sehr bescheiden. Viel schöner wäre es wenn man im App drawer den Apps live beim Arbeiten zu sehen könnte, bei Maeomo ging das. Bei Android gibt es nur unbewegte Standbilder.

    Es wäre für die Zukunft absolut wünschenswert wenn man ein leeres Smartphone kauft und dann man selbst das is kaufen könnte.

    Ich hätte gerne wieder etwas neues was sich ab setzt, die Markt Dominanz von Android ist echt nicht gut. Ein Privates os was unsere Daten schützt anstatt alles weiter zu geben so wie Android es tut wäre zu wünschen.


  • Es gab vor ca. 8 Jahren mal ein paralleles Betriebssystem. Nannte sich Bada und lief auf Samsung Wave Geräten. Nebenbei lief auf Samsung Galaxy Geräten Android. Bada ist tot. Nebenbei auch das Blackberry BS gibt es nicht mehr. Ebenso wie das Windows Phone, was meiner Meinung nach gutes Potenzial hatte. Schade. Wollte mir eigentlich eines kaufen, aber da hat Microsoft gesagt, dass das nix mehr wird. Also bleibe ich weiterhin bei Android.


    • Das beste was ich hatte war Maeomo, das war Nokias Masterplan und Symbian Nachfolger. Microsoft hat das verhindert und Nokia kaputt gemacht.

      Maemo auf dem n900 war ganz ganz toll. Dagegen waren zu der Zeit Android und Apple billiges Spielzeug.
      Komplett frei, sicher, Grenzenlos individualisierbar. Mehr Pc als Smartphone war das.
      Als ich davon wechselte und ein Galaxy s1 mit Froyo kaufte, dachte ich in einem Falschen Film zu sein. War ein Riesen Sprung zurrück von Minilaptop zu Spielzeug.

      Kann ich echt nicht anders Sagen. Bin jetzt noch traurig und glaube feste daran, hatte Microsoft keine feindliche Übername bei Nokia vollzogen hätten wir jetzt ein Starkes Nokia mit einem dritten betriebssystem b.z
      W fraglich ob Samsung und Android überhaupt so groß geworden wären...
      Man darf nicht vergessen, zum Zeitpunkt wo Microsoft sich Nokia unter den Nagel Riss hatte Nokia noch mehr Marktanteil als jetzt Apple, samsung und Huawei zusammen, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...

      Genau von dem Zeitpunkt an ging es mit Nokia ganz schnell berg ab.

      Viele wissen garnicht was da eigentlich ab ging und warum Nokia wirklich platt ging.

      Ganz klar, wegen einem trotz erfolglosigkeit auf gezwungenen win mobile, bis zum Schluss.

      Dabei war Maemo/ Meego fertig. Eine Kleine Auslese hatte das n900 entwickler phone. Eigentlich stand es fest das das nächste Nokia ein Maemo Gerät werden sollte. Einen Tag nach der übername, schmiss Microsoft 400 Leute aus der heilugen entwicklungsabteilung heraus, es war nur noch der Name und die Produktion. Microsoft hat auf jeden Fall die größte nr 1 die wor hatten platt gemacht und auch Nokias Philosofie von Datenschutz und pruvatsphäre. Das wurde alles mit Android usw begraben und abgeschaft.

      Unter folgenden Link ist ein You tube Video wo man mal seiht was Maemo drauf hatte und das war 2010, das muss man sich mal rein ziehen... besonders das live bewegte multi tasking.

      Dagegen waren iosnund Android wirklich Kinderspielzeug schrott.
      https://youtu.be/fJVa-RcBSKg


      Und noch ein Video von meinem n900 (: man sollte beachten das es eugentlich nur einen 600mhz singel core hatte, zu der Zeit konnte Android kein Copy und Paste 😂
      Kommt einen jetzt vielleicht langsam vor, aber im wlan lief das internet spitzen mäßig, vorallem konnte es das was Android jetzt noch immer nicht richtig kann. Es konnte genau wie ein Pc mehrere Anwendungen gleichzeitig booten, die resourcen verteilen und gleichzeit z.b ein Video bearbeiten und 5 Internetseiten öffnen, das war schon immer eine Schwachstelle bei Android. Zwar dauert das app öffnen lange, aber wie gesagt nir 600mhz hoch getaktet auf 1150mhz, war aber etwas geoffnet ging alles sau schnell, das interface blieb flüssig, egal wie ausgelastet die cpu z.b vom app öffnen war. Bei diesem Video fuhr ich das n900 extra an der Ladegrenze, es war mit mehreren Sachen dran und trotzdem blieb das interface bei so wenig Hardware Leistung flüssig. Potenzial ohne Ende und das schon vor 10 Jahren... Taktet jetzt mal euren Androiden auf 4×600mhz runter, da geht fast garnichts mehr. Das Teil blieb immer gleich stabiel und wenn die cpu 3h am stück 100% ausgelastet war, das Ding ließ sich ruckel frei bedienen.

      Fange schon wieder an dem Betriebssystem nach zu trauern.
      Ios und Android konnten selbst Jahre später nicht das was Maemo konnte.
      Es war das bis jetzt einzigste Mobile Betriebssystem Smartphone was sich nicht von einem Linux Pc unterschied!
      War auch identisch aufgebaut wie ein Pc. Z.b die Soundkarte da drin, war eine echte pc soundkarte die sogar schon flac konnte und richtig output hatte mit einem viel besseren Klirrfaktor bei mehr Millie Watt in sinus...

      https://youtu.be/SW7vJDhFRRM


      • Da geb ich dir recht, das n900 war eines der geilsten Smartphones die ich je besaß. Das OS war wirklich leistungsfähig und es gab beim personalisieren keine Grenzen. Am allerbesten aber fand ich die extra Tastatur, damit konnte man Texte schneller verfassen als mit swype beim wischen. Vorausgesetzt man könnte mit einer Tastatur umgehen. Ich trauere dem n900 auch nach, wenn es das nochmal geben würde, nur mit der Leistung von heutigen Smartphones, würde ich es mir sofort kaufen, egal für welchen Preis...


    • Bada war 2003 vorbei...macht 16 Jahre...für die mobile Welt also ein Jahrhundert . War nie ausgereift


    • Bada war klasse. Auch Wetab OS war mal in der Mache aber wurde leider zu schnell eingestellt ohne Grund.


  • Interessante Diskussion. Meine Ansicht: Android wird sich erhalten, google verdient damit viel zu viel Geld und die (neue) Konkurrenz wird es sehr schwer haben, falls sie erfolgreich sind, falls. Ich begrüße die ganzen Alternativen, regen sie doch dazu an, neue Ideen zu entwickeln und die Software und Technik voranzubringen, ich weiß nur nicht ob dieser Weg der Totalvernetzung einer ist, der mir am Ende nicht mehr schadet als nutzt. Huawei weiß sicher, dass ihr System nur funktioniert, wenn ein Kunde genauso bequem von Android zu HaronyOS wechseln kann, wie von Android zu Android, und auch das ist ja nicht eben eine Sache die immer einwandfrei funktioniert. Und hier liegt ein "Innovations-Muss" in der Luft und könnte neue Schnittstellen zwischen den Systemen eröffnen, aber das ist wiederum einerseits Wunschdenken und andererseits Ahnungslosigkeit, aber dennoch, wenn alle System kompatibel wären, dann hätte google eine vermittelnde Funktion und könnte da sicher auch "überleben" ..... Alles bleibt gut!


    • Es gibt noch mehr Alternativen, Maemo/Meego und vorallem Jolla oder Salifish.

      Letztere kann man ja auf einem recht aktuellen Sony installieren und für 50€ erwerben.

      Aber solange Hersteller wie Samsung die Treiber verschlossen hält, wird das nie etwas. Was das Betrifft muss man Sony loben, die geben solchen Systemen wenigstens noch offiziell eine Chance das diese Systeme überhautp laufen können.

      Ich selber bin hoch gespannt was Huawei macht und würde hochst wahrscheinlich von samsung weg gehen und Huawei unterstützen.

      Neue Systeme haben eine Chance verdient uch selbet traue Android als Nutzer auch nicht mehr, wegen der Huawei geschichte, ich hoffe echt das die Firmen daraus lernen wie abhängig sie sich machen.

      Nicht aber nur die Firmen uns Nutzern sollte eigentlich auch klar sein das wir uns zu sehr in eine Google abhangigkeit begeben und dieses Monopol schon zu lange zu mächtig geworden ist.


  • C18 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Viel geschrieben....
    Ob ich das gelesen habe ? Nein
    Schade um die Zeit.
    Vor Jahren gab es ein Betriebssystem von IBM, besser als Windows...
    Windows gibt es noch...
    Angeblich sollte Linux Windows ersetzen..
    Windows gibt es noch...
    WhatsApp, trotzt Alternativen, gibt es noch..
    Android ist Macht, vielleicht in China nicht, aber in der restlichen Welt kaum wegzudenken...


    • Wobei sich Telegramm mehr und mehr durch setzt, in meinem bekanntenpreis so viele das ich Whatsapp nur noch selten nutzen muss.

      Bei meiner Freundin reichte schon das Argument, geht Facebook doch nichts ans was wir uns schreiben und schicken.

      Ich selber denke das Telegramm Whatsapp auf kurz oder lang ablösen wird.

      Sowas steht nicht in stein gemeisselt, da kann man den Abgang von Icq oder Nokia als gutes Beispiel heran ziehen.

      Wenigstens wird Telegramm durch eine Stiftung finaziert um dauerhaft Weltweite sichere vor regierungen geschützte Komunikation möglich ist.

      Nun in Hong Kong die Demos laufen alle über Telegramm, China greift die Server permanent an aber bekommt die Telegramm Server nicht klein, was toll ist für die Freiheit.

      Irgendwann fällt auch Whats App
      Ich schreibe darüber schon lange nichts wichtiges mehr, geht Facebook einfach nichts an.
      Und es wird fleissig mit gelesen und die erkenntnisse über uns werden verkauft.
      Schlimm das so viele das einfach hin nehmen.

      Gut aber das Telegramm immer mehr Boden gut macht, schon aus prinziep sollte man es benutzen wenn möglich.


      • B. V. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Auch ich kann sagen, auf den Geräten von mir und meiner Frau sind und waren noch nie WA und FB. Wir nutzen zwar nicht Telegramm, aber bei uns läuft's alles über Threema. Da kommt der Datenschutz nicht zu kurz. Auch die Threema-Schreiberschaft wächst stetig, dank diverser Daten-Skandale. Leider eben zu langsam.


  • Google hat schon seit Jahren alle wichtigen Funktionen in die Play Services, also erstens: Ihre eigene Cloud und Zweitens in den nicht- Open Source Bereich gelegt. Schon seit Android 5.0 verkümmert das OD immer mehr zu Hülle für die Play Services. Nur was unbedingt lokal bzw. offline funktionieren muss, wird erhalten. Deshalb gibt es auch keine wesentlichen Neuerungen. Die Play Services sind eher der Grund, warum Huawei, Samsung und die anderen Player am Markt nicht sofort eine Alternative zu Android mit vergleichbarem Funktionsumfang anbieten können.


  • Endlich mal eine gute Nachricht. Sogar etwas spät. Was ist nun Android? um Handys Verkauf zu kurbeln jedes Jahr Namen Änderung. Vorbild Gesundheit schädlicher Mais Sirup. Mehr nicht.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!