Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 12 Kommentare

Echo Show, Dot, Input und mehr: Amazon stellt neue Alexa-Geräte vor

Amazon erneuert seine Alexa-Geräte und stellt ein halbes Dutzend neue Smart-Home-Geräte vor. Echo Show, Dot und Plus wurden überarbeitet und mit neuen Funktionen ausgestattet, gleich drei ganz neue Geräte erweitern die Möglichkeiten von Alexa noch einmal deutlich.

Den Echo Show hat Amazon komplett neu entwickelt und kompakter gebaut. Das Display ist 10 Zoll groß, die Kamera für Videotelefonate hat 5 Megapixel. In der neuen Version des Echo Show ist ein Smart-Home-Hub mit Zigbee integriert und dient als Zentrale für viele vernetzte Geräte. Das Display wird durch duale, seitlich abstrahlende 50-mm-Neodymium-Stereotreiber, einen passiven Bassradiator sowie Dolby Verarbeitung ergänzt.

Kunden werden auch die Möglichkeit haben, die neue Video-Türklingel-Integration mit Produkten von Ring zu nutzen. Sie können Alexa dann bitten, Bescheid zu geben, wenn jemand klingelt. Um zu sehen, wer vor der Tür steht oder mit dem Besucher zu sprechen, ohne die Türe öffnen zu müssen, sagt man lediglich „Alexa, zeige die Haustürkamera“. Über Alexa Routinen lassen sich zudem individuelle Benachrichtigungen festlegen, sobald die Kamera Bewegungen registriert oder jemand klingelt. Die neue Video-Türklingel-Integration ist in Kürze verfügbar. 

Echo Show kostet nach wie vor 229,99 Euro. Für 34,99 Euro ist zudem ein Ständer erhältlich, mit dem sich der Neigewinkel des Echo Show anpassen lässt.

Echo Show Black Calling
Mit dem Echo Show könnt Ihr auch telefonieren. / © Amazon

Den Echo Dot hat Amazon im Design ein wenig rundlicher gemacht und ihm eine Stoff-Oberfläche spendiert. Der kleine Alexa-Puck hat einen neuen Lautsprecher bekommen, um auch ohne verbundene Boxen lauter zu werden. Echo Dot wird in Anthrazit, Hellgrau und Sandstein angeboten und kostet 59,99 Euro.

Neues Design für den Echo Plus

Neu aufgelegt wird zudem der 149,99 Euro teure Echo Plus. Der Alexa-Lautsprecher mit Zigbee-Hub dient als integrierte Schaltzentrale für das Smart Home und bindet alle Gerätschaften ins Netzwerk ein. Echo Plus sucht automatisch nach kompatiblen Lampen, Türschlössern oder Steckern und richtet diese ein, wenn man „Alexa, finde meine Geräte” sagt. Zusätzliche Hubs oder Apps sind dafür nicht nötig. Echo Plus verfügt zudem nun auch über einen integrierten Temperatursensor. Somit lassen sich in Kombination mit anderen Smart-Home-Komponenten Temperatur-basierte Routinen festlegen. Wird beispielsweise im Wohnzimmer die 27-Grad-Marke erreicht, kann Alexa eine Benachrichtigung an das Smartphone schicken und einen Ventilator einschalten, der an eine smarte Steckdose angeschlossenen ist.

Der neue Amazon Echo Plus 2018 besitzt einen größeren 63,5-mm-Neodymium-Woofer und ist lauter, was für einen volleren Bass sowie klarere Mitten und Höhen sorgt. Das Gerät überzeugt mit in einem komplett neuen Stoff-Design und ist in den Farben Anthrazit, Hellgrau und Sandstein erhältlich. 

Echo Dot Charcoal Side Table
Der neue Echo Dot ist lauter und hat eine Stoff-Oberfläche. / © Amazon

Echo Input, Echo Sub und Smart Plug: Die Neuzugänge

Das erste von drei ganz neuen Alexa-Produkten ist der Echo Input. Das 39,99 Euro teure kleine Ding ist ein Echo Dot ohne Lautsprecher, der dazu dient, über seine Klinkenbuchse vorhandene Lautsprecher mit Alexa zu koppeln. Ähnlich wie der Google Chromecast Audio kann der Echo Input keine Töne ausgeben, er ist auf einen Lautsprecher angewiesen. Vier Mikrofone sorgen dafür, dass Alexa alle Befehle gut versteht.

Echo Input White Angle
Der Echo Input hat vier Mikrofone, aber keinen eigenen Lautsprecher. / © Amazon

Mit dem neuen Echo Sub bekommt die Reihe der Alexa-Lautsprecher einen eigenen Subwoofer. Der 129,99 Euro teure Echo Sub wird mit anderen Echo-Lautsprechern kabellos zu einem 1.1- oder 2.1-Soundsystem, kann aber nicht alleine benutzt werden. Darüber hinaus können mithilfe der Equalizer-Funktion der Bass, die Mitten und die Höhen per Sprache angepasst werden: "Alexa, dreh den Bass auf."

Echo Sub Family Room with Echo
Der schwarze Echo Sub bringt Alexa den Bass. / © Amazon

Das letzte neue Gerät ist der Smart Plug, eine klassische schaltbare Steckdose. Der Smart Plug wird ins WLAN gehängt und soll besonders einfach einzurichten zu sein. Zur Steuerung dient die Alexa-App, in der sich auch Routinen anlegen lassen, um etwa schon beim Aufstehen die Kaffeemaschine einzuschalten. Der Smart Plug kostet 29,99 Euro.

Vorbestellen ab sofort, nur Echo Input kommt später

Der Echo Show sowie der verstellbare Ständer können ab heute vorbestellt werden und werden im kommenden Monat ausgeliefert. Echo Dot, Echo Plus, Echo Sub und Amazon Smart Plug können ebenfalls ab sofort vorbestellt werden und werden ab dem kommenden Monat ausgeliefert. Echo Input ist später in diesem Jahr verfügbar.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bei Alexa Sub hab ich jetzt and was Unterwürfiges gedacht .... :D. Alexa für den Sadisten :D


    • Dazu kann man dann den "Alexa Dom" kaufen, damit der unterwürfige "Alexa Sub" .... lassen wir das, hier lesen Kinder mit.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Gerade den Echo Sub finde ich spannend und würde ich mir von Google in ähnlicher Form wünschen. Im Wohnzimmer hat man zwar sowieso einen Subwoofer, aber Abends höre ich gern Drei ??? und beim Home Mini ist der Klang dann manchmal doch etwas dürftig. ;)


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also SOwas kommt mir nicht ins Haus!!

    Wieso? Wurde prophezeit, dass ich das schreiben muss.


  • Waaaaaaah😨💦....noch mehr Zeugs zum ausspionieren?...EchoDot mit Stoffoberfläche damit sich der Staub erst recht schön fest haftet ???!!!! Wenn es klingelt ist mein Hund Lucy bestimmt schneller an der Tür als Alexa reagiert.Lucy hört schon vorher das sich einer nähert.Kann mir Alexa die Zeitung bringen?...Ehrlich gesagt,wer es braucht soll es sich holen.Ich hab mein wuffi die ist Assistentin mehr als genug.Selbst wenn man auf dem Klo sitzt guckt die öfters nach ob es einem gut geht,das macht Alexa bestimmt nicht.Und sitzt Alexa egal wo man ist in der Wohnung immer neben mir um mich ständig zu beobachten mit braunen Augen sodass ich das Gefühl hab man will mich hypnotisieren?Lucy macht das...nervt zwar ab und an aber irgendwie auch lustig.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Nun ja, zugegebenermaßen ist aber auch nicht jeder Hund so ein gehöriges Tier, wie deine Lucy ^^
      Unser Hund (Jack) ist zwar auch die pure Lebensfreude in Hundeform, jeder, der ihn sieht, ist sofort verfallen und selbst mit anderen Hunden versteht er sich zu 100%. Aber ein guter Wachhund oder Assistent ist er jetzt echt nicht :D Er knuddelt und schläft lieber... :D Ich glaube Jack wäre lieber Kuscheltier geworden.


      • Dafür hat meine Angst vor jeden anderen Hund.ich will meinen Hund nicht hoch loben aber nur mal andeuten das Alexa nicht das non plus ultra.Im hohen Alter oder körperlich beeinträchtige Menschen wäre Alexa in haus optimal.Natürlich unterstütze ich die Entwicklung zu einem Computer wie bei Star Trek das ist die Zukunft.Man soll es aber nicht so hoch loben das der Mensch sich minderwertig fühlt oder denkt „...ja statt Hund hol ich mir lieber Alexa“.


      • Ein Computer kann schon viel hilfreich sein sollte aber nicht dafür sorgen das der Mensch immer fauler wird.


    • Ha, ha, ha...
      So ein Kommentar in einem Android Blog, wo man mittlerweile weißt, das Android die Super Mega Wanze in perfection ist.
      Lach mich kaputt. 😂😂😂🤣


  • "Also SOwas kommt mir nicht ins Haus!!" in 3.... 2.... 1....

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern