Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Amazon Echo bald überflüssig: Alexa wird Teil der mobilen Amazon-App
Amazon Echo Amazon Hardware 2 Min Lesezeit 26 Kommentare

Amazon Echo bald überflüssig: Alexa wird Teil der mobilen Amazon-App

Sprachsteuerung mit eine Prise künstlicher Intelligenz soll uns schon heute das Leben mit unseren Smartphones erleichtern. Google hat dazu den Assistant, Apple nennt seine Interpretation Siri, Microsofts digitale Alltagsbegleiterin heißt Cortana und Samsung wird sehr wahrscheinlich Bixby erstmals mit dem Galaxy S8 ins Rennen schicken. Wo bleibt denn nur Amazons Alexa für Smartphones? In den USA wagt Amazon nun den Schritt und schaltet Alexa in der eigenen App frei.

Das wird den aktuellen Präsidenten der USA sicherlich freuen, denn Amazon rollt Alexa zunächst nur für den US-amerikanischen Markt in der eigenen Shopping-App aus. Zwar beschränkt sich die Alexa-Erweiterung zunächst nur auf iPhone und iPads, aber das ist immerhin ein Anfang. Laut Amazon soll es keine Funktions-Einschränkungen für Alexa in der App gegenüber der Echo-Hardware geben, und da die App kostenlos ist, spart man sich die teure Anschaffung für den Amazon Echo oder Echo Dot.

ANDROIDPIT amazon echo echo dot hands on 2
Alexa gab es bis dato nur in Form der Echo-Hardware. / © ANDROIDPIT

Das einzige Feature, das der App fehlt, ist die Sprachaktivierung. Statt wie bisher einfache Stichworte für die Katalogsuche zu diktieren, muss der Nutzer das Mikrofon-Icon neben der Suchleiste in der App drücken um Alexa zu aktivieren und die Kommandos einzusprechen. 

Per Sprache kann Alexa dann das Internet durchsuchen, Musik abspielen, Wetter- und Routeninformationen abrufen und selbstverständlich für Euch einkaufen. Mit Hilfe von Skills kann Alexa aber weitere Funktionen erlernen, so dass es möglich ist sogar die im Haushalt verteilten Smart-Home-Geräte über die App anzusteuern. Umständlich ist aber dann, dass diese Skills dann über die separate Alexa-App oder im Browser konfiguriert werden muss.

Alexa ist zunächst nur für die Amazon iOS-App in den USA aktiviert worden. Wann die Funktion auch die Android-App und weitere Länder erreicht ist noch unbekannt. Sobald wir mehr dazu in Erfahrung bringen können, erfahrt Ihr es selbstverständlich hier auf AndroidPIT. In der Zwischenzeit könnt Ihr mit uns über die Alexa, Cortana, Assistant, Bixby und auch Siri hier in den Kommentaren diskutieren.

Facebook Twitter 53 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Philipp Grasshoff 17.03.2017

    Wer meint, dass Echo damit überflüssig wird, der hat den Sinn von Echo nicht verstanden.

  • Kurt W. 18.03.2017

    Wir steuern wecker termine licht steckdosen nachrichten music uvm mit Alexa echo and dot. Mega, datenklau hin oder her wer es nicht will muss eben zurück ins jahr 1980|90 oder noch früher...

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin jedenfalls absolut zufrieden mit Alexa und Co. Wer Angst um seine Privatsphäre hat darf weder Windows noch Google oder Amazon nutzen.


  •   27
    Gelöschter Account 19.03.2017 Link zum Kommentar

    Ich glaub nicht, dass die Amazon Alexa-App dadurch überflüssig wird. Man bringt halt Features in die normale Amazon-App, aber dadurch wird die eigentliche Alexa-App doch nicht gleich überflüssig... :D

    Frank


  • Hat der Autor schon einmal einen Echo Dot benutzt? Davon mal abgesehen gibt es doch schon reverb.


  • das ist ja klasse, ich kann 12 Mikrophone per Software nachrüsten


  •   26
    Gelöschter Account 18.03.2017 Link zum Kommentar

    Dann eben ohne mobiler App, gibt ja noch Die Webseite. dieser Assistentenschrott kommt mir nicht ins Haus.


  • Wir steuern wecker termine licht steckdosen nachrichten music uvm mit Alexa echo and dot. Mega, datenklau hin oder her wer es nicht will muss eben zurück ins jahr 1980|90 oder noch früher...


  • Vielleicht versucht Amazon sich nochmal auf dem Smartphonemarkt mit Alexa und inklusive Sprachaktivierung.


  • Wer meint, dass Echo damit überflüssig wird, der hat den Sinn von Echo nicht verstanden.


    • Diesen "Sinn" habe ich noch nie verstanden. Meiner Meinung nach sind digitale Assistenten im Gesamten schon immer überflüssig, und nichts Anderes als ein Symbol des dekadenten Niedergangs einer schwer kranken Kultur.


  • Das kann man doch mit Reverb auch jetzt schon haben. Dafür brauche ich weder die USA noch ein iPhone oder die Amazon App. Also naja...die US of A braucht man immer. ;)
    Aber mal ehrlich: der Mehrwert der Echo-Geräte liegt für mich darin, per Sprachbefehl mein Smarthome zu steuern. Für alles andere gibt's die bisherigen Assis und QWERTZ


    • ...wundere mich auch schon über diesen Bericht. Mit reverb ist es sogar noch bequemer. Wie bei zello, Button touchen und Kommandos abfeuern.


    •   27
      Gelöschter Account 18.03.2017 Link zum Kommentar

      reverb kann keine Musik steuern


  • Permanente Raumüberwachung..... Wer es braucht.... Bitte


    • wenn du jeden deiner Sätze mit "Alexa..." beginnst, sicher...

      Hast du ein Smartphone?


    •   27
      Gelöschter Account 18.03.2017 Link zum Kommentar

      permanenter Verfolgungswahn... wer es hat... bitte

      Gelöschter AccountDiDaDo


      • Immer eine Frage der Verhältnisse.. Welchen Nutzen bietet denn so ein Gerät im Vergleich zu den preisgegebenen Daten? Da digitale Assistenten per se nutzlos sind erübrigt sich jedes komplizierte Rechnen..


  • Alexa, Cortana, Assistant, Bixby und auch Siri sind nicht's weiter als Datenklau auf höchsten nivou. Ich brauche weder das eine, noch das andere. Da sind die abhörskandale ja zu den Sachen überhaupt gar nicht's. Aber hey, wer drauf steht sich abhören zu lassen, nur zu.


    • Dann musst du leider auch dein Handy abgeben, darfst kein Google mehr verwenden und.. und... und. Aber es ist richtig, man sollte sich die Entscheidung sehr gut überlegen. Aber den Datenklau hast du in allen Systemen.


      • Wenn ich ein System wie Alexa etc. freiwillig wegen den Diensten kaufe und nutze, kann man wohl kaum von "Klau" sprechen.


      • Doch. Denn bisher war es so, dass man Produkte kostenlos erhielt, wenn man dafür brav seine Daten abgegeben hat. Nun darf man sogar noch dafür zahlen.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern