Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Alexa, quatsch nicht so viel: Amazon führt Kurzmodus ein

Amazons Sprachassistentin Alexa bekommt einen Knebel verpasst, zumindest ein bisschen. Mit dem neuen Kurzmodus will Amazon dafür sorgen, dass Alexa sich mit ihren Antworten kürzer fasst.

Wer den Kurzmodus für Alexa und seine Echo-Geräte aktiviert, kommt in den Genuss von deutlich kürzeren und präzisen Antworten ohne die üblichen Floskeln, die Alexa gerne einstreut. Der Kurzmodus lässt sich allerdings nicht für jedes Alexa- oder Echo-Gerät einzeln aktivieren, sondern nur global für den kompletten Account. Wer also möchte, dass Alexa sich in Zukunft kurz fasst, muss das für alle Gerätschaften als Ganzes entscheiden - oder immer wieder umschalten.

Der Kurzmodus muss selbständig aktiviert werden. Geht dafür in die Alexa-App und dort in die Einstellungen. Unter Alexa-Konto -> Alexa-Sprachantworten findet Ihr die Option, mit der sich der Kurzmodus ein- und ausschalten lässt. Die Alexa-App gibt es kostenlos für Android und iOS, auf beiden Systemen läuft die App recht langsam und träge, unabhängig vom Endgerät und der Internetverbindung.

alexa kurzmodus
Unter Einstellungen -> Alexa-Konto -> Sprachantworten findet Ihr die Option. / © AndroidPIT

Natürlich erzählt Euch Alexa immer noch alles Wichtige und enthält keine Informationen vor. Die Antworten werden nur knapper und erscheinen nicht mehr so natürlich wie bisher. Ihr habt also künftig die Wahl: Entweder Alexa fasst sich kurz und knapp, oder ihr bekommt normaler klingende Unterhaltungen.

Werdet Ihr den Kurzmodus bei Alexa aktivieren?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern