Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 13 mal geteilt 9 Kommentare

Amazon Alexa: Welche Geräte unterstützen es?

Update: HTC U11 bringt Euch Alexa

Alexa will Euer Zuhause in ein Smart Home verwandeln. Doch wie kann man den digitalen Sprachassistenten überhaupt nutzen? Und welche Geräte kann man damit steuern? Wir haben zwei Listen vorbereitet und stellen Euch die wichtigsten Beispiele genauer vor. Update: Das HTC U11 bekommt den Alexa-Sprachassistenten.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Amazons Sprachassistent hält Einzug auf immer mehr Smartphones. Von dort aus steuert Ihr Eure Beleuchtung, stellt Timer, gibt Musik auf den Lautsprechern aus, schließt die Tür ab. Die Liste der Geräte, die sich mit Alexa verknüpfen lassen, wächst immer weiter. Hier geben wir einen kleinen Überblick.

Geräte, die Alexa steuern können

Mit den folgenden Geräten bekommt Ihr Zugriff auf Alexa, Amazons Sprachassistenten mit künstlicher Intelligenz. Diese Liste wird erweitert, wenn Smartphone-Herteller ihre Geräte per Update oder per App mit Amazon-Zugriff aufwerten oder wenn weitere Hardware- und Haushalts-Geräte den Assistenten integriereren.

All jene Geräte haben Zugriff auf das Internet und werden über Euer Amazon-Konto miteinander verknüpft. Die Liste der Geräte, die vom Sprachassistenten angesteuert und geregelt werden können, folgt weiter unten.

Amazon

Amazon Echo und Echo Dot: Der 360-Grad-Lautsprecher hat in unserem Test schon zu seinen Anfangszeiten gute Dienste verrichtet. Auch der kleine Bruder, der sich für besseren Klang an Eure Stereoanlage anschließen lässt, erfüllt eine ähnliche Aufgabe: Er erwartet Eure Befehle und antwortet oder leitet diese an Eure Smart-Home-Geräte weiter.

AndroidPIT amazon echo 0665
Amazon Echo ist ein 360-Grad-Lautsprecher und zugleich Alexas Ohr für Euch. / © AndroidPIT

Amazon Fire TV Stick (2. Gen.) mit Alexa-Sprachfernbedienung: Der HDMI-Stick wird dank Software-Update Alexa-fähig. Ihr könnt ihm genau wie einem Echo-Dot Sprachbefehle erteilen, die der Assistent an Eure Smart-Home-Geräte weitergibt. Anders als Echo wird die Sprachfernbedienung per Knopfdruck aktiviert und nicht per Zuruf.

AndroidPIT amazon fire tv stick 2635
Der Fire TV Stick 2 mit Sprachfernbedienung kann eine Alternative zum Echo Dot sein. / © AndroidPIT

LG

LG Smart InstaView Kühlschrank: Mit diesem smarten Kühlschrank könnt Ihr Shoppinglisten erstellen, direkt Bestellungen aufgeben und Musik abspielen. Wenn Ihr unterwegs seid, könnt Ihr schauen, was sich im Kühlschrank befindet. Der Kühlschrank wurde auf der CES 2017 in Las Vegas gezeigt.

HTC

Das HTC U11 wird Alexa als Sprachassistenten bekommen. In den USA wurde der Alexa-Assistent bereits ausgerollt. Deutschland soll Ende Juli, Anfang August folgen. Schon jetzt ist die App im Play Store sichtbar, lässt sich jedoch bisher nur in den USA herunterladen.

Wenn es so weit ist, könnt Ihr Alexa per Quetschbefehl starten: Schließt Eure Hand fest um das HTC U11, um den Sprachassistenten zu aktivieren und ihm einen Befehl zu erteilen. Ihr könnt aber Alexa aber auch einfach per Hotword starten.

Günstigstes Angebot: HTC U11

Bester Preis
AndroidPIT HTC U 11 4605
Das HTC U11 lernt den Umgang mit Alexa. / © AndroidPIT

Geräte, die Alexa steuern kann

Alexa allein hat wenig zu bieten. Spannend wird der Assistent erst, wenn Ihr ihn in Euren Haushalt einbindet. Dies geht jedoch nur mit bestimmten Geräten - von denen zum Glück jeden Tag neue hinzukommen. Die folgende Liste zeigt nur Beispiele. Vorerst reduzieren wir sie auf die bereits getesteten oder außerordentlich bekannten Modelle. Langfristig werdet Ihr hier mehr Alexa-kompatible Geräte vorfinden.

Philips Hue

Der vielleicht bekannteste Smart-Home-Superstar ist Philips mit seiner Hue-Beleuchtung. Natürlich sind die Holländer auch Alexa-kompatibel. Der Verknüpfung erfolgt Alexa-üblich per Skill, also einer Art App für die KI. Mit dieser kann Amazon eine sichere Verbindung zu Philips aufbauen und in Eurem Namen Eure Leuchten sprachsteuern. Wie gut das klappt, haben wir für Euch getestet:

Ikea

IKEA ist ein bisschen spät bei der Party. Aber immerhin soll TRÅDFRI ebenfalls noch diesen Sommer für Alexa fit gemacht werden. Die smarten Leuchtmittel können dann auch per Echo und Echo Dot gesteuert werden. Passt über Alexa die Helligkeit an und schaltet die Lampen ein oder aus.

AndroidPIT IKEA Lamp 2
Bald lassen sich IKEAs Lampen per Alexa steuern. / © AndroidPIT

Nuki

Das Nuki Smart Lock lässt sich ebenfalls per Sprache mit Alexa bedienen. Für ein kleines Plus an Sicherheit wird der Alexa-Skill mit einer zusätzlichen PIN geschützt, damit nicht jemand durch das gekippte Fenster brüllt und Euer Haus von außen aufschließt.

AndroidPIT nuki keyturner smart lock 1036
Zuziehen und per Smartphone verriegeln. / © AndroidPIT

Nest

Nest Thermostat: Mit Hilfe von Alexa könnt Ihr die Temperatur mit einem einfachen Sprachkommando anpassen. Alle Informationen und verfügbaren Kommandos findet Ihr auf der Skill-Seite.

TP-Link

TP-Link intelligente WLAN-Steckdose: Eine smarte Steckdose, die mit Alexa und Eurem WLAN verbunden werden kann. Ihr könnt dann den Stromverbrauch kontrollieren und Geräte aus der Ferne ein- und ausschalten.

Weitere Hersteller und Dienstleister mit Alexa-Support

Aus dem bisherigen Feedback für den Artikel entnehmen wir etliche Hinweise auf weitere Hersteller, deren Geräte sich Alexa-Sprachsteuern lassen. Diese Liste wird kontinuierlich länger und entsprechend füllt sich unser Schrank mit Testgeräten. In den kommenden Wochen und Monaten werden Euch weitere, spannende Tests erwarten und dann behandeln wir auch die Geräte der folgenden Hersteller und Dienstleister:

  • Bird Home
  • Homematic IP
  • Bosch Home Connect
  • Tado
  • Qivicon
  • Netatmo
  • Innogy
  • Logitech Harmony Hub
  • Devolo Smart Home
  • Osram Lightify
  • Z-Wave
  • Medion

Wie geht's weiter?

Sowohl die Zahl der Geräte mit Zugang zu Alexa als auch die Smart-Home-Geräte, die sich von Alexa steuern lassen, wird größer. Amazon selbst hat in den USA schon eine Reihe weiterer Geräte mit Alexa-Integration vorgestellt:

  • Amazon Echo Show: Dank des 7-Zoll-Bildschirms könnt Ihr Eure Spracheingaben besser kontrollieren und verbessern: Steuert Eure Smart-Home-Geräte grafisch, schaut Euch die Wettervorhersage noch einmal an, kontrolliert Eure Shopping-Liste.
  • Amazon Echo Look: Die Kamera soll Tipps zum Outfit geben und viel mehr.
  • Amazon Dash Wand: Scannt produkte, um sie Eurer Einkaufsliste hinzuzufügen.
  • Amazon Tap: ein portabler WLAN- und Bluetooth-Lautsprecher

Auch andere Hersteller haben schon Produkte präsentiert, die Alexa direkt integriert haben. So stellte LG den Hub Robot vor, der ähnliche Funktionen wie Echo und Echo Dot mitbringt. Ob und wann diese Geräte in Deutschland erscheinen, ist zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht bekannt. Wir halten Euch hier aber natürlich auf dem Laufenden.

13 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Frank vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    richtig interessant wäre es, wenn ich den Echo direkt mit der Musikanlage per Audio Anschluss verbinden könnte, wobei amazon aus mir unerklärlichen Gründen einen solchen zu verbauen, leider darauf verzichtet hat.
    Der kleinere Dot hat diese Option allerdings integriert.
    Ebenfalls vermisse ich die Möglichkeit, den Echo mit dem Teufel Connector zu verbinden.
    Für Tipps bin ich Euch dankbar !
    Frank


  • Hmmm, weder vollständig noch richtig.


  • Th K vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Nein, die Ikea-Geräte kann man noch nicht per Echo steuern.

    Keine Ahnung, wie Ihr auf die Fehlinfo kommt, aber dies soll erst ab Ende des Sommers möglich sein.


  • Zitat:"Amazon Fire Tablet: alle aktuellen Fire-Tablets von Amazon unterstützen Alexa"
    Ist nur insofern richtig das die HD7 & HD8 Tablets zwar Alexa als App installiert haben, diese App allerdings nur als sogenannte Begleit- App funktioniert. Heißt man kann mit der App lediglich externe Geräte wie den Echo/Dot und Fire TV ect. einrichten, eine eigene Funktion ist nicht vorhanden. Habe beide Tablets im Haus und schon selber versucht Alexa zum laufen zu bekommen. Nach Rückfrage mit dem Support bekam ich eben die Antwort das es nur eine Begleit- App sei, lediglich der neue Fire TV Stick hat eine autark funktionierende Alexa Einheit.


  • Andy ak vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bitte fügt Homematic Ip noch zu der liste zu Benutze ich und der Skill funktioniert wunderbar.
    -Lichter schalten / Dimmen
    -Alarmanlage anstellen
    -Temperaturen Regeln

    und vieles mehr!


    • Hallo liebes AndroidPIT Team,

      eure Liste ist eigentlich ein Witz. Da fehlt ja das meiste.
      Es gibt noch viel mehr Anbieter, welche Echo und Alexa unterstützen.
      - Homematc IP
      - Tado
      - Qivicon
      - Netatmo
      - Innogy
      - Logitech Harmony Hub
      - Devlolo Smart Home
      - Osram Lightify

      Und noch viele mehr...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!