Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 1 mal geteilt 14 Kommentare

Samsung Tablets zukünftig mit Stylus, Gestensteuerung & mehr …

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
3542 Teilnehmer

(Bild: LaptopMag)

In einem Interview der Seite LaptopMag mit Ryan Bidan, „product marketing manager for Samsung“, kamen ein paar sehr interessante Punkte bezüglich der Zukunft von Samsungs Android-Geräten zur Sprache. Für mich, als frischgebackener Galaxy Tab 8.9 Besitzer, ist zuerst einmal die Tatsache interessant, dass eventuell zukünftige Samsung Tablets auch über einen Stylus – wie es beim Galaxy Note der Fall ist – verfügen werden.

Wo der Stylus des HTC Flyer wohl als ganz nettes Gimmick (mehr aber auch nicht) in die Android-Geschichte eingehen wird, gibt es auf dem Galaxy Tab 8.9 eine (beim Flyer komplett fehlende) Handschrifterkennung, die sehr gut funktioniert. Diese hätte auch dem HTC Tablet gut zu Gesicht gestanden, das Stylus-Konzept des Flyer nicht nur stark aufgewertet, eventuell sogar erst wirklich brauchbar gemacht.

Schon mit dem Finger lässt es sich auf dem Galaxy Tab 8.9 gut schreiben, wobei die Handschrifterkennung dies dann in „normalen“ Text umsetzt. Mit einem Stylus dürfte dies natürlich noch um einiges besser gehen, dank Samsungs S Pen SDK, das Entwicklern die nötigen Werkzeuge in die Hand gibt, um „Stylus-Apps“ zu schreiben, können wir aber von der Samsung-Stylus-Technologie wohl auch noch einige weitere nützliche Features und Apps erwarten.

Hier der betreffende Teil des Interviews:

Your new Galaxy Note addresses content creation by adding pen functionality. Do you consider that device to be a tablet or phone?

Bidan: We’ve been pretty clear with the Galaxy Note, that we’re creating an innovative new category. And it’s a new category around personalized communication. You’re able to use the S Pen to really interact with your device in a much more analog way than we’ve been able to traditionally. It’s about getting back to that really tactile and personal communication method. We think there’s a huge amount of value in that.

Do you see Samsung leveraging pen input on larger screen sizes as well?

Bidan: Yes, I think so. I think a pen interface continues to make a lot of sense across a number of screen sizes, like the larger is more obvious of those. That’s about as specific as I can be without announcing a product.





Ryan Bidan spricht in dem Interview auch von Eingabemethoden an denen Samsung arbeitet, bzw. über die nachgedacht werde. Hier kommen unter anderem 3D Gesten, aber auch Sprachsteuerung zur Rede.

What do you think of voice-controlling your tablet, and what other types of input are you working on?

Bidan: I think voice control is great in certain situations. Love voice control in my car. Hate voice control when I’m out at the mall. I don’t think there’s one optimal solution of user input. We’re going to see a lot of work happen around things like the S Pen, voice, and the evolution of touch around 3D gestures, so free space type gestures, as well as facial recognition. We’re talking about interacting with your device without having to physically interact with it. The evolution and integration of these different input methods will push us toward interacting with all of our different devices in a similar way.

Noch interessanter - finde ich zumindest – ist ein Teil des Interviews, indem LaptopMag hinterfragt, ob Samsung an Eee Pad Transformer ähnlichen Konzepten arbeitet. Zwar wird Bidan nicht besonders konkret, gibt keine klare Antwort, verweist jedoch darauf, dass es Samsung vor allem darum geht, dass der Kunde die Wahl hat. Dies hat Samsung ja mit Smartphones und Tablets von um die 4“ bis 10.1“ ja schon gewährleistet, jetzt könnten also noch weitere Optionen – wie z.B. ein Keyboard-Dock – folgen. Auf jeden Fall werde Samsung weitere Eingabemethoden erforschen, lässt Bidan verlauten.

Is Samsung working on hybrid designs like the Eee Pad Transformer Prime that have optional keyboard docks?

Bidan: At the heart of it we’re all about choice. My standpoint on the mobile side is focused on the flexibility of portable designs, so very much staying true to the mobile roots. But if you look at the other side of our business, the way we’ve attacked it, like the Windows 8 slates, some of those designs and even the Series 9 notebook is a response to some of that. I think we’re going to continue to explore different input methods.

Das ganze Interview von LaptopMag findet ihr hier.

1 mal geteilt

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ggg 26.01.2012 Link zum Kommentar

    Für Leute mit Hang zum Stylus kann ich den adonit jot Stylus empfehlen. Da ich "leider" ein Ipad besitze, auf dem es aber gute Notiz und Annotation Apps möchte ich es in keiner Vorlesung mehr missen. Der jot ist sowas von genau zu handhaben, das man sogar an native Stylus-Systeme rankommt, wage ich mal zu behaupten.


  • @Simon F. ...aber richtig geil. Mit das beste was momentan vertrieben wird.


  • Das Problem der Stifte ist nur, dass iich die dauernd verlege.
    Am Tablet find ich den Stifteinsatz praktisch. Beim Smartphone brauche ich sowas nicht. Da greiffe ich lieber zu Modellen mit HW-Tastatur.
    Geräte wie das Note sind eine Kompromisslösung, nicht wirklich gross, aber auch nicht wirklich handlich.


  • @volker Nein, ich meinte den davor ;-)


  • @Volker H.

    ...vielleicht sind wir einfach zu alt und kennen das alles daher ;)
    Schliesslich haben die Universal Studios eingeführt das unsere Tablets PADD heissen.

    KEIN Schreibfehler:
    PersonalAccessDeviceDisplay < aus dem Star Trek Universum...


    Ich möchte ja nicht abstreiten das sich die Technik bestimmt weiterentwickelt hat und heute noch besser funktioniert als vor zehn Jahren. Aber das sollte man doch erwarten dürfen. Ich freue mich für Samsung, die haben mit dem Stylus jetz offenbar Zeitgeist bewiesen. Jetzt noch ein Spider ähnliches Konzept und alles läuft in die (meiner Meinung nach) einzig sinnvolle Rcihtung. Wenn ein Handy genug Rechenpower aufbringt sollte doch wohl ein 10 Zoll Display aufstöpselbar realisiert werden können. Dann noch ein BT Keyboard oder ein Laptopdock wo dann das Handy als Zweitdisplay oder Touchpad mitgenutzt wird oder oder oder

    Gruß


  • @ Andreas H. kann Dir nur zustimmen, vieles war schon da, bzw. Anfang der 2000er im Entstehen. Konnte meine Qteks, Etens und wie sie alle hießen, von Anfang an mit den Fingern bedienen, z. Bspl. (Smartphone?).


  • @jonesses meinste du mir oder mich? ich hatte eins, war mit der Performance aber nicht zufrieden, des halb habe ich es nicht mehr...


  • Danke,

    es ist schön zu lesen das man nicht alleine da steht.

    Ich will aber auch nicht falsch verstanden werden, ich habe auf meinen AXIMs viel mit der Handschriftenerkennung gearbeitet. Und gerade auf dem 5 Zoller ist genug Platz für so etwas.

    Sich jedoch damit gross zu hypen etwas zu haben was schon lange existiert, es jedoch nur modegerecht eingeführt und gut vermarktet hat, hat so einen fruchtigen Beigeschmack...


  • Aber auch nur weil du wahrscheinlich keins hast.
    In jeder Vorlesung schreibe ich Notizen direkt auf die Folien mit (pdf), synce die mit meinem dropbox account und habe sie zuhause zur Nachbereitung am computer inkl. Aller Notizen.
    Mit einem on screen keyboard oder Bluetooth Tastatur wäre das nicht annähernd so bequem möglich. Skizzen Pfeile usw gehen mit dem Stift nahezu wie auf ausgedruckten Folien. Damit habe ich bisher bestimmt 600 seiten Papier gespart schwere Ordner usw. (Im ersten semester).
    Das ist sicherlich nicht für jeden sinnvoll, für die normale Bedienung mag ich auch kein Stift, aber ich würde mir, seit ich das note habe, kein tablet kaufen, wo ich keinen Stift verwenden kann wo ich das möchte. (diese dicken pseudostifte meine ich nicht, sondern gute präzise wacom-stifteingabe wie beim note)

    Grüße, J.


  • also so ein Stylos ist schon eine recht geile Sache. Zumal man damit heute doch etwas mehr damit machen kann als unter Windows 2003. ich finde die Entwicklung nicht schlecht. benutze mein Note MIT Stylos regelmäßig, weils einfach gut funktioniert. Beim Flyer etwas zwiespältig.
    Nun bin ich ja mal gespannt, ob das 7.7, wenn es denn zu uns kommt, gleich eine Stylos verpasst bekommen wird.


  • ich muss mich da meinem vorredner anschließen.
    wenn in der mode oder musik alte zeiten wieder aufleben kann ich das verstehen (besonders wenn es die 80er und 90er betrifft ;), das mit dem note eingezogene stylus gehype allerdings bleibt schleierhaft...


  • @ Andreas
    da kann ich dir nur zustimmen, ich habe mir das streak auch nur aus 2 gründen nicht geholt
    1. der preis
    2. der schlechte support auch auf costumrom seiten...

    ich jedenfalls warte gespannt auf das SGS3 :)


  • Bei aller Liebe,

    tut jetzt bitte nicht so als ob ein Stylus mit Handschriftenerkennung so was neues und tolles ist.
    PocketPCs mit Windows 2003 haben das schon sehr gut beherrscht. Ich hab mich schon imme rgefragt warum das kiener unter Android macht...

    Es liegt hier wohl doch viel am Marketing, wenn ich daran denke wie mich alle für bekloppt hielten als ich sagte ich will unbedingt einen DELL Streak wegen dem 5 Zoll Display und nun schreit jeder nach einem Note...

    Egal, ist bestimmt trotzdem ein tolles Gerät, aber das musste ich mal loswerden.

    Gruß
    und schönen Tag noch


  • guter beutrag

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!