Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Wir hatten längere Zeit die Möglichkeit uns hier bei AndroidPIT das neue Huawei Vodafone 845 anzusehen. Douglas Carter, unser Mann für die englischen Blog-Einträge, hat sich das Gerät näher angesehen und bereits seine Eindrücke auf AndroidPIT.com veröffentlicht. Natürlich wollen wir Euch diese nicht vorenthalten...

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 22905
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 16119
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Ohne Frage: das Huawei Vodafone 845 ist ein Einsteigergerät, das vom Bildschirm her noch ein Stück kleiner ausfällt als das HTC Wildfire. Dafür ist es wohl auch noch ein Stückchen günstiger - zumindest wenn man es ohne Vertrag erwerben möchte. Denn bei der 1&1 gibt es derzeit ja auch das HTC Wildfire kostenlos zu einem Mobilfunkvertrag dazu.

Die Verpackung des Huawei Vodafone 845 ist normal - nichts Aufwendiges oder Spezielles. Es gibt eine Schnellanleitung (und ein paar andere Broschüren), ein UK-Stecker (!? - wobei man sagen muss, dass wir ein Testgerät von Vodafone zugeschickt bekommen haben. Es ist also gut möglich, dass dies der Grund für diesen (klobigen) Stecker ist), einem Kopfhörer und einem Micro-USB Kabel.

ANMERKUNG: Der UK-Stecker war dabei, weil Huawei uns ein Gerät direkt aus UK hat zukommen lassen.

Wie gesagt: das Smartphone selber ist klein, was sicherlich einigen Leuten gelegen kommen wird. Denn trotz des kleinen Screens kann man das Telefon gut bedienen. Das Gehäuse ist vorne metallisch, auf der Rückseite besteht es aus Kunststoff. Alles in allem fühlt sich das Telefon gut an und wirkt in keiner Weise billig. Die typischen „Android-Buttons“ (Call-, Menü-, Trackpad-, Home-/Zurück- und End-Button) liegen direkt unter dem Screen in einer Reihe. Der Lautstärkenregler, sowie der An/Aus-Knopf ist aus Metall und gibt dem Ganzen einen hochwertigeren Eindruck.



Das Vodafone 845 verfügt über keinen eigenen Knopf um die Kamera zu aktivieren. Es ist von daher lange nicht so einfach Bilder mit diesem Telefon aufzunehmen, wie es bei anderen Smartphones üblich ist. Das Trackpad ist bei der Kamera der Auslöser. Das führt oft zu verwackelten Aufnahmen, da es schwierig ist über diesen Knopf das Bild auszulösen und gleichzeitig das Phone zu halten. Überhaupt sind die Buttons, wie der Laustärkenregler, optimal designed bzw. positioniert. Dadurch, dass der Regler relativ weit herausragt kann es häufig passieren, dass die Lautstärke laut und wieder leise wird.

Was Euch vielleicht auch passieren kann, wenn Ihr zum Beispiel die microSD-Karte einlegt: man hat fast ein wenig Angst den Deckel zu zerbrechen!
 

Das Huwei Vodafone 845 verfügt über einen 3,5mm Klinkenstecker. Allerdings kann man die mitgelieferten Kopfhörer getrost vergessen. Es gibt ein eingebautes Radio, das - zumindest hier in Berlin - recht gut funktioniert.

Das Telefon verfügt über eine 3,2 Megapixel Kamera. Die Qualität der Linse ist natürlich nicht von höchster Güte. Es gibt aber verschiedene Farbeinstellungen, als auch unterschiedliche Programme für Lichteinstellungen. Der fehlende LED-Blitz wäre aber für wirklich gute Aufnahmen wichtig. Die Qualität der Videos der Cam sind eher unterdurchschnittlich.


 

 

 

Das Design des Telefons ist natürlich Geschmackssache. Allerdings ist es nicht so sehr mein Fall! Die Buttons sind aus meiner Sicht teilweise zu dicht aneinander, was man vielleicht auch ein bißchen auf die Größe des Phones schieben kann. Trotzdem ist es im alltäglichen Gebrauch oft sehr hinderlich. Dass der 3,5mm Klinkenstecker und die microUSB-Port direkt nebeneinander liegen, hat uns gut gefallen.

Das Vodafone 845 hat ein etwas seltsam angepasstes User Interface von Android 2.1. Es gibt aber viele Homescreens, und man ist in der Lage weitere auf horizontaler und vertikaler Ebene anzulegen. Interessanterweise war es uns möglich so viele Homescreens anzulegen wie wir auch immer wollten, die man dann links, rechts, oben oder unten hinzufügen konnte. Bei anderen Telefonen hätte dies vielleicht zu mehr Speicher, RAM oder Prozessorleistung geführt. Nicht hier! Übrigens: die wichtigsten Buttons, wie Anruf, Mail, Menü und Homescreen-Switcher bleiben immer sichtbar. So lässt es sich leicht navigieren.


 Der wohl größte Nachteil ist das Display. Das Telefon ist klein. Und das Display somit natürlich auch. Mit gerade mal 240 x 320 Pixeln kann man sich vorstellen wieviel eigenen Platz man zur Verfügung hat. Das Drücken der richtigen Buchstaben kann schon mal zum Spießrutenlauf werden. Da hilft die Tatsache des resistiven Touchscreens auch nicht gerade. Resistive Touchscreens machen die Bedienung immer einen Tick ungenauer, weniger berührungsempfindlich und unkomfortabler in der Handhabung.
 

 

Der kleine Nachteil führt natürlich auch entsprechend dazu, dass man viele Apps nicht installieren kann. Und leider auch solche, die einem an‘s Herz gewachsen sind.


 


 

 

Sehr lobenswert ist der Akku des Telefons. Die 1200 mAh Batterie hat genügend Saft um das Telefon überdurchschnittlich lange in Betrieb zu halten. Und übrigens, bei all der Kritik am Display: man konnte selbst bei hellstem Sonnenlicht alles wunderbar lesen! Ein „Luxus“, bei dem selbst erfolgreiche und sündhaft teure Telefone die Grätsche machen.

Das Huawei Vodafone 845 ist ein Smartphone, das komplett neue Käufergruppen ansprechen könnte. Das liegt vielleicht nicht an der Ausstattung, ganz bestimmt aber am Preis. Mit knapp 150 Euro 129,90 Euro Verkaufspreis dürfte das Gerät das derzeit wohl günstigste Android Smartphone sein. Und da muss man mal sagen: das Preis-Leistungs-Verhältnis ist da wirklich sehr gut!
 
Fazit
Wer ein schnelles Telefon haben möchte, das auch noch alle Apps zur Verfügung hat, der sollte dieses Telefon nicht kaufen. All diejenigen aber, die ein günstiges Einsteigergerät haben wollen, sind mit dem Huawei Vodafone 845 gut bedient. Gerade wenn man Funktionen, wie Kalender, Mail und Telefon verwenden möchte und auf Apps verzichten kann, macht hier wahrscheinlich nichts falsch.


22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich habe das Vodafone 845 seit 2 Wochen und für mich reicht es :D

  • Ich hab's mir die Tage geholt nachdem mein Wave den Pfützentest nicht bestanden hat und muss sagen ich bin begeistert:
    99,95 € ohne Simlock, weil ich meine D2-Nummer nicht im Kopf hatte (zwingend nötig im vodafoneshop) "musste" ich für 2€ eine CallYa-Card kaufen also 101,95 €
    ABER: Die CallYa-Xard hat 10€ Startguthaben also habe ich effektiv 91,95€ für ein brandneues Gerät mit Garantie und 2.1 bezahlt - für den Preis kriegt man in der Bucht noch nichtmal ein total vermacktes G1 mit 1.6
    Zudem muss ich mich Mombert S. anschließen: Gerade resistiv ist in der Größe praktisch wg. Stylus - ich hatte ja schon am Wave das "etwas" größer ist Probleme die Tasten zu treffen...

  • Welche Version vom 360 People ist denn da vorinstalliert?

  • Ich habe das Vodafone auch seit ein paar Wochen, und bin damit voll zufrieden. Mit Slidekeyboard, SlideType, Tetatype, Mobilewrite, Graffiti , eclosion und co hat man auch zauhlreiche Tastaturalternativen... Apps die es im Markt nicht gibt, holt man sich auf der entsprechenden Website vom Programmierer/Hersteller, oder fragt einfach mal an.

    Dispay: Im Sonnenlicht bin ich anderes gewöhnt (bspw. transreflektives Display vom p800), aber es ist erträglich. Bei Schutzfolie24 gibt es entspiegelnde Folien, mal sehen was das bringt.

    Die Auflösung ist natürlich niedrig, aber für ein kleines Handy okey. Zoom, Mausbutton und co machen dass erträglich, auch ohne kapazitives Multitouch.

    Für den Preis wirklich in Ordnung, Ersatzakkus gibt es leider noch keine. Mit gelegentlichem Surfen, Mails lesen und GPRS/2G Modus hät er bei mir ca. 70 Stunden, mit GPS und HSDPA natürlich nur ein paar Stunden (zum Geocachen reichts gerade so).

    Preis-Leistung: Top, Leistung: Mehr als ausreichend wenn man kein iphone-Konkurent erwartet.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    @Frank: das trau ich mich nicht! :-)

  • @fabien: ihr habt doch bestimmt ein Smartpad am Start. könnt ihr das auch mal testen?

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Habe eben mit Huawei gesprochen: der VKP wird sogar nur 129,90 Euro sein.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Das ist eine coole Idee!

  • Schick wäre bei solchen Vorstellungen immer ein "Steckbrief" mit den wichtigsten Daten und Features.

    Wenn die Chinesen gerne Androids bauen, dann ist ja für preiswerten und ausreichenden Nachschub gesorgt.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Mark, da kann ich Dir nur Recht geben. Das ist leider nix für das schnelle Arbeiten. Als Zweithandy, oder aber für Leute, die wirklich nur Mails lesen und Termine eintragen wollen, ist das Telefon absolut top.

  •   9

    Ich hatte vor langer Zeit einmal ein Handy mit druckempfindlichen Display (Zeiss Optik... Native DivX wiedergabe...) und ich kann nur sagen, dass druckempfindliche Displays nicht für "schnelle" Aktionen zu gebrauchen sind. So jedenfalls meine Meinung.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Doch :)

  • DU hast doch nicht wirklich eine Spielzeug Achterbahn in deinem Büro oder?
    oder was ist das? =)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Absolut! Das Gerät ist für den Preis echt top! Und es kann alles, was ein Android Handy so können muss. Ma darf halt nicht zu viel erwarten. Wer damit 3D Spiele spielen will, wird sicherlich enttäuscht sein.

  • hmmm es scheint zwar kleiner zu sein aber trotzdem wirkt es recht klobig
    was es aber auch wieder rubust wirken lässt
    ich denke als zweitandroidgerät was man da mit hinnimmt wo es schmutzig wird und es runterfallen könnte, könnte dieses teil durch geeignet sein

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    21.07.2010 Link zum Kommentar

    Hi Mombert,

    Hast Du schon viel mit kapazitiven Screens gearbeitet und dann wieder auf resistier "geswitcht"? Das sind Unterschiede wie Tag und Nacht. Und ehrlich: wer will denn mit einem Stift arbeiten?

  • Die negative Äußerung zum resistiven Touchscreen finde ich nicht ganz fair. Gerade bei kleinem Display hat das den Vorteil, dass man mit einem beliebigen Stift arbeiten kann. Zumindest aber ist es in dem Fall kein Nachteil.

  • Noch lebt es ja. Also reg dich ab :P

    Der Beitrag gefällt mir.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    20.07.2010 Link zum Kommentar

    Das ist leider runter gefallen, das gute Stück

  •   33

    Wo kann man die gleich kennen lernen? -lacht-
    Aber die Kiste hat echt probleme bei Aufnahmen mit den Farben. x,.x''

    EDIT: WTF - WIESO IST DAS G1 IN SEINER SCHEIBE GERISSEN?!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!