Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Google's Nexus One verkauft sich nur schleppend! Das hat man zumindest in der vergangenen Woche aus den Nachrichten  entnehmen können. Denn bislang seien nur 20.000 Stück vom neuen Google Handy verkauft worden. Das ist vergleichsweise sehr wenig. Das Motorola Droid wurde im gleichen Zeitraum etwa 250.000 mal verkauft. Das iPhone sogar 1,6 Millionen mal. Diese Zahlen werden im Flurry Special Report gemeldet, die die Verkaufszahlen anhand von statistischen Zugriffszahlen hochrechnen.

Nun ist die Presse auf der Suche nach den Ursachen.  

Flurry geht davon aus, dass es für den mangelnden Erfolg des Geräts verschiedene Gründe gibt. So wird der fehlende "Wow-Effekt", aber auch das fehlende, aggressive Marketing angeführt. Der zu hohe Preis von 500 Dollar sei auch ein Thema.

Mit all diesen Punkten bin ich d'accord. Aber könnte es sein, dass noch ein Fakt mit reinspielt, nämlich die Vertriebsstrategie von Google?!

Wie wir kürzlich berichtet haben, wird das Nexus One ausschließlich online vertrieben. Es gibt keine Möglichkeit sich das Gerät vorher richtig anzusehen oder es auszuprobieren. Fast alle waren sich einig, dass Menschen nicht unbedingt ein Gerät in den Händen halten wollen um eine Kaufentscheidung zu treffen.

Ist es aber nicht auch denkbar, dass genau dieser Punkt falsch ist? Dass Menschen eben doch ein Gerät testen, anfassen, bewundern wollen?

Ich persönlich glaube, dass dieser Fakt ganz entscheidend dazu beiträgt, dass das Nexus One immer mehr zum Ladenhüter mutiert. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Shopping deswegen Shopping heißt, weil es Entertainment ist - sonst könnte es auch "einkaufen" heißen. Ich glaube, das könnte beim "Shoppen" eines Telefons auch eine (große) Rolle spielen. Ich selber bin auch so: ich möchte die coolen Animationen ausprobieren, möchte fühlen wie es in der Hand liegt, will es sofort mitnehmen wenn mir das Gerät gefällt...

Gut möglich also, dass Google doch zum Einzelhändler werden muss um erfolgreich Telefone verkaufen zu können. Zumindest solange, bis der neue Prozess von Menschen gelernt ist...

 

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hm, wir werden wohl nie erfahren, was Google mit dem Nexus One vorhat, aber eins ist denk ich sicher, eine Fehlplanung ist das nicht, zumindest nicht zufällig, eher absichtlich. Was wenn Google es als bodenständiges Smartphone konzipierte, das keines optischen AHA-Effektes bedarf, wie es hier mehrfach moniert wurde.
    Was wenn es ein Konzept aus dem Hause Google ist, ein Konzept, das zu Tage fördert, wie sich die Verkaufszahlen eines Produktes entwickeln, ohne aktiv Werbung betrieben zu haben. Einige werden nun denken, was labert der bitte für unsinniges Zeug, bei genauerer Betrachtung ist das jedoch mehr als berechtigt.
    Gerade Google, der Revoluzzer internetweiter Werbetechnologie weiß um die extraordinären Kosten einer Werbekampagne. Greifen wir uns mal ein Produkt heraus, das augenscheinlich nichts mit dem Nexus One, nicht einmal mit Elektrogeräten zu tun hat. Nehmen wir ein Parfum, irgendeins, am besten das eines Markenherstellers.
    Habt ihr euch schon einmal gefragt, wieso das immer so teuer ist?
    Ein Grund ist definitiv die Marke, keine Frage, für Namen zahlt man (vgl Apple).
    Wer nun denkt, da sind hochwertige Inhaltsstoffe drin :-D dem muss ich sagen, dass der Realwert eines gängigen Parfums die 10 Euro-Marke pro 100 ml nicht übersteigt. Der Rest, nach Hinzunahme des "Marken"-Preises, ergibt die Kosten für die Werbung. Traurig aber wahr!
    Nun wieder back to the topic:
    Was ich sagen will: Vielleicht will Google einmal seine Popularität beziffern. Popularität schließt gleichzeitig Vertrauen mit ein, denn welcher Verbraucher würde ein von Gooogle vertriebenes Smartphone kaufen, wenn er der Google-Hysterie verfallen ist?
    Und was die bisherigen Verkaufszahlen betrifft: Ist der Preis vielleicht gerade deshalb so hoch, weil Google genau dieses Vorhaben umsetzt (also keine Werbung zu machen) und dadurch schon zuvor kalkulierbare Verluste ausgleichen will?
    Es ist zumindest eine Theorie, die bei genauerem Hinschauen garnicht so abwegig klingt, wie sie das beim ersten Eindruck tut :-D
    Nichtsdestotrotz werde ich mir mit Begeisterung das Nexus One kaufen und mich in die Fänge der Datenkrake begeben, zumindest ist das das Argument, mit dem mich jeder vom Kauf abhalten will :-D
    Sobald das Nexus One zu einem erträglichen Preis nach Deutschland kommt, ist es mein :-)

  • @ Bodo
    Freut mich, wenn es dir gefallen hat.
    Ja, ich hatte früher viel mit 'Schreiben' zu tun, aber jetzt bin ich hauptsächlich in den Bereichen Werbung und Marketing kreativ tätig, Schwerpunkt Print- und Webdesign.

  • Evelyn, verrate uns doch mal, ob Du beruflich mit ´Schreiben´ zu tun hast.

    Ich bin immer wieder hin und weg von Deinen Beiträgen !

  • na ich weiß ja nicht, war doch eigentlich nur als klitzekleine (..ähem..) Anmerkung mt einem ironischen Augenzwinkern in puncto "warum verkauft sich das Nexus so schleppend" gedacht.

    @Lars - du Mann, ich Frau - Frau immer neugierig: was für Kleinigkeiten?

  •   33

    Wow! Starker Artike! bis auf nen paar kleinigkeiten hast du PERFEKT zusammengefasst was einige hier ärgern dürfte!

    Großes Lob, stells am besten schnell als Blog rein!

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.01.2010 Link zum Kommentar

    Evelyn, Wahnsinn! Das ist eigentlich schon wieder ein neuer Blogeintrag... Magst Du daraus einen machen?

  • Da muß ich mal kurz was berichtigen: ich hatte nicht prognostiziert, daß es 'nen Appel und 'n Ei kosten würde - ich sagte, wäre ICH Google, wäre MEINE Strategie ohne Frage, das Teil ausschließlich über den Preis an den Mann / die Frau zu bringen. Anders geht das auch gar nicht auf einem derart übersättigten Markt.

    Wie in meinem kurzen (..hüstel..) Beitrag oben schon erwähnt, wird hier versucht, einem neuen Betriebssystem auf dem Markt einen weiteren entscheidenden Push nach vorne zu geben, und zwar über ein neues, diesmal all-in-one Gerät (in Google und um Google und um Google herum).


    Neue Überschrift: ANALYSE & SCHADENSBEGRENZUNG • mit einem Augenzwinkern

    Ich werfe einen Blick auf den Tisch und was liegt da vor mir? Das N1. Objektiv betrachtet ein Gerät mit guter Hardware, nüchternem Design und dem etwas anderen Betriebssystem, aber leider ohne wirklich nervenzerfetzende Highlights - und auch das gleich daneben liegende Preisschildchen scheint mir nicht der Weisheit letzter Schluß zu sein. Aber was soll's - es muß verkauft werden.

    Jetzt hift nur Werbung, Werbung, Werbung... Print, TV, Netz usw....

    Kino-Werbe-Vorspann:
    Das N1 muß von links nach rechts über die Leinwand schießen, hintendran hängend, die Antennen vom Luftzug schwungvoll nach hinten gebogen, der kleine Andro-Bot, fröhlich winkend - jetzt Stop auf der rechten Bildschirmseite, mit einem "sccccchhhhhwuppp" zurück in die Mitte des Bildes, der kleine Andro-Bot fällt ab, steht auf und klopft sich lächelnd ein paar imaginäre Staubfusseln aus dem Blechanzug, stellt sich in Pose und erstrahlt hernach samt N1 in gleißendem Licht --- jetzt einschießend, diesmal von rechts nach links, mit scharfer Bremsung in der Mitte, der Spruch "Die neue Handy Generation: Android!" Darunter: "Nexus One - Vergessen Sie alles, was es bislang gab".

    Was ich damit dezent andeuten wollte: Ich muß die Leute erst mal immens neugierig auf mein Handy machen. Sie müssen sich den Erscheinungstag rot im Kalender ankreuzen. Das muß ich erreichen. Ich darf auf keinen Fall den Start meines "Babys" ein paar im Netz herumschwirrenden unscharfen Videos und klitzekleinen Blogeinträgen einiger redseliger Mitarbeiter überlassen.

    Wie auch immer, ich bleibe jetzt mal auf dem amerikanischen Markt (wir hier in Good Old Germany haben ja N1-mäßig eh noch nix zu melden), ich habe einige Zeit drüben gelebt und glaube, die Mentalität dort ein bisserl zu kennen:

    Warum sollte sich der Durchschnitts-John Doe für solch ein horrendes Geld ein Handy mit einem ihm nicht vertrauten Innenleben zulegen, wenn er für einen schöngerechneten Update-Preis von T-Mobile das 'hype' iPhone bekommt, das seine Freunde, Kollegen und Nachbarn auch alle haben? Achtung! Rotes Licht! Hier kommt auch der Faktor "Außenseiter" in's Spiel: Will unser hypothetischer John wirklich samstags in seiner Stammkneipe aufschlagen und im Kreise seiner iPhone-Freunde einen Androiden (was soll DAS denn sein??) aus der Tasche ziehen? Ei, was soll John denn mit einem Teil, mit dem er nicht mal ein geiles Multiplayerspiel mit seinen Freunden durchziehen kann? "Och, das ist aber schade, jetzt kannst du nicht mal gegen Robbie antreten! Andrew, komm her, mach du mal!" Armer John! Glaubt mir, DAS Selbstbewusstsein haben die wenigsten.

    Alternative: Wir haben einen John Doe vor uns, der sich wider Erwarten vorab bereits schon mal selbst über Android und - auch ein springender Punkt - die nicht nur zahlenmäßig nicht mit dem Apple Store vergleichbaren Angebote im Android Market informiert hat. Dafür hat sich John die Seite android.com aufgerufen. Und was bekommt John da zu sehen. Sage und schreibe 140 Free- und eine Handvoll Pay-Apps!

    Jaja, ich weiß, die Menge an Apps steht nicht gleichbedeutend mit Qualität! Ihr wißt das und ich auch. Aber weiß das auch John? Meint ihr, er weiß, daß das, was er auf dieser Seite angezeigt bekommt, nur ein Bruchteil dessen ist, was es insgesamt an Android Apps gibt? Mit Sicherheit nicht. Aber das ist sein erster Eindruck. Und wie heißt es so schön? Na? Richtig! Der erste Eindruck entscheidet!

    Fußnote: Habt ihr schon mal den Android Market unter android.com direkt im PC-Browser aufgerufen? Was bekommt ihr da auf einer Seite zu sehen, die aussieht, als hätte ich sie in meinem letzten Schuljahr verbrochen, als meine "ich mache mir eine Internetseite"-Welt noch daraus bestand, nach Möglichkeit die vielen <br> und <tab> nicht miteinander zu verwechseln?

    Ich darf mal grob schätzen, daß mindestens 70% aller Besucher dieser Seite nach einem Blick darauf stehenden Fußes die Lust an Android verlieren. Verständlich, oder? Schließlich sollte speziell und gerade diese Seite alles enthalten, was der Android Market zu bieten hat, von der Aufmachung mal gar nicht zu reden.

    Aber ich schweife ab...

    Jedenfalls, wie ihr seht, haben wir unseren John allerspätestens an diesem Punkt an die Konkurrenz verloren. Byebye John!


    Und zu der Frage, "was hat Google vor mit dem N1?"

    Nun, da gibt es 2 Möglichkeiten:

    Möglichkeit Nummer 1:
    Google hat ernsthaft überlegt, sich ein weiteres Standbein auf dem Handymarkt zu schaffen. So, und wenn dem so ist, dann überlegt doch mal...

    Stellt euch jetzt mal vor, Android wäre in EUREM Kopf entstanden und ihr seid mächtig stolz darauf, weil ihr wißt, ihr habt eine mögliche ernsthafte Konkurrenz zu all den bereits existierenden Handy Betriebssystemen erfunden. Und weil ihr ganz nebenbei auch über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügt, entsteht in eurem Kopf die Idee, warum nicht ein eigenes Handy mit dem eigenen Android auf den Markt werfen und nicht nur das blanke System verkaufen? "Guck mal! Unser eigenes Handy! Boa-eijh!"

    Ok, ihr holt euch also die Koreaner an Bord (man kennt ja seine Kumpels und weiß, wer gerne mitspielt) und ihr schraubt gemeinsam das N1 an der Werkbank zusammen.

    Frage: war es denn von vornherein ernsthaft euer Ziel, auf der einen Seite Kosten und Mühen in Entwicklung und Realisierung zu stecken, um dann auf der anderen Seite tatenlos zuzusehen, wie euer Erstgeborenes wie Blei in den virituellen Regalen eurer Website liegt? Mit Sicherheit nicht. Keine Firma, und sei sie noch so groß, investiert, wenn sich das regelmäßig am Montagmorgen versammelte Jour-fixe aller Abteilungsleiter nicht mindestens ein Patt in puncto Kosten/Ertrag verspricht. Ja, auch der kleine Dicke aus der Buchhaltung, ihr wißt schon, der Schwitzige mit der unmodernen Brille und den ewig gleichen Walmart-Anzügen, muß sein Ok geben.

    Also, was würdet IHR jetzt tun in der gegenwärtigen Situation? Euer Bastelergebnis klammheimlich in die Tonne treten? "Guck mal! Der kriegt's nicht auf die Reihe, sein eigenes Handy zu verkaufen!" Ich denke nicht. Die Japaner würden in so einem Fall sagen, man hätte sein Gesicht verloren - und das geht doch nicht.

    Ihr wollt euer "Baby" retten, was tun?

    • Eine sofortige Werbekampagne vom Feinsten nebst einem neu überdachten Preis.

    • Achja, und Anweisung an die Marketingabteilung: "Vergeßt nicht, das Teil jetzt in den normalen Vertriebsweg zu schicken!"

    • Parallel dazu würdet ihr selbstredend daran arbeiten, die vorhandenen Mängel, die es ja scheinbar gibt, abzustellen und

    • euren heftig kritisierten Support gewaltig auf Vordermann bringen, ich sage nur: Zuckerbrot und Peitsche!

    • Und last but not least würdet ihr noch gestern (!) eure Android Market Seite im Web einer kosmetischen Totaloperation unterziehen.

    Aber wie gesagt: das wäre das, was IHR machen würdet...


    Und dann wäre da natürlich noch Möglichkeit Nummer 2:
    Google und HTC haben einfach nur so herumexperimentiert mit dem N1 (Jungs kommt, laßt uns spielen, wir basteln uns jetzt mal ein eigenes Handy, au fein!). Frei nach dem Motto: klappt es, ist's gut, klappt es nicht, auch gut. Schließlich muß man auch mal Miese produzieren, um der Steuer entgegenzuwirken.

    Ach ja, noch was: Nur weil ein berühmter Suchmaschinenanbieter es geschafft hat, sich mit seinem Stammgeschäft die Marktführung zu erobern, heißt das noch lange nicht, daß man dort ausschließlich nur geniale und genialste Erleuchtungen haben muß, wenn es um die Einführung eines neuen, betriebsfremden Geschäfts geht.

    Ergo: Errare humanum est - oder: Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch.

    Und für alle, denen jetzt die Augen tropfen: T'schuldigung! Mich kurz zu fassen, war noch nie meine Stärke.




  • Sorry. Habe Beitrag gelöscht. Hatte mich vertan.

  • Möchte den Kommentar von Karsten aufgreifen: "keiner von uns weiß doch, was google mit dem nexus wirklich im sinn hat..."
    Was wurde über den Preis spekuliert. Evelyn hattest du nicht prognostiziert, es würde 'nen Appel und 'n Ei kosten?
    Soviel zur Verlässlichkeit von Vorhersagen, wenn sie dem Wunschdenken gezollt sind.
    Zurück zu Karsten und der Google Mitarbeiter Intelligenz . Eine einfache Frage: Glaubt ihr, die sind alle dümmer, als wir es sind? Oder könnte es sein, dass keiner von uns weiß, was Google mit dem Nexus vorhat?

  •   14

    @Evelyn, toller Kommentar!
    Ich bin der Meinung, dass sich Google mehr hätte ins Zeug legen müssen, Eindeutig. Selbst für den Fall, dass Google das N1 nur für "Fans" rausgebracht haben soll. Ich bin nicht unbedingt einer, dessen letzte Gedanken vor dem ins Bett gehen, Android sind. Aber ich beschäftige mich gerne und oft damit, und ich habe fest gestellt, dass selbst in der Android-Szene nicht alle wissen was das Nexus überhaupt ist!*g* Ich war sehr erstaunt, dass es selbst Androiden gibt, die nicht wissen das Google ein neues "Flagschiff" verkauft.

    Mal abgesehen von der Miesen Werbung, ist es ebenfalls eine eher schlechte Strategie sein neues Gerät nur Online zu verkaufen.
    Meine Taktik:
    Ich sehe was, es gefällt mir, ich besog mir Infos, bin überzeugt, gehe in den Laden, mache mir einen Eindruck vom Gerät, sage zum Verkäufer: "Einpacken und mitnehmen!!!"...Und falls der letzte Eindruck schlecht ist, lass ich es halt liegen! Es ist mir sehr wichtig im letzten Schritt meiner Entscheidung einen "Hardware-Eindruck" vom Gerät zu bekommen, so habe ich es beim Milestone auch gemacht, und es hat mich einfach überzeugt!

    Naja, mal schauen was da noch geht!

    Wenn ich mir dieses Jahr nch ein weiteres Handy zulegen sollte, wird meine Wahl wohl eher auf das X10 fallen. Aber das muss auch erst durch den "Hardware-Check"*g*

    Noch was allgemeines: "Ich bin von der Seite echt beeindruckt, super Kommentare, nützlich und informativ!"
    Danke...weiter so!

    Greetz, Ralf.

  • keiner von uns weiß doch was google mit dem nexus wirklich im sinn hat, vor 4wochen ist hier noch gesagt worden daß man sich nicht vorstellen kann das google, im hinblick auf die hersteller, ein eigenes gerät auf den markt bringt. vielleicht haben die es ja nur für uns android-fans gebaut, damit wir schnellere updates bekommen und als tester für die entwicklung unsere erfahrungen mit einbringen. wer weiß wer weiß. ich weiß es nicht und will es haben! schnell haben!!!

  • Bin auch hoch enttäuscht über Googles Marketing und Werbung, wenn man das so nennen darf.. irgendwie versteh ich das auch nicht ganz.. will einfach nicht in mein Köpfchen rein, dass Google von sowas keine Ahnung hat!?!
    Was ist da bloß schief gelaufen? Haben sie gehofft, das es ein Selbstläufer wird?!

  • Evelyn mal wieder - richtig gut, was Du schreibst !

  • Evtl war einfach nur der Zeitpunkt denkbar ungünstig. Kurz vor Weihnachten kommt das Motorola Droid in den USA auf knapp 1 Million verkaufte Geräte, dann steht Weihnachten an die Leute geben Geld aus Plus dem Jahreswechsel die Leute geben noch mehr Geld aus, zusätzlich steht das neue Jahr an mit vielen Jahresabrechnungen die gezahlt werden müßen und genau in dem Moment kommt Google und startet den online Verkauf von einem neuen Android Phone, von dem vermutlich eh nur Android Fans was gehöhrt haben. denn ich hab noch nirgends wirklich Werbung gesehen für das Telefon außer auf den typischen Blogs die das Gerät ja im Vorfeld schon bis auf das kleinste Detail vorgestellt haben. Naja das Gerät ist eine Woche auf dem Markt und plötzlich kommt die ertse Werbung allerdings nicht positiv, denn das Netzproblem und der nicht vorhandene Support seitens Google macht eine gigantische Runde in der Presse und leider nicht nur in der Presse die sich mit Handys beschäftigt.

    Fakt Google hat bei dem gesamten Marketing und mit dem so schwachsinnigen reinen online Verkauf mächtig daneben gegriffen. Es macht halt doch nicht so viel Sinn vor Weihnachten sämtlichen Angestellten ein Gerät zu schenken die dann Häppchen Weise Werbung im Netz bringen in Sachen von kurz Videos die Qualitativ so mies waren das man fast Augenkrebs bekommt genau wie die Screenshots und Fotos...

    Da hat Apple doch um längen die Nase vorne was die Werbung angeht, da ist es kein Wunder das die um Lichtjahre voraus sind was die Verkaufszahlen angeht.

    Dabei müßte man doch denken das die Weltweit größte Suchmaschiene gerade in Sachen Werbung mehr drauf haben müßte...

  • Nun, an mir kann es nicht liegen, dass die Verkaufszahlen nicht den Himmel stürmen. Das dritte ist bestellt und das zweite erwartet ich morgen in der Hand zu halten.
    Ich habe noch das G1, ich hatte das Galaxy, sofort Ebay überlassen, das Hero war okay, ist jetzt aber auch überflüssig geworden. Das Liquid hat die Freundin. Wird aber ebenfalls den Ebayweg zugunsten des Nexus gehen.
    Das Milestone hatte ich in der Hand und ich fand es furchtbar eckig. Aber das Nexus, ha, das liegt in der Hand und ist schnell, so was von schnell. Ich bin damit hochzufrieden.

  • Auch eine lange ausführliche Story kann schön und vor allem unterhaltsam sein.
    Ich wollte mich heut einfach einmal kurz und knapp halten ;)

  • Meine 5 Cents:

    Doch, ich denke schon, daß das richtig ist: die Verkaufszahlen des N1 sind miserabel. Das hatte ich gestern oder vorgestern auch auf meinen Nachrichten-Tickern.

    Und man ist ja scheinbar auch schon aktiv geworden deswegen: T-Mobile will (oder hat schon) den Upgrade-Preis des N1 gesenkt (um ca. $ 100). Natürlich hagelte es sofort Beschwerden von denjenigen Kunden, die das N1 zum Originalpreis erworben haben, woraufhin diesen Kunden jetzt eine Gutschrift in gleicher Höhe angeboten werden soll. Das ändert aber nichts daran, daß Google für sein N1 im freien Verkauf immer noch 500 Dollar will, wenn ich richtig informiert bin.

    Das N1 war und ist als Angriff auf das iPhone gedacht, da könnt ihr sagen was ihr wollt. Google will potentielle Kunden auf sein Betriebssystem Android mindestens genauso neugierig machen wie auf's iPhone, um es mal nett auszudrücken.

    Nur: wenn ich meine vermeintliche Sahnetorte dem gemeinen Volk zu einem Preis anbiete, den sich viele einfach nicht leisten können UND dann auch noch mit einem Rezept (backe-backe Android) daher komme, von dem die meisten (bleiben wir mal in den USA) einfach noch nicht genug gehört haben oder nix damit anzufangen wissen..., tja, dann locke ich die sprichwörtlichen Hunde hinter dem Ofen nur hervor über den Preis. Das ist einfach eine uralte Tatsache. Können es sich die Leute preislich leisten, ohne am Monatsletzten den Putz von den Wänden lecken zu müssen, dann werden sie zugreifen, und sei es auch nur, um es mal auszuprobieren. Man kann es ja wieder ver-ebay-en.

    Und apropos "ausprobieren" - selbstverständlich will der Kunde vor dem Kauf die verschiedenen Handy Modelle, die für ihn in Betracht kommen, in die Hand nehmen und ausprobieren. Da unterscheidet sich die Mehrheit der Max'ens, Hans'ens und Fritz'ens mit Sicherheit nicht von mir... auch ich hätte mir nie einen Androiden gekauft (und wenn ich noch soviel darüber gelesen habe), ohne dem Teil live tief in die Augen zu schauen und die für mich wichtigen Funktionen anzutesten. Das habe ich einmal gemacht und nie mehr wieder! Ja was glaubt ihr denn, warum die Handy-Testmodelle im MeMa und Saturn und wie sie alle heißen ständig so dicht umlagert sind? Dort werden die Dinger in die Hand genommen und ausprobiert, aber gekauft werden sie dann (günstiger) im Internet.

    So, und wenn man jetzt zugrunde legt, daß

    a) das N1 ja nicht das einzige (Android) Handy ist, das dieses Jahr neu auf den Markt gekommen ist (kommen wird) - und leider auch nicht das stylischste - und daß

    b) der Handy-Markt natürlich auch schon gesättigt ist (man darf nicht vergessen: ca. 80% der Deutschen - und wahrscheinlich 101% der Amerikaner - besitzen bereits ein Handy) und

    c) dann noch Googles Verkaufsstrategie hinzuaddiert, das N1 direkt über das Web - also ganz "mit ohne" Anfassen - zu vermarkten, muß man sich eigentlich über die schlechten Verkaufszahlen nicht wundern.

    Allem Anschein nach gibt es auch technische und/oder hardwarespezifische Probleme mit dem N1, denn im Nexus-Forum von Google hagelt es Reklamationen. Das spricht sich natürlich in Windeseile herum, dafür sorgen schon die diversen Medien. Auch nicht gut.

    Google hätte es sich wesentlich leichter machen können, wenn sie sich dafür entschieden hätten, das N1 auf normalem Weg zu vertreiben.

    Natürlich sind 2 Wochen in Bezug auf die Gesamt-Verkaufszahlen noch nicht aussagekräftig, aber in der Regel ist es doch so, daß ein lang erwartetes und überall promotetes Gerät zuerst mal eine steil nach oben schnellende Verkaufskurve haben sollte (s. iPhone), worauf sich dann, wenn der erste Ansturm nachgelassen hat, die Verkaufszahlen wieder auf eine Konstante einpegeln. Aber bei einem Absatz von nur 20.000 Stück während der sprichwörtlich "heißen Phase" spricht nicht viel dafür, daß die Folge-Verkäufe in den nächsten Wochen signifikant nach oben driften. Jedenfalls nicht, wenn alles unverändert weiterläuft.

    Ich denke mal, wenn Google irgendwas am Verkaufserfolgt seines N1 liegt, werden sie sich nach einer anderen Verkaufsstrategie umsehen müssen (und auch nach einem anderen Preis) - und wenn ich Google wäre, würde ich hier keine Zeit mehr verlieren.

    Und bitte vergleicht den Preis des N1 nicht mit dem des iPhone! Das wäre völlig falsch! Das iPhone gibt es schon ewig, jeder kennt es, es ist Kult und alle wissen, was sie bekommen, wenn sie sich eines zulegen. Aber hier wird versucht, ein völlig neues Betriebssystem zu promoten, das den meisten unbekannt ist! DAS ist der gravierende Unterschied.

    Heiko war schneller als ich und hat es eigentlich ziemlich radikal auf einen kurzen, aber treffenden Nenner gebracht; sorry, daß es bei mir eine längere Story geworden ist *g*

  • Zu hoher Preis? Nein denke ich nicht, schaut euch doch mal den Preis des iPhones an und trotzdem geht es weg wie warme Semmeln...^^

  • Wer sein Gerät nur in Amerika verkauft, in anderen Ländern zwar hinschickt, aber dann keine Garantie drauf gibt, muss sich nicht wundern, vorallem da es noch nichtmal eine CDMA Version gibt, gerade in Amerika sind diese Provider mit CDMA am meisten verbreitet, selber schuld google!
    Zudem die wenigsten "normalen" Käufer (keine Geeks) kaufen ihr handy online, sie gehen in den laden....

  • Könnte ja mal den Stefan Keuchel (PR Google Deutschland)
    darauf hinweisen, wenn er nicht schon mit liest??!!

    http://twitter.com/frischkopp

    Ihr könnt Ihm auch gern öffentlich Fragen stellen:
    Er ist ein super netter und umgänglicher Typ. Also auch bitte "ordentliche" Fragen stellen!!!

    http://www.formspring.me/frischkopp

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!