Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 2 mal geteilt 18 Kommentare

Australisches Gericht will im Fall Apple vs. Samsung Apples Verkaufszahlen sehen

(Bildquelle: oilersnation.com)

Wie sieht es eigentlich im Fall Apple vs. Samsung aus? Die letzte große Nachricht betraf ja die Entfernung des Galaxy Tab 7.7 vom Samsung-Stand auf der IFA, aber auch auf anderen Eben geht der Kampf erbittert weiter. So auch an der australischen Front, wo Apple vehement versucht, aus der begrenzten einstweiligen Verfügung zum Verkaufstop der Galaxy Tab Reihe eine dauerhafte Unterbindung zu machen. Nun will das zuständige australische Gericht Apples Verkaufszahlen des iPad und des iPad 2 in den USA und UK sehen.

Warum? Weil Apples Grundlage für das Gerichtsverfahren unter anderem der Vorwurf ist, dass das Galaxy Tab dem Verkauf der iPads schaden würde. Sollte Apple diese Zahlen nicht vorlegen, sieht Annabelle Bennett vom australischen Bundesgerichtshof wenig Gewicht in diesem Vorwurf. Bennett teilte weiterhin mit, dass sie Apple nicht dazu zwingen würde, diese Zahlen zu veröffentlichen und lehnte gleichzeitig Samsung Anforderung dieser ab. Bedeutungsvoll für den Fall bleiben sie aber trotzdem.

Sollte Apple sich also weigern, diese Zahlen vorzulegen, sieht die ganze Sache nicht besonders überzeugend aus. Hinzu kommt, dass das iPad weiterhin das marktführende Tablet bleibt. Im dritten Quartal dieses Jahres sind die Verkaufszahlen um 183 Prozent im Gegensatz zum gleichen Zeitraum letzten Jahres gestiegen. Apple behauptet dennoch, dass die Verkaufszahlen noch besser sein würden, wenn es die Galaxy Tabs nicht gäbe. Meines Verständnisses nach nennt man das „Gier“ (ist das nicht eine Todsünde?).

Es könnte also doch etwas schwierig werden für Apple zu beweisen, dass Samsungs Galaxy Tabs tatsächlich den Verkauf der iPads stören, während deren Verkaufszahlen ständig wachsen.

Ich finde, was Samsungs Anwalt gegenüber dem Gericht gesagt hat, trifft den Nagel auf den Kopf: „Wenn Leute ein Android-Produkt haben wollen, kaufen sie ein Android-Produkt. Das beeinflusst nicht den Verkauf von Apple“. Nun ja, um gesunden Menschenverstand scheint es aber bei der ganzen Sache nicht zu gehen. In Deutschland geht’s dann übermorgen weiter und in unserem Forum wird auch über die ganze Angelegenheit gesprochen.

Quelle: Bloomberg

2 mal geteilt

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @ Sheidy ja auf den Fotos von Apple sieht jedes Konkurrenzprodukt aus wie von Apple. Überdenke du bitte nochmal deine Quellen.

  • Mein Touchpad sieht mehr nach iPad aus als jedes Samsung Tablet, aber da sagen sie nix :P

  •   15

    das nennt man nicht gier, das nennt man business. Firmen haben keine Gefühle, lernt es einfach. Und die Samsung Produkte sehen trotzdem noch so aus wie die von apple. Auch wenn wir alle Android-Fans sind, bitte verliert nicht die Objektivität.

  • macht bitte alle viel negative Werbung gegen Apple.. ich war auch mal Apple-Begeisterter,
    aber diese ganze "wir haben das alleinige recht auf alles" -getue und diese kindischen Vorwürfe gegen jede Konkurrenz haben mir die Augen geöffnet.

    Wenn eine erfolgreiche Firma nur noch einen Weg zum Erfolg sieht (patent-krieg), anstatt durch weitere Innovationen und Produkte, dann hat sie es verdient wieder abzustürzen!!

    ach ja.. Apples Klagen in einem Satz formuliert:
    "Die da sollen nicht verkaufen, kann ja sein, dass die besser sind als ich, aber das will ich nicht.... bäähhä"

  • Vielleicht sollte man den Jungs von Apple nochmal das Wort "Wettbewerb" erklären.

  • "Weil Apples Grundlage für das Gerichtsverfahren unter anderem der Vorwurf ist, dass das Galaxy Tab dem Verkauf der iPads schaden würde"

    Konkurrenz oder so?

  • Tja, da hat Apple offensichtlich vor lauter Ego nicht verstanden was Marktwirtschaft und Wettbewerb bedeutet. So gesehen könnte Adidas Puma verklagen, MC Donalds dann Burgerking usw.. Wo kommen wir dahin? Aus Eigennutz kann man es nachvollziehen, aber wer ist so blöd und lässt sowas durchgehen. Dieser Apfelkult und alles was da so über den Tellerrand in Form von Klagen runter fällt macht mich vor lauter Kopfschütteln schon schwindelich. Hoffen wir das das LG Düsseldorf dem Spuk hier nun ein Ende bereitet und der Richter nicht so altbaken ist und glaubt: An apple a day, keeps the doctor away, und sich einbildet sowas muß begünstigt werden.

  • interessant wie manche sich hier so lächerlich machen und für eine Seite Partei ergreifen. denkt ihr wirklich, dass irgendjemand con Apple oder Samsung. eure Gedanken hat? es geht um das fortbestehen der jeweiligen Firma auf dem Markt. punkt. und das über Generationen. da reicht es nicht einmal einen Erfolg zu haben. beständiges wachstum ist angesagt

  • leider wird das nicht so sein, düsseldorf wird appel zusagen, da die richter und mitarbeiter geschmiert wurden, mit gratis ipads, iphones und ipods für ihre und die 100 nächsten generationen. ganz einfach. ich weiss es, ein floh der richterin hat es mir erzählt!

  • ich war uberzäugter Apple Fan , ich habe imac , ipad , ich hatte iPod iPhone alle von 1 BIS ZU AKTUELLE. aber was der Apple letzte Zeit sich erlaubt ist unfassbar. keiner kann mir vorschreiben ob ich mit linkem hand oder rechtem hand telefonieren soll. es ist lächerlich , hoffentlich wird Düsseldorfer Gericht gerecht und sagt Amis ein großen NEIN .

  • Hab ich jetzt nen völligen Denkfehler... Geht es hier nicht darum, dass das Galaxy Tab dem Verkauf der iPads schaden würde??? NATÜRLICH "schadet" ein Konkurrenz-Produkt dem eigenem und das schlägt sich in evtl. niedrigeren Verkaufszahlen nieder. Das ist Marktwirtschaft und findet bei JEDEM Produkt Anwendung. Ich stell mir das so vor:
    Eine Kleinstadt hatte bisher nur einen Bäcker. Jetzt eröffnet ein 2. Bäcker in dieser Kleinstadt sein Geschäft. Soll jetzt der 1. Bäcker den 2. Bäcker verklagen, weil er jetzt evtl. weniger Brote verkauft, weil die Nachfrage die gleiche ist, aber das Angebot gestiegen ist?! Schräge Welt in der wir leben!

  • Ich für meinen Teil bin und bleibe Android bzw Samsung-User. Da kann Äpfelchen klagen bis sie grau werden. Die erreichen genau das Gegenteil. Aber Gier macht wohl geil bei Apple.

  • Apple steht auch voll auf Konkurrenten....
    Wenn Apple so weiter macht, bekommen mehr Leute Wind von der Sache, und so mehr Leute von der Klage Sucht von Apple wissen, um so mehr Kunden wird Apple verlieren

  • ich finde die aussage zu 100% zutreffend... wäre doch hier genauso, wenn opel mercedes und bmw nicht wären, hätte vw garantiert höhere absatzzahlen... oder anders herrum diese marken behindern durch ihre bloße anwesenheit den verkauf von vw...

    denkt mal drüber nach ;-)

    :-P

  • zu apple stehen ist die 8 todsünde...

  • Das wünsch ich mir auch

  • Würden die Richter es nur genauso sehen wie der Anwalt. Jeder hat selbst zu entscheiden welches Tablet gekauft wird.
    Klar gibt es auch die Personen die einfach blind zuschlagen. Aber wenn man wirklich keine Ahnung hat dann wird wahrscheinlich eh zum iPad gegriffen.

    Aber heut zu Tage informiert sich doch fast jeder über das Internet oder lässt sich im Shop beraten bevor gekauft wird...

    Es tut mir leid das zu sagen, doch hoffe ich das Apple auf die Schnauze fliegt...

  • Das ist genauso eine sinnvolle Anklage wie das den Kinobetrieben 15milliarden Schaden durch Raubkopien entstehen oder ähnliche Aussagen. Woher will Apple oder Film Industrie wissen das ich mir überhaupt ein Tablet holen würde wenn es nicht das Samsung gäbe oder mir den Film auch im Kino angucke wenn nicht als Download.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!