Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 24 Kommentare

Android und iPhone OS bei Entwicklern (fast) gleich beliebt

Viele stöhnen hinsichtlich der Qualität der Apps im Android Market - meistens auch berechtigt beim Anblick von zahllosen Puzzles, sexy Girls und Soundboards.

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 804
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 1477
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN

Da ist es doch erfreulich, dass bei einer Umfrage von appcelerator fast ebenso viele Entwickler ihr Interesse an Android bekundeten, wie sie es für das iPhone OS taten.

Im Rahmen dieser Umfrage hat appcelerator.com rund 51.000 Entwickler zu einer Einschätzung über die verschiedenen Smartphone-Betriebssysteme aufgefordert - 2733 antworteten.

Demnach gaben 90% an für das iPhone programmieren zu wollen und satte 84% für das IPad.

Aber auch Android wird von den Entwicklern bevorzugt, so gaben immerhin 81% an für die Android-Plattform entwickeln zu wollen.

Erstaunlich ist zudem, dass immerhin 62% ihr Interesse an der Programmierung von Apps für Android-Tablets bekundeten - trotz bisher nicht wirklich vorhandener Hardware. Vielleicht werden sie aber durch das bald kommende 1&1 Pad oder das Galaxy Tab in ihrem Wunsch nach Hardware für die es sich zu programmieren lohnt befriedigt...

Kritisch zu sehen ist dagegen die Finanzkraft welche die Entwickler in dem Android Market im Vergleich zum Apple App Store sehen:

89% sehen dort im Apple Store das größte kommerzielle Potential, nur 10% im Android Market.

Überraschend neutral ist die Ansicht der Entwickler über die Zukunft der Betriebssysteme:

40% sehen das iPhone OS langfristig vorn, 54% das Android OS.



Sehr klar ist auch das Bild was sich aus der Umfrage bei den Entwicklern ergibt: Apple und Android machen das Rennen unter sich aus, allenfalls Blackberry kann eventuell die Buisness-Sparte für sich beanspruchen - die anderen Betriebsysteme sind für die Entwickler nahezu nicht vorhanden!

 

Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich diese ganze Statistik auch in der Quantität und vorallem Qualität kommender Apps für Android niederschlägt!

Quelle: areamobile.de

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Nichts gegen AndroidPIT, aber mich stört eine Market-Fragmentierung noch mehr als die vielen abwärtskompatiblen Android-Versionen. Gut, wenn's hilft, den Druck auf Google zu erhöhen... Aber ich möchte nicht irgendwann meine APKs in ein Dutzend Markets hochladen müssen und mich in ebensovielen anmelden und die Perlen in mehreren Sauhäufen suchen müssen, die mit verschiedenen Zahlungsmethoden bezahlt werden müssen...

    Das mit der Zahlungsbereitschaft mag stimmen, aber ob das bei Apple wirklich so viel besser ist? Ich kenne jedenfalls einige iPhone-Besitzer, die nicht eine einzige Bezahl-App nutzen. Und sollte iAd wirklich genug reiche Werbetreibende finden, dürfte der Trend dort auch eher Richtung Werbefinanzierung gehen. Blöderweise (für Entwickler) kann sich sowas auf Android aber nicht durchsetzen, weil's dort für die Werbenden billigere Konkurrenz gibt...

    Dass es im Market viel zu tun gibt, ist unbestritten. Das fängt ja schon damit an, dass derzeit nur in einer Handvoll Ländern überhaupt Bezahl-Apps eingestellt werden können - Kanada und Skandinavien sind z.B. nicht dabei.
    Die anderen Probleme kennen wir ja auch schon:
    - Bezahlmöglichkeiten
    - Anzeige von Preisen in Fremdwährungen (wieviel zur Hölle sind 350 Yen?)
    - Such- und Filtermöglichkeiten inkl. Blacklists
    - Zu grobe Kategorien
    - Zu magere Empfehlungen
    - Kaum Chancen für neue Programme (verschwinden schnell in "Neu", noch zu wenige Downloads für "Beliebt")
    - Nichtmal Stichproben auf Malware
    - Zu viele Spammer (1000 Uhr-Apps oder Schiebepuzzle-Apss wo's je eine mit Skin-Support auch getan hätte)
    - Völlig untauglicher "Kopierschutz" mit Folgeproblemen (nicht gelistete Apps auf Entwickler- und "noch unbekannten" Geräten)
    - Kein Platz für ausführliche Beschreibungen und Changelogs
    - Keine Antwortmöglichkeit auf Kommentare
    - ....

    Was die Relevanz der Zahlen angeht: Wenn man bedenkt, welche Zuschaueranzahl auf die Rundfunk-Einschaltquoten hochgerechnet wird, sind das schon verdammt genaue Ergebnisse... ;)

  • Tim 25.06.2010 Link zum Kommentar

    richtig, das bezahlsytem ist ein großer mist, nur mit Kreditkarte zu zahlen ist mehr als schlecht. und ich hole mir bestimmt keine Kreditkarte extra für den Android Market. sonst benötige ich auch keine Kreditkarte weil ich flüssig genug bin. Weil viele immer sagen... oh ne Kreditkarte ist doch gut und holt euch eine, Bla Bla Bla. aber warum sollte ich mir nur für den market eine Kreditkarte holen ? Wenn ich sonst keine brauche. einfach "prepaid" Karten für den market rausbringen ( ala iTunes Karten ), wo ist da das Problem für google ?

  • GOOGLE - WANN ÄNDERT IHR ENDLICH MAL EUER BEZAHLSYSTEM IM ANDROID MARKET!!??!!

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    25.06.2010 Link zum Kommentar

    Ich habe es eben auch an anderer Stelle geschrieben: AndroidPIT wird in Kürze den ersten eigenen Store launchen. Man wird dann auf der Webseite bestellen können. Die Apps werden dann "over the air" bereitgestellt.

    Wir werden im ersten Step nur kostenlose Apps anbieten, aber sehr schnell auch zahlungspflichtige Apps unterstützen. Es wird PayPal geben, Sofortüberweisung uvm.

    Wir brauchen aber natürlich die Entwickler und die Apps dafür. Sprich: wenn hier noch Entwickler sind, die NICHT bei uns registriert sind, helft uns und Euch dabei, diese hier auch verfügbar zu machen. Sprecht bitte die Entwickler an und schlagt ihnen vor sich hier zu registrieren. Es wird wirklich in Kürze losgehen. Ich teste den Shop schon die ganze Zeit...

  • Für gute Apps wäre ich, aber wahrscheinlich auch viele andere, gerne bereit auch etwas zu zahlen.
    Allerdings sind die Zahlungsmöglichkeiten im Market zu sehr eingeschränkt.
    Man kann dort nur mit Kreditkarte zahlen.
    Ausserdem sollte der Market auch aufgeräumter und übersichtlicher gestaltet werden.
    Es gibt auch zuviel Schund, den niemand wirklich braucht.
    Sinnvolle, nützliche Sofzware ist gefragt!

    Da Android regelrechrecht boomt, momentan werden jede Sekunde 2 Androiden aktiviert , 160 000 pro Tag, wird sicherlich im Market noch einiges geschehen.
    Wenn dann auch noch mehr Android-Tablets hinzu kommen, dann ensteht ein gigantisches (Käufer)Potential für gewerbliche Entwickler von Apps.
    Im Market schlummert einen wahre Goldgrube für Entwickler.
    Wer dort gute Software anbietet, könnte sehr viel Geld verdienen!

    Was bei PCs gilt, sollte auch für Android gelten.
    Für richtig gute Software ist der Kunde auch gerne bereit etwas zu zahlen.
    F-Secure oder auch Norton haben das längst erkannt und bieten demnächst Sicherheitssoftware an.
    Ist wohl auch nötig, wenn man mit dem Handy ständig im Internet surft.
    Navigon und andere Firmen zeigen ja bereits, das sie den Trend erkannt haben und bieten sehr gute Produkte für richtig gutes Geld an.
    Die Kundschaft wartet ja schon sehnsüchtig auf gute Software!



  •   16

    Der Market ist sicher auch ein riesen Problem.
    viele haben keine Kreditkarte und wollen auch keine. Es ist aufgabe des Anbieters und nicht des Kunden das er vernünftige Bezahlmöglichkeiten anbietet.
    Stell dir vor du gehst in nen Kaffee und da steht bezahlen nur mit Visa.

  • Entwicklung fürs iPhone finde ich schon daher abschreckend weil es zwingend ein Mac voraussetzt, weils das SDK nur für MacOs gibt. Für den Android kannste direkt auf Linux, Mac oder Windows Büchsen entwickeln.

    Den Punkt mit der Sicherheit verstehe ich nicht ganz, durch die Permissions ist man eigentlich auf der sicheren Seite und zur Not kann Google ja noch den globalen Killswitch für eine App betätigen.

    Und ja auch ich bin der Meinung, dass sich die User mal anstellen wenn eine App was kostet. Liegt aber auch daran, dass es viele gute Apps für Umme (Kostenlos) im Market gibt. Es besteht halt ein großes Angebot an guter kostenloser Software die mMn auch die kaufbereitschaft eines Android-Users nach unten drückt. Aber ich denke mal spätestens wenn ein paar mehr Entwickler auf den PaidApps-only Zug aufspringen wird auch die Kaufbereitschaft (dann halt gezwungener Maßen) steigen.

  • Stimmt die Arbeit der Entwickler sollte schon auch vergolten werden. Aufwand muss sich lohnen. Aber google muss da endlich auch mehr tun, ich hab immer das Gefühl das der Market etwas stiefmütterlich behandelt wird. Das ist auch noch nicht das Wahre.

  •   16

    Zunächst mal wehre ich mich gegen die Aussage Android Apps sind grundsätzlich schlecht und wenig was fürs Auge. Ich bin mit dem was ich an Apps habe absolut zufrieden.
    Zum einen laufen alle Apps die ich verwende stabil und sie erfüllen Ihren Zweck.
    Google geht mit Android den open Source Weg. Das Geschäft war/ist noch nie einfach. Ich nutze seit 10 Jahren Linux und bin es gewohnt das Software preisgünstig / kostenlos verfügbar ist, meist bringt eine Distro 'fast' alles mit was ich benötige und ist kostenlos legal im Internet herunterzuladen.
    Als Gegenleistung spende ich für Projekte die ich sehr intensiv nutze (z.B. meine bevorzugte Distro PCLinuxOS).
    Immer mehr unternehmen denken genauso und stellen sogar Entwickler ein um KOSTENLOSE open source Produkte zu unterstützen oder gar komplett neu zu entwickeln, damit ist der Entwickler nicht mehr 'brotlos'.
    Wie sich das im Falle von Android entwickeln wird ist schwer zu sagen, ich gehe davon aus das es dort ebend noch eine Nummer schwerer wird aber in den Ansätzen ähnlich funktioniert. Cyanogen arbeitet z.B. auch mit einem Spendenbutton auf der Homepage. Bei der Qualität werden diesen so hoffe ich auch viele nutzen.

  • Genau das ist ja das Problem, ich hatte darüber ja schon mal einen Blog gemacht - sind die Androidianer wirklich geiziger als die iPhoner? Hört man wirklich auf unserer Seite öfter und lauter Beschwerden, wenn eine gute App mal 2 Euro kostet? Ist es nicht so?

    Bei uns muß dringend die vorherrschende Mentalität, alles umsonst aber zu 100% perfekt haben zu wollen, aufhören. Was viele Androidianer gerne nicht sehen: warum sollte sich ein guter Entwickler die Mühe machen, ein App für Android zu schreiben, an dem viele Stunden Arbeit hängen, und es dann gratis in den Markt stellen? Damit er von 17 Klicks auf den dortigen Werbebanner leben kann? Nein, so funktioniert das nicht. So bekommen wir keine guten Apps in den Markt.

    Würde ich als Entwickler nicht auch lieber für's iPhone schreiben, weil ich weiß, dort werden meine 2 Euro ohne mit der Wimper zu zucken bezahlt? Und in der Masse könnte ich sogar davon leben? Ohne auf Werbebanner-Klicks warten zu müssen?

    Mich fuchst es jedesmal wieder, wenn ich in einem Forum auf Nachfrage eine wirklich gute App benenne, die aber -Himmel hilf!- 99 Cent kostet, und dann prompt die Frage zurückkommt "gibt's sowas genauso gut und genauso toll auch kostenlos?"

    Ich persönlich fände es an der Zeit, daß alle 5 Sterne Apps endlich was kosten. Diese Apps sind sinnvoll und nützlich, sehr gut gemacht oder einfach nur genial, und man wird sie sich deswegen gerne holen; hier mal 99 Cent oder dort mal 1,79 Euro tun keinem weh. UND: der Entwickler macht Umsatz, das wiederum sehen andere Entwickler und finden darin sicherlich auch für sich persönlich einen Anreiz, ihre Apps doch in den Android Markt zu stellen. Nur so bekommt man gute Apps in den Android Markt. Ein Entwickler, der dort nichts verdienen kann, wird sich auch nicht die Mühe machen, sich dem Android Markt anzuschließen.

    Wie sagt doch Lord Beckett in 'Pirates of the Carribean' so schön am Ende: "Es dreht sich alles nur ums Geschäft".

  • Auf jeden Fall spielt Android in der ersten Liga. Und führt in einigen wenigen Punkten der Umfrage, aber es sind wichtige und zukunftsweisende Punkte wie

    1. die meisten Möglichkeiten
    2. Offenheit
    3. beste Perspektive

    Da ich Kontakt mit einem iPhone-Entwickler habe, weiß ich worüber er meckert. Er fühlt sich im goldenen Käfig und von Apple bevormundet. Das iOS Multitasking ist eher im Versuchsstadium. Da ist er neidisch auf Android.

    Und wenn er mal Froyo da ist. Dann rockt mein Meilenstein. :-)

    Und last but not least: Android Geräte sind deutlich preiswerter. Vernünftige Geräte gibt es ab 200 Euro und dann kann noch ein günstiger Daten-Vertrag für 10 Euro / Monat gesucht werden. Es ist viel preiswerter...

  • android ist aber leider als die junge app pirateriszene verrufen. hingegeb is apple die finanzielle starke community, und das ist schließlich das was zählt für mich als programmierer. in den jungen wilden jahren programmiere ich android und im gesetzten alter wo ich dann meinen q7 meine villa und meinen lifestyle bezahlen muß auf apple! oder sehe ich da was falsch?

  • "Im Rahmen dieser Umfrage hat appcelerator.com rund 51.000 Entwickler zu einer Einschätzung über die verschiedenen Smartphone-Betriebssysteme aufgefordert - 2733 antworteten."

    Eine Statistik aufzubauen über 2733 Entwickler, lässt sich doch nur sehr schwer auf die Allgemeinheit beziehen.
    Ich glaube, die Statistik ist nicht so richtig aussagekräftig.

  • das Problem sind ja nicht nur die sinnlos apps.
    Ein weiteres großes Problem ist die Qualität, android braucht einfach ein bisschen mehr eyecandy und vor allem ideen in der Spielerubrik schau ich garnicht mehr nur der selbe Einheitsbrei auf niedrigem niveau.Auch auf dem 2.1er Market,vielleicht hab ich mit dem Magic aber auch nur den Zonk gezogen.

  • also sortierungsmöglichkeiten hätten schon was...
    wenn froyo da ist, sollte man dann ein update bringen, wo ein app-manager im system integriert ist. dann sollte man mit seinem google-account (am pc eingeloggt) einfach die apps aus dem market per pc ziehen können, um sie dann einfach aufs phone zu schieben, wo sie dann der systemeigene app-manager direkt installiert. in der hinsicht ist das iphone schon recht gut... nur itunes nervt dabei ;P
    also einfach den market über den browser zugänglich machen, sobald man sich mit dem google-account, den man fürs phone verwendet, einloggt

  • Die Antwort auf die Frage womit die besten Geräte laufen kann ich ja nicht nachvollziehen. Bei Apple gibt's nur das iPhone ohne eine Chance ein Modell nach den persönlichen Vorlieben auszuwählen und wenn man sich Sachen wie das Milestone ansieht dann stehen wir den Äpfeln in nix nach sondern sind teils sogar besser gerüstet.
    Da hätte ich nen größeren Ausschlag zu Android erwartet.

  • Aber nicht wenn man einen Suchbegriff eingibt.

  • Eine Möglichkeit nur die kostenlosen Apps im Market anzuzeigen gibt es bereitd, genauso wie die Sortierung nach Kategorien. Und zwar mindestens so lange, wie ich Android nutze, also mindestens ein halbes Jahr...

  • es würde ja schon helfen wenn man wählen könnte nach was apps sortiert werden, so dass man z.B. auch nach preis oder bewertung sortieren könnte. oder ein suchfilter damit man nur bestimmte kategorien durchsuchen kann oder z.b. nur kostenlose apps.

  • Kann ich gar nicht verstehen, Objective-C ist doch der letzte Dreck, ich verstehe nicht wie man sowas programmieren kann..

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!