Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 30 Kommentare

Acer Iconia Tab A100 – Pressebilder zeigen: keine abgerundeten Ecken, wird auf den Markt kommen

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16146
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7645
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Zwar konnte man dies auch schon auf älteren Bildern sehen, aber kürzlich aufgetauchte Pressebilder des Iconia Tab A100, Acers kommendes 7" Android Honeycomb Tablet, zeigen es noch mal sehr deutlich: das Gerät hat keine runden Ecken, zumindest "nur so halb". Hier dürfte Apple also nicht einschreiten können, das A100 wird wohl auf den europäischen Markt kommen.

Vielleicht hat Acer Apples aktuelle Vorgehensweise ja auch schon erahnt und aus diesem Grund ein - vom typischen Tablet-Design (das es ja definitiv schon vor Apples iPad gab) klein wenig - abgewandeltes Gerät gebaut? Flach und eben ist es immer noch, auch ein Display hat es, aber das dürfte ja wohl nicht reichen, um eine einstweilige Verfügung zu initiieren? Ich bin mir da allerdings mittlerweile nicht mehr so sicher …

Quelle: Bloggenist

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • wer tatsächlich noch einmal wissen will, wie apple auf betrugstour aus ist der schaue hier mal drauf

    https://plus.google.com/photos/102066707970894877082/albums/posts?hl=de

  • @Michel K.:

    Ich bestreite ehrlich gesagt schon, dass Schutz beim iPad notwendig ist. Ich halte die Hardware eben genau nicht als schützenswürdig, weil es diese in ähnlicher Form vorher schon gab. Tablet PCs z.B.

    Was das iPad zum Erfolg machte, war die Art des Betriebssystems, die auf diese Bauform zugeschnitten war. Wenn überhaupt, wäre die evtl schützenswert (wenn man Fan von Software Patenten ist). Aber genau hier unterscheiden sich alle anderen Tablets von IOS deutlich (und IOS muss nun nachlegen, um diese Features ähnlich zu bringen).

    Und wenn Du sagst, dass das Samsung Gerät dem iPad so ähnlich ist, dass Apple da dringend eingreifen musste.. Siehst Du das für das Xoom auch so, dem gerade das selbe Schicksal droht? Falls ja, dann hätte Apple nun ein Patent auf die "Klasse Tablet", was irrwitzig wäre, weil sie genau diese nicht erfunden haben..

    Unterm Strich ist für mich also die Reduzierung auf die runden Ecken genau das: Zwar eine Reduzierung, aber eben weder polemisch noch humorvoll gemeint..

    Ansonsten empfehle ich Dir mal diesen Link hier, der bringt das Problem meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt: http://www.netbooknews.de/46969/kommentar-warum-nur-apple-tablets-bauen-darf/

  • Das A100 ist wirklich vielversprechend. Und bei dem Preis kann man nix falsch machen ;)

  • Wer Apple kaufen will kauft Apple. Alle anderen haben die Freiheit und eine große Auswahl sich ein anderes Pad, sorry Tablett zu kaufen. Es lebe die Freiheit !

  • @Marko

    gesetze, mein lieber, wurden früher einmal gemacht, um schutzwürdiges zu schützen. schutzwürdig waren einmal originäre erfindungen.

    wir leben in einer welt in der kaum noch originäres erfunden wird, weil fast alles schon einmal gedacht und erfunden worden ist.

    apple missbraucht eindeutig seine marktmacht und sein kapital um sich jeden furz vergolden zu lassen. und die apple-lemminge küssen den vergoldeten furz wie frühere untertanen die hand aufhielten, wenn ihre herrscher ausspuckten.

    es ist typisch für den deutschen michel gesetze quasi als objektive tatbestände zu sehn. gesetze sind ausdruck der machtverhältnisse und sie werden von intressengruppen gemacht.

    und wie blödsinnig manche gesetze sind, kannst du schon daran sehn, dass jeder richter sie anders interpretieren kann.

  • @Michi K.: Volle Zustimmung. Anfangs dachte ich mir auch, ganz schön krass von Apple den Galaxy -Tab-Verkauf zu stoppen(Zumal das Tab nicht mal so eindeutig kopiert ist wie das SGSI). Aber die von Dir angesprochenen Punkte werfen schon ein anderes Licht auf die Sache. Ich halte zwar das Patentrecht für überarbeitungswürdig. Solange dass aber niemand macht ist es eben Gesetz, und darf von jeder Partei so angewendet werden. Vielleicht lässt ja Samsung jetzt die eigenen Designer wieder aus dem Käfig. Bei den anderen Produkten kriegen sie ja auch ganz gute eigenständige Designs hin.

    Das SGSI hat mich damals übrigens echt an Samsung zweifeln lassen. Gleich beim Auspacken dachte ich mir, was will Samsung damit erreichen eine fast 1zu1 Kopie des iPhones auf den Markt zu bringen. Und wo liegen die Vorteile im Apple-Kopie-Stecker gegenüber dem Standard-mini-USB-Stecker. Aber gemeine Konsument ist wohl einfacher gestrickt als ich dachte. Das Ding hat sich ja ganz gut verkauft.

    Marko

  • @Mich K.

    hand aufs herz; apple hat schon vor jahren seine verpackungsideen bei parfümherstellern geklaut und niemand hat sie deshalb verklagt. es ist einfach himmelschreiender schwachsinn, dass man sich jetzt auch schon weiße kartons oder dünne tabletts schützen lassen kann. und - auweia - wenn man aufmacht, sieht man gleich das produkt - ist die welt inzwischen völlig meschugge.

    und sorry, dass es apple ums prinzip - sprich ums recht geht - gehört irgendwo in die märchenstunde des kindergartens.

    der ganze urheberrechts- und patentmist ist ein unwesen, dass vor allem von den jüngern justitias befördert wird, weil es eine lizenz zum gelddrucken ist.

    wie die prinzen es schon sagten: es ist alles nur geklaut und das macht alles so paradox.

  • Ich seh es schon kommen: Acer wird der große Sieger des Geschmacksmusterstreits. x)
    (Das A500 weicht ja auch stark von den beklagten Punkten ab.)

  • @Calamity Jane

    ich denke nicht das es Apple darum geht das sie Angst haben das Samsung ihnen die Käufer stiehlt oder das sich irgendwer "ausversehen" fürs 10.1 entscheidet. Es geht ums Prinzip des "kopieren". Hand aufs Herz, denkst du das Galaxy Tab 10. hätte so ausgesehen wenn es das iPad nicht gegeben hätte (inkl. Stecker, Verpackung, etc)? Mal abgesehen davon das es das Gerät dann höchstwahrscheinlich gar nicht gegeben hätte.

    Ansonsten gilt das was ich schon gesagt habe. Jeder kann für sich selbst entscheiden ob er das Gerät als Kopie sieht oder nicht. Der Schutz des Geschmackmusters ist in der Form aber nicht nur legitim, sondern eben völlig üblich und auch unumgänglich. Die zuständigen Richter werden dann ebenfalls irgendwann entscheiden ob sie es als Kopie sehen oder nicht. Dafür sind UNSERE Meinungen aber bedeutungslos.

    Das bestimmte Funktionsformen bestimmte Gestaltungsergebnisse erfordern sehe ich allerdings tatsächlich komplett anders. Denn das zeigen die anderen Hersteller ja sowohl beim Smartphone als auch beim Tablet. Guck dir die Tablets vor dem iPad an und arbeite die Punkte ab. Keins schafft mehr als zwei Punkte, das Galaxy Tab schafft alle 7. Oder auch das Transformer oder eben hier das A100. Kein einziger Punkt trifft zu. Eventuell die glatte Oberfläche, aber einzelne Punkte sind ja eben für sich genommen eh nichts Wert sondern nur in der Summe. Bei den Smartphones ist es nicht anders. Nur das SGS1 sieht dem iPhone zum verwechseln ähnlich (inkl. TouchWiz). Leg 100 weitere Modelle anderer Hersteller daneben und alle sind unterschiedlich. Oder die Verpackung(en). Schlender durch den MediaMarkt und guck dir die Verpackungen an. Kurioserweise haben nur die Samsung Geräte eine sehr sehr ähnliche Verpackung (aussen wie innen) wie iPad und iPhone. Den 1000 anderen Herstellern fällt anscheinend auch etwas anderes ein was sie nicht nur vom iPad sondern auch von allen anderen unterschiedet.

  • @Michi K.

    deine langwierigen erklärungen täuschen doch nicht darüber hinweg, dass wohl kaum ein anwender sich für das produkt entscheidet, weil es aussieht wie ein i-pad.

    bestimmte funktionsanforderungen zeitigen nun mal bestimmte gestaltungsergebnisse.

    allein die tatsache, dass die von apple vorgelegten "beweise" fälschungen sind, da bewußt perspektiven verschoben wurden um gleichheiten herzustellen, entlarvt die schmutzige absicht.

    das galaxy tab hat ein anderes seitenverhältnis, keinen apple-knopf und es hat auch keine metallene rückwand.

    dass sich apple in usa mit einer lächerlichen skizze einen bildeffekt schützen lassen kann, der schon in millionen trickfilmen von zeichnern verwendet wurde, zeigt nur die völlige verblödung der amis, die jeden dreck zulassen, wenn man damit nur knete machen kann.

  • Mir gefällts, sieht echt gut aus!!

  • @Bernd H.

    Geschmacksmuster beziehen sich auf eine bestimmte Produktkategorie, Fernseher und Co. sind also nicht davon betroffen. Und wie gesagt, die Gesamtheit der Punkte ist das einzig wichtige, einzeln ist es nichts Wert. Und es ist eben auch mehr oder weniger "nur" eine schriftliche Ausarbeitung. Wie hättest du sie beschrieben? Ein Schutz ist schließlich elementar, ohne geht es nicht.

    Und dieser Text wird dann eingesetzt, weil Apple der Meinung ist das Galaxy Tab würde das iPad kopieren. HIER kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein, ich selbst sehe das beim Galaxy Tab 10.1 nicht so sehr wie z.b. beim SGS1. Übrig bleibt also einzig und allein die Frage ob man der Meinung ist, das Samsung die Kernpunkte des iPad Designs übernommen hat um bewusst ein sehr ähnliches Gerät rauszubringen ohne eigene Ideen. Also genau die Frage die es auch beim Einreichend er Klage schon gab.


    @Patrick Stephan

    Das Geschmacksmuster umfasst 7 Punkte die in der Tat alle so beim Galaxy Tab 10. gleich oder sehr stark ähnlich sind. Ebenso die Abmessungen, die Verpackung in Design, Gesamteindruck, Präsentation der Innenverpackung und Zubehör wie Stecker, usw. Ich glaube über Ähnlichkeiten von TouchWiz und iOS geht es auch noch.

    Wenn man diese Punkte nüchtern abhandelt, dann erweckt das 10.1 tatsächlich einen fast identischen Gesamteindruck des geschützten Geschmackmusters. Aber wie gesagt, das ist nicht meine Meinung aber auf jeden Fall eine ziemlich fundierte Grundlage die den richterlichen Beschluss logisch erscheinen lässt.

    Ob man es ohne diese Punkte genau so sieht, dass das 10.1 eine Samsung Kopie vom iPad ist wenn man beide Geräte plus Verpackung, Zubehör usw vergleicht bleibt natürlich jedem selbst überlassen (so wie bei deiner Argumentation, die ja auch Richtig ist).

    Ich persönlich kann zumindest die Klage nachvollziehen wenn man bedenkt dass das 10.1 nicht das einzige Produkt ist (SGS) sondern nur ein Teil der Klage.

    Wichtig ist aber, was ich eigentlich ausdrücken wollte, das es völlig falsch ist auf einzelne Punkte zu reduzieren und das triviale Beschreibungen nicht nur logisch sondern unumgänglich und somit völlig üblich sind.

  • danke Michael!

    als "Zweit-Tab" neben dem A500 schon fast ein wenig teuer....

  • 300€

  • zurück zum Thema...

    weiß jemand, was das Teil kosten soll ?!

  • lass mal anfangen zu zaehlen: wieviele "geschmacksmuster " kann man schon in einem einzigen größeren Elektronik shop finden die alle in der summierung sehr nahe dem apple pad geschmacksmuster kommen: nahezu jeder Monitor weisst die beschriebenen Merkmale wie flache front, runde ecken , eingehaust in metall und oder Plastikrahmen, und und..., auf. wer hat eigentlich wen zu verklagen?
    das acer a100 hat von seinem "geschmacksmuster" her bereits das bessere ende:
    es ist in keiner weise so langweilig wie das ipad , das mir in jedem computer Monitor begegnet. wenn es es denn genauso interessant im inneren ist, dann steve jobs guten Grund weiter nach "geschmacksmuster" Verletzungen zu suchen.

  • @Michi K.

    Eben das ist doch das Problem. Im "iPad Patent" stehen sicherlich eine Menge Dinge, die ein iPad zu einem iPad machen...

    Aber was davon findet sich den bitte auf dem GalaxyTab wieder?

    Okay - die oft erwähnten, abgerundeten Ecken. Die hat aber mein Transformer auch. Nur dass ASUS den Rahmen rechts und links ein bisschen verbreitert hat. Mit etwas Phantasie kann man auch dem Metallrahmen seine Ähnlichkeit zusprechen...

    Das war´s dann aber auch schon! Wirft man einen Blick auf zB Anschlüsse, Kamera, oder allein schon die Aufmachung der Rückseite ist doch nicht mehr viel Ähnlichkeit zu erkennen. Auch die Anordnung der Ports und Symbole, die das GalaxyTab im Vergleich zum Vorgänger ganz klar zum "Querformat-Gerät" machen heben es ganz klar vom auf Hochformat getrimmten iPad ab. Zudem verzichtet Samsung komplett auf das beim SGS oft als Kopie beschimpfte "Dock".

    Wie meintest du gerade: "Man darf einfach die Punkte nicht einzeln betrachten"!!!

    In der Gesamtheit aller Unterschiede/Gemeinsamkeiten (quasi eine Art +/- Liste) wird - zumindest für mich - eins ganz klar: Ein Plagiat ist doch nochmal was ganz anderes!

  • @Patrick

    Wie gesagt, versuch mal die "Schulaufgabe" zu lösen ohne das du die runden Ecken erwähnst.

    Ich glaube viele Leute denken man könnte nur völlig neue Sachen patentieren lassen. Aber das ist ja völlig falsch. Nehmen wir mal Logos. Guckt euch mal die bekannten Logos an, welches hat da Elemente die es so noch nie gab? In der Schutzbeschreibung stehen auch nur Triviale Sachen, die auch nur in der Gesamtheit Bestand haben. Google wird auch drin stehen haben das sie ein blaues "G" verwenden. Aber das heißt doch absolut nicht das niemand mehr ein blaues G in einem Logo verwenden darf. Amazon wird drinstehen haben das ein gelber Pfeil enthalten ist. Aber auch das heißt nicht das niemand mehr gelbe Pfeile in einem Logo verwenden darf.

    Wie will man also diese ganzen Logos schützen ohne (fast) ausnahmslos triviale Elemente zu beschreiben?

    Man darf einfach die Sätze/Punkte nicht einzeln betrachten (ausser für höhnische, überspitze Scherze ;) ) da sie einzeln nichts Wert sind und sie nur eine Beschreibung des erschaffenen sind die JEDER genau so schreiben würde und eben auch MUSS.

    Wer wirklich glaubt das Apple sich runde Ecken hat patentieren lassen der liegt schlicht FALSCH. Sie haben ein Geschmacksmuster schützen lassen zu dem runde Ecken gehören.

  • das problem sind doch in erster Linie die patentgeber- sicherlich keine Einsteins vom zuericher Patentamt- obwohl die sich wahrscheinlich für so etwas halten. ich hatte als entwickler eines Produktes für meine fa in Deutschland gegen ein patentiertes Produkt zu kämpfen und unsere Anwälte gewannen, weil sie nach weisen konnten dass wesentliche teile aus der allgemeinen Physik stammten und deshalb nicht patentierter seien. ebenso die Tatsache dass wesentliche Merkmale des Produktes bereits vor der patentgabe public waren, unterstützte den fall des patentes. am ende aber befürchte ich wird nicht der gesunde Menschenverstand siegen, sondern wer die besseren Anwälte hat um die Tatsachen solange zu biegen bis alles runde ecken hat. im Düsseldorfer Urteilsspruch habe ich die Befürchtung dass der richter den fall weder auf seinem mac oder ipad behandelt hat. als Techniker bleibt am ende nur ein unglaubwürdiges kopf schütteln.

  • @Michi K.: Du hast ja Recht. Dennoch kann es eigentlich nicht sein, dass man sich etwas wie "abgerundete Ecken" patentieren lassen kann! Dann schon eher die Art des Home-Button oder den silbernen Rand.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!